VERY important message

Reise und Pässe

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Monumente: jetzt sprechen oder für immer schweigen

  • Jan, 15.12.2020, 13:44 Uhr 15.12.2020, 14:55 Uhr
    Hallo zusammen,

    in den letzten Monaten haben wir zusammen ein paar Listen aufgestellt zu den Monumenten Deutschlands, der Mittelgebirge und der Hochgebirge. Das ist dabei zusammen gekommen:

    20 Deutsche Monumente: https://mein.quaeldich.de/Jan/listen/deutsche-monumente_225/
    46 Mittelgebirgsmonumente Europas: https://mein.quaeldich.de/Jan/listen/mittelgebirgsmonumente_235/
    55 Hochgebirgsmonumente Europas: https://mein.quaeldich.de/Jan/listen/hochgebirgsmonumente_237/

    Ich möchte diese Listen jetzt für noch geheime quäldich-Projekte weiter verwenden, natürlich für Premium-Zahldienste, mit denen wir die neue Ära der quäldich-Datenkrake einleiten werden – NICHT! Auch kein Klingelton-Abo? Auch kein Klingelton-Abo.

    Du hast also jetzt und über die Feiertage noch Gelegenheit, deine Einwände gegen diese Listen vorzubringen.

    Was fehlt – und warum?

    Was ist zuviel – und warum?

    Deadline ist Ende des Lockdowns, Sonntag, der 10. Januar 23:59:59 Uhr.

    Danke! Hat sehr viel Spaß gemacht bis hier hin.

    Herzliche Grüße, Jan

    Edith fügt noch an, dass bei den Sackgassen, die man eben doch befahren muss noch keine so große Eile geboten ist.
  • velles, 15.12.2020, 14:03 Uhr
    Hallo Jan,

    die Reihung hat ja wohl mit den Höhenmetern zu tun...
    bei den Hochgebirgsmonumenten ist da daher das Timmelsjoch noch vor dem Großglockner (obwohl die Höhe des Timmel inzwischen nach unten korrigiert wurde) ;-)

    Grüße

    Markus
  • Jan, 15.12.2020, 14:25 Uhr auf velles
    Danke, ist gefixt!
  • Uwe, 15.12.2020, 14:50 Uhr
    Hallo!

    Vielleicht verstehe ich es nur nicht ganz richtig... Das Skandinavische Gebirge kommt je einmal in den Mittelgebirgen und in den Hochgebirgen vor.

    Die Hochgebirge sind ziemlich europalastig. Hat Reinhard einen Maulkorb bekommen? Ich hoffe nicht!

    Über Anstiege / Hochziele mit absolutem (ich meine jetzt wirklich ABSOLUT und nicht nach Rechtsauslegung "vielleicht nicht so schlimm") Fahrverbot wurde schon diskutiert. Einerseits ist genau den betreffenden Zielen die Monumantalität nicht abzusprechen und von der Seite her sind sie nicht verhandelbar. Aber man macht manchen Leuten den Mund wässerig, sich auf ein vages Geschäft einzulassen.

    Bei den Hochgebirgen finde ich es ungewöhnlich, dass die Ötztaler Gletscherstraße wieder raus ist, die zwar nicht mein Lieblingshügel ist und auch nicht wird, aber immerhin schon der höchste Asphalt der Alpen und daher für manchen das High-End.

    Bin mal auf die geheimen Projekte gespannt...

    Viele Grüße, Uwe
  • Jan, 15.12.2020, 15:03 Uhr 15.12.2020, 15:06 Uhr auf Uwe
    Hi Uwe,

    der Apennin kommt auch in den Mittelgebirgen und in den Hochgebirgen vor: Monte Nerone vs Campo Imperatore z.B. Redaktionsintern stufen wir nur die Abruzzen als Hochgebirge ein.

    Auch die Alpen haben ja eine Mittelgebirgsstufe, die ich allerdings explizit nicht in den Mittelgebirgsmonumenten sehen wollte. Allerdings ist jetzt doch ein alpines Mittelgebirgsmonument reingerutscht, nämlich der Mont du Chat, der bei uns derzeit noch unter Jura geführt wird. Neue redaktionsinterne Überlegungen/Erkenntnisse weisen allerdings klar darauf hin, dass er zu den Alpen gezählt werden muss.

    Zu der Rechtsauslegung: ganz schwierige Sache. Die Anstiege sind da und werden von Rennradfahrern gefahren. Vielleicht sollte man über ein Tag "Fahrverbot" nachdenken, um dies klarer hervorzuheben. Wenn diese Anstiege aber nunmal monumentalen Charakter haben, wie die Schneekoppe und das Kehlsteinhaus, dann muss man sie meiner Meinung nach auch in diesen Listen führen.

    quäldich sollte mit den Betreibern/Verwaltern einen Rennrad-Tag vereinbaren, um den berechtigten Wunsch abzubilden, sich an den Anstiegen zu versuchen. Ernst gemeint! Das gleiche gilt für den Puy de Dôme, wo es eine solche Veranstaltung ja gibt. An der Schneekoppe gibt es sogar eine MTB-Massenveranstaltung, die Oakley-Sniezka-Challenge.

    Herzliche Grüße, Jan
  • Uwe, 15.12.2020, 15:28 Uhr 15.12.2020, 15:29 Uhr auf Jan
    Hallo Jan!

    Das Kehlsteinhaus hatte ich gar nicht auf dem Schirm bei meiner "Rechtsfrage", da es ja immer wieder "Schlupflochfahrten" gibt, von denen berichtet wird und wo es demnach kein Theater gegeben hat.

    Ich hatte mehr den Puy de Dome und die Schneekoppe auf dem Schirm, aber wenn es dortige Massenveranstaltungen gibt, an denen die Ausnahme gefeiert wird, dann halte ich auch zu den Anstiegen jetzt die Klappe. Die Sache mit einem Tag "Fahrverbot" wäre eine Überlegung wert, sollte aber dann auch nur an den Hügeln mit einem "echten" Fahrverbot angewendet werden. Also z.B. Schneekoppe, Kehlsteinhaus, Pui de Dome... Dort aber dann auch explizit auf die entsprechenden Veranstaltungen hinweisen. Gerne auch mit Informationsquellenangaben.

    Auch das Tiroler Mittelgebirge (Markus "Velles" Revier) gehört definitiv zu den Alpen und damit zum Hochgebirge, auch wenn die dortigen Vegetationsstufen nur die Mittelgebirgsstufen abbilden. Das ist meines Erachtens bei der Definition eines Hochgebirges auch nicht Gegenstand der Betrachtung, dass überall, alle Stufen vorkommen müssen, sondern dass sie in diesem Gebirge als geschlossener Gesamteinheit, irgendwo vorkommen müssen. Ob man dann gewisse Bereiche für unsere Betrachtung der Monumente heraus nimmt, da in Teilregionen nur die Mittelgebirgsstufen vorhanden sind, ist allein unsere, also QD-Sache. Da kann von mir aus ein Anstieg, der in der Gesamtbetrachtung zu einem Hochgebirge zählt auch bei den Mittelgebirgen auftauchen. Appenzeller Land gehört für mich zu den Alpen, hat aber außer im Alpstein (Säntis) überwiegend Mittelgebirgscharakter. Es ist nur jetzt keiner der dortigen Hügel in den Listen enthalten (muss auch nicht).

    Viele Grüße, Uwe
  • Flugrad, 15.12.2020, 15:55 Uhr auf velles
    Hallo Markus,

    das mit dem Timmel stimmt nicht. Der ist viel höher, weil wenn wir durch einen Tunnel fahren mit dem Zug springt der Höhenmesser am Rad vom Mutanten regelmäßig in astronomische Höhenregionen. Daher muss man bei der Befahrung des Timmel von der viel schöneren Seite her auch die Passhöhe deutlich höher ansetzen. Für die Ötztaleris reicht der niedrigere Wert.

    Gruß

    Ulrich
  • Flugrad, 15.12.2020, 16:01 Uhr auf Jan
    Au ja, für qd-Rennradtag hätte ich einen absolut superschönen Kandidaten: den Nenzinger Himmel.

    Gruß

    Ulrich
  • Flugrad, 15.12.2020, 16:01 Uhr auf Jan
    Au ja, für qd-Rennradtag hätte ich einen absolut superschönen Kandidaten: den Nenzinger Himmel.

    Gruß

    Ulrich
  • Flugrad, 15.12.2020, 16:01 Uhr auf Jan
    Au ja, für qd-Rennradtag hätte ich einen absolut superschönen Kandidaten: den Nenzinger Himmel.

