VERY important message

Reise und Pässe

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Nun also: europäische Geheimtipps

  • Jan, 31.01.2021, 14:53 Uhr 31.01.2021, 15:06 Uhr
    Hallo zusammen,

    in gemeinsamer Arbeit haben wir zuletzt die folgenden Listen gefüllt:

    * 69 Hochgebirgsmonumente
    * 45 Mittelgebirgsmonumente
    * 20 Deutsche Monumente
    * 66 Sackgassen, die man (doch) fahren muss (diese ist noch nicht final vom Schwarm abgenommen)
    * 58 Pässe auf der alpinen 2000er-Liste von gws.

    Sozusagen als Beifang habe ich schon einmal eine Liste für die Geheimtipps angelegt, mit derzeit 31 Einträgen. Da soll alles drauf, was jeder mal fahren sollte, ohne dass es schon auf den obigen fünf Listen auftaucht. Ich gebe zu, die Aufgabe wird jetzt etwas schwierig, weil man sich durch die obigen nun 6 Listen arbeiten muss, um zu sehen, was noch fehlt. Die 5 oberen Listen überschneiden sich teils. Auf der Geheimtippsliste sollte nur sein, was oben nicht auftaucht. Bitte beschränkt euch auf Europa.

    Alle Unklarheiten beseitigt? Ziel der Übung ist eine Zusammenstellung von Pässen, die "wir als quäldich" für die europäischen Pässe-Must-Haves erachten.

    Ich freue mich über jeden, der trotz der immer weiter gewachsenen Komplexität immer noch Interesse hat, mitzudiskutieren.

    Herzliche Grüße, Jan
  • Jan, 31.01.2021, 15:03 Uhr 01.02.2021, 10:25 Uhr
    Falls es die Angelegenheit erleichtert, hier mal eine Gesamtliste aller bisher 233 Pässe auf diesen Listen:

    Pikes Peak (4301 m)
    Pico del Veleta (3384 m)
    Ötztaler Gletscherstraße (2830 m)
    Cime de la Bonette (2802 m)
    Col de l'Iséran (2764 m)
    Stilfser Joch (2757 m)
    Kaunertaler Gletscherstraße (2750 m)
    Col d'Agnel (2746 m)
    Col de la Bonette (2715 m)
    Col du Galibier (2645 m)
    Passo di Gavia (2618 m)
    Colle del Nivolet (2612 m)
    Großglockner-Hochalpenstraße (2504 m)
    Umbrailpass (2503 m)
    Colle dei Morti (2481 m)
    Nufenenpass (2478 m)
    Timmelsjoch (2474 m)
    Col du Grand St. Bernard (2473 m)
    Großsee (2451 m)
    Furkapass (2436 m)
    Roque de los Muchachos (2426 m)
    Hochwurtenspeicher (2417 m)
    Col de Granon (2413 m)
    Port d'Envalira (2407 m)
    Großer Oscheniksee (2394 m)
    Flüelapass (2383 m)
    Colle d'Esischie (2370 m)
    Franz-Josephs-Höhe (2369 m)
    El Tabonal Negro (2362 m)
    Col d'Izoard (2360 m)
    Col de la Lombarde (2350 m)
    Lac de Moiry (2349 m)
    Alp Anarosa (2340 m)
    Finstertaler Stausee (2335 m)
    Berninapass (2330 m)
    Col de la Cayolle (2326 m)
    Tre Cime di Lavaredo (2320 m)
    Albulapass (2315 m)
    Forcola di Livigno (2315 m)
    Lago del Narèt (2310 m)
    Col de la Loze (2301 m)
    Passo di Foscagno (2291 m)
    Colle di Sampeyre (2284 m)
    Julierpass (2284 m)
    Col du Sanetsch (2252 m)
    Col d'Allos (2247 m)
    Sellajoch (2244 m)
    Passo di Pordoi (2239 m)
    Oberaarsee (2238 m)
    Passo di Giau (2233 m)
    Alpe Galm (2231 m)
    Männlichen (2229 m)
    Sustenpass (2224 m)
    Col de Portet (Hautes-Pyrénées) (2212 m)
    Penser Joch (2211 m)
    Passo d'Eira (2209 m)
    Passo di Valparola (2192 m)
    Col du Petit St. Bernard (2188 m)
    Colle delle Finestre (2178 m)
    Col de la Croix de Coeur (2174 m)
    Grimselpass (2165 m)
    Lac de Cap de Long (2161 m)
    Rionda (2156 m)
    Ofenpass (2149 m)
    Campo Imperatore (2130 m)
    Pasul Urdele (2127 m)
    Juf (2126 m)
    Grödnerjoch (2121 m)
    Großer Speikkogel (2120 m)
    Col du Tourmalet (2115 m)
    Splügenpass (2113 m)
    Col de Vars (2109 m)
    Passo di Falzarego (2105 m)
    Cirque de Troumouse (2103 m)
    Coll de Pal (2100 m)
    Blockhaus (2100 m)
    Jaufenpass (2094 m)
    St. Gotthardpass (2091 m)
    Tauernmoos-Stausee (2088 m)
    Col des Champs (2087 m)
    Col du Mont Cenis (2081 m)
    Col de la Croix de Fer (2067 m)
    San-Bernardino-Pass (2065 m)
    Col du Lautaret (2058 m)
    Passo di Fedaia (2057 m)
    Mangrt (2055 m)
    Stallersattel (2052 m)
    Moosalp (2048 m)
    Oberalppass (2046 m)
    Passo Manghen (2042 m)
    Pasul Bâlea (2042 m)
    Nockalmstraße (2042 m)
    Sestriere (2033 m)
    Passo di Valles (2032 m)
    Silvretta-Hochalpenstraße (2032 m)
    Kühtaisattel (2017 m)
    Zillertaler Höhenstraße (2015 m)
    Simplonpass (2006 m)
    Col de Pailhères (2001 m)
    Col de Sarenne (1999 m)
    Col de la Madeleine (1993 m)
    Torre (1993 m)
    Hochstein (1990 m)
    Kitzbüheler Horn (1970 m)
    Col de la Gueulaz (1965 m)
    Grosse Scheidegg (1962 m)
    Rifugio Gardeccia (1949 m)
    Klausenpass (1948 m)
    Pico de las Nieves (1945 m)
    Goletto di Cadino (1943 m)
    Passo Torri di Fraele (1941 m)
    Platoul Bucegi (1932 m)
    Gerlitzen-Panoramastraße (1911 m)
    Mont Ventoux (1909 m)
    Durmitor Sedlo (1908 m)
    Zettersfeld (1880 m)
    Colle di Tenda (1871 m)
    Alpe d'Huez (1860 m)
    Passo del Mortirolo (1852 m)
    Passo del Vivione (1828 m)
    Pico do Arieiro (1818 m)
    Roßbrand (1770 m)
    Sveti Jure (1762 m)
    Col de la Pierre Saint Martin (1760 m)
    Col de Mantet (1760 m)
    Monte Grappa (1745 m)
    Monte Zoncolan (1740 m)
    Sankt Martin am Kofel (1734 m)
    Kehlsteinhaus (1715 m)
    Schlappold-Alpe (1710 m)
    Col d'Aubisque (1709 m)
    Col de Joux-Plane (1700 m)
    Crêt de Châtillon (1699 m)
    Sliezsky Dom (1668 m)
    Faschingalm (1662 m)
    Turó de l'Home (1655 m)
    Monte Bondone (1650 m)
    Lammersdorfer Hütte (1640 m)
    Lienzer Dolomitenhütte (1620 m)
    Monte Baldo (1617 m)
    Vrsic (1611 m)
    Col de Turini (1607 m)
    Schneekoppe (1602 m)
    Pas de Peyrol (1589 m)
    Port de Larrau (1573 m)
    Alto de l'Angliru (1570 m)
    Mont Aigoual (1567 m)
    Jezerski Vrh (1565 m)
    Roßfeld-Höhenringstraße (1560 m)
    Pragelpass (1550 m)
    Col de Finiels (1541 m)
    Col de Chaussy (1532 m)
    Mont du Chat (1504 m)
    Col du Chasseral (1502 m)
    Grand Colombier (1501 m)
    Modré Sedlo (1500 m)
    Monte Nerone (1500 m)
    Feldberg (1493 m)
    Praded (1491 m)
    Col d'Aspin (1489 m)
    Dalsnibba (1473 m)
    Puy de Dôme (1465 m)
    Mont Caro (1434 m)
    Riedbergpass (1420 m)
    Walleralm (1415 m)
    Passo della Teglia (1387 m)
    Col des Spandelles (1378 m)
    Hohneck (1363 m)
    Monte Carpegna (1362 m)
    Belchen (1360 m)
    Grand Ballon (1343 m)
    San Miguel de Aralar (1328 m)
    Puerto de la Cabra (1274 m)
    Monterovere (1255 m)
    Portillo de la Sía (1250 m)
    Keilberg (1244 m)
    Fichtelberg (1215 m)
    Kandel (1204 m)
    Schauinsland (1200 m)
    Spindlerpass (1200 m)
    Ballon d'Alsace (1171 m)
    Hochblauen (1164 m)
    Hornisgrinde (1150 m)
    Punta Veleno (1143 m)
    Brocken (1142 m)
    Lagos de Covadonga (1135 m)
    Arberstraße (1120 m)
    Schneeberg (Fichtelgebirge) (1051 m)
    Monte Oiz (1028 m)
    Port de Tudons (1027 m)
    Passo Genna Silana (1017 m)
    Jested (1012 m)
    Col de la Machine (1011 m)
    Chilchzimmersattel (991 m)
    Krstac (958 m)
    Hoher Peißenberg (957 m)
    Wasserkuppe (910 m)
    Ehrsberg (905 m)
    Großer Inselsberg (900 m)
    Großer Feldberg (880 m)
    Kloster Kreuzberg (860 m)
    Trollstigen (858 m)
    Great Dun Fell (848 m)
    Monte Fasce (834 m)
    Lacets de La Malène (823 m)
    Lacets de Montvernier (786 m)
    Graupener Pass (770 m)
    Hoherodskopf (764 m)
    Madonna del Ghisallo (760 m)
    Coll dels Reis (728 m)
    Hoher Schneeberg (723 m)
    Puerto de Urkiola (713 m)
    Hoher Meißner (713 m)
    Passo di San Boldo (706 m)
    Große Kalmit (673 m)
    Tour de Madeloc (652 m)
    Bealach na Bà (626 m)
    Bainskloof Pass (594 m)
    Fleet Moss (589 m)
    Mirador del Fito (580 m)
    Königstuhl (566 m)
    Gospel Pass (540 m)
    Arrate (537 m)
    Sally Gap (518 m)
    Tibidabo (508 m)
    Mont Malgré-Tout (458 m)
    Alto de Jaizkibel (455 m)
    Hard Knott Pass (393 m)
    Côte de la Redoute (312 m)
    Mur de Huy (204 m)
    Poggio di San Remo (160 m)
    Cauberg (140 m)
    Muur van Geraardsbergen (110 m)

    Es sind nur sehr wenige nicht-europäische Pässe darunter. Ob die Sinn machen, sei dahin gestellt.
  • alltagsfahrer, 31.01.2021, 20:06 Uhr
    Hallo Jan,

    Die links stimmen nicht. Da fehlt überall der Slasch ( Schrägstrich) fürs Directory. man bekommt nurn ein 404

    Viele Grüsse aus Zug, Fritz
  • velles, 31.01.2021, 20:29 Uhr 31.01.2021, 22:39 Uhr
    Hallo Jan,

    meine Nominierung aus unserer Region:
    das Zeinisjoch von Vorarlberger Seite....
    steil, ohne öffentlichen Verkehr (und leider etwas im Schatten der Bieler Höhe/Silvretta Hochalpenstraße)

    Grüße

    Markus
  • AP, 31.01.2021, 21:13 Uhr
    Ich schreibe mal auf, was mir so einfällt

    Crnivec....slowenische Idylle
    Praska bouda.....hart mit Superaussicht oben
    Steigerts.....lieblicher Odenwald
    Alpe Zocca....der Comer See tief unten
    Boixols.....wunderbare Vorpyrenäen
    Masca....eigentlich kein Geheimtipp
    Espinouse....wo Frankreich wie Schottland aussieht
    Park Rash....Yorkshire Dales at their most brutal
    Cayolle....schöner als Allos
    Fouchy....herrliche Vogesen, Ostseite
    Brabant....herrliche Vogesen, Westseite
    Newlands Pass....die Essenz des Lake Districts
    Passo del Manzo.....piu bella Romagna
    Monte Godi.....Abruzzen geht kaum besser
    Cirone.....die unbekannte Lunigiana
    Lago Teleccio....rau, wild, hart
    Hochrhönstraße.....die enorme Rhöner Weite
    Campogrosso....heißt der so? Ein Dutzend Serpentinen ins Nirvana
    Suchet...grandiose Aussicht, geht aber möglicherweise noch besser im Jura
  • Uwe, 31.01.2021, 22:05 Uhr auf velles
    Ich bin dafür! Auch wenn es schon lange her ist, dass ich da mal rauf geeiert bin.
  • Uwe, 31.01.2021, 22:33 Uhr
    Oh, wenn ich meine "Geheimtipps" verrate, sind auch einige Sackgassen dabei und ganz tief in meiner Geheimniskrämerkiste stecken dann noch die Sackgassen mit Schotter, und noch ein Stück tiefer mit einer Lage Kohlen abgedeckt, damit man sie nicht sieht, gibt es Sackgassen mit Schotter, die bei QD nicht beschrieben wurden ;-)
    Einige meiner Befahrungen der letzten Jahre (auch solche, die durchgängig asphaltiert sind), könnte man sowohl sportlich als auch landschaftlich als Geheimtipp behandeln, da in vielen Fällen bisher nur eine einzige Befahrung des Anstiegs eingetragen wurde, nämlich diese, an die ich mich persönlich erinnern kann... Aber ob diese Anstiege jeder ambitionierte Rennradler mal gefahren sein muss? Dann werden sie zum Mainstream degradiert.
    Einer meiner Geheimtipps wurde schon mehrfach von anderen Leuten befahren und auch schon mal durchdiskutiert. Man findet ihn auf einem der Startbilder des Tourenplaners. Ich will nicht sagen, dass es das wildeste Foto ist, aber bestimmt eins der wildesten Startbilder. Vielleicht findet ja jemand heraus, um was es geht. Ich war bisher nur einmal dort und das ist schon länger her.
    Bei den meisten meiner persönlichen Geheimtipps würde man mich fragen, was man denn dort überhaupt soll, da es bekanntere und berühmtere Anstiege in der Umgebung gibt. Bitte, dann bleibt bei eurem Mainstream und ich besuche die Sackgassen drum herum, wo es oben weder Kuckucksuhren noch Bratwürste gibt ;-)
    Viele Grüße, Uwe
  • Jan, 01.02.2021, 10:27 Uhr auf alltagsfahrer
    Oh, danke, habe ich gefixt!
  • Jan, 01.02.2021, 10:40 Uhr auf Uwe
    Lieber Uwe, öffne deine Büchse.

