VERY important message
quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Kommentare

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Puy de Dôme: Puy de Dôme - Strassensperre

  • oldboy, 10.07.2013, 09:11 Uhr
    Seit Fertigstellung der Zahnradbahn ist die Straße entlang der Bahn auf den Puy-de-Dôme für sämtliche Fahrzeuge incl. Rennräder und sogar für Fußgänger gesperrt. Nur Rettungs- und Servicefahrzeuge sind genehmigt.
    Einmal im Jahr veranstaltet das Department Puy-de-Dôme -Komitee für Radtouristik- einen Radtag, an dem der Puy-de-Dôme mit Bikes befahren werden kann. Allerdings limitiert auf 400 Teilnehmer und nur nach vorheriger Anmeldung. In 2013 sollte dies am 16.6. stattfinden, wurde dann aber kurzfristig abgesagt (http://cyclococ.com).
  • nobody_moe, 24.08.2014, 12:50 Uhr
    Nach Auskunft eines einheimischen Rennradfahrers ist es zwar verboten (per Schild und Schranke), aber auch er fährt die Strecke auf den Puy de Dome immer wieder, er achtet nur darauf, dass er wieder vor 7 Uhr die Strecke verlassen hat (zu diesem Zeitpunkt beginnt der Betrieb und die Überwachung der Strecke). Nach dieser Auskunft ist das Befahren offiziell verboten wird aber in diesem Rahmen wohl geduldet. Leider wird es Mitte August erst gegen 6:30 Uhr hell, sodass ich die Strecke nicht fahren konnte.
  • el_zet, 15.02.2021, 12:47 Uhr auf nobody_moe
    Guten Morgen! Mein Reiseführer aus dem Jahre 2017 behauptet, man könne zwischen 7 und 9 fahren. Ist allerdings die xte Auflage, ursprünglich 2004, also wahrscheinlich nur abgeschrieben.

    Die letzte hier dokumentierte Befahrung stammt aus dem Jahre 2014. Hat jemand aktuelle Informationen?
  • velles, 15.02.2021, 15:13 Uhr
    Hallo,

    ist nur im Rahmen des Radtages am 3. Juni jeden Jahres erlaubt - und da max. 350 angemeldete Fahrer...

    heuer am 13.6.

    http://puy-de-dome.ffvelo.fr/evenements/EVENEMENTS.2021/MPDD2021/presentation.montee.p.d.d.2021.pdf

    Grüße

    Markus
  • el_zet, 15.02.2021, 15:46 Uhr auf velles
    Dankeschön!

    Schade. Mal dem Reiseführerherausgeber eins auf den Deckel geben.
  • Cinelli09, 15.02.2021, 18:53 Uhr auf velles
    Hallo Markus,

    findest Du mit Deinen unvordenklichen Französischkenntnissen ;-) auch noch irgendeine Quelle,aus der sich der Sinn des Fahrradverbots ergibt.Mir ist dieses Verbot schon lange bekannt,der Grund hierfür allerdings nicht (andeutungsweise meine ich mal was von naturschutzrechtlichen Gründen gelesen zu haben).Und ich würde immer gerne den Sinn irgendwelcher Gebote oder Verbote verstehen,leider eine berufsbedingte Macke von mir (deshalb durchlebe ich zur Zeit ja auch eine schwierige Phase ;-)

    Gruß ins Tirol

    Günter
  • velles, 15.02.2021, 19:48 Uhr
    Hallo Günter,

    ist wegen der Bahnstrecke auf den Gipfel. Damit wurde auch der motorisierte Verkehr ausgesperrt, man konnte ja früher auch mit dem Auto hoch.

    Erklärungen gibts auch auf englisch:

    https://www.cycling-challenge.com/le-puy-de-dome/

    https://lescamelias.eu/en/climbing-the-puy-de-dome

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 15.02.2021, 20:48 Uhr auf velles
    Ah ja,danke für die Recherche.

    "Because of the creation of a tourist train - the Panoramique des Dômes - the Puy de Dôme is closed to individual cyclists."

    Das ist natürlich eine objektiv und subjektiv sinnvolle und nachvollziehbare Begründung ;-) . Wahrscheinlich schieben die Verantwortlichen vor diese schwachsinnige Begründung (es ist nicht mal eine Begründung) im Streitfall sicherheitstechnische Argumente,weil der Fahrweg neben den Gleisen hochführt und der Zug den schwankenden Radler erfassen könnte.