    Gruß

    Ulrich
  • velles, 15.12.2020, 16:19 Uhr
    Hallo Ulrich,

    für den Nenzinger Himmel muss man dann aber ein Zeitfenster fürs hinein und herausfahren definieren (weil Sackgasse). War schon am Izoard bedenklich mit berg- und talwärts fahrenden Sportlern die sich begegneten - und da hat es ja zwei Seiten zum verteilen.

    @Jan - ja Ötztaler würde ich auch wieder aufnehmen

    Grüße

    Markus
  • el_zet, 15.12.2020, 16:32 Uhr
    Wenn der Lockdown verlängert wird, wird dann auch die Todeslinie verlängert?
  • Cinelli09, 15.12.2020, 16:43 Uhr 15.12.2020, 16:44 Uhr
    Aus kolumbianischer Sicht,wo gscheide Berge erst bei 3.000m anfangen,ist die Ötztaler Gletscherstraße eh nur Mittelgebirge.....

    Was lernen wir daraus : alles nur eine Frage der Perspektive

    re Kehlstein : das dortige Fahrverbot ist selbst für mich,der solche Verbote grundsätzlich ignoriert,selbsterklärend : während der Bussaison hätte man bei der engen Straße,die der RVO Bus komplett ausfüllt,nur die Alternative zwischen erhängen (Abwurf in die Schlucht) oder erwürgen (eingebaaatzt werden zwischen Bus und Felswand).Off season kann man da sehr wohl mit dem Rad hochfahren und keiner meckert - liberalitas Bavariae (Söders fränkischer Arm mit eingebauter Regelwut reicht -noch- nicht bis BGL ;-) )
  • Flugrad, 15.12.2020, 16:46 Uhr auf velles
    Hallo Markus,

    ich weiß ja nicht, das ist eine Straße, auf der auch SUFFs fahren und sogar Kleinbusse. Da müsste es auch für Radgegenverkehr reichen. Auch beim Albula beispielsweise gibt es auf der Nordrampe einige beinahe-Einspurabschnitte, und beim dortigen Event scheint dies unprblematisch zu sein.



    Gruß

    Ulrich
  • kletterkünstler, 15.12.2020, 16:47 Uhr
    Deutsches Monument und Sackgasse, die man hierzulande gefahren sein sollte: Schlappoldalpe (inkl. kurzer, steiler Weiterfahrt zur Seilbahnstation, wo man mit staunenden Blicken und anerkennenden Worten rechnen kann). Einkehr mit großartigem Panorama nach sportlicher Höchstanforderung, dazu tolle Streckenführung, guter Belag.

    Am besten in Kombination mit der Bierenwangalpe (ebenfalls steil, zweigt unterwegs ab, ziemlich überlaufene Einkehr, Schlappold war aber noch morgens, daher weniger los, insgesamt höheres Preisniveau als auf anderen Allgäuer Alpen, weil halt Fellhorn = Touri-Hotspot.

    Im Anschluss dann noch zum südlichsten asphaltierten Punkt Deutschlands an der Haldenwanger Alpe
  • gws, 15.12.2020, 23:53 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,
    Das Kehlsteinhaus ist ja auf zwei Arten zu erreichen, die sich an der großen Plattform vor dem Liftzugang treffen. So gesehen ist das ja nicht einmal wirklich eine Sackgasse.
    Und die Auffahrt auf der Dalsenwinkelstraße war zuletzt nicht explizit für Fahrräder verboten vielleicht weil es die schwierigere Variante ist und das nicht nur wegen des holprigen Asphalts bzw dessen kompletter Abwesenheit an manchen Stellen.
    Ich finde aber auch, dass per Tag auf die Fahrverbote hingewiesen werden sollte, diese müssten dann aber - wie beim Kehlsteinhaus - auf Auffahrten angewandt werden können.
    Bei den Fahrverboten für Räder fällt mit noch der Seefelder Sattel (Zirler Berg) ein, dort aber nur für die Abfahrt ...
    LG, Gerhard
  • Flugrad, 15.12.2020, 23:55 Uhr 16.12.2020, 00:05 Uhr
    Hallo Jan,
    bei den Hochgebirgsmonumenten fehlen m.E. :
    - Klausenpass: insbesondere von der Glarner Seite ein Muss, Streckenführung mit teilweise noch Reminiszenzen an alte Passstraßen a la Tremola, reichlich Kehren, dazwischen Urnerboden, Alpstraßenfeeling mit Kühen auf der Strecke und nicht zu vergessen absolut herausragende Alpenlandschaft. Und eine beachtliche Hm-Bilanz . Von Westen besticht die teils abenteuerliche Streckenführung.
    - Pragelpass: Charakteristik siehe Klausen, aber ohne Töff und ganz wenig Autler. Und als Zugabe der Klöntaler See.
    - Rigi: zwar Sackgasse, aber Herausforderung mit dem Ziel, den schönsten Blick über die Schweiz zu erobern mit Ausnahme vom klimaschädlichen Flugzeug.
    - Col de Turini: Streckenführung West spricht für sich. Einfach toll.

    - Col de la Lombarde: italienische Seite, eindeutig von hm und Wahnsinnsstreckenführung und Schönheit

    - Lacets de Monvernier / Col de Chaussy: Kommentare überflüssig, nur noch geil
    - Katalonien: unbedingtes Muss: der Mont Caro. Von der Lage Grenzfall zwischen Mittel- und Hochgebirge, von Höhenmetern und alpiner Landschaft oben eher Hochgebirge, AP fragen. Bezüglich Landschaft, Streckenführung, Steilheit oben und Aussicht noch weiter oben DAS MUSS EINFACH!

    Und nun die Mittelgebirge:
    bleiben wir bei den Schuhbändeln:
    - Lacets de la Malene
    - Col de la Machine/Combe Laval: besser geht nicht, außer die Frage Mittel- oder Hochgebirge. Mittelhoch? Bilder in der Beschreibung sprechen für sich.

    Fortsetzung folgt vielleicht
    Gruß
    Ulrich
  • AP, 16.12.2020, 09:26 Uhr auf Flugrad
    Mont Caro kann man tatsächlich dem Hochgebirge zuschlagen, weil er quasi zu zwei Gebirgen gehört, von denen eins ein Hochgebirge ist. Obwohl das Hochgebirge eher wie ein hohes Mittelgebirge aussieht. Spektakulär ist er auf jeden Fall, aber irgendwie weitab vom Schuß.

    Ich würde noch folgende Ergänzungen vorschlagen, zuerst zum Hochgebirge:

    - Pico de las Nieves

    - Torre

    - Pico de Areiro

    - Monte Baldo

    - Große Scheidegg

    - Statt Platoul Bucegi den Urdele

    - Statt Aspin den Larrau

    - Irgendwas aus dem Südosten, vielleicht was aus Kreta (Shinakas?) oder Zypern (Olympos?)

    Mittelgebirge:

    - Port de Tudons oder Coll de Rates (oder beide). Gehören zwar technisch zu einem Hochgebirge, aber das Hinterland der Costa Blanca ist gerade im Winter ein Superradgebiet mit Mittelgebirgsflair

    - Urkiola und Ghisallo. Radsportmonumente in einem Hochgebirge, aber in der jeweiligen Gegend Mittelgebirgsflair

    - Gospel Pass, weil superschön und Wales fehlt in der Liste

    - Fleet Moss, weil der auch ziemlich spektakulär und gleichzeitig idyllisch ist, außerdem sollten die Yorkshire Dales nicht fehlen

    - Genna Silana. Sieht auf den Bildern sensationell aus.
  • kletterkünstler, 16.12.2020, 09:43 Uhr
    Auch wenn die Stockeu schöner ist, sind die Monumente der Ardennen nunmal Redoute & Mur de Huy.
  • Jan, 16.12.2020, 11:17 Uhr 16.12.2020, 11:42 Uhr auf kletterkünstler
    Interessant. Das Allgäu ist ja unterrepräsentiert und hat nur den Riedbergpass . Würde sich noch jemand für die Schlappold-Alpe aussprechen? Oder was meint Flugrad dazu? Ich kenne sie nicht. Gleich mal auf die todo-Liste.

