VERY important message

Reise und Pässe

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Corona-Update: Saisonstart 2021 auf 20. März verschoben

  • Cinelli09, 16.01.2021, 13:53 Uhr 16.01.2021, 13:54 Uhr
    > Dazu kommen faktische Hemmnisse: wenn der eigene Aktionsradius auf 15 km beschränkt ist, kommt man gar nicht erst zum Flughafen.>

    Das ist wohl nicht zutreffend.Auch wenns in der Sache nur wenig oder gar nicht weiterhilft : die 15km Beschränkung gilt nur für "touristische Tagesausflüge" vom Wohnort weg.Sie gilt nicht für eine " Reise" , wenn man also für eine Reise zum Flughafen muß oder wenn man z.B. von München nach Österreich oder Italien reisen möchte.

    Aber dieser 15km-Unsinn wird eh fallen,spätestens kommende Woche.Ich habe gestern (wie weitere ca. 20 Antragsteller ,auch aus dem bay. Landtag,und zwar nicht Afdler) Normenkontrollklage beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof eingereicht.Eine Entscheidung wird nächste Woche erwartet.

    Wenn ich und die anderen Kläger verlieren sollten,nehme ich es wie üblich sportlich.Also eventuelle Häme aufsparen ;-)

    Bleibt`s alle gsund !
  • Jan, 16.01.2021, 16:34 Uhr
    Ah, interessant!

    Das war mir in der Tat nicht klar. Danke!

    Viel Erfolg bei deiner Klage :)

    Herzlichen Gruß, Jan
  • Cinelli09, 16.01.2021, 17:56 Uhr auf Jan
    Man sollte umgekehrt aber auch zur Kenntnis nehmen,daß sportliches Radfahren,auch als Individualsport betrieben, (also nicht zum Arzt fahren oder zum einkaufen fahren) wohl unter die 15km-Regel fällt = ein "touristischer Tagesausflug" i.S. des Gesetzes....

    Das hat mich dazu bewogen zu sagen : Herrschaften,jetzt is es genug....ich habe mir diesen erratischen Regelungszirkus lange genug angeschaut

    Gruß nach Berlin

    Günter
  • Jan, 16.01.2021, 19:37 Uhr auf Cinelli09
    Hi Günter,

    ja, da fallen wir Rennradfahrer wohl durch das Raster. Ist ja sicherlich kein Vorsatz, aber schon sehr ärgerlich.

    Noch bzgl Flughafen ja/nein: Für uns war da unsere gesellschaftliche Verantwortung ausschlaggebend. Wir glauben, dass jetzt einfach nicht die Zeit zum Reisen ist. So schwer es fällt, auch mir persönlich.

    Liebe Grüße nach Minga,

    Jan
  • el_zet, 17.01.2021, 12:49 Uhr
    Guten Morgen! Liest hier vielleicht jemand mit gewissen juristischen Grundkenntnissen mit? Mir ist zufällig die bayrische Verordnung in die Hände gefallen. ,, so sind unbeschadet der §§ 2 und 3 touristische Tagesausflüge für Personen, die in dem betreffenden Landkreis oder der betreffenden kreisfreien Stadt wohnen, über einen Umkreis von 15 km um die Wohnortgemeinde hinaus untersagt". Im § 2 wird die sportliche Betätigung explizit erlaubt. Nach meiner unmaßgeblichen Meinung darf man in Bayern also durchaus 100km von der Wohnung mit dem Rennrad wegfahren, man darf nur nicht erst mehr als 15km das Rennrad irgendwohinfahren, um dann erst aufzusteigen. Lasst euch also nicht verrückt machen. (In Sachsen z.B. ist's allerdings strenger; BW dagegen hat die 15km-Regel erst mal ausgesetzt, da sind im März Wahlen.)
  • Cinelli09, 17.01.2021, 15:01 Uhr 17.01.2021, 16:31 Uhr
    Ich verfüge über eine schriftliche Stellungnahme eines Abteilungsleiters des Innenministeriums,wonach die Exekutive angewiesen ist,die betreffende Bestimmung der VO so auszulegen/anzuwenden,daß auch sportliche Betätigung vom Wohnort weg unter die 15km Beschränkung fällt.Wörtlich ist in dieser Stellungnahme als Beispielsfall aufgeführt,daß z,B. ein Marathonlauf über 42km nur innerhalb des 15km Radius erlaubt wäre.

    P.S. Für Leute mit gewissen juristischen Grundkenntnissen könnte diese Begründung sogar plausibel sein.§25 der VO verhält sich zu §2 wie lex specialis zu lex generalis.D.h. die lex generalis §2 bestimmt nur,daß (bezogen auf den hier interessierenden Fall) sportliche Betätigung im allgemeinen einen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung darstellt.Trotz des Begriffs "unbeschadet" (keine Rechtsgrund-,sondern eine Rechtsfolgenverweisung) bestimmt dann eben die lex specialis §25,daß für den triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung auch und gerade die 15km Beschränkung gilt.

