VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Training

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Corona-Ausgangssperre und radfahren

  • Cinelli09, 17.03.2020, 15:21 Uhr
    Natürlich ist "radfahren" zu Hobbyzwecken vor dem Hintergrund der sich fast stündlich überschlagenden Ereignisse ein marginales Luxusproblem.Der eine oder andere wird sich aber schon mal überlegt haben,wie es im Falle von Ausgangssperren -die es z.B. in Österreich seit Montag gibt und mit denen man realistischerweise auch bei uns in Deutschland wird rechnen müssen- mit dem sportlichen radfahren bestellt sein wird.Dagegen spricht ja in epidemiologischer Hinsicht nicht viel,solange man sich damit nicht selbst oder andere gefährdet.

    Deshalb diese Info Österreich betreffend https://www.radsport-news.com/freizeit/freizeitnews_119291.htm

    Es bleibt zu hoffen,daß die deutschen Behörden eine entsprechende Regelung im Falle des Falles anwenden werden.
  • AP, 17.03.2020, 17:39 Uhr
    Meiner Meinung nach ist ein Freiluftsportverbot für Einzelne total kontraproduktiv. Mit dem ersten schönen Wetter im Frühjahr draußen aktiv zu sein bringt doch das Immunsystem in Gang, was in der derzeitigen Situation durchaus Vorteile haben dürfte. Ein Totalverbot ist in vielen Gegenden (kleine Ortschaften in bewaldeten Gegenden) auch einfach zu umgehen. Kann niemand kontrollieren, wer da was im Wald treibt. Ich spreche aus Erfahrung, bin 50m vom Waldrand entfernt groß geworden.

    Zum Thema Unfallgefahr: Am Sonntag bliesen am Feldberg drei Motorsportler in vollem Karacho mit ihren Boliden an mir vorbei (zwei Porsche, der Dritte keine Ahnung). Bei solchen Leuten denkt niemand darüber nach, ob die durch ihr Verhalten für volle Krankenhausbetten sorgen könnten.
  • Uwe, 17.03.2020, 19:29 Uhr
    Hallo!
    Bin vorhin noch einem anderen Rennradler über den Weg gefahren, der sich glücklich wähnte, im Fall einer Ausgangssperre einfach mit der Dreckfräse im Unterholz zu verschwinden. Ich hätte da schon ca. 12 km zu überwinden, bis das Unterholz erreicht ist. Aber es ist schon so, wie Axel auch sagt, dass ein Sportverbot an der frischen Luft total kontraproduktiv wäre. Als Radfahrer ist man ja ohnehin eher ein Einzelkämpfer und nicht auf einen Gruppenausflug angewiesen. So schön wie es auch sonst ist, wenn man unterwegs mal Leute zum quatschen (oder prahlen...) findet.
    Lasst uns mal die Zeit nutzen, an die Luft zu kommen, so lange es geht.
    So aktionistisch die Österreicher ja sonst schon mal sind, ist aber obige Regelung noch recht gnädig, wenn es dabei bleibt und nicht jeder Dorfgendarm meint, die Sache individuell zu verschärfen. Dann kann die Sache schnell mal zum Lufthunderter werden...
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 17.03.2020, 20:44 Uhr 17.03.2020, 20:49 Uhr
    So könnte es allerdings auch laufen :

    "
    Nachfragen von Radsport-News in Italien, Frankreich und Spanien haben ergeben, dass auch dort Radläden geschlossen sind, ebenso Rad-Werkstätten. Anders als in Deutschland ist in diesen Ländern jedoch generell Radfahren untersagt, um die überlasteten Gesundheits-Systeme vor weiteren Unfällopfern zu schützen.
    "

    Quelle https://www.radsport-news.com/freizeit/freizeitnews_119300.htm

    Bei der Formulierung der bisherigen Regelungen waren halt wieder die üblichen Kronjuristen beteiligt.2 Juristen = 5 Meinungen
  • Uwe, 17.03.2020, 21:06 Uhr auf Cinelli09
    Dann müsste man eher der Mopedpest die Fahrerei verbieten...
  • Jan, 18.03.2020, 09:21 Uhr
    Hi zusammen,
    wie Paul an anderer Stelle richtig erwähnt hat, sind die eigenen vier Wände der risikoreichste Ort in Bezug auf Verletzungen. Daher ist eine häusliche Quarantäne sicherlich nicht ungefährlicher als eine Rennradausfahrt.

    Es sollte aber gelten: fahrt alleine oder nur mit Personen eures Haushalts, fahrt vorsichtig, um keine Unfälle zu riskieren, und fahrt gemäßigt, damit euer Immunsystem nicht durch die Ausfahrt leidet (Open-Window-Effekt).

    Frohes Radfahren weiterhin!

    Herzlichen Gruß, Jan
  • Cinelli09, 18.03.2020, 19:46 Uhr
    <<<12.05 Uhr: Bundesregierung trifft keine juristischen Vorbereitungen für Ausgangssperre

    Das Bundesjustizministerium dementiert einen Medienbericht, dass die Bundesregierung an den juristischen Vorbereitungen einer Ausgangssperre in Deutschland arbeitet. "Da ist nichts dran. Wir dementieren", sagte ein Sprecher des Justizministeriums am Mittwochmittag.

    >>>

    Im Klartext heißt das,daß irgendwelche armen Juristenschweine seit 2 Tagen und Nächten über solchen Regelungen brüten und der Text (1 Seite Regelung,9 Seiten die Sanktionen bei Verstößen) im wesentlichen nur noch abgenickt werden muß

    Kommende Woche haben wir die Ausgangssperre,auch weil die Italiener,die Spanier und v.a. der Macron da auf EU-Seite Druck mit Eintopf machen.Es ist alles ein so undurchdachter Aktionismus und Blödsinn.Da kommt mir das herrliche Zitat aus dem neuen Buch von Jonathan Vaughters : "Es war ein Treffen von Männern,die zusammengekommen waren,um an ihren eigenen Fürzen zu riechen und das wunderbare Bukett aufgeblasener Selbstgefälligkeit zu bestaunen----" usw usw usw
  • Droopy, 18.03.2020, 21:03 Uhr 18.03.2020, 21:04 Uhr
    gefällt mir Dein Zitat,Zustimmung, aber mit den Juristen die das ganze sekundieren hab ich auch kein Mitleid, heißt es doch schon bei Luther, die Schinder schinden tote Tiere, die Juristen aber lebendige Leute. (Quelle Martin Luther,Fabeln: Es begegenet einmal ein Schinder dem grossen Doctor Mogenhofer / grusset yhn und sprach / Gott ehre das Handwerck / lieber freund / Der Doctor sprach wie bis tu meines oder ich deines Handwercks / Der Schinder sprach / Yhr seid ein Jurist / und ich ein Schinder So schinde ich todte Hünde / und yhr schindet lebendige Leute.)
    Die Praxis zeigt freilich,wo kein Kläger da kein Richter, heute zweimal die Grenze "illegal" passiert. Brückensprengung durch Bundeswehr ebenfalls unwahrscheinlich. Geht sich aus wie in Remagen 45, wahrscheinlich alles nicht einsatzfähig. Personalnot bei den "Organen" lässt sich schlecht mit Amtsaushängen durchsetzen.Bleibt gesund und munter und inzwischen mehr als eine Armlänge Abstand bitte...
  • el_zet, 19.03.2020, 08:50 Uhr
    Die letzten beiden Beiträge sind in Form und Inhalt unangemessen.
    Sollte es zu einer Ausgangssperre kommen, gilt mein Zorn nicht der Regierung, sondern denjenigen, die durch schwachsinniges Verhalten dazu geführt haben, dass es so weit kommen muss.
    Lukas
  • el_zet, 19.03.2020, 09:52 Uhr
  • Droopy, 19.03.2020, 11:17 Uhr 19.03.2020, 11:19 Uhr
    ...so,so,wo steht denn was von einer nicht eingehaltenen Ausgangssperre in den Beiträgen? wüsste auch von keiner Coronaparty auf einer Gruppenausfahrt zu berichten,die ich derzeit tunlichst meide...im übrigen ist bei einer Ausgangssperre, die es hier in meiner Region bereits gibt nicht verboten sich "allein" einer sportlichen Betätigung hinzugeben oder per Rad zur Arbeit zu fahren.Im Gegenteil,das raten Virologen sogar an. Angemessene Hygiene und Sonstiges ist selbstverständlich. Werde aber trotz Krise selbstverständlich die Regierung(en) weiter für Einzelmaßnahmen kritisieren und nicht alles "dankbar" abnicken, Binnen-Grenzkontrollen sind weiterhin murks und schikanieren insbesondere Grenzpendler, also Leute die eben dafür jeden Tag einstehen,den Laden trotz Corona am laufen zu halten. Solche Maßnahmen sind Populismus pur und haben eher was mit starker Mann-Syndrom(Steingart) und Symbolpolitik zu tun. Ein sinnvolle(r)es EU-Einreisestopp kam dagegen erst gestern,aber Hauptsache mal zwei Wochen auf Trump geschimpft, pff...Trotzdem,bleib gesund.
  • velles, 22.03.2020, 08:23 Uhr
    Hallo,

    mein 30 Jahre altes Rennrad und die Walze dafür wieder ausgemottet. Mein Sohn ist Trailläufer und da über Lang- und Ultralangdistanzen und das Ausgehverbot mit Rad und Joggen trifft ihn natürlich (aber die Hundebesitzer dürfen ihren Vierbeiner ungeniert Gassi führen). Arbeit fahren mit dem Rad oder die Strecke Laufen (wie sonst jeden Tag üblich) ist auch nicht mehr und ein wenig nach draußen natürlich auch nicht gerade Trainingsersatz.
    Früher hat er mal gemeint "Papa entsorg doch das alte "Krempel", das braucht eh keiner mehr" - jetzt ist er froh

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 22.03.2020, 15:58 Uhr 22.03.2020, 16:32 Uhr
    Na also

    https://www.spiegel.de/auto/corona-krise-warum-fahrradfahren-gleich-doppelt-schuetzt-a-46196d09-4aa4-4041-97e3-1fd1ff094c3f?utm_source=pocket-newtab

    Und an alle : Ohren steif halten ! Die Krise dauert nur noch 1 Jahr.Dann 10.000 Corona Tote und 300.000 Suizide wegen Verarmung,Arbeitslosigkeit,keine wirtschaftlichen und persönlichen Perspektiven mehr,psychische Probleme wegen Zwangsisolation etc etc

    P.S. War heute rennradeln am Sylvenstein entlang Richtung Vorderriß und dann über Walchensee/Jachenau zurück,hat mich eine Streife von der Bundespolizei (sie gefühlt erst 17,er vielleicht 19) derart schwach angemacht wieso und warum und was ich da treibe.....Sport,also auch radfahren (insbes. solo) ist nach der Allgemeinverfügung Bayern audrücklich gestattet,das nur so zur Info
    So gehts jetzt los......
  • velles, 22.03.2020, 18:10 Uhr 22.03.2020, 21:58 Uhr auf Cinelli09
    Hallo,

    tja schöne Gegend da auf der anderen Seite vom Karwendel. Mein Sohn und ich sind heute nacheinander einen virtuellen Pass raufgefahren...
    Nur war dann halt oben Schluss, nix mehr runterfahren - geht ja am Trainer nicht (also quasi oben Rad ins Auto gepackt und runter ;-) ). Mein Sohn meinte auch schon man sollte die Energie die da beim trainieren in die Bremswalze geht nutzen....

    trotzdem alles Gute da draußen - haltets die Ohren steif
  • Cinelli09, 22.03.2020, 19:36 Uhr 22.03.2020, 19:45 Uhr auf velles
    Ich wüßte ein paar Tricks -ich meine off-road-Tricks in der Ecke Leutasch/Mittenwald/Scharnitz - ,wie ihr da von Innsbruck rüberkommen würdet unter Umgehung der Grenzkontrollen,aber lassen wir das hier lieber - bei einer Ausweiskontrolle gäbs massig Ärger :-( - vorausgesetzt,ihr kommt von Innsbruck mit dem Rad überhaupt bis Leutasch,was ich eher bezweifle ...
  • Cinelli09, 22.03.2020, 20:10 Uhr
    Gehört nicht direkt hierher,aber mal was zum schmunzeln in dieser tristen Zeit.
    Mir kann man bestimmt keine große Nähe zur Münchener Polizei unterstellen,man muß ihnen aber eine gewisse Gewitztheit lassen

    https://twitter.com/PolizeiMuenchen/status/1241363063648989184
  • velles, 22.03.2020, 21:57 Uhr auf Cinelli09
    Man darf aktuell bei uns nicht ins nächste Dorf, außer man arbeitet dort; Einkaufen nur im Eigenen, außer da gibt es nichts; Sport wie Joggen und Radfahren auch Solo eigentlich nicht erlaubt nur Spazierengehen oder mit dem Hund.
    Also woandershin schon gar nicht möglich
  • Cinelli09, 23.03.2020, 10:03 Uhr auf velles
    Ich kann Dich "trösten",so wirds bei uns in Bayern (Supermacho Söder !) in ein paar Tagen auch sein...
    Und selbst als Laie prophezeie ich mal : trotz Isolation etc,die Kurve wird nicht flacher werden,die Verantwortlichen werden auf eine andere Linie umschwenken müssen,am besten sie tätens gleich https://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/kontrollierte-infizierung-top-oekonom-zum-grossen-shutdown-die-oeffentliche-meinung-wird-kippen_id_11799885.html
  • Cinelli09, 29.03.2020, 15:58 Uhr 29.03.2020, 16:01 Uhr
    Ganz netter Beitrag zum Thema "Sorgen des Hobbyradlers zu Corona-Zeiten" - auch wenn es sich bei der Gesamtsituation um Luxussorgen handeln mag
    https://www.radsport-news.com/freizeit/freizeitnews_119399.htm

    Bemerkenswert der Hinweis auf den KM-Preis der einmaligen 130km Runde auf Mallorca vor superteuerem Exit aus Mallorca nach spanischer Ausgangssperre/Verhängung der Ausnahmesituation.Ich hatte auch mit solchen Malle-Flüchtenden gesprochen,mehrheitlich war das deren teuerster Trip im Leben.Andererseits sollten die das unter allgemeiner Lebensführungsschuld ausbuchen,da man noch die Mallorca-Reise antrat,als die Tsunami-Welle schon fast an Land ging.
  • AP, 29.03.2020, 17:07 Uhr auf Cinelli09
    Eigentlich ist der Kollege doch fein raus. Corona hat er hinter sich, also kann er sich ohne Bedenken auf dem Rad austoben, sofern er in das Land, in dem er sich austoben will, hineinkommt.

    Wird ja wahrscheinlich sowieso darauf hinauslaufen, daß die Tests ausgefeilter werden, und wer immun ist, der kann sich außerhalb von Ausgangssperren bewegen. Wie soll man sonst zu einem normalen Leben zurückkommen?
  • Cinelli09, 29.03.2020, 17:52 Uhr 29.03.2020, 18:21 Uhr auf AP
    ....würde im Klartext bedeuten,daß man sich das Virus vorsätzlich "holen" sollte,um immun zu werden - grauslig,hatten aber so oder so ähnlich die Niederländer und Briten angedacht.Ich glaube die Schweden denken auch in so eine Richtung.
    Faktisch wirds aber daraus hinauslaufen,da man eine Durchseuchung der Gesellschaft eh nicht mehr verhindern kann - allenfalls verlangsamen.

    P.S. Solche Nachrichten https://tegernseerstimme.de/rennradfahrerin-schwer-verletzt/ sind natürlich Gift für wahrscheinlich eh schon existierende Schubladenpläne,ähnlich wie in Italien oder Frankreich oder im benachbarten Nordtirol doch ein generelles Sportverbot zu erlassen
  • AP, 29.03.2020, 21:20 Uhr auf Cinelli09
  • Cinelli09, 29.03.2020, 21:51 Uhr 29.03.2020, 21:53 Uhr auf AP
    In eine ähnliche Kerbe schlagen ja auch schon die Sportmediziner https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mehr-wirtschaft/corona-krise-homeoffice-wird-zu-todesfaellen-fuehren-16698308.html?utm_source=pocket-newtab

    Schlüsselzitat :

    "Dem Mediziner zufolge muss vermieden werden, dass sich die Ausgangsbeschränkungen noch weiter verschärfen, etwa wie in Italien. ,,Denn dann könnte es dazu kommen, dass viele nicht an Covid-19 sterben, aber vielleicht an einem Herzinfarkt, der durch die Folgen von Bewegungsmangel erst manifest wird. Es darf nicht passieren, dass man Menschen vor einem Risiko schützen will und sie zugleich einem anderen aussetzt."
  • Uwe, 29.03.2020, 22:44 Uhr 29.03.2020, 22:46 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Ich vermute mal, dass du dich zur Vorbeugung vor Koronarkrankheiten dem Ansteckungsrisiko Corona aussetzt und unter erhöhter Vorsicht (als Vorbeugung vor Unfällen) mit dem Rad am Straßenverkehr teilnimmst? Wenn ich es richtig verstehe, darfst du doch in Bayern noch solo aufs Rad? Hier in NRW jedenfalls noch und man findet beim Wetter der letzten Tage durchaus manchen Radstrategen auf seinem Trainingsgerät. So war ich gestern mit dem Grabegerät (auch als Gravelrad bekannt) im Gekackel unterwegs und habe trotz der Trockenheit der letzten zwei Wochen noch tretlagertiefe Matschlöcher gefunden, die nur mit gleichmäßigen Tritten zu überwinden waren. Warsteiner Kalk (Hat mit dem dortigen namensähnlichen Gesöff nichts zu tun, wird aber in unmittelbarer Nähe des Herstellers desselben aus der Erde geholt und dem Gravelschwein zur Verschönerung des fahrbaren Untersatzes zur Verfügung gestellt.) wird nach Aushärtung zu einer, dem Beton ähnlichen Substanz und kann nur noch mittels Bohrhammer von metallischen Maschinen und Geräten entfernt werden.
    Für morgen habe ich also nach Feierabend schon eine harte Arbeit vor mir. Der Bauschuttcontainer ist bestellt, aber leider sind keine Atemschutzmasken mehr im Baumarkt erhältlich. Da murmeln sie nur etwas von Corona und verweisen auf den naheliegenden Getränkemarkt. Da gibt es übrigens Corona-Bier...
    Viele Grüße, Uwe

    Übrigens kann man inzwischen anstatt einer Klingel am Rad auch leicht hüsteln und schon hat man freie Fahrt.
  • Cinelli09, 30.03.2020, 10:50 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,

    ich sehe schon,Du machst das richtig mit Deinem Graveller : 2cm dickes Matsch-Ganzkörperkondom - dann noch Augen zu und Luftanhalten und die Tröpfcheninvasion hat keine Chance.
    Ja,Solo-radfahren geht in BY derzeit noch - abwarten,was unser oberster Krisenmanager bei der auf heute Mittag angesetzten Corona-Pressekonferenz verkünden wird.Ich bleibe dabei : die strikte Ausgangssperre wird kommen.Aus juristischer Sicht müssen sich die Verantwortlichen "gerichtsfest" machen für zu erwartende Klagen vor dem Europ. Gerichtshof für Menschenrechte wg. unterlassener Maßnahmen zum Schutz von Leben und Gesundheit.Siehe Tirol : da sind schon Klagen gegen die politische Führung und die Seilbahn-/Wintersportunternehmer (= die gleiche Personengruppe ;-)) anhängig wegen Ischgl und Konsorten...