    Flugrad / AP danke für euren Input, den schaue ich mir später an.
  • Jan, 16.12.2020, 11:40 Uhr auf kletterkünstler
    Hi Marcel, die Redoute finde ich persönlich mega langweilig. Mur de Huy meinetwegen, die hatte ich ja auch in der ersten Fassung drin. Allein schon wegen des fantastischen Atomkraftwerksblicks. Aber hier habe ich mir erlaubt, eine persönliche Färbung beizutragen. Côte de Stockeu mit Eddy: das hat für mich das gewisse Etwas!
  • kletterkünstler, 16.12.2020, 11:51 Uhr auf Jan
    Joa ist kein Bringer die Redoute, aber auch nicht unhübsch. Das haben Monumente häufiger an sich. Meine bisher schönste Côte in den Ardennen ist der Mont Malgré-Tout in Frankreich. Ist aber eher was für eine Geheimtipp-Liste, kennt ja kein Mensch. Ebenso die meiner Meinung nach härtesten: Haussire via Gohette wegen Kombination Härte/Länge, Triple Mur de Monty, hat mich damals aus den Schuhen gehauen. Vielleicht noch Vieux Thier de Huy, wo ich wegen eines blöden Hundes schieben musste und Ferme Libert. Aber, wie gesagt, anderes Thema.
  • Jan, 16.12.2020, 11:55 Uhr auf kletterkünstler
    Mont Malgré-Tout habe ich mal auf meine Geheimtipps-Liste gesetzt, sehr schön. Wobei es da keinen GPS-Track gibt. KRASS! Muss mal jemand hin und aufzeichnen!
  • kletterkünstler, 16.12.2020, 11:59 Uhr auf Jan
    Ja mach ich. Die Gegend hat ja noch viel zu bieten. Dieses Jahr kam halt Corona dazwischen. Dafür habe ich mir den Nordschwarzwald vorgeknöpft. Malgré-Tout hatten wir übrigens schon in der RENNRAD.
  • christoph, 16.12.2020, 13:30 Uhr
    hallo,
    ich glaube, mein lieblings-hass pass, die punta veleno, würde sich auch ganz gut hier einsortieren. insbesondere auch deshalb, weil der anstieg, der auf dem papier schon recht drastisch aussieht, in wirklichkeit noch viel widerlicher ist. immerhin sind die letzten ca. 2 km zum "pass-schild" praktisch flach und verzerren die wirklichkeit. nach meiner persönlichen einschätzung ist der mortirolo, mit dem die punta veleno immer mal wieder verglichen wird, pillepalle gegen diese herausforderung.
    auch der fittanze ab sdruzzina, einen bergzug weiter östlich gelegen, bringts im mittelteil knüppeldick.
  • Cinelli09, 16.12.2020, 14:35 Uhr 16.12.2020, 14:44 Uhr auf christoph
    Fittanze aber nur mal kurz und überschaubar im Mittelstück - in etwa da wo der Bradley Wiggins sein Pinarello an die Wand gepfeffert hat [url=https://www.youtube.com/watch?v=QhdVr2Cn1OY]https://www.youtube.com/watch?v=QhdVr2Cn1OY - während einem der Telegrapho von ganz unten bis ganz oben die Gurgel ohne einen mm Nachlaß abwürgt
  • AP, 17.12.2020, 06:50 Uhr auf Jan
    Was mir noch auffällt: warum Morti und Esischie?
  • AP, 17.12.2020, 06:56 Uhr auf christoph
    Das erinnert mich an unsere selige Namensdiskussion;)

    Bei mir steht La Forcella auf der Liste für nächstes Jahr. Ich werde den Paß nicht schaffen, aber versuchen kann ich es ja mal.
  • Cinelli09, 17.12.2020, 10:29 Uhr auf AP
    Aha,im Schlafsack aufm Gehsteig an der Adresse An der Goldgrube 12 in 55131 Mainz zu nachtschlafender Zeit um 06:56 Uhr gibts offensichtlich WLAN ;-)

    Durchhalten ! Es kann sich nur noch um Stunden handeln......
  • kletterkünstler, 17.12.2020, 10:54 Uhr auf Cinelli09
    Da gibts nen sehr engagierten Radladen, der für mich sogar Überstunden gemacht hat :-) Meine Freundin hat mal nebenan gewohnt, wurde aber nicht reich in der Goldgrube, unbezahltes Praktikum....nein nicht bei Biontech ;-)
  • AP, 17.12.2020, 12:54 Uhr auf Cinelli09
    Von dem russischen Zeug (Schwarzmarkt in Budapest) bekam ich blau-weiß-rot gestreifte Flecken an nicht näher genannten Körperteilen. Versuche es nun mit dem rheinhessischen Stöffsche.
  • Cinelli09, 17.12.2020, 13:50 Uhr auf AP
    Meine Freunde in der hiesigen Staatsregierung verschafften mir korrelierenden "Stoff" chinesischer Provenienz,den mir ein geübter Orthopäde(!) unverzüglich injiziierte.Ich bekam spontan ein "Tattou" in Form eines blau-weißen Rautenmusters über die gesamte untere Gesichtshälfte,woraus ich in Bezug auf einen ähnlich bemusterten bayer. Politiker (er bezeichnet sich zumindest selbst so) schlußfolgerte..........
  • Flugrad, 18.12.2020, 00:15 Uhr auf Jan
    Hallo Jan,

    mein persönlicher Favorit ist ja der Mittagberg, allerdings sehr grenzwertig. Aussicht und Steigungsherausforderung genial. Dumm nur, dass man die ganze Chose wieder runter muss.

    Milde aber fast so beeindruckende Variante: Hörmoos/Hochhädrich von Oberstaufen aus. Meines Erachtens das Beste im Allgäu.

    Ausgelutscht aber unverzichtbar weil steil und geile Aussicht: Pfänder von Lochau aus. Fährt fast jeder, ist dennoch unverzichtbar in dieser Liste. Neben der Aussicht: mein bisher unwiderlegter Spruch: wer den Pfänder von Lochau her schafft, der schafft auch jeden großen Alpenpass.

    Gruß

    Ulrich
  • Flugrad, 18.12.2020, 00:27 Uhr auf AP
    Larrau: Unbedingt! Monte Baldo: ist mir durchgerutscht, natürlich auch auf jeden Fall.

    Dann Slowenien Vrsic.

    Und bei all diesen Hochgebirgsmonumenten sei noch erwähnt der Goletto di Cadino in den Bergamasker Alpen.

    Gruß

    Ulrich
  • Jan, 18.12.2020, 09:41 Uhr 18.12.2020, 09:43 Uhr auf Flugrad
    Hi Ulrich,

    wie du weißt schwinge ich mich gerade zum Alpenversteher auf, und daher muss ich hier intervenieren :) Der Goletto di Cadino grenzt die Adamello-Gruppe zu den Brescia-Voralpen ab und gehört nicht zu den Bergamasker Alpen. Die beginnen erst westlich des Val Camonica :) Eine flächendeckende Alpeneinteilung fogt in Kürze.

    Ein Hammerpass, so wie definitiv der Passo del Vivione, aber beide für mich ein Geheimtipp und kein Monument. Beim Vrsic fehlt mir auch ein wenig die überregionale Berühmtheit in diesen Breiten. Mangrt ist ja drauf.

    Den Rest bearbeite ich irgendwann in Ruhe :)

    Herzlichen Gruß, Jan
  • kletterkünstler, 18.12.2020, 10:03 Uhr auf Jan
    Schlappold (mit Zusatz Fellhornbahn-Mittelstation 1769 m) & Bierenwangalpe sind übrigens die höchsten asphaltierten/(durchgehend) auf Asphalt erreichbaren Punkte Deutschlands und im Gegensatz zum Kehlstein (der natürlich auch drauf gehört, war leider noch nicht mit dem Rad, nur Bus oben) auch durchgehend legal befahrbar.

    [url=https://www.quaeldich.de/regionen/deutschland/paesse/?order=Hoehe]https://www.quaeldich.de/regionen/deutschland/paesse/?order=Hoehe

    Da hat Ulrichs Mittag keine Chance ;-) .....und er ist dir eh zu steil ;-)
  • majortom, 18.12.2020, 13:11 Uhr 18.12.2020, 13:14 Uhr
    Wann diskutieren wir denn die Liste der Geheimtipps?