    ... und die Büchse des Uwe ward geöffnet, und ganz unten schlummerte die Hoffnung, dass auch der Ottonormalfahrer einmal in den Genuss kommt, diese Berge zu fahren!

    :)

    Jan

    Dein Tourenplaner-Bild ist vielleicht das mit dem Tunnel? Vielleicht am Passo della Spina / eigentlich Baremone?
  • Uwe, 01.02.2021, 11:15 Uhr auf Jan
    Hallo Jan!

    Tunnel = richtig, aber nicht deine Verortung ;-)

    Mehr vielleicht später...

    Viele Grüße, Uwe
  • Jan, 01.02.2021, 11:23 Uhr 01.02.2021, 12:10 Uhr auf Uwe
    OK, die Google-Bildersuche war mein Freund: Kunkelspass

    Das muss ich mir auch mal vor Ort anschauen, das ist noch was für mich. Aber ein Geheimtipp in meinem obigen Sinne ist es wohl tatsächlich nicht :)

    Herzliche Grüße!
  • Cinelli09, 01.02.2021, 12:13 Uhr 01.02.2021, 12:18 Uhr
    @Uwe

    Auf den etwas gilblichen Fotos kann ich nicht denjenigen ausmachen,den ich vergangenes Jahr aus der Ferne an der Brücke (mit Bio-FFP2 Maske) erspähte - oder ist es am Ende der mit der taufrischen Magenta Ausstattung ;-)

    Meine Güte : Riesenkerle auf Riesenrädern ab RH 68 - dann sinds die Soester ;-)
  • Uwe, 01.02.2021, 12:22 Uhr auf Jan
    Nein, ein Geheimtipp in deinem Sinne ist der Kunkels nicht. Aber wer da mal war, sagt Hui.
  • Uwe, 01.02.2021, 12:26 Uhr auf Cinelli09
    Ich bin ja nicht selbst auf meinen Fotos. Das geht ja erst seit Smartphone. Auf so alten Fotos sind meistens die Jungs abgelichtet. Das Magenta Zeugs trug man damals noch mit Stolz ;-)
  • Uwe, 01.02.2021, 12:35 Uhr auf Jan
    Vielleicht etwas realistischer: Passo di Trivigno und auch die vielen Sackgassen in der Umgebung des Mortirolo lohnen sich mehr oder weniger alle. Wer sich in der Gegend nur auf den Mortirolo beschränkt, hat etwas verpasst. Ich kann mich da nur nicht auf den Punkt festlegen, welche Strecke in die Liste gehört.

    Viele Grüße, Uwe
  • Uwe, 01.02.2021, 12:41 Uhr
    Noch so ein "Huch-was-ist-das": Grupach / Pfundser Tschey. Frag Günter, der war mal da. Sonst kennt es kaum jemand.
    Kann aber auch sein, dass das Ding bei dir durch das Raster fällt.
  • Jan, 01.02.2021, 12:43 Uhr auf Uwe
    Hi Uwe,

    vielleicht können wir uns einfach auf die Passo di Guspessa-Kammstraße einigen? Kein Pass im eigentlichen Sinne, erschließt aber die von dir angesprochene Region mit grandiosen Blicken in beide Richtungen.

    Herzliche Grüße, Jan
  • Cinelli09, 01.02.2021, 12:49 Uhr
    Ja,Grupach stimme ich uneingeschränkt zu,ein Geheimtip-Juwel - was habe ich da auf den Uwe geflucht ( hatte da aber schon den Kaunertaler und die Serfaus/Fiss-Schleife in den Beinen)
  • Jan, 01.02.2021, 12:55 Uhr 01.02.2021, 12:58 Uhr auf AP
    Danke, Axel. Zum besseren Anschauen:

    Crnivec
    Prazská bouda
    Steigerts
    Alpe Piazza
    Coll de Bóixols
    Was ist Masca? Degollada de Cherfe?
    Col de l'Espinouse
    Park Rash
    Col de la Cayolle ist schon drauf, gehört ja zu den 2000er-Alpenpässen. Ich konnte mich nie recht für ihn erwärmen, obwohl auch schon mehrmals bei bestem Wetter gefahren.
    Col de Fouchy finde ich auch toll!
    Col du Brabant kenne ich nur von der DLRF 2013, das ist zu lange her...
    Newlands Pass
    Passo del Manzo
    Valico di Monte Godi
    Passo del Cirone
    Lago di Teleccio
    Hochrhönstraße
    Passo di Campogrosso
    Suchet

    Herzlichle Grüße, Jan
  • AP, 01.02.2021, 13:05 Uhr auf Jan
    Masca ist Cherfe, genau
  • Jan, 01.02.2021, 13:07 Uhr auf AP
    Noch eine Frage zur Pražská bouda: die Blicke gehen nach Norden auf die Schneekoppe? Bei meiner Erfahrung im Juli war schlechtes Wetter, und auch bei besserem wäre mein Blick zu stark auf den Asphalt gesenkt gewesen.
  • Uwe, 01.02.2021, 13:27 Uhr auf Jan
    Ja, gerne. Ich habe mich nur nicht getraut, gerade diese sportliche Nullnummer anzubieten. Aber genial schön und man muss auch das Gesamtpaket sehen.

    Viele Grüße, Uwe
  • AP, 01.02.2021, 14:06 Uhr auf Jan
    Richtig, man sieht die Schnekoppe in voller Pracht vor sich. Außerdem fand ich auch, daß man sich in dem Abschnitt in der Mitte wie in einen Märchenwald fühlt. Also irgendwie schon ein Erlebnis

    Nein, hatte morgens kein Pilsner zum Frühstück
  • klettermaxe1, 01.02.2021, 14:49 Uhr
    Hallo Jan,

    Mein Beitrag für die europäischen Geheimtipps wäre die Geschriebene Buche. Kennen nur ganz wenige und ist für den motorisierten Verkehr nicht wirklich attraktiv.

    Viele Grüße Jonathan
  • Jan, 01.02.2021, 14:57 Uhr 01.02.2021, 15:00 Uhr auf AP
    Gut, dann setzen wir die Bouda gerne drauf.

    Das mit dem Pilsner verstehe ich nicht ganz, mein Blick war wegen der Vorbelastung Berlin-Schneekoppe auf den Asphalt gesenkt. Das hatte so ca 4-Liter-Pilsäquivalent. Bin ja nicht so trinkfest...
  • Jan, 01.02.2021, 15:00 Uhr auf klettermaxe1
    Hallo Maxe,

    schöner Anstieg, kommt auf meine todo-Liste. Ich glaube aber nicht, dass er in eine Phalanx von insgesamt ca 250 europäischen Pässen vordringen kann, oder? Das scheint für mich eher von der Kategorie "mitnehmen, wenn ich schon dort bin" und gehört somit vielleicht eher in eine Niederösterreichische-Voralpen-Liste?

    Herzliche Grüße, Jan
  • klettermaxe1, 01.02.2021, 15:07 Uhr auf Jan
    Ja genau, Jan.

    Es ist ein schöner kleiner Pass, der aber wahrscheinlich nie das Hauptziel einer Tour wäre, sondern vor Allem für die Passjagd von Interesse sein könnte.
  • kletterkünstler, 01.02.2021, 16:59 Uhr 02.02.2021, 15:33 Uhr auf Jan
    Ersetz den Steigerts, der zwar ganz nett ist, durch die Bullauer Höhe, insbesondere wegen der märchenhaften Forstweg-Auffahrt von Hetzbach, wo wir 2014 bei der DLRF runter sind. Steigerts gleiche Etappe hoch.

    Du brauchst noch eine deutsche Mittelgebirgs-Geheimtipp-Liste ;-) Da käme das Forsthaus Rothekreuz in der Rureifel noch drauf, und ebenfalls in der Nordeifel Giescheid. Außerdem noch einiges im Schwäbisch-Fränkischen Wald, Hohenlohe, Neckartal nördlich von Heilbronn bis vor Eberbach und Nordschwarzwald etc. Alles waldlastig, so wie ich es mag.

    Beispiele?

    Großhöchberg (über Dauernberg eine meiner Lieblingssteigen dort), Rottmannsberg (steiler einsamer Forstweg), Trailhof (steil, enge Schlucht, werden wegen der Steilheit vermutlich nicht viele RRler fahren wie auch die ultrasteile Nachbarwand nach Waltersberg) im Schwäbisch-Fränkischen.

    Hohenlohe gibts so viel, aber mit am liebsten bin ich immer Rodachshof, Mäusdorf und v.a. Schaalhof gefahren, die auch allesamt mehr als 130-40 Hm haben.

    Am Neckar Mittelberg und Mörtelsteiner Kalkofen, beides einsame Forstwege mit tollem Neckarblick oben.

    Unter meinen Nordschwarzwald-Entdeckungen des letzten Jahres gibts so viele tolle Geheimtipps, aber im Nagoltal hat mir besonders gut stb's Kühler Berg gefallen, der hat einfach alles. Aber auch Dreispitz, die Wiege des Quetschers, Schwarzwaldidylle pur, obwohl eigentlich Heckengäu, ebenso das Segelfluggelände Haiterbach-Nagold, das sehr steile Sulzer Eck & Gültlinger Höhe, die ich noch beschreiben muss sobald ich nicht mehr einäugig unterwegs bin.

    Ardennen sind zwar schon drin, aber nicht Belgien. Vielleicht Sati. Da trifft man nicht viele. Oder Tellihot, da trifft man nur Wildschweine. Erneuville ist sehr idyllisch. Pied Monty sausteil mit fantastischer Aussicht oben. Haussire zumindest in Belgien & NL zu bekannt.

    Triple Mur de Monty für Quetscher, Sept Meuses für Quetscher und Aussicht.

    Weiter im Norden gäbs auch noch so viel, Ardennen halt.
  • ArminHuber, 01.02.2021, 21:20 Uhr
    Hallo zusammen,
    den Begriff "Geheimtipp" sehe ich nicht überall als zutreffend (an erster Stelle sei der Vršic als "Nationalpass" Sloweniens genannt), aber es ist schwiierig eine prägnante Bezeichnung zu finden, die allem sonstigem gerecht wird.
    Ich werfe mal drei schöne Strecken in den französischen Alpen in den Ring, die niemand wegen des sportlichen Anspruchs fahren wird und wohl auch für Geheimtipps zu bekannt sind.
    - Villard de Lans die Westauffahrt durch den Gorges de la Bourne
    - Gorges de la Nesque lässt sich auch schön mit dem Mont Ventoux kombinieren: Klassischer Anstieg von Bedoin und runter nach Sault, dann den kurzen Anstieg von Osten zum Belvedere hoch und durch die Gorges de la Nesque runter fahren.
    - Route des Cretes über dem Grand Canyon du Verdon
  • majortom, 01.02.2021, 22:41 Uhr
    Alle drei Vorschläge von Armin hätte ich auch auf meiner Liste gehabt.

    Ich füge noch hinzu: Col du Serre de Tourre an der Ardèche-Schlucht, Cap Canaille und Pic de l'Ours an der Côte d'Azur, natürlich der Mont Salève, dann vielleicht noch der Col des Annes in den Savoyer Alpen oder der Lac de l'Hongrin in der Westschweiz.

    Morgen fällt mir sicher noch mehr ein.
  • AP, 02.02.2021, 06:59 Uhr auf Jan
    Pilsner wegen dem Gefasel über Märchenwald.
  • marik, 02.02.2021, 13:00 Uhr
    Hi Jan,

    ich schlag noch Col d'Agnes, Hourquette d'Ancizan und Port de Valldemossa vor.

    Viele Grüße Martin
  • kletterkünstler, 02.02.2021, 14:17 Uhr 02.02.2021, 14:18 Uhr
    Schweiz: Älggialp (steil, wildromantisch, Mittelpunkt der Schweiz) und Gummenalp mit großartigen Blicken auf den Brienzer See. Dazu vermutlich noch eine von Retos Sackgassen bei Grindelwald mit Dreigestirnblick. Ob man die Engstlenalp hingegen noch als Geheimtipp bezeichnen kann, hmmm....

    Luxemburg: Groensteen, Purpelescht und/oder Hosingen (die von mir beschriebene Auffahrt ohne Profil, gibt noch zwei weitere versteckte Feldwege)
    Allerdings fehlt mir noch ein Großteil des Landes für eine fundierte Einschätzung.

    In den Nordvogesen, die eigentlich ein einziger Geheimtipp sind, haben mir der Col de Kundschaft und die Rf Daumen-Linsenthal besonders gut gefallen. DER Gipfel ist aber der Grand Wintersberg, der zumindest überregional nicht so bekannt sein dürfte. Aber da andere Teile der Vogesen schon Vorschläge bekommen haben, hat es diese unter 250 Tipps natürlich schwer.

    Nordschwarzwald noch Neusatz wegen des unscheinbaren, versteckten Forstweges von Norden, der fast durchgängig asphaltiert ist, wieso auch immer. Bin selbst nur durch den Track im TP drauf gestoßen. Beschreibung fehlt noch, aber Bilder sind online. Wie gesagt, mach mal ne deutsche Geheimtipp-Liste ;-)

    Noch einen popeligen Geheimtipp aus Belgien sowie einen fiesen, die nicht ganz ernst gemeint, aber in der Gegend das Schönste bzw. Härteste sind ;-) Ebenso voller Geheimtipps: https://www.quaeldich.de/regionen/vallee-de-la-vesdre/paesse/ und das Dreiländereck BE-D-LUX (Fleckskapelle, Ourberg, Oberhausener Mauer etc.). Lokalpatriotismus Ende.
  • el_zet, 02.02.2021, 16:33 Uhr
    Wie sollen wir "was jeder mal fahren sollte" interpretieren? "Ist eine Reise wert" oder "Auf dem Weg zum Monument unbedingt mitnehmen"? Für die zweite Kategorie hätte ich schon das eine oder andere, für die erste wenig, das nicht schon auf einer anderen Liste ist.
  • alltagsfahrer, 02.02.2021, 20:52 Uhr
    Hallo ehrenwerte (die Anrede ist schon geheim)

    Da es ja um einen Gehimtipp geht kann ich das so nicht hinauspausaunen.

