VERY important message
quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Qualitätskriterien des quäldich-Pässelexikons – Jan erhebt mahnend den Zeigefinger


quäldich-Blog » Qualitätskriterien des quäldich-Pässelexikons – Jan erhebt mahnend den Zeigefinger
    DSC01417 Nivolet-mit Jan.
    14.04.2021, Jan:

    quäldich.de ist die kompetenteste Ressource zum Thema Pässefahren im deutschprachigen Raum – und auf diese Meinungsführerschaft sind wir stolz. Seit 2007 überwacht die quäldich-Redaktion die Einhaltung der Qualitäts-Standards, die wir mit diesem Blog-Post aktualisieren.

    Die Qualitätskriterien betreffen dabei zwei Säulen

    • Relevanz des Anstiegs
    • Qualität der Beschreibung

     

    In beiden Bereichen beobachten wir seit Einführung der Passjagd einen gewissen Verfall. Wir freuen uns darüber, wie erfolgreich die Passjagd Rennradfahrerinnen und Rennradfahrer dazu animiert, ihr Palmares auf quäldich zu pflegen. Wir freuen uns auch darüber, dass viele Autorinnen und Autoren, altgediente wie neue, die Passjagd zum Anlass nehmen, bisher nicht auf quäldich vertretene Anstiege beizusteuern. Das Pässelexikon ist seitdem beachtlich angewachsen, und quäldich sowie die quäldich-Gemeinde profitiert beachtlich davon. Dies sind erfreuliche Entwicklungen, und die Mehrzahl der Autorinnen und Autoren beachten weiterhin unsere Qualitäts-Anforderungen.

    Weniger erfreulich ist allerdings, wenn neue Beschreibungen ohne jegliches Detail eingestellt werden. "Verbindungsstrecke von A nach B" ist sicherlich der Tiefpunkt dieser Entwicklung und damit ein Schlag ins Gesicht für alle verdienten quäldich-Autorinnen und Autoren sowie das Redaktionsteam. Daher mein Aufruf: Wer in der Passjagd reüssieren will, und dafür auf Pässe und Anstiege zurückgreifen möchte, die auf quäldich nicht vorhanden sind, muss zunächst die Hausaufgaben machen, auch und gerade aus Rücksicht auf die epochale Leistung der quäldich-Gemeinde, das Pässelexikon auf den heute verfügbaren Stand zu entwickeln!

    Im Folgenden erläutere ich gerne die Qualitätsansprüche, die wir in heißem Kampf in der Redaktion zum aktuellen Anlass modernisiert haben. Um etwas mahnenden Zeigefinger hinzuzufügen, flankiere ich diesen Blog-Beitrag mit meinem Profilbild.

    Relevanz des Anstiegs (Lex Kackwelle)

    Der Mindestanstieg für Pässe im quäldich-Pässelexikon beträgt 100 Hm. Kleinere Anstiege, sogenannte Kackwellen, werden nur noch in Ausnahmefällen aufgenommen, wie zum Beispiel:

    • Der Hochpunkt ist die einzige nennenswerte Erhebung weit und breit
    • Der Hochpunkt hat aufgrund irgendwelcher historischer Begebenheiten Kultstatus erlangt
    • andere Ausnahmen sind denkbar, aber unwahrscheinlich...

     

    Passauffahrten nahe dieser 100 Hm-Marke sollten eine Durchschnittssteigung aufweisen, die den Anstieg auch als solchen erkennbar macht. So sind zum Beispiel 120 Hm auf 5 km irrelevant. Gegenden, in denen es viele solcher Anstiege gibt, wie zum Beispiel das Allgäu, können mithilfe von Tourentipps sinnvoller beschrieben werden.

    Auch jenseits der 100 Hm muss der Anstieg eine gewisse Relevanz im Vergleich zur Umgebung aufweisen. 105 Hm mit 8 % Steigung in einem Mittelgebirge bringen diese Relevanz nicht auf, auch wenn man sicher eine Begründung für die Betonplattensackgasse zur Werkseinfahrt am Ortsrand konstruieren kann. +1 in der Passjagd ist sicher kein ausreichendes Argument!

    Qualität der Beschreibung (Lex Qualitas)

    Zunächst zwei Selbstverständlichkeiten vorab:

    Vorbildung (Lex Reich-Ranicki)

    Der Autor sollte die Beschreibungen der umgebenden Pässe sowie, soweit hinterlegt, die Beschreibungen der betreffenden Regionen gelesen haben. Ein Autor, der eine neue Passauffahrt beisteuert, sollte die generelle Beschreibung des Passes sowie alle anderen Auffahrten gelesen haben. Widersprüchliches sollte nur aufgeführt werden, wenn der widersprechende Text dann auch aus den übrigen Beschreibungen entfernt wird. Alle Nutzer sind aufgefordert, per Kommentar am entsprechenden Pass etwaige falsche oder veraltete Informationen anzumerken, die die Redaktion dann möglichst schnell umsetzt.