    Die Formulierungen in §25 sind generell juristischer bullshit,weil sie den Bestimmbarkeitsgrundsatz nicht erfüllen.Es ist doch rechtlich schon völlig unklar,was unter einen "touristischen Tagesausflug" alles subsumiert werden kann oder eben nicht.Im Zweifel ist es das,was der kontrollierende Polizist situationsbedingt und je nach Laune darunter versteht.Das ist u.a. ein Angriffspunkt der anhängigen Normenkontrollanträge.
  • el_zet, 17.01.2021, 16:23 Uhr
    Nicht alles glauben, was man Dir erzählt. Die machen auch mal gerne ein Späßchen.
  • Cinelli09, 17.01.2021, 16:48 Uhr
    Aus Spaß wird oft Ernst,und Ernst ist jetzt 15 Jahre alt...;-)

    Meinen Nachbarn haben sie heute am Spitzingsee (Skitour) - 26km weg - an die Hammelbeine gekriegt.Es war Großrazzia - schon wegen des Betretungsverbots z.B. für Münchener in den hiesigen Landkreis- ,Identitätsfestellung/Wohnort,Bußgeldbescheid 500 Evronen.

    Klar ist : beim RR fahren > 15km ist das alles wohl eine geistige Turnübung,ich kann mir kaum vorstellen,daß einen die Polizei da am Straßenrand festnagelt.Aber wie sagt der Mensch mit gewissen juristischen Grundkenntnissen : man hat da immer ein flaues Gefühl in der Magengegend wegen (im analogen Sinne) "versari in re illicita"
  • Flugrad, 18.01.2021, 01:57 Uhr
    Alles richtig und auch nicht. Oder: wenn jeder Mensch sich in Kenntnis des Vernünftigen vernünftig verhalten würde wären Regelungen obsolet. Nur leider kennt man ja sattsam Bilder vom Spitzingsee- oder Feldbergparkplatz oder sonstwo, wo man sagen muss: haben die noch alle? Nein, die haben nichts begriffen, und das ist derzeit das Problem. In Südtirol waren sie mutiger: vor Weinachten relativ lockerer, dann an den Feiertagen und in den Ferien Hausarrest gnadenlos, dann wieder lockerer. War und ist hart, aber wahrscheinlich effektiver als die bundesdeutsche Softversion, die uns bis jetzt (zeitverzögert) schlechte Zahlen bringt. Im positiven Sinne muss man den Handelnden unterstellen, dass sie den Auftrag haben, handeln zu müssen, aber nicht wissen, was genau wirksam ist und gleichzeitig möglichst akzeptabel. Alle Politikverdrossene können froh sein, nicht Entscheidungsträger sein zu müssen derzeit. Und leider ist es derzeit auch so: die Krankenhäuser sind absolut an der Kante, zumindest im Süden und wilden Osten. Und die heftig Betroffenen sind nicht alle über 80 und haben das Rennrad oder die Laufschuhe zur Seite gestellt.
    In diesem Sinne: vernünftig und gesund bleiben
    Ulrich
  • Cinelli09, 18.01.2021, 09:55 Uhr auf Flugrad
    Auch Du hast recht.Das Problem ist nur,daß die Politik - und das sage ausgerechnet ich als sozusagen advocatus diaboli- zu wenig konsequent durchgreift und das erforderliche "Große und Ganze" - etwa im Sinne der brutalen ZeroCovid Ansätze - immer nur in irgendwelchen ad hoc surrealistischen Klein-Klein Regelungen zerbröselt.Was nutzt es , wenn die Leute nicht mehr aufm Spitzingsee Schlittschuhlaufen dürfen oder eine Skitour machen dürfen,wenn in irgendwelchen Fabrikhallen oder insbesondere am Bau / im Handwerk Abstandsregeln etc Schall und Rauch sind.....

    Und was hat die 15km Beschränkung einen Bezug zum Infektionsgeschehen ? Keinen oder im Verhältnis zum Grundtrechtseingriff nur marginalen.Die Beschränkung bedeutet erst mal nur,wer von wo aus wohin mit welcher Distanz sich bewegen darf.Eine Zusammenrottung kann ebensogut in 5 oder 10km Entfernung vom Wohnort stattfinden.

    Übrigens : die erst als Blaupause beschriebenen Brutal-Lockdowns in Frankreich , Italien oder Spanien haben im Ergebnis auch nichts durchgreifendes gebracht.

    Ich persönlich weiß auch keine Lösung in dieser nunmehr verzweifelten Situation,in der sich das Land befindet.Der Normenkontrollantrag wird mit hoher Wahrscheinlichkeit scheitern,aber das ist egal,er erfüllt seinen Zweck auch darin,daß Legislative und Exekutive zur Kenntnis nehmen müssen,daß man ihnen auf die Finger schaut.
  • majortom, 20.01.2021, 10:44 Uhr
    Warum hast du eigentlich noch nicht gegen die Quarantäne bei Einreise geklagt, Günter? ;-)
    Das hat ja in NRW wohl auch funktioniert...
  • Cinelli09, 20.01.2021, 16:21 Uhr auf majortom
    Betrifft mich momentan nicht,zumindest nicht bez. Österreich und Italien. Gründe hier nicht öffentlich,aber alles völlig legal und im grünen Bereich.I.ü. bez. Einreisequarantäne DE wärs eh zu kurz gesprungen,solange Reisen nach AT oder IT DORT Quarantäne zur Folge haben, kann man de facto als "Normalsterblicher " ;-) gegenwärtig sinnvoll eh nicht dahin fahren.