    Es ist ein Pass in einem Land mit einer quadratischen Fahne

    Die Beschreibung stammt von einem User mit echtem Namen Thomas.

    Der Name hat drei Teile:

    erster Teil: Eine Wiese in den Bergen 3 Buchstaben

    zweiter Teil: das Gegenteil von zahm, vier Buchstaben

    dritter Teil: "Eine Kugel hat es nicht" drei Buchstaben und nicht Hochdeutsch

    Beide Ausgangspunkte liegen an einem See. An dem See befindet sich eine Ortschaft ist mit einem Kloster.

    Viele Geheime Grüsse aus Zug,

    Fritz
  • Uwe, 02.02.2021, 21:50 Uhr auf alltagsfahrer
    Der Hügel steht in einer Region, die den Namen des Staates auf Mundart trägt und in der Gegend war ich einfach noch niemals nie nicht. Immerhin habe ich den Hügel aber wohl im Sortiment von Thomas gefunden ;-)

    Unheimliche Grüße aus dem finsteren und zugigen Flachand, Uwe
  • bruckner13, 02.02.2021, 22:24 Uhr 02.02.2021, 22:28 Uhr auf Uwe
    Mensch Uwe,

    wenn du Fritzens Rätsel gelöst hast, dann solltest du dich doch endlich mal überwinden und dort hinfahren. Auf der anderen Seite des Sees mit dem Kloster gibt es nämlich noch zwei unrunde, aber sehr empfehlenswerte, wenig besuchte Plätze, von denen man zu Fuß auf den Berg steigen kann, von dem man -falls man dort übernachten darf- ziemlich früh am Morgen diesen großen mythischen Schatten sehen kann, was mir ohne Fritz wahrscheinlich nicht geglückt wäre.

    https://mein.quaeldich.de/bruckner13/bilder/?fid=2532&BildID=216403

    Gruß aus der Pfalz,wo es zwar Sonne aber keine so spitze Schatten gibt.

    Peter
  • Uwe, 02.02.2021, 22:51 Uhr auf bruckner13
    Oh, das Bild ist aber ein gutes Stück außerhalb von Gut und Böse.

    Leider ist die Gegend ja aktuell eher nicht anfahrbar, nicht nur saisontechnisch.

    Viele Grüße aus der westfälischen, alltäglichen Sonnenfinsternis,

    Uwe
  • Cinelli09, 03.02.2021, 09:33 Uhr auf Uwe
    Natürlich ist die Gegend auch jetzt anfahrbar - es ist überhaupt die einzige unproblematisch anfahrbare Gegend derzeit (außer man kommt aus Sachsen oder Thüringen).

    Ich hoffe jetzt nur,daß ich mich bei der Auflösung des Bilderrätsels in geographischer Hinsicht nicht komplett geirrt habe.
  • alltagsfahrer, 03.02.2021, 22:40 Uhr 03.02.2021, 22:42 Uhr
    Hallo Peter,

    Also das Bild ist wirklich beeindruckend. Da hast du mir etwas voraus. Im Bild sieht man am Ende vom Zugersee eine Nebelbank. Genau in der Bank wohne ich. Ok, das umgekehrte habe ich auch schon erlebt.

    @Uwe: Es gibt in der Gegend sehr viele und wunderbare Pässe und vor allem Stichstrassen. Man muss nicht bis zum Hochsommer warten um einen Berg aus dem jahre 1798 zu befahren. Gemeint ist "die Dame mit Krone" der Berge. ;-)

    Bilder vom Berg von wo aus das Foto aufgenommen wurden gibt es auch. Passender Berg:

    Baustoff aus Bäumen + hat eine Kugel nicht.

    Noch ein Hint: Am Unteren Ende liegt eine Ortschaft mit dem Namen des Kantons mit dem Namen des Landes mit einen roten Fahne. Unten links im Bild ist die Ortschaft "Wo man Wasser holt"

    Und noch ein Geheimer Geheimtipp:

    "Das Gegenteil von Tief" und der fehlnede Teil "Anstand und ....." vom Fehlenden Teil die Mehrzahl

    Noch ein Hinweis: man fährt durch ein tal. an dessen Ende ein kleiner, aber feiner Pass liegt. am fusse des Passes hat es ein "Loch" welches ins "Gegenteil vom Himmel" führt.

    Die Befahrung ist idealerweise etwa wie folgt: man fährt von der vorherigen Ortschft ein paar Zeilen weiter oben ins Tal und nimmt die zweite Abzweigung nach links, am Ende vom Tümpel. Die Strasse führt am Hang hinauf auf, man durchquert einen Tunnel ( Auf der Karte ersichtlicht ) und zweigt am Dorfende rechts ab.

    Ist man nach der Befahrung wieder unten im Dorf fährt man rechts hinauf bis man drei Möglichkeiten hat. Egal welche man nimmt, man fährt nahe am Ferienhaus st. Karl vorbei. Danach noch ein paar Höhenmeter bis zur Passhöhe, welcher und auf der Abfahrt hinunter zum See mit dem Kloster führt.

    Der Autor der Beschreibung ist ein "Rundkuchenmacher und dann viel schöner machen"

    Viele Geheime Geheimniste Grüsse aus der Stadt, die gleich heisst wie die Eisenbahn in der Schweiz,

    Fritz
  • velles, 03.02.2021, 23:45 Uhr
    Hoi Fritz,

    das eine ist aber eine Sackgasse (was Thomas beschrieben hat) (kein Pass)

    Grüße

    Markus
  • Uwe, 04.02.2021, 16:29 Uhr auf alltagsfahrer
    Hallo Fritz!

    Deinen "Sermon" muss man mal an einem Regentag durchpuzzlen, so geheim wie du das ganze beschrieben hast. Deinen ursprünglich verheimlichten Hügel hatte ich beim Thomas ja gefunden aber den Namen nicht genannt, weil ich ja sonst quasi die Schweiz verrate und womöglich gar nicht mehr rein komme.

    Peters Foto ist aber außerirdlisch. Da muss man mal bei perfektem Wetter stehen und versuchen die sichtbaren Objekte mit Namen zu benennen.

    Hm, heute kamen bei mir auf der Baustelle auf dem platten Land doch diverse Rennradler (Graubärte = Rentner?) vorbei, denen ich etwas sehnsüchtig hinterher geglotzt habe. Sie fuhren nur komischerweis alle auf der Straße, obwohl ich den Radweg als durchaus besser kenne. Ist aber eine Gegend, wo ich unter der Woche nach Feierabend nicht hin komme, weil zu weit weg.

    Viele Grüße vom Sofa in den Zug, Uwe
  • artie_1970, 04.02.2021, 16:31 Uhr auf AP
    England: +1 fuer Park Rash.

    Wales: Bwlch y Groes, Abergwesyn Pass

    Irland: Priest's Leap, Moll's Gap, Gap of Dunloe
  • velles, 04.02.2021, 18:15 Uhr 20.02.2021, 23:04 Uhr
    Hallo,

    bei uns gibt es auch so Kegel, die bei Sonnenaufgang solche Schatten werfen.

    Kellerjoch ins Inntal Richtung Westen (Innsbruck)


    Serles


    ach ja - und wer sehen will wie der 360° Rundumblick vom Kellerjoch aussieht - hier ein Video:

    [url=https://www.youtube.com/watch?v=-MHvXo3On-A&t=4s]https://www.youtube.com/watch?v=-MHvXo3On-A&t=4s

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 04.02.2021, 20:07 Uhr auf velles
    Diese Bilder ausgerechnet jetzt aus der bald isolierten Mutanten-Hölle Tirol zu posten ist schmerzensgeldpflichtig ;-)
  • bruckner13, 04.02.2021, 20:25 Uhr
    an Uwe: Wenn man mal dort einige Ecken besucht hat, sind Fritzens Rätsel nicht allzu schwer zu lösen. Wo es den Baustoff aus Bäumen gibt, hatte ich mein Rad in die Ecke gestellt, und bin auf die Bergspitze hoch. Aus drei Richtungen glaubt man nicht, dass ein Pfälzer es je da hochschaffen könnte. ...und dann ist da oben sogar eine Hütte, eine die den Namen auch verdient (keine verniedlichte Gaststätte).

    an Fritz: Hast du auch mal oben übernachtet?

    an Markus: Warst du beim Knipsen auf der Spitze des Schattens?

    an Axel: Sind das schon die Geheimtipps oder muss man erst die Buchstaben in die richtige Reihenfolge bringen?
  • bruckner13, 04.02.2021, 20:25 Uhr
    an Uwe: Wenn man mal dort einige Ecken besucht hat, sind Fritzens Rätsel nicht allzu schwer zu lösen. Wo es den Baustoff aus Bäumen gibt, hatte ich mein Rad in die Ecke gestellt, und bin auf die Bergspitze hoch. Aus drei Richtungen glaubt man nicht, dass ein Pfälzer es je da hochschaffen könnte. ...und dann ist da oben sogar eine Hütte, eine die den Namen auch verdient (keine verniedlichte Gaststätte).

    an Fritz: Hast du auch mal oben übernachtet?

    an Markus: Warst du beim Knipsen auf der Spitze des Schattens?

    an Axel: Sind das schon die Geheimtipps oder muss man erst die Buchstaben in die richtige Reihenfolge bringen?
  • alltagsfahrer, 04.02.2021, 22:12 Uhr
    Hallo Ihr Agenten ;-)

    @Peter; Geheimagent bruckner13. Nein ich war bis anhin immer viel zu faul und dies, obwohl es in der Nähe liegt. Meine Arbeitskollegin kommt und wohnt in der Ortschaft mit dem dem See und dem Kloster. Daher auch die geheime Info.

    @Markus, aka Geheimagent Velles: nicht so laut. natürlich ist das eine "Tütenstrasse"

    @Uwe Codename Uwe : Nimm einmal den TP und such nach einem Tal, genau östlich von der Ortschaft "Der Krug geht zum ..... bis er bricht" Wenn man ins Tal fährt ist rechts die spektakuläre Seilbahn - Standseilbahn, dessen Kabinen sich der Bergneigung anpassen. Und ganz hinten im Tal hat es einen kleineren Pass. An dessen Fuss ist ein Loch und dieses Loch ist das Gegenteil vom Himmel. In diesem Tal ist es in Fahrtrichtung dies zweite Srasse links. Der Pass am Ende und das Loch sind nur Orieierungshilfen.

    viele Grüsse aus dem Kanton mit dem blauen Balken,

    Fritz
  • velles, 04.02.2021, 22:24 Uhr 04.02.2021, 22:30 Uhr
    Hallo Fritz,

    war in der "betroffenen" Gegend schon am Jakobsweg unterwegs - wirklich super schön.... Haben zwischen dem Ort mit dem Namen des Kantons und dem Ort wo man Wasser holt bei den Schwestern mit dem weiblichen Namen im Wort übernachtet. (gestartet waren wir zu der Etappe an dem Tag beim Kloster am See - oben am Pass bevor es runter ging zum Kantonshauptort hatten wir etwas Schnee - muss mal nachschauen - war glaube ich im Frühjahr/Karwoche).

    @ Peter: ja bei beiden am Gipfel den Sonnenaufgang erlebt. Vom Kellerjoch sieht man bei gutem Wetter den höchsten Berg Deutschland in einer Richtung und in einer anderen den höchsten Österreichs. Für mich eine der speziellsten Locations in unseren Bergen. Und am Gipfel ist kein Kreuz sondern eine Kapelle. (da hat es unterm Gipfel auch eine Hütte zum Übernachten für Sonnenuntergang und dann in der Früh rauf auf den Gipfel für den Aufgang)

    Grüße

    Markus
  • artie_1970, 04.02.2021, 22:43 Uhr 04.02.2021, 22:43 Uhr auf velles
    Servus Markus,

    interessante Eigenschaft vom Kellerjoch! Liegt unweit vom Loassattel, der die interessante Eigenschaft hat , mit fantastischen Schnitzeln auf der Passhoehe (bzw. in der Huette dort) aufwarten zu koennen. Ist hier noch nicht beschrieben, aber gut selbst mit 28er-Dackelschneidern befahrbar. Wenn der Lokalmatador aber hier mitliest: Mir ist nie ganz klar gewesen, wie die rechtliche Situation auf dem Fahrweg von dort hinunter nach Hochfuegen ist. Apropos Recht: Günter weiss dazu bestimmt auch etwas und kennt die Ecke sicherlich. Bei eurem Placet wuerde ich dann naemlich mal eine Beschreibung machen.

    Tschoe!

    Axel
  • velles, 05.02.2021, 07:26 Uhr
    Hallo Axel,

    ja (und ich wollte eigentlich schon schreiben, dass Loasattel und Hochfügen nicht weit sind). Aber auch nach Pillerberg und zum Kellerjochlift ist es schon eine nette Auffahrt. Den Loasattel hätte ich eh auf der Liste für dieses Jahr. Mit dem Rad darf man da fahren.

    Grüße

    Markus
  • artie_1970, 05.02.2021, 09:52 Uhr auf velles
    Servus Markus,

    danke. Bin schon sowohl von Schwaz als auch von Pill hoch. Mit gut 1100 Hm auf 12 km eine clevere Abkuerzung von Pill nach Fuegen. (-;

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 05.02.2021, 17:46 Uhr
    Ja,so ziemlich alles rundumadum dem Loassattel,insbes. die Auffahrten ab Schwaz und die vom Zillertal über Höchfügen (nicht auf der Asphaltstrasse,sondern auf der anderen Talseite auf Forstweg) sind legal,da als (versicherte) MTB-Routen ausgeschrieben.

    Kann natürlich mal ein illegales "Loch" dazwischen sein,aber trotzdem fahren,wenn einer meckert Visitenkarte übergeben und ihn bitten,Besitzstörungsklage zu erheben.Funktioniert immer,da kommt nie was ;-) . Habe ich jetzt schon mehrmals sogar bei den an sich zintigen Öbf Straßen probiert - Riesengeplärre von irgendeinem "Berechtigten" , Karte übergeben (s.o.) , weiterfahren wie wenn nix wär. Bloß nicht sagen " Du Arsch,kannst mich mal..." wenn sein Riesen SUV im Weg steht,Zur Not drüberlaufen .