    Grüße Günter

    Pfunds/Vorarlberg schon gecancelled ?
  • Uwe, 30.03.2020, 13:02 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Tirol und Vorarlberg sind noch nicht storniert, aber terminlich markiert, um rechtzeitig aktiv zu werden.
    Im Moment genieße ich noch die Gelegenheiten, wo ich noch raus komme. Ich bin zum Glück durch meine Arbeit auch viel draußen unterwegs. Nur heute mache ich einen Bürotag um Zeug weg zu schreiben was draußen zu fummelig ist. Ich bekomme ja keine Beschränkungen im Außendient egal wie scharf reglementiert wird;-)
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 30.03.2020, 13:49 Uhr 30.03.2020, 15:01 Uhr auf Uwe
    Heute hat der Kindkanzler aus Wien einen ersten waypoint markiert : die Grenzen bleiben jedenfalls bis Ende Juni dicht - Verlängerung nicht ausgeschlossen....
    Die Frage wäre dann ja auch,unter welchen Voraussetzungen man selbst bei Öffnung der Grenzen wieder nach Österreich reinkäme - Schnelltests,ärztliche Negativbescheinigung etc etc.....
    Reisetechnisch habe ich für unsere Nahgebiete Österreich,Italien oder Schweiz 2020 mental eher ausgebucht

    Grüße ins Homeoffice

    Günter

    P.S. Erinnere ich das richtig,daß Du einen systemkritischen Job hast ? Dann kannst Du Deine Kinder ja in die Notbetreuung geben ;-)
  • Uwe, 30.03.2020, 15:39 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Homeoffice = nein
    Meine Arbeit ist draußen und man kann sie nicht ins Haus bringen.
    Systemkritisch = ja
    Die großen Kinder machen Homeoffice. Eine Tochter ist verheiratet und hockt mit ihrem Mann zusammen, der Homeoffice macht. Die Kleine geht zur U3-Gruppe, aber als Gruppenleitung ;-)
    Grüße, Uwe
  • AP, 30.03.2020, 18:03 Uhr auf Cinelli09
    Ach was, der Shorty ist doch tourismusfreundlich, sonst hätte er Ischgl früher dichtgemacht. Also gehen die Grenzen bald wieder auf
  • Cinelli09, 30.03.2020, 19:01 Uhr auf AP
    In Ischgl regiert nicht der Sebbi,sondern der Platter,und der steht auf der Zahlliste der Seilbahner und Hotelbetreiber,an oberster Stelle vom Günther Aloys - ukrainische Escortdamen inkludiert ;-)


    "Wenig Verständnis von Günther Aloys
    Generell wenig Verständnis für Coronavirus-Restriktionen in Ischgl hat hingegen Promi-Hotelier Günther Aloys. ,,Wir haben ganz wenige Fälle. Die Leute sind sensibel, passen auf. Das ist ja nichts anderes als eine Grippe, die für die allermeisten nicht tödlich ist", sagte Aloys der APA. Besser wäre die Saison einfach so weiterlaufen zu lassen." (Quelle orf.at)
  • Droopy, 30.03.2020, 19:55 Uhr 30.03.2020, 19:56 Uhr auf Cinelli09
    Mahlzeit! Grenzen bis Ende Juni dicht, Quelle? Finde nichts dazu...
    Kanzler Kurz ist übrigens nicht jung sondern im historischen Kontext gesehen ziemlich im Durchschnitt
    vgl. hier
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_das_Kind
    oder auch hier
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ladislaus_Postumus

    im übrigen tausche ich gern die Kanzler, gebe Dir zum Hosenanzug noch den treudoofen Paladin mit der Hasenscharte gegen einen halben Österreicher. Man muss langsam befürchten die Krise verhilft ansonsten zu einer Amtsdauer putinschen Ausmaßes...
  • AP, 30.03.2020, 20:27 Uhr 30.03.2020, 20:29 Uhr auf Droopy
    Vergiss nicht Alexander der Große, der war auch schon tot, als er so alt wie der Kurz war.
  • Droopy, 30.03.2020, 20:42 Uhr auf AP
    ...nun ich wollte in der Region bleiben und der Günter soll auch was lernen im Forum...für den Boulevard hätte ich noch den hier im Angebot...
    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_letzte_Kaiser
  • majortom, 30.03.2020, 20:56 Uhr
    Droopy, du hast doch einen Grand Duc und keinen Kanzler?!
  • Droopy, 30.03.2020, 21:06 Uhr 30.03.2020, 21:06 Uhr
    richtig aber ich muss aktuell mit den Beschneidungen des Hosenanzuges auf die Personenfreizügigkeit leiden äh leben, aber um nicht nur schwarz zumalen,es hat heute auch gute Nachrichten:Volker hör die Signale, jetzt gehts wieder aufwärts!
    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/boulevard_nt/article206903231/Prinz-Charles-ist-wieder-gesund.html
  • Cinelli09, 30.03.2020, 21:08 Uhr 30.03.2020, 21:18 Uhr auf Droopy
    @Droopy

    Quelle https://www.merkur.de/welt/coronavirus-oesterreich-kanzler-kurz-faelle-zahlen-tote-infizierte-ischgl-wien-aktuell-news-ausgangsbeschraenkungen-zr-13633041.html

    Zitat " Der Reisebetrieb wird erst ab Juli wieder langsam und mit Einschränkungen geöffnet. Grenzen und Flughäfen sollen bis Ende Juni geschlossen bleiben"

    P.S. Mit dem https://www.radmarathon.at/news/detail.php?id=3643 wirds knapp,könnt sich aber noch "oooosgehn" wie der gepflegte Österreicher sagt...

  • majortom, 30.03.2020, 21:13 Uhr
    Wo hat der sich überhaupt angesteckt? Der fährt doch in Davos Ski und nicht in Ischgl...
  • Droopy, 30.03.2020, 21:21 Uhr 30.03.2020, 21:21 Uhr
    @cinelli: Danke und Mist! Mein "Nahgebiet" schmilzt langsam auf den 100km Radius, nun gut

    @majortom: vielleicht bei einer unbekannten Dame eingefangen, ich muss mal die Sun und den Mirror sichten morgen früh,hab ja sonst nichts zu tun,radfahren ist sinnlos, da check ich lieber stündlich welchen Promi es erwischt hat und mach Strichlisten,wir werden ja gott sei dank über alles informiert, das ist so wertvoll in diesen schlimmen Tagen ...smiley...
  • Cinelli09, 30.03.2020, 21:25 Uhr auf Droopy
    cinelli schreibt man mit großem C , soviel Ordnung muß auch in der Krise sein..
  • Droopy, 30.03.2020, 21:26 Uhr 30.03.2020, 21:28 Uhr
    schon gefunden,die Dame war Fürst Albert von Monaco,knallhart recherchiert die Kollegen von der Insel
    https://www.thesun.co.uk/news/11286286/prince-charles-out-self-isolation-coronavirus/

    apropos Insel,auch die afghanische Burka ist in Krisenzeiten jetzt salonfähig,da schau her
    https://www.thesun.co.uk/wp-content/uploads/2020/03/NINTCHDBPICT000574080503.jpg

    GuteNacht
  • Uwe, 30.03.2020, 21:28 Uhr auf Cinelli09
    Hm, bei deinem Radmarathon haben sie aber deinen Namen falsch geschrieben... Ich glaube, die lernen es nie...
  • Uwe, 30.03.2020, 21:33 Uhr auf Droopy
    Wenn die Grenzen zu sind, bekommst du aber auch ein kleines Problem. Hoffentlich ist dein Vorgarten groß genug, dass du deine Runden drehen kannst, ohne über den Lenker zu kippen ;-)
  • Cinelli09, 30.03.2020, 21:36 Uhr
    Nordkorea wäre noch virenfrei,vermeldet die taz...Verkehr hätts da sicher auch nicht so viel
    Gibt da aber auch ein paar Probleme mit den Grenzen
  • Droopy, 30.03.2020, 21:37 Uhr
    keine Angst Uwe, die Runden sind größer als bei der Formel1 auf dem Ring und die Greifer sind schmal besetzt...
    @Cinelli: Kitz hast Du mir vor ein paar Minuten mental zerstört, da glimmt nur noch der ganz zarte Funke der Hoffnung. M.E. hängt die Sache auch stark an der Österreich-Tour, wenn diea bgeblasen wird fällt auch der RM und danach siehts mmentan ehrlicherweise zu 99% aus,also weiter Promis zählen...
    ;o)
  • Cinelli09, 30.03.2020, 21:44 Uhr auf Droopy
    Sei froh wenn der Kelch vom Kitz an Dir vorübergeht,des is nix für Rouleure....
    Schade,die Strecke hätte 150m an meinem (momentan nicht wahrnehmbaren) Wahlwohnsitz vorbeigeführt,wie gern hätt ich Dir vorm Anstieg aufs Horn ein Tgseer Special und eine fetttriefende Pressacksemmel mit Zwiebeln spendiert ;-)
  • Droopy, 30.03.2020, 21:44 Uhr auf Cinelli09
    Günter Du bist zu spät,die Idee knete ich schon länger...
    https://www.serk.cc/northkorea/
    wenigstens könnte ich mir dort mal die Haare wieder Ordnungsgemäß schneiden lassen
    ;O)
  • Cinelli09, 30.03.2020, 21:46 Uhr auf Droopy
    Ja,hatte ich auch schon in einer Radsport Bravo gelesen....
  • AP, 30.03.2020, 21:47 Uhr auf Droopy
    Da stellt sich die Frage, was mit dem Piloten passiert ist, der den Prinz von Gloucester nach Schottland geflogen ist. Hat er sich freiwillig gemeldet? Wurde er gezwungen, sich fürs fatherland zu opfern wie weiland die Kürassiere vor den russischen Kanonen zu Balaclava?

    Und wie wird Charlie als König heißen? Es gab mal Æthelread the Unready, da könnte man ihn aufgrund seiner langen Wartezeit Charles the Prepared nennen.
  • Droopy, 30.03.2020, 21:51 Uhr 30.03.2020, 22:08 Uhr
    ;o)
    mit Kitz haste nicht ganz unrecht,passt mir von derStrecke null aber es wäre mal tatsächlich eine Challenge ob der Mensch aufs Horn noch fährt oder schon schiebt, im übrigen bist Du schuld,Dein Uraltvideo der Tauernrundfahrt hat mich angefixt für den Blödsinn.Ich wollts aber gern machen wie Hinault bei Roubaix,ich hasse den Scheiß und fahre trotzdem

    edit: ich stells nochmal rein, weils so schön war...
    https://www.youtube.com/watch?v=z1cs79DKxPQ
  • majortom, 30.03.2020, 22:20 Uhr
    Bitte Milzwurstburger statt Presssacksemmel mit Zwiebel.
  • Cinelli09, 31.03.2020, 09:44 Uhr auf Droopy
    Ich lobe nochmals einen Kasten Tgseer Special für den aus, der mich im Wimmelbild identifiziert
    Tip: Merckx Seven Eleven Rahmen https://www.steel-vintage.com/eddy-merckx-corsa-extra-team-seven-eleven-nos-frame-detail und Chateau d`Ax Trikot https://picclick.de/Fahrradtrikot-Maillot-Trikot-Radsport-Sport-Team-Chateau-D-323928631232.html

    ;-)
  • velles, 31.03.2020, 10:23 Uhr
    Hallo,

    "der mich im Wimmelbild identifiziert" - meinst Du damit das Video vom Tauern Total Extrem?

    Grüße

    Markus
  • Bergziegenmutant, 31.03.2020, 14:24 Uhr 31.03.2020, 14:25 Uhr auf velles
    Servus,
    ich glaube, Markus ist schon auf der richtigen Spur. Das Video von Eurosport vom Tauern Total Extrem von 1995 ist auf jeden Fall klasse und der gute Cinelli hat da glaub mitgequält.
    Den Kasten Tegernseer werde ich wohl nicht bekommen, da ich den Advokatpensionär mit dem Eddy Merckx Rahmen und Maillot Trikot noch nicht entdeckt habe.
    Aber habe das Video genossen und am Ende im Abspann noch entdeckt - einer der Kameramänner war Fuzzy Garhammer, der legendäre Trickskifahrer und Pistenteufel der Kultserie Tele-Ski von Bayern 3.

    Gruss aus dem Allgäu (wo wir glücklicherweise auch noch alleine Radfahren dürfen), Jürgen
  • Cinelli09, 31.03.2020, 15:19 Uhr 31.03.2020, 15:30 Uhr
    Der Chateau d`Ax Kollege in der Sequenz 5:45 bis 5:50 is es jedenfalls NICHT - damit da keine vorschnellen Begehrlichkeiten entstehen.....

    Muß allerdings zugeben : nach SZ Bilderrätsel Schema leicht/mittelschwer/schwer/sehr schwer Hier : sehr schwer ;-)

    "mitgequält" trifft die Sache ganz gut : mit Campa 41er (weniger gabs nur von Shimano) zu 26 - heute nicht mehr vorstellbar

    Vom Fuzzy Garhammer gibts i.ü. eine fotzgeile Videosequenz Val d`Uina Abfahrt mit dem MTB (so bescheuert das aus heitiger Sicht auch sein mag.Aber in der wilden MTB Pionierzeit Ende der 80er / Anfang der 90er hatte man da noch keine Sensibilisierung).Finde es bloß auf Teufel komm raus nicht mehr.Ev. hat er es selbst aus youtube entfernt,weil er sichs mit den Graubündnern nicht verscherzen will.
  • AP, 31.03.2020, 18:08 Uhr auf Cinelli09
    Ich habe es doch schon in einem anderen Thema gesagt, du bist der mit leerem Gesicht an der Turracher Höhe im Straßengraben.

    Ich bin mir übrigens sicher, daß zwischen TG Spezial und der Ausbreitung des Coronavirus ein Zusammenhang besteht. Vermutlich wird Drosten bald in einem Podcast darauf eingehen.
  • velles, 31.03.2020, 19:40 Uhr
    Spezial ist auch jener der auf der Turacher Höhe wie auf sein Rad steigt - Ausrüstung: lederner Sturzring und noch Pedale mit Metallbügeln; Look Klickpedale hatte ich schon 89 auf meinem Tourenrad und ab 91 mit Helm unterwegs - aber einen anderen mit Chateau d´Ax Trickot hab ich nicht gefunden als den bei der Labe
  • Droopy, 31.03.2020, 20:40 Uhr
    ...um mal wieder vom gestern ins heute zu kommen,wer noch stylisches Radequipment sucht, wird ab heute bei diesem Unternehmen fündig...
    https://www.gazzetta.it/Ciclismo/31-03-2020/dalla-maglia-nibali-lotta-contro-virus-bergamo-14-aprile-prime-mascherine-santini-3602112224513.shtml
  • Cinelli09, 31.03.2020, 21:07 Uhr auf Droopy
    Ecco Cavaliere Droopy,da kannst ja auch mal Deine verblichenen Kelme und Banesto Trikots zum Mundschutz umarbeiten....alter Schweißmief tötet 100pro jeden Virus ;-)
  • Droopy, 31.03.2020, 21:27 Uhr 31.03.2020, 21:27 Uhr
    Mi dispiace Signore Cinelli,ich bin früher"Mapei" mit den bunten Würfeln aufgefahren, sieht erstens besser aus und macht zweitens deutlich schneller als das spanische Zeugs.Bei Kelme muss ich übrigens immer an Fernando Escartin denken, der wackelte stets wie Espenlaub und war in der Spitzengruppe meist ständig am klemmen,ein Beißer aber kein Äshtet auf dem Velo.Mit Deinem Chateau d'ax bist Du ausnahmnsweise mal fein raus,da sind echte Stilisten dabei gewesen,Bugno,Moser, Rominger...der Punkt geht daher diesmal an Dich.Ich nehm übrigens die Pressacksemmel und den Milzburger, zum Fahren kommen wir 2020 eh nicht mehr.
  • Uwe, 31.03.2020, 22:24 Uhr auf Cinelli09
    Schade, ich habe meine alten Trikots eines damaligen Profiteams nicht mehr. Die gab es mal im Personalverkauf ;-) Am letzten Wochenende fuhr mir noch einer mit solchen Farben über den Weg gerade als ich zufällig mit einem ehemaligen Arbeitskollegen auf dem Rad unterwegs war. "Guck mal, die Farben gibt es auch noch", war unsere Meinung dazu.
  • Cinelli09, 01.04.2020, 18:33 Uhr 01.04.2020, 20:43 Uhr
    Seelische Grausamkeit. Bestes Rennradwetter

    in Südtirol http://wetter.provinz.bz.it/suedtirolwetter.asp

    am Lago https://www.meteotrentino.it/#!/home und https://www.arpa.veneto.it/previsioni/it/html/meteo_garda.php

    in Ligurien https://www.arpal.liguria.it/homepage/meteo/previsioni/bollettino-liguria/tendenza.html

    in der Toscana http://www.lamma.rete.toscana.it/meteo/bollettini-meteo/toscana

    in Südfrankreich etc etc.

    Und das Schlimme ist : diese Wetterlage (Hoch über dem Mittelmeer) wird aller Voraussicht nach bis Mitte April andauern

    Letztes Jahr um die gleiche Zeit nur Pisse Pisse und nochmals Pisse

    Und ich persönlich hätte Zeit zum Saufüttern äh zum unbegrenzten Radfahren.Fast 40 Jahre malocht,jetzt in Rente,topfit und damit Corona-fest (hoffentlich) und von einem beschissenen chinesischen Virus an die Wand gefahren.Bloß weil die da drüben irgendwelche Flughunde oder eklige Schuppenviecher fressen.Ich könnte raus und alle meine Böcke zersägen...ich habe Schnappatmung und muß ans Beatmungsgerät :-(
  • AP, 01.04.2020, 18:51 Uhr auf Cinelli09
    Nur keine Panik, irgendwann kommt der EU Gesundheitspaß für Corona-Immune. Dann klappts auch mit dem Tauern Extrem 25 Jahre Jubiläum.

    By the way, wäre es nicht interessanter, den Sölkpaß als letzten Hügel zu fahren?
  • Cinelli09, 01.04.2020, 19:06 Uhr 01.04.2020, 20:34 Uhr auf AP
    Weißt Du wie mich der Sölkpass gerade interessiert ? Einen Scheiß interessiert mich dieser Pass,einen Scheiß...der Sölk ist gerade so unerreichbar wie ein Nachmittagsspaziergang in Patagonien
    ;-)

    Nochmal im Ernst : wenn man sich diesen wirklich glaubhaften,in sich konsistenten und schlüssigen Beitrag durchliest https://www.tagesschau.de/inland/corona-entwicklung-interview-101.html?utm_source=pocket-newtab braucht man sich über das weitere procedere in diesem und mit einiger Wahrscheinlichkeit noch im nächsten Jahr keinen Illusionen hinzugeben.Außer es geschehen Wunder,aber die gibt es bekanntlich nicht.
    Da kann man bei diesen Hypothesen https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_119461.htm nur sagen : träumt weiter..
  • Uwe, 01.04.2020, 20:47 Uhr auf Cinelli09
    Hm, ich habe auch Schnappatmung. Kommt aber von einer schönen, sonnigen Radrunde nach Feierabend..
  • Droopy, 01.04.2020, 20:55 Uhr 01.04.2020, 20:56 Uhr auf Cinelli09
    mein medizinischer Rat wäre aktuell: Corona-News-Quarantäne auf allen Kanälen, mindestens 14 Tage. Immer reichlich Klopapier in die Ohren stopfen, dazu einmal täglich mit Desinfektionsmitteln aus Schottland kräftig gurgeln,bevorzugt am Abend
  • Cinelli09, 01.04.2020, 21:02 Uhr auf Uwe
    O.K.,Uwe,gebe ja zu daß man auch schöne home turfs fahren kann,war selber heute bei Superwetter 4 Stunden draußen.Aber das ist halt nicht das Salz in der Suppn,wofür man trainiert.Da kann man schon mal hyperventilieren,zumal solche Epidemien ja nicht vom heiligen Geist geschickt sind,sondern hausgemacht.

    Letztlich,um das Ganze wieder einzudampfen,kann man sich natürlich glücklich schätzen solange sie uns noch fahren lassen,siehe die "armen Schweine" in Nordtirol,Italien,Frankreich,Spanien.Mal abwarten,was der Söder und sein Vizekanzler Spahn ;-) noch alles in petto haben
  • Uwe, 01.04.2020, 21:15 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Du hast natürlich noch die Ausgangslage, dass du bei schönem Wetter die geliebten Berge siehst, aber nicht hin darfst. Da würde ich auch einigermaßen rappelig. Zudem, wenn man dann auch noch Zeit hat, die für Heldentaten ausreichen würde. Daher stehe ich im Moment noch auf der anderen Seite und bin froh um jeden Tag, wo ich mal raus komme und eine Runde an der frischen Luft drehen kann, auch wenn meine Umgebung nicht der große Bringer ist. Wenn demnächst mal die Rapsfelder blühen und auch sonst was noch grün und bunt wird, ist es aber sogar hier noch ein bisschen schön. Im Moment stinkt es aber nach Gülle, dass man unterwegs kotzen könnte. Ich bin auch froh um jeden Tag, wo ich bedingt durch meine Arbeit vor die Tür komme und nicht in einem muffeligen Büro oder sogar im Homeoffice stecken muss. Da kann mir gerne mal der Regen und sonstige K... am A... runter laufen. Ist trotzdem schöner als jeder Job auf dem Stinkesessel.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 01.04.2020, 21:30 Uhr 01.04.2020, 21:32 Uhr auf Uwe
    Tja Uwe,ich saß jobtechnisch 40 Jahre fast nur auf Stinkesesseln,und jetzt sitz ich wieder auf einem selbigen,weil die Alpen virenverseucht sind - na ja,irgendwie wird man da durchkommen,die Hoffnung Richtung 2. Jahreshälfte (wobei es da schon wieder Winter wird) stirbt zuletzt.

    Grüße ins Gülleland ;-)

    Günter
  • Cinelli09, 01.04.2020, 21:42 Uhr auf Droopy
    Droopy,wenn Du Dich dem Corona-News-Overkill verweigerst,wärst Du munter am 1.07 zum Kitzbühler gefahren,nach der Tiroler Grenze verhaftet und in den Kerker der Kufsteiner Feste geworfen worden.O.K.,ich hätte Dir täglich eine pappige Bahnhofspizza vorbeigebracht...ev. auch mal eine Milzwurst mit Zwiebeldressing
  • AP, 01.04.2020, 22:08 Uhr auf Cinelli09
    Ja, mir geht's auch so. Ein Jahr lang nur Taunus und Wetterau wäre schon ein ziemlicher Runterzieher. Totale Ausgangssperre wird es wohl in Deutschland nicht geben, denn anscheinend sinken die Zahlen auch so.