    Bei Biontech hatte ich übrigens mal vor ca. 8 Jahren ein Telefoninterview, aber sie haben mich natürlich nicht genommen, weil ich eigentlich gar keine Ahnung habe von dem Käse, den die da machen. Dito auch bei Curevac in Tübingen ;-)
  • Cinelli09, 18.12.2020, 16:12 Uhr auf majortom
    Besser wärs gewesen,Du hättest Dir damals Aktien oder Anteilsscheine von denen gekauft.
  • Droopy, 18.12.2020, 16:20 Uhr 18.12.2020, 16:32 Uhr
    LieberJan,auch wenn ich kein Freund von Listen mehr bin,so sehe ich doch noch einge Lücken in Deinem kommerziellen Projekt...ich machs mal sokurz wie möglich-

    Deutschland: Top,
    rein:würde ich nur noch den Hesselberg vorschlagen,ist aber ne Sackgasse,dafür Etappenziel eines legendären Zeitfahren der Deutschlandtour
    raus:Feldberg, der Brenner ist ja auch kein "echter" Alpenpass und derSchwarzwaldist schon repräsentiert

    Mittelgebirge:
    rein:
    - Ballon dAlsace,nicht der schönste aber der offiziell erste kategorisierte Pass der TdF (1905) ,wenn das kein Monument ist...
    - Ghisallo ,schrieb AP schon,die MAdonna muss rein,schließlich auch das Symbol eines Monuments (Lombardeirundfahrt)
    - Kappelmuur, wenn man für den Radsport in Belgien einen Icon entwickeln müsste,wäre es sicherlich die Pflasterstraße mit der Kapelle als Hintergrund,das ist somit mehr als monumental,das ist sogar ikonisch,mus thave
    - Arrate statt Urkiola (Vorschlag von AP) ,steht für eine ganze Radsportregion analog Kappelmuur und Ghisallo
    - Chasseral muss fürs Jura rein,höchster,Aussicht, etc...
    raus:
    - der Chilchzimmer, dafür hats den Chasseral,
    - Langewiese,dafür ist doch schon das Mückentürmchen drin, der hat die viel schönere Aussicht, und sonst ist es redundant,außerdem ist die Straße kacke ;o)
    - bei der Stockeu würde ich dem Künstler rechtgeben,nur weil da ein Denkmal steht,das ist murks, das Monument ist hier das Rennen,die einzelnen Kuppen sind nur Brot und Butter, wennDu Belgien abbildest,dann nimm meinetwegennoch Huymit rein, dann hast Du beide Sprachregionen mit Ikonen abgedeckt

    Hochgebirge:
    rein:
    -Tourmalet, Symbol der Pyrenäen und der TdF,auch wenn viele ihn hier häßlich finden,ist und bleibt ein Monument
    -Finestre,unverhandelbares Monument,Legende des jüngeren Giro
    - Blockhaus,der südlichste 2000 er auf dem Stiefel,von Merckx und anderen geadelt, alternativlos
    -Transalpina (Pasul Urdele),das Pendant zur Transfagaras
    raus:
    -die andere Stichstraße in Rumänien die nun wirklich keiner kennt ,dafür hats ja jetzt die Transalpina,sowas kann in die Geheimtipps
    - Aspin,würde ich rausschmeißen, Tourmalet und Aubisque sind die TdF-Klassiker in den Pyrenäen,Aspin ist wie der Telegraphe am Galibier
  • arnd, 19.12.2020, 10:22 Uhr
    Der Monte Grappa könnte noch dazu.
  • Bergziegenmutant, 19.12.2020, 14:49 Uhr 19.12.2020, 15:03 Uhr auf arnd
    Servus,
    volle Zustimmung - der Monte Grappa gehört zu den Monumenten. Wegen Anspruch, Landschaft aber auch Geschichte.

    Ebenso Monte Baldo.

    Weil weiter oben es jemand hinterfragt hat - Der Morti gehört unbedingt dazu. Grandios und in Reihenfolge Morti - Sampeyre - d'Agnel unglaublich schön.

    Dann hab ich noch einen, der für mich ein ganz spezielles Monument ist: der Einzigartige Parpaillon [url=https://www.quaeldich.de/paesse/col-de-parpaillon/]https://www.quaeldich.de/paesse/col-de-parpaillon/.
    Der bräuchte aber wohl eine eigene Liste: Monumente, welche eigentlich nix mit Rennrad zu tun haben.
    In diese Liste würde dann auch (wegen der unglaublichen Mörder/Schmugglergeschichte von Tor) der Cabus www.quaeldich.de/paesse/port-de-cabus/ gehören.

    Grüße, Jürgen
  • artie_1970, 20.12.2020, 00:12 Uhr
    Servus zusammen,

    zu den 20 deutschen Monumenten:

    So sehr ich Allgaeu-, Steilwand- und Sackgassenfan bin, kann ich mich nicht zur Schlappoldalpe durchringen. Ich finde sie grossartig, aber das ist eher etwas fuer die Geheimtipp-Liste. Nimm lieber den Gruenten: Noch a weng abartiger vom schlimmsten Steilstueck (meine Arme hielten 34/27 nicht durch, nicht meine Beine oder meine Pumpe), kulturell bedeutsam als "Waechter des Allgaeus" und prominent im Sinne der "Prominenztheorie", steht halt da unvermittelt im Vorland herum mit toller Aussicht.

    Vermisst habe ich die Walleralm: Von Brannenburg (oder, nicht ganz so schlimm, Oberaudorf) gefahren ein ordentliches Brett, Schwierigkeit (QDH) > Alpe d'Huez und einer der hoehenmeterreichsten Anstiege in D (930 m?), dank speicherseebedingten Umtrassierungen ganz oben noch a bisserl uebler. Ein Muenchner QD-Hausberg ...

    Tschoe!

    Axel
  • artie_1970, 20.12.2020, 00:47 Uhr
    Servus zusammen,

    zu den Hochgebirgsmonumenten:

    Wen interessiert der Col de la Bonette im Vergleich zur Cime (bitte mit Fussweg zum Gipfel!)?

    Wer in der Schweiz etwas gelten will, muss Furka, Grimsel, Susten fahren. Alle landschaftlich herausragend und Legenden des Radsports. Es gibt wenige Paesse, die landschaftsbedingte Lustschreie (Belvedere, Steingletscher) verursachen oder einen ernsthaft noetigen, nach Abfahrt (Grimsel nach Innertkirchen) gleich wieder hoch zu fahren ("wie geil muss das erst bei der Auffahrt sein?").

    Vermisst habe ich dann noch Croix de Coeur (episch, Vorhang-auf-Effekt bei der Auffahrt von Riddes) und Zillertaler Hoehenstrasse (den Tiroler Monte Grappe mit x heftigen Auffahrten).

    Tschoe!

    Axel
  • kletterkünstler, 20.12.2020, 11:45 Uhr auf Droopy
    Die Muur.....naja streng genommen sind die Vlaamse Ardennen kein Mittelgebirge, sondern Hügelland, oder? Da kann sich Jan als neuerdings Hobby-Geograph und -Geologe sicher zu äußern ;-)
  • Cinelli09, 20.12.2020, 15:58 Uhr auf artie_1970
    Ja,Walleralm ist o.k. - und dann noch auf der gegenüberliegenden Seite dieses Brett https://www.quaeldich.de/paesse/soinhuette/ = piccolo Telegrapho bavarese
  • Jan, 20.12.2020, 17:14 Uhr 20.12.2020, 17:58 Uhr auf AP
    Hi AP,

    Hochgebirge:

    OK, super, danke! Habe ich fast alles übernommen, außer den Larrau. Das ist für mich was für die Gehimtipps-Liste, ist jetzt auch drauf.

    Zu Pasul Urdele : OK, verstehe, das ist die Transalpina, das muss man mir doch sagen! Danke Droopy
    Für Kreta oder Zypern müssen andere sprechen. Olympos war für mich zu weit damals, bin nur mit dem Auto hoch und das war wenig inspirierend.

    Mittelgebirge: Port de Tudons und Coll de Rates: ich habe jetzt nur ersteren drauf gesetzt. Rates mit 620 m Höhe klingt jetzt etwas mickrig?
    Gospel Pass gerne Fleet Moss auch.

    Passo Genna Silana habe ich mal auf die Geheimtipps gesetzt, den kennt doch niemand nirgends, oder?

    Puerto de Urkiola und Madonna del Ghisallo müssen drauf! Bei ersterem hat Droopy den Arrate stattdessen vorgeschlagen. Was sagst du dazu?

    Danke,

    Jan
  • Jan, 20.12.2020, 17:16 Uhr auf christoph
    Hi Christoph,

    OK, cool! Den Punta Veleno gönne ich dir. Danke ;)

    War leider noch nie dort!

    Herzliche Grüße, Jan
  • Jan, 20.12.2020, 17:18 Uhr auf AP
    Hi AP,

    stimmt, das macht keinen Sinn. Einer reicht, also der Colle dei Morti

    Bergziegenmutant: AP fragt nur, warum beide. Er will ihn sicher nicht grundsätzlich in Frage stellen.