    Disclaimer : Berufsvorteil,was bei mir auf der Visitenkarte steht ;-)
  • artie_1970, 05.02.2021, 18:18 Uhr auf Cinelli09
    Danke Günter! Und mit der Visitenkarte: A Hund bist scho! (-:
  • Cinelli09, 05.02.2021, 18:25 Uhr auf artie_1970
    Im Zusammenhang mit der austriakischen Wegeproblematik kommt mir wieder der zutreffende Spruch vom "Yeti" Messner (der Reinhold) - wenn auch hier im Zusammenhang mit Corona - in den Sinn : Wenn eine Regel so dumm ist,daß sich das auch einem einfältigen Menschen wie mir ohne weiteres erschließt,dann darf ich die Regel brechen ;-)
  • el_zet, 05.02.2021, 18:35 Uhr
    Es besteht da natürlich immer noch die Möglichkeit, dass man zufällig eine Regel bricht, weil man zu einfältig ist, als dass sich einem ihr Sinn erschlösse.
  • velles, 05.02.2021, 18:35 Uhr
    Hallo,

    Visitenkarte: Axel: irgendein Name mit einem Dr. Jur davor für diese Zwecke langt schon, wie will der das in dem Moment prüfen - und danach bist eh weg... ;-) - dann hast Du Günter auch ausgestochen...

    Grüße

    Markus
  • kletterkünstler, 05.02.2021, 19:29 Uhr
    Im Allgäu käme mir noch die Bierenwangalpe in den Sinn und die Hirschalpe, deren sausteile, kehrenreiche Streckenführung mich beeindruckt hat. Müsste ich mich entscheiden, dann aber Erstere, weil höher mit gewaltigeren Aussichten. Zwar schon mehr als 10 Jahre her, aber ein eindrückliches Erlebnis war auch die Hintere Entschenalpe, wenn man sukzessive auf die Nebelhorn-Nordwand zufährt und am Ende (quasi?) in deren Schatten steht.

    Schlappold hast du ja schon bei den Monumenten. Ist sicher auch ein Geheimtipp, wer fährt solche kacksteilen Sackgassen schon mit dem Renner außer ein paar qd-Verückten (die meisten denken bei Allgäu eh nur an Riedberg, Oberjoch, Rohrmoos & vielleicht noch Königssträßchen). Aber so wäre es dann fair aufgeteilt zwischen den Nachbarn Schlappold und Bierenwang.
  • Cinelli09, 05.02.2021, 21:18 Uhr auf el_zet
    Natürlich besteht diese Möglichkeit,aber weniger für Leute die mit der Jurisprudenz vertraut sind als mehr für einfältige Hochschullateiner
  • Cinelli09, 05.02.2021, 21:22 Uhr auf velles
    ...zumal in Österreich der Dr.jur. ja quasi bereits in der Matura inkludiert ist,wenn der Maturist nur in Erwägung zieht,ius zu studieren ;-)
  • el_zet, 05.02.2021, 21:30 Uhr
    Die kommen dann beim Jus-Studium nur mit Obstsaft in Berührung und glauben dann ihr Leben lang, alle lateinischen Wörter auf -us seien maskulin.
  • Cinelli09, 05.02.2021, 21:44 Uhr auf el_zet
    ..was wiederum weniger Tragweite hat als das subordinationsmäßige Befolgen sinnloser Regeln
  • el_zet, 05.02.2021, 21:50 Uhr
    Und weils immer ein paar Einfältige gibt, die meinen, Regeln, die sie nicht verstehen (wollen), nicht einhalten zu müssen, hängen wir jetzt schon den vierten Monat im lockdown rum, ohne weiterzukommen.
  • Cinelli09, 05.02.2021, 22:20 Uhr 05.02.2021, 22:21 Uhr auf el_zet
    Na ja,etwas differenzierter muß man das schon sehen (vorausgesetzt man ist dazu in der Lage) . Wie sagte der Senatsvorsitzende des BayVerfGH vor einigen Tagen in der mündlichen Verhandlung meines Normenkontollantrags zur 15km Radius Regel in einem obiter dictum in der kurzen Beschlußbegründung : diese Regel zählt nach Auffassung des Gerichts in Bezug auf die Eindämmung des Infektionsgeschehens zur Kategorie absolut sinnlos.

    Für den Laien : bei einer sinnlosen Regel gibt es nichts zu verstehen.

    Was nicht bedeutet,daß die Wandergruppe im Donautal,die zu 20igst oder so ohne Masken und Abstand rumliefen und anschließend brühwarm in einer Kneipe zechten und damit einen Cluster generierten,an Einfältigkeit und Dummheit kaum mehr getoppt werden kann und im kleinen betrachtet hochgerechnet auf die Masse an Dummen die jetzige Misere zumindest mitverursacht haben.

    Jetzt hoffe ich,daß wir wenigstens auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner wieder d`accord sind
  • el_zet, 05.02.2021, 22:27 Uhr
    Damits nicht bedeutungsschwerer klingt, als es ist: das hat der Herr Vorsitzende also nur so dahingequatscht.
  • velles, 05.02.2021, 22:32 Uhr
    Hallo Günter,

    ich hab die Versicherung für mein Schrebergartenhaus von einer Fr. Dr. übernommen und seither schreibt mich die Versicherung immer mit Fr. Dr. Markus an ;-)

    Und unabhängig davon bekomme ich mittlerweile von einer meiner Banken ebenfalls Mitteilungen als Hr. Dr. - obwohl ich nie einen solchen Titel in irgendeinem Fach erlangt habe.

    Aber Hofrat und Co sind in Österreich immer noch wichtig - und die Gattin ist dann auch Fr. Dr....... ;-) K&K lässt grüßen

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 06.02.2021, 09:00 Uhr 06.02.2021, 09:22 Uhr auf velles
    Ich führe diesen Titel ja auch (um dem vorzubeugen : rechtschaffen erworben an der LMU München mit einem 450 Seiten Pamphlet und nix copy paste a la Guttenberg) und benutze ihn im privaten nie.Nur in Österreich,da öffnen sich sofort alle Türen und Tore (Gastwirtschaften bei Reservierungen,Autowerkstätten,Arzttermine etc etc)

    Da fällt mir gerade noch ein : ich müßte mal wieder dringend nach Tirol,da haben die Friseure offen ;-)
  • Jan, 09.02.2021, 21:11 Uhr auf majortom
    Hi Tom,

    bzgl bei Canaille und l'Ours musst du dich entscheiden, es kommt nur eins drauf :) also Cap Canaille?

    Lac de l'Hongrin kann ich bestätigen, habe ich nur wegen der falschen Fahrtrichtung nicht in meinem Palmares. Warum Col des Annes? Klingt für mich nach "im Vorbeifahren mitnehmen". Sonst wäre es auch schon auf der Sackgassenliste...

    Danke!

    Jan
  • Jan, 09.02.2021, 21:12 Uhr auf ArminHuber
    Hi Armin,

    habe ich alles drei drauf gesetzt. Villard de Lans: ein Traum! Bin die Gorge de la Bourne aber nur runter gefahren. Hammer!

    Danke, Jan
  • Jan, 09.02.2021, 21:17 Uhr auf marik
    Port de Valldemossa sofort, allein um unserer gemeinsamen Erinnerungen wegen :)

    Hourquette d'Ancizan ist lange her bei mir... warum meinst du, gehört er drauf? Ich finde den parallel liegenden Col d'Aspin aus Richtung Arreau so großartig, dass ich immer wieder da rüber fahren würde. Leider wurde er von meinen Monumenten gestrichen, und als Geheimtipp taugt er nicht :/

    Col d'Agnes gefällt mir... ja, die Pyrenäen müssen rein. Allein die Abfahrt nach Westen bringt Spaß :) und der See...
  • Jan, 09.02.2021, 21:31 Uhr auf alltagsfahrer
    Die Mutter aller Rätsel findet sich nun auf der Liste ;)
  • Jan, 09.02.2021, 21:38 Uhr 09.02.2021, 21:38 Uhr auf artie_1970
    Danke, artie!

    Park Rash: gönne ich dir ;)

    Kannst du dich in Wales bitte auf eins bechränken?

    Priest's Leap kenne ich, mag ich. Die Bilder sind ja auch von uns :) Aber _muss_ ich das machen? Weiß nicht recht. Man muss mal in den irischen Südwesten, da gebe ich dir recht. Ich fand ja Healy Pass ganz geil, und so schön sanft :) Ich denke, wir finden da einen Stellvertreter für diese Region...

    Moll's Gap hat 2 grüne Sterne. Was ist da schief gelaufen?

    Gap of Dunloe kenne ich nicht, ist mir etwas mainstream, und die radler-hassenden Kutschfahrer schrecken mich ab. Trotzdem drauf? Auch Reinhard?

    Gute Nacht,

    Jan
  • majortom, 09.02.2021, 21:39 Uhr
    Warum muss ich mich entscheiden? Die sind beide sensationelle Geheimtipps und gehören beide auf die Liste. Du kannst gerne einen streichen, wenn du magst, aber dann wird die Liste halt kacke.

    Col des Annes darfst du meinetwegen auch auf die Sackgassenliste setzen, mir egal :-p
  • Jan, 09.02.2021, 21:39 Uhr auf kletterkünstler
    Hi Marcel,

    danke. Das ist mir tatsächlich alles etwas zu provinziell für die europäische Liste. Kommt dann auf die noch zu gründende deutsche Trüffelschweinliste .)

    Mehr zum Allgäu unten :)

    Schöne Grüße, Jan
  • Jan, 09.02.2021, 21:41 Uhr 09.02.2021, 21:41 Uhr auf kletterkünstler
    Hi Marcel,

    da das Allgäu bei den Monumenten klar unterrepräsentiert ist, müssen wir hier nun nachlegen. Da setze ich aber auch auf eine Nominierung der Flatbartwins Flugrad und Bergziegenmutant.

    Bitte einigt euch auf maximal zwei Einträge.

    Grazie!

    Jan
  • majortom, 09.02.2021, 21:42 Uhr
    Ich finde Port de Lers schöner als Col d'Agnes.
  • Jan, 09.02.2021, 21:57 Uhr 09.02.2021, 21:58 Uhr auf majortom
    Ich finde den Teil zwischen Port de Lers und Col d'Agnes knallermäßig.

    "aber dann wird die Liste halt kacke", weil ich mich für die Canaille entschieden habe :)
  • majortom, 09.02.2021, 22:07 Uhr
    Der Tourenplaner und ich haben nachgemessen. Es sind 157 km zwischen Cap Canaille und Pic de l'Ours. Das ist zu weit, um beide in einer Tagestour zu fahren. Also dürfen beide drauf.

    Wir können es auch so machen, dass ich den Col du Canadel nachnominiere, du mir sagst, dass drei Pässe an der Côte d'Azur zu viele sind, wir uns dann auf zwei einigen und den Canadel wieder streichen.

    Außerdem nominiere ich noch den Col de Perty in der Drome Provencale und den Gorges du Cians in den Seealpen (Letzterer ist übrigens gar nicht lokalisiert, keine Ahnung warum. Und warum DragAttack nur zwei grüne Sterne vergibt, ist mir völlig schleierhaft.)
  • bruckner13, 09.02.2021, 22:08 Uhr
    nicht mehr richtig geheim, aber gerade noch geheim genug:

    https://www.quaeldich.de/paesse/sankt-martin-am-kofel/

    mal was ganz anderes:

    https://www.quaeldich.de/paesse/schrumpfbachtal/ (Mühlen hintereinander) oder

    https://www.quaeldich.de/paesse/tal-der-13-muehlen/ (Mühlen übereinander)

    https://www.quaeldich.de/paesse/rifugio-cornisello/ bin wegen Total-Sperrung leider nur zur Hälfte hochgekommem, aufregend

    Gruß Peter
  • Jan, 09.02.2021, 22:11 Uhr 09.02.2021, 22:20 Uhr auf majortom
    Cool, die Vorgehensweise gefällt mir, der Canadel wird gestrichen!

    Gorges de Cians ist mir bei den Monumenten der Südalpen auch schon aufgefallen, habe ich aber wieder vergessen. So OK?

    Schöne Grüße, Jan
  • Jan, 09.02.2021, 22:23 Uhr auf bruckner13
    Gucke ich mir morgen an, Peter! Gute Nacht und herzliche Grüße an E!
  • kletterkünstler, 09.02.2021, 22:35 Uhr auf Jan
    Apropos Flugrad: Ich fand seinen Blender auch grandios. Blick über die gesamten Allgäuer Alpen und bis hin zur Zugspitze. Und natürlich knackig steil, fand ich 2017 noch geil ;-)

    Jetzt brauchen wir noch die Meinung der beiden und vielleicht von artie.
  • artie_1970, 09.02.2021, 22:39 Uhr 10.02.2021, 10:32 Uhr auf Jan
    Servus Jan,

    in Wales dann bitte Abergwesyn Pass weges des Gefuehls "Ich bin der Welt abhanden gekommen" (und jetzt allein mit "1 in 3").

    Zu Moll's Gap fehlt die Beschreibung der Auffahrt von Nordosten, von Killarney direkt durch den Nationalpark traumhaft schoen am Muckross Lake entlang, dann an Ruinen und dem Lady's View vorbei:

    [url=http://brouter.de/brouter-web/#map=12/52.0072/-9.6336/standard&lonlats=-9.50459,52.059247;-9.546626,52.015304;-9.657594,51.938636;-9.714961,51.971504;-9.644408,51.994189;-9.631866,52.075319]http://brouter.de/brouter-web/#map=12/52.0072/-9.6336/standard&lonlats=-9.50459,52.059247;-9.546626,52.015304;-9.657594,51.938636;-9.714961,51.971504;-9.644408,51.994189;-9.631866,52.075319

    Die Busroute von Kenmare (die ist Mainstream und vermutlich nur 2 Sterne wert!) haben wir natuerlich verschmaeht. Von Moll's Gap dann nach Norden mit Abstecher ins Black Valley, wo erst 1976 Strom verlegt wurde. Mainstream? Sicherlich nicht. Kutschfahrer? Wir haben allenfalls Schafe gesehen, ansonsten Einsamkeit pur. Weiter Richtung Gap of Dunloe mit wildromantischer Abfahrt nach Norden. Einer der besten Tage der ganzen Irland-Umrundung!