    Außerdem in BY äußerst geringe Erfolgsaussichten.Bei der gegenwärtigen Pandemielage winkt der VGH fast alles durch,bis auf z.B. - kürzlich - pauschales Alkoholverbot im öffentlichen Raum
  • majortom, 20.01.2021, 16:43 Uhr
    Saufen vor Reisen... gut, dass die bayerischen Gerichte da Prioritäten setzen... ;-)

    Ehrlicherweise muss man aber auch sagen, dass es insbesondere vor dem Hintergrund der ominösen Mutanten im Moment auch eher angebracht scheint, zu Hause zu bleiben. Die Mutante wird sich zwar auch hierzulande ausbreiten, da führt kein Weg dran vorbei (ich gehe von einem Zeitrahmen von zwei bis drei Wochen aus), aber jede Verzögerung durch Verringerung der überregionalen Mobilität wird sich für uns positiv auswirken.
  • Cinelli09, 20.01.2021, 17:42 Uhr auf majortom
    Natürlich ist eine Verringerung der Mobilität,auch und gerade der grenzüberschreitenden,sinnvoll und auch geboten,wenn davon auszugehen wäre/ist,daß Mobilität zwangsläufig zu mehr Kontakten führt (Paradebeispiel : der Winter-resp. Skitourismus).Im Einzelfall - ich spreche jetzt da nur für mich persönlich - kann ich eine derartige Mobilität vertreten,wenn definitiv kein relevanter Personenkontakt zustandekommt - außer z.B. beim Tanken oder beim Einkaufen.Aber das ist ja auch hierzulande - und muß es auch sein - möglich.

    Ich las gerade im Ticker,daß (Einreise-) Grenzkontrollen eh wieder in der pipeline sind.Ich meine : wie bescheuert muß man sein,ausgerechnet jetzt in der Weltgeschichte herumzufliegen,nur so sind ja die Mutationen aus GB oder Südafrika ins Land bzw. in die EU eingetragen worden.Wie kann es z.B. bei den ganzen Restriktionen auch sein,daß eine besoffene Horde von Briten - offiziell zur Skilehrerausbildung - in Jochberg oberhalb Kitzbühel Dauerparty machten uns so natürlich eine Rieseninzidenzsauerei produzierten.Es ist einfach unfassbar..
  • bruckner13, 20.01.2021, 23:13 Uhr auf majortom
    Hi Tom,

    ich lehn mich jetzt mal optimistisch weit raus:

    Vor den britischen Mutanten sollte man erst mal vorsichtig sein, aber Angst oder gar Panik braucht man sicherlich nicht zu schieben. Das geben die britischen Zahlen mathematisch derzeit nicht her. Anfang letzter Woche war der Anteil der durch die Mutation infizierten in England bei 44% (las oder hörte ich irgendwo (aber nicht von irgendwem!)). Also müsste es jetzt erst richtig losgehen, da ja eine kritische Masse jetzt vorhanden ist. Aber seither gehen die Infektionszahlen in UK eher zurück. Also scheint auch die Mutation durch einen "herkömmlichen Lockdown" zu bremsen zu sein.

    Zumal auch Spanien (mit den schon heimisch gewordenen Viren) derzeit ähnliche explodierende Zahlen wie zuletzt UK aufweist. (= eine Art von Kontrollgruppe)

    Was ich geschrieben habe, ist eine Betrachtung der hier

    https://npgeo-corona-npgeo-de.hub.arcgis.com/app/e6acbf22cc4f4b85949f59734244ba71

    veröffentlichen, sehr anschaulichen, leicht vergleichbaren, europäischen Zahlen, die selbstverständlich durch begrenzte Testkapazitäten beeinflusst sein können. Aber das wird sich in einer, oder spätestens in zwei Wochen anhand der Zahl der Sterbenden zeigen. Sollte DIE in UK nicht sprunghaft steigen, wäre das wohl ein Hinweis darauf, dass die Mutation nicht so gefährlich wie das "ORIGINAL" ist. (Im anderen Falle, natürlich scheiße...)

    Zum Folgenden hab ich keine echte Ahnung, aber doch du, oder? :

    Gestzt den Fall, durch die Mutation sterben deutlich weniger: Könnte man die Mutanten dann als natürlichen, kostenlosen, anarchistischen Impfstoff -ohne dämliche Terminvereinbarung- völlig datenschutzkonform zB. in Clubs, im Bett, beim Saufen, und vielen weiteren sozialen Errungenschaften für gesunde Personen bis 60einhalb nutzen? (ich setz mal lieber ein smiley: :-) )

    Gruß an alle, Peter
  • AP, 21.01.2021, 09:31 Uhr auf bruckner13
    Zu Spanien kann ich aus eigener Erfahrung berichten, war zwei Wochen über Neujahr vor Ort: kurz gefaßt, die können sich einen Total-Lockdown finanziell nicht mehr leisten.

    Es gibt jede Menge Beschränkungen der Bewegungsfreiheit, aber gleichzeitig ist vieles zumindest zeitlich und von der Personenanzahl her eingeschränkt offen (Restaurants, Theater, Skistationen etc.). Logischerweise steigen dort die Zahlen, weil es viel mehr Kontakte untereinander gibt als hier in Deutschland. Aber man laviert sich durch in der Hoffnung, daß die Krankenhäuser nicht übervoll werden, daß die Impfungen irgendwann greifen und daß die Wirtschaft nicht völlig kollabiert. Von Panik, wie sie vor allem in deutschen Internetforen herrscht (man muß nur mal eine Viertelstunde auf zeitonline zum Beispiel querlesen), gibts aber keine Spur.
  • Cinelli09, 21.01.2021, 09:52 Uhr auf AP
    Sag mal,wie machst Du das,gefühlt dauernd zwischen Katalonien und DE hin und her switchend,bist Du doch in einer Art Dauerquarantäne,in ES und in DE ? Oder beschleicht mich da etwas .......;-) ?
  • majortom, 21.01.2021, 10:11 Uhr auf bruckner13
    Hallo Peter,

    ich gebe dir recht, dass auch die Mutante sicherlich nur mit Wasser kocht, sprich sie braucht einen direkten Mensch-zu-Mensch-Kontakt, um sich zu verbreiten. Die "Gegenmaßnahmen" sind genau dieselben wie vor dem Auftreten der Mutante - Kontakte vermeiden. Wenn aber eine größere Wahrscheinlichkeit besteht, dass man einen direkten Kontakt infiziert, muss die Kontaktreduktion halt noch stingenter sein, um dasselbe Ergebnis zu erreichen.