    Immerhin war ich dieses Jahr schon mal im Radurlaub, Familie ist gesund, Arbeit im Augenblick stabil, also ich sollte mich mit Jammern vornehm zurückhalten.
  • Cinelli09, 02.04.2020, 10:23 Uhr 02.04.2020, 10:38 Uhr auf AP
    Hätte nie gedacht,daß ich mal Mittelgebirgsradler beneiden werde.Ihr könnt wenigstens "Berge" fahren.Wir hier in MUC Sud bis Alpenrand sehen nur die gscheiden Berge,rennradtauglich sind nur Spitzingsattel und Sudelfeld.Richtung Allgäu oder Berchtesgadener Land (Roßfeld-Ringstraße) scheitert trotz Sporterlaubnis dann doch wohl am "triftigen Grund".....
    Die bittere Erkenntnis : die Rennradberge beginnen hinter der deutsch/italienischen Grenze,und da ist radfahren momentan bei Todesstrafe verboten.
    Es wäre in diesem Jahr schon viel gewonnen,wenn man von hier weg zumindest wieder in die Schwäbische Alb oder in den Schwarzwald dürfte

    Bis dahin tröste ich mich damit http://www.comune.arenzano.ge.it/varie/webcam-di-arenzano.htm oder http://www.zoagli.it/webcam/current.jpg oder https://www.stickl.com/Webcam_malcesine_Gardasee-1-111.htm oder http://cam.osservatoriosormano.it/OAS/OAS.php
    ;-)
  • el_zet, 02.04.2020, 15:33 Uhr
    Nicht nur die Mittelgebirgsradler sind zu beneiden, auch die Grenzgänger: Wegen verschiedener Grenzschließungen einfacher Arbeitsweg von 11 auf 18 km mit zusätzlichen 150 Hm verlängert.
  • Cinelli09, 02.04.2020, 16:18 Uhr auf el_zet
    Welche Grenze,würde mich nur mal so interessieren ?
  • el_zet, 02.04.2020, 16:31 Uhr
    D-CH, mit Ziel Basel.
  • el_zet, 02.04.2020, 16:38 Uhr
    Fahre jetzt täglich zweimal den Waidhof. Das war 2000 mal eine Bergwertung bei der Tour (wenn auch nicht gerade die allerhöchste Kategorie).
  • Cinelli09, 02.04.2020, 16:46 Uhr 02.04.2020, 16:48 Uhr auf el_zet
    Na dann mal aufpassen.Basel in der CH neben Tessin wohl am meisten betroffen https://telebasel.ch/2020/03/31/die-aktuellen-corona-fallzahlen/?channel=105105
  • el_zet, 02.04.2020, 16:52 Uhr
    Danke. Allerdings ist BW auch nicht ganz ohne. Im Bureau treffe ich niemanden, der engste Kontakt ist wohl immer an der Grenze, wenn meine Papiere gründlich studiert werden.
  • Uwe, 02.04.2020, 17:48 Uhr auf el_zet
    ...die husten immer heimlich in die Papiere von Arbeitsgästen aus dem großen Kanton...
  • el_zet, 02.04.2020, 19:54 Uhr
    Die wissen ja nicht, ob ich nicht zufällig im Gesundheitswesen arbeite.
  • Cinelli09, 03.04.2020, 15:41 Uhr
  • kletterkünstler, 03.04.2020, 16:27 Uhr auf Cinelli09
  • artie_1970, 03.04.2020, 17:52 Uhr auf Cinelli09
    Servus Günter,

    was sagst du Rechtskundiger denn zu einem Vorhaben "mit der S-Bahn aus Minga raus und dann radeln"?

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 03.04.2020, 18:19 Uhr auf artie_1970
    Ist nach der Allgemeinverfügung/Rechtsverordnung und deren aktueller Auslegung durch das Innenministerium erlaubt.

    Man dürfte auch mit dem Auto und Rad aufm Träger an den Tgsse fahren,mit MUC-Kennzeichen derzeit aber nicht ratsam ;-) https://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/rottach-egern-ort29359/corona-muenchen-tegernsee-rottach-egern-streit-kennzeichen-frau-zweitwohnsitz-beschimpft-13629279.html

    Lauter Irre ! Corona,das Festival der IM`s ,Blockwarts und Möchtegern-Gutmenschen
  • Theo Simons, 03.04.2020, 21:50 Uhr auf Cinelli09
    ...und dann gibt es neben dem von Dir zu Recht angesprochen Thema auch noch diese Irren:

    https://www.ksta.de/region/euskirchen-eifel/euskirchen/euskirchen-raser-geraet-in-einer-stunde-dreimal-in-dieselbe-polizeikontrolle-36512740

    Hatte gestern da auch so einen Tiefflieger im silbernen Geschoss aus Zuffenheim.

    Gruß
    Theo
  • Cinelli09, 04.04.2020, 20:39 Uhr auf Theo Simons
    .....also ich hol mir monatlich meinen neuen Porsche in ZuffenHAUSEN . In ZuffenHEIM gibts nur Dacias ;-)
    Aber es ist schon so,daß gegenwärtig die notorischen Schwachköpfe (v.a. Motorradfahrer) meinen unterm Radar "segeln" zu können.Auch heute wunderte es mich auf einer Radtour im Alpenvorland,wieviele Mopedfahrer auf ihren Rennboliden mit Rennlederkluft zum Arzt oder zum einkaufen müssen oder zum spazierengehen fahren....
  • Cinelli09, 04.04.2020, 20:50 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel, und ? Was ging ? Oder haben sie Dich am Ende aus der S-Bahn raus verhaftet und ich muß meiner Berufshaftpflicht eine Falschberatung melden ;-)

    Günter
  • artie_1970, 04.04.2020, 22:26 Uhr auf Cinelli09
    Servus Günter,

    heute musste ich noch meinen Freilaufkoerper tauschen. Nur ein Freilauf, der frei laeuft, erlaubt Freilauf. Morgen starte ich noch von der Haustuer, habe aber die naechsten zwei Wochen frei und so zentral, wie wir wohnen, ist die S-Bahn schon hilfreich, um den Stadtmassen zu entkommen. Sind eh gaehnend leer, habe ich bei der letzten laengeren Runde gesehen.

    Die Allgemeinverfuegung hatte ich schon gelesen, war aber noch im Zweifel. Laienhaft zusammengereimt: Ich habe also einen triftigen Grund, die Wohnung zu verlassen und begehe durch die Oeffis keinerlei ahndungsfaehige Ordnungswidrigkeit, richtig? Findet man die "aktuelle Auslegung durch das Innenministerium" irgendwo?

    Tschoe!

    Axel
  • AP, 05.04.2020, 07:40 Uhr auf artie_1970
    Erschütternd zu lesen, wie hier das Umgehen von Verordnungen öffentlich geplant und anwaltlich abgesegnet wird

    Schlimmer als cum-ex.

    Muß jetzt erst mal aufs Rad, bin so aufgewühlt, kann die Sache nicht anders verarbeiten.

    Man liest sich!
  • Cinelli09, 05.04.2020, 10:00 Uhr 05.04.2020, 10:17 Uhr auf artie_1970

    Hallo Axel,für den Naturwissenschaftler,für den 1+1 immer 2 und nicht manchmal auch 3 oder 4 ist, nur schwer zu begreifen,aber :

    die "aktuelle Auslegung durch das Innenministerium" findet man nirgendwo geschrieben,man muß sie sich aus Äußerungen des Innenministers zusammenreimen,logischerweise mit einigen Grauzonen,aber das ist ja das Schöne an der Juristerei ;-).
    Also : der Herrmann läßt sich dahingehend ein,daß z.B. eine 50km Anfahrt zum Sport oder Spazierengehen - insbesondere Landkreisübergreifend- zwar nicht formal verboten,aber nicht "erwünscht" sei,um im Notfall nicht anderweitige Infrastrukturen zu gefährden.
    Heißt im Klartext : es bleibt der Exekutive sprich der Polizei vor Ort in jedem Einzelfall überlassen zu entscheiden,ob es für den gemeinen MINTler aus MUC mit viel Tagesfreizeit und einer ab und an funktionierenden HOPE-Nabe/Freilauf einen "triftigen Grund" gibt,mit der BOB ausgerechnet an den Tgsee zu fahren um von dort aus zu radeln.So hat z.B. der Polizeichef von Miesbach/Bad Tölz für sich aus eigener Machtherrlichkeit entschieden,daß es für die Münchener für eine Bergtour auf den Jochberg oder die Brecherspitze keinen "triftigen Grund" gäbe.
    Bin z.B. gestern die Ultra-Runde der https://www.wendelsteinrundfahrt.de/ ,also die 210km Runde gefahren und wurde 2x von der Bullerei nach dem woher und wohin gefragt.Beim 2ten Mal wurde es mir zu blöd und ich habe die beiden Jungspund Beamten in eine Juristisches Proseminar Diskussion verwickelt inkl. einer Digestenexegese des Römischen Rechts mit der beabsichtigten Folge,daß ich unbehelligt weiterfahren konnte,weil sich die zwei heulend auf die Motorhaube ihres BMW warfen und noch am Ort ihre Kündigung einreichten ;-)

    Alles klar ? Viel Spaß beim radeln !

    Günter
  • artie_1970, 05.04.2020, 11:05 Uhr auf Cinelli09
    Moin Günter,

    zur Hope-Ausruestung: Von den 5 Lagern sind in 5 Jahren 3 kaputtgegangen, eines (zwischen Achse und Nabe) weiland in den Abruzzen, zwei (von dreien im Freilauf) jetzt. Faszinierend fuer den Mechaniker ist, wie es die Dinger aus haertestem Lagerstahl zermahlt, ich habe weitgehend Brei aus den Hohlraeumen geprokelt. Artgerecht eingesetzt am Randonneur wurde die Nabe, ist aus dem MTB-Bereich (mein Randonneur hat hinten 135 mm Ausfallenden). Als Mechaniker frage ich mich aber ernsthaft, ob nicht die bespoettelte Shimano-Loesung mit Konuslagern die bessere ist. Mit denen hatte ich NIE irgendwelchen Aerger, im Gegensatz zu den tollen Industrielagern. Hope setzt nichtrostende und gedichtete Lager ein, also alles so, wie es sein soll. Dennoch, beim naechsten Aerger kommt mein anderes Lieblingsland, die Schweiz, zum Zuge.

    Zum roemischen Recht: Ein bisschen etwas weiss ich durch Wirtschaftslektuere darueber, habe kuerzlich auch "Law's Order" und "Legal systems very different from ours" gelesen. Digestenexegese musste ich dennoch googeln, klingt nach einem sehr systematischen Vorgehen. Ich nehme an, dass es fuer wissbegierige Nachwuchsstudenen wie mich leider keinen Helmkameramitschnitt deiner Vorlesung gibt?

    Zur Streckenwahl: Der Tegernsee kann mich mal kruzifixweise. Aber die Idee der Streckenverlaengerung ist gut. Corona-Zeit ist Marathon-Zeit, es gilt schliesslich Amoklaeufe aufgrund psychischer Schaeden abzuwenden. Vielen Dank fuer die Auskunft. Muss jetzt los.

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 05.04.2020, 12:41 Uhr 05.04.2020, 15:59 Uhr auf artie_1970
    ...na ja,wenn ich die beiden Freunde und Helfer mit der (eh nicht existierenden) Helmkamera gefilmt hätte,säß ich jetzt woanders als hinterm Computer ;-)

    I.ü. gilt mehr denn jeh in Corona-Zeiten : alles,was aus den Ministerien kommt,anzweifeln,hinterfragen,rechtlich abchecken etc etc - 2/3 von all dem ist verfassungswidrig,es wird halt momentan noch hingenommen,aber einige Staatsrechtler liegen schon in Lauerstellung und da kommt noch was.....z.B. war ja schon die "Allgemeinverfügung" in Gestalt eines bloßen Verwaltungsakts verfassungswidrig (VerwG München),dann haben sie über Nacht eine Rechtsverordnung draus gebastelt.........


    P:.S.


    Daß man allem was derzeit passiert mit gesundem Mißtrauen zu begegnen hat zeigt auch dieser lesenswerte Aufsatz eines Mathematikdidaktikers https://zeitung.faz.net/faz/politik/2020-04-02/5fdc6dbc9932cac7a4e584f88b318470/?utm_source=pocket-newtab
  • majortom, 05.04.2020, 13:41 Uhr
    Auch wenn das schöne Wetter nach draußen lockt, würde ich darauf verzichten, mich mit dem Rad in eine S-Bahn zu setzen. Während man auf dem Rad die Kontaktsperre wohl hundertprozentig einhalten kann, indem man alleine fährt, sollte man öffentliche Verkehrsmittel meiner Meinung nach nicht zum persönlichen Vergnügen nutzen, damit die Krankenpfleger*schwestern auf dem Weg zur Schicht nicht in einer voll beladenen Bahn sitzen müssen.

    Den allgemeinen Frust kann ich sehr gut nachvollziehen. Mein persönliches Revier ist dank Grenznähe auch deutlich geschrumpft und das, was bleibt, ist eher wenig attraktiv, weil ich erstmal durch die komplette Stadt durch muss... Ich glaube, ich schiebe das Rennrad-Comeback nach meinem Unfall im vergangenen Oktober noch etwas raus. :-(
  • Uwe, 05.04.2020, 14:22 Uhr auf majortom
    Hallo!
    Das mit der Kontaktsperre (bei uns in NRW maximal 2 Personen oder in häuslicher Gemeinschaft auch mehr erlaubt) ist auf dem Rad ohnehin eher unkritisch. Selbst zu zweit hat man ja keinen Kontakt, es sei denn man fährt den Kumpel über seinen eigenen Haufen. Von der Seite her wären auch mehr als zwei Radler kein Problem. Ich war gestern mit einem guten Freund mit dem Rad unterwegs. Wir wohnen geografisch über 100 km auseinander und arbeiten beide in systemrelevanten Bereichen und müssen daher zusätzlich aufpassen, was wir tun. Wir haben uns am Treffpunkt einfach entgegen der Gewohnheit berührungslos begrüßt, sind etwas lauter quatschend mit etwas Abstand gefahren und haben uns nach der Runde noch ein wenig auf dem Parkplatz unterhalten (mit mehr als 2 m Abstand) und haben uns danach wieder kontaktlos verabschiedet. Selbst mit einer dritten Person wäre das technisch möglich gewesen, wir haben es aber gar nicht erst versucht und provoziert.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 05.04.2020, 14:27 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,dann wollen wir mall hoffen,daß Du beim fahren trotz 2m Abstand dem Hintermann nicht die volle Rotzpulle ins Gesicht geknallt hast https://www.radsport-news.com/freizeit/freizeitnews_119480.htm
  • Cinelli09, 05.04.2020, 14:34 Uhr auf majortom
    Hallo Tom.ich weiß man nichts ändern und das Leben ist grundschlecht und die Gesamtsituation ist scheiße https://www.youtube.com/watch?v=cVsUrciWGI4 aber was wär jetzt für ein Wetter (gewesen) für Ligurien oder Provence - wenn ich mich an eure Berichte letztes Jahr gleiche Zeit erinnere....von oben naß von unten naß,Hafenbesichtigung in Genua statt radfahren etc etc

    Günter
  • kletterkünstler, 05.04.2020, 16:47 Uhr auf majortom
    Belgien klar, aber darfst du auch nicht mehr in die NL?
  • kletterkünstler, 05.04.2020, 17:32 Uhr auf Cinelli09
    Passend dazu wollte ich auch schon folgendes posten: https://www.radsport-news.com/freizeit/freizeitnews_119438.htm
    Mich hat nämlich neulich auch so ein bergauf rasender ignoranter Idiot mit Minimalstabstand überholt, allerdings nicht anschließend seine Nase entleert, und zum Glück auch grußlos, denn darauf sollte man anders als in dem Artikel erwähnt momentan doch lieber verzichten. Stichwort Tröpfcheninfektion.
    Einen Tag später wurde ich nämlich mit vielleicht 1 m Abstand und einem Hallo bergauf überholt. Ich grüße jedenfalls nur noch per Handzeichen oder Kopfnicken und überhole großzügig mit 2 m Abstand sobald dies möglich ist, also kein Auto von hinten angerauscht kommt. Ebenso halte ich innerorts Abstand zum Gehweg, wenn ich dort jemanden passiere, fahre also in die Mitte der Fahrbahn.

    Wie aber folgendes gehen soll...
    "Immer ein Taschentuch verwenden - geht auch auf dem Rad. Benutzte Tücher ordnungsgemäß in einer Toilette entsorgen"
    Ich komme auf Ausfahrten hier in der Pampa ja auch regelmäßig an Toiletten vorbei, in die man Taschentücher doch gar nicht entsorgen soll. Abgesehen von der fragwürdigen Hygiene öffentlicher Toiletten...

    "Regel Nummer acht: Bei Kontakten zu anderen Rennradlern, vor oder nach der Ausfahrt, immer auf Abstand achten. Auch bei der Cappucino-Pause mit der Freundin, beim After-Ride-Bier mit dem Kumpel, beim Anstehen am Kiosk... "
    Cappucino-Pause? After-Ride-Bier? Kiosk? In der Corona-Krise grundsätzlich nicht angebracht. Ich fahre auch nur so weit wie meine beiden Trinkflaschen halten, oder nehm halt nen Rucksack mit Nachschub mit. Supermarkt und Bäcker sollte man nur zum notwendigen Einkauf aufsuchen.
  • kletterkünstler, 05.04.2020, 17:42 Uhr auf Uwe
    Gestern wieder eine 6er Gruppe erwischt. Und unter der Woche sind z. Zt. deutlich mehr Motorräder unterwegs. Man sollte doch meinen, die hätten momentan andere Probleme, denn es hat ja schon seine Gründe wieso sie Zeit zum Fahren haben, aber wenn das Benzin so günstig ist, muss man es ja nutzen.
    Die Meldung im SWR, dass gestern deutlich weniger Motorräder unterwegs waren anhand des Beispiels Lautertal, kann ich für den Kraichgau/Stromberg-Heuchelberg, eigentlich ja keine Motorrad-Hochburg, nicht bestätigen. Immerhin sind die meisten nicht überschnell oder -laut unterwegs.

    Aggressiver sind eher die Autofahrer, jene, die illegalerweise Feldwege befahren (super in Zeiten, in denen wir Radfahrer aufpassen sollen, um das Gesundheitssystem nicht zusätzlich zu belasten und diese eigentlich eine gute Alternative zu Straßen sind) und einen kein Tempo rausnehmend fast von der Fahrbahn kicken oder entgegenkommend gar keinen Platz machen, sodass man in den Dreck ausweichen muss (gestern erlebt) oder Unternehmens-Klein-Transporter, die nach dem Überholen die Scheibenwischer betätigen und einen berieseln (vor ein paar Tagen erlebt).
  • kletterkünstler, 05.04.2020, 17:48 Uhr auf Cinelli09
    Leider gibts auch genügend Spaziergänger, die den Weg nicht freiwillig räumen oder nicht mal kurz das Händchenhalten unterbrechen können, sodass 2 m Sicherheitsabstand beim Vorbeifahren gewährleistet werden können. Auf manch schmalen Radwegen ist das dann wiederum gar nicht möglich. Besonders dreist waren aber 3 junge Erwachsene (einer zu viel) hier im Ort auf einem breiteren Weg, wo auch zwei Autos gerade so aneinander vorbeikommen, also genügend Platz vorhanden. Ich kam ihnen entgegen, die bewegten sich keinen Zentimeter, sodass ich mit Zentimeterabstand zwischen ihnen durchfahren musste. Ein ganzes Stück vorher sind mir schon ihre Kinder vors Rad gefahren. Wenn nicht ich, sondern ein Auto da um die Ecke gekommen wäre...
    Also ja, man kann sich auch beim Radfahren anstecken.
  • kletterkünstler, 06.04.2020, 13:42 Uhr auf Cinelli09
    Ihr habts doch gut in Bayern:
    https://www.swr.de/swraktuell/corona-motorrad-fahren-saison-100.html
    Bei euch offiziell verboten, bei uns leider nicht
  • majortom, 06.04.2020, 15:01 Uhr
    Ich könnte vielleicht noch in die Niederlande fahren, aber ich habe keine Lust, irgendwelche Konflikte zu provozieren. Was genau erlaubt ist, weiß ich nicht, die gelben Kennzeichen kommen jedenfalls noch in Scharen zum Einkaufen, aber da sitzt in Zweifelsfall auch hinter jedem zweiten Steuer ein Deutscher.
  • Cinelli09, 06.04.2020, 18:28 Uhr auf kletterkünstler
    Ja,auf den üblicherweise motorradverseuchten Strecken herrscht himmlische Ruhe.Beinahe hätte ich gesagt,daß mir da die Coronaseuche lieber ist als die Motorradseuche - soweit mußte es kommen
  • Cinelli09, 06.04.2020, 18:42 Uhr 07.04.2020, 09:16 Uhr auf Droopy
    @Droopy
    Land in Sicht für den Kitzbühler ?
    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/oesterreich-will-corona-massnahmen-langsam-lockern,RvMwXAP

    Besorg Dir schon mal die Gesichtsmaske von Santini im Mapei-Design ;-)

    Der Nordtiroler Platter von Günther Aloys Gnaden und der Sebbi Kurz,Repräsentant und leitender Angestellter der Fa. https://www.doppelmayr.com/de/unternehmen/ueber-uns/ proben offensichtlich den Corona-Einkehrschwung

    Update : ich freue mich aufrichtig für die Tiroler Radlerkollegen https://tirol.orf.at/stories/3042823/
  • nicolas, 07.04.2020, 14:23 Uhr
    Hier wieder etwas zum Kopfschütteln:
    Zwei Radler sind von Berchtesgaden 5km über die Grenze nach Hallein gefahren.
    Polizei. Strafe: 3000EUR für jeden!!!
  • Cinelli09, 07.04.2020, 15:03 Uhr 07.04.2020, 15:28 Uhr auf nicolas
    Na ja,das sollte man jetzt eher lassen.Bin kurz nach den Grenzschließungen die https://www.quaeldich.de/paesse/rossfeld-hoehenringstrasse/ gefahren und oberhalb von Oberau aus Neugier die paar 100m zum Grenzübergang Dürrnberg - die Grenze war nicht verrammelt,die Versuchung wäre da gewesen nach Hallein runterzufahren.Sonst ist komischerweise auch der kleinste Übergang dicht,z.B. https://tirol.orf.at/stories/3042382/ oder https://salzburg.orf.at/stories/3042685/

    Es gäbe auch jede Menge "grüne Grenzen" - aber die kennt die Alpinpolizei bzw. die Bundespolizei auch ;-)

    Update : habe gerade nochmal nachgeprüft,jetzt ist auch der Übergang nach Dürrnberg (Neuhäusl und Zill) zu - interessant wäre,wie die beiden Radler da durch sind - über die Wiesen marschiert ? Oder einfach an den Schranken vorbei ? Das war dann aber wirklich polizeipflichtig https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-kleine-grenzuebergaenge-nach-Oesterreich-komplett-geschlossen-_arid,559745.html
  • nicolas, 07.04.2020, 16:49 Uhr
    Denkbar wäre, dass die über Gmerk nach Dürrnberg sind. Das ist ein Miniasphaltweg. Nett, aber 3000EUR teuer.
  • Cinelli09, 07.04.2020, 17:32 Uhr auf nicolas
    Ja,Gmerk,ist ja eine grüne Grenze - da haben die aber wirklich Pech gehabt,daß sie erwischt worden sind - außer die Alpinpolizei hat das wie letztes WE vom Heli aus beobachtet . Oder sie sind verpfiffen worden,was ja jetzt schon häufiger vorkam,v.a. bei Skitourengehern.
  • AP, 07.04.2020, 17:37 Uhr auf Cinelli09
    Kann man in so einer Situation, flüssig im lokalen Dialekt, die Kontrolleure nicht überzeugen, auf der richtigen Seite der Grenze zu sein?
  • Cinelli09, 07.04.2020, 17:47 Uhr 07.04.2020, 17:52 Uhr auf AP
    Du wirst lachen,ich traf neulich grenznah einen österreichen Kollegen,der in Piding lebt und munter über grüne Grenzen ins Salzburgische reinradelt .Dialektmäßig dann ja unauffällig. Dumm gelaufen,wenn ihn die Austria-Freunde nachm Ausweis mit deutschem Wohnort fragen.No risk no fun.Oder eben 3000 Euro,s.o.