    Schade,daß mich die Ecke nicht vorrangig tangiert.Da wäre mal eine schlanke gerichtliche Überprüfung dringend notwendig.Aber vielleicht hats die ja schon mal gegeben - im Sinne der berühmten 3 f : f f f = formlos,fristlos,fruchtlos ;-)

    Grüße Günter
  • velles, 15.02.2021, 20:56 Uhr 15.02.2021, 21:01 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter,

    hast Du die Bilder im ersten Link gesehen; ist recht schmal und steil - wenn sich da ein langsam hinaufschlängelnder und schnell herabfahrender Radfahrer begegnen....

    Und kannst Dir ja vorstellen wie bei einer solchen Legende die Radfahrer unterwegs wären. Sieht man ja am Ventoux, Galibier etc.

    Da bräuchte es dann wohl eine Ampelregelung wie auf der italienischen Seite vonm Stallersattel.

    Bei dem Radtag müssen die Fahrer auch alle oben warten und dann gemeinsam hinter einem Auto abfahren.

    PS: auf der Straße dürfen auch keine Fußgänger hoch, für die gibt es einen eigenen Aufstieg. Nur Rettung und Servicefahrzeuge.

    Grüße

    Markus
  • Flugrad, 15.02.2021, 21:02 Uhr
    Wie selbst in Seuchenzeiten zu beobachten sind zumindest im August Massen vonSpaziergängern auf der Straße unterwegs, hoch und runter, mit Kinderwagen und anderem Zubehör. Da kann man sich schlecht vorstellen, dass man hier noch vernünftig fahren kann-insbesondere bergab. Ein Radfahrverbot kann man da schon nachvollziehen. Anders sieht es sicherlich in absoluten Tagesrandlagen aus.

    Gruß

    Ulrich
  • Cinelli09, 15.02.2021, 21:03 Uhr auf velles
    Ach komm Markus,Deine Bedenken in Ehren,jetzt wirds aber schon pimpig.....mit dieser Logik dürfte man an Stoßtagen keinen Radler mehr aufs Stilfser lassen oder runterfahren lassen.....

    Beim Radtag am Puy de Dome mag das als Bedenken ja angehen,aber sonst übers Jahr verteilt ?
  • Cinelli09, 15.02.2021, 21:08 Uhr 15.02.2021, 21:16 Uhr auf Flugrad
    O.K.,das wäre natürlich ein Gesichtspunkt......rechtfertigt m.E. aber nicht die pauschale Sperrung 365/12

    Aber laut Markus sollen ja auch Fußgänger nicht hochgehen dürfen,so daß dieser Aspekt auch nicht verfängt.

    Egal : es ist verboten und so wie ich die Franzosen einschätze sind empfindliche Bußgelder drauf.Ich hatte mal in einem Buch eines Engländers (Titel fällt mir nicht mehr ein) in der Richtung etwas gelesen.Der fuhr nachts oder in den frühen Morgenstunden da hoch,da kam von hinten ein Auto und der Junge versteckte sich aus Angst 1 Stunde im Gebüsch.Auch nicht das Grüne vom Ei...
  • velles, 15.02.2021, 22:00 Uhr
    Hallo Günter,

    na ja aber das Stilfser Joch hat zwei Fahrspuren. Und selbst die Straße auf den Pas de Peyrol (da gibts eine Einbahnbeschränkung für Wohnmobile und Busse je nach Tageszeit - und zwei Autos kommen da oft schlecht aneinander vorbei) ist breiter als die Spur auf den Puy de Dome. Mit Ampel-Einbahnregelung wäre es sicher machbar. Aber da würden dann wohl eben die Massen wie am Ventoux rauffahren.
    Ich habe letztes Jahr ja den Radtag am Izoard miterlebt. Das hat mir gereicht. Hinauf in der früh von der Nordseite ging ja noch - alle in eine Richtung nur hoch. Aber danach auf der Südseite runter....
    Da habe ich mehrere brenzlige Situationen beim runterfahren gesehen.

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 15.02.2021, 22:15 Uhr auf velles
    Markus,im Grunde ist es eine müßige Diskussion.Wir kommen da die nächsten Jahre eh nicht hin,weder zum Puy noch zum Stilfser und auch nicht zum Pas de Peyrol - reisetechnisch sind wir an einem Punkt angelangt,wo wirklich nur noch der letzte das Licht ausmachen kann...

    Grüße Günter
  • pedalgeist, 18.04.2021, 19:08 Uhr
    Hallo in die Runde,

    bin hier noch ziemlich neu registriert und bitte den späten Kommentar zu entschuldigen. Das Radlerverbot Puy de Dome ist mir auch weithin bekannt. Leider habe ich 2004 verpasst den Berg zu fahren, war geplant, aber gestrichen wegen extrem schlechtem Wetter damals. Meine Frage ist dann allerdings ans Headquarter dieser Seite, warum ausgerechnet der Puy de Dome noch in der Wertung der Mittelgebirgsmonumente steht, wenn es kaum eine Chance gibt, ihn noch zu beradeln? - Ersatz könnte z.B. der Col de la Croix Morand liefern, der mitten in den Monts Dore für diesen Teile der Auvergne steht. Auch ein Aufstieg aus dem Cirque de Navacelles in den Cevennen wäre ein recht eigenwilliges Mittelgebirgsmonument für das Zentralmassiv, wenn auch deutlich südlicher und nicht die ganz die große Höhe.