    Im übrigen: wenn die Mutante einen so deutlichen Selektionsvorteil bietet, dann lässt sich gar nicht verhindern, dass sie sich früher oder später durchsetzt. Dann wird dieselbe Mutation nämlich auch wieder auftreten. Das zeigt sich ja allein schon dadurch, dass sie in GB und Südafrika wohl unabhängig voneinander entstanden ist. Ein Grund mehr jedoch, die Infektionszahlen gering zu halten, denn viele Übertragungen ermöglichen viele Replikationen und somit auch viele Mutationen.

    Es gibt bislang keine Anzeichen, dass die GB-Mutante weniger krank macht, oder? (Glücklicherweise auch keinerlei Anzeichen, dass sie für das Individuum gefährlicher ist.) Somit erübrigt sich vermutlich deine letzte Frage.

    Schöne Grüße, Tom
  • Bergziegenmutant, 21.01.2021, 11:28 Uhr auf majortom
    Ich hab es mir schon des öfteren gedacht - irgendwann fliegt mir mein QD Name mal um die Ohren.

    Hab es aber trotzdem nicht bereut, zur Bergziege mutiert zu sein.

    Aber vielleicht wechsle ich auch zu meinem seit April 20 neuen Titel: Schlenkerkönig.
  • Cinelli09, 21.01.2021, 12:54 Uhr auf Bergziegenmutant
    Noch schlimmer dran sind allerdings die Jungeltern,die noch Ende 2019/Anfang 2020 (etwas mehr in südlicheren Gefilden) ihren Nachwuchs ausgerechnet "Corona" nannten.....

    Wie sagte immer mein Jurapauker : man sollte nicht Hiob heißen,wenn man Botschafter wird ;-)
  • Cinelli09, 21.01.2021, 13:03 Uhr
    Zitat majortom : Saufen vor Reisen... gut, dass die bayerischen Gerichte da Prioritäten setzen... ;-)

    Aber einige aufrechte Bayern wehren sich wenigstens ;-)

    https://www.sueddeutsche.de/bayern/prozesse-muenchen-strauss-double-klagt-gegen-ffp2-maskenpflicht-in-bayern-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210121-99-114604
  • AP, 21.01.2021, 15:27 Uhr auf Cinelli09
    Nach Spanien kommt man mit Negativtest rein, ohne Quarantäne. Problem war tatsächlich die letzte Rückkehr, hatten wir so getimt, daß das Testergebnis zur Beendigung der Quarantäne spätestens am Tag vor Schulbeginn vorliegt....und dann gab es keine Schule.....

    Die neuen Pläne für Deutschland (Test bei Einreise plus Test nach fünf Tagen) halte ich für ziemlich sinnfrei. Ach ja, es interessiert niemanden, wenn man in Quarantäne ist, da ruft keiner an oder so.

    Ich habe übrigens bis jetzt alle Tests selbst bezahlt, damit keiner hinterher meint, ich würde meine Privatvergnügungen auf Allgemeinkosten machen.
  • Cinelli09, 21.01.2021, 16:05 Uhr auf AP
    Ja,das mit der Quarantäne wußt ich,gilt ja grds. auch für die Balearen

    Aber nach Katalonien rein braucht man doch einen triftigen Grund (radfahren?) und man darf das Gemeindegebiet nicht verlassen und man muß doch so eine komische Erklärung mit sich führen.Gilt das auch für Touris? Ich steck momentan nicht komplett in der Materie drin,da Malle vorerst und bis auf weiteres ohne Interesse.

    https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534

    https://certificatdes.confinapp.cat/#/

    speziell Malle https://www.caib.es/sites/covid-19/es/entrada_a_las_illes_balears/

    Also mir ist das alles zu blöd,wir überlegen uns ernsthaft,Mallorca aufzugeben,vorletzte Woche wurde eingebrochen und die Bude versaut - in diesem Leben wird das mglerweise nix mehr :-( . Nur die Preise sind momentan tendenziell in einer Abwärtsbewegung,kommt halt drauf an,was und wo genau,wen wunderts.
  • AP, 21.01.2021, 16:53 Uhr auf Cinelli09
    Ja, tatsächlich darf man zur Zeit das Gemeindegebiet nicht verlassen. Als ich da war, durfte man den Landkreis nicht verlassen. Was kein Problem war, denn

    - der Landkreis, in dem ich mich herumtreibe, ist relativ groß

    - es hat keiner kontrolliert, wenn man den Landkreis verlassen hat. Das Ausfüllen dieser Digitalerklärung haben wir dann schnell sein lassen

    Die Sache mit den Einbrüchen ist in der Tat ein Problem, denn die Kleinkriminellen, die sich vorher an die Touristen gehalten haben, klauen jetzt, wo es halt geht.

    Bin mir aber sicher, daß alles im Lauf des Jahres besser wird. Anfang März wird man abschätzen können, ob das Ostertraining klappt.