    Muss ich erst Bilder hochladen oder glaubst du mir so? (-;

    Tschoe!

    Axel

    P. S.: Priest's Leap kann weg, da hast du Recht.
  • Uwe, 10.02.2021, 00:02 Uhr auf bruckner13
    Hallo Peter!

    St. Martin im Kofel ist schon in der Sackgassenliste. Dass ich damals das Ding "am" Kofel genannt habe, ist meiner totalen Unkenntnis des richtigen Namens so passiert und seitdem heißt St. Martin nur hier bei QD so. Wenn ich da jetzt eine Korrektur beim Chef oder seinen Getreuen beantragen würde, bekäme ich vermutlich Ärger. Deswegen halte ich auch diesbezüglich die Klappe ;-)

    St. Martin ist an sich schon ein Geheimtipp für Auswärtige. Die Südtiroler kennen das Ding aber gut als perfekten Berg für die Frühsaison, da es hier fast nie Schnee hat wegen der extremen Sonnenlage. Da gibt es wohl sogar Leute, die mit dem Rad rauf fahren und mit der Seilbahn runter, weil die Abfahrt zu kalt würde.

    Viele Grüße, Uwe
  • Uwe, 10.02.2021, 00:10 Uhr auf Jan
    Hm, das was ich aus Fritz's Rätsel als Lösung ansehe, ist 1509 m hoch und ich finde es nicht in deiner Liste. Oder bist du noch am basteln?

    Oh, ein rätselhaftes Rätsel. Der Jan schreibt schon mit Geheimtinte auf der Rückseite der Liste. Da wo wir nicht hingucken können...
  • Bergziegenmutant, 10.02.2021, 03:27 Uhr 10.02.2021, 03:50 Uhr auf Jan
    Servus Cheffe,
    das mit "Monumenten" ist in unserem Radrevier Westallgäu a bisserl schwierig. So einen längeren Pass mit vielen Höhenmetern am Stück gibt es nicht.
    Das reizvolle ist das stetige Auf und Ab der tausenden kleinen Sträßchen mit größtenteils kaum bis keinen Verkehr. Und dabei die Abwechslung von Aussichtspunkte mit endlosen Weitblicken und dann wieder die Einsamkeit in kleinen Tobel und engen Schluchten. Freie große Wiesenflächen und ausgeprägte Waldgebiete. Dort jetzt ein Monument zu benennen überfordert mich. Es sind mehr so die verschiedenen Touren. Strecken/Rundkurse in unterschiedlichster Länge mit sehr vielen Höhenmeter. Und in jeder dieser Runden gibt es noch zig Varianten um jedesmal einen Rundkurs etwas anders zu gestalten. Die Durschnittsrunden von 60 bis 90 Kilometer haben da immer zwischen 1500 und 2000 Höhenmeter. Der vom Kletterkünstler vorgeschlagene Blender z.B. ist in einer meiner Lieblingsrundtouren dabei. Taugt aber solo nix als Monument.

    Da ich nun zwei "Monumente" benennen soll, nehm ich den Mittagberg (oder die Grüntenhütte) und den Dreiländerblick. Die vereinen alle sportlichen Anspruch mit landschaftlicher Schönheit und Aussichten.

    Ein wirkliches Monument ist wahrscheinlich das Nebelhorn. Hab ich mich selber aber noch nicht getraut. Wohl eher was für absolute Steilrampen Spezialisten. Mit Rennrad machbar - fraglich ?

    Mein Trainingsmonument von Zuhause aus ist der Pfänder, gehört halt aber nicht zum Allgäu.

    Vielleicht kann ja Flugrad Ulrich noch was besseres beisteuern.

    Ich würde viel lieber mein Radrevier als Ganzes mal der QD Gemeinde als Reiseziel anbieten. Ich könnte mir durchaus eine 3, besser 4 tägige Westallgäu QD Reise mit Standorthotel vorstellen. Hätte dafür schon einige schöne Rundkurse in petto.



    Grüße, Jürgen
  • Jan, 10.02.2021, 10:23 Uhr auf Uwe
    Doch, doch, wir reden vom gleichen. Die Geheimtippsliste ist dort unten nur nicht mehr sortiert... :)
  • Jan, 10.02.2021, 10:25 Uhr auf Uwe
    Ich weiß nicht, wovon du redest ;)
  • marik, 10.02.2021, 10:28 Uhr auf Jan
    Hourquette d'Ancizan, weil es die "geheime" Parallele zum bekannten Aspin ist - und sehr einsam. Von den drei genannten aber nur an dritter Stelle...
  • Jan, 10.02.2021, 10:29 Uhr 10.02.2021, 10:30 Uhr auf Bergziegenmutant
    Hi Jürgen,

    danke!

    Für die Geheimtipps-Liste könnt ihr in stiller Klausur bitte zwei Anstiege benennen, gerne Grünten und Dreiländerblick, oder auch dazu noch Blender, von dem ich heute zum ersten Mal höre. Wichtig wäre hier vielleicht die Aussicht ins Allgäu, damit man von dort die möglichen Touren überblicken kann, von denen du sprichst.

    Vielleicht kannst du dich auch einmal mit Flugrad besprechen, welche (z.B.) zwei Tagestouren stellvertretend für die von dir beschriebene Grandezza des Allgäus stehen? Ca 120 km / 2500 Hm je? Ist das denkbar? Oder wieviele bräuchte es?

    Danke und herzliche Grüße, JAn
  • marik, 10.02.2021, 10:30 Uhr auf majortom
    Port de Lers und Agnes gehören ohnehin als Doppelpack
  • Reinhard, 10.02.2021, 10:45 Uhr auf Jan
    Hi Jan,

    ich hab keine Kutsche gesehen in der Gap. Nach Mainstream sah es am 1. Februar auch nicht aus, aber ich kann es auch insgesamt nicht einordnen, da es der einzige Pass ist, den ich dort gefahren bin. Schön sicherlich. Für die Erfüllungsquote wäre es mir natürlich auch Recht, wenn sie auf die Liste käme, aber es wäre alles andere als eine objektive Einschätzung.

    Guten Morgen,
    Reinhard
  • Uwe, 10.02.2021, 11:42 Uhr auf Jan
    Ja, habe ihn inzwischen gesichtet .
  • Uwe, 10.02.2021, 11:44 Uhr auf Jan
    Oh, er hat den Bock gefixt.

    Übrigens sind auch Fehler geistiges Eigentum und somit urheberrechtlich geschützt.

    LG, Uwe
  • Jan, 10.02.2021, 11:51 Uhr auf artie_1970
    Hi Axel,

    immer wieder interessant! Abergwesyn Pass ist jetzt drauf, auch Moll's Gap. Ich glaube dir fast blind, Axel! Bilder gerne dennoch, am Liebsten in Zusammenhang mit der fehlenden Beschreibung :) Please! Wobei ich nicht ganz verstehe... Du redest von der N71?

    :*

    Reicht es, wenn ich Moll's Gap aufnehme, und Gap of Dunloe quasi als Kombinationsmöglichkeit in einer Tour? Kann man ja gut verbinden. Oder muss Gap of Dunloe mit drauf? Your call.

    Danke und tschö mit ö :-)

    Schöne Grüße, Jan
  • Jan, 10.02.2021, 11:52 Uhr 10.02.2021, 12:18 Uhr auf Reinhard
    Ah, dann ist es mir natürlich eine Ehre, Reinhard!

    Die Frage hat sich somit erledigt, Axel!

    Mist, und ich kenne beide nicht...
  • Jan, 10.02.2021, 11:57 Uhr 10.02.2021, 11:57 Uhr auf marik
    Ja, Martin, ich glaube, wir drei sind uns einig mit dem Doppelpack. Lers/Agnes. Agnes ist jetzt stellvertretend drauf...

    Mit der Hourquette d'Ancizan tue ich mich schwer, weil ich den Aspin so liebe... ich muss dort mal wieder hoch, war ja nur einmal da! Ah, zweimal, sagt mein Palmarès :]

    Gleich mal auf die todo-Liste gesetzt für den nächsten Pyrenäenaufenthalt :)

    Port de Valldemossa ist vielleicht wirklich der letzte noch verbliebene mallorquinische Geheimtipp. Erstaunlich, wer dort alles noch nicht war :-O

    Herzliche Grüße, schön, dass du hier mitmischst :)
  • Jan, 10.02.2021, 12:19 Uhr auf Uwe
    geistiges eigentum: :) aber nicht unter der Knute des Freibriefs, den du der Redaktion gewährst, wenn du einen Eintrag einstellst .)
  • artie_1970, 10.02.2021, 12:33 Uhr auf Jan
    Moin Jan,

    wusste ich es doch, dass mein Informationsvorsprung in einem Arbeitsauftrag enden wuerde. Mal sehen, habe momentan etwas Zeit. (-;

    Ja, die N71 von Killarney. Aber der Trick ist, dass die Busse den Ring of Kerry gegen den Uhrzeigersinn fahren muessen. Wir sind auf diesem Teilstueck also schlau im Uhrzeigersinn unterwegs gewesen, und der Verkehr war kein Problem. Ois easy. Ich verdiene mein Geld zwar nicht mit Tourenplanung, bin aber kein Anfaenger, was das angeht. (-:

    Meine Praeferenz waere eher, nur den Gap of Dunloe als Geheimtipp zu nehmen, Moll's Gap ist sicherlich bekannter und man hat immerhin Gegenverkehr. Falls genau ein Geheimtipp, dann Gap of Dunloe, falls zwei, dann beide. Ach nee! (-;

    Tschoe!

    Axel
  • AP, 10.02.2021, 12:35 Uhr auf Jan
    Bei Abergwesyn ist halt die Frage, ob das ein Geheimtipp ist. Wer nach walisischen Pässen sucht, wird ziemlich schnell auf den Devil's Staircase stoßen. Sprich das Ding ist eigentlich neben Gospel Pass und Bwlch y Dings der bekannteste climb in Wales.
  • Uwe, 10.02.2021, 13:06 Uhr auf Jan
    Mist, das muss ich mal mit Günter klären... Wird vermutlich sauteuer, da er ja ständig neue Räder braucht.
  • artie_1970, 10.02.2021, 13:12 Uhr auf AP
    Meiner Meinung nach ist ganz Wales ein Geheimtipp. Bin nur Cheffes Auftrag nachgekommen, meine Begeisterung ein wenig einzudampfen. (-:
  • Cinelli09, 10.02.2021, 14:00 Uhr 10.02.2021, 14:08 Uhr auf Uwe
    Ja Ja,der CvG begibt sich auf äußerst dünnes juristisches Eis.Mehr sag ich nicht , sonst wirds teuer ;-) (Jan kennt ja die Preise)

    P.S. Die Diskussion hier amüsiert mich fast,wenn der background nicht so schrecklich wäre.Wie die Band auf der Titanic,die noch aufspielt,als das Wasser bereits bis Unterkante Oberkiefer stand .Hier wird mit geographischen Regionen rumgeschmissen,die für die meisten von uns Stand heute und wahrscheinlich Stand 2021 und noch 2022 (und 2023 etcetc) in faktisch unerreichbare Ferne geraten sind.

    Aber ich will euch nicht weiter vom träumen abhalten
  • Jan, 10.02.2021, 14:04 Uhr 10.02.2021, 14:17 Uhr auf artie_1970
    Hi Axel,

    du brauchst dich bzgl Tourenplanungskompetenz nicht zu erklären, ich weiß, dass dein Algorithmus die Arbeit übernimmt und du nur faul im Sessel sitzt :D

    Sehr schöne Sache mit den Reisebussen an Moll's Gap, und der davon abgeleiteten Tourenrichtung! Respekt!

    Wie du vielleicht schon weißt, schließe ich ja gerne von mir auf andere, und da mir Gap of Dunloe was sagte und Moll's Gap nicht, MUSS es zwangsläufig für alle gelten. Aber auch ich bin lernfähig, und nehme dann gerne den Gap of Dunloe.

    Zu Wales bin ich deiner Meinung, artie: es IST per se ein Geheimtipp in unseren Breiten, und diese Listen möchte ich als die deutsche / mitteleuropäische Sicht auf diese Frage verstanden wissen. Dass die Briten da aufschreien würden, glaube ich dir sofort, AP!

    AP: Wenn du und artie_1970 euch einigt, dann nehmen wir auch gerne noch mehr in Wales auf. Ich denke, ich muss meinen Geiz hier ein wenig zügeln.

    Schöne Grüße, Jan
  • Reinhard, 10.02.2021, 14:06 Uhr auf Jan
    In dem Fall bin ich für Bwlch y Groes ... wegen der Erfüllungsquote, du verstehst! ;-)
  • Jan, 10.02.2021, 14:15 Uhr 10.02.2021, 14:17 Uhr auf Cinelli09
    Wenn die Realität nicht möglich ist, bleibt nur das Träumen, Günter!

    Davon abgesehen hat 2020 gezeigt, dass sich dem Beherzten auch Türen öffnen!
  • Cinelli09, 10.02.2021, 14:18 Uhr 10.02.2021, 14:33 Uhr auf Jan
    >>>Wenn die Realität nicht möglich ist, bleibt nur das Träumen, Günter!>>

    Das sagen die youporn Gucker auch immer ;-)

    Gerade entdeckt : https://web.de/magazine/reise/corona-geimpfte-urlaub-mallorca-moeglich-35524266

    Da ich ja (leider) schon > 65 und deshalb "bald" dran bin,wink ich euch mit dem Impfzeugnis ausm Flugzeugfenster nach Malle zu ;-)
  • artie_1970, 10.02.2021, 14:32 Uhr auf Reinhard
    +1
  • artie_1970, 10.02.2021, 14:37 Uhr 10.02.2021, 14:39 Uhr auf Jan
    Servus Jan,

    ein guter Ingenieur muss faul sein. Mein BRouter-Profil macht natuerlich nur die Details, fuer die Dramaturgie des grossen Ganzen muss noch der Opernfan in mir ran.

    Tschoe!

    Axel
  • majortom, 10.02.2021, 15:16 Uhr
    Noch eine Nominierung: Route des Salasses
  • AP, 10.02.2021, 17:51 Uhr auf Jan
    Na gut, dann bedenke ich nix mehr.

