VERY important message

Pässe Schwyz

Alle Pässe | Schweiz | Schwyz

Regionsbeschreibung

Von kletterkünstler

1. Zahlen und Fakten

Schwyz ist ein Kanton in der Zentralschweiz zwischen Zugersee, Vierwaldstätter See und Zürichsee und grenzt an die Kantone Uri, Glarus, St. Gallen, Zürich, Zug und Luzern.
Er umfasst eine Fläche von 908 km² und zählt 140.965 Einwohner. Dies bedeutet eine Bevölkerungsdichte von 153 Einwohner / km².
Der Kanton ist nach seinem Hauptort Schwyz benannt. Dieser liegt etwa 5 km östlich von Brunnen, das wiederum am Ostufer des Vierwaldstätter Sees gelegen ist, und in unmittelbarer Nähe zum Lauerzer See im Nordwesten, sowie am Südhang des 1899 m hohen Mythen mit seinen beiden markanten Felspyramiden, dem Grossen und dem Kleinen Mythen. Die Gemeinde Schwyz setzt sich aus den Ortsteilen Schwyz, Rickenbach, Ibach und Seewen zusammen und zählt insgesamt etwa 14.180 Einwohner. Die Ortsmitte von Schwyz liegt auf etwa 516 m Höhe.
Der höchste Berg des Kantons ist der Bös Fulen (2802m) an der Grenze zum Kanton Glarus zwischen Klausenpass und Pragelpass gelegen. Weitere markante Hochpunkte sind der Hohe Turm (2666m), der Ortsstock (2717m), der Kaiserstock (2515m) und der Wasserbergfirst (2341m). Die größten Seen des Kantons sind der Siehlsee, der Wügitaler See und der Lauerzer See. Desweiteren hat er Anteil am Vierwaldstätter und am Zuger See.

2. Name

Der Kanton ist nach seinem Hauptort Schwyz benannt. Da der Kanton Schwyz der wichtigste der drei Urkantone war, wurde sein Name bald auf die gesamte Eidgenossenschaft verallgemeinert. Die ins Mittelhochdeutsche übertragene Form Schweiz wurde in der Folge im gesamten deutschen Sprachraum als Bezeichnung des Staates üblich, während die einheimische Form hingegen als Suisse ins Französische übernommen wurde. Die Schwyzer und die Schweizer Fahne sind dagegen unabhängig voneinander entstanden.
Quellenangabe: Wikipedia

3. Geschichte

Schwyz wurde erstmals 970 namentlich erwähnt und stellte eine Gemeinde meist freier Bauern mit einheimischen Ammännern (= Amtmännern) an der Spitze dar. Gerichtsherren waren allerdings die Habsburger als Grafen vom Zürichgau, zu dem Schwyz gehörte.
Am 1.8.1291 schlossen Schwyz, Uri und Unterwalden nach dem Tod des deutschen Königs Rudolf I. von Habsburg ein Bündnis zum Schutz ihrer alten Freiheiten, das als Geburtsstunde der Schweiz gilt. Damit sind diese drei Kantone auch die sogenannten Urkantone und stellen zusammen die Alte Eidgenossenschaft dar. Als Dokument existiert der in lateinisch verfasste Bundesbrief.
Bis 1890 hielt man nach alter Überlieferung jedoch den sogenannten Rütlischwur im Jahre 1307 für das eigentlich grundlegende Bündnis der Alten Eidgenossen. Ebenso ging man vom in einer alten Sage überlieferten Apfelschuss des Freiheitshelden Wilhelm Tell aus Bürgelen in Küssnacht am Rigi aus, sowie vom Tyrannenmord am Landvogt Gessler. Der Rütlischwur soll auf der Rütliwiese am Abhang des Seelisberges am westlichen Ufer des Vierwaldstätter Sees und genauer des Urner Sees stattgefunden haben. Daher zieht dieser Ort heute auch Massen von Touristen an.
All das dürfte aus dem Drama „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller bekannt sein. 1309 erlangte Schwyz von Heinrich VII. die rechtskräftige Bestätigung seiner Reichsfreiheit und sicherte sich diese durch den Sieg in der Schlacht am Morgarten vom 15. November 1315.
Dies dürften wohl die wichtigsten historischen Ereignisse im Kanton Schwyz sein.
Quellenangabe: u.a. Wikipedia

Wer mehr zur Geschichte des Kanton Schwyz erfahren möchte, sei beispielsweise auf Wikipedia oder die Webseiten des Kanton Schwyz oder der Gemeinde Schwyz verwiesen.

4. Radfahren im Kanton Schwyz

Der Kanton Schwyz bietet für Radsportler wirklich fast jedes Profil, sodass dort keine Facette des Radsports fehlt. So kann man entweder flach oder leicht wellig an den Seen, v.a. natürlich am Nordufer des Vierwaldstätter Sees, aber auch am Sihlsee entlang rollen, sich diverse kürzere, aber teils knackige Anstiege mit Mittelgebirgscharakter, wie den Etzelpass, den Rufiberg oder die Seebodenalp hinauf kämpfen oder aber gestandene Hochgebirgspässe, wie den Pragelpass oder Ibergeregg erklimmen. Die großen Alpenpässe wie man sie bspw. weiter südlich im Kanton Uri vorfindet, fehlen allerdings auch aufgrund der Topographie. So schließt sich eben weiter südlich im bekannten Pässerevier rund um Andermatt auch der Alpenhauptkamm an. Doch eines haben die meisten kleineren und größeren Pässe oder Bergstraßen im Kanton Schwyz gemeinsam: Sie sind allesamt gemein steil.

Aktuell beschriebene Auffahrten finden sich hier: Pässe im Kanton Schwyz Alle 40 Pässe der Region ansehen