    Ps: Vermutlich werden jetzt manche denken, über was für Luxusprobleme schwafeln die denn. Ist aber halt so, ich denke nicht, daß es viel bringt, sein Leben komplett runterzufahren und im Trübsinn zu versinken.
  • Cinelli09, 21.01.2021, 17:24 Uhr auf AP
    Klar diskutieren wir hier über Luxusprobleme vor dem Hintergrund,daß es manche mit der Seuche wirklich eklig erwischt und das Personal in den Kliniken sich den Arsch arbeitet.Mein Sohn z.B. arbeitet gerade als Arzt auf einer Covid Station und hat heute eine 48 Stunden Einheit hinter sich... (mit kurzen power nap Pausen).

    Andererseits kann man sich auch nicht für jegliches Weltelend permanent und immer selber verzehren,wenn man nicht zum unmittelbaren oder mittelbaren Kreis der Betroffenen gehört.Wenn ich mir vorstelle,welche "Weltkrisen" mich in meinem Alter schon "begleiteten" - da hätte ich nie an etwas anderes als an Weltschmerz und Weltempathie denken dürfen.Heute dringt halt einfach auch übers Internet jeder "Weltfurz" in Millisekundenbruchteilen mitten ins eigene Leben hinein - ich behaupte erneut,daß sowas wie diese Pandemie vor 30 oder 40 Jahren in der Form vielleicht gar nicht oder jedenfalls kaum in diesem Ausmaß wahrgenommen worden wäre.

    Das mit dem Ausfüllen der Digitalerklärung in Spanien ist übrigens eine interessante Info.
  • Cinelli09, 23.01.2021, 10:53 Uhr 23.01.2021, 10:58 Uhr
    Was im übrigen schon eine bittere Pille ist : nach den gestrigen EU-Beratungen ist klar,daß wahrscheinlich bis weit ins Frühjahr/Sommer hinein grenzüberschreitende touristische Reisen (auch innerhalb der EU) als absolutes no go betrachtet werden und solche "Spaßreisen" de jure und v.a. de facto nicht möglich sein werden.
    Dagegen können die Profis schon im April lustig von Nordtirol über Südtirol ins Trentino mäandern,siehe hier die für Otto Normalradler in ev. weite Ferne (der Pessimist oder auch der Realist sagt : frühestens 2022,eher erst 2023) gerückte Route :
    https://www.tourofthealps.eu/media/upload/2019/10/Stage1_DE-1-scaled.jpg
    https://www.tourofthealps.eu/media/upload/2019/10/Stage-21-scaled.jpg
    https://www.tourofthealps.eu/media/upload/2019/10/Stage3_DE1-scaled.jpg
    https://www.tourofthealps.eu/media/upload/2019/10/Stage4_DE-scaled.jpg
    https://www.tourofthealps.eu/media/upload/2019/10/Stage5_s-scaled.jpg
  • AP, 23.01.2021, 15:06 Uhr 23.01.2021, 15:06 Uhr auf Cinelli09
    Nein, die Impfungen werden den Druck auf die Krankenhäuser senken. Dann wird über 50/100.000 diskutiert, und die Risikogebietsschwelle wird hochgesetzt.
  • Cinelli09, 23.01.2021, 15:44 Uhr 23.01.2021, 16:00 Uhr auf AP
    Tja,das war Stand vor 3 Wochen die -auch meine- idealtypische Hoffnung ins Jahr hinein.....

    Aber heute : die Impfkampagne kommt nur pomadig ins rollen und v.a. die Mutanten haben die Szenerie komplett umgekrempelt.Solange die in den kommenden Monaten irgendwo aufpoppen - und sei es auch nur singulär- ,bleiben die Grenzen dicht.Ohne diese verfi...ten Mutationen würd ich auch nicht so schwarz sehen.

    Corona ist die Inkarnation von Murphys Law : wenn auch nur im Ansatz etwas schief laufen oder verschlimmbösern kann,tritt das in 3facher Potenz auch ein

    P.S. Außer es kommt der EU Impfpass Freifahrtschein . Nützt selbst mir (alterstechnisch) erst mal nix,nach Impfterminrechner sind 25Mio vor mir und im günstigsten Falle erst August/September ;-)
  • AP, 24.01.2021, 07:37 Uhr auf Cinelli09
    Im Zweifel macht man halt über Ostern Impftourismus in Tel Aviv. So zackig, wie die Israelis an die Sache rangehen, sind die durch bis Mitte März und können die übriggebliebenen Ampullen verkaufen.
  • Cinelli09, 24.01.2021, 14:30 Uhr auf AP
  • Cinelli09, 24.01.2021, 21:04 Uhr 24.01.2021, 21:09 Uhr
    Schweden hat die Grenze zu Norwegen komplett dicht gemacht wegen eines einzigen (!) nachgewiesenen Mutanten-Falles in Norwegen.
    Wenn das Schule macht ....sollte der hiesige Bergziegenmutant besser im Allgäu bleiben,sonst dürfen wir nirgendwo mehr hin ;-)
    Und Ibiza ist jetzt auch abgeriegelt - na ja,Ibiza dürfte momentan nicht prioritär sein ;-)
    Und Spanien ist seit heute RKI Hochrisikogebiet..wie das schon klingt,schauderlich...aber Radrennen finden dort nach wie vor lustig statt (Valencia-Rundfahrt)
  • AP, 24.01.2021, 21:38 Uhr auf Cinelli09
    Diesen netten Anstieg fahren sie dieses Jahr aber nicht

