VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Kommentare

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Septimerpass: Auf jeden Fall ein Versuch wert!

  • Nachtrenner, 24.12.2016, 00:09 Uhr
    Vor ein paar Jahren waren zwei meiner Kinder und ich in Bivio zum Wandern und sind bei extremer Hitze zum Septimerpass hoch. Wir haben zwar sehr lange gebraucht, es müssten jede Menge Steinmänner und Steinbrücken der Nachwelt hinterlassen werden, aber bis zum Pass sind wir dann doch noch gekommen, um dort den letzten Schnee bei gefühlten 30 Grad oder mehr zu schmelzen.
    Die Luftfeuchte war nahe null und wir hatten eine steife Brise von vorn und wie gesagt Temperaturen weit jenseits von gut und böse, was auch die nächsten zwei Tage so blieb. LSF30 und trotzdem Sonnenbrand,das kenne ich eigentlich gar nicht, in den Tälern im Norden und Süden waren es um die. 35 Grad. Den Pass fuhren sogar einige Normal-PKW hoch! Also mit MTB okay, mit Rennrad schon eine Herausforderung, vor allem das erste Steilstück an der Schlucht entlang , also mein Respekt für jeden , der hier mit dem Renner hoch ist.
  • Flugrad, 25.12.2016, 20:38 Uhr
    Meine Frage, die mich seit Jahren umtreibt: wie geht es nach Süden weiter. Länge der Schiebestrecke, Steilheit, ab wo kann man wieder in denn Sattel? Kannst Du da was dazu sagen?
    Gruß

    Ulrich
  • Nachtrenner, 25.12.2016, 22:47 Uhr auf Flugrad
    Hallo,
    Dazu kann ich leider nichts sagen, wir waren nur bis zum Pass zu Fuß unterwegs und sind dann wieder zurück nach Bivio.
    Wenn ich allerdings auf die Landkarte sehe, dann ist der Abstieg ziemlich lange ziemlich steil, der Weg nach Süden ist halb so lang wie der Weg von Norden bei einem größeren Höhenunterschied. Vielleicht gibt es auf einem MTB-Forum ja mehr Infos, vielleicht auch bei hikr.org. Auf ein , zwei Bildern sieht man ja, dass der Weg ziemlich holprig ist.
    Gruß Rainer
  • Reinhard, 26.12.2016, 18:32 Uhr auf Flugrad
    Hallo Ullrich,

    warum hast du da nicht schon vor Jahren gefragt? ;)
    Also wenn du mich fragst, kannst du die Südseite mit dem Rad vergessen. Gut, für geübter Mountainbiker wird es gehen. Siehe hier und hier.
    Mit dem Renner bist du wohl schneller, wenn du den Septimer wieder nach Bivio runterfährst und die Schleife über den Julierpass drehst.
    In der OSM-Karte (OpenStreetMap Mapnik im QDTP) sieht man es doch ganz gut. Dort, wo die dick braun gestrichelte Linie der Via Sett durch eine rot gepunktete ersetzt ist, kann man das Radeln (mit dem Rennrad) imho vergessen - siehe Fotos, und ich bin da eigentlich nicht zimperlich ...

    Schönen Gruß, Reinhard
  • Flugrad, 26.12.2016, 21:03 Uhr auf Reinhard
    Hallo Reinhard,
    vielen Dank für Deine Antwort. Hätte ich aus den Bildern ja auch schließen können, aber es kommt halt auf die Länge der Tragestrecke an. Wenn man bedenkt, dass das einst einer der wichtigsten und ältesten Alpenübergänge war und angeblich zu Zeiten des kleinen Korsen eine ganze Dampfmaschine darüber gezogen wurde....

    Viele Grüße

    Ulrich
  • Reinhard, 26.12.2016, 22:16 Uhr auf Flugrad
    Hallo Ulrich,

    gerade sehe ich, dass es in der OpenCycleMap sogar als MTB-Strecke ausgewiesen wird. Dann muss es wohl irgendwie gehen.
    Ich würde die "Tragepassage für Rennradler" jetzt mal eher in Höhenunterschied angeben. Das wäre dann von knapp 2300 auf gut 1800 m. Also fast 500 Hm.
    Als Wanderung von Casaccia nach Bivio ist's auf alle Fälle auch schön. Und da hat's sogar meine damals dreimonatige Tochter geschafft ...

    Als die früher ihre Dampfmaschinen drüber gezogen haben, mussten die das aber auch nicht während ihres zweiwöchigen Erholungsurlaubs machen ... muss man uns heute auch mal zu Gute halten! ;)

    Schöne Grüße, Reinhard
  • Gigawatt, 22.09.2020, 13:01 Uhr
    Hallo zusammen,
    ich wollte vergangene Woche mit dem Mountainbike (starr vorne und hinten) und Gepäck den Septimerpass von Süden Casaccia aus überqueren. Nach ca 1km kam eine Schranke und ein Schild mit dem Hinweis, dass die Straße zum Pass aufgrund von Steinschlägen unsicher und daher gesperrt ist. Es gab auch keine Umleitungsempfehlung. Etwas weiter unten gab es noch einen Wanderweg, den ich probiert habe. Nach einem kurzen Waldstück wurde es so steil und unwegsam, dass es ohne langes, schweres Tragen nicht mehr weiterging. Ich kann die Gefahr uns den aktuellen Zustand nicht einschätzen, kann jedoch als Alternative den Suvrettapass hinter St. Moritz sehr empfehlen.
    Grüße
    J
  • Hydnumbiker, 04.04.2021, 21:52 Uhr
    Ich habe den Septimerpass von Bivio aus mit Gepäckrad überquert. Zwischendurch ist das mit MTB Skills noch fahrbar. Bergab bekommt man das aber hin. RR und fahren ist nicht zu empfehlen. Mit Tragepassage kommt man aber an.
Einloggen, um zu kommentieren