    P.S. Ich kenn hier so einen QD-Luxemburger,ich glaube,der passiert auch so manche grüne Grenze und büxt aus ;-)
  • Droopy, 07.04.2020, 18:28 Uhr 07.04.2020, 18:30 Uhr
    tja Günter entscheidend ist de jure eben welche Grenze,die nach Tirol würde ich auch nicht queren...offiziell sage ich hier aber gar nichts mehr,aber sicher auch in der Wallonie hatte es am Wochenende schönstes Ausflugswetter. Tausend kleine Straßen durch die Ardennen und bitte jetzt kein Neid ;o)
    den Kitzbühler schreib mal ab,die Ö-Tour wurde bereits abgesagt,jetzt ist die Absage auch nur noch Formsache. Und nach Deiner Streckenbeschreibung und dem Bange machen würde ich mir jetzt mindestens ein Asthmaspray in die Maske einnähen,Corona machts möglich
    kleiner Tipp an @majortom: Belgien erlaubt Radfahren und für Ausländer den Transit.Also Du kannst ruhig nach Holland rein und von dort via Belgien Dein geliebtes Aachen umkreisen
  • Uwe, 07.04.2020, 18:33 Uhr auf Cinelli09
    Da war doch der Typ, der immer wieder mit dem Rad über die Grenze kam (damals, also noch normal mit Zoll und Kontrolle) und auf dem Heckträger immer einen großen Sack mit Heu transportierte. Die Zöllner durchwühlten so manches Mal den großen Sack und fanden nur Heu. Und jedesmal war die feine Uniform versaut und es juckte am ganzen Leib...
    Dass der gute Mann aber Fahrräder schmuggelte, fiel nicht auf.
  • Cinelli09, 07.04.2020, 18:52 Uhr 07.04.2020, 18:55 Uhr auf Droopy
    Noch sind sie offenbar optimistisch https://www.kitzbueheler-radmarathon.at/ "der Renntag kommt näher und näher"
    Aber die Kitzbühler sind praktisch die Ischgler 2.0 - nur nicht ganz so gerissen.Motto : Bei ins woas scho imma sou und swerd imma sou sein. Und sie haben den Hansi Hinterseer - da kann nix schlimmeres mehr passieren

    Du hättest halt mal statt den 11-19er Kranz den 12.21er auflegen müssen ;-)
  • Droopy, 07.04.2020, 21:19 Uhr 07.04.2020, 21:22 Uhr auf Uwe
    Uwe die Geschichte ist nicht ganz aktuell. Neulich an der Grenze -an irgendeiner - fragt doch der Zöllner,Gevatter wer bist Du und wohin willst Du. Da sage ich Mooo-ment,gaaanz laaangsam.Erkennst Du mich nit, ich bins doch, der Rudi mit der roten Kappe. Jaaaa eigentlich ist es Margenta, aber die Gräfin,ich mein meine Kristina hats mit der Buntwäsche verwaschen. Quatsch nicht meint der Zöllner, sag an. Nun ja,ich will nur meine Großmutter besuchen und ihr Kuchen bringen.Aha, und wo ist der Kuchen. Ich radl doch bloß rüber und den Kuchen kauf ich erst im Dorf Garnichtweit beim Bäcker Wolf, so lass mich durch. Nun gut,einen schönen Bären willst Du mir aufbinden aber ich lass Dich durch, wenn Du nur den SIcherheitsabstand einhälst. Nur Dein Radl gefällt mir gar nicht,so ohne Licht und Körbchen. Das geht Dich aber nichts an Herr Zöllner,dafür ist die Polizei zuständig,Du bist nur die Zollkontrolle - Ordnung muss sein -oder soll ich erst mit dem Horst telefonieren, der versetzt Dich flugs an die polnische Grenze. Bitte verschon mich, da machen ja schon die Kollegen auf der anderen Seite die ganze Arbeit und konfiszieren das gute Klopapier. Meine Nachbarn meinen, dass sei die Rache für den jahrzehntelangen Fachkräfteklau an medizinischen Personal und Pflegekräften, die heute dort fehlen und die medizinische Versorgung dieser Länder gefährden. Aaaach glaub nit alles, unter Freunden macht man doch sowas nicht. Doch,doch,überall ist es schlimm geworden.Täglich die ganzen Anrufe der Denunzianten, äh von besorgten Bürgern,wer alles heimlich seine Angehörigen jenseits des Flusses besucht.Und täglich bekomm ich neue Vorschriften,tue dies,mach das.Und alles widerspricht sich,ich kann nicht mehr. Mittlerweile droht mir schon mein Chef mit innerdeutschen Grenzkontrollen in den nächsten 14 Tagen,wir wickeln jetzt den Deutschen Zollverein wieder ab,nämlich den von 1834,meint er. Dann gucken die Saarländer dumm,wirst sehen, sagt er. Die Kollegen an den Küsten übten schon fleißig und halten erfolgreich die reichen Städter mit ihren Zweitwohnungen draußen, da gäbe es noch viel zu tun. Ich will aber nicht an die Küste und auch nicht an die Saarländisch-Pfälzische Grenze. Ruuuhig Gevatter,ich hab noch einen gaaanz heißen Draht in die EU-Metropole Würselen,vielleicht kann ich Dir einen schönen ruhigen Posten bei Fürst Armin im Lande ENERWE besorgen,da rollen die Tanklaster und der ganze Haschisch aus Rotterdam noch über die Autobahn, wie zu guten Schengen-Zeiten. Das wäre eine Überlegung wert. Aber mein Gewissen? Dann vielleicht doch lieber nach Bayern zum fränkischen Reichsverweser, der verspricht jetzt riesige Hilfsprogramme,da gibt es sicherlich in Zukunft viel zu Beschlagnahmen,schließlich muss das Geld später ja wieder ins Säckel und gelernt ist gelernt. Gerade jetzt, wo es doch mit der Ausländermaut nicht geklappt hat könnten wir die Scharte wieder auswetzen und unsere Berufsehre wieder herstellen. Und bei den Einheimischen was zu holen ist auch viel einfacher, die minderjährigen mit Vollbart muss ich nämlich noch alle durchlassen,das macht mir keinen Spaß. Ja Himmel, Du armer Kerl.Du bist freilich arg getroffen. Komm ich schenk Dir zum Dank einen schönen Kugelschreiber von meinem letzten Wahlkampf und klatsche jetzt jeden Abend Applaus für Dich. Feine Vorgesetzte hast Du. Das hats zu meiner Zeit nicht gegeben,wir waren noch echte Freunde und Genossen als ich und der Oskar mit dem Gerhard...bla,bla. Lebe Wohl,und wenn meine Großmutter noch nicht vor Einsamkeit gestorben ist,lebt Sie vielleicht noch.
  • Uwe, 07.04.2020, 21:26 Uhr auf Droopy
    Ähm, machst du hauptberuflich politisches Kabarett?
  • Droopy, 07.04.2020, 21:29 Uhr
    nö,das machen schon andere und bekommen "Diäten" dafür
  • Cinelli09, 07.04.2020, 21:41 Uhr auf Droopy
    Ausgezeichnet gelungen , Kompliment ! Feiner Zynismus,wie ich ihn liebe.
  • Uwe, 07.04.2020, 22:16 Uhr 07.04.2020, 22:18 Uhr auf Droopy
    Hui, wieder ein Satz, dessen wahre Bedeutung ich erst beim zweiten mal lesen verstehe ;-)
    Naja, bei meiner Schulbildung und meinem politischen Interesse ist es eher verwunderlich, dass ich ihn überhaupt verstehe...
  • Cinelli09, 08.04.2020, 08:50 Uhr
    In einem Beitrag weiter oben hatte ich behauptet,daß praktisch alle Corona-Maßnahmen der Regierungen verfassungswidrig sind.
    Hierzu von anderer Seite die Begründung.Unbedingt lesen !

    http://beatebahner.de/lib.medien/aktualisierte%20Pressemitteilung.pdf
  • bruckner13, 08.04.2020, 09:45 Uhr auf Cinelli09
    Wenigstens scheint die Meinungsfreiheit noch gewährleistet zu sein. Sonst dürfte man einen solchen weltfremden Mist sicher nicht veröffentlichen. Zumindest nicht solange keine verlässliche Zahlen über den tatsächlichen Verbreitungsgrad vorliegen.
    Zudem: ist das Einsperren der Alten auf Dauer verfassungsmäß?
  • Cinelli09, 08.04.2020, 10:58 Uhr auf bruckner13
    Na ja,interessant wäre,ob auch das mit dem Normenkontrollantrag befasste Gericht das für einen "weltfremden Mist" hält.
    Das Problem wird halt sein,daß kein Richter schon aus Karrieregründen dieses heiße Eisen wirklich anfasst und den Freiheitsrechten des GG Vorrang vor "Leben und Gesundheit" eines möglicherweise eh multimorbiden Bevölkerungsanteils einräumt......aber immerhin traut sich noch jemand eine vom herrschenden Narrativ abweichende dissenting opinion zu veröffentlichen.
    Klar ist natürlich auch,daß sich manche Rechtsanwälte*innen oft auch nur wichtig machen und Werbung für sich machen wollen
  • apfelstrudel, 08.04.2020, 11:23 Uhr auf Cinelli09
    Interessant finde ich ebenfalls die derzeitige Diskussion zwischen 'Ethikrat' und dem 'Bund der Intensivmediziner' (oder so ähnlich). Kann man jemandem das Beatmungsgerät wegnehmen, wenn jemand mit theoretisch größerer Überlebenswahrscheinlichkeit eingeliefert wird? Bleibt das dann für den Arzt/die Ärztin straffrei, wenn der zuvor beatmete stirbt?
    Kann die RA'in da nicht schon mal vorab klagen (Günter: du merkst, ich bin naiver Laie)?
    Thematisch allerdings weit vom RR-fahren entfernt...
  • bruckner13, 08.04.2020, 11:44 Uhr 08.04.2020, 11:45 Uhr auf Cinelli09
    Es hat noch nie ein Jurist einen Schriftsatz einens Kollegen als weltfremden Mist bezeichnet.
    Vor Gericht wird nämlich tatsächlich ALLES abgeladen.

    Wenn man sieht, was alleine ein oder zwei Wochen später eingeführtes "Abstandhalten" für Auswirkungen hat, dann sollte jedem klar sein, dass schnell entschieden werden musste (= zwangsläufig unscharf).

    Mittlerweile sollte/muss man sich aber schon detaillierter Gedanken machen, wo Verbote sinnvoll sind und wo nicht. Dazu ist aber eine Verfassungsklage nicht besonders hilfreich.
    Aber den meisten Menschen ist es sowieso lieber, man sagt ihnen, was zu tun und was zu lassen ist.
  • AP, 08.04.2020, 12:24 Uhr auf apfelstrudel
    Ich denke mal, daß in Anbetracht der sinkenden Zahlen diese Diskussion in Deutschland glücklicherweise eine theoretische ist. In der Praxis wird wohl kein Außenstehender nachweisen können, daß Ärzte eine solche Wahl getroffen haben.
  • apfelstrudel, 08.04.2020, 12:38 Uhr auf AP
    Wollen wir's mal hoffen...
  • Cinelli09, 08.04.2020, 13:14 Uhr
    Es gibt ja auch differenzierter denkende Ärzte (also nicht nur Juristen :-)) https://www.welt.de/regionales/hamburg/article207086675/Rechtsmediziner-Pueschel-In-Hamburg-ist-niemand-ohne-Vorerkrankung-an-Corona-gestorben.html?utm_source=pocket-newtab

    Jörg,das hat schon auch was mit radfahren zu tun.Eine Fa. wie QD,erst noch grundgesund,steht ev. am Abgrund.Wir können gegenwärtig zum radfahren nicht über die DE-Grenzen hinaus.Der ganze Tourismus,also auch der Radtourismus ist am Boden,geschweige denn die ganze Wirtschaft und Industrie etc etc

    Man kanns dann ja bei dieser kurzen Diskussion belassen,das Kind ist eh schon in den Brunnen gefallen,selbst wenn morgen die Krise schlagartig für beendet erklärt werden würde..
  • Droopy, 08.04.2020, 13:58 Uhr 08.04.2020, 14:37 Uhr
    die echte Krise kommt erst noch...Rezession, Sozialsysteme, Spareinlagen usw...alles so unsicher wie die fehlenden statistischen Fallzahlen (also die einer repräsentativen Studie die bislang noch fehlt) von Corona...ist zwar ein Worst-Case und der Kollege im Link will davon natürlich auch nur profitieren, aber wo Rauch da auch Feuer,die Lage ist nicht nur auf der Intensivstation in NY brenzlig
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/interview-mit-mr-dax-boersenprofi-dirk-mueller-warnt-vor-einer-wirtschaftlichen-kernschmelze_id_11832901.html

    edit:wenn italien kippt, dann what ever it takes
    https://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/folgen-des-coronavirus-ein-land-vor-der-pleite-italien-steht-durch-die-coronakrise-vor-dem-abgrund/25675918.html?ticket=ST-779219-LjTlQnj0k4zNJFTTuOHy-ap3

    edit2: deckt sich mit meinen Beobachtungen...
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/bruecke-zwischen-toskana-und-ligurien-eingestuerzt-16717324.html
  • Cinelli09, 08.04.2020, 14:56 Uhr 08.04.2020, 21:23 Uhr auf Droopy
    Im Ernst : zwischenzeitlich habe ich in Italien mehr Schiß vor solchen zusammenkrachenden Brücken als ich Schiß hätte mit dem Virus angesteckt zu werden.
    Die Genua-Brücke wird ja in Kürze fertig,mal schauen wie lange die hält


    Edit : hier ein Video zu dem Brückeneinsturz bei Aulla https://www.stol.it/artikel/chronik/bruecke-in-massa-carrara-eingestuerzt
  • Cinelli09, 08.04.2020, 17:06 Uhr 08.04.2020, 17:28 Uhr
    Wenn hie und da schon mal ein zartes Hoffnungspflänzchen in Richtung Sommer aufblühte : hier wird es von Söder brutal zerstört

    "Markus Söder gab am Mittag der Bild ein Videointerview. Zum Oktoberfest sagte er: ,,Wir werden im Juni bewerten, ob es stattfinden kann oder nicht. Eines ist klar: Da Reisen und Grenzöffnungen sehr unwahrscheinlich sind, ist es sowieso eine völlig andere Situation." Das heißt konkret: Wenn es überhaupt stattfindet, dann ,,unter völlig anderen Voraussetzungen".

    Meine schlimmste Befürchtung "ein Jahr ohne Berge" scheint immer wahrscheinlicher zu werden.....
  • AP, 08.04.2020, 19:12 Uhr auf Cinelli09
    Ich denk mal, daß der Söder da nur einen Starker-Mann-Spruch rausgehauen hat. Die Touri-Industrie wird ihn schon in die Mangel nehmen
  • Cinelli09, 08.04.2020, 20:14 Uhr auf AP
    Eigentlich gehe ich auch davon aus,daß in nicht mehr weit entfernter Zeit Industrie,Wirtschaft und die Zivilgesellschaft -die ja bisher alles ohne Murren geschluckt haben-der Politik richtig einheizen werden,damit dem Spuk (in vertretbarer Weise) mal irgendein Limit gesetzt wird.Klar,das wird nicht der Fall sein,wenn sich doch noch ein worst case Szenario a la USA,Spanien oder Italien einstellen wird. Aber wenn das hierzulande nur noch so dahinläppert mit irgendwelchen nicht validierten Zahlen,Virus ist da aber doch nicht richtig da,Intensivkapazitäten mümmeln so vor sich hin und sind nie am Rande des Exodus etc etc. ist dieser anarchistische lockdown niemandem mehr vermittelbar.
    Die Verantwortlichen haben sich da wohl in eine zentrifugale Beratungsblase hineinmanövriert,zumindest besteht die Gefahr,daß das ein Selbstdreher wird.Myriaden von Experten,Wissenschaftlern,Wichtigtuern usw schwirren wie Schmeißfliegen um die Poltiker rum und quatschen die wahrscheinlich den lieben langen Tag mit einem 360 Grad Spektrum von in sich widersprechenden,widersprüchlichen,sich selbst überholenden Aussagen und Bewertungen inkl. nicht valider Prognosen so voll,daß die am Ende des Tages Gut und Böse nicht mehr unterscheiden können.
    Diese Spirale muß in den kommenden Wochen unbedingt ein Ende nehmen,sonst ist die Katastrophe wirklich nicht mehr aufhaltbar.
  • majortom, 10.04.2020, 13:56 Uhr
    Ich bin nicht der Meinung, dass der Hamburger Rechtsmediziner differenzierter denkt als seine Kollegen, sondern eher undifferenzierter.

    Letztendlich sterben die meisten Menschen mit Vorerkrankungen letztendlich an einer Lungenentzündung, die sozusagen das Fass zum Überlaufen bringt. Durch Erreger, die ein Gesunder locker weggesteckt hätte. Das ist auch mit Corona nix anderes. Der Unterschied ist jedoch, die Geschwindigkeit, mit der die Patienten sterben. Mag sein, dass Ende 2020 in Deutschland nicht mehr Menschen gestorben sein werden als im langjährigen Mittel. Aber wenn alle im April und Mai sterben und davor drei Wochen auf einer Intensivstation beatmet werden, bringt das Probleme mit sich. Die wir in New York oder Bergamo oder Mulhouse live beobachten können. Und das erscheint inzwischen sogar messbar: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-erhoeht-todesraten-in-mindestens-sieben-europaeischen-staaten-a-06dce7ce-a10c-4b2b-a4f2-9b92048698c4
  • Cinelli09, 10.04.2020, 14:06 Uhr
    Wenigstens denken bayerische Juristenpolitiker oder Politikerjuristen wieder differenzierter

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/herrmann-juristische-zweifel-am-ausflugsverbot-im-ostallgaeu,RvgQSa2

    Zufällig war ich gerade gestern in der Gegend (Füssen/Newswansteen etc) rennradeln,wie ich von dem Ausgangsverbot des LRA OAL am Abend bei der Nachhausefahrt hörte dacht ich mich tritt ein Pferd

    Allmählich muß ich mich schon fast wehren gegen Sympathien für die bayer. Staatsregierung.Aber gut,der nächste Bundeskanzler heißt eh Sö.......
  • majortom, 10.04.2020, 14:10 Uhr
    Was die Heidelberger Rechtsanwältin angeht, muss ich Peter leider rechtgeben, dass es sich um völlig weltfremdes Geblubber handelt. Es fängt damit an, dass die Risikogruppe mit 4,5 Prozent der Bevölkerung beziffert wird, aber allein schon die Gruppe der über 65-jährigen in Deutschland knapp 18 Millionen Menschen umfasst, was ca. 21 Prozent der Bevölkerung wären.

    Die Sterblichkeit von 0,1 Prozent scheint sie auch grob zu raten (tatsächlich legt die gestern vorgelegte voräufige Studie der Uni Bonn über den Ausbruch im Kreis Heinsberg eine Sterblichkeit von ca. 0,4 Prozent nahe). Aber auch diese Zahl bedeutet nicht, dass die Pandemie harmlos wäre. Ich wiederhole mich: es ist die unglaublich schnelle Ausbreitung, die die Corona-Pandemie so gefährlich macht, und somit viele schwere Fälle innerhalb kürzester Zeit, mit der das Gesundheitssystem überfordert wäre.