    Wenig plausible Radfahrverbote sind nicht ganz unbekannt. Österreich hat etliche Radfahrverbote mit unterschiedlichen Begründungen. Während z.B. es am Zirler Berg wegen Steilheit zu gefährlich sein soll runter zu fahren, ist es am nicht weniger steilen Kühtai ganz in der Nähe wiederum kein Problem, obwohl da immer mal wieder Kamikazefahrer sich zu Rekordversuchen hinreißen lassen. Gleichzeitig sind LKWs zugelassen, obwohl man für die extra Notbremsrampen bauen musste.

    Im Gamperdonatal (Nenzinger Himmel, Vorarlberg) ist die Straße gesperrt, weil man gefährliche Begegnungen mit Wanderern und den Shuttlebussen vermeiden möchte. Nicht zuletzt regt sich der Verdacht, dass das Geschäft mit den Shuttlebussen Vorrang hat. Ich habe mal auf einer Messe mit dem Bürgermeister von Nenzing darüber geredet, der weiß, dass das im Prinzip Unsinn ist und wollte das gar nicht richtig verteidigen (die ganze Story lasse ich mal weg).

    In Kärnten ist es beliebt, dass die Forst- und Almstraßen in privatem Besitz für Velofahrer gesperrt sind, weil es ein seltsames Haftungsrecht gibt. Wenn ein Mountainbiker über einen Stein oder Stock fällt, hat er gute Chancen, den Besitzer der Piste erfolgreich zu verklagen. Deswegen fahren da zwar Almautos, Zulieferer oder auch mal ein Taxi zur Alm, aber mit Radl ist verboten. Aus selbem Grunde gibts bereits eine Forstpiste in Grenznähe zu Slowenien, wo offiziell auch das Wandern verboten ist. - Nur damit man nicht denkt, dass es immer mit Naturschutz zu tun hat.

    Grüße
    Matthias
  • el_zet, 18.04.2021, 19:14 Uhr auf pedalgeist
    Hallo Matthias

    Die sind fair hier, Du kriegst den letzten Stern auch ohne Puys de Dome. Steht irgendwo in der Grundsatzbeschreibung
  • pedalgeist, 18.04.2021, 19:30 Uhr auf el_zet
    Okay, danke, Frage war eher allgemein gedacht, Trophäe als solche ist mir nicht so wichtig. Die Zusammensetzung der Mittelgebirgsmonumente werde ich ohnehin kaum jemals schaffen. Da sind einige Gegenden, wo ich mich kaum radeln sehe und andere habe ich bereits sehr knapp verpasst, sodass ich wohl nicht wiederholt dort hinfahren werde. Am ehesten kann ich Club 2K knacken, da fehlen nur drei und die Alpen gehören zu meinen Revieren auch weiterhin.
  • Jan, 21.04.2021, 13:50 Uhr 21.04.2021, 14:03 Uhr auf pedalgeist
    Hi Matthias,

    nochmal offiziell: Im dazugehörigen Blogbeitrag schreibe ich dazu:

    Bei den Mittelgebirgsmonumenten gibt es zwei Pässe, die nicht legal befahrbar sind, die Schneekoppe und der Puy de Dôme. Ebenso ist die relevante Anfahrt auf das Kehlsteinhaus (als Teil der deutschen Monumente) nicht legal befahrbar. Um niemanden zu drängen, das Gesetz zu brechen, bekommt man die letzte Stufe der Mittelgebirgsmonumente schon mit 45/47 Pässen, die letzte Stufe der deutschen Monumente schon mit 20/21 Pässen.

    Es gibt den von velles oben angesprochenen Radtag, der die Aufnahme des Puy de Dome schon für sich rechtfertigt (finde ich, wäre für mich eine Reise wert!)

    Am Kritischsten ist die Aufnahme der Schneekoppe, da hat sich meine Sturheit mal wieder durchgesetzt. Rechtfertigungsgrund für mich ist die extreme Fahrbahnbeschaffenheit, die sicherlich die meisten Rennradfahrer abhält. Kehlsteinhaus ist in den Randlagen des Tages, wenn kein Bus fährt, geduldet.

