VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Kommentare

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Große Kalmit: Höhenschilder 20 Meter zu hoch?

  • tosmyrd, 09.07.2008, 20:57 Uhr 09.07.2008, 22:46 Uhr
    Kann es sein daß die meisten der Höhenschilder (200 bis 500 m ü.N.N.) höher stehen als auf ihnen steht?

    Mein Höhenmesser (barometrisch) hat bei mehreren Befahrungen konsistent jeweils ca. 20 Höhenmeter mehr angezeigt als auf den Schildern stand. Diese Abweichung war bei allen Schildern gleich groß.

    Das 600 Meter Schild stimmte dann wieder mit dem Höhenmesser überein, ebenso wie Start (ca. 180hm) und Ziel (672 hm).
  • hpmuc, 09.07.2008, 22:46 Uhr
    Nun, die Schilder stehen wahrscheinlich wirklich höher :-)
    Sie sollen ja nicht die Höhe des Schildes sondern des Passes anzeigen.
    Aber das meinst Du natürlich nicht. Ich denke aber, dass im Zweifel doch eher die Schilder als Dein, wenn auch barometrischer, Höhenmesser recht haben.
  • Franz, 24.04.2013, 13:43 Uhr
    stehen die Schilder dann nicht eher zu tief wenn Dein Höhenmesser mehr anzeigt? :)
  • tosmyrd, 28.03.2021, 20:38 Uhr
    Jetzt auch x Jahre später und mit anderem Tacho/Höhenmesser das gleiche Ergebnis:

    Das 200 üNN. Schild steht auf ca 220hm, das 300 üNN. Schild auf ca. 320hm, usw.
    Erst das 600 üNN Schild am Abzweig zum Endanstieg stimmt wieder.
    (Ostanfahrt von Maikammer)

    Also ja, offenbar stehen die Schilder recht konsistent jeweils ca. 20hm zu weit oben.
  • bruckner13, 29.03.2021, 10:05 Uhr auf tosmyrd
    Als die Schilder aufgestellt wurden (ich kann mich nicht erinnnern, also bestimmt schon 50 Jahre her), gab es noch keine Navis, und taugliche Barometer waren noch richtig teuer. Außerdem waren solche Angaben damals noch eine Seltenheit. Sich dazu heute abfällig zu äußern, blendet den historischen Wert vollständig aus und ist ungerecht gegenüber der Straßenmeisterei.
  • majortom, 29.03.2021, 20:25 Uhr
    Der barometrische Höhenmesser am Radcomputer kann beim absoluten Wert leicht mal um 20 m daneben liegen. Wenn er das bei 200 m tut, ist es nur logisch, das das auch bei 300 m noch der Fall ist.
  • bruckner13, 30.03.2021, 00:15 Uhr
    zu merken, dass die Schilder nicht an der richtigen Stelle sitzen, braucht es kein Navi oder Höhenmesser, da reicht beim hochfahren eine Uhr, sogar eine ohne Sekundenzeiger.

    Nur: die Schilder waren uns Pfälzern schon immer gut genug und werden noch weitere 100 Jahre keinen Schaden anrichten. (Hoffentlich wird unser knappes Steuer-Geld nicht in die Berichtigung der Beschilderung (Vermessung ist stinketeuer) gesteckt. Wir haben in der Pfalz gewiss andere Sorgen)

    Wahrscheinlich wusste der Bauleiter, dass der Ortsausgang von Maikammer bei 200m liegt, und die Kuppe (= Abzweig der Stichstraße) auf 600m üNN. Dazwischen gibts nichts richtig "Greifbares". Das Schild "200" steht an der ersten tauglichen Stelle ausserhalb des Orts (eben etwas höher) die restlichen Schilder hat man vermutlich auf die Länge gleichmäßig verteilt.

    Dass die 100 Höhendifferenz am Anfang stimmen, ist nur Zufall und liegt daran, dass es am Beginn deutlich steiler ist als später.

    Die einzige Befürchtung, die ich habe, ist die, dass die Schilder von unserem damaligen, allgemein zu eifrigen Gauleiter "angeregt" wurden (siehe Deutsche Weinstraße). Das würde mich schon stören.
  • Flugrad, 30.03.2021, 21:40 Uhr
    Was Sparsamkeit beim Schilderersatz angeht macht uns Schwaben niemand nie was vor, nicht einmal die ex-Bayuwaren aus der Pfalz. siehe
    https://www.quaeldich.de/touren/herbstfinale-coronasolistisch-urheimatlich-schwaebische-alb-passjaegerei-zweigeteilt/

    Das Schild erinnern nur noch die wahren Grufties unter uns. Das Z steht übrigens nicht für Zorro. Kommst Du mit auf die Alb, da kannst Du nicht nur eines davon entdecken.



    Gruß

    Ulrich
Einloggen, um zu kommentieren