VERY important message

Kommentare

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Kniebis: Auffahrt ab Baiersbronn nicht mehr möglich

  • ghost_race, 28.06.2016, 12:00 Uhr
    Die Auffahrt ab Baiersbronn auf den Kniebis, über das Sankenbachtal, ist für Rennradfahrer leider nicht mehr möglich. Im Zuge von Forstarbeiten sind bereits heute große Teile der Straße (ab dem Wanderparkplatz) renaturiert und mit sehr grobem Schotterbelag versehen. Nach Auskunft der Gemeinde Baiersbronn wird der Forst Baden-Württemberg nach Beendigung der Waldarbeiten keinen Teerbelag mehr herstellen, sondern die Auffahrt sukzessive vollständig renaturieren.
  • bikingtom, 02.08.2016, 17:23 Uhr
    danke für die Info!
  • Anfängermit 50, 03.11.2020, 14:32 Uhr
    Von Baiersbronn über Winterseitenweg und Höllweg ist es immer noch gut zu fahren, ist Quasi meine Hausstrecke da ich in Baiersbronn arbeite.
  • majortom, 04.11.2020, 08:52 Uhr
    Schade eigentlich. Das betrifft jedoch nicht die Auffahrt aus Mitteltal, oder? Sprich, man hat noch die Möglichkeit, aus dem Murgtal mit dem Rennrad zur Kniebis hoch zu fahren?
  • ArminHuber, 10.11.2020, 19:23 Uhr
    Die Auffahrt aus Mitteltal betrifft das nicht. Wenn man allerdings aus Baiersbronn kommt, dann ist im unteren Teil die von "Anfängermit 50" erwähnte Variante auf aussichtsreicher Halbhöhenlage deutlich attraktiver als zuerst unten bis Mitteltal zu fahren.
    Verwirrend für nicht Ortskundige ist, dass der teilweise renaturierte Anstieg nicht mehr richtig auf der Karte dargestellt wird. Es wird dort die Strecke am Sankenbach bis zum Ende des Asphalts (beim QD-Streckennetz, tatsächlich beginnt der Schotter erst später) als Sackgasse und die Variante über Winterseitenweg und Höllweg zum Anstieg von Mitteltal angezeigt.
    Das Höhenprofil passt noch zum Anstieg (sieht man wenn man mit der Maus das Höhenprofil über der Karte abfährt) und dieser ist auch noch im Streckennetz vorhanden, aber nicht mehr als asphaltiert. Vielleicht wird die Strecke wieder richtig angezeigt, wenn sie als Schotter gekennzeichnet ist.
    Ein lohnender Abstecher im oberen flachen Teil ist die 2013 eröffnete Aussichtsplattform Ellbachseeblick, es sind etwa 200 m "fine gravel", die ich auch schon mit einer größeren Rennradgruppe gefahren bin.
  • werwohl, 13.11.2020, 09:44 Uhr
    Ich kann der Anmerkung zwar nicht ganz folgen, bin aber im Jahr 2019 nach "Gefühl" ein einsame, asphaltierte Strecke hinauf zum Kniebis gefahren. Wie der Vorposter angemerkt hat, konnte ich dabei ab Baiersbronn auf einer schmalen, welligen Straße den Hang entlang und irgendwann links zum Kniebis abbiegen. Der Genussfaktor ist also nach wie vor vorhanden, auch wenn nun möglicherweise eine kleiner Umweg zu absolvieren ist.
Einloggen, um zu kommentieren