    Dass die Politik die Maßnahmen schon bald auf die wachsende medizinische Evidenz anpassen muss, ist dagegen auch meine Meinung. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass das geschehen wird.
  • Cinelli09, 10.04.2020, 14:21 Uhr auf majortom
    Mein lieber Herr Major,ich falle (wenn auch knapp) auch schon in die Gruppe der Ü 65 , wehre mich aber mit Händen und Füssen dagegen,irgendeiner "Risikogruppe" anzugehören.Außerdem hätte ich keine Zeit für eine Ansteckung,da ich täglich km-schrubben muß um dieses Katastrophenjahr ohne richtige Berge noch irgendwie rüberzuretten ;-)
  • majortom, 10.04.2020, 14:32 Uhr
    Ich bitte um Verzeihung, sollte ich dir zu nahe getreten zu sein... :-)
    In der Tat hast du als km-schrubbender Ü65er vermutlich ein geringeres Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs als ein stark übergewichtiger 40-jähriger mit einem Aktionsradius zwischen Sofa und Kühlschrank. Deine Rechtsanwältin Beate Dingens sähe dich vermutlich dennoch lieber hinter einer Schleuse im Altenheim... better safe than sorry.
  • Cinelli09, 10.04.2020, 14:43 Uhr auf majortom
    Du , des is nicht "meine " RAin http://www.beatebahner.de/ , bei der würd ich nicht mal Wert drauf legen daß sie mich im Altenheim besucht

    Dennoch könnte ihr Schriftsatz von mir sein,dazu steh ich trotz aller Angriffspunkte die es natürlich gibt .Aber ALLE Zahlen die z.Zt. durchs All schweben sind nicht valide.
  • Cinelli09, 10.04.2020, 14:52 Uhr
    Übrigens gibts gute Nachrichten aus Tirol.Der Herr Landeshauptmann nimmt das Wort "Tourismus" zumindest schon wieder in den Mund

    https://tvthek.orf.at/profile/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/14047813/LH-Guenther-Platter-OeVP-zu-Tirols-Imageschaden/14677524

  • majortom, 10.04.2020, 14:54 Uhr
    Das bleibt dir unbenommen. Von der juristischen Seite habe ich null Ahnung, wie könnte ich auch. Ich bin ja auch ganz froh, dass die Juristen der Exekutive auf die Finger schauen, und sehe das als ihren Job an.

    Aus biowissenschaftlicher Sicht halte ich die bestehenden Kontaktsperren für absolut angemessen. Ob es - wie in Bayern - notwendig ist, dass man ggf. gegenüber der Polizei rechtfertigen muss, warum man alleine seine Wohnung verlässt, kann ich nicht beurteilen, würde es tendenziell aber auch bezweifeln.
  • nicolas, 10.04.2020, 16:25 Uhr auf Cinelli09
    Das mit den Zahlen ist wirklich unglaublich. Selbst die Experten, die diese Zahlen zu relativieren versuchen, müssten viel lauter auf die Pauken hauen. Mir als Mathematiker wird regelmäßig schlecht, wenn ich diese Zahlen, ob Tote, Neuinfizierte, etc, und deren abstruse Interpretationen lesen oder hören muss. Und obendrein werden sie dann noch als Grundlage für politische Entscheidungen herangezogen.
  • Uwe, 10.04.2020, 16:49 Uhr auf nicolas
    Zu der ganzen Zahlenspielerei kommt auch noch die Frage dazu, wie viele test überhaupt gemacht werden. Mehr Tests = mehr Positivfälle, eine höhere Quote an Positivfällen bedeutet auch eine geringere Sterblichkeitsquote. Wenn in Ländern kaum Fälle erfasst werden, heißt es nicht, dass sie keine haben, sondern auch, dass sie nicht viel testen...
    Aber auch ganz ohne Corona müssen in Deutschland jedes Jahr gut 1 Million Menschen sterben. Bei gut 80 Millionen Einwohnern und knapp 80 Jahren durchschnittlicher Lebenserwartung ist das ganz einfach so.
    Heute keine Radrunde, da heute mal die ExV spazieren gehen wollte und sollte, morgen aber wieder Rad.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 10.04.2020, 18:15 Uhr 10.04.2020, 18:18 Uhr auf nicolas
    Was das schier unglaubliche Thema "Zahlen" angeht,erinnere ich mich an den einprägenden Satz eines Philosophen in einem Interview (Name und Quelle gerade nicht gegenwärtig) : "......und irgendwelche ungeprüften Zahlen bez. Todesraten aus Italien entscheiden über das persönliche und wirtschaftliche Schicksal von Tagelöhnern,Arbeitnehmern,Selbständigen usw. in Deutschland"

    Weiter oben in meinem post vom 05.04. hatte ich ja den Beitrag eines Mathematikdidaktikers verlinkt,der bringt das auf den Punkt.

    Edit : jetzt sehe ich gerade,daß mein oben sinngemäß zitierter Satz von diesem Mathematikdidaktiker stammt,insoweit als Korrektur.Man liest so viel und bringt dann schon mal was durcheinander
  • Cinelli09, 10.04.2020, 21:03 Uhr 10.04.2020, 21:12 Uhr auf Uwe
    Uwe,
    dieser Satz "Aber auch ganz ohne Corona müssen in Deutschland jedes Jahr gut 1 Million Menschen sterben. Bei gut 80 Millionen Einwohnern und knapp 80 Jahren durchschnittlicher Lebenserwartung ist das ganz einfach so " ist die Kernaussage im Schriftsatz "meiner" oben verlinkten Rechtsanwältin.....auch wenn das dort mit anderen Worten formuliert ist. Jetzt sollen das auf einmal alles "Coronatote" sein - selbst Mediziner sagen,daß in Sterbefällen von eh bereits multimoribunden 85 oder über 90jährigen das Virus im Höchstmaß das allerletzte Schippchen war.
    Das soll jetzt um Himmels willen nicht zynisch wirken,weil es auch so nicht gemeint ist.In Deutschland gibt es seit Jahresanfang hochgerechnet aus Zahlen des statistischen Bundesamtes aus Januar 2020 ca. 1.000 Verkehrstote,auch hier wird von der Gesellschaft ohne Achselzucken triangiert.Aus diesem Grund wird weder der Straßenverkehr stillgelegt noch die Autoproduktion verboten.

    Einer solchen Betrachtungsweise stehen natürlich zugegebenermaßen die "Zahlen" (ja,es sind wieder Zahlen) und effektheischenden Bilder von Massenbegräbnissen in New York,Spanien oder der Lombardei entgegen.Aber das müsste auch erst mal von wirklichen Experten so objektiv wie möglich eingeordnet werden.

    Günter (wünsche Dir coronafreies radeln ;-))
  • Uwe, 10.04.2020, 21:08 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Also schließe ich aus deinen letzteren Gedanken, dass für uns Radler der Verkehrstod näher steht als Corona?
    Demnach ist eine Ausgangssperre für Radler und sofortige häusliche Quarantäne auf der Rolle vorgeschrieben?
    Es wird langsam immer schlimmer...
    Viele Grüße, Uwe (vermutlich morgen außer Haus auf dem Bock in der Hoffnung, nicht zu viele Mopeds anzutreffen)
  • Cinelli09, 10.04.2020, 21:22 Uhr 10.04.2020, 21:23 Uhr auf Uwe
    Also momentan halte ich für mich persönlich die Wahrscheinlichkeit,daß mich am Stilfserjoch ein Motorradfahrer ins Jenseits befördert oder auf der Autobahn nachts ein Geisterfahrer abschießt , für höher als die Chance mir das Virus irgendwo einzufangen,und selbst wenn ,daran zugrundezugehen.Toi toi toi,hoffentlich habe ich mich da jetzt nicht zu weit ausm Fenster gelehnt....aber wir treiben doch im öffentlichen Raum eigentlich einen scheißgefährlichen Sport ohne Netz und doppelten Boden,sprich ohne Fahrgastzelle,Airbags etc etc..
    Leider muß man da schon die Relationen vergegenwärtigen,man kann es sich nicht schönsaufen.
  • el_zet, 10.04.2020, 22:55 Uhr
    Da die Mathematiker gerade so hoch im Kurs zu stehen scheinen, will ich mich auch mal zu Wort melden.
    Wenn ich die Zahlen anschaue, bin ich froh, dass wir nicht erst noch zwei Wochen gewartet haben, bis es richtig wehtut.
    Ich bin froh, dass wenigstens ein paar Politiker nicht nur in guten Zeiten wichtige Gesichter machen, sondern auch Verantwortung wahrnehmen, wenn's drauf ankommt (und nicht dann auf einmal als Landespolitiker betteln, der Bund möge ihnen vorschreiben, was sie zu tun hätten).
    Beim Klima glaubt man ja, erst handeln zu dürfen, wenn durch unumkehrbares Eingetretensein der Prognosen deren Richtigkeit bewiesen ist. Ich bin froh, dass hier nicht erst ein paar tausend Menschen in überfüllten Krankenhäusern verrecken mussten, bis etwas getan wurde.
    Und wenn ich sehe, wie junge Menschen freiwillige Krankenhausdienste leisten und sich fragen, wie lange die Schutzausrüstung reichen wird, finde ich es erbärmlich, wenn alte Männer (wie ich) jammern, dass sie nicht ungestört Radfahren dürfen.
  • Uwe, 10.04.2020, 22:56 Uhr 10.04.2020, 22:56 Uhr auf Cinelli09
    Das mit dem Stilfser und dem Moped meinst du aber jetzt nicht ganz ernst? Da kannst du sowieso im Moment nicht hin und die Mopeds auch nicht. Da liegt Schnee und außerdem sind die deutsch-italienischen Grenzen dicht....
  • majortom, 11.04.2020, 12:54 Uhr
    Abgesehen davon, dass mir nicht wirklich einleuchtet, warum ein Mathematikdidaktiker etwas sinnvolles zum Thema beitragen können sollte, das einen Gastbeitrag in der FAZ rechtfertigt, finde ich dessen Zitat eine Frechheit und nur so triefend von Arroganz.

    Warum um alles in der Welt soll man denn aus den italienischen Zahlen keine Konsequenzen für die Behandlung deutscher Tagelöhner, Arbeiter, Selbständiger ableiten können? Weil Italien eine mafia-unterwanderte Bananenrepublik ist, und wir per se allem misstrauen müssen, was von dort kommt? Ist das nur Arroganz oder schon Rassismus?

    Ich kenne persönlich viele herausragende italienische Wissenschaftler. Es ist die traurige Wahrheit, dass Italien einen großen brain drain zu beklagen hat, aber deswegen sind nicht alle Ärzte und Wissenschaftler dort per definitionem Idioten. Ganz im Gegenteil, die italienischen Zahlen scheinen sogar in gewisser Weise aussagekräftiger, da dort im Gegensatz zu Deutschland nicht nur positiv getestete Fälle und Verstorbene erfasst werden, sondern auch die Anzahl der im Krankenhaus behandelten, sowie derer, die sogar intensivmedizinischer Behandlung bedürfen. Außerdem war Italien nun mal früher dran als Deutschland, und deswegen gab es dort schon weiter gehende Erkenntnisse über Morbidität, Letalität und Mortalität, als der Ausbruch in Deutschland gerade erst los ging. Noch mehr Zahlen und Erkenntnisse, auf die wir unser Handeln stützen, kommen übrigens aus China, die ja nochmal früher dran waren. Arme deutsche Tagelöhner, ausgeliefert den unglaubwürdigen Erkenntnissen von schmalzlockigen Pizzabäckern und fledermaussuppenschlürfenden Schlitzaugen...
  • nicolas, 11.04.2020, 15:24 Uhr 11.04.2020, 15:25 Uhr auf majortom
    "Abgesehen davon, dass mir nicht wirklich einleuchtet, warum ein Mathematikdidaktiker etwas sinnvolles zum Thema beitragen können sollte, das einen Gastbeitrag in der FAZ rechtfertigt, ..."

    Weil dieses Thema ein Paradebeispiel dafür ist, wie man mit Statistik weitläufig umgeht. Bekanntermaßen kann man jede Statistik so auslegen, wie man sie interpretiert haben will. Umso entscheidender ist es, genau die dargestellten Zahlen zu hinterfragen. Und das tun die wenigsten, leider auch kaum die Medien, nur unzureichend die Politik. Zumindest erweckt sie den Anschein. Aber der neutrale Mathematiker kann immerhin auf die Bedeutung und Schwachstellen der kursierenden Zahlen hinweisen.
    Extrembeispiel: von 10 Getesteten sind 9 positiv, am nächsten Tag sind von 100 Getesteten 20 positiv. Gängige Meldung: Zahl der Infizierten hat sich mehr als verdoppelt.
    Wenn nicht hinterfragt wird, muss eben ein Mathematiker einschreiten.
    Und wenn mittlerweile bekannt ist, wie unterschiedlich in den Ländern sog. Coronatote gezählt werden, dann ist es nur recht und billig, dass man aufklärt.
  • Cinelli09, 11.04.2020, 17:20 Uhr auf nicolas
    Bei diesem traurigen Thema erwischt es sogar die Münchener Isarpreißn ;-)

    https://www.youtube.com/watch?v=1EKECi8S5C0&list=WL&index=16&t=0s
  • kletterkünstler, 11.04.2020, 19:50 Uhr
    Gut, dass ich alleine fahre:
    https://www.dw.com/de/corona-und-sport-zwei-meter-reichen-nicht/a-53076008?utm_source=pocket-newtab

    10-20 m vor dem Überholvorgang schon nach links gehen, ist aber im Straßenverkehr nicht immer einfach so machbar. Entgegen seiner Empfehlung nutze ich nach wie vor viele Feld- und Radwege, denn davon haben wir hier im Kraichgau reichlich und die Straßen sind keinesfalls leer oder nur voller rücksichtsvoller Autofahrer. Was sagt eigentlich die belgische Polizei zu seiner Missachtung der dort strengen Radwegebenutzungspflicht... ;-)
  • AP, 11.04.2020, 20:00 Uhr auf kletterkünstler
    Na gut. Jetzt muß man nur noch nachweisen, daß sich jemals jemand im Aerosol-Slipstream mit irgendwas angesteckt hat, und der Radsport findet ab sofort nur noch im Keller statt...mit oder ohne Corona.
  • kletterkünstler, 11.04.2020, 20:19 Uhr auf AP
    Schwierig:
    https://www.spektrum.de/news/verbreitet-sich-covid-19-durch-die-luft/1719852?utm_source=pocket-newtab

    Die Ausgangsbeschränkungen sind eh so semi-sinnvoll:
    https://www.dw.com/de/coronavirus-ist-sport-im-freien-gesund-oder-ein-risiko/a-52963044?utm_source=pocket-newtab

    Treffen dann halt alle auf dem gleichen Wanderparkplatz aufeinander, Bsp. Ottilienberg.
    Ich hab auch bei gutem Wetter noch nie so viele Spaziergänger und Radfahrer hier gesehen wie z. Zt.

    Aber die Kurve flacht ja ab...
  • Cinelli09, 11.04.2020, 20:23 Uhr
    Also,ich kann bald diesen ganzen hysterischen,theoretisierenden bullshit nicht mehr ab,sorry.Ich bin heute 130km unterwegs gewesen und wurde von zahlreichen Radsportlern überholt und habe selber welche überholt.Ich denke doch in der Praxis in jedem Einzelfall nicht darüber nach,ob der Kollege vor mir oder hinter mir oder neben mir irgendwelche coronalastige Aerosole absondert.Meine Fresse,es fahren oder gehen doch nicht überall potentielle Sensenmänner rum - ich habs weiter oben schon gesagt : eher fährt mich irgendsoeine dümmliche Tussi über den Haufen,die im Auto gerade abgelenkt auf ihren Smartphone rumdaddelt oder a priori schon zu blöd zum Auto fahren ist etc etc
    Herr,lass allmählich bitte Hirn vom Himmel fallen......
  • Uwe, 11.04.2020, 21:00 Uhr auf Cinelli09
    ...oder es kommt ein zugekiffter kolumbianischer LKW-Fahrer...
    Ich war heute auch 145 km unterwegs. Draußen. Ohne Atemschutz.
  • Cinelli09, 11.04.2020, 21:05 Uhr auf Uwe
    Ja,der kolumbianische Companero,da hätts um ein Haar keinen Coronavirus nie nicht gebraucht.....
  • Uwe, 11.04.2020, 21:08 Uhr auf Cinelli09
    Der Dreckskerl, der dreckige! Hast du denn wenigstens die rostenden Campateile mal reklamiert?
  • Cinelli09, 11.04.2020, 21:20 Uhr auf Uwe
    Aber hallo,ein kolumbianischer RA-Kollege hat bei der Versicherung den Wert des Komplettrades rausgestritten und noch vieles andere mehr.Das Rechtssystem dort funktioniert,zumindest hat es einmal,und Gottseidank in meinem Falle,funktioniert.Aber schon schade um die rostenden Campa-Teile - obwohl,Campa rostet nicht einmal im Altopiano ;-)
  • Cinelli09, 11.04.2020, 21:44 Uhr auf Uwe
    Uwe,seien wir froh noch draußen zu fahren ! Sonst enden wir noch so https://www.sportnews.bz/artikel/triathlon/ironman-daheim-geschafft-ueber-200000-euro-an-spenden
    Ein Alptraum
  • AP, 11.04.2020, 22:40 Uhr auf Cinelli09
    Der Berg beim Frodeno im Hintergrund ist glaube ich der hier:

    https://www.quaeldich.de/paesse/santuari-de-la-mare-de-deu-del-mont/bilder/?BildID=185485
  • artie_1970, 12.04.2020, 09:59 Uhr auf Cinelli09
    Servus,

    am Kuehtai hatte ich ja mal den Typen getroffen, der 10 Mal hintereinander den Oetzi nachfuhr. Er war in Runde 9, wirkte aber nicht voellig fertig, sondern war nur ein bisschen schweigsam. Immerhin erzaehlte er mir, dass er auch den 24-Stunden-Rekord auf der Rolle halte. Ich bin mir sehr sicher, dass das brutal den Durchhaltewillen staehlt, so merkwuerdige Effekte, wie auf der Rolle schon nach 1 h, im Freien erst nach 10 h auftreten. Dennoch keinerlei Bedarf, da kann ich auch 1 Million Reiskoerner abzaehlen. "Get a life", bzw. "Get alive". Und Traenchen, die einem der Lac de Moiry, der Nivolet oder vielleicht auch das Timmelsjoch entlocken koennen, werde ich auch mit einer VR-Brille nicht weinen.

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 12.04.2020, 11:24 Uhr
    Ergänzende Info,was der Corona-Rechtsstaat zwischenzeitlich mit "meiner" Rechtsanwältin gemacht hat

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87685030/kritik-an-corona-massnahmen-ermittler-sperren-homepage-von-coronoai-anwaeltin.html?utm_source=pocket-newtab

    Dazu kein Kommentar,sonst.........;-)
  • Cinelli09, 12.04.2020, 11:46 Uhr 12.04.2020, 13:12 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel,wir wohnen halt - wenn auch knapp - auf der falschen Seite der deutsch-italienischen Grenze.Sonst könnten wir heute geschmeidig ein Paar-Bergzeitfahren aufs Kühtai oder zum Haiminger Sattel machen und nicht nur den halbgaren Spitzingsattel aufm großen Kettenblatt ;-)

    Günter

    P.S. So richtig hinter der italienischen Grenze würde ich jetzt aber auch nicht sein wollen https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_119576.htm
    Ein Alptraum.Mir unverständlich,wie man das aushalten soll.
  • Cinelli09, 12.04.2020, 12:39 Uhr auf AP
    In der aktuellen ROADBIKE ist Girona als RR Hotspot mit Tourenvorschlägen vorgestellt.Vor allem dieser Laden in Girona https://theservicecourse.cc/ wäre alleine die Reise wert
    Macht insgesamt keinen schlechten Eindruck,nur jetzt gerade ist es der wrong place
  • majortom, 12.04.2020, 13:52 Uhr auf nicolas
    Hallo Nicolas,

    okay, ich muss dir natürlich recht geben, dass es wichtig ist, der Öffentlichkeit zu vermitteln, was hinter den Zahlen steckt. Und ich gebe dir ebenso recht, dass der Umgang vieler Medien mit den Zahlen mehr als fragwürdig ist.

    An meiner Kritik des Zitats aus dem Artikel halte ich jedoch fest. Und meiner Meinung nach macht der Autor meiner Meinung nach auch noch einige andere Denkfehler in seinem Artikel, vermutlich weil der das Gebiet seiner Expertise verlässt.

    Als Biochemiker weiß ich übrigens sehr wohl den Beitrag von Mathematikern und Statistikern zu schätzen, da ich aus eigener Erfahrung sehr gut weiß, wie leicht man Zahlen und Beobachtungen fehlinterpretiert.

