VERY important message

Pässe Mittlerer Apennin

Alle Pässe | Italien | Abruzzen | Molise | Marken | Latium | Umbrien | Apennin | Mittlerer Apennin

Regionsbeschreibung

Diese Beschreibung ist ganz frisch bei uns eingegangen und befindet sich noch nicht in Redaktion. Der Beitrag wird noch redigiert.
Der mittlere Teil des Apennins, auf Italienisch Appennino centrale genannt, reicht im Süden bis zur Bocca di Forlì an der Grenze zwischen Molise und den Abruzzen. Die Abgrenzung zum Nördlichen Apennin ist ein wenig umstritten, wie in dessen Beschreibung nachgelesen werden kann.
Der Mittlere Apennin ist unterteilt in zwei weitere große Unterregionen, nämlich den Umbrisch-Märkischen Apennin und den Abruzzischen Apennin. Letzter wird in Deutschland gemeinhin Abruzzen genannt und kann unter Umständen mit der italienischen Region Abruzzen verwechselt werden. Beide Unterregionen sind wiederum in kleinere Unterregionen zerstückelt, die wir hier nicht weiter aufführen wollen. Der höchste Berg des Mittleren Apennins ist der Corno Grande mit 2912 m Höhe, der im Gran-Sasso-Massiv im Abruzzischen Apennin aufragt und auch der höchste Berg des gesamten Apennins ist.
Im Mittleren Apennin gibt es eine ganze Reihe von Nationalparks, nämlich den Parco Nazionale di Monti Sibillini im Umbrisch-Märkischen Apennin und den Parco Nazionale del Gran Sasso e Monti della Laga , den Parco Nazionale della Maiella und den Parco Nazionale d’Abruzzo, Lazio e Molise im Abruzzischen Apennin. Dieser Parco Abruzzo ist der bekannteste Nationalpark des Apennins, in dem Wölfe und Bären die Wälder durchstreifen. Typisch für den Mittleren Apennin sind die gewaltigen, kargen Hochebenen, zum Beispiel die Hochebenen von Castelluccio in den Monti Sibillini, der Campo Felice im Sirente-Velino oder der überwältigende Campo Imperatore im Gebiet des Gran Sasso. Alle 34 Pässe der Region ansehen