VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

quäldich-Intern

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Frage zum Höhenprofil

  • Samir, 02.09.2019, 17:49 Uhr
    Ich habe mal eine Frage. Jede Passauffahrt hat ja ein Höhenprofil mit den farblichen Einfärbungen gemäß der Steigung. Wenn man mit der Maus über dem Höhenprofil, zumindest über dem 'kleinen', welches über der Karte ist, langsam drüberzieht sieht man versch. Steigungsraten in Prozent innerhalb desselben Balkens. Teilsweise mit großen Unterschieden. Ich frage mich, wie diese zustande kommen? Woher kommen diese kleinteiligen Werte? Wie wurden diese so genau gemessen? Teilweise bezieht sich die Prozentangabe auf genau einen Meter. Bspw. beim Stilfser Joch: 19,8km 2343m 8,3% UND 14,3%, bei 2344m 23,8%, bei 2348m 6,7%
    Also innerhalb einen Höhenmeters sogar 2 Prozentangaben. Entspricht das wirklich der Realität?
  • Uwe, 02.09.2019, 18:43 Uhr
    Hallo!
    Herzlich Willkommen bei Quaeldich.de
    Es ist ein recht weiter Weg, bis es zu einem Profil kommt.
    Du musst dir das ungefähr so vorstellen:
    Eine Strecke wird von irgend einem der vielen User von Quaeldich mit dem Rad befahren und die GPS-Daten zusammen mit barometrisch erfassten Höhen aufgezeichnet. Diese Daten bestehen aus einer langen Liste von Positionen in 3 Dimensionen. Der User hat sie entweder selbst für das Tourenplanerprogramm aufbereitet oder roh an Quaeldich zur weiteren Verarbeitung verschickt. Die Strecken erscheinen dann im Wegenetz des Tourenplaners. Irgend ein User hat einen Pass und seine Auffahrten beschrieben und die Eckdaten dazu an die Admins von QD geliefert. Einer der Admins hat aus den Eckdaten über den Tourenplaner-Server ein Profil erzeugt, welches du an der Passbeschreibung sehen kannst.
    Da die aufgezeichneten Tracks aus einer langen Liste von einzelnen Punkten bestehen und nicht aus einer analogen Linie, entsteht deshalb ein stufiges Bild. Wie damals in Mathe in der Schule, wo man aus X und Y Werten, Koordinaten in ein Diagramm eingezeichnet hat und sie per Linie verbunden hat. Weil diese unsere GPS-Daten aus Messungen kommen, die natürlich einem Rauschen unterliegen, hast du eben diese Unregelmäßigkeiten. Daher sind die angezeigten Profilfarben auf Blöcke von 50 m Strecke interpoliert, die realistischer sind, als wenn du jeden Punkt einzeln betrachten würdest. Weil die Daten aber im Hintergrund vorhanden sind, kannst du ein Profil wie das Stilfser Joch auch haarklein abtasten und solche kuriosen Steigungsunterschiede finden. Falls du den Stelvio als persönlichen Freund kennst, wirst du wissen, dass es schon einen Unterschied macht, ob du eine Kehre ganz eng nimmst (in manchen Kehren kannst du hinten vom Bock fallen, wenn du zu blöd dran gehst), oder ob du eine Linie fährst, die fast flach herum führt. Deshalb findest du auch schon mal solche Spitzen.
    Außerdem: GPS in unserer genutzten Form ist keine Vermessungstechnik des Katasteramtes!
    Viele Grüße, Uwe
  • Samir, 03.09.2019, 12:13 Uhr
    Vielen Dank für die Erklärung
Einloggen, um zu kommentieren