    Schöne Grüße, Tom
  • majortom, 12.04.2020, 13:58 Uhr auf Cinelli09
    Zu Günters Rechtsanwältin: eigentlich müsste ja auch der Grobe Unfug, den die Dame verbreitet, durch die Meinungsfreiheit geschützt sein. Es leuchtet mir also nicht ganz ein, warum die Polizei sie mundtot machen möchte.
    Dass das Verfassungsgericht ihren Antrag vorerst zurückgewiesen hat, beruhigt mich. Gleichzeitig hoffe ich jedoch, dass es noch Juristen gibt, die die Sache etwas differenzierter und weniger dogmatisch, vor allem aber faktenbasiert sehen. In den nächsten Wochen sollte nämlich die Evidenz so weit angewachsen sein, dass der pauschale Lockdown nicht mehr verhältnismäßig ist. Glücklicherweise deutet sich ja auch hierzulande an, dass nach Wegen des "Smart Distancing" gesucht wird. (Zumindest in NRW, bei Bayern bin ich mir da nicht so sicher...)
    Lektüre dazu: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/coronavirus-quarantaene-lockdown-ausgangssperre-alternative-pandemie-alexander-kekule
  • AP, 12.04.2020, 14:15 Uhr auf Cinelli09
    Zum Thema Rennrad in Girona findet sich auch ein kleiner Hinweis auf QD:

    https://www.quaeldich.de/paesse/rocacorba/

    Der von dir verlinkte Laden ist mir noch nie aufgefallen (bin so einmal im Jahr in Girona), aber die Gasse ist ziemlich versteckt.

    Ansonsten hat Katalonien halt alles, was einen als Rennradler interessiert, aber es gibt keinen Ort, von dem aus man alle Highlights abgrasen könnte. Girona ist ein guter Kompromiß, wenn auch ziemlich kalt morgens im Winter.
  • majortom, 12.04.2020, 14:32 Uhr
    An dem Anstieg wurde ich vor ziemlich genau einem Jahr von der Nationalmannschaft Estlands in Grund und Boden gefahren...
  • Cinelli09, 12.04.2020, 14:41 Uhr 12.04.2020, 15:02 Uhr auf majortom
    Na ja,sie hat halt einen Kunstfehler,eher Dummheit begangen und zum Widerstand nach https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html aufgerufen.Der 20 Abs. 4 GG gibt das aber vorliegend bei den Corona-Schutzmaßnahmen -egal,was man von denen hält- nicht her.
    Also hat sie zu strafbarem Handeln aufgerufen,und da muß die StA nach Legalitätsprinzip einschreiten.

    Aber sie wird das mit breitem Grinsen kommentieren.Bessere Werbung gibts nicht - und ich Depp habe das noch befördert ;-)

    Merke : der Berufsstand ist zu 80% oder mehr verrottet,da viel zu wenig Geld verdient wird,und das wenige Geld auch noch mit oft irrem Arbeitsaufwand verbunden ist.Also ergreifen viele Berufsträger den letzten Notstrohhalm,um irgendwie auf sich aufmerksam zu machen und ein paar Mandate reinzuholen.
    Nur in den Fernsehserien fahren die RAe mit dem dicken Daimler oder Porsche rum......

    Ich habs ja Gott sei Dank hinter mir und bin,da noch aus besseren Zeiten kommend,mit dem sprichwörtlichen blauen Auge davongekommen ;-)
  • el_zet, 12.04.2020, 15:05 Uhr 12.04.2020, 15:06 Uhr
    Sie vergleicht etwa die Abschottung alter und kranker Menschen mit der "ungeheuerlichen Verfolgung und Ermordung der Juden und weiterer Bevölkerungsgruppen im Dritten Reich". (Aus dem verlinkten Artikel)
    Ich will mir lieber nicht vorstellen, wo ihr das zu ein paar zusätzlichen Mandaten verhelfen soll. Und ich hoffe, dass die Mehrheit der Zunft das nicht nur als ,,Kunstfehler" verharmlost.
    Und wenn das die Gallionsfigur der Regierungskritiker ist, kann die (also die Regierung) gar nicht so schlecht sein.
  • Cinelli09, 12.04.2020, 15:23 Uhr 12.04.2020, 18:55 Uhr auf el_zet
    Mit dem Begriff " Kunstfehler" sollte nichts "verharmlost" werden,damit ist einfach ein Agieren wider berufliche de lege artis gemeint,d.h. so einen Vorgang wie Corona unter den absoluten Ausnahmetatbestand des Art 20 Abs 4 GG,der ja eine bestimmte historische Basis hat, zu subsumieren darf einem Juristen,der in der Staatsrechtsvorlesung nur halb hingehört hat,einfach nicht passieren.Aber die Dame ist sicher nicht blöd,hinter der ganzen Aktion steckt doch Kalkül.
    Hast Du ne Ahnung,aus welcher Ecke die Mandate bekommen wird.......

    Zu meiner Schande gestehe ich , daß ich drauf reingefallen bin und das Ganze hier noch hochgejazzt habe.Aber die Diskussion drüber ist ja auch ganz fruchtbar und regt das Nachdenken an.

    Edit

    Trotzdem kann ich mir das jetzt nicht verkneifen,jetzt dreht sie doch noch durch http://www.beatebahner.de/lib.medien/Corona%20Auferstehungs%20Verordnung.pdf (Quelle : ihre upgedatete HP)
  • el_zet, 12.04.2020, 19:11 Uhr
    Da erscheint der gemeine Reichsbürger ja als Ausbund der Vernunft. Ich weiß nicht, ob aus der Kompetenz der Kritiker ein Umkehrschluss auf die der Regierenden zulässig ist, aber je mehr ich mich mit der Kritik beschäftige, desto wohler fühle ich mich mit den Maßnahmen, so unangenehm sie für mich auch sein mögen.
  • Cinelli09, 12.04.2020, 21:24 Uhr auf el_zet
    Ich sags mal so : ob am Ende des Tages das Pendel zugunsten der regierungsamtlichen Einschätzung und des Managements der Corona Geschichte ausschlägt oder zugunsten der Kritiker,werden wir in ein paar Monaten wissen : entweder ist die Sache gut ausgegangen oder man muß feststellen : Operation geglückt Patient tot = die Zahl der sog. Coronatoten bleibt im gesellschaftlich akzeptierten Rahmen,Wirtschaft und Zivilgesellschaft sind allerdings aufgrund des langwährenden lockdowns kollabiert mit irreparablen,in die weite Zukunft reichenden unmittelbaren und mittelbaren Schäden - wobei diese Schäden ja jetzt bereits angelegt sind.,darüber kann ernsthaft nicht gestritten werden und die Politik lullt momentan nur ein mit versprochenen "Rettungsschirmen" und Zahlungsversprechen aus Steuermitteln,deren Einhaltbarkeit seriös gar nicht vorhergesagt werden kann.
  • nicolas, 12.04.2020, 21:54 Uhr
    Und wie das Pendel auch ausschlagen wird, die Politik wird es zu ihren Gunsten interpretieren. Wenn es nicht so schlimm kommt, dann nur wegen den Maßnahmen. Wenn es schlimmer wird, dann rechtfertigen sie die Maßnahmen, die noch viel Schlimmeres verhindern konnten.
  • el_zet, 12.04.2020, 22:32 Uhr
    Und wie das Pendel auch ausschlagen wird, hinterher werden die kommen, die es schon immer besser gewusst haben. Wenn es nicht so schlimm kommt, waren die Maßnahmen übertrieben, wenn es schlimmer kommt, haben sie nicht gereicht.
  • artie_1970, 13.04.2020, 09:00 Uhr 13.04.2020, 09:01 Uhr auf Cinelli09
    Servus Günter,

    > https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87685030/kritik-an-corona-massnahmen-ermittler-sperren-homepage-von-coronoai-anwaeltin.html?utm_source=pocket-newtab

    Nichts Neues unter der Sonne, siehe auf dem Theater Kleists "Der zerbrochene Krug" (ueber 200 Jahre alt) bzw. Diverses auf https://www.staatsoper.ch (aktuellere Kolumnen):

    https://www.staatsoper.ch/sm-01042015-gerechtigkeit-nur-ohne-monopol

    Tschoe!

    Axel

    P. S.: Wo haust du eigentlich momentan? Wieder im Muenchner Sueden? PM?
  • el_zet, 13.04.2020, 10:05 Uhr 13.04.2020, 10:05 Uhr
    Der Herr Dürr (aus dem Staatsoper-Link) will zum Beispiel die Sicherheit durch private professionelle Sicherheitsdienste sichern lassen statt vom bösen Staat. Da werden meine Bürgerrechte sicher aufs Beste gewahrt.
  • AP, 13.04.2020, 11:40 Uhr auf el_zet
    Zu privaten Sicherheitsdiensten fällt mir das ein :

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Shooting_of_Trayvon_Martin
  • Cinelli09, 13.04.2020, 11:40 Uhr 13.04.2020, 11:56 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel,ja,momentan MUC SUD,also alte Heimat.Kurz vor ultimo aus Malle nach Tirol entflohen,und von dort kurz vor Grenzschließung nach BY.Trotz meiner leicht systemischen Kritik am hiesigen Corona-Management sitze ich diese Scheiße doch lieber hier aus als in Spanien oder Österreich,die dort jeweils Verantwortlichen neigen für mein Empfinden zu schnell zu faschistoiden Übersprungshandlungen,außerdem - EU hin oder her - würde man da als Nicht-Aboriginal mehr als verträglich gebasht werden.Dann lieber Söder,Spahn,Merkel und Konsorten - überwacht durch tüchtige Rechtsanwältinnen ;-)

    Servus Günter

    P.S. Und jetzt nicht zu viel fressen ;-) https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_119554.htm

    P.S. 2 : Ev. geht sich hier ja mal bei Lockerung der Kontaktsperre eine gemeinsame Tour aus - nebeneinander und nicht hintereinander fahrend ;-) Siehe anderer post : der Spitzingsattel ruft ! Oder das Sudelfeld,herrlich Mopedfrei
  • Uwe, 13.04.2020, 12:01 Uhr auf Cinelli09
    Genau, immer schön nebeneinander, damit keiner den anderen anrotzt ;-)
  • Cinelli09, 13.04.2020, 12:49 Uhr auf Uwe
    Uwe,Du wärst natürlich auch herzlich zur Tour eingeladen - über den Spitzing gäbs auch off road Varianten,was anderes fährst Du mit dem Rad ja eh nimmer

    Ich fürchte nur,daß Du bei der erforderlichen Anreise nicht übers Leverkusener Kreuz hinauskämst,ohne bei Corona Kontrollen in Erklärungsnöte zu geraten ;-)
  • Cinelli09, 14.04.2020, 20:32 Uhr
  • majortom, 14.04.2020, 20:58 Uhr
    There is no glory in prevention.

    Wir werden nie wissen, was wir durch den Lockdown verhindert haben. Aber auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Bergamo, New York und Madrid geben einen ganz guten Eindruck davon, was wir (vorerst) verhindert haben könnten.
  • AP, 14.04.2020, 21:07 Uhr auf majortom
    Die Alten in diesem Forum, Namen will ich keine nennen, haben übrigens schon eine Pandemie durchgestanden:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hongkong-Grippe
  • Cinelli09, 14.04.2020, 21:23 Uhr 14.04.2020, 21:25 Uhr auf AP
    .....ging an mir - dessen Namen Du nicht nennen willst - komplett vorbei,wobei ich da ja schon in den mittleren/ höheren Gymnasiumsklassen war und mich eigentlich erinnern müßte.
    Aber da gabs eben auch noch kein Aufgeregtheits-Internet,Click-Effekthascherei,hysterische Lifeticker und sonstiges mediales Gedöns inkl. Lifecams,die auf die letzten Atemzüge eines Corona infizierten 103jährigen gerichtet sind ,den sie von der Palliativstation auf die Intensiv-Coronastation verlegt haben https://www.deutschlandfunk.de/palliativmediziner-zu-covid-19-behandlungen-sehr-falsche.694.de.html?dram:article_id=474488

    Dafür gabs in der Tagesschau die Horrormeldung,wenn der Spritpreis um einen Pfennig nach oben ist.

    Meine Güte,war da die Welt noch in Ordnung ;-)
  • Theo Simons, 14.04.2020, 21:47 Uhr auf Cinelli09
    Oh,
    dann bin ich ja auch ein Pandemie-Überlebender! Mit damals 17/18 Jahren hatte ich aber anderes im Sinn, als mich um eine Grippe zu kümmern. Und wenn ich mich recht erinnere, hatte ich jede Menge sozialer Kontakte ;-)
  • Cinelli09, 14.04.2020, 21:55 Uhr auf Theo Simons
    Interessant,daß auch Du (nach Deinem Profil unvordenklich älter als ich,nämlich 2 Jahre;-)) ein Überlebender bist der sich an nichts in dieser Richtung erinnern kann.
    Wahrscheinlich wäre die jetzige Krise in die Jahre 1968 ff gebeamt auch nur ein Vogelschiß in der Menschheitsgeschichte geworden mit einem 10 Zeiler Wikipediaeintrag...o.k.,vielleicht ein 15 Zeiler
  • Uwe, 14.04.2020, 22:04 Uhr auf Cinelli09
    ...Livecam aus dem Wartezimmer der pathologischen Ambulanz...
  • majortom, 14.04.2020, 22:07 Uhr
    Ich kann euch beruhigen, der Spritpreis geht wohl derzeit eher nach unten.
  • Cinelli09, 14.04.2020, 22:12 Uhr auf majortom
    Major,weißt Du was damals unser Problem war ? Die Ölkrise mit den Sonntagsfahrverboten - nicht Auto fahren zu DÜRFEN war status quo ante schlimmer als es jedwede Ausgangsbeschrängung wg. Corona heute ist...
  • AP, 15.04.2020, 07:18 Uhr auf Cinelli09
    Glückwunsch!

    Ihr habt dann schon 2 Pandemien durchgestanden. In 1957 gab es nämlich die Asiatische Grippe, muß ähnlich gewesen sein wie die HongKongGrippe.

    Ja, Corona wäre damals einfach so durchgelaufen. Aber die Alterspyramide sah auch anders aus, vermutlich wären die Auswirkungen nicht so dramatisch gewesen.

    Eigentlich gibt es zwei positive Dinge zu Corona. Erst mal trifft es keine Kinder. Zweitens, die globalisierte Welt kann nun Pandemie üben, und dann in ein, zwei Jahren analysieren, was man richtig und falsch gemacht hat. Meiner Meinung nach fehlt es speziell in der EU an Koordination, und ein Krisenfond für solche Situationen wäre auch nicht schlecht. Vielleicht sollte man den ESM in die Richtung drehen, mit Geldvergabe ohne Auflagen.

    Ansonsten ein wenig Lektüre:

    https://www.amazon.de/Spillover-Animal-Infections-Human-Pandemic/dp/0099522853/ref=mp_s_a_1_fkmr0_1?keywords=dave+quammen&qid=1586927663&sr=8-1-fkmr0

    Es lauern noch viele üble Keime auf der Welt.
  • majortom, 15.04.2020, 13:58 Uhr
    Ich kann mich durchaus täuschen, aber es gab wohl weder 1957 noch 1968 so etwas wie extrakorporale Membranoxygenierung oder dergleichen. Die Patienten kamen damals vermutlich in große Säle mit Feldbetten, Daumen drücken war das einzige, was man tun konnte, und wer eine Lungenentzündung bekam, ist gestorben.

    Die meisten Todesopfer hat mit Abstand die HIV-Pandemie gefordert, soweit ich weiß.
  • AP, 15.04.2020, 15:59 Uhr auf majortom
  • Cinelli09, 16.04.2020, 18:43 Uhr
    Gegen den Italo-Blues

    https://www.youtube.com/watch?v=ksHZdAz5UDI

    Hilft ein bisschen ;-)
  • Cinelli09, 16.04.2020, 19:17 Uhr 16.04.2020, 19:20 Uhr
    Ich fürchte er hat recht,das scheint mir realistisch zu sein.

    Sommerurlaub im Ausland heuer unwahrscheinlich

    <<<<<<Ein Sommerurlaub im Ausland ist wegen der Corona-Pandemie nach Worten von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) heuer wohl nicht drin. "Dass Urlaub in anderen Ländern im Sommer so leicht möglich ist, schätze ich aus gegenwärtiger Sicht eher als unwahrscheinlich ein", sagte Söder. "Das ist bei der Situation in den Ländern um uns herum, unseren klassischen Urlaubsländern, die wir haben - Spanien, Italien oder Frankreich oder Türkei - eher unwahrscheinlich." Deswegen könne sich die Gastronomie und Hotellerie, sofern die Beschränkungen im Inland bis dahin weiter gelockert werden könnten, im Sommer auf einen ziemlichen "Run" einstellen. So mancher Verlust aus den derzeitigen Wochen könne dadurch vielleicht aufgeholt werden.<<<<<<<

    Ich kann mir ehrlich gesagt kein Szenario vorstellen,wie man so ohne weiteres in 2 Monaten nach Tirol,Salzburg oder nach Südtirol/Italien reinkommen soll.
  • AP, 16.04.2020, 19:50 Uhr 16.04.2020, 19:53 Uhr auf Cinelli09
    Kommt drauf an. Österreich kann sein touristisches Angebot nicht aus dem Inland abdecken. Was spräche dagegen, Touristen aus Ländern zuzulassen, die ihre Coronazahlen im Griff haben?

    Da ich ehrlich gesagt auch keine Lust habe, ein Jahr ohne Alpentouren zu verbringen, habe ich schon ein paar Pläne im Hinterkopf. Wenn alle Stricke reißen, könnte man sich zum Beispiel grenznah einquartieren und für Tagestouren mit Auto reinfahren. Ginge halt für Schweiz oder Österreich.

    Angedacht war für dieses Jahr aber anderes. Über Pfingsten wollte ich nach Schottland, und für Fronleichnam war Gardasee vorgesehen.....

    Jedenfalls werde ich garantiert nicht an die Ostsee oder so fahren, wenn man mich daran hindert, mich in Europa frei zu bewegen. Also von meiner Seite kein run auf deutsche Feriengebiete.
  • nicolas, 16.04.2020, 19:53 Uhr auf Cinelli09
    Ein typischer Söder. Vorpreschen. Als Staatschef eines dieser Länder, die auf den Tourismus angewiesen sind, würde ich das als Anmaßung empfinden. Vielleicht sind im Sommer die Verhältnisse in Sachen Corona dort viel besser als bei uns. Und wenn immer der Impfstoff als Türöffner herangezogen wird, wäre die Konsequenz, keinerlei Reisen bis zum übernächsten Sommer.
    Nein, nein. Reise im nächsten Sommer bestimmt möglich, wenn auch anders.
  • Cinelli09, 16.04.2020, 20:05 Uhr 16.04.2020, 21:57 Uhr auf nicolas
    Bloß "wie anders" . Man kann sich jedenfalls nicht für jede Grenzüberschreitung vom Arzt ein Corona Negativ Attest holen,das ja auch nicht älter als 4 Tage sein darf.Spätestens im Wartezimmer holt man sich dann ev. diesen verfickten Virus.

    Ja,was mich am Söder auch maßlos stört ist seine superschlaue Gschaftlhuberei.Der Typ ist von dieser Krise geradezu angefressen,wie wenn die für ihn erfunden worden wäre.Bloß hat der Kerl unheimlichen Einfluß auch in die Bundesregierung hinein,d.h. der kann viel ex ordre de Muffti durchpeitschen,das muß man wohl so zur Kenntnis nehmen.Nicht umsonst versucht der Laschet permanent gegen diesen Söder-Tsunami gegenzurudern

    P.S.
    Andere Quelle
    >>>>Die Wahrscheinlichkeit, dass Urlaub in anderen Ländern wie Italien oder Spanien im Sommer möglich ist, stelle sich bei der aktuellen Situation eher unwahrscheinlich dar. "Wir werden deshalb einen großen Run auf Bayern erleben", kann sich Söder vorstellen. So könne die Hotellerie und Gastronomie vielleicht einen Teil der Einbußen wieder aufholen.<<<<<

    Also durchsichtige Aktion.Er will momentan noch die Hoteliers und Gastronomem sedieren,weil die ja erst mal außen vor sind.
    Der Söder ist halt ein furchtbar geschwätziger Franke - für den Altbayern,der immer zum granteln neigt,sonst aber eher wortkarg daherkommt,praktisch unerträglich ;-)

  • Uwe, 16.04.2020, 23:05 Uhr auf AP
    ...dann muss ich wohl im Sommer im Burgwald, Kellerwald, Hinterland, Sauerland und Wittgensteiner Land herum eiern... Soll auch schön sein und kostet mich quasi nichts.
  • artie_1970, 16.04.2020, 23:43 Uhr auf Cinelli09
    Servus Günter,

    fuer deine Wortkargheit haben wir hier im Forum aktuell gerichtsfest 4287 Belege, das ist 10 Mal mehr als mein rheinischer Redefluss. Den Grantler-Quotienten herauszufinden ueberlasse ich anderen MINTlern mit KI-Qualifikation. Mein Bauchgefuehl sagt: Meiner ist kleiner. (-;

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 17.04.2020, 11:21 Uhr auf artie_1970
    Axel,ich habe ja nur gesagt "eher" wortkarg.Der Altbayer ist durchaus wortkarg,aber wenn,dann neigt er zu eruptiven Redeflüssen ohne Punkt und Komma - was meistens grantelnde Schimpkanonaden sind ;-)
    Und daß der Rheinländer mit Schunkelgen nicht grantelt ist ja wohl naturgesetzmäßig angelegt.....

