VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Technik

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

schleichend-schneller Luftverlust

  • Reinhard, 21.08.2013, 09:29 Uhr
    Morgen!

    Ich beobachte seit einigen Wochen an meinem Rennhinterrad (normaler RR-Schlauch und normaler Faltreifen) einen deutlich schnelleren Druckverlust als am zugehörigen Vorderrad. Ich pumpe üblicherweise mit Standpumpe auf etwa 8 bar, kann dann auch problemlos ein oder zwei Tage fahren, aber nach 3-4 Tagen lässt sich der Hinterreifen gut eindrücken, beim erneuten Aufpumpen werden dann anfangs ca. 2-3 bar angezeigt. Wenn ich noch länger warte, auch mal unter 2 bar. Auf dem Vorderrad sind es die üblichen vielleicht 6-7 bar nach ein paar Tagen.

    Was kann denn da kaputt sein? Loch im Schlauch kann ich mir kaum vorstellen. Ventil nicht mehr dicht? Sollte man mal Schlauch wechseln bei Gelegenheit oder könnte es helfen, das Ventil (Sclaverand) nachzuziehen?

    Ich weiß ... klingt nach Anfängerfrage. Hatte so einen Fall aber noch nie. Entweder platt oder Luft gehalten.

    Danke und Gruß, Reinhard
  • Oldie71, 21.08.2013, 10:10 Uhr
    Hallo Reinhard,

    ganz einfach. Schlauch rausnehmen, etwas Wasser in eine Schüssel oder in das Waschbecken geben, Schlauch leicht aufpumpen und ganz durch das Wasser ziehen. Dort wo die Blasen aufsteigen ist die defekte Stelle.

    Schönen Gruß, Manfred
  • Jan, 21.08.2013, 10:16 Uhr
    Hi Reinhard,
    ich würde mir keine Gedanken machen und den Schlauch einfach austauschen. Die 6,70 EUR beim nächsten Familienausflug am Eis sparen ;) Oder nach Berlin kommen, dann drücke ich dir einen in die Hand.

    Auf Schwalbe-Schläuche achten, die halten die Luft wohl am längsten. Sagt die Schwalbe-Werbung.

    Schönen Gruß, Jan
  • schlucht, 21.08.2013, 10:41 Uhr
    Es gibt immer wieder solche Schläuche. Entweder fleissig pumpen oder wechseln. Es kann auch an Ventil liegen, dass dieses nicht mehr dicht ist.
    Haben nicht auch Latex-Schläuche diese Eigenschaft?

    Gruss Lothi
  • queruland, 21.08.2013, 11:00 Uhr auf schlucht
    Hallo Reinhard
    Ich hatte im Frühjahr dieses Problem auch. Bei mir war der Reifen das Problem (Conti GP 4000S, übrigens für mich der beste Reifen). Der Reifen hatte einen fast unsichtbaren Riss. Jedesmal, wenn ich den Schlauch gewechselt habe, konnte ich rund 100 km fahren, bis anschliessend der Schlauch wieder beschädigt worden ist und das gleiche Problem wieder von neuem angefangen hat. Wenn es nicht das ist, es hätte ja sein können.
    Gruss
    Stephan
  • Teetrinker, 21.08.2013, 11:03 Uhr
    Hallo Reinhard,
    noch etwas extremer verhielt sich letztens bei mir ein ganz neuer Schlauch von Schwalbe (kein Leichtschlauch): 1 Tag fahren kein Problem, am nächsten Morgen war Nachpumpen Zwang - schlimmer als ich es je bei Latex-Schläuchen beobachtet habe. Die Wassertauchmethode fand nichts. Letztendlich war es das nicht fest eingeschraubte Sclaverand-Ventil, nachdem ich es festgezogen hatte, hält der Schlauch jetzt sehr ordentlich die Luft. Da hat wahrscheinlich die Endkontrolle bei Schwalbe geschlafen ...
    Gruß, Tilmann
  • lowrider, 21.08.2013, 21:04 Uhr
    Hallo Reinhardt,

    wie alt ist denn der Schlauch? Falls > 3 Jahre ist der wahrscheinlich porös und dann hilft nur wechseln.
    Ansonsten kann der Ventileinsatz nicht ganz fest eingeschraubt oder Schmutz ins Ventil eingedrungen sein. 1. ist leicht behoben, bei 2. hilft entweder Ventileinsatz oder Schlauch tauschen.

    Im Wasserbad wird sich die undichte Stelle, da zu klein, übrigens nicht zeigen.

    Grüße
    Oliver
  • Reinhard, 21.08.2013, 21:45 Uhr auf lowrider
    Hallo alle zusammen,

    in der Tat hatte ich den Wasserbadtest schon durchgeführt und aufgrund fehlender Blasenbildung auf eine Mikroundichtigkeit oder Einbildung geschlossen. Also wieder eingesetzt und dann wiederholt beobachtet, dass die Luft schleichend entweicht.

    Schlauch einfach zu tauschen, wäre natürlich überhaupt kein Problem. Kostet ja, wenn man ihn nicht im Einzelhandel kauft, keine 3 EUR, aber ich wollte ja schon ein bisschen genauer wissen, was die Ursache sein kann. Das mit dem Ventil klingt mir auch einleuchtend. Ich werd's jetzt noch mal festziehen und dann in ein paar Tagen berichten.

    @Jan: Keine Gedanken machen ist natürlich keine Lösung. Ich wollte ja eine wissenschaftlich fundierte Diskussion anregen und nicht nur die pragmatische Lösung finden, die freilich auf der Hand lag.
    Wie ist das - wenn ich den Schlauch selbst ersetze, spendierst du mir dann alternativ das Eis beim nächsten Berlin-Besuch?