    Habt ihr eigentlich gesehen, wer in Wales auf der Passjagd uneinholbar führt?
  • AP, 10.02.2021, 17:55 Uhr auf Cinelli09
    Ich habe schon Kreta im Hinterkopf, wenn Spanien über Ostern nicht klappt.
  • Cinelli09, 10.02.2021, 18:10 Uhr auf AP
    O.K.,denkbar,aber Stand heute auch nicht gerade berauschend https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/griechenland-node/griechenlandsicherheit/211534

    Wenn ich schon lese "Passenger Locator Form" krieg ich die Krätze , ebenso bei den derzeit fast überall gängigen digitalen Ein- und Ausreise - Meldepflichten. Wenn ich daran denke , daß ich noch im Frühjahr 2018 Hirnschmalz und einen Haufen Geld reinstecken mußte,um meinen (damaligen) Puff EU-DSGVO-konform zu machen,kommt mir das große kotzen....
  • el_zet, 10.02.2021, 19:09 Uhr auf AP
    Warum uneinholbar? Wurde da einer mittlerweile geschlossen?
  • Jan, 10.02.2021, 19:12 Uhr 10.02.2021, 19:12 Uhr auf AP
    Wow, das ist jetzt überraschend. AP!

    Was bedenkst du jetzt nicht mehr? Du kannst gerne noch mehr für Wales nominieren.

    Schöne Grüße, und schönen Feierabend, jAn
  • AP, 10.02.2021, 20:15 Uhr auf el_zet
    8 Pässe da, wo niemand hinfährt, sind doch faktisch uneinholbar....
  • AP, 10.02.2021, 20:17 Uhr auf Jan
    Nein, ich meinte, daß ich den Devil's Staircase nicht mehr bedenke.

    Für Autofahrer wäre der Geheimtipp die Black Mountain Pass road

    Gruß
  • el_zet, 10.02.2021, 20:57 Uhr auf AP
    9 alleine in den Brecon Beacons, lässt sich das nicht an einem Wochenende erledigen?
  • ArminHuber, 10.02.2021, 21:26 Uhr auf Jan
    Hallo Jan,
    bei manchen Strecken ist es abgesehen vom sportlichen Anspruch egal, ob man sie "nur runtergefahren" ist, das kann manchmal sogar deutlich schöner sein. Und bei manchen Geheimtipps reicht es auch aus einen Teil der Strecke zu fahren. Bestes Beispiel dafür ist ganz in der Nähe der Gorge de la Bourne der Col de la Machine (da wird übrigens bei der Nordauffahrt ab St. Laurent die falsche Strecke angezeigt), den Anstieg selbst finde ich völlig unattraktiv, interessant wird es erst oben im Flachstück. Wenn man z.B. von Süden zum Col de la Machine fährt und dann die gut 3 km bis zum Ende der Combe Laval und wieder zurück fährt hat man aus meiner Sicht nichts verpasst.
    Gruß Armin
  • AP, 10.02.2021, 21:34 Uhr auf el_zet
    Das war bei mir aufgrund Zeitmangels in 24h abgehakt. Eine Tour von 13-18 Uhr, die andere am nächsten Tag von 8-12 Uhr.
  • kletterkünstler, 10.02.2021, 21:35 Uhr auf Jan
    Ist die Hourquette noch ein Geheimtipp nachdem die Tour mehrfach drübergebügelt ist?

    Grosse Scheidegg ist für mich auch kein Geheimtipp mehr. Die bekannten Blätter haben in ihren Reiseberichten über ihn berichtet, die Tour de Suisse ist auch schon drüber. Dann eher der Männlichen, aber noch viel eher Alp Grindel oder Oberläger, wie meine Vorschläge Gummenalp & Älggialp halt Sackgassen. Die Lombachalp (Fotos irgendwo hier) wäre vielleicht auch noch einen Vorschlag wert. Oder was meinst du, Peter?
  • Uwe, 10.02.2021, 21:53 Uhr auf kletterkünstler
    Hallo!

    Vermutlich wäre sogar der Oeschinensee bei Kandersteg einen Geheimtipp wert. Ist aber hier nicht beschrieben und ich war da nie. Selbst der GPS-Track im Tourenplaner gibt mangels Höhen nicht das her, was da wohl wirklich stattfindet. Einer unserer Jungs und unser werdender Schwiegersohn waren da mal vor vielen Jahren mit dem Rennrad. Ist wohl bocksteil und schön, zumindest am See. Der See wird wohl von vielen Touris aufgesucht, aber normalerweise per Sessellift oder zu Fuß von der Griesalp (da war ich immerhin schon mal in 1987 mit dem Renner auf Naturbelag und 28 % Steigung) rüber.

    Alp Grindel und Männlichen waren die Jungs damals auch und waren total begeistert. Den Bildern nach zu urteilen ist Männlichen in Kombi mit der Großen Scheidegg usw. eine Reise wert. Männlichen steht für mich für irgendwann mal, wenn ich doch mal in die Ecke komme, ganz oben auf der Wunschliste. Und Oeschienensee nicht sehr weit dahinter.

    Griesalp fand ich damals in 1987 auch sehr lohnenswert, aber vielleicht mehr wegen der 28 % auf Naturpiste und dem Autofahrer, der mir oben begegnete und vor Schreck die Hände über dem Kof zusammenschlug. Ich habe ihn dann später bergab auch noch überholt...

    Viele Grüße, Uwe
  • Nachtrenner, 10.02.2021, 22:00 Uhr
    Hallo Armin

    mein Sohn und ich waren vorletztes Jahr in der Combe Laval im Tal. Ist eine wunderschöne Sackgasse und ich finde auch ein Geheimtipp. Ich muß mich mal aufraffen und eine Beschreibung zimmern. Wir sind die Nachbarschluchten nur kurz angefahren weil es ihm nicht so gut ging, aber ich muß sagen in der Combe Laval war es am beeindruckendsten! Es ist halt eine ganz andere Perspektive , wenn man den Kopf nur noch im Nacken hat, weil es so steil überall hoch geht. Kurz vor Schluss kann man zum Bach runter , nur zu Fuß und besser nicht mit Klickies . Bäume voll mit riesigen Flechten, die wie Bärte runterhängen, eine andere Welt, die man hier betritt.

    Noch eine Sackgasse/ Geheimtipp: der Cirque d'Archiane, ist bei QD geroutet , aber auch noch nicht beschrieben. Eigentlich sind es sogar zwei Kessel, aber die Straße endet an der Verzweigung beider.
  • el_zet, 10.02.2021, 22:09 Uhr auf AP
    Jetzt bin ich beeindruckt. Wenn's kein Widerspruch in sich wäre, würde ich schreiben, ich sei sprachlos.
  • bruckner13, 10.02.2021, 22:10 Uhr auf kletterkünstler
    Hi Marcel,

    wenn du mich schon frägst: klar ist die Lombachalp -vor allem die Ostseite- richtig klasse.

    Tendenziell halte ich mich hier eher zurück, denn ein Geheimtipp im Internet ist irgendwie komisch.

    Trotzdem: wie findest du meine beiden Mosel-Geheimtipp-Vorschläge (09.02.21 22:08), du kennst die doch. Zusammenmit der Burg Eltz (am Abend), dem Brodenbacher Bergweg, runter nach Boppard, Mühltal wieder hoch und Downhill Nörtershausen-Alken. Eine echte Geheimtipp-Traumtour. .... und nicht in der Schweiz, noch nicht mal in der Pfalz. ....unglaublich.
  • alltagsfahrer, 10.02.2021, 22:40 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,

    Jetzt musste ich wirklich herzhaft lachen. Es ist das richtige Jahr ;-)

    Der Oeschinensee ist immer noch überloffen. Im jahr 2018 gab es einen Bericht darüber in der Coopzeitung. Am nächsten Samstag war die Warteschlange von der Talstation bis zum Parkplatz.

    Viele Grüsse aus dem zugigen Zug,

    Fritz
  • Jan, 11.02.2021, 08:46 Uhr 11.02.2021, 08:47 Uhr auf kletterkünstler
    Klar. Grosse Scheidegg ist schon fast ein Monument, aber eben nur fast, und da sicher noch nicht richtig aufgehoben. Wenn sie auf eine der Listen passt, dann auf die Geheimtipps.

    Wenn man eine Schweizer Monumentenliste hätte, wäre sie dort sicher drauf!

    Das gleiche gilt in meinen Augen grundsätzlich für fast alle Geheimtipps. Geheimtipps auf der globalen (hier: europäischen) Skala sind lokale Berühmtheiten. Da muss man den Fokus schon sehr schärfen, um ECHTE Geheimtipps aufzuspüren, wie zum Beispiel Plittersdorf aus dem Sahrbachtal, aber das ist dann wirklich nur von lokaler Bedeutung.

    Wahrheit kann man also eh nicht erreichen, insofern lasst uns mit einer Vorstufe vorlieb nehmen: meiner Wahrheit! :D (ich hoffe, die Ironie ist hier spürbar)
  • Jan, 11.02.2021, 08:52 Uhr auf ArminHuber
    Da hast du zweifelsohne Recht, Armin!

    Die Grenzen des Hauptsache bergauf! sind vielleicht da, wo man aus Demut vor der Großartigkeit der Natur innehält. Die Gorge de la Bourne konnte ich noch runter rollen, am Col de la Machine musste ich anhalten. Der Gedanke gefällt mir!
  • Jan, 11.02.2021, 08:53 Uhr auf Nachtrenner
    Super spannend! Ja, bitte beschreiben!
  • artie_1970, 11.02.2021, 09:49 Uhr auf Jan
    Sach mal, Scheffe, wat jibbet denn, wenn et feddisch iss? Wir fachen hier Hirnstuerme ohne Ende an, gleich auf mehreren Schauplaetzen (Geheimtipps, Monumente, Sackgassen, lokal, global usw.), aber was kommt hinten raus (nach "Birne" ja entscheidend)? Das neue QD-Reiseprogramm, Passjagd "Director's Cut", oder alles noch streng geheim? Nicht, dass ich etwas gegen solche Trockenuebungen haette, aber die rheinische Sinnfrage lautet nun mal "Wat sull dae janze Quatsch"?

    Fuer ein Informationshaeppchen ueber unsere Gedankenexperimente dankbar waere

    Axel
  • artie_1970, 11.02.2021, 10:16 Uhr auf Jan
    Servus Jan,

    das ist ja meiner Meinung nach genau der Grund fuer "Hauptsache bergauf!": Man kann gaffen, staunen, Lustschreie ausstossen, vor Ergriffenheit ein Traenchen verdruecken. Bergab ist das schwieriger, und eine Notbremsung aus obigen Gruenden ist ein sicheres Indiz fuer die Grossartigkeit der Natur (exemplarisch bei mir auf der ersten Abfahrt von der Furka nach Westen in dem Moment, als die Grimsel-Kehren in den Blick kamen). Vor die Wahl gestellt, lebenslaenglich entweder nur bergauf oder nur bergab zu fahren, duerfte bei den meisten hier mutmasslich der QD-Slogan obsiegen. Deine Marketing-Abteilung hat also ganze Arbeit geleistet. (-:

    Tschoe!

    Axel
  • ArminHuber, 11.02.2021, 12:46 Uhr 11.02.2021, 12:47 Uhr auf Nachtrenner
    Hallo Nachtrenner,
    ich bin nicht unten in der Combe Laval gefahren sondern meinte oben die Route de Combe Laval. Beeindruckende Schluchten gibt es dort einige, aber das besondere ist die Streckenführung, das erste Mal bin ich dort im September 2016 gefahren (Jura-Alpentour 2016, Route de Combe Laval beginnt nach etwa einem Drittel der vielen Fotos) und das Flachstück an der Felswand entlang nochmal zurück bevor ich weitergefahren bin.
    Die nicht so bekannten Canyon des Ecouges und Gorges du Nan waren leider wegen Sicherungsarbeiten gesperrt, die bin ich dann erst im folgenden Jahr bei einer Alpentour zur Tour de France mit einer Gruppe gefahren.
    Gruß Armin
  • kletterkünstler, 11.02.2021, 20:48 Uhr 11.02.2021, 20:49 Uhr auf Jan
    Der schönste Anstieg des Sahrbachtals ist aber eindeutig jener, der heißt, wie etwas das viele Bäume bilden :-)
  • kletterkünstler, 11.02.2021, 21:04 Uhr auf bruckner13
    Tal der 13 Mühlen & Schrumpfbachtal geh ich d'accord, ersteres schon mehrfach gefahren, großartige Szenerie, Hammerrampe mit Schatten, wie ich es mag. Zum Brodenbacher muss man nicht viel sagen. Wer schmale Straßen, enge Kehren und Aussicht mag, muss da hin. Buchholz o. Mühltal beides gleich schön.

    Moselabwärts hätte ich noch ein schönes Sträßchen, das zwar nicht "über den..." liegt, aber in gleichnamigen Ort führt. Sowie ein aussichtsreiches Kapellchen und einen weiteren Geheimtipp o. vielleicht zwei, die ich nicht verrate.

    Im Hochwald gäbs natürlich auch noch viel, um im Hunsrück zu bleiben, aber das für die deutsche Geheimliste.

    Zur Lombachalp: Da die Beschreibung noch keine Fotos hat, welche aus deinem Bericht stammen denn von deren Auffahrten?
  • Flugrad, 11.02.2021, 21:06 Uhr auf Jan
    Hallo Jan,

    Hochgebirgsmonumente: hier fehlt der Pfänder! Zwar Vorarlberg aber Allgäuer Alpen. Und von Lochau DIE Auffahrt mit DEM Ausblick, und oben sowieso. Und absoluter Trainingsberg und: wer es von Lochau auf die Pfänderspitze schafft, der schafft auch jeden großen Alpenpass.

    Geheimtipps Allgäu:

    1. Mittagberg: allerbeste Aussicht von allen bei maximaler Quälerei. Etwas Bauchschmerzen wegen Steilheit und Belagsqualität, aber alle hier sind ja erwachsen(?) und von Vorteil ist, dass man schon ganz unten testen kann, ob es zu packen ist.

    2. Dreiländerblick, da ist auch mal die Tour de Suisse rüber, könnte man daher auch bei den deutschen Monumenten unterbringen.