    Günter
  • Cinelli09, 17.04.2020, 11:52 Uhr auf Uwe
    Uwe,ich lade Dich auch herzlich zu einem Urlaub next Tegernsee ein.Da könnten wir auch endlich mal das Dauerthema Gravelracer versus MTB erschöpfend behandeln.Axel artie wäre sicher auch mit von der Partie - vorausgesetzt seine Hope Nabe (" Britisch Elend") spielt mit....
  • sugu, 17.04.2020, 11:53 Uhr auf AP
    Auch wenn Österreich dich reinlässt (Schweden hatte immer die Grenze offen), wirst du eventuell bei der Rückreise 14 Tage in Quarantäne genommen. Bei den immer wieder kursierenden Ideen über Sonderlösungen, wäre es aber durchaus möglich, dass man Bayern umfahren muss, wenn man nicht dort wohnt.
  • majortom, 17.04.2020, 14:43 Uhr
    Zur Zeit ist das Söder-Land ja der Corona-Hotspot Deutschlands und hat sogar NRW und die unmittelbare Umgebung meiner Wahlheimat abgelöst. Insofern sollte Herr Söder noch nicht unbedingt davon ausgehen, dass ganz Deutschland im August an den Chiemsee pilgert...
  • Cinelli09, 17.04.2020, 15:21 Uhr 17.04.2020, 18:09 Uhr
    Aber auch in Bayern finden da irgendwie verschiedene Parties statt.Zufällig war ich gerade gestern in der Chiemsee-Ecke mit dem Rad unterwegs,mit mir Myriaden von Rennradfahrern*innen (Corona-Ferien?),Ausflügler in ihren Mustang Cabrios oder - in der bayerischen Grundausstattung - Porsche Cabrios,Senioren E-Biker,Wanderer am Samerberg,der trainierende Marcus Burghard am Samerberg etc etc.
    Corona ? Wo ist das Problem ? Daß irgendwas nicht stimmt,merkt man nur an den verwaisten Biergärten...
    Demgegenüber die wichtigtuerische Söder-Tragödien-Mimik-Symptomatik mit Endzeitstimmungs Blues und häppchenweise angedeuteten "Lockerungen" usw.

    Edit : Der Satz des Tages (aus Maybritt Illner)

    >>>Markus Söder aus München zuzuschalten, ergibt Sinn. Den Bildschirm mit seinem Gesicht inmitten eines psychedelischen Viren-Panoramas zu platzieren, so dass es aussah, als hätte ihm jemand auf TikTok ein Corona-Kostüm angezogen - das dürfte selbst dem berühmt-berüchtigten Verkleidungskünstler Söder (Ein Tipp für Connaisseure: In die Google-Bildersuche "Söder Karneval" eingeben) nicht so recht gefallen haben<<<<<<
  • AP, 17.04.2020, 16:39 Uhr auf sugu
    Vermutlich ist es wahrscheinlicher, in den nächsten 5 Jahren nach New York zu fahren als nach Aschaffenburg
  • Cinelli09, 17.04.2020, 18:37 Uhr 17.04.2020, 18:56 Uhr auf AP
    Solltest Du trotzdem den Urlaub in Aschaffenburg planen,beachte diese Empfehlung der Verbraucherzentrale :

    "Bedenken sollten Urlauber zudem, was sie im Zielland tatsächlich erwartet. In vielen Ländern müssen Einreisende aus Deutschland erstmal in Quarantäne oder es herrschen Ausgangsbeschränkungen, die es unmöglich machen, den Urlaub so zu gestalten, wie gewünscht, selbst wenn es gelingt, den Zielort zu erreichen."

    Ergänzung zu Österreich.Wenn man sich diesen Irrsinn -sicherlich nur status quo heute- durchliest,bringe ich nicht die Phantasie auf mir vorzustellen,wie man da in 2 oder 3 Monaten zu Urlaubszwecken reindürfen sollte

    https://salzburg.orf.at/stories/3044455/

    Eine bedenkenswerte Idee wäre allenfalls,sich in Österreich oder der Schweiz temporäre "Lebenspartner" anzuschaffen . Moment,eine Geschäftsidee,der Mietpartner...;-)
  • Droopy, 17.04.2020, 19:06 Uhr
    da ist man mal zwei Tage draußen und schon schwankt ihr vom Trübsal in die Euphorie und wieder zurück...Urlaub im Inland ist ein typischer Politiker-Tipp bar jeder Realität. Auch im "Inland" sind beliebte Plätze stets weit im voraus ausgebucht (z.B.Ostsee/Nordseeinseln) und was die Bettenkapazität nach den Corona-Ferien angeht, da will ich nur hoffen.Sicherlich werden einige Quartiere überhaupt nicht mehr öffnen.Von Vorteil wer einen Camper hat,und zum zweiten Mal muss ich in diesem Faden neidlos anerkennen,Günter 10 Points! Mir reicht übrigens,wenn die Schweiz wieder öffnet,die Vignette ist schon dieses Jahr bezahlt ...Übrigens halte ich die Wette, das der "Radlerboom" aktuell wohl größer ist als zu Zeiten von Tourgott Ulle. Glücklicherweise geht dieser Kelch der Mode an mir vorbei:
    https://www.velolove.cc/t-shirts/494-i-was-cycling-before-it-was-cool-black-t-shirt.html
  • Cinelli09, 17.04.2020, 19:28 Uhr auf Droopy
    Ja,auch ich Depp habe mir noch im Februar - wie jedes Jahr- die Jahresvignette Österreich gekauft und an die Scheibe vom Camper gepappt.Super Trophäe,die hau ich dem Kurz um die Ohren

    Ob der Camper coronatechnisch bei Grenz"öffnungen" was bringen wird bleibt erst mal abzuwarten

    "....schwankt ihr vom Trübsal in die Euphorie und wieder zurück" : eine bipolare Störung,virusbedingt
  • AP, 17.04.2020, 21:55 Uhr auf Cinelli09
    Perfekt! Habe Familienangehörige in Österreich und Spanien.

    Also, die Paßöffnungen können kommen, ich bin dabei.
  • Cinelli09, 18.04.2020, 13:22 Uhr
    Menschenskinder,könnte man da jetzt in Ruhe Rennrad fahren,sogar die Gardesana Ost und West https://tirol.orf.at/stories/3044546/

    Und dann auch das noch,aber war ja wohl klar https://tirol.orf.at/stories/3044602/
  • Flugrad, 18.04.2020, 21:23 Uhr auf AP
    Hallo Axel,

    also hier in der Nähe gibt es ein paar schlupflöcher nach Austria, die in beiden Richtungen (meist) unproblematisch passierbar sind. Nun bräuchte ich noch Tipps von Dir, wie man auf gleichem Wege nach E reinkommt (und dort auch radfahren kann ohne verhaftet zu werden)

    Gruß
    Ulrich
  • kletterkünstler, 18.04.2020, 22:11 Uhr auf Flugrad
  • AP, 19.04.2020, 08:02 Uhr 19.04.2020, 10:28 Uhr auf Flugrad
    In der Tat soll man in Spanien mit dem Rad zur Arbeit fahren, aber wer aus Spaß rad fährt, kriegt ein heftiges Bußgeld. Die Lösung wäre ein Wohnort, der in der gewünschten Distanz zu deinem Arbeitsplatz liegt. Dann schwingst du dich aufs Rad und trainierst auf dem Weg zur Arbeit. Falls der Weg zu kurz ist, fährst du halt einen Umweg.

    Reinkommen ist ein Problem. Vielleicht über den Coll de Manrella, kein großer Umweg zur Autobahn und teils Piste.

    Gruß nach Süden

  • Cinelli09, 19.04.2020, 12:21 Uhr 19.04.2020, 17:20 Uhr auf kletterkünstler
    Es ist traurig,aber leider wahr : dieses bespitzeln,schurigeln,sekieren,exekutieren,denunzieren und so weiter und sofort liegt offenbar in der österreichischen Kollektiv-Genetik begründet,ich weiß wovon ich rede,ich lebe seit 3 Jahren vorwiegend in Österreich - nur Gott sei Dank im Moment nicht.Ich sage ausdrücklich "Kollektiv"-Genetik,den in den Regelfällen ist der Österreicher als Individuum ,insbesondere der Tiroler als solcher ein herzensguter unkomplizierter Zeitgenosse.

    Beispiel aus dem privaten Bereich : mein Sohn lebt in München und benötigte dringend einige spezielle Lebensmittel und Arzneien,die er sich bei uns ca. 30 km südlich von München holte mit einem carsharing Smart2Go mit HH-Kennzeichen,also ein bunter Hund mitten in Texas.Der Smart stand genau 5 Minuten vor unserem Haus.Folge : er erhielt einen Bußgeldbescheid über 150 Euro wg. Verstosses gegen die Rechtsverordnung.Anzeigeerstatter : Unmittelbare Nachbarn,Österreicher,wenn auch schon 40 Jahre in Bayern lebend (Siemens-Rentner).

    Der Bußgeldbescheid wird selbstverständlich mit Rechtsmitteln angegriffen.Und gegen diese Nachbarn habe ich auch schon ein probates Mittel eingeplant....;-)

    Ich würde also Ulrich Flugrad dringend abraten,grüne Schlupflöcher nach Österreich zu nutzen.Die kontrollieren Wanderhotspots und hier bei mir in der Nähe MTB Hotspots wie die Erzherzog-Johann-Klause,über die eine beliebte MTB Tour ausgehend von Kreuth (Tegernsee) über die Bayralm,dann nur kurz nach Österreich rein und dann oberhalb Valepp gleich wieder über die grüne Grenze nach Bayern zurück führt

    Edit : Für alle Söder,Kurz oder sonstigen Corona-Hardliner Fans wäre auch dieser Artikel zu empfehlen (gleiche Verf. wie in dem von Kletterkünstler verlinkten Beitrag)
    https://www.profil.at/oesterreich/corona-virus-ausgangssperren-regierung-wirtschaft-11420899
  • majortom, 19.04.2020, 14:16 Uhr
    Ich glaube ja, dass das bespitzeln und denunzieren genauso in der deutschen Kollektiv-Genetik steckt...
  • Cinelli09, 19.04.2020, 14:35 Uhr auf majortom
    Schon klar,und auch in der Südtiroler Kollektiv Genetik https://www.stol.it/artikel/panorama/totstellen-als-logische-reaktion-auf-angst-vor-coronavirus

    Aber hier war erst mal die Rede speziell von Österreich....

    Egal,wie immer wird nur die Kohle entscheiden , wenn ihnen also das Wasser bis zum Hals steht https://orf.at/stories/3162402/
  • Cinelli09, 19.04.2020, 16:01 Uhr 19.04.2020, 16:58 Uhr
    Der Rohan Dennis hat die Eier,mit dem Porsche in Girona ausgebüxt und die Tanknadel fast auf Reserve ;-) https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_119651.htm

    @AP : welcher Strassenabschnitt bei Girona ? ich erwarte 100m-genaue Eingrenzung ;-)
  • kletterkünstler, 19.04.2020, 17:53 Uhr auf AP
  • kletterkünstler, 19.04.2020, 18:07 Uhr auf majortom
    Naja war ja auch mal eins...
  • AP, 19.04.2020, 19:22 Uhr 19.04.2020, 19:30 Uhr auf Cinelli09
    Schwierig. Ist nicht in den Gavarres, da haben die Straßen Mittelstreifen. Könnte durchaus der Anstieg zum Rocacorba sein, den ich neulich verlinkt habe. Der hat Seitenstreifen im unteren Teil. Aber von der Sorte Straßen gibts da genug.

    Der Typ hat wohl keinen Wohnsitz mehr in Australien. Sonst wäre es sinnvoller, dort hin zu fliegen und da zu trainieren
  • AP, 19.04.2020, 19:33 Uhr 19.04.2020, 19:39 Uhr auf kletterkünstler
    Wenn anno 186irgendwas die Schlacht bei Königgrätz anders ausgegangen wäre, würden wir in einem großdeutschen Konglomerat aus Kleinstaaten including Austria leben. Mit Wien als politischem und kulturellem Zentrum. Möglicherweise sogar ohne zweiten Weltkrieg.
  • Cinelli09, 19.04.2020, 19:56 Uhr auf AP
    Ja,wundert mich auch,warum die Profis das jetzt in Girona,Monaco oder in Italien aussitzen ohne sich bewegen zu können.In ihren Herkunftsländern könnten sie meist fahren.Ich tippe aber mal,daß die aus steuerlichen Gründen ihre Erstwohnsitze in die erstgenannten Regionen verlegt haben,und deshalb hängen sie dort jetzt fest....
    Man kann nicht alles haben
  • Flugrad, 20.04.2020, 12:23 Uhr auf Cinelli09
    Natürlich würde ich nie und nimmer nicht das Wagnis eingehen, die Aussie-Grenze illegal zu überschreiten, auch wenn idie im Ländle mit Sicherheit gelassener sind als im Umfeld der Münchner Schickeria. Und wenn, dann würde ich mir als Krankenbruder mit dem Ruf "lassen Sie mich durch, ich bin systemrelevant und bei mir ist eh nichts zu holen" behelfen, um schnell und unkompliziert freien Eintritt zu erhalten. Die größte Hürde ist allerdings dabei das Problem, dass ein kleiner schmaler Streifen zwischen uns und dem Ländle liegt, der seit Napis Untaten bajuwarisch besetzt ist. Weswegen ich auch bei allfälligen Allgäu-Touren und unvermeidbaren Abstechern in selbigen Gebietsstreifen keinesfalls mehr ein Buch zur entspannenden Lektüre in der Sport-Erholungspause mitführen darf.
    @Günther: als Fachanwalt und Kenner des Bajuwarismus eine Frage: zählt eine Landkarte nun zu der Kategorie Bücher (die man ja bei der Rast auf der Bank keinesfalls konsumieren darf) oder zur Kategorie Sport-Ausrüstung?
    Gruß
    Ulrich
  • Cinelli09, 20.04.2020, 12:41 Uhr auf Flugrad
    Ulrich,Du kannst beruhigt sein : zwischenzeitlich hat ja der größte aller denkbaren Söder zusammen mit seinem untertänigst untergebenen Innenminister klargestellt,daß man auf der Parkbank sitzend ein Buch lesen darf.Der Abstand zwischen Buch und Leser kann auch <1,5m sein.
    Und was schließt daraus der Kronjurist a maiore ad minus : wenn sogar ein Buch,dann erst recht die Landkarte auf der Parkbank erlaubt.

    Gruß ins Allgäu (Superrennradgegend,hab kürzlich mangels Tirol/Südtirol/Italien bis in die Füssener Gegend reingeschnuppert.Ausbaufähig.)

    Günter

    (wie kommt man an einen Ausweis ran,der einem Systemrelevanz bescheinigt ? )
  • majortom, 20.04.2020, 13:44 Uhr
    Systemrelevanz in Bayern absteigender Reihenfolge (in Auszügen):

    1. Bayerischer Ministerpräsident
    2. Franz Beckenbauer
    3. der thailändische König (Quellenangabe)
    4. Braueriangestellte
    5. Milzwurstproduzenten
    6. medizinisches Personal
    7. Kassierer beim Aldi
    ...
    127. Bundeskanzlerin
    ...
    342. Rennradreise-Organisatoren
    ...
    1812. Versicherungsmakler
    1813. Vizeweltmeister im Pfahlsitzen
    1814. Patentanwälte
    1815. Patentanwälte im Ruhestand
    1816. SPD-Landtagsabgeordneter

    Es tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber du rangierst leider relativ weit unten... :-p
  • Cinelli09, 20.04.2020, 13:56 Uhr auf majortom
    Ui,das ist bitter.Ich versuche mich mal auf Platzziffer 5 hochzuarbeiten....Wo rangiert Uli Hoeneß ?
  • Uwe, 20.04.2020, 15:12 Uhr auf Cinelli09
    Wo steht denn der Sponsor vom Franz und vom Uli? Muss das wissen, um mich sauber einzuordnen.
  • Cinelli09, 20.04.2020, 15:54 Uhr 20.04.2020, 16:12 Uhr auf Uwe
    Du bist doch eh schon systemisch mit dem magentafarbenen Ganzkörperkondom mit dem Riesen T vorne drauf...
    Dürfte allerdings nicht ausreichen,um im August nach Vorarlberg und nach Pfunds reinzukommen :-(

    Apropos letzteres :

    >>>>13.59 Uhr: Berlin reagiert zurückhaltend auf Vorschläge aus Österreich

    Die Bundesregierung hat zurückhaltend auf Überlegungen aus Österreich zu einem Tourismuspakt mit Deutschland für den Sommer reagiert. Es sei der Regierung bewusst, dass die Tourismusbranche derzeit sehr leide, sagt eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums. Im Moment sei es aber das Wichtigste, die Ausbreitung des Virus zu stoppen. In Österreich haben Regierungsmitglieder Gespräche mit Deutschland angeregt, um über eine Öffnung der Grenzen im Sommer auch für Touristen zu reden.<<<<

    Ich lach mich schief "..Berlin reagiert zurückhaltend.."
    Da steckt doch nur der Söder dahinter,der will uns nicht nach Österreich rauslassen,weil er seine Hoteliers und Gastronomen "bedienen" will
  • Uwe, 22.04.2020, 18:52 Uhr 22.04.2020, 18:52 Uhr
    NRW hat ab Montag auch Mundschutzpflicht. Das wird beim Radfahren aber nervig.
    Foto: https://mein.quaeldich.de/Uwe/bilder/?BildID=262227
    Genervte Grüße, Uwe
  • AP, 22.04.2020, 20:14 Uhr auf Uwe
    Könntest du nicht einfach den Oberlippenbart straff nach unten kämmen und kleine Gewichte einflechten? So spart man sich das Gummiband
  • Uwe, 22.04.2020, 20:43 Uhr auf AP
    Wie kommst du darauf, dass ich das sein könnte?
  • Cinelli09, 22.04.2020, 21:31 Uhr
  • majortom, 23.04.2020, 10:00 Uhr
    Vor einiger Zeit wurde hier ja mal dieser Rechtsmediziner aus Hamburg als Kronzeuge dafür angeführt, dass in Wahrheit ja gar niemand an einer Corona-Infektion stirbt. Erste Ergebnisse aus dessen Sektionen liegen nun vor: 61 von 65 obduzierten Leichen sind tatsächlich an der Infektion gestorben, was deutlich über 90 Prozent ausmacht. (Quellenangabe). Alle 65 hatten dagegen irgendwelche Vorerkrankungen.
  • Cinelli09, 23.04.2020, 10:27 Uhr auf majortom
    Zwischenzeitlich gibt es wohl mehr Virologen und Epidemiologen als Corona-Infizierte.Ganz heilsam wäre deshalb mal das hier https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-forschung-1.4880117
  • majortom, 23.04.2020, 11:04 Uhr
    Hm, das Problem ist aber weniger in den Universitäten und Forschungsinstituten zu verorten, sondern vielmehr in den Wissenschaftsredaktionen. Da werden doch die reißerischen Überschriften gemacht, und fragwürdige und nicht validierte Studien zu bahnbrechenden Erkenntnissen gemacht.

    Allerdings ist z.B. der Professor Streeck von der Uni Bonn, der die Heinsberg-Studie gemacht hat, schon ein ziemlicher Selbstdarsteller... wie auch hier erklärt wird: https://www.youtube.com/watch?v=u439pm8uYSk
  • Cinelli09, 23.04.2020, 11:46 Uhr
    Jemand mit viel Tagesfreizeit sollte sich mal daran machen herauszufinden,welche (finanzstarken) Interessengruppierungen hinter den jeweiligen Wissenschaftlern stecken und diese steuern - meine 4 Jahre im Wissenschaftsbetrieb haben mir eine zentrale Erkenntnis gebracht : es geht hier in dieser Reihenfolge 1. um Geld und dessen Beschaffung / 2. siehe 1 / 3. siehe 1 / 4. siehe 1 / 5. um das persönliche Renommee und die Eitelkeiten der Wissenschaftler / 56. um die Sache
  • Theo Simons, 23.04.2020, 20:53 Uhr auf Cinelli09
    Günter,
    ich bin geneigt, deiner Meinung zu der Menge an Virologen und Epidemiologen und den finanziellen Interessen 100%ig zuzustimmen!
    Gruß
    Theo
  • bruckner13, 24.04.2020, 09:25 Uhr 24.04.2020, 09:28 Uhr auf Cinelli09
    Hi Günter,
    wir sollten uns nicht auf das Niveau runter begeben, wo jede Meinungsäußerung als "gekauft" oder mit "Eigeninteresse" diffamiert wird.

    die fast täglichen Einschätzungen der Lage durch den Journalisten Florian Harms finde ich fast immer nachvollziehbar:
    https://www.t-online.de/nachrichten/id_87759670/lockerungen-der-corona-kontaktsperre-wenn-wir-so-weitermachen-dann-gute-nacht.html

    ergänzend:

    Derzeit genießen wir in D noch das Privileg Radfahren, Wandern, und, und und und zu dürfen. Immerhin.

    Noch sind Corona-Langzeitfolgen nicht geklärt, selbst bei einem normalen Verlauf ohne Beatmung. Also, es sind nicht nur Alte und Kranke ernstlich bedroht.

    Noch 4 Wochen strenge Regeln würden die Zahl der aktuell Infizierten sicher unter 10.000 drücken. Dann könnten mit einer APP (die es immer noch nicht gibt) vielleicht tatsächlich die Infektionsketten verfolgt werden und damit ein halbwegs normales Leben inclusive Individualurlaub möglich sein.

    Zudem hätte man bei sich möglicherweise ergebenden Ausbrüchen wieder 4 Wochen mehr Zeit das Problem zu erkennen und die Regeln wieder anzupassen, ohne gleich massivste Maßnahmen zu beschließen zu müssen.