    https://m.youtube.com/watch?v=Hq4X7bZx31I
  • Cinelli09, 24.01.2021, 22:05 Uhr auf AP
    Oh ja,das Ding kenn ich noch aus meiner Alicante / Calpe / Denia Zeit.Schön aufgehübscht ist das jetzt,frischester Asphalt...
  • majortom, 25.01.2021, 09:27 Uhr
    Realistischerweise ist die Mutante Mitte Februar eh überall, dann sind Grenzschließungen deswegen auch überholt.
  • Cinelli09, 25.01.2021, 10:36 Uhr auf majortom
    Ihr als gewerbliche Radreiseveranstalter könntet das doch wie die Profimannschaften machen,nämlich aus der konkreten Reisegruppe eine Blase bilden und dann als in sich geschlossene Blase ins Ausland reisen.Ich meine das tatsächlich im Ernst.Ob und wie das in die Realität umgesetzt werden könnte,weiß ich allerdings nicht.
  • el_zet, 25.01.2021, 10:42 Uhr
    Diese Blasen fangen an mit individueller Einzelquarantäne von 10 Tagen mit regelmässigen (bitte die Recht- bzw. Falschschreibung zu entschuldigen, liegt an der Tastatur) Tests. Da würde bei den Kunden natürlich Freude aufkommen.
  • Cinelli09, 25.01.2021, 11:01 Uhr
    Na ja.es gibt schon Leute,die auf Biegen und Brechen reisen möchten.Ich persönlich kenne jetzt da niemanden ;-) , aber neulich war in der SZ ein Artikel über ein junges Traveller Pärchen aus dem Schwäbischen,die vergangenen Herbst nach entsprechenden Einreiselockerungen nach Thailand flogen,nur um sich dann gleich vom Flughafen weg für knapp < 1000 $ pro Person 2 Wochen in zwei Einzelzimmer (da unverheiratet) in einem Quarantänehotel zu begeben.
    So könnte schon sein,daß der eine oder andere für 4 oder 5 Tage Rennrad fahren in Ligurien 20 Quarantänetage und 4 oder noch mehr Ein- und Ausreisetests in Kauf nimmt.M.E. hat der oder die dann aber auch ein großes Schild auf der Stirn pappen wo mit Großbuchstaben draufsteht >>DEPP
  • AP, 25.01.2021, 18:42 Uhr auf Cinelli09
    In Neuseeland hat sich jemand wohl in einem Quarantänehotel angesteckt. Wer weiß, was in den Dingern so abgeht.
  • Cinelli09, 25.01.2021, 21:06 Uhr 25.01.2021, 21:14 Uhr auf AP
    Saufen,schnakseln und Party feiern,was sonst.....v.a. beim saufen sind die da unten doch ganz vorne dabei ;-) https://www.stol.it/artikel/chronik/schweres-besaeufnis-welche-nation-betrinkt-sich-am-haeufigsten
  • AP, 26.01.2021, 08:59 Uhr
    Gestern habe ich die Risikogebiete gecheckt, und im Grunde genommen gibt es Stand jetzt nur ein einziges Radreisegebiet in Europa, das offen ist: Kreta.....
  • majortom, 26.01.2021, 09:29 Uhr
    Interessante Studie... ich glaube, ich habe mich in den letzten zwei Jahren nur einmal so abgeschossen, dass ich nur noch schwankend nach Hause gekommen bin. Da beneide ich die Schotten nicht darum, diese Erfahrung im Schnitt 34 mal pro Jahr zu machen.
  • Cinelli09, 26.01.2021, 13:07 Uhr auf AP
    Wenn ich die diesbezüglichen Hinweise richtig interpretiere,kommt man auch in die CH unproblematisch rein (Ausnahme aus Sachsen und Thüringen kommend).DE ist aus Sicht der CH kein Risikogebiet , bis auf die 2 Ausnahmen.Bei der Rückreise allerdings hier Quarantänepflicht.

    Aber die CH ist momentan wohl nicht das ideale Radreiseziel ;-).Nicht mal Tessin - die Zeiten,wo uns der Ticino Klaus permanent mit den blaustichigen Januar Bildern die Laune vermasselte,sind wohl vorbei
  • majortom, 26.01.2021, 13:38 Uhr
    Wenn ich es richtig verstanden habe, sehen die Schweizer nur als Risikogebiet an, was mehr Infektionen hat als in der Schweiz - statt einer starren Grenze von 50 pro 100.000 Einwohner pro Woche.
  • velles, 26.01.2021, 14:34 Uhr
    Hallo,

    ja - z.B. aus Österreich dürften aktuell alle einreisen, außer jene aus dem Bundesland Salzburg - aber beim retour muss ich in Österreich in Quarantäne...

    Grüße

    Markus
  • Jan, 26.01.2021, 14:59 Uhr auf Cinelli09
    Ach, da kann ich Abhilfe schaffen!