    Schöne Grüße, Jan

    Edit: der Hinweis auf die Veranstaltung findet sich jetzt auch in der Passbeschreibung.
  • Jan, 26.04.2021, 18:55 Uhr 26.04.2021, 18:55 Uhr auf Jan
    Ich habe mich nochmal mit dem Radtag am Puy de Dome befasst. Neben der obigen Ausschreibung gibt es auch noch ein Reglement:

    http://puy-de-dome.ffvelo.fr/evenements/EVENEMENTS.2021/MPDD2021/reglementpdd2021.pdf

    Nur 14 Euro, das ist doch was. Und zahlen darf man per Cheque!

    Und so ansprechend aufbereitet! Die Buchung erfolgt über das in diesem Dokument aufgeführte Registrierungs-Formular auf google-Docs.

    Dieses Jahr schaffe ich es nicht, aber 2022 mache ich da mit!
  • velles, 26.04.2021, 19:07 Uhr
    Hallo Jan,

    man muss aber wahrscheinlich gleich buchen, wenn die das aufmachen - die 350 Plätze sind sicher gleich vergeben.

    Grüße

    Markus
  • Jan, 26.04.2021, 19:41 Uhr 26.04.2021, 19:41 Uhr auf velles
    Möglich. Noch ist der google-doc-Anmeldelink offen. Aber Frau Desnault lässt dich als ami étranger sicher auch vorher für 2022 rein.

    Und immerhin ist es so unfassbar unmöglich, diesen Link überhaupt zu finden, weil er erst im dritten pdf-Dokument versteckt ist, dass es durchaus möglich ist, dass vielleicht noch gar niemand angemeldet ist? Oder es gibt noch ein Anmeldeformular, was per Post verschickt und gefaxt wird, was dann dazu führt, dass 10.000 Anmeldungen schon eingegangen sind.
  • Cinelli09, 26.04.2021, 20:01 Uhr 26.04.2021, 20:04 Uhr auf Jan
    Jan , vergiss es , am 13.06. (das ist ja bereits in 7 Wochen) kämst Du coronatechnisch nie und nimmer bis zum Puy de Dome . Das würd nicht mal ich schaffen , da zu dem Zeitpunkt noch nicht die Zweitimpfung plus die 15 Tages Wartefrist....und das immer noch vorausgesetzt , die hehren "Impfversprechen" - Erleichterungen werden je erfüllt , worüber ich auch immer mehr zu Pessimismus neige - die Mutanten , die Mutanten werden erneut die Spielverderber sein :-(

    Außer die Franzosen holen sich input von den Mallorquinern und drücken die Zahl (mutantenfrei) auf < 50 und das RKI gibt freie Fahrt ;-)
  • velles, 26.04.2021, 21:00 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter,

    Jan hat doch geschrieben, dass er es heuer nicht schafft - aber nächstes Jahr da hin will. ;-)

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 26.04.2021, 21:35 Uhr auf velles
    ...richtig , deshalb auch "kämst" ....egal,ich fürchte , nächstes Jahr hamma immer noch oder schon wieder Virus
  • Cinelli09, 26.04.2021, 21:56 Uhr auf velles
    Markus , komplett off topic . Das ist doch gleich bei Dir um die Ecke , das ist ja Horror https://tirol.orf.at/stories/3101051/
  • velles, 26.04.2021, 22:28 Uhr
    Hallo Günter,

    ja vom Kühtai runter zwischen Sellrain und Kematen bei einer der Gallerien; hatte am Nachmittag nur im Radio von einer Straßensperre wegen Unfall gehört und jetzt am Abend gesehen, was der Grund war.

    Schlimm

    Grüße

    Markus
  • majortom, 27.04.2021, 08:41 Uhr
    Man kann sich ja wohl auch per Email anmelden.

    In Frankreich fällt am Wochenende die 10-km-Bewegungseinschränkung, und weitere Öffnungsschritte sind geplant. Es würde mich nicht wundern, wenn die Franzosen im Juni wieder munter auf den Puy de Dome fahren und sich danach in einer Bar in Clermont-Ferrand ein Glas Rosé reinzimmern, während wir in Deutschland immer noch heimlich auf Parkbänken den Lambrusco vom Pizza-Takeaway aus der Flasche schlürfen...

    Für Günter könnte ich jetzt einen langatmigen Vortrag über das adaptive Immunsystem, Proteinstrukturen und dergleichen halten, aber ich lasse es lieber - denn Hincapie liegt noch immer 10 Pässe vor mir :-)
  • Cinelli09, 27.04.2021, 09:03 Uhr auf majortom


    Das würde sicher meinen Horizont erweitern , hilft uns allerdings reisetechnisch nicht viel weiter . Gerade habe ich gelesen,daß z.B. Italien ab dem 15.06. Besucher aus EU-Staaten wieder in zumindest gelbe Zonen reinläßt, aber nur mit sofortiger 5 Tagesquarantäne selbst bei Impfnachweis resp. negativem PCR Test.

