VERY important message

In der quäldich-Passjagd steht die Große Entjagbarung kurz bevor


quäldich-Blog » In der quäldich-Passjagd steht die Große Entjagbarung kurz bevor
    an Höhe.
    17.06.2024, Jan:

    Vor vielen Jahren, es muss 2021 gewesen sein, haben wir angekündigt, dass Anfahrten, die die sportlichen Mindestanforderungen nicht erfüllen, in Zukunft entjagbart werden, also nicht mehr für die Passjagd zählen. Nun ist es soweit. Mit der Neuaufstellung des Redaktionsprozesses und dem neuen Redaktionstool haben wir endlich die technischen Möglichkeiten.

    Die Regeln für die Entjagbarung auf Anfahrtenebene sind in den Relevanzkriterien für Aufnahme und Jagbarkeit von Anstiegen im quäldich-Pässelexikon erläutert. Die Redaktion hat in den letzten Monaten einige Ausnahmetatsbestände gekennzeichnet, wie zum Beispiel Willi (86 m) und Teufelsberg (105 m) in Berlin oder den Cauberg (140 m), deren sportliche Werte allein sie nicht für die Jagbarkeit qualifizieren, aber dennoch wertvoll sind, weil weit und breit keine anderen Anstiege existieren, oder eine hohe profisportliche Relevanz besteht. Auch die Cime de la Bonette (2802 m) gehört dazu, aufgrund ihrer außerordentlichen touristischen Relevanz, und trotz magerer Höhenmeter ab dem Col de la Bonette. Umgekehrt wurden für einige touristisch irrelevante Anstiege die Entjagbarung erzwungen, obwohl die reinen Werte nicht zur Entjagbarung geführt hätten.

    In den Auffahrtslisten werden der Jagbarkeitsstatus und die Jagbarkeitsausnahmen nun gekennzeichnet.

    Bevor wir nun den Schalter umlegen und die Passjagd entsprechend bereinigen, wollen wir allen Passjäger:innen und Passjägern die Möglichkeit geben, sich eine Weile moralisch darauf vorzubereiten. Daher haben wir ab sofort in den Passjagdlisten die Möglichkeit eingebaut, die Entjagbarung zu simulieren, und die eigenen entjagbarten Anstiege anzuschauen (mit Klick auf die -127 zum Beispiel in meinem Fall).

    Wir sind davon überzeugt, dass diese Maßnahme den Wert der Passjagd erhöht. Niemand bekommt etwas weggenommen, denn die Erfahrungen und Erinnerungen der Befahrungen bleiben! So wird aber zukünftig niemand aufgefordert, zweifelhafte Anstiege zu absolvieren, nur um in der Passjagd reüssieren zu können. Bevor du also eine Ausnahme beantragst, denke gut darüber nach, ob sie gerechtfertigt ist. Sie ist es nur in absoluten Ausnahmefällen – ich entschuldige mich für die Redundanz dieser Aussage.

    Eine weitere Mammutaufgabe steht somit kurz vor dem Abschluss. Mit dem Scharfstellen der Entjagbarung (Ende der Simulation, Anfang der Realität) ist Anfang Juli zu rechnen. Bis dahin zählen als nicht jagbar gekennzeichnete Auffahrten immer noch für die Passjagd.

    Zur Passjagd
    Kommentare ansehen