    Danke!

    Jan
  • Jan, 20.12.2020, 17:38 Uhr auf Droopy
    Hi Droopy,

    danke. Rumänien habe ich jetzt verstanden und so angepasst. Finestre und Blockhaus sind auch drauf.
    Chasseral und Ballon d'Alsace waren schon drauf, Chilchzimmer ist drauf wegen des Belchen-Systems, finde ich halt cool.

    Arrate vs Puerto de Urkiola : ich kenne mich nicht aus. Findet das auch deine Zustimmung, AP?

    Zu Belgien: Kapelmuur sagte mir gar nix. Muur van Geraardsbergen . Können wir gerne noch mit dazu aufnehmen, das finde ich gut, Flandern und Wallonie vertreten zu haben. Und klar, diese stehen stellvertretend für die ganze Region.

    Gut, ich bin ein Freund von Langewiese, aber du bist nicht der erste, der sich hier für das Mückentürmchen ausspricht, und ich kann das nachvollziehen. Dann habe ich Langewiese runter genommen.

    Den Feldberg mit dem Brenner zu vergleich ist allerdings nicht passend. Warst du mal auf dem Feldberggipfel? Ich rede nicht vom Feldbergpass. Eine der großen Erkenntnisse meines Jahres 2020. Ich dachte immer, der Feldberg ist Mist. Ist er aber nicht. Und ich würde den Verkehr am Feldbergpass immer wieder für die Aussicht vom höchsten Punkt des deutschen Mittelgebirges auf mich nehmen. Kann aber durchaus sein, dass ich diese Aussage zu nicht-Coronazeiten wieder revidieren muss.

    Danke!

    Herzlichen Gruß,
    Der Freund der Listen.
  • Jan, 20.12.2020, 17:38 Uhr auf arnd
    Danke arnd, der Monte Grappa ist jetzt drauf!
  • Jan, 20.12.2020, 17:45 Uhr auf artie_1970
    Hi AXel,

    schön... Klar, da muss die Cime hin. Und mit Susten, Furka, Grimsel muss ich dir auch Recht geben. Ohne geht's einfach nicht.

    Col de la Croix de Coeur: ist das so rennradtauglich wie von stb in der Beschreibung geschrieben? Erdstraße, kein Schotter?

    Zillertaler Höhenstraße: gerne. Kenne ich leider nur von meiner todo-Liste ;)
  • Jan, 20.12.2020, 17:51 Uhr auf artie_1970
    Hi Axel,

    Grünten ist sicher bekannter als die Schlappoldalpe: aber macht ihn das zu einem Monument? Für mich hat das mit Rennradfahren nichts zu tun. Dennoch will ich irgendwann mal hoch. Der Mittagberg ist auch kein Monument für mich. Den kenne ich immerhin :)

    Walleralm: tja, nie zuvor gehört, sorry. Das ist ganz sicher ein Zeichen fehlender Bildung (danke, dass du den Mangel jetzt behoben hast!), aber eben auch ein deutliches Zeichen fehlender Monumentalität. Sorry, dass ich so ein arroganter, selbstgefälliger Schnösel bin :D Bzgl der Walleralm lass ich mich aber gerne von einer breiten bayrischen Mehrheit überzeugen, wenn die drauf muss.

    Sehr spannend, und meine todo-Liste wächst :)

    Danke sagt Jan
  • Jan, 20.12.2020, 17:52 Uhr auf kletterkünstler
    Oh, danke für die Blumen, Marcel, ich bin aber nur Hobbybehelfsgeograph und daher nicht qualifiziert genug :)

    Aber Hügelland ist mit mittelgebirgig genug :) AUßerdem ist das Ding schon auf der Liste. Mir gefällt der Flandern-Wallonie-Ausgleich.
  • Droopy, 20.12.2020, 18:47 Uhr 20.12.2020, 18:51 Uhr auf Jan
    top! die Muur ist alles,sonst ist alles nix...und jepp,ich hab ein paar Einträge übersehn gestern,zuviel Punsch...
    Feldberggipfel? sicherlich ganz nett,mir wäre die Liste aber generell schon viel zu Schwarzwaldlastig , die Sachen an der Kante haben ja noch ihren Reiz,da sieht man wenigstens die Vogesen und Hornisgrinde hat m.E. Deutschlands längste Auffahrt,wozu die Liste unnötig verwässern?Geheimtipp vielleicht? Ist aber Deine Liste..anstatt Langewiese hätte ich aber noch einen echten Knaller fürs Mittelgebirge
    https://www.quaeldich.de/paesse/hoher-schneeberg/
    Mein Favorit auf dem Kamm und der höchste im Elbsandstein und die Baude oben ist auch nicht so verranzt wie am Mückentürmchen und die Aussicht ins Böhmische noch ein Tucken schöner vom Winkel

    PS..das Belchen-System ist gekauft, es gibt aber insgesamt 6...aber lass die anderen zwei weg, bevor sich hier noch jemand meldet
  • AP, 20.12.2020, 21:50 Uhr auf Jan
    Rates ist halt der absolute Rennradlertreff an der Costa Blanca. Wäre übrigens als verlängertes Winterwochenende eine Option fürs Reiseprogramm.



    Beim Baskenland will ich droopy nicht widersprechen.

    Monte Grappa ist ein guter Vorschlag.
  • Jan, 21.12.2020, 00:52 Uhr auf Droopy
    Hi Droopy,

    ich finde die Liste auch zu schwarzwaldlastig. Aber es ist eine deutsche Liste, also aus der deutschen Sicht, da darf viel deutsches drauf sein. Und leider ist der Schwarzwald für den deutschen Maßstab halt ziemlich monumental... Ich denke nochmal drüber nach. Hornisgrinde ist ja auch drauf... Wüsste leider nicht, was da runter könnte... Hm...

    Hoher Schneeberg ist mega, taugt für mich aber nur als Geheimtipp. Dort jetzt drauf, super!

    Mehr Punsch!
  • Jan, 21.12.2020, 00:53 Uhr auf AP
    OK, dann packe ich den Rates noch drauf.

    Und Arrate statt Puerto de Urkiola danke!
  • majortom, 21.12.2020, 10:00 Uhr
    Ist die Baskenland-Referenz nicht der Jaizkibel?

    Ich finde nicht, dass die Mittelgebirgs-Liste zu Schwarzwald-lastig ist. Die sind intertational vielleicht wirklich noch eine Referenz aus Deutschland. Eher würde ich ein paar Einträge aus anderen deutschen Mittelgebirgen rausschmeißen.

    Aus Belgien fände ich tatsächlich auch Redoute und/oder Mur de Huy monumentaler als die Stockeu. Die Redoute finde ich schöner als ihren Ruf (immerhin hat man eine Aussicht ins Amblève-Tal während fast der gesamten Auffahrt, während man bei der Stockeu fast nur im Wald rumömmelt), und es ist auf jeden Quadratmeter Asphalt "Phil" für Lokalmatador Philippe Gilbert gepinselt (plus irgendwelche japanischen Schriftzeichen von einem japanoluxemburgischen Fan). Ich finde das monumental - trotz Autobahnbrücke.

    Und eigentlich gehört auch noch der Cauberg drauf. Trotz seiner Popligkeit (und trotz der Gewissheit, dass er objektiv betrachtet der am wenigsten schöne Anstieg in Südlimburg ist) ist er halt einfach weltweit bekannt.

    Den Chilchzimmersattel halte ich für gerechtfertigt. Damit sind drei Jura-Pässe drauf, und auch der regionalproporz (Frankreich, Romandie, Deutschschweiz) ist gewahrt.

    Im Hochgebirge gibt es noch einige, die vielleicht doch eher Geheimtipps sind (Col de la Pierre Saint Martin, Cret de Châtillon, Lacets de Montvernier, ...)
  • Jan, 21.12.2020, 11:23 Uhr auf majortom
    Klassiker-Territorium: OK OK OK, ich gebe mich mit der Stockeu geschlagen. Daher die Frage an majortom, kletterkünstler und Droopy: was soll ich drauf setzen: Mur de Huy oder Côte de la Redoute? Ich habe mal die Mur de Huy wieder drauf gesetzt, die ja anfangs auch drauf war. Meine Meinung zur Redoute steht ja oben. Aber ich überlasse euch die Entscheidung. Dann auch die Frage an die drei: Cauberg auch noch?

    Baskenland: stimmt, der Alto de Jaizkibel : der ist sogar mir ein Begriff, und von daher wäre ich auch dafür. Zusätzlich zu Arrate, AP und Droopy?