    Bleibt bis auf weiteres nur Mallorca und noch ein paar andere Sachen. Aber auch das kann schnell wieder ins negative kippen,siehe z.B. Sardinien , lange Zeit weiße Zone , jetzt wieder rot und damit tabu
  • majortom, 27.04.2021, 09:09 Uhr
    Wo hast du das gelesen?

    Ich befürchte ja wieder so eine Horrorperiode wie im vergangenen Jahr, als ich in Echtzeit die Grenzöffnungspläne von einem halben Dutzend Länder überwachen musste... :-(
  • AP, 27.04.2021, 09:28 Uhr auf Cinelli09
    Was ist das mit Italien? There goes my Fronleichnam.....ich wollte zum Lückenfüllen Richtung Veneto/Friaul und so.

    So eine ****. Der zweite Frühsommer, der komplett in die Binsen geht. Ich dachte echt, der Juni wäre dieses Jahr kein Problem.

    Dazu kommt noch, daß dieses ****kalte Wetter tatsächlich im Mai so weiter geht (war ja auch von Droopy und noch einem so angedacht). Nordostwind, wir lieben dich!

    Fehlt nur noch, daß die Eintracht die CL verpaßt.

    Ok, jetzt muß ich die Alternativen aus den tiefen Schubladen holen. Letztes Jahr war ich Fronleichnam aus Verzweiflung auf einer eher drögen Tour im Fichtelgebirge, so was gebe ich mir dieses Jahr nicht mehr.
  • Cinelli09, 27.04.2021, 09:30 Uhr auf majortom
    In der Süddeutschen Printausgabe vom Wochenende

    Müßte im Detail aber natürlich soo noch abgesichert werden , denn wenn man auf die italienischen Seiten oder auf deutsch stol.it geht , bietet sich da oft ein komplett verwirrendes und oft auch widersprüchliches Bild . Speziell für Italien ist auch das Problem , daß sich das von Region zu Region unterschiedlich darstellt.Und dann kommen noch die Autonomen Regionen wie z.B. Südtirol dazu , die wieder ein eigenes Süppchen kochen.

    Klar ist Stand heute (Lieblingsspruch Spahn) nur eins : eine komplette Impfung plus die 15 Tages Wartefrist dürfte ein erster wesentlicher Schritt sein , um im Sommer /Herbst überhaupt irgendwo hinzukommen.Außer natürlich , irgendwelche Horror Virusvarianten verderben das Spiel wieder
  • AP, 27.04.2021, 09:39 Uhr auf Cinelli09
    Na gut, Spanien geht irgendwie immer, die machen da keinen großen Firlefanz, wenn man rein will. Problem ist dann die eingeschränkte Bewegungsfreiheit, sprich zur Zeit darf man nicht von Region zu Region.

    Ich hatte übrigens noch Griechenland/Zypern auf dem Zeiger, aber bei denen sieht es auch nicht so rosig aus.
  • Cinelli09, 27.04.2021, 09:52 Uhr 27.04.2021, 10:27 Uhr auf AP
    Auf die Schnelle , Stand heute Italien https://www.adac.de/news/italien-urlaub-corona/#wichtig-fuer-die-einreise-nach-italien

    D.h. die seuchige 5 Tages Quarantäne trotz negativem Einreisetest bleibt erst mal (und nach den 5 Tagen erneutes freitesten obligatorisch),also Reisen nach Italia bis auf weiteres völlig uninteressant

    Und für Südtirol brauchst irgendeinen "grünen Pass" , den muß man ja auch erst mal irgendwie organisieren

    https://www.stol.it/artikel/politik/das-gilt-ab-montag-in-suedtirol-der-ueberblick

    https://www.stol.it/artikel/politik/gruener-pass-ist-kein-freibrief-sondern-schluessel-fuer-langfristige-oeffnungen

    P.S. Aha , so läuft das https://www.stol.it/artikel/chronik/corona-pass-zulauf-bei-tests-8000-nachweise-angefragt

    Alles ein bürokratischer Irrsinn.......



    So macht Reisen keinen Spaß . Da lob ich mir (noch) Malle ;-)
  • Jan, 29.04.2021, 15:21 Uhr auf velles
    Ich habe gerade nochmal auf Strava geguckt: https://www.strava.com/segments/5074457

    Es gibt sogar eine Local Legend auf dem Puy de Dôme, der Berg wird also weiterhin befahren. Ich habe in der letzten Befahrung der Local Legend mal nahgefragt, wie die beste Strategie für die Befahrung ist (Zeitpunkt am Tag / Zeitpunkt im Jahr) und werde hier berichten.