    Alle Texte müssen selbst verfasst sein (Lex Guttenberg)

    Zitate müssen ggfs mit einem Qellennachweis (z.B. auf Wikipedia) versehen sein. Copy und Paste ohne Quellenangabe ist ganz schlechter Stil, führt zu schlechter Laune im quaeldich-Team und Ausschluss aus dem quaeldich.de-Autorenkreis.

    Qualitätsanforderung an die allgemeine Beschreibung (Lex Grütze)

    Die allgemeine Beschreibung ist das Kernstück einer Passbeschreibung auf quäldich.de. Sie muss unbedingt folgendes heraus arbeiten:

    1. Lohnt es sich, über diesen Pass/Anstieg zu fahren? Beide Antworten sind hilfreich für die quäldich-Gemeinde, wenn sie gut ausgearbeitet werden, und rechtfertigen die Aufnahme des Passes ins quäldich-Pässelexikon!
      1. Warum lohnt es sich, ggfs in Abgrenzung zu den Pässen/Anstiegen in der Umgebung?
      2. Warum lohnt es sich nicht? Welchen Pass/Anstieg sollte man stattdessen fahren?
    2. Die generelle Beschreibung muss einen ortsunkundigen Leser in die Lage versetzen, die Lage des Passes anhand einer Karte zu finden, etwa so:
      Der Pass liegt ca 5 km südlich von xy im yz-Gebirge und verbindet die Weiler A und B.
    3. Sie muss allgemeine Informationen zum Pass geben. Welche Besonderheiten gibt es?
      1. Landschaftliche Besonderheiten (umgürtende Berggipfel? wildromantische Schluchtpassagen? zerklüftete hochalpine Felsenszenerie? fantastische Ausblicke bis zum Meer?)
      2. radsporthistorische Besonderheiten (eine Anekdote aus dem Profilager?)
      3. geografische Besonderheiten
      4. historische Besonderheiten (militärische Bedeutung, Entstehungsgeschichte etc.)
      5. Pässe, die gut kombiniert werden können.
    4. Charakteristik des Passes
      1. Rollerberg?
      2. Steilrampe?
      3. Starker oder schwacher Verkehr?
      4. ...
    5. Sie muss wenigstens einen Gesichtspunkt herausarbeiten, der den Pass/Anstieg interessant macht. Oder, ebenso gut, herausarbeiten, warum man diesen Pass/Anstieg auslassen sollte.

     

    Qualitätsanforderung an die Auffahrtsbeschreibungen (Lex Auffahrt)

    Jede Auffahrt zu einem quäldich-Pass erfordert folgende Angaben:

    1. ein Auffahrts-Name der Art Ostanfahrt von Prad. Die Richtungsangabe ist dabei aus Sicht des Hochpunkts zu verstehen. Die Ostanfahrt startet im Osten des Hochpunkts.
    2. Bei der Wahl des Startortes einer Auffahrt gilt die Letzte-Kreuzung-Regel: Startort möglichst nah am Hochpunkt, so dass sich ein durchgehender Anstieg ergibt.
      Der Regel muss jedoch nicht sklavisch gefolgt werden, und in Ausnahmefällen (z.B. Abzweigung untergeordneter Straßen) lohnt es sich, davon abzuweichen. Hier gilt es, Fingerspitzengefühl zu beweisen.
    3. die Auffahrts-Beschreibung
      1. Sie soll am Besten der Passstraße vom Fuß zum Gipfel folgen und möglichst detailliert sein.
      2. Wo gibt es vielleicht Rastmöglichkeiten, Quellen, besonders schöne Aussichten oder Steilstücke?
      3. Wo muss man aufpassen, um sich nicht zu verfahren?
      4. Welche neuen Ausblicke ergeben sich?
      5. Bitte beachtet jedoch, dass es zur Auffahrtsbeschreibung auch Höhenprofile gibt. Eine Nacherzählung des Profils durch detaillierte Aneinanderreihung von Steigungsangaben ist daher unnötig!
      6. Die Auffahrtsbeschreibung sollte keine (abschließenden) Informationen zum Hochpunkt geben. Diese gehören in die allgemeine Beschreibung!
    4. eine Streckenlänge
    5. eine Höhenmeterangabe. Dies sind die Höhenmeter, die auf dem Weg vom Startort zum Hochpunkt kumuliert werden und können durchaus von der reinen Höhendifferenz abweichen
    6. eine Schönheitsbewertung von 1 bis 5 Sternen (siehe unten)
    7. eine Härtebewertung von 1 bis 5 Sternen

     

    Die Anfahrten werden nicht über das Passbeitragsformular eingestellt. Dies erfolgt erst, wenn der Pass grundsätzlich akzeptiert wurde. Auch hierfür ist nun eine Online-Lösung implementiert, siehe untigen weiterführenden Link zur Erläuterung.

