VERY important message
quäldich-Reisen: Sicher reisen trotz Corona

Kommentare

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Altendambacher Höhe: Schönste Auffahrt Thüringens zerstört

  • Reinhard, 10.07.2016, 18:55 Uhr
    Die meiner Meinung nach schönste Passauffahrt Thüringens von Suhl-Heinrichs auf den Keulroder Berg (Altendambacher Höhe) ist leider inzwischen auf den letzten 1,3 km vorm höchsten Punkt grob geschottert. Mir ist unklar, welche Idioten (Tschuldigung!) die Zerstörung des brauchbaren Asphalts veranlasst haben.
    Man kann sicher immer noch mit dem Rennrad hoch oder wie wir heute runter fahren, aber die Freude ist halt etwas getrübt. Der Rest der 8-km-Auffahrt ist weiterhin purer Genuss!
    (Beschreibung passe ich noch an.)

    Sonnigen Gruß aus dem Thüringer Wald, Reinhard
  • Flugrad, 11.07.2016, 23:02 Uhr
    Hallo Reinhard,

    das ist vermutlich das opus einer "Ökopunkte-Aktion" - heißt: wenn ich irgendwo eine Autobahn durchs Biotop lege, kann ich das inzwischen skrupellos machen. Ich muss nur "ausgleichen". Und wo gleicht man am bestenaus? Richtig: wir "entsiegeln" Wege, wo ohnehin niemalsnie ein Porsche Cayenne entlangbrettert. Solcher Unsinn zulasten der wirklichen Ökomobillität findet sich am Bodensee auch. Nur: dort richtet man bisher zumindest die Wege i.d.R. trotzdem noch so gut her, dass sie meist immer noch (bedingt) rennradtauglich sind. Und abgesehen davon: dortzulanden sind sie nicht so schön (wenn man den Bildern trauen darf) und es gibt zumindest für den Flottradler meist trotzdem noch gute Alternativen

    Gruß

    Ulrich
  • Velocipedicus, 13.07.2016, 21:42 Uhr
    Hallo Reinhard,
    ja das kann ich bestätigen. Ich war auch entsetzt, wütend, empört usw.......
    Am 07.05.2016 war ich dort, wollte auch schon ein Kommentar setzen. Einen Einheimischen habe ich gefragt, weshalb das geschottert wurde, er meinste, das sei wohl wegen Holzfällarbeiten geschehen.

    Beste Grüße aus dem Maintal, Marcus
  • Reinhard, 13.07.2016, 22:32 Uhr auf Velocipedicus
    Hallo Marcus,

    so ganz muss ich jetzt aber nicht verstehen, warum Holzfällarbeiten mit asphaltierten Sträßchen im Widerspruch stehen, oder?
    Wirklich schade um die Strecke! Kennst du sie auch noch im vorherigen, besseren Zustand?

    Und danke für die Antwort! Hatte doch glatt vergessen, die Beschreibung wie versprochen anzupassen!

    Schöne Grüße aus Jena, wo es (baustellenbedingt) derzeit auch gefühlt mehr Schotter- als Asphaltstraßen gibt. ;)
  • kletterkünstler, 14.07.2016, 00:35 Uhr auf Reinhard
    Hallo Leidtragender,

    hier sind es die Folgen des schweren Unwetters, die Radler einschränken. Muss hier auch mal posten, welche Steigen noch gesperrt sind, dazu die Bahntrassse von Künzelsau hoch aufs Plateau, die ich gerne nutze, weil man es da so schön locker abseits des Verkehrs rollen lassen kann. Sollte mir vielleicht mal einen neuen Besen zulegen (der stand im überschwemmten und verschlammten Keller) und den Kocher-Jagst-Radweg zumindest in Ortsnähe ein wenig fegen. Ein, zwei kleine Sandbänke hat es da noch, aber eigentlich nicht weiter dramatisch.

    Die Renaturierung schöner, einsamer Wege kenne ich auch. Bsp. Kermeter oben raus oder auch eine Variante zum Weißen Stein im Odenwald oder Mont Rigi in Belgien.
  • Hilgi86, 27.07.2016, 21:18 Uhr
    Oh sehr schade, da waren wir vor zwei Jahren auch noch unterwegs. War ne sehr schöne Auffahrt. Leider hat man auf solche Entscheidungen keinen Einfluss. Will das auch nicht grundsätzlich verteufeln. Manchmal gibt es gute Gründe um so etwas zu veranlassen. Manchmal aber auch nicht. Naja, es gibt ja zum Glück noch genügend Asphalt in DE wo man fahren kann.
  • Martin K, 06.06.2021, 07:17 Uhr
    Danke für die Änderung!
Einloggen, um zu kommentieren