    Außerdem bitte ich Gerhard, das entsprechende Segment bei der Auffahrt zu hinterlegen.
  • Cinelli09, 29.04.2021, 16:03 Uhr
    Falls es jemanden interessiert und weil oben angesprochen , Update füt Italien :

    >>>>>

    5.47 Uhr: Italien verlängert Quarantänepflicht
    Italien hat seine Quarantäne-Regeln wegen der Corona-Pandemie für Einreisen aus anderen europäischen Ländern erneut verlängert. Wer aus Deutschland oder auch anderen EU-Staaten kommt, benötigt weiterhin einen negativen Corona-Test und muss dann fünf Tage in Quarantäne. Anschließend ist ein zweiter Corona-Test vorgeschrieben. Gesundheitsminister Roberto Speranza verlängerte diesen Beschluss bis Mitte Mai. Eigentlich sollte die Quarantäne-Regel in Italien nur bis 30. April gelten.

  • majortom, 29.04.2021, 16:18 Uhr
    Vor Juni hätte ich auch nicht erwartet, dass sich da was tut...

    Wenn Spanien und Griechenland die deutschen Touristen ins Land lassen, wird es aber nicht lange dauern, bis die Italiener nachziehen.
  • Cinelli09, 29.04.2021, 16:32 Uhr auf majortom
    Ja , das hoffe ich auch . Letztes Jahr hat der Conte am 03.06. aufgemacht . Aber jetzt ist es Draghi (eine andere HausNr als der Conte) und die Gesamtsituation ist auch eine andere.

    Und dann ist ja noch die Frage , obs so "leicht" gehen wird wie momentan Malle (nur PCR Test hin und zurück) oder obs so kompliziert wird , daß einem gleich schon die Lust vergeht....

    Oder nur mit Vollimpfung plus 15 Tage Wartefrist ? Aber da wird zumindest aus deutscher Sicht vor Mitte Juli /August nicht viel zusammenkommen
  • majortom, 29.04.2021, 16:36 Uhr
    Wenn ich es richtig verstehe, darf man ab dem 9. Juni mit einem "pass sanitaire" (was wohl einem Impfnachweis oder negativem Test entspricht) nach Frankreich einreisen. Das wird also eine Punktlandung am Puy de Dome am 13. :-)

    https://www.linternaute.com/actualite/guide-vie-quotidienne/2491651-deconfinement-dates-reouvertures-couvre-feu-le-calendrier-se-precise/
  • Cinelli09, 29.04.2021, 16:44 Uhr auf majortom
    ...deshalb komm ich nicht nach Frankreich , weil ich das Zeugs nicht lesen und damit nicht verstehen kann (und nicht nur wegen der katastrophalen Ernährungslage) ;-)
  • majortom, 29.04.2021, 16:47 Uhr
    Na dann gebe ich es eben für dich in die Übersetzungsmaschine ein (www.deepl.com):

    Die dritte Etappe wird am 9. Juni beginnen. Die Ausgangssperre wird diesmal auf 23 Uhr festgelegt. Cafés und Restaurants können wieder vollständig öffnen, allerdings mit einem Limit von sechs Personen pro Tisch. Die Sporthallen können noch am selben Tag wieder geöffnet werden. Vorbehaltlich eines Gesundheitspasses werden Kultur- und Sportstätten bis zu 5.000 Personen aufnehmen können. Unter dieser Bedingung können auch Messen und Ausstellungen wieder geöffnet werden. Ausländische Touristen, die nach Frankreich kommen, müssen einen Gesundheitspass haben. Die Telearbeit wird flexibler gestaltet. In dieser Phase können Versammlungen mit weniger als 1000 Personen genehmigt werden.
  • Jan, 29.04.2021, 16:48 Uhr 29.04.2021, 16:48 Uhr auf Cinelli09
    Die dritte Etappe wird am 9. Juni beginnen. Die Ausgangssperre wird diesmal auf 23 Uhr festgelegt. Cafés und Restaurants können wieder in vollem Umfang öffnen, allerdings mit einem Limit von sechs Personen pro Tisch. Die Sporthallen können noch am selben Tag wieder geöffnet werden. Vorbehaltlich eines Gesundheitspasses werden Kultur- und Sportstätten bis zu 5.000 Personen aufnehmen können. Unter dieser Bedingung können auch Messen und Ausstellungen wieder geöffnet werden. Ausländische Touristen, die nach Frankreich kommen, müssen einen Gesundheitspass haben. Die Telearbeit wird flexibler gestaltet. In dieser Phase können Versammlungen mit weniger als 1000 Personen genehmigt werden.