    Der Urheber dürfte klar sein :)

    Bei akutem Gutwetterüberdruss einfach mal hier rein schauen:

    https://mein.quaeldich.de/TicinoBergler46/beitraege/

    :)

    Jan
  • Cinelli09, 26.01.2021, 15:20 Uhr
    Die Praxis sah vor kurzem so aus : ich bin mit Kfz mit AT-Kennzeichen in Martina über die Grenze in den Engadin rein,kein Mensch wollte was von mir,auch nicht der CH-Grenzer.
    Bei der Rückfahrt dann nur die alten "Martina-Reflexe" : den Austria Grenzer interessierte coronatechnisch überhaupt nichts,sondern nur,ob ich in Samnaun oben 20 Stangen Zigaretten,5 Rolex und 2 Liter Nuttendiesel gekauft habe.Habe ihm gesagt , ging nicht,weil die Läden dicht waren und der Grenzer war zufrieden mit sich und dem Rest der Welt ;-)
  • Cinelli09, 26.01.2021, 15:32 Uhr auf Jan
    Ev. war ja die Kurve,wo sein Rad an der Schneemauer lehnt,im Frühjahr 2012 seine Schicksalskurve... (Sturz auf Glatteis mit Hüftfraktur - kann ich sagen,er hatte das über mich hier ja selbst kommuniziert)

    Seitdem ist es im Tessin nicht mehr soooo blu

    Übrigens : soweit ich weiß,ist der Klaus nach wie vor putzmunter und residiert jetzt wieder mehr in seiner alten Heimat Salzburg (mit sicherlich weitaus schlechterem Wetter als Ascona)
  • Cinelli09, 26.01.2021, 15:57 Uhr 26.01.2021, 16:22 Uhr
    Zurück zur oben angesprochenen 15km Beschränkung :

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/gericht-kippt-15-kilometer-regel-in-bayern,SNCz2V6

    (leider wars meine Klage bzw. mein Normenkontrollantrag nicht , aber egal , Söder brauchte mal wieder eins auf die Mütze und das ist gelungen)

    Aber vorsichtige Häme,erst abwarten,obs nicht ein Pyrrhus - Sieg wird.Qua Ausbildung und Sach- und Personennähe kenn ich die Hinterfotzigkeit bayerischer Juristenhirne nur zu genau."Wenn ihr meints,ihr könnt die 15km Regel kippen,dann machma halt a Null-km Verbot draus,also Verlassen der Wohnung komplett verboten"

    P.S. Und siehe da , hier schimmert schon besagte Hinterfotzigkeit durch :"Nach dem Urteil prüft nun die Staatsregierung die weiteren Konsequenzen. Er habe die Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis genommen, nun würde der weitere Handlungsbedarf geprüft, sagte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) der Deutschen Presse-Agentur. Wie diese konkret aussehen könnten, ließ er aber zunächst offen. "
  • AP, 26.01.2021, 16:08 Uhr auf Jan
  • Cinelli09, 26.01.2021, 20:37 Uhr auf AP
    Diese Bilder sind eine Beleidigung meiner momentanen "grenzüberschreitenden" Befindlichkeiten ;-)
  • Uwe, 26.01.2021, 20:56 Uhr auf Cinelli09
    Hui, sind es schon 9 Jahre, die er hier nicht mehr seine blauen Bilder und seine grundpositive Stimmung verbreitet?

    Sehr schade, dass er hier bei QD nicht mehr auftaucht. Aber da du ja scheinbar noch gelegentlochen Kontakt zu ihm hast, kannst du es ihm gerne stecken, dass er bei QD vermisst wird.

    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 26.01.2021, 21:20 Uhr 26.01.2021, 21:28 Uhr auf Uwe
    Ich glaube ja fest,daß er hier noch heimlich mitliest.Die abrupte Beendigung seiner Radlerkarriere hat ihn schon hart getroffen,aber er hat das quasi zum Selbstschutz rigoros durchgezogen. Ich persönlich z.B. würde das nie fertigbringen,ich käm ausm Rollstuhl noch nicht ganz hoch säße ich schon wieder auf dem Bock ;-) . Nach Kolumbien bin ich sofort wieder auf dem Rad gesessen (als es wieder vertretbar war,logisch) , das darf man gar nicht erst in sein Hirn reinlassen.....
  • Uwe, 26.01.2021, 21:33 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!

    Einerseits kann ich schon verstehen, wenn er diese Notbremse gezogen hat, um bei seiner Vorgeschichte nicht zum Totalschaden zu werden. Anderseits ist es für einen solch freiheitsliebenden Menschen (ich meine jetzt nicht explizit politisch freiheitsliebend, sondern als naturverbundener "Draußenaktivist") schwer vorstellbar, so aprupt vom Bock zu steigen. Ich bin selbst auch eher so ein "Spinner" wie du. Seit vielen Jahren trage ich mich mit massiven Rückenproblemen herum (vermutlich Bandscheibenvorfälle, aber nie beim Arzt gewesen). Wenn ich da mal wieder eine Phase habe, wo ich brettsteif bin (wie aktuell schon seit fast zwei Wochen) und mir kaum die Socken anziehen kann, da probiere ich heimlich im Keller aus, ob ich auf den Bock aufsteigen kann und wenn ja, dann geht es auch los. So am letzten Samstag wieder gut 100 km geradelt, aber an jeder Ampel / Querstraße ein Problem gehabt, auf den Bock zu kommen und anzufahren.

    Nach Kolumbien hättest du ja eigentlich nicht mal den Sprinter fahren dürfen mit dem du mich beinahe umgenietet hättest ;-)

    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 27.01.2021, 09:53 Uhr auf Uwe
    Ja,Uwe,so soll es sein ,frei nach dem Tom Simpson Motto : put me back on my bike ;-)

    Grüße Günter
  • Cinelli09, 27.01.2021, 12:05 Uhr
    Nochmal zum Thema (Rennrad-) Reisen : Merkel will kein ausdrückliches Reiseverbot ! https://www.youtube.com/watch?v=rWldbVuDGeY
    Beruhigend zu wissen ;-)
  • velles, 27.01.2021, 12:18 Uhr
    Hallo,

    Belgien hat mal bis März Reisen nur in Ausnahmefällen erlaubt.