    DANKE!

    Bzgl Col de la Pierre St. Martin und Crêt de Châtillon gebe ich dir recht, Tom, die habe ich umgehängt. Aber die Lacets de Montvernier sind denke ich über den Status des Geheimtipps hinaus. Die lasse ich mal drauf, es sei denn, es regt sich Widerspruch.
  • Jan, 21.12.2020, 11:31 Uhr auf Flugrad
    Hallo Urlrich,

    Klausen habe ich aufgenommen, Pragel ist sicher toll, aber für mich kein Monument. Rigi ist ein Gravel-Monument, nichts für diese Liste. Sorry! Genauso wie Parpaillon. Das ist sinnfreie Materialzerstörung. Muss man wohl nur machen, wenn man ein Schotterspinner ist. Wie ich und du :)

    Turini: die Westrampe kenne ich peinlicherweise nicht! Aber ich habe ihn nun drauf gesetzt, er ist sicher berühmt genug, und stb72 sieht's sicher genau so...

    Col de Chaussy habe ich auf den Geheimtipps, und ja, ich denke die Lacets de Montvernier sollte in die Monumente.

    Mont Caro hab ich auch drauf gesetzt.

    DANKE! Und schöne Grüße, Jan
  • majortom, 21.12.2020, 12:01 Uhr
    Ich fordere mal ganz dreist: Redoute und Huy!
  • Jan, 21.12.2020, 12:07 Uhr auf majortom
    Nee, dann braucht ja Flandern auch noch ein zweites Monument. Sonst gibt's noch Bürgerkrieg...

    Aber der Cauberg wäre schon noch wichtig, für NL.

    Cauberg, Huy, Geraardsbergen. Das wäre doch ein schöner internationaler Dreiklang. Huy oder Redoute. Du kriegst nur eine. Welche?
  • Jan, 21.12.2020, 13:00 Uhr auf Bergziegenmutant
    Lieber Jürgen,

    Cabus und Parpaillon meinte ich ja auch mal machen zu müssen. Ersterer ist bei mir nicht so lang her, den finde ich schon saucool, auch wegen der Schmuggler-Historie. Dennoch beide nichts für die Liste, sorry!

    Baldo und Grappa sind drauf. Als dritter in der Riege fiele mir noch der Monte Bondone ein, den ich aber nicht kenne. Taugt der als Monument? Vermutlich nicht, sonst hätte ihn ja jemand erwähnt...

    Herzliche Grüße, Jan
  • Cinelli09, 21.12.2020, 13:47 Uhr 21.12.2020, 13:53 Uhr auf Jan
    Aber ja doch ist der Bondone ein Monument.Schon wegen der diversen heroischen Geschichten https://www.dailymotion.com/video/x2t9d3i

    Kurzfassung für die mit < 1 min Aufmerksamkeitsspanne ;-) https://www.youtube.com/watch?v=43mbN8Bfjy0
  • kletterkünstler, 21.12.2020, 14:00 Uhr auf Jan
    Ach für Flandern kannst du doch auch noch den Koppenberg, die geilste aller hellingen, wo Jesper Skibby mal fast vom Juryauto hinter ihm überfahren wurde, nehmen. Oder halt den historisch bedeutsamen Kemmelberg im Heuvelland.
  • Jan, 21.12.2020, 14:03 Uhr auf Cinelli09
    Sehr geil! Was du alles auspackst....
  • Jan, 21.12.2020, 14:04 Uhr auf kletterkünstler
    Sehr schön, aber hier sollen ja nur Stellvertreter für Flandern und Co stehen. Sonst wird's zu viel.
  • Cinelli09, 21.12.2020, 14:05 Uhr auf Jan
    War ja selber dabei ;-))
  • kletterkünstler, 21.12.2020, 18:06 Uhr auf Jan
    Ist doch ganz einfach. Es geht um Monumente, Bastogne ist ein Monument (und das älteste noch ausgetragene Eintagesrennen, seit 1892, daher auch Doyenne genannt), also Redoute, auch wenn die Mur geiler und ikonischer ist (und neben der Kappelmuur die bekannteste Mauer im Radsport ist), weil da halt auch die Entscheidung fällt, an der Redoute schon lange nicht mehr. Früher wurden die beiden Rennen übrigens an einem WE ausgetragen, der Fleche war noch so lang wie L-B-L und es gab ne Kombiwertung. Das war noch echter Radsport ;-)

    Weiß jemand, seit wann L-B-L über die Redoute führt und die Ankunft des Fleche an der Mur ist?
  • majortom, 21.12.2020, 20:39 Uhr
    Wenn das Baskenland drei haben darf, kann Belgien auch drei haben... Wenn entweder Huy oder Redoute, dann schließe ich mich Marcel an. LBL ist eines der Monumente des Radsports, also sollte es vertreten sein. Wobei nach der Argumentation auch der Poggio drauf gehört statt des Monte Fasce.
  • alltagsfahrer, 21.12.2020, 21:41 Uhr
    Hallo,

    Wenn man die Zürcher Runde macht, also den Klausen von der Glarnerseite und dann den Pragel, dann wird der Pragel wirklich zum Monument.

    Wenn man aber die Rigi erobert obwohl man keine Stichstrassen mag, Trotz des wirklich üblen Schotters weiter fährt, den man auch nicht mag und das auch noch, wenn die Chanche eine Gipfelsicht zu haben nur 50% sind, dann hat man sich eindeutig einen Quaeldichvirus eingefangen. ;-)

    Dummerweise wird man den nie mehr los.
    Die einzige Behandlung besteht darin, dass man Rennrad fährt.

    Tut man dies nicht, dann verspüren manche im Fieberwahn Pässebeschreibungen einzureichen, den Tourenplaner anzuwerfen oder in ganz schweren Fällen in diesem Forum zu schreiben ;-)

    Viele Grüsse aus Zug,

    Fritz
  • Jan, 21.12.2020, 21:47 Uhr auf majortom
    Poggio di San Remo ist eine Asphaltblase im Vergleich zu den Alpenanstiegen nördlich davon. Das ist ein wesentlicher Unterschied zum Klassikerrevier, wo's halt nur die Wellen gibt.

    Du kannst aber gerne ein Monument der Ligurischen Alpen bestimmen!
  • Jan, 21.12.2020, 21:49 Uhr 21.12.2020, 21:50 Uhr auf alltagsfahrer
    :)

    Rigi ... Wenn wir da im Juli Aussicht gehabt hätten, würde ich vermutlich jetzt nicht dagegen stänkern :)

    Schöne Grüße!
  • Flugrad, 21.12.2020, 22:43 Uhr auf Jan
    Lieber Jan,

    Bondone hatte ich mal in meiner Planung, vor allem wegen der unglaublich vielen Kehren. Aufgrund der AP-Empfehlung wurde dann auf den Baldo gewechselt und das war toll. Bondone bleibt aber auf der erweiterten Todoliste. Baldo liegt fast daneben und sollte unbedingt drinbleiben.

    Gruß

    Ulrich
  • Jan, 21.12.2020, 23:25 Uhr auf Flugrad
    Bondone - Baldo - Grappa. Irgendwie verwandt, oder? ich kenne aber nur die letzten beiden. Grappa hat mich mehr beeindruckt. Tolle Tiefblicke in die Ebene!
  • Flugrad, 21.12.2020, 23:38 Uhr 21.12.2020, 23:39 Uhr
    Grappa: Venezianische Tiefebene vor der Haustür - Aufstieg fast von Meereshöhe. Historisch leider berüchtigt, weil oben komplett umgepflügt vor 100 Jahren - und das feiern manche auch noch. Immerhin wehen heute die italienische und austriakische Flagge nebeneinander. Dennoch: alleine schon wegen Auffahrt und grandioser Aussicht - wenn nicht wolkenverhangen .
    Baldo: geile Auffahrten, vor allem von der Etsch aus. Und dann der Blick auf den teutonischen Gardasee - ein Gedicht.
    Bondone wie gesagt wahrscheinlich in der grob gleichen Gegend wie der Baldo.
    Dann wohl eher Baldo plus Grappa. und dazwischen der Kaiserjäger, damit dieser auch noch erwähnt ist.
    Gruß
    Ulrich
  • Jan, 21.12.2020, 23:39 Uhr 21.12.2020, 23:42 Uhr auf Flugrad
    Kaiserjäger dann für die Geheimtipps! Da in der Ecke ist einiges auf meiner Todo-Liste, dann kommt auch der Bondone dran.