    –- übersetzt mit https://www.deepl.com -> sehr empfehlenswert.
  • Cinelli09, 29.04.2021, 16:55 Uhr
    Gleich 2x . Ich bin gerührt von soviel Fürsorge für einen Francophon - Legastheniker ;-)

    Mille grazie a tutti
  • Jan, 29.04.2021, 16:58 Uhr auf Cinelli09
    Tom und ich sind halt Menschenfreunde ;)
  • Cinelli09, 29.04.2021, 17:05 Uhr 29.04.2021, 17:14 Uhr auf Jan
    ...meine Güte , nur weil ich ein paar Garmin Nerds statt auf den Jaufen aufs Pfitscher Joch umgeleitet habe.Sie habens mir sicher gedankt , landschaftlich schöner und kein Verkehr...
  • Cinelli09, 29.04.2021, 17:14 Uhr 29.04.2021, 17:16 Uhr auf Jan
    @Jan : die Lage auf Mallorca ist (offiziell;-) immer noch exzellent https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2021/04/29/89929/das-sind-die-aktuellen-coronazahlen-auf-mallorca-294.html

    Eine drastische Verschlechterung wird allerdings für den Zeitraum ab 07.05. erwartet.......die spanischen Geheimdienste (ja,sowas gibt es gerüchteweise) verfügen über die Information , daß aus Berlin die indische Doppelmutante eingeschleppt wird..
  • velles, 29.04.2021, 19:03 Uhr auf Jan
    Hallo Jan,

    schätze die Kollegen fahren sehr zeitig in der früh oder spät wenn die Bahn nicht verkehrt...

    Grüße

    Markus
  • velles, 29.04.2021, 19:06 Uhr 29.04.2021, 19:06 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter,

    das Angebot steht noch immer, ich mach Dir den Guide, Dolmetscher, Speisekartenerklärer (ich musste das in Paris sogar mal für eine Freundin die franz. Dolmetsch studiert hat, aber die Ausdrücke auf der Speisekarte sind halt eine andere Sprache - ist ja bei uns nicht anders).

    Und wir gehen auch in Lokale wo du zu einem günstigen Preis satt wirst! ;-) :-)

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 29.04.2021, 19:56 Uhr auf velles
    Markus , eins nach dem anderen.Erst lassen wir uns alle mal impfen , dann besorgen wir uns den EU - Grünen Impfpass (von dem ich in seiner digitalen Form jetzt schon behaupte , daß er im Ernstfall nie funktionieren wird ) , dann muß ich erst mal wieder nach Tirol rein dürfen , dann essen wir erst mal den Saufraß inkl. Ekelbier in der Brangeralm (ich zahle) , und dann schauen wir weiter ;-)
  • velles, 29.04.2021, 20:00 Uhr 29.04.2021, 20:02 Uhr
    Hallo Günter,

    ok - fangen wir mal mit kleinen Brötchen an... :-)

    ok -Bier ist in Frankreich auch teurer - aber schon besser als früher; nur kann man nach einer großen Radeltour nicht allein Wein gegen den Durst trinken...

    Grüße

    Markus
  • majortom, 29.04.2021, 20:17 Uhr
    Hallo Markus,

    den Günter wirst du in diesem Leben nicht mehr davon überzeugen, das er auch in Frankreich gut essen kann. Das versuchen die Flatbar Twins und ich schon seit Jahrzehnten.

    Armer Günter ;-)

    Schöne Grüße, Tom
  • Flugrad, 29.04.2021, 20:18 Uhr auf velles
    Markus, vergiss es. Das schaffst Du nie. Der Günther trinkt eh nur Bier vom Netto (Tegernseeer, gibt es dort zum Spottpreis).

    Aber wenn ich mir so vorstelle: eine Vollmondnacht in der Auvergne und da eine Nachtfahrt auf den Puy, das wäre geil.

    Gruß

    Ulrich
  • velles, 29.04.2021, 20:43 Uhr 29.04.2021, 21:23 Uhr
    Hallo Tom, Ullrich,

    ich habe schon andere Kalliber überzeugt...

    Auch mein Arbeitskollege probiert sich nach zwei Frankreichurlauben durch die Speisekarte und folgt meinen Empfehlungen.

