VERY important message

Pässe Schurwald

Alle Pässe | Deutschland | Baden-Württemberg | Schurwald

Regionsbeschreibung

Von Kletterkönig120 – Der Schurwald ist ein Höhenzug östlich von Stuttgart und erstreckt sich auf einer Länge von ca. 40 km und einer Breite von etwa 10 km in Ost-West-Richtung. Im Norden bildet das Remstal eine natürliche Grenze, während das Neckar- bzw. Filstal die südliche Begrenzung darstellen. Östlich der Linie Göppingen - Schwäbisch Gmünd geht der Schurwald in die Vorberge der Schwäbischen Alb über, die sogenannten Dreikaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen.

Die Entstehung des Schurwalds ist auf die rückschreitende Erosion der geneigten Sedimentschichten der südwestdeutschen Schichtstufenlandschaft zurückzuführen; im Schurwald sind hauptsächlich Schichten aus dem Keuper zu finden.

Die höchste Erhebung des Schurwalds bildet der am westlichen Ende gelegene Kernen mit einer Höhe von 513 m. Der Kamm des Schurwalds verläuft in einer Höhe von ca. 500 m. Die umliegenden Täler weisen im westlichen Teil (Neckar- und Remstal) Höhen von etwa 230 m, im Osten (Filstal bei Göppingen und das Remstal bei Schwäbisch Gmünd) Höhen von ca. 300 m auf. Damit sind bei einer Kammquerung ca. 200 – 250 Hm zu überwinden.

In den Kammlagen des Schurwalds erstrecken sich hauptsächlich größere Waldgebiete, so dass es dort besonders in den Sommermonaten angenehmer ist als in den dichtbesiedelten und heißen Tallagen ringsherum. An den westlichen Rändern des Schurwalds (bis Esslingen und Schnait) wird in den Hanglagen auch Wein angebaut.

Das Straßennetz verläuft hauptsächlich in Nord-Süd-Richtung und verbindet so das Remstal mit dem Neckar- bzw. Filstal. Einige davon sind recht stark befahren und zumindest wochentags nicht unbedingt empfehlenswert (z.B. von Plochingen zum Stumpenhof, Oberesslingen – Winterbach und Schorndorf - Reichenbach). Jedoch gibt es auch einige kleinere, ruhigere Nebenstraßen, die sich für Rennradtouren hervorragend eignen. Durch die teilweise tief eingeschnittenen Seitentäler gibt es mit Ausnahme der Kaiserstraße keine Höhenstraße, die über die gesamte Länge des Schwurwalds führt. Die meisten Anstiege weisen Längen von ca. 2 - 5 km und vereinzelt Steigungen von bis zu 18 % auf, so dass der Schurwald ein durchaus anspruchsvolles Terrain darstellt. Dagegen verlaufen die Anstiege von Baach nach Baltmannsweiler oder durch das Nassachtal auf kleinen Nebenstraßen auf weiten Strecken mit moderaten Steigungen durch den Wald. Alle 19 Pässe der Region ansehen