VERY important message

Pässe Gurktaler Alpen

Alle Pässe | Österreich | Kärnten | Salzburg | Steiermark | Alpen | Gurktaler Alpen

Regionsbeschreibung

Von Droopy – Die Gurktaler Alpen sind ein Gebirgszug der Zentralalpen in Österreich südlich der Mur zwischen Liesertal im Westen und Neumarkter Sattel im Osten. Im Süden werden sie von der Drau begrenzt. Höchster Gipfel ist der steirische Eisenhut (2441 m) in den Nockbergen, der bedeutendsten Teilgruppe, geografisch von Liesertal und Flattnitzer Höhe eingerahmt. Weitere Bergruppen sind die Metnitzer Berge zwischen Mur- und Metnitztal, der Mödringbergzug zwischen Metnitz- und Gurktal sowie die Wimitzer Berge zwischen Gurk- und Glantal.

Gelegentlich werden die Gurktaler Alpen, geologisch nicht fundiert, mit den östlich anschließenden Lavanttaler Alpen zu den Norischen Alpen zusammengefasst. Aus radsportlicher Sicht ist das häufig frequentierteste und gleichzeitig höchstes Ausflugsziel sicherlich die Nockalmstraße mit ihren rund 50 Kehren zu nennen. Auch der Kärnten Radmarathon würdigt diesen Umstand und lobt für den Erstplatzierten der Bergwertung Eisentalhöhe (2042 m) den Sonderpreis Nockalmkönig aus.
Überhaupt sind die Nockberge für die Gurktaler Alpen identitätsstiftend geworden. Das liegt vor allem an ihrem sanften Erscheinungsbild durch zahlreiche kuppenartige und grasbewachsene Berggipfel. Das Wort Nock steht dabei übrigens Synonym für Kuppe. Ein sanftes Erscheinungsbild sorgt in der Regel auch für sanfte Prozente, doch da kann man schnell falsch liegen. Die Südauffahrt zur Turracher Höhe ist mit ihrem 23 %-Steilstück beispielsweise einer der ekligsten Wadenbeißer des Alpenraums. Und wenn auch am Rand gelegen, so ist mit der Katschberghöhe vielleicht sogar der Kaiser unter den ekligsten Steilrampen gefunden. Bei mindestens sechs Kilometer jenseits der 11 % im Mittel und Spitzen von 18 %, hat hier schon mancher Recke seinen Meister gefunden.
Deutlich milder und ruhiger geht es hingegen in den östlichen Gurktaler Alpen zu. Touristische Anziehungspunkte sind allenfalls der Dom zu Gurk oder der Naturpark Grebenzen. Der sanfte Tourismus ist ein Segen für den Radsport, den die Straßen sind verkehrsarm und die Luft frisch. Neben dem ein oder anderen nichtssagenden Transitpass seien als Tipps hier die Flattnitzer Höhe, das Kleine Tauernbründl, der Prekowa oder die Auffahrt nach Masternitzen genannt. Und wer schlussendlich eine schöne Aussicht auf die Kärntner Badeseen sucht, der ist mit der Gerlitzen-Panoramastraße bestens bedient. Alle 10 Pässe der Region ansehen