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 29.04.2021, 21:15 Uhr 29.04.2021, 21:19 Uhr auf Flugrad
    Ulrich , wenn man in der richtigen Partei ist ähh an der richtigen Stelle sitzt , zahlt man fürs Tegernseer gar nichts https://tegernseerstimme.de/150-liter-bier-fuehren-zu-anzeige/
  • Jan, 29.04.2021, 21:27 Uhr 29.04.2021, 21:28 Uhr
    Hallo zusammen,

    ich muss meinem Vorredner gigi Recht geben: ich denke wir brauchen etwas mehr Disziplin an den Passkommentaren. Wenn im Hauptforum Themen gekapert werden, ist es das eine, aber an den Passkommentaren sollte es tatsächlich bitte um die ursprünglichen Themen gehen. Hier zum Beispiel um die legale / illegale Befahrkeit des Puy de Dôme, um die ich mich in den letzten Tagen gekümmert habe. Der Thread ist aber ziemlich abgedriftet. Wozu das führt, könnt ihr derKommentar-Seite des Puy de Dome entnehmen: sie ist nicht mehr lesbar vor lauter Spam.

    Bitte also im Hauptforum spammen und in den Passkommentaren nicht abdriften.

    Dankeschön!

    Jan

    Zum Thema: laut Information lokaler Radfahrer (nämlich der Local Legend :)) wird der verbotene Schlussanstieg (4 km, 468 Hm, siehe Strava-Segment) trotz des Verbots regelmäßig vor 7 Uhr und nach 19 Uhr befahren. Außerhalb dieser Zeiten bestünde keinerlei Möglichkeit. Äußerste Vorsicht sei geboten, da die Straße äußerst schmal sei. Insbesondere nichts für Reisegruppen :)
  • pedalgeist, 29.04.2021, 21:28 Uhr 29.04.2021, 21:29 Uhr auf velles
    Da besteht noch Nachholbedarf für Biere aus Frankreich:

    Pietra, Korsika, aus Kastanie


    Eine echte Bier-Hochburg ist das Elsass, passend zum deftigen Essen - L'Alsacienne


    Ein echtes Hochgebirgsbier Ristouline aus den Ristolas-Tal, Queyras, hier zudem im höchsten französischen Dorf gezapft, auch als höchste politische Gemeinde in Europa bezeichnet, in Saint-Veran (2040 m) - das Nonplusultra-Biererlebnis für alle Alpenpassfahrer


    Prost
    Matthias
  • velles, 29.04.2021, 21:35 Uhr
    Hallo Jan,

    ja - off topic... - rote Ohren

    aber wie ich ja schon erwähnt habe - die fahren da eben wohl sehr früh oder spät - wenn die Bahn nicht hochfährt.

    Grüße

    Markus
  • Flugrad, 29.04.2021, 23:32 Uhr auf Jan
    Hallo Jan,

    nun ganz unverbogen: in der Tat ist die Straße vor allem im oberen Bereich sehr schmal - vulgo einspurig. Und bei unserer Befahrung mit der Zahnradbahn ist da tatsächlich ein Sanka unterwegs gewesen. Platz zum Ausweichen ist da nicht mehr. Ein Appell an äußerste Disziplin bei der Abfahrt also - wichtig wäre eben auch noch eine Info vom Lokalo, in wiefern Nachtbefahrungen toleriert oder gebüßt werden. Weiß er was darüber? Du siehst: ich bin an einer Befahrung äußerst interessiert.

    Gruß

    Ulrich der Gelegenheitsbieger
  • Jan, 30.04.2021, 08:25 Uhr 30.04.2021, 08:34 Uhr auf Flugrad
    Hallo Ulrich,

    er fährt häufig dort hoch, und vor 7 Uhr und nach 19 Uhr wird offensichtlich nicht sanktioniert ("Je l'ai fait plusieurs fois le soir sans problème mais il faut être prudent pendant la descente car la route est étroite ! "). Natürlich ohne Gewähr.

    Herzliche Grüße, Jan

    Ich habe den Abschnitt in der Beschreibung nochmals angepasst:

    laut Information lokaler Radfahrer wird der verbotene Schlussanstieg (4 km, 468 Hm, siehe Strava-Segment) trotz des Verbots regelmäßig vor 7 Uhr und nach 19 Uhr befahren. Außerhalb dieser Zeiten bestünde keinerlei Möglichkeit, da die Straße für Rettungsfahrzeuge vorbehalten bleiben muss. Äußerste Vorsicht sei geboten, da die Straße äußerst schmal sei. Insbesondere in der Abfahrt: fahrt langsam, rasen könnt ihr woanders!
  • Cinelli09, 30.04.2021, 16:21 Uhr 30.04.2021, 16:24 Uhr
    Ich bin ja schon mal froh , daß Romain Bardet mit 16:13 die beste Zeit hält und nicht schon wieder ein gewisser graubünden 2998 in der Befahrungsliste ganz oben auftaucht......würde auch nichts helfen , da die Info wie und wann die Befahrung erlaubt/verboten/nicht sanktioniert ist dort nicht rauszupressen wäre......
Einloggen, um zu kommentieren