    Danke und beste Grüße, Reinhard
  • walterli, 21.08.2013, 22:05 Uhr auf Reinhard
    Hallo Reinhard,

    ich hatte kürzlich genau das gleiche Phänomen. Hab dann auch den Wasserbadtest gemacht. Erst hab ich nichts gesehen, kein blubbern oder so (ist ja logisch bei so wenig Luftverlust), doch dann ist mir aufgefallen, dass sich an einer Stelle eine ganz kleine Luftblase bildet am Schlauch, die aber nicht aufsteigt. Unterwasser die Blase weggewischt und es ist gleich wieder eine neue entstanden. Es war also ein ultimativ kleines Loch im Schlauch...

    Gruss walterli
  • Reinhard, 21.08.2013, 22:12 Uhr auf walterli
    Aha, hätte ich nicht gedacht, dass ein Loch im Schlauch so klein bleiben kann über Tage und Wochen und obwohl man mit dem Rad fährt. Interessant, aber ein weiterer Grund, dann doch irgendwann einfach mal den Schlauch zu wechseln, falls es jetzt nicht am Ventil lag.
  • Udo B., 21.08.2013, 22:24 Uhr
    Wie schön, dass die Quäldich-Radlergemeinschaft auch dieses "Problem" gelöst hat.
  • Jan, 22.08.2013, 12:07 Uhr auf Reinhard
    Eis-Einladung steht.

    Die 5,70 waren der Einzelhändler-Preis, nicht die Montage.

    Du kannst aber auch mit Platten nach Berlin reisen, dann wechsle ich den Schlauch. Ist ja mein Hobby.

    Schönen Gruß, Jan
  • alltagsfahrer, 22.08.2013, 15:10 Uhr auf Reinhard
    Hallo Reinhard,

    nur so als ein paar hypothetische Annahmen:
    Ein Schlauch hat etwa einen Durchmesser von 2.5cm und einen Umfang von etwa 700 * pi ergibt so etwa 1700 ml Volumen. Ein Tag auf der Erde hat so um die 1440 Minuten. Bei einem bar verliert der Schlauch also etwa einen Mililiter pro Minute. Wenn es hochkomt, dann sind das gerade mal 10 Luftbläschen. Wohl aber eher ein bis zwei. Wenn er sich nicht schon vorher für eine Supernova hält und explodiert.


    Der Ventilkörper kann einen Haarriss haben. Auch dann verlierst du Luft. Aber der Haarriss wird bei jedem Aufpumpen etwas grösser. Einhergehend steigt der Druckverlust auch. Ich hatte das mal an einem meiner Räder, bis ich irgendwann beim abnehmen des Pumpenkopf das Ventil auch gleich selber in der Hand hatte.


    Viele Grüsse aus Zug, Fritz
  • SkiGünni, 23.08.2013, 15:20 Uhr
    bei mir gibts nur schneller Luftverlust....
    erst gestern wieder..explosionsartige Flucht der guuuten Luft in die benachbarte Umgebung, habs aber gemerkt da es geknallt hat.
    Das hat sogar der Mantel gemerkt, den hats gleich mit zerrissen auf sage und schreibe 3cm!
    OHNE STEIN oder GLASSCHERBE oder sowas...
    sensationell....
  • hschillo, 23.08.2013, 18:14 Uhr auf Teetrinker
    Ich hatte das gleiche Problem im letzen Jahr auch mit einem Schwalbeschlauch. Obwohl ich seit Jahren nur diese Schläuche mit Sclaverand-Ventilen fahre, ist mir das so nicht noch einmal passiert.

    Helmut
  • hschillo, 23.08.2013, 18:20 Uhr auf Reinhard
    In meinem Fall habe ich das auch mit Festziehen einige Zeit hinbekommen. Irgend wann habe ich dann aber nach dem Aufpumpen das Problem sehr schnell wieder gehabt (morgens aufpumpen, zur Arbeit fahren, abends platt). Danach war dann Jans Lösung auch für mich zwingend.
    Wissenschaft hin oder her.

    Helmut
  • lowrider, 23.08.2013, 19:15 Uhr auf SkiGünni
    Na da war aber jede Ursachensuche hinfällig und hoffentlich Ersatzmaterial greifbar.

    Grüße, Oliver
  • Uwe, 23.08.2013, 21:10 Uhr auf SkiGünni
    Hui, den Knall hätte ich aber in einer der heutigen gut 260 Kehren nicht haben wollen
    Viele Grüße, Uwe (der den Knall nicht gehört hat)
  • Reinhard, 29.08.2013, 00:23 Uhr
    So, falls es noch jemand hier liest:

    6 Tage nach Ventilnachziehen (mit zwei Zangen - zwar keine Drehung gemerkt, aber das ist auch schwer zu sehen) und anschließendem Aufpumpen auf rund 8 bar hatte ich nun immer noch über 6 bar und damit ein absolut akzeptables Ergebnis.

    Ich kann die vorherigen Probleme also fast sicher auf das Ventil schieben. Wird sich wohl irgendwann mal beim Aufpumpen etwas geöffnet haben.
  • Kletterkönig120, 01.09.2013, 19:03 Uhr auf SkiGünni
    Hallo Günni,

    das gleiche ist mir vor ein paar Wochen auch passiert. Zum Glück beim Bergauffahren und nicht in der Abfahrt. Und zum Glück² hat mich auch noch ein Kollege abgeholt und heimgefahren.

    Schönen Sonntag noch,

    Marc
Einloggen, um zu kommentieren