VERY important message

Pässe Vulkaneifel

Alle Pässe | Deutschland | Rheinland-Pfalz | Eifel | Vulkaneifel

Regionsbeschreibung

Von martin_r

Geographie


Die Vulkaneifel ist eine Region der Eifel im nördlichen Rheinland-Pfalz, die sich, wie der Name bereits andeutet, geologisch durch viele Merkmale von besonders starken vulkanischen Aktivitäten auszeichnet.

Zum Überbegriff Vulkaneifel zählen auch die vulkanische Osteifel und die vulkanische Hocheifel. Diese Vulkaneifel im weiteren Sinne überschreitet den Rhein nicht und ist somit von diesem im Osten begrenzt. Im Süden erfüllt dies die Mosel, im Westen die Wittlicher Senke und im Norden die Schnee-Eifel.
Am stärksten mit dem Begriff verbunden ist allerdings die vulkanische Westeifel, in der auch der Landkreis Vulkaneifel rund um Daun, Manderscheid und Gerolstein liegt. Dies ist auch die Region, die hier als Vulkaneifel beschrieben wird.

Besonders charakteristisch für das Landschaftsbild sind daher auch die zahlreichen Zeugnisse vulkanischer Aktivitäten wie Lavaströme, Vulkankrater und die bekannten Eifelmaare. Auch heute ist das Gebiet immer noch vulkanisch aktiv, was austretende Gase (z.B. am Laacher See in der Osteifel) beweisen.
Aufgrund dieser ungewöhnlichen vulkanischen Landschaftsformen ergeben sich oft Naturanblicke, wie man sie so in anderen Mittelgebirgen vergeblich sucht. Hervorzuheben sind hierbei die Eifelmaare, meist kreisrunde Kraterseen erloschener Vulkane, deren letzte Ausbrüche mindestens 9000 Jahre zurückliegen. Die bekanntesten Maare sind die drei Dauner Maare (das Totenmaar, das Schalkenmehrener Maar und das Gemündener Maar), das Pulvermaar und das Ulmener Maar. Einige dieser Maare liegen etwas versteckt abseits der Straßen, andere hingegen sind auch bei Touren mit dem Rennrad gut zu erblicken.

Neben einigen Museen und anderen touristisch erschlossenen Naturdenkmälern verläuft auch ein großer Teil der deutschen Vulkanstraße durch diesen Teil der Vulkaneifel. Die höchste Erhebung der Vulkaneifel ist der Erresberg (oder Ernstberg) mit 699 m, der aber auch häufig der Hohen Eifel zugerechnet wird.

Radfahren in der Vulkaneifel


Radfahrer, die Höhenmeter nicht scheuen, werden in der Vulkaneifel zahlreiche tolle Touren und vor allem auch Anstiege, die sich sowohl landschaftlich als auch sportlich lohnen, geboten.
Zwar sind die meisten Anstiege zwischen Gerolstein, Wittlich und Daun nicht mehr als 3 Kilometer lang, aber es ist nicht gerade einfach, ein längeres Stück im Flachen zu finden, weshalb selbst bei kurzen Touren oft eine stattliche Zahl an Höhenmetern zusammenkommt.
Möglich ist dies allerdings auf dem schön angelegten Maare-Mosel-Radweg auf 55 km zwischen Daun und Bernkastel-Kues.
In der Region ist zudem mit dem Gerolsteiner Radsportfestival eine große Breitensportveranstaltung beheimatet.
Alle 9 Pässe der Region ansehen