    Schönheitsbewertung

    Die Schönheitsbewertung der Passauffahrten auf quäldich.de erfolgt nach folgenden Prinzipien:

    • – 1 Stern: Finger/Füße weg, Verschwendung von Lebenszeit
    • – 2 Sterne: machbar, wenn es sein muss, lieber eine andere Strecke wählen
    • – 3 Sterne: das lohnt sich schon, kann und sollte man machen, wenn man in der Gegend ist, Lohnt einen Umweg!
    • – 4 Sterne: absolutes Muss in dieser Region, lohnt größere Umwege
    • – 5 Sterne: absolutes Muss in dieser Region, auch eine weite Anreise wert!

     

    Härtebewertung

    Die Härtebewertung der Passauffahrten auf quäldich.de erfolgt nach folgenden Prinzipien:

    • – 1 Stern: kaum ein Anstieg spürbar
    • – 2 Sterne: der Anstieg ist spürbar, ich fahr aber lieber was fordernderes
    • – 3 Sterne: das fängt an, Spaß und Schmerz hervorzurufen
    • – 4 Sterne: einer der härtesten Anstiege der Region
    • – 5 Sterne: einer der härtesten Anstiege der Region, besteht auch einen überregionalen Vergleich

     

    Bilder

    Eine Passbeschreibung ist nur vollständig mit Bildern. Diese können aber auch von anderen Nutzern im Nachgang beigesteuert werden. Der Autor kann nach Freischalten des Passes die Bilder selber am Pass hochladen (Galerie-Aktionen anzeigen->hochladen). Wichtig ist, dass die Bilder dann auch mit einer aussagekräftigen Beschreibung versehen werden (Galerie-Aktionen anzeigen->beschriften). Nicht-Autoren laden Bilder bitte entsprechend in einem eigenen Ordner in ihr Profil hoch und können über die Kommentar-Funktion des Passes darauf hinweisen. Dann kann ein Redakteur die Bilder übernehmen.

    Lex LOHNTNICHT

    Der Autor muss sich immer die folgenden Fragen stellen, und als Nebenbemerkung im Passbeitragsformular einstellen ("Informationen für den Redakteur"):

    Dem Autor obliegt die Pflicht zur gewissenhaften Überlegung, ob der Eintrag eine Empfehlung darstellt, und ob der Autor, wenn er in der Gegend wohnte, immer mal wieder hoch führe.

    • Wenn ja: 3 grüne Sterne gerechtfertigt, ab ins Pässelexikon mit Anfahrten. In der allgemeinen Beschreibung herausarbeiten, warum es sich lohnt.
    • Wenn nein: gewissenhafte Überlegung, ob der Eintrag genug sportlichen Mehrwert bietet, um ihn ggfs noch mitzunehmen, wenn nach der Etappe noch Zeit ist, oder er eine Verbindung ermöglicht, die Sinn macht.
      • Wenn ja: ab damit ins Pässelexikon mit Anfahrten. Pflicht zur gewissenhaften Überlegung, ob 1 oder 2 grüne Sterne vergeben werden. In der allgemeinen Beschreibung herausarbeiten, warum es sich nicht lohnt.
      • Wenn nein: Der Eintrag wird nur als Allgemeine Beschreibung eingestellt / beibehalten und mit den Tags "nicht jagbar" und "lohntnicht" geflaggt. In der allgemeinen Beschreibung herausarbeiten, warum es sich nicht lohnt. Auf der Karte erscheint dann nur ein kleines Kreuz, dass andere davon abhält, den Beitrag nochmal einzustellen oder da hoch zu fahren. Solche Einträge können dann insbesondere nicht im Zuge der Passjagd gejagt werden. Das bedeutet auch, dass eingestellte Vorschläge nur noch selten gelöscht werden. Sie bleiben als Mahnmal an andere bestehen. Wenn der allgemeinen Beschreibung überhaupt nichts erleuchtendes zu entnehmen ist, wird der Eintrag gelöscht.

     

    Das Flag "nicht jagbar" kann in Ausnahmefällen auch verwendet werden, um regional beliebte Anstiege als Empfehlung ins Pässelexikon zu bugsieren, deren Höhenmeterdifferenz eine Aufnahme ansonsten ausschließt. Der Autor dieser Zeilen denkt in diesem Zusammenhang darüber nach, den Funkerberg in Königs Wusterhausen einzustellen.

    Lex LOHNTNICHT gilt für alle Anstiege. Das Redaktionsteam vergibt das Tag "lohntnicht" nicht nur, wenn die erforderlichen Höhenmeter nicht erreicht werden. Das Tag wird auch vergeben, wenn es fraglich ist, ob der Pass/der Anstieg für die Region relevant ist, etwa 

    • weil er absurd erscheint oder
    • weil es massenhaft schönere / lohnendere Anstiege in der Umgebung gibt

    „Und wie kann ich nun einen Pass beisteuern?”

    Dies beschreiben wir in dem Blog-Artikel So kannst du Pässe bei quäldich.de beisteuern

    Danke, dass du quäldich.de verbessern möchtest!

    Nächster Schritt: So kannst du Pässe bei quäldich.de beisteuern
    Kommentare ansehen