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 27.01.2021, 12:31 Uhr auf velles
    Kein Problem.Dann würde ich mich als Belgier halt auf Arbeitssuche nach Österreich begeben.Dort sollen etliche Jobs ausgeschrieben sein ;-)

    https://tirol.orf.at/stories/3087035/
  • AP, 27.01.2021, 13:38 Uhr auf Cinelli09
    Bitte keine defätistischen Posts. Denn:

    https://m.youtube.com/watch?v=kDQki0MMFh4
  • AP, 27.01.2021, 13:43 Uhr 27.01.2021, 13:47 Uhr auf Uwe
    Da spricht doch einiges für Rückentraining als Ausgleich. Ich mache das zweimal die Woche. Das verhindert Rückenschmerzen zwar nicht dauerhaft, aber sie tauchen nur alle 4 Monate oder so auf.

    Übertreiben darf man aber auch nicht. Bin schon 2x mit Hexenschüssen aus der Muskelbude geschlichen.
  • velles, 27.01.2021, 14:06 Uhr
    Hallo,

    na ja jetzt wird es langsam sowieso lustig...
    Diskussionen ob man mit Impfung reisen oder fliegen darf...- usw.
    Entweder Impfung oder negativer Test.
    Als ob die Impfung davor schützen würde, dass man andere ansteckt...
    Man kann sich damit nur selber vor (einem schwerwiegenden Verlauf) der Erkrankung schützen. Überträger kann man trotzdem sein.

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 27.01.2021, 14:15 Uhr 27.01.2021, 16:23 Uhr auf AP
    Frau Merkel genießt mein volles Vertrauen.....

    Ich korrigiere : mein "vollstes" Vertrauen https://hatmerkelschonihrvertrauenausgesprochen.de/

    ;-)
  • Flugrad, 28.01.2021, 23:18 Uhr 28.01.2021, 23:19 Uhr auf AP
    Ist der Pollastre auch für Vegetarier zugelassen? Muss ne durchaus schöne Gegend sein, leider mir nur randständig bekannt, vorwiegend aus dem Zugfenster. Die zu sehenden Zersiedlungswüsten haben mich bisher eher abgehalten von Lokalstudien. Muss ich wohl überdenken.

    Gruß
    Ulrich
  • Flugrad, 28.01.2021, 23:25 Uhr 28.01.2021, 23:32 Uhr auf velles
    Hallo Markus,

    ob man als Geimpfter Überträger sein kann ist noch nicht geklärt. Bis in 1-2 Monaten wird man evtl. mehr wissen. Allerdings ist das vor allem für die Maskenpflicht von Bedeutung. Im übrigen kann man wohl auch davon ausgehen, dass die Virenlast bzw. -schleuder deutlich geringer ausfällt bei nicht symptomatisch Infizierten als bei Infizierten mit einschlägigen Symptomen. Doch das ist alles noch spekulativ wie Vieles derzeit.

    Gruß

    Ulrich
  • velles, 29.01.2021, 00:23 Uhr
    Hallo Ulrich,

    ok - spannend
    aber das wäre ja wohl einmalig, dass eine Impfung bei einem Virus nicht nur vor Erkrankung schützen würde?
    Normal schützt eine Impfung nur vor Erkrankung

    Grüße

    Markus
  • AP, 29.01.2021, 11:20 Uhr auf Flugrad
    Nur für Fleischfresser....sonst hieße es ja Coll Vegano.

    Die Landschaft ist tatsächlich extrem zersiedelt. Mit Ausnahme der oberen Kilometer der kleinen Pässe. Ein Besuch, zumindest am Wochenende, lohnt aber trotzdem, weil man das Gefühl hat, man nähme an einem Radsportevent teil. So viele Radfahrer sind dort unterwegs, wie vielleicht im Juli auf der Sellarunde. Macht Spaß, sich irgendwo dranzuhängen oder kurz zu plaudern.

    Gruß

    AP

    Ps: neulich habe ich es endlich geschafft, Siurana zu tracken. Waren enorm viele belgische Kletterer unterwegs.
  • AP, 12.02.2021, 19:14 Uhr 12.02.2021, 19:15 Uhr auf AP
    Ich lag wohl gar nicht so schlecht mit meiner Tourismus-Prognose:

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-impfung-und-urlaub-was-ist-dran-an-den-impf-reisen-a-1aaa8824-ecd7-439e-8482-cb94e6391ae0

    Der höchste mit dem Rad ansteuerbare Punkt in Israel ist übrigens 1600m hoch...
  • Cinelli09, 12.02.2021, 22:00 Uhr 12.02.2021, 22:16 Uhr auf AP
    Vergiß es : Karl Lauterbach hält solche Reisen für "recht problematisch"....morgen in der "BILD" : Karl Lauterbach warnt vor Impftourismus nach Israel.

    I.ü. ist der Artikel "Ponyhof" , die Spiegel-Fritzen waren wohl noch nie im Münchener Nobelvorort Grünwald oder am "Beverly Hills" - Hang in Kitzbühel oder an der "Goldküste" des Zürichsee`s...da würden sie mal lernen,was man mit "Geld zuscheißen" alles bewirken kann,ja, auch und gerade ......

    also in der Art [url=https://www.youtube.com/watch?v=CwE4mk2fbow]https://www.youtube.com/watch?v=CwE4mk2fbow

    ;-)
  • Cinelli09, 16.02.2021, 14:39 Uhr auf AP
Einloggen, um zu kommentieren