    Bondone Baldo Grappa sind alle drauf, ich hatte die verwandtschaft nicht einschränkend gemeint!
  • majortom, 22.12.2020, 10:27 Uhr auf Jan
    Der Poggio soll ja auch nicht für die Ligurischen Alpen stehen, sondern für das Monument Mailand-San Remo. Die Ligurischen Alpen sind ja Hochgebirge. Der Poggio hat eine ganze QD-Reisegruppe dazu verleitet, all in zu gehen und wie die blöden da raufzudrücken, wie du hier nachlesen kannst: https://rennradreisen.quaeldich.de/2019/klassiker/saisonauftakt-ligurien-ponente/blog/la-primavera-di-quaeldich/ Das wäre nicht passiert, wenn es sich um eine x-beliebige Asphaltblase handeln würde.

    Für die Ligurischen Alpen würde ich (alles andere als ein Experte) den Teglia nominieren wollen, wobei das wohl eher ein Geheimtipp ist, weil den - wie die ganze Region - eher niemand kennt.

    Ich bin also pro Poggio, pro Redoute, pro Huy und pro Cauberg.

    Außerdem finde ich immer noch, dass zu viele deutsche Anstiege auf der Liste sind.
  • Jan, 22.12.2020, 11:40 Uhr auf majortom
    OKOKOK, hast mich mürbe gemacht. Sind jetzt alle drauf inkl. Poggio di San Remo. Passo della Teglia auf der Geheimtipps-Liste.

    Sehr schöner Bericht vom Poggio, der mir bisher entgangen war.
  • Jan, 22.12.2020, 11:41 Uhr auf majortom
    Und dann sag mir doch noch mal bitte, welche deutschen Monumente du von der Liste schmeißen würdest. Grazie!
  • majortom, 22.12.2020, 12:04 Uhr
    Hm... alle außer Brocken, Arber und ein bis zwei aus dem Schwarzwald, z.B. Feldberg und Kandel. Für alle anderen gibt es ja die Liste der deutschen Monumente.
  • Droopy, 22.12.2020, 14:07 Uhr 22.12.2020, 14:09 Uhr auf Jan
    + @majortom/Jan....aller guten Dinge sind drei,ich würd nochmal dazwischengrätschen wollen täten haben...

    Hochgebirge:
    Klausen,Grappa,Top, klare Monumente
    Bondone,sehe ich als eher als "Geheimtipp",trotz heroischem Finale Anno ' 56,seither viel zu selten gefahren,außerdem recht einfach,Aussichten auf enge Talschaft begrenzt, fehlende Gesamthöhe usw.,die Straße ist jetzt auch kein Meisterwerk der Ingenieurskunst wie z.B. der Klausen

    Baskenland: der Jaizkibel ist kein Monument,nur der Schlussberg der Classica SS, Arrate reicht

    die deutschen Einträge auf der "europäischen" Mittelgebirgsliste...jetzt mal ehrlich und setzt Eure Lokalbrille ab, was hätte denn mit den Augen des Auslands gesehen tatsächlich noch Bestand und Relevanz als Mo-nu-ment? Richtig, da bleibt nicht viel übrig:1.Brocken>weil mythisch,Goethe,Kalter Krieg usw. 2.Der TAUNUS-Feldberg > wegen dem letzten deutschen Klassiker der überlebt hat (und kommt jetzt nicht mit Waseberg), und vielleicht noch Hornisgrinde,weils der längste Anstieg ist...der Rest ist Lokalfolklore und auf der deutschen Liste sehr gut aufgehoben.Ich mag ja auch bspw. den Fichtelberg, von Ferne betrachtet dann doch eher ein Monument für Skispringer,der Inselsberg ist viel schöner als der ganze Taunus,Klappradrennen an der Kalmit geil usw., aber europäische Relevanz? Rest idem..

    womit wir beim Cauberg wären, ich glaub hier haben der Major und sein Flügeladjutant aus der Aachener Region zuviel im Coffeeshop hinter der Grenze genascht...Als Vertreter der "reinen" Lehre kann ich nur sagen,dass Amstel kein Monument sondern nur ein Klassiker ehrenhalber ist und ein Bierrennen, obendrein noch von einer ekelhaften Industrieplörre, auch wenn ganz Holland hier abgeht wie auf Zäpfchen, meinetwegen in die Geheimtipps...;-)
  • majortom, 22.12.2020, 15:05 Uhr
    Soweit liegen wir doch gar nicht auseinander, zumindest was Deutschland betrifft. Da der Schwarzwald Anstiege von etwa 1000 Hm ermöglichst, sollte er schon in der Liste vertreten sein. Ob nun durch Hornisgrinde oder Kandel, ist mir relativ egal. Ich bin ersteren noch nie gefahren, und der Kandel ist sicher nicht der allerschönste, aber wohl doch der prestigeträchtigste. Dem Feldberg folge ich Jans Argumentation, obwohl ich auf dem Gipfel bislang nur zu Fuß war (und da bei schönem Sommerwetter auch nicht mit dem Rad um die Wanderer kurven möchte...)

    Was das Industriebier betrifft, stimme ich natürlich auch zu - zumal Südlimburg mit Brand und Gulpener ja durchaus eine hohe Brauereidichte aufweist*. Dennoch glaube ich, dass der Klassiker auch überregionale Bedeutung hat, und sich durchaus auch Leute von weither auf den Cauberg verirren. Dass die Rennradfahrerdichte dort in etwa so hoch ist wie am Mont Ventoux, habe ich hier ja schon wiederholt zu Protokoll gegeben. (Im übrigen bin ich vor einiger Zeit auf die andere Seite der Grenze übergesiedelt und habe die Coffeeshops nun direkt vor der Haustüre...)

    *Und wo wir schon bei niederländischem Bier sind: Mein Tipp ist https://www.brouwerijhetij.nl/ - auch wenn das glaub ich aus Amsterdam oder so stammt.
  • Jan, 22.12.2020, 15:23 Uhr auf Droopy
    Hi Droopy,

    ich kann deiner Argumentation auch gut folgen.

    Wegen mir:

    Brocken
    Großer Feldberg / Taunus (ohne könnte ich AP nie wieder unter die Augen treten)
    Arber
    Hornisgrinde
    Kandel
    Feldberg muss auf meine Liste als höchster Punkt des deutschen Mittelgebirges drauf ;)

    Schwarzwald: je einer aus Nord, Mittel, Süd.

    Bondone kann auch gerne auf die Geheimtippliste.

    Frohe Weihnachten!

    Jan
  • Droopy, 22.12.2020, 15:36 Uhr 22.12.2020, 15:37 Uhr auf majortom
    danke für den Biertipp,kommt auf die Merkliste.. dann passt es ja und lustig,ich kenn nur den Kandel in echt und die Hornisgrinde nur aus der Lektüre,müsste da mal hin;o) sollte vielleicht ein Schwarzwaldliebhaber entscheiden ...allerdings hat der Jan auch schon salomonisch geantwortet,gefällt mir, beim Punkt Feldberg/Schwarzwald gebe ich einfach auf... der kommt dann aber aus Trotz auf meine persönliche imaginäre "Gipfel die ich in diesem Leben definitiv nicht mehr befahren möchte-Liste"
    Frohes Fest
  • kletterkünstler, 22.12.2020, 15:41 Uhr auf Droopy
    naja der Cauberg ist aber nicht nur Amstel, sondern auch WM, Tour, Vuelta etc. ...der Giro fehlt noch. Jedenfalls kein Geheimtipp! Falls ich mit dem Flügeladjutant gemeint bin: Ich hab gar nix zum Cauberg gesagt. Mir ist's egal, ich mag ihn eh nicht, meine Lieblinge von den bekannten in der Region sind Eyserbos und Keutenberg.
  • Droopy, 22.12.2020, 15:58 Uhr 22.12.2020, 16:02 Uhr auf kletterkünstler
    WM,Tour und Vuelta gelten,hab ich nicht auf dem Schirm gehabt,nehme alles zurück...Keutenberg gilt auch! Hup Holland
  • Jan, 22.12.2020, 16:54 Uhr auf Droopy
    Ich bin ein Schwarzwaldliebhaber :) Und kenne alle in Frage kommenden Pässe dort. Also setze ich alle wieder drauf :D

    Nee, habe schon gestrichen.

    Feldberg? Du warst doch noch nie am Gipfel! Wenn du irgendwas auf meine Meinung setzt, fahr ihn mal. Sonst ignorier ihn ruhig ;-O

    Bringt Spaß hier! Jetzt aber vorerst Schluss! Frohe Weihnachten!

