VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Kommentare

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Rund um Stuttgart: Römerstraße / Radschnellweg

  • Uwe, 25.06.2020, 17:14 Uhr
    Hallo Rainer!
    Du bist ja ungefähr auf der Hälfte der Römerstraße auf die selbige geraten. Ist der von dir befahrene Teil nicht auch noch ein längeres Stück gepflastert? Ich bin da vor Jahren gelegentlich mal durch und habe zumindest die Stuttgarter Hälfte als (gute) Pflasterstraße in Erinnerung. Gut, ich war mit 23er Dackelschneidern unterwegs und du vermutlich mit dem Gravelschwein, wo das breitere Geläuf nicht ganz so schlimm hoppelt.
    Als Stuttgarter bist du ja wohl verkehrstechnisch einigermaßen abgekocht. Ich mache mir da auf manchem Straßen die Hose voll ;-) Aus der Römerstraße raus links rum Richtung Panzerkaserne kann ja zu den entsprechenden Tageszeiten schon eine Geduldsprobe sein, da sich die Autofahrer aus der gesamten Region abgesprochen haben, bloß keinen Querverkehr und schon gar nicht mit dem Rad, durchzulassen.
    Danke für deinen Tourenbericht. Es kann durchaus passieren, dass ich doch demnächst noch mal nach Stuttgart zu einem Seminar komme (Vaihingen, Schockenriedstraße) oder auch noch aus diversen privaten Gründen ins Revier bei Leonberg. Da bin ich nicht böse drum, wenn ich von einheimischen Radlern Infos zur Lage der Nation habe.
    Viele Grüße, Uwe
  • Nachtrenner, 26.06.2020, 03:16 Uhr
    Hallo Uwe,
    die alte Panzerstraße wurde letztes Jahr vom Ende der Asphaltierung kurz vor dem Kampfmittelbeseitigungsteam bis zur Brücke über die A8 frisch asphaltiert und sogar mit Beleuchtung! versehen, nur das Stück von Stuttgart-Rohr nach Stuttgart-Vaihingen ist noch immer Kopfsteinpflaster, leider. Ich muß hier nämlich öfter beruflich hoch und das Gerumpel ist selbst im VW-Bus eine laute Angelegenheit.
    Und noch eins: ich bin kein Stuttgarter, wenn schon , dann ein Remsecker.
    Zu manchen Uhrzeiten fahre ich auch nicht jede Straße in Stuttgart: mein Weg ins Geschäft wäre im kürzesten Fall entlang der B27 und über den Kräherwald und weiter an der Wildparkstraße nach Vaihingen.
    Ich suche mir meist einen Weg drumherum, z.B. über Stammheim, Korntal, Weilimdorf und das Lindental, welches aber selbst für meine 40-er Schlappen bei über 4Bar auch noch ziemlich erschütternd ist. Das oberste Teilstück ist mit Steigungen bis kurzzeitig 10% auf steinigem Waldweg entsprechend anstrengend, aber immer noch besser als 30 Autos im Genick auf der Bergheimer Steige! Die 500m auf der Straße bis zum Parkplatz an der Wildparkstraße sind jedes Mal ein Lehrbeispiel wie man nicht überholen sollte: bei Gegenverkehr wird vorbeigezogen, obwohl 10s später die Straße frei wäre>> Unverstand in Perfektion.
    Melde dich doch mal , wenn du in der Nähe bist. Es wäre schön mal mehr Quäler kennenzulernen, ich kenne bis jetzt nur einen Kollegen, der auch bei Quäldich unterwegs ist.
  • Nachtrenner, 26.06.2020, 03:16 Uhr
    Hallo Uwe,
    die alte Panzerstraße wurde letztes Jahr vom Ende der Asphaltierung kurz vor dem Kampfmittelbeseitigungsteam bis zur Brücke über die A8 frisch asphaltiert und sogar mit Beleuchtung! versehen, nur das Stück von Stuttgart-Rohr nach Stuttgart-Vaihingen ist noch immer Kopfsteinpflaster, leider. Ich muß hier nämlich öfter beruflich hoch und das Gerumpel ist selbst im VW-Bus eine laute Angelegenheit.
    Und noch eins: ich bin kein Stuttgarter, wenn schon , dann ein Remsecker.
    Zu manchen Uhrzeiten fahre ich auch nicht jede Straße in Stuttgart: mein Weg ins Geschäft wäre im kürzesten Fall entlang der B27 und über den Kräherwald und weiter an der Wildparkstraße nach Vaihingen.
    Ich suche mir meist einen Weg drumherum, z.B. über Stammheim, Korntal, Weilimdorf und das Lindental, welches aber selbst für meine 40-er Schlappen bei über 4Bar auch noch ziemlich erschütternd ist. Das oberste Teilstück ist mit Steigungen bis kurzzeitig 10% auf steinigem Waldweg entsprechend anstrengend, aber immer noch besser als 30 Autos im Genick auf der Bergheimer Steige! Die 500m auf der Straße bis zum Parkplatz an der Wildparkstraße sind jedes Mal ein Lehrbeispiel wie man nicht überholen sollte: bei Gegenverkehr wird vorbeigezogen, obwohl 10s später die Straße frei wäre>> Unverstand in Perfektion.
    Melde dich doch mal , wenn du in der Nähe bist. Es wäre schön mal mehr Quäler kennenzulernen, ich kenne bis jetzt nur einen Kollegen, der auch bei Quäldich unterwegs ist.
  • Uwe, 26.06.2020, 13:55 Uhr 26.06.2020, 14:00 Uhr auf Nachtrenner
    Hallo Rainer!
    Du wirst es mir schon nicht krumm nehmen, aber für mich fängt Stuttgart schon kurz hinter HN an ;-)
    Für dich ist Stuttgart vermutlich nur das mit dem "S".
    Ein Freund ist neulich von Stuttgart (also mit dem richtigen "S" und den 4 "t") nach Rutesheim umgezogen. Wir sprechen aber immer noch von Stuttgart...
    In den vergangenen Jahren war ich ein paar Mal im Stuttgarter Süden (Univiertel) zu Seminaren und bin von da gerne nach Feierabend über die Römerstraße oder nördlich parallel zur A 8 über einen Nebenweg ausgebüxt. Falls ich wieder in der Ecke ein Seminar bekomme, ist das aber neuerdings in der Schockenriedstraße in Vaihingen, was deutlich verkehrsbelasteter ist, wenn man dort einen Fluchtweg sucht. Es muss ja nach Feierabend quasi sofort aus der einen Hose in die Radhose und fast zeitgleich aus der Stadt heraus gehen, sonst ist der Tag alt und der alte Mann eiert ohne Licht im fremden Stadtverkehr herum (hatte ich auch schon und war nicht schön).
    Man kann nicht alles haben, aber wenn man das Beste daraus macht, hat man oft schon recht viel.
    Viele Grüße, Uwe

    Übrigens bin ich mal vom Siebenmühlental über einen ordentlich befestigten Waldweg rauf und rüber nach Stetten und Echterdingen, der auch nicht ganz übel war. Oben bei Stetten hat man mal einen guten Blick über den Stuttgarter Kessel, was für mich als Landei bei abendlicher Beleuchtung recht eindrucksvoll war. Siebenmühlental ist auch ein netter Fluchtweg Richtung Südosten. Aber du bist ja ohnehin am anderen Ende unterwegs.
Einloggen, um zu kommentieren