    3. Hirschalpe: finde ich ein geniales Kehrenlabyrinth mit passendem Abschluss und allgäutypisch bocksteile Straße.

    Grüntenhütte: unsicher, wie es sich da entwickelt. Ein Investor will da Skigebiet und Hütte ins 21. Jahrhundert beamen. Wenn das genehmigt wird könnte aus dem Weg ein Baustellenweg werden. Hier sollten lokals mehr sagen können.

    Blender: Aussicht hat Charme, Steilheit v.a. oben, Geheimtipp ja, aber Monument? Unsicher.. Aber Muss für eine Standart-Allgäu-Sightseeingtour.

    off Allgäu: Deutsche Monumente der Schwäbischen Alb fehlen. Ein Vorschlag: zur Diskussion: Dreifaltigkeitsberg Aussichtsberg)oder Plettenberg (1000er)

    Ulrich
  • kletterkünstler, 12.02.2021, 10:50 Uhr 12.02.2021, 10:51 Uhr auf Flugrad
    Der Blender ist ein Vorschlag für die Geheimtippliste.
  • gws, 12.02.2021, 11:51 Uhr 12.02.2021, 11:55 Uhr auf Jan
    Priest Leap kenne ich wiederum nícht, aber den Healy find ich schon sehr schön und extrem irisch, vermutlich auch noch schöner als der - für irische Verhältnisse wohl Mainstream - Connor Pass.
    Der IMHO schönste Pass in Irland - zumindest von denen, die ich gefahren bin - ist aber das einsame und vier Seiten erreichbare Sally Gap. Ob mich aber wegen all der genanntenPässe extra nach Irland aufmachen würde ...? Aber einen 'Linksfahrer' sollte man schon im Palmarès haben :-)
    Ich glaube auch, das hier der Passo Campo Carlo Magno noch nicht gennnt wurde, mit der schönsten Aussicht auf die Brenta und damit auf eine der wohl beeindruckendsten Felsketten der Dolomitten.
    Und wenn ich auch noch was aus meinem Lieblings- weil Heimatrevier beitragen darf, dann wohl Postalm, Trattberg-Panoramastraße oder Gaisberg - auch wenn das im Raum Salzburg natürlich nicht wirklich Geheimtipps sondern jährlich Pflichtbesuche sind. Und etwas weiter weg Gerlospass mit Blick auf die höchsten Wasserfälle Europas
    LG, Gerhard
    PS: Wenn ich mein ganzes Palmarès durchgehe find ich sicher noch mehr Geheimtipps - dann wohl umso geheimer je weniger allgemein bekannt die Regionen sind ...
  • Jan, 12.02.2021, 15:24 Uhr 12.02.2021, 15:28 Uhr auf artie_1970
    Lieber Axel,

    die Verwendung ist natürlich noch total geheim :) aber du wirst (Stichpunkt Arbeitsauftrag, hehehe!) als einer der ersten vom wahren Hintergrund erfahren.

    Wobei ich dazu sagen muss, dass die ursprünglichen Diskussionen über die deutschen Monumente, und die darauf aufbauende Diskussion über die Mittelgebirgsmonumente Europas, allein meinen persönlichen Interessen entsprungen waren. Auch die Hochgebirgsmonumente haben meinen EIGENEN Einblick vertiefen helfen. Die Sackgassen waren auch hauptsächlich meiner eigenen Neugier und meinem Erkundungsdrang geschuldet. Die Geheimtipps runden jetzt also ab, und in der Gesamtheit habe ich eine schöne todo-Liste für mein Leben :)

    Darüber hinaus werden wir eine Liste von vielleicht 300 Pässen haben, die wir nicht nur als editor's choice, sondern community's choice benennen können, alles natürlich höchst subjektiv und fragwürdig, aber doch eine große Bereicherung für den Pässefahrer mit nicht ganz so viel Einblick.

    Was das Portal angeht, werden diese unsere Listen (die derzeit unter meinen Listen liegen) auf eine globale Ebene gehoben, so dass sie in irgendeiner Weise erheblich zur Übersicht beitragen. Sei es durch Markierungen auf der Passkarte, im Portal oder in Form von Herausforderungen/Missionen/Lebenszielen (Passjagd "director's cut" ist nicht ganz so abwwegig!).

    Das darüberhinaus daraus folgende Projekt darfst du nun raten, da bin ich aber noch nicht weit genug, um mich aus dem Fenster zu lehnen, nicht mal die Machbarkeit ist zuende gedacht. Du wirst da aber eingebunden, und wenn du mir den kleinen Finger gibst, dann nehme ich die ganze Hand! Und nun zittere, quäldich-Gemeinschaft!

    :)

    Jan
  • Jan, 12.02.2021, 15:25 Uhr auf kletterkünstler
    Ich finde auch den Anstieg schön, der so heißt wie der Massakerort ohne den Artikel am Ende :)
  • Jan, 12.02.2021, 15:48 Uhr auf Flugrad
    Hi Ulrich,

    alles klar, danke! Mittagberg, Dreiländerblick und Blender habe ich jetzt auf den Geheimtipps, Pfänder als zweitniedrigstes Monument auf der Hochgebirgsmonumentenliste!

    Die Schwäbische Alb haben wir bewusst draußen gelassen. Hier schlägt wieder meine Egozentrik durch, dass, was ich nicht kenne, auch kein Monument sein kann :) Spaß beiseite. Wir haben uns darauf geeinigt, dass die Schwäbische Alb für sich ein Monument ist, aber eben kein einzelner Anstieg Monumentenstatus mit sich bringt.

    Bei den Geheimtipps sieht's natürlich anders aus, und ich gebe dir Recht, hier MUSS die Alb drauf. Was wäre aus deiner Sicht der passendste Geheimtipp? Also ein Anstieg, der nicht unbedingt monumentale Ausmaße hat, aber gut stellvertretend für die Schönheit der Alb sein könnte? Vielleicht die Hepsisauer Steige?

    Herzliche Grüße, Jan
  • velles, 12.02.2021, 16:20 Uhr
    Hallo Jan, Ulrich,

    finde ich jetzt nett, dass mein Heimathausberg der Pfänder es auf die Liste der "Hochgebirgsmonumente" geschafft hat - das erklär mal einem Vorarlberger (ich meine damit in Punkto "Hochgebirge"....) :-))

    Ich hätte mich nie getraut den als Hochgebirge vorzuschlagen - auch wenn der Ausblick und die Steigung durchaus beachtlich sind.

    Bilder von der Auffahrt von Lochau fehlen in der Passbeschreibung aber auch noch... - müsste man mal nachliefern. Ulrich faährt da wohl vor mir wieder mal hoch; ich darf ja im Moment nicht mal nach Vorarlberg ohne Test

    Grüße

    Markus
  • Flugrad, 13.02.2021, 00:50 Uhr auf Jan
    Hallo Jan,

    ich würde als Albtraufaufstieg stattdessen die Roßbergsteige von Gönningen wählen. Härter, undoben mit Aussichtsturm. Alternativ evtl. Burg Teck von Owingen..

    Dann: unbedingt im Westen den Dreifaltigkeitsberg: 1a Anstieg von Spaichingen und 1a Ausblick von oben

    Weiter: Buchheim von Beuron oder alternativ Kreenheinstetten von Hausen im Tal - mindestens ein Anstieg aus dem allerschönsten der schönen Alb-Täler muss sein. Beide Anstiege sind voller typischer Albfelsen, die Straßenführung von Hausen nach Kreenheinstetten fast noch beeindruckender.

    Fehlt die Blaubeurer oder Ulmer Alb im Osten. Da fällt mir Justingen von Hütten oder Bermaringen von Lautern ein. Beide eher hm-Arm aber sehr schön. Wahrscheinlich hat der stb72er aber hierzu bessere Einfälle.

    Viele Grüße

    Ulrich
  • majortom, 16.02.2021, 15:13 Uhr
    Ich hab noch was: Ich finde, auch das Rennradparadies Korsika sollte vertretbar sein. Da könnten wir entweder den Col de Vergio nehmen, der der höchste Straßenpass der Insel ist und auf der Westseite mit der Spelunca-Schlucht auch sehr schön, oder aber den etwas geheimtippigeren Col de Bavella, der in meinen Augen der etwas schönere ist.

    Auf die Sackgassenliste könnte dann noch Gorges de la Restonica.
  • Jan, 22.02.2021, 18:04 Uhr auf Flugrad
    Hallo Ulrich,

    danke für deinen Input. Gerade, da ja von stb72 nichts kommt, der ja die redaktionsinterne Instanz ist. Ich habe ihn jetzt mal angerufen, und er hat Nebelhöhle statt Roßbergsteige vorgeschlagen (wobei er meint, dass letztere sicher anspruchsvoller sei), sowie Kuchalb und Hepsisauer Steige. Den Dreifaltigkeitsberg kennt er nicht, daher konnte er dagegen nichts ausrichten :)

    Die vier wären auch schön über die Alb verteilt. Ich habe mal in einem hidden Feature die Möglichkeit der Listendarstellung in der Karte umgesetzt:

    https://www.quaeldich.de/paesse/karte/?list=284

    Man muss dann noch zoomen derzeit...

    An Beuron-Buchheim kann ich mich leider nicht erinnern, Mist! stb findet die beiden Donau-Anstiege nicht überzeugend. "Schon schön, aber sie können mit den obigen nicht mithalten". Leider ist er etwas lese- und schreibfaul, daher musste ich ihm das in persönlicher Kommunikation aus der Nase ziehen. Kleiner Seitenhieb, falls er das doch mal liest :)

    Herzliche Grüße!

    Jan
  • Jan, 22.02.2021, 18:06 Uhr auf majortom
    Also gut, dann habe ich doch gerne den Col de Bavella genommen :) und die Gorges de la Restonica auf die Sackgassenliste.

    DANKESCHÖN!
  • Bergziegenmutant, 22.02.2021, 20:15 Uhr 22.02.2021, 20:18 Uhr auf Jan
    Servus Jan,
    da ich morgen eine Tour mit Ulrich zusammen fahre, bei der u.a. auch der Dreifaltigkeitsberg dabei ist, kann ich dann evtl. auch noch meinen Senf dazu geben.

    Grüße, Jürgen, der heute mit Winter Übergewicht (mords Bauch) trotzdem 90 km und 1500 hm zusammen bekam und dabei ein neues Allgäuer Sackgassen Schätzchen entdeckt hat: die Kreuzleshöhe. Sehr steil, tolle Landschaft, oben super Aussicht.
  • Flugrad, 23.02.2021, 07:40 Uhr auf Jan
    Hallo Jan,

    Kuchalb bin ich gestern gefahren. Aussicht und Schwierigkeit top. Einverstanden. Roßberg würde ich jetzt der Nebelhöhle vorziehen. Für Buchheim bzw. Kreenheinstetten spricht auch die gleichmäßige Verteilung auf der Alb, vor allem dort, wo sie am allerschönsten ist.

    Gruß

    Ulrich
  • majortom, 23.02.2021, 08:47 Uhr
    Von den genannten Alb-Anstiegen kenne ich nur die Nebelhöhle. Das ist ein schöner Kehrenhang im Wald und oben gibt es gute Maultaschen. Für mich ist das Kategorie "ganz nett" mit drei Schönheitssternen. Über die anderen kann ich nichts sagen, aber ich finde insgesamt nicht, dass die Schwäbische Alb vier Einträge auf der Geheimtipp-Liste haben sollte. Einfach weil es ein Präzedenzfall ist, der die Liste zu sehr ausufern lässt.

    Mit derselben Begründung könnte ich fordern, dass vier Geheimtipps aus der Eifel drauf gehören. Schließlich hat die Eifel kein Monument abbekommen (vermutlich zurecht...)

    Was ich auch nicht ganz nachvollziehen kann ist der Anstieg im Schwarzwald. Ich kenne ihn nicht, aber ist das tatsächlich der Hotspot, den man unbedingt einbauen muss, wenn man im Schwarzwald ist?
  • Jan, 23.02.2021, 10:04 Uhr 23.02.2021, 10:04 Uhr auf majortom
    Hi Tom,

    ja, definitiv. Bzgl der Alb gebe ich dir recht. Vier sind zu viele. Aber Kuchalb scheint ja gesetzt zu sein. Soll dann Flugrad sich noch einen aussuchen? Welchen, Ulrich?

    Zum Schwarzwald: Ehrsberg... kenne ich selber nicht. Laut unser aller Freund und quäldich-Gründungsmitglied Tobi der schönste Blick auf Wiesental und Belchen, daher habe ich ihn von meiner todo-Liste direkt auf die Geheimtippliste promoviert. Ich kann es aber natürlich nicht selber einschätzen. Hincapie konnte zumindest bestätigen, dass es dort toll ist, aber vielleicht sollten sich dazu nochmal Locals äußern...

    Schöne Grüße, Jan
  • apfelstrudel, 23.02.2021, 13:35 Uhr auf Jan
    Moin Jan,

    ich bin zwar kein Local, war aber im letzten Jahr in der Ecke und bin auch über den 'Ehrsberg' geradelt. Ich kann Tobis Einschätzung nur unterstreichen. Tolle Blicke, kaum (motorisierter) Verkehr, schön asphaltiert. Da es am Schluss noch ein Stück Schwarzwälderkirschtorte gab (m.M.n. nicht mehr an der Straße des Ehrsberg, sondern eher an der Straße zum Weißkopfsattel), sind für mich alle Aufnahmekriterien erfüllt :)

    LG

    Jörg
  • Jan, 23.02.2021, 13:50 Uhr auf apfelstrudel
    Hallo Jörg, danke für die Einschätzung!

    Du bist also vom Ehrsberg direkt weiter zum Weißenbachsattel gefahren? Hier hatte ich mich mit Tobi darüber unterhalten, ob der Abschnitt tatsächlich asphaltiert ist. Er meinte nein, ich aber hoffe ja, und so verstehe ich den Kommentar von hobbyteam, kann aber die Antwort von Wvanderzee nicht deuten. Frage also: die Weiterfahrt von Ehrsberg/Hasennest am Herrenschwander Kopf vorbei nach Herrenschwand ist asphaltiert? Wo ist dann der nicht-asphaltierte Teil laut wvanderzee? Vermutlich mal gewesen? (ich meine jetzt nicht die Abfahrt nach Happach, die ist wohl offensichtlich nicht befestigt...)