    Jan
  • kletterkünstler, 22.12.2020, 18:17 Uhr auf artie_1970
    Hmmm wenn man bis auf den Grünten-Gipfel käme, aber kommt man ja nicht.... Wenn man ehrlich ist, hat Deutschland kein Hochgebirgs-Monument im Sinne von "ist bekannt, möchte jeder mal hin, zieht viele Rennradler überregional an", weil es halt ein Mittelgebirgsland ist, der Anteil an den Alpen klein und die meisten Rennradler denken bei Alpen nicht an D, bzw. fahren ins Ausland, wenn sie richtige Berge fahren möchten, weil der gemeine Rennradler eben Pässe und keine Stichstraßen (Ausnahme solche "Monster" wie Kaunertal, Ötztaler oder berühmte Radsportberge wie Alpe d'Huez) fahren möchte, von denen es hier nur "pupsige", also niedrige wie Riedberg gibt. Von daher müsste man erstmal definieren, was ein Monument sein soll, was man darunter versteht.

    Frohe Weihnachten!
  • Cinelli09, 22.12.2020, 18:42 Uhr auf kletterkünstler
    Wenn man diese Definition https://de.wikipedia.org/wiki/Monument zum Maßstab nimmt,fällt mit Sicherheit keine der deutschen Rad-Asphaltblasen unter den Begriff "Monument"

    Aber als Arbeitstitel taugts schon.
  • Uwe, 22.12.2020, 20:25 Uhr auf Cinelli09
    Hm, Jans Monumente-Liste ist schon erschreckend lang. Ich war mit 4 Monumenten schon fertig mit der Welt ;-)

    https://www.quaeldich.de/touren/4-monumente_a/

    ...und das, obwohl ich außer bei Nummer 4 die jeweils pupsigste Auffahrt genommen habe.

    Ist denn schon Weihnachten? Wieder so plötzlich dieses Jahr!

    Viele Grüße, Uwe
  • majortom, 22.12.2020, 20:42 Uhr auf kletterkünstler
    Ich finde auch, dass es schönere und auch schwerere Anstiege gibt als den Cauberg. Aber es ist halt einfach der überregional bekannteste.
  • Cinelli09, 22.12.2020, 21:22 Uhr
    Sind 66Hm auf 1,2km schon ein "Anstieg" im Rechtssinne oder eher noch eine falsopiano ?
  • majortom, 22.12.2020, 22:29 Uhr
    Es kommt darauf an, ob du bayerisches oder niederländisches Recht zugrunde legst.
  • Cinelli09, 23.12.2020, 19:06 Uhr auf Uwe
    Tja Uwe , so schnell geht das [url=https://www.youtube.com/watch?v=nxSX6gQX7UU]https://www.youtube.com/watch?v=nxSX6gQX7UU

    (Nebenbei : es entzieht sich Stand heute meiner Vorstellungskraft,daß man sich kommendes Jahr unter,an oder über der Brücke trifft.Und dann bin ich auf der Biontech Casting Liste auch nur Stage 3 (erhöhte Priorität,wie Lehrer,Übergewichtige und sonstige Menschen in prekären Lebenslagen...)

    Grüsse nach Soest und Kopf hoch !

    Günter
  • Uwe, 23.12.2020, 22:13 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!

    Ich muss gestehen, dass mir im Moment noch die Phantasie fehlt, für den Sommer etwas zu planen. Einen Termin habe ich schon, aber kein Ziel und schon gar kein Quartier.

    Die Monumente unter, auf, über und neben der Brücke habe ich ja schon mal abgeklappert. Das einzige Monument in der Gegend, was mir noch fehlt, ist der monumentale Radler, der sich da schon mal versteckt.

    Viele Grüße aus Soest nach wo auch immer du dich gerade versteckst, Uwe
  • Cinelli09, 24.12.2020, 13:07 Uhr auf Uwe
    Uwe,ich würde vorschlagen,Du hockst Dich Anfang August ziel- und planlos ans Steuer vom Kombi Richtung Süden und updatest im 5 Minuten Takt die sich minütlich ändernden Söder`schen Reisebeschränkungen....;-)

    Gruß aus dem garantiert C.....freien Versteck

    Günter
  • velles, 24.12.2020, 16:44 Uhr
    Ach ihr zwei,

    auf den Sommer hin wird das Virus ganz sicher wieder abschwächen....; denke es wird ähnlich wie im letzten; ich bin mal positiv

    Grüße und frohe Weihnachten

    Markus
  • AP, 24.12.2020, 17:49 Uhr auf velles
    Na klar, positiv und ohne Symptome, da ist man fein aus der Sache raus
  • Cinelli09, 24.12.2020, 18:27 Uhr
    Hier in Kitz kursieren jedenfalls schon die wildesten stories,wie und wo man sich außerhalb der offiziösen Reihe und mit gehörig Schmierstoff schon kommende Woche den goldenen Schuß abholen kann - die Impf Schickeria...
  • velles, 24.12.2020, 22:47 Uhr
    Hallo AP,

    nein nicht in diesem Sinne positiv - positiv gestimmt ;-)

    Grüße

    Markus
  • artie_1970, 27.12.2020, 22:59 Uhr auf Jan
    Servus Jan,

    zum Croix de Coeur: Siehe die Kommentare bei der Passbeschreibung. 2018 hat sich nochmal etwas verbessert, mein letzter Ortstermin war 2017. Ging 2014 von Riddes aus auch mit Dackelschneidern. Dennoch vielleicht eher fuer die Geheimtippliste.

    Tschoe!

    Axel
  • Jan, 27.12.2020, 23:12 Uhr auf artie_1970
    OK, cool. Danke für deine Einschätzung!
  • artie_1970, 27.12.2020, 23:12 Uhr auf Jan
    Servus Jan,

    mit 930 Hoehenmetern kann man einen Berliner nicht locken. Schliesslich ist bei dir schon von der Autobahn ausgeschildert: "Babelsberg 1000 m". Haha.

    Mach, wie du meinst. Kannst ja eine monumentale SQL-Abfrage bauen: Delta_h > 500, h > 1000, QDH > 1000, Schoenheitssterne > 3, ... So in etwa plane ich mit den Daten von QD oder salite.ch meine Radurlaube. (-:

    Tschoe!

    Axel
  • artie_1970, 27.12.2020, 23:37 Uhr auf kletterkünstler
    Servus Marcel,

    auch anders herum wird ein Schuh draus: Bei unserer Benelux-Tour 2011 mit allem, was (Klassiker) Rang und Namen hatte, waren wir heftig enttaeuscht von dem Gewese, das um die "pupsigen" Anstiege in B gemacht wird (die in NL kannte ich schon aus meinen Aachener Tagen). Das Bier und das Essen haben den Urlaub fuer uns gerettet. Von daher waere es aus meiner Sicht zu begruessen, wenn Leute nicht mit "monumentalen Versprechungen" ins Klassikerterrain gelockt wuerden, sondern stattdessen mal sechs Sonthofener Sackgassen abarbeiten wuerden (zumal ich das Allgaeu auch landschaftlich erheblich schoener finde). Mein Zugang zu "Monumenten" ist ein eher numerischer und optischer, daher auch meine regelmaessigen Laestereien ueber L'Alpe d'Huez (versus Glockner). Und von den technischen Daten ist KEINER der Benelux-Anstiege irgendwie bemerkenswert. Keutenberg, Eyerbos? Bis der Steigungsmesser nachlaufbedingt ueberhaupt das (vermutlich kurveninnen mit Kieselsteinhilfe) kolportierte Maximum erreicht, ist die Moerder-, nein, Minirampe schon wieder vorbei.

    Daher ziehe ich den radsporthistorisch unbedeutenden Gruenten der Koehlbrandbruecke weit vor.

    Tschoe!

    Axel
  • Jan, 28.12.2020, 00:42 Uhr auf artie_1970
    Hi Axel,

    ja, was Monumente angeht haben wir sicherlich eine andere Meinung. Wäre ja auch langweilig. Für mich ist die schiere Schwierigkeit nicht der wichtigste Punkt, sondern eher Berühmtheit mit landschaftlicher Grandezza. Ich schrieb meine Definition ja vor langer Zeit mal, ist aber vermutlich vergraben. Ich hole sie dann nochmal raus...

    Den Col de la Croix de Coeur habe ich auf die Geheimtipps gesetzt, und nach Lektüre der Kommentare auch auf die todo-Liste.

    Herzliche Grüße, Jan
Einloggen, um zu kommentieren