    Herzliche Grüße, Jan
  • Eierschaukel, 23.02.2021, 13:58 Uhr
    Hallo Zusammen,

    ich würde den Monte Crostis als Geheimtipp aufnehmen. Zwei schöne, deftige, absolut verkehrsarme Anstiege und eine aussichtsreiche Flachstrecke oben lohnen sich auf jeden Fall. Vor allem ist der Zoncolan auch gleich um die Ecke...

    LG Flo
  • apfelstrudel, 23.02.2021, 14:32 Uhr auf Jan
    Ja genau. Von Häg kommend über Ehrsberg/Hasennest nach Herrenschwand fand ich die Straße asphaltiert vor (wie im TP korrekt dargestellt). Auch die paar hundert Meter bis zum Weißenbachsattel (nix Weißkopfsattel...) waren Asphalt. Meine Wahrnehmung deckt sich also mit der von hobbyteam.

    Tschöö, Jörg
  • el_zet, 23.02.2021, 14:59 Uhr
    Es gibt hier diverse Sträßchen/Wirtschaftswege. Vielleicht hat der Kollege Wvanderzee irgendwo eine andere Abzweigung erwischt.

    Eine wunderschöne Gegend, nur sind Wiesen-, Wehratal und Weißenbachsattel bei den Motorradfahrern allzu beliebt. Hoffentlich bleiben die hier genannten Geheimtipps geheim.
  • Jan, 23.02.2021, 16:12 Uhr 23.02.2021, 16:13 Uhr auf Eierschaukel
    Hi Flo,

    danke für den Input. Der Monte Zoncolan ist ja als Monument auf den Hochgebirgsmonumenten. Beim Monte Crostis schreckt mich der Schotterbelag ab. Er kommt aber auf meine todo-Liste. Weißt du etwas zum derzeitigen Zustand der Piste?


    Möchte sonst noch jemand für den Monte Crostis votieren?

    Herzliche Grüße, JAn
  • Cinelli09, 23.02.2021, 16:31 Uhr auf Jan
    Ich seh hier keinen Schotter ? [url=https://www.youtube.com/watch?v=wO03IyVuLnc]https://www.youtube.com/watch?v=wO03IyVuLnc

    Ev. war ich auch nur durch das weiße Pinarello des einen Kollegen abgelenkt ;-)

    Selber war ich leider noch nicht vor Ort,kann also nichts substantielleres beitragen
  • velles, 23.02.2021, 16:47 Uhr
    Hallo,

    möchte nochmals das Zeinisjoch vom Montafon aus nominieren...

    Nebenpass der Silvretta/Bielerhöhe; aber schön steil und quasi ohne Verkehr (außer ein Kraftwerke Mitarbeiter oder Jäger oder sonstiger Berechtigter fährt hoch - bei mir war es ein PKW)

    Grüße

    Markus
  • majortom, 23.02.2021, 17:17 Uhr
    Okay, dann nehme ich den Ehrsberg auf meine Todo-Liste, ich lerne ja immer gerne dazu.
  • el_zet, 23.02.2021, 17:36 Uhr auf majortom
    Nur Ehrsberg reicht, das ist ein Ort, kein Berg. Natürlich ein Ort, der am Berg liegt, sonst könnte man ja nicht hochfahren.

    Das ist wohl auch ein Geheimtipp im klassischen Sinne, d.h. nicht einer, der auf die Liste kommt, weil er es auf die anderen nicht geschafft hat, sondern weil er tatsächlich nicht weit bekannt ist.
  • Uwe, 23.02.2021, 18:10 Uhr 23.02.2021, 18:13 Uhr auf velles
    Hallo Markus!

    Ich bin auch für das Zeinisjoch, obwohl es schon sehr lange her ist, dass ich da war. Silvretta ist ja schon bei den Monumenten. Verkehrstechnisch sind die beiden Straßen schon etwas gegensätzlich, wobei Silvretta auch wunderschön ist und zu meinen Lieblingspässen gehört. Ist aber auch schon lange her, dass ich da rauf gefahren bin.

    Viele Grüße, Uwe
  • Flugrad, 23.02.2021, 18:42 Uhr auf Uwe
    Hallo,

    Monte Crostis : auf jeden Fall pro Geheimtipp. Die alleine schon prachtvolle Auffahrt ist gut asphaltiert. Nur die Panoramica ist geschottert. Doch auch wenn man den Crostis als asphaltierte Doppelsackgasse fährt ist er eines Geheimtipps würdig.

    Zeinisjoch: auch mein Votum, die Westauffahrt ist genial und relativ frisch asphaltiert

    Nun zur Alb: der Verzicht auf Kreenheinstetten fällt schwer. Dreifaltigkeitsberg ist aber m.E. gesetzt. Aussicht, Einsicht=Einkehr&Wallfahrt genial. Alles, was man für eine Passankunft braucht. Dazu herrliche Kehren und außer bei den Lokalkennern offenbar relativ unbekannt (siehe Jan, stb)

    Gruß

    Ulrich
  • Uwe, 23.02.2021, 18:50 Uhr auf Flugrad
    Hallo!

    Monte Crostis kenne ich zwar nicht, aber allein schon die unheimlichen Fotos von Renko machen ihn zum unheimlichen Geheimtipp. Nicht dass mich jetzt jemand falsch versteht, ich finde die Fotos haben eine geniale Stimmung. Irgendwie ein typisches Renko-Abenteuer. Bei Sonne und blauem Himmel kann jeder einen Hügel rauf eiern.

    Viele Grüße, Uwe
  • Jan, 23.02.2021, 18:53 Uhr auf velles
    Hallo Markus,

    ich hatte deinen Vorschlag schon letztes Mal gesehen, aber leider nicht darauf reagiert. Für mich ist das Zeinisjoch ein klassischer Beifang der Silvretta-Hochalpenstraße und wird dort ja auch als Kombinationsmöglichkeit angezeigt. Die Silvretta ist in der Monumentenliste, und damit würde ich es belassen.

    Herzliche Grüße, Jan
  • velles, 23.02.2021, 19:38 Uhr
    Hallo Jan,

    ok, aber dafür musst Du von Partennen zwei mal Richtung Tirol rauf (sonst entweder oder), denn die andere Seite ist bei beiden sagen wir es mal so - na ja

    Grüße

    Markus
  • Uwe, 23.02.2021, 20:03 Uhr auf velles
    Da kommt so ganz verstohlen der Stolz des Vorarlbergers durch ;-) Egal, welche Route du nimmst, Vorarlberg ist schöner und Tirol taugt nur zum runter fahren!
  • Jan, 23.02.2021, 20:20 Uhr auf velles
    Ja, das sehe ich auch so. Die Voralrberger Seite ist jeweils interessanter. Ich war zweimal aus Richtung Montafon auf der Silvretta, und ich würde da auch wieder hoch fahren, und eher den Abzweig aufs Zeinisjoch links liegen lassen. Aber ich bin ja auch ein unverbesserlicher Monumentenfreund :)

    Herzliche Grüße!

    Jan
  • Cinelli09, 23.02.2021, 20:47 Uhr
    Ich steuere auch mal einen Geheimtip bei : https://www.quaeldich.de/paesse/parkplatz-zumis/

    Kennt sicher hier kaum einer.Und noch geheimer ist die auf QD noch nicht beschriebene (außer in einem Beitrag des users gigi,den ich gerade nicht finde,ich meine den Beitrag) alternative Auffahrt von Lüsen über den Kreuznerberg.

    Einsamst,absolut Null Verkehr (außer ev. WE in der Hauptwandersaison) und geniale Cinemascope - Weitblicke sind bei den Südauffahrten garantiert
  • majortom, 24.02.2021, 09:19 Uhr
    Wenn wir schon in den Mittelgebirgen angelangt sind, dann schlage ich im Schwarzwald noch den Brandenkopf vor: sportlich anspruchsvoll, einsame Straße, oben fantastischer Rundumblick bis in Vogesen und Schwäbische Alb. Allerdings muss man für den Rundumblick auf den Aussichtsturm. Alternativ und noch geheimtippiger das Moosenmättle, wo man die Aussicht auch ohne Turm hat.

    Als Vertreter der Eifel nominiere ich natürlich Reifferscheid.

    Auch schön fände ich einen Vertreter aus dem Hohen Venn, weil das eine ganz eigene Landschaft ist, die sich deutlich von den waldreichen Ardennen bzw. der Eifel unterscheidet. Lieber Brackvenn (das wäre der Pass Mützenich, den muss ich nochmal bearbeiten) als Barque Michel / Mont Rigi / Botrange, weil es bei ersterem auch die verstecke Auffahrt an der Wesertalsperre entlang gibt, und man nicht über eine Hauptstraße fahren muss.

    Dann musste ich neulich noch an den Col de Rousset denken. Obwohl der Vercors schon gut repräsentiert ist, ist der Charakter des Passes mit der offenen, aussichtsreichen, schön trassierten Serpentinenauffahrt ganz anders als derjenige der Schluchtenpässe im Westen des Vercors. Etwas unsicher bin ich mir beim Col du Noyer, der mit den in den Felshang gebauten Serpentinen auch was besonderes ist. Aber das sind eher 4 als 5 Sterne... vielleicht also nur ein "erweiterter Geheimtipp". Dieselbe Kategorie wäre der Col de Font-Belle, um auch zu rechtfertigen, dass er auf Jans Todo-Liste aufgetaucht ist.

    Den Pas de la Confession und/oder Balcon d'Auris lehnt Jan wahrscheinlich als Beifang zu Alpe d'Huez ab, aber den Col de Sarenne könnte man schon aufnehmen, finde ich.

    Außerdem ist mir noch aufgefallen, dass der Bainskloof Pass per definitionem nicht auf eine Liste der europäischen Geheimtipps gehört. ;-)
  • Wvanderzee, 24.02.2021, 09:19 Uhr auf majortom
    Ehrsberg ist absolut die Mühe wert !

    Die Auffahrt von Wembach bietet im untere Teil sportliche Steigungswerten, die Auffahrt von Wühreloch ein ungewöhnliche Ambiente für ein Mittelgebirge.

    Im andere Thread haben wir (glaube ich) geklärt das die Straße nach Herrenschwand prima mit Rennrad zu fahren ist, aber eine gute Kilometer ein gute Naturstraße ist.

    Wenn Mann in diese Ecke ist würde ich auch die Straße an die andere Seite vom Wiesental fahren (zimmerplatz oder schiffboden) eventuell verbunden mit Untere Stuhlsebene.

    Gruß aus Holland, Wouter
  • majortom, 24.02.2021, 10:03 Uhr
    Hallo Wouter,

    okay, den Ehrsberg schau ich mir auf jeden Fall an, wenn ich mal wieder im Südschwarzwald bin. Zimmerplatz kenne ich, das ist auf jeden Fall eine sehr schöne Strecke.

    Grüße zurück aus Zuid-Limburg, Tom
  • artie_1970, 24.02.2021, 10:28 Uhr auf majortom
    +1 fuer Reifferscheid
  • Bergziegenmutant, 24.02.2021, 12:29 Uhr 24.02.2021, 12:30 Uhr auf Jan
    Servus Cheffe,
    gestern den Dreifaltigkeitsberg gefahren. Schliesse mich Flugrad Ulrich an - Daumen hoch.

    Ebenso Monte Crostis und Zeinisjoch.


    Grüße, Jürgen
  • Uwe, 24.02.2021, 12:48 Uhr auf majortom
    Hallo!

    Auf dem Brandenkopf war ich Anno Dingsda mal mit Auto und Familie. Ich meine mich zu erinnern, dass man bis in die Alpen sehen kann. Aus der Erinnerung heraus sehr lohnend!

    Viele Grüße, Uwe
  • Eierschaukel, 24.02.2021, 13:12 Uhr auf Jan
    Hallo Jan,

    ich bin selbst nur im Jahr 2012 am Monte Crostis gewesen, siehe hier. Der Schotter oben war nicht so schlimm, wir haben ihn pannenfrei mit 23mm-Reifen bewältigt, natürlich mit einer deutlich reduzierten Geschwindigkeit. Leider weiß ich nicht, ob der Belagszustand oben sich seitdem verbessert oder verschlechtert hat.

    Liebe Grüße, Flo
  • majortom, 24.02.2021, 13:31 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,

    zur Alpensicht braucht es vermutlich eine Inversionswetterlage im Herbst oder Winter und sehr viel Glück. Aber auch unter normalen Bedingungen ist der Rundumblick über einen Großteil des Schwarzwalds, zu den Vogesen und zur Schwäbischen Alb grandios. Auf dem Rad hat man halt nichts davon (die Auffahrt endet im Wald), man muss schon auf den Turm steigen.

    Schöne Grüße, Tom
  • Nachtrenner, 25.02.2021, 22:21 Uhr
    Auf dem Brandenkopf war ich auch schon, aber nur im Rahmen eines Berglaufes. Der Bergabtransport ging für die meisten Läufer mit dem Kleinbus, ich war gerade im Training für einen 50- km-Lauf und bin wieder runtergelaufen und hatte so einen Halbmarathon zusammen. In diesem Jahr bin ich nur wenige km Rad gefahren aber bestimmt 500-800 km gelaufen. Das letzte Stück des Laufes ab etwa der vorletzten Kehre legt man auf der Straße zurück.

    Rund um den Brandenkopf gibt es einige Forstautobahnen, die mit etwas breiterer Bereifung durchaus Rennertauglich sein dürften.

    Gruß Rainer
  • Jan, 26.02.2021, 13:18 Uhr 26.02.2021, 13:19 Uhr auf majortom
    Da machst du jetzt ja eine ganz neue Baustelle auf.

    ich denke, das wäre eine neue Liste, die sich auf die deutschen Mittelgebirge fokussiert.

    Insofern kann man darüber nachdenken, die Alb-Anstiege wieder von der Liste zu schmeißen und sie in dieser neuen unterzubringen, in die dann auch Reifferscheid passt. So sehr ich Reifferscheid ab Fuchshofen mag, finde ich es für diese Liste zu pupsig.

    Auf der Sackgassenliste ist ja auch genau ein internationales Monument, nämlich Pikes Peak. Bainskloof Pass ist sozusagen die Entsprechung bei den Geheimtipps, und ich habe das "europäische" hier gestrichen. Implizit sind all diese Listen natürlich hauptsächlich auf Europa fokussiert, weil dies unsere Kompetenz ist.
  • majortom, 28.02.2021, 14:10 Uhr
    Ich habe die Baustelle nicht aufgemacht. :-)
Einloggen, um zu kommentieren