    Das, was jetzt anscheinend passiert, fußt scheinbar nicht auf irgendeiner Strategie

    Gruß aus der Pfalz, wo die Grenze zwischen Hinter- und Vorderpfalz noch immer ohne die geringsten Einschränkungen überquert werden kann.

    Peter, der nicht als übermäßig vorsichtig bekannt ist.
  • Cinelli09, 24.04.2020, 17:13 Uhr 24.04.2020, 20:49 Uhr auf bruckner13
    Peter,ich wär schon froh,wenn ich heuer wenigstens bis in die Pfalz oder den Schwarzwald käme.Soweit mußte es kommen.....;-)

    "Diffamieren" liegt mir fern.Bedauerlicherweise habe ich durch meinen Sohn,der Arzt und letztlich auch Wissenschaftler ist,gewisse Innenansichten in das System und da fällt es halt schwer,nicht vom Glauben abzufallen.

    Außerdem ist mir neulich ein Artikel eines seriösen Schreibers,der kein Verschwörungstheoretiker ist,untergekommen,der faktenbasiert die Verflechtungen zwischen dem Pandemie-besessenen Bill Gates,der Johns Hopkins Universität,der WHO und diverser Hedgefonds,insbes Black Rock aufzeigt,das war auch nicht gerade vertrauensbildend.Habe die Quelle momentan verloren,liefere sie nach wenn wieder gefunden.

    Habe gehört,daß der Pfälzer Saumagen absolut virenresistent ist ;.)

    Gruß in die Pfalz

    Günter


    P.S. Hier obige Quelle https://www.nachdenkseiten.de/?p=59825
  • bruckner13, 24.04.2020, 18:09 Uhr auf Cinelli09
    So ists: Ein selbst gemachter Saumagen ist nicht nur lecker sondern auch absolut virenfrei. Schließlich wird er 3 Stunden gekocht und dann in Butter angebraten.

    https://www.quaeldich.de/touren/tourenvielfalt-fuer-das-quaeldich-teamtreffen-25-27-10-2019-in-ludwigshafen/bilder/rennradfahren-mit-dem-besten-team-der-welt-wunderbares-quaeldich-teamtreffen/?BildID=257458

    ("diffamieren" war nicht böse gemeint)

  • Cinelli09, 24.04.2020, 20:40 Uhr auf bruckner13
    Der Anblick topt den Milzwurstbratling,nach dem majortom so giert ...jetzt weiß ich wenigstens,daß ich den Raviolidosenvorrat aufstocken muß,sollte es mich mit dem Camper doch noch mal in die Pfalz verschlagen
  • Cinelli09, 27.04.2020, 14:02 Uhr
    Na,das ist ja auch mal eine Meldung https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_119742.htm

    Hilft uns nur nicht weiter,wenn wir nicht hindürfen.....
  • bruckner13, 27.04.2020, 14:28 Uhr auf Cinelli09
    Jammer nicht rum! ....... Freu dich für die Italiener.
  • Cinelli09, 27.04.2020, 15:39 Uhr 27.04.2020, 15:52 Uhr auf bruckner13
    Ja,freu ich mich doch ! Leide aber unter schrecklichem Italienentzug.......anima latina https://www.youtube.com/watch?v=5Luy6rJbCTI
    Aber : prendila cosi https://www.youtube.com/watch?v=m_VIMUP2RoY
  • bruckner13, 27.04.2020, 16:22 Uhr auf Cinelli09
    Dir ist nicht zu helfen (ich versuchs trotzdem):
    prima italienische Musik kannst du doch auch hier bei uns in der Pfalz finden:
    https://www.youtube.com/watch?v=FphjL_w5uOc
  • nicolas, 27.04.2020, 16:55 Uhr
    2800EUR kostet es aktuell, wenn man den Untersberg mit dem Rad umrundet. Staatskasse Österreich. Eine Bekannte war so frei.
  • AP, 27.04.2020, 18:28 Uhr auf Cinelli09
    Sei kreativ! Melde ein Pro-Coronabonds-Happening in Cortina d'Ampezzo an, vielleicht kriegst du eine Sondergenehmigung, und schon geht's los.
  • Cinelli09, 27.04.2020, 18:30 Uhr 27.04.2020, 18:39 Uhr auf nicolas
    ......endlich bekommt Österreich die Maut,die sie sich schon lange gewünscht haben..road pricing sozusagen.
    Eine Skitour im Karwendel hinter Hinterriß - wohlgemerkt auf bayerischer Seite gestartet- kostete meinen übernächsten Nachbarn und 2 seiner Begleiter jeweils 3000 Euro.Macht auf einen Schlag 9000 Ocken für die Austria Cassa.
    Umgekehrt weiß ich aus zuverlässiger Quelle,daß die Polizeiorgane in BY angewiesen sind,Österreicher,die sich in den Bergen über grüne Grenzen nach Bayern "verirrten" ,erst mal nur mündlich zu verwarnen . So kann mans auch machen.
  • Cinelli09, 27.04.2020, 18:47 Uhr auf AP
    Ich würde erst mal auf die Südtiroler setzen.Denen stehts wegen der zentralistischen Conte-Vorgaben aus Rom bis ganz oben,da platzt bald eine Bombe,wie in den 60gern die Strommasten in die Luft gingen https://www.stol.it/artikel/politik/achammer-ziviler-ungehorsam-ist-kein-weg
  • AP, 28.04.2020, 20:12 Uhr
    Bis Ende Mai sind in Austria Hotels und Restaurants auf. Also, treffen wir uns alle zu Pfingsten am Großglockner...
  • Cinelli09, 28.04.2020, 21:08 Uhr 28.04.2020, 21:15 Uhr auf AP
    Ich sags nochmal,Stand heute : der Söder wird uns nicht rauslassen,und zwar über die Schiene Ausgangsbeschränkung.Allerdings sind bei ihm allmählich schon leichte Schlingerbewegungen erkennbar,die Stimmung kippt so langsam und auch von einigen bayerischen Gerichten hat er eins auf die Mütze gekriegt.Der Kubicki hat ja auch das RKI mit seinen volatilen Zahlen-Zaubertricks als Söder-Handlanger entlarvt ;-). Jetzt wenn auch noch der Kurz richtig Druck in Richtung touristischer Grenzöffnung macht,besteht ein - wenn auch äußerst schwacher- Hoffnungsschimmer...
    Für die Glockner Verabredung ist es noch zu früh,würd ich sagen.
  • Cinelli09, 28.04.2020, 21:24 Uhr 28.04.2020, 21:35 Uhr auf bruckner13
    Peter,so kann ich gar nicht "diffamieren" daß einen die Realität nicht noch überholt https://www.stern.de/politik/deutschland/corona-studie-aus-heinsberg--deutscher-pr-rat-prueft-vorgehen-von-storymachine-9226484.html
    Da mußte sogar der Drosten zugeben,daß diese Studie letztlich als gekauft zu gelten hat https://kress.de/news/detail/beitrag/145000-ich-finde-das-alles-total-ungluecklich-drosten-kritisiert-kommunikation-der-heinsberg-studie.html

    etc etc etc etc

    Gruß Günter
  • AP, 29.04.2020, 06:37 Uhr auf Cinelli09
    Ernüchterung macht sich breit.

    Die Reisewarnung wird wohl bis zum 14.6., also nach Fronleichnam, verlängert.

    Nix für ungut, aber wenn sie am Ende bis 31.8. verlängert wird, und man im Sommer nicht aus einem Land mit 50 Coronafällen am Tag in eins mit 3 am Tag fahren darf (man schaue sich mal die aktuellen Zahlen in Südosteuropa an), um individuell Urlaub machen zu können, dann hat das was von Freiheitsberaubung an sich.

    Wir reden ja nicht von Pauschalurlaub am Ballermann mit vollem Strand dahinter. Daß sowas nicht geht, dürfte klar sein.
  • Cinelli09, 29.04.2020, 09:45 Uhr auf AP
    Ich stimme deiner Einschätzung zu.Man muß sich als grundsätzlich rational denkender Mensch zwischenzeitlich wirklich bemühen,hinter der ganzen mehr als diffusen Corona "Bekämpfungs" Strategie nicht eine komplexe,von welchen (geldgetriebenen) Interessen auch immer gesteuerte Verschwörung zu vermuten...

    Wobei jetzt die Aufrechterhaltung der Reisewarnung nicht zwangsläufig bedeuten muß,daß z.B. Grenzen zu unmittelbaren Nachbarländern wie Österreich oder Schweiz nicht doch geöffnet werden . Die Frage wird nur sein,unter welchen Bedingungen und zu welchem Preis.Im Falle Söder könnte ich mir vorstellen,daß er sich zwar einerseits dem Druck der Lobby insbesondere aus Österreich beugt und die Leute rausläßt,andererseits aber anordnet,daß Rückkehrer aus dem Urlaub zwingend in eine 2wöchige Schutzquarantäne müssen.Dann erledigt sich jeglicher Urlaubsgedanke von selbst und der Söder erreicht auf diesem kalten Wege genau das was er letztendlich will,nämlich die Leute im Inland zu halten,damit sie dort konsumieren.
  • nicolas, 29.04.2020, 09:48 Uhr
    Meines Wissens nach darf man trotz Reisewarnung fahren, sofern die Grenzen offen sind. Es hat aber Auswirkungen auf den Versicherungsschutz. Gebuchte Reisen können weitgehend kostenfrei storniert werden.
    Soll heißen, Glockner radeln ist möglich, sobald die Grenzen offen sind.
  • Cinelli09, 29.04.2020, 09:53 Uhr 29.04.2020, 12:15 Uhr auf nicolas
    Absolut zutreffend.Siehe meine Einschätzung eins weiter oben.Die Frage aber : würde man einen Glockner-Tag mit 2 Wochen Isolationshaft bezahlen wollen ?

    Edit
    "Österreich will Sonderregelung

    Die Bundesregierung strebt bei den Grenzöffnungen eine enge europäische Abstimmung an. Die österreichische Regierung hat aber auch Vereinbarungen zwischen einzelnen Ländern ins Gespräch gebracht, um etwa den Reiseverkehr zwischen Deutschland und Österreich zu ermöglichen. In Österreich sollen die Hotels bereits Ende Mai wieder öffnen. Das Alpenland zählt neben Spanien, Italien, der Türkei und Griechenland zu den fünf beliebtesten Reisezielen der Deutschen. "

    Es hilft nur nichts wenn Österreich das will , aber der Söder das nicht will. Die Tendenz ist ja auch klar , wobei hier der Söder "durch den Bareiß" spricht :

    "Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), ist auch wenig zuversichtlich, was die Sommerzeit anbelangt: "Fernreisen werden sicherlich auf eine gewisse absehbare Zeit nicht stattfinden," sagte er im Interview mit Bayern 2. In Berlin hoffe man, dass, wenn die Gesundheit es zulasse, die Reisebeschränkungen Schritt für Schritt wieder zurückgenommen werden könnten und wenigstens innerhalb Europas schnell wieder gereist werden könne. "Aber das ganze geht wirklich nur langsam voran", sagte Bareiß. "Ich glaub, dass dieses Jahr wirklich Heimaturlaub angesagt ist."

    Das spielt dem Söder in die Hand :

    "Akzeptanz in der Bevölkerung groß

    Die Akzeptanz der Grenzschließungen für Touristen ist in der Bevölkerung trotzdem relativ hoch. Nach einer YouGov-Umfrage für die dpa sind 48 Prozent dafür, die wegen der Corona-Pandemie erlassene Ausreisesperre auch im Sommer aufrecht zu erhalten. 20 Prozent sind für eine Öffnung der Grenzen zu einzelnen Ländern. Nur 13 Prozent plädieren dafür, schon im Sommer den Reiseverkehr innerhalb der Europäischen Union wieder vollständig zu erlauben. Die Grenzen zu den Nachbarländern dürfen derzeit abgesehen vom Warenverkehr nur noch von Berufspendlern oder Menschen mit einem anderen dringenden Grund passiert werden."

    Aber welchen Zahlen soll man noch glauben? Von wem ist die YouGov Umfrage gesteuert/bezahlt/manipuliert ? Wieso kommt diese Umfrage punktgenau jetzt,wo über eventuelle Reiseerleichterungen/Grenzöffnungen verstärkt diskutiert/nachgefragt wird ?
  • Droopy, 29.04.2020, 16:07 Uhr 29.04.2020, 16:08 Uhr auf Cinelli09
    Die Frage aber : würde man einen Glockner-Tag mit 2 Wochen Isolationshaft bezahlen wollen ?
    > die Quarantäne ist m.E. eine Empfehlung, das liegt in Deiner Verantwortung, niemand wird an der Grenze gechippt und zwangseingewiesen (noch nicht)
    wenn Du Dich also gut fühlst drück die ignore-Taste, falls Du vor der Edelweißspitze absteigen musstest,würde ich mir lebenslange Quarantäne verordnen
    ;o)
  • nicolas, 29.04.2020, 16:35 Uhr
    Quarantäne kann ja gar nicht mehr nach der Rückreise angeordnet werden, wenn die Grenzen offen sind. Ich darf jeden Tag durch Österreich pendeln und bin von einem Nichtpendler dann nicht mehr zu unterscheiden.
  • Cinelli09, 29.04.2020, 17:12 Uhr 29.04.2020, 17:46 Uhr
    Leute,das mit der potentiellen Zwangsquarantäne ist je nach aktueller politischer Konstellation keine "Empfehlung" oder Bespaßung.Mein (bayerischer) Nachbar in einem leidlich bekannten Nordtiroler Luftkurort ist 2 Tage nach Grenzschließung aus Tirol raus.Da das RKI damals Tirol zur Krisenregion erklärt hat,hat man seine Daten bei der Grenzkontrolle auf bayerischer Seite (in Kiefersfelden) aufgenommen und an die für ihn zuständige Gesundheitsbehörde gemeldet.Diese trat dann unverzüglich mit ihm in Verbindung und hat eine amtliche 2 Wochen Quarantäne angeordnet.Diese ist dann tatsächlich auch 2x durch Behördenvertreter mit unangekündigten Besuchen kontrolliert worden.
    Man muß allerdings feststellen,daß das schon ein Tohuwabohu war.Im Durcheinander der panischen Räumungen der Tiroler Wintersportorte hat es diese Erfassungen an den bayerischen Grenzen oftmals nicht durchgängig gegeben und die Leute haben dann nur den Quarantäne "Empfehlungen" Folge geleistet.

    @nicolas : die Frage wird -wenn überhaupt- sein wie "offen" die Grenzen sein werden.Kontrollen wird es jedenfalls vorderhand geben >>>>Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat unterdessen angekündigt, dass er dem Corona-Krisenkabinett morgen vorschlagen will, die Kontrollen an deutschen Grenzen bis zum 15. Mai verlängern. <<<<<
    Als Berufspendler dürftest Du ja einen "Passierschein" haben.

    "Offen" sind die Grenzen jetzt ja auch.Man braucht halt einen legitimierenden Grund,trotz inländischer Ausgangsbeschränkung ins Ausland reisen zu wollen.

    Fazit : bloß mal schnell von uns aus (ich meine aus BY) wie gewohnt einen 1- oder 2- Tagestrip ins Zillertal oder zum Glockner zu unternehmen könnte mit soviel Haken/Ösen/Imponderabilien oder "Risiken" verknüpft sein daß man sich es 3x überlegt.Einen unkontrollierten oder "unkommentierten" Grenzdurchmarsch kann ich mir momentan nicht vorstellen.

    P.S. noch was lustiges,jedenfalls hat der Italiener die Haare schön https://www.stol.it/artikel/panorama/italien-raetselt-ueber-contes-perfekten-haarschnitt
    SOOO liebe ich mein Italien , jawolll ;-)

    und der Manuel Neuer kann Gottseidank in seiner Asylbewerberunterkunft in Tegernsee "trainieren" oder wie man diese Altherrengymnastik nennen will https://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/tegernsee-fc-bayern-manuel-neuer-haus-instagram-einblicke-corona-lockdown-quarantaene-video-zr-13732012.html
  • Cinelli09, 29.04.2020, 19:04 Uhr 29.04.2020, 19:05 Uhr auf Droopy
    @Droopy : hier wäre ein Ersatz für den gecancellten Kitzbühler https://www.radsport-news.com/freizeit/freizeitnews_119767.htm
    Und ist bestätigt ! Auf den Bierzelteinlauf müßtest halt verzichten ;-)
  • majortom, 30.04.2020, 09:52 Uhr
    Es ist alles Kaffeesatzleserei... mehrere Szenarien für das hochfahren des Tourismus verrät uns das Kompetenzzentrum Tourismus, wobei trotz des Namens im Unklaren bleibt, wie viel Kompetenz hier wirklich herrscht.

    Ich bin der Meinung, es kann alles sehr schnell gehen, wenn sich die Lage entscheidend bessert. Italien, Spanien und Frankreich sind auf den internationalen Tourismus noch mehr angewiesen als auf Corona-Bonds und werden entsprechenden Druck machen. Die deutschen Politiker stehen bislang ja nur unter Druck der Hoteliers in ihrem Wahlkreis und spielen daher bislang die Karte mit dem Inlandstourismus.

    Die Reisewarnung bis Mitte Juni wird allerdings nicht zurück genommen werden.
  • AP, 30.04.2020, 11:00 Uhr auf majortom
    Dummerweise kommen die drei Länder quasi von viel weiter hinten, sozusagen.

    Ich könnte mir eher vorstellen, daß touristisch etwas Richtung Südosten ginge. Slowakei, Slowenien, Kroatien. Die Länder haben wenig Fälle und sind mit dem Auto zu erreichen.

    Vielleicht könnte ich auch meinen Rumänienplan durchziehen, der wurde im Familienrat bis jetzt brutal geblockt.
  • majortom, 30.04.2020, 11:01 Uhr
    Da ist für mich aber die Frage, inwieweit man den Zahlen trauen kann. Aber wenn die Krankenhäuser dort leer sind, ist das vermutlich ein guter Indikator...
  • Uwe, 30.04.2020, 12:29 Uhr 30.04.2020, 12:30 Uhr auf AP
    Slowakei kannst du auf dem Landweg nicht erreichen ohne dass Österreich oder Tschechien auf macht. Tschechien hat aber ein halbes Jahr totale Sperre angesagt und Österreich hat angeblich auch Berge. Und ob man freiwillig durch Polen fährt?
  • Cinelli09, 30.04.2020, 17:02 Uhr 01.05.2020, 13:23 Uhr
    Ich gebe majortom in 2 Punkten recht : daß 1. momentan alles Kaffeesatzleserei ist (man versucht sich ja durch "Studium" der diversen Aussagen etc nur ein gewisses Stimmungsbild zu machen ) und 2. daß es wenn wahnsinnig schnell,sozusagen über Nacht gehen kann und Grenzen für touristische Zwecke aufgehen,weil der eine oder andere Politiker dem Druckkessel nicht mehr standhält.
    Als erstes dürften wegen der Nähe Söder/Kurz die Grenzen zu Tirol und Salzburg aufgehen,zumindest für den Tagestourismus.Dann müßte man an der Grenze ein- und ausstempeln.Zäher werden wahrscheinlich der Brenner,der Reschenpaß und Sillian werden wegen der Italo-Problematik,wobei natürlich Südtirol auf Nordtirol schon erheblichen Druck im Kessel aufbauen wird.Ob man dann selbst das Risiko von 2 Grenzpassagen eingehen will,muß jeder individuell entscheiden.

    Die alles entscheidende Frage ist natürlich das Grenzmanagement.Zu schlimmsten Kontrollzeiten seit 2015 stand man am Walserberg oder in Kiefersfelden schon mal bis 1,5 oder 2 Stunden.Der Brenner dürfte bei individuellen Gesundheitscheck-Kontrollen (wird z.B. nur Fieber gemessen oder gar ein Covid-Schnelltest gemacht?) der Supergau werden.Ein Rückstau bis weit hinter Brixen oder an "heißen" Tagen bis Klausen oder sogar Bozen ist jedenfalls nicht unwahrscheinlich.Ein Mega Rückstau müßte selbst dann einkalkuliert werden,wenn der Verkehr an der Brennerkontrollstelle zwecks Sichtkontrollen o.ä. (also ohne Checks) auf 20 oder 30kmh runtergedimmt werden sollte.
    Ein ähnliches Szenario dürfte auch für den Karawankentunnel Richtung oder aus Slowenien eintreten.


    Edit : Noch ist der Söder saufrech und nicht weichgekocht :

    " Donnerstag, 30. April, 17.54 Uhr: Wo kann man im Sommer Urlaub machen? Selbst wenn dies dann in Österreich wieder möglich sein sollte - Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wirbt für das Reiseziel Bayern. Wer in Richtung Süden fahren wolle, "der muss nicht nach Österreich fahren, man kann auch in Bayern Urlaub machen", sagte Söder nach dem Gespräch der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "

    Sehr diplomatisch und zurückhaltend auch noch der Herr Platter https://tirol.orf.at/stories/3046567/

    Edit 2

    Wenn man sich allerdings diesen real existierenden Irrsinn anschaut

    https://vorarlberg.orf.at/stories/3046502/

    https://vorarlberg.orf.at/stories/3046677/

    https://orf.at/stories/3163984/

    braucht man schon viel Phantasie um sich vorstellen zu können,da in 6 oder 8 Wochen "so einfach" über die Grenzen rüberzukommen
  • AP, 01.05.2020, 17:57 Uhr auf Cinelli09
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-krise-die-probleme-zweier-grenzbuergermeister-a-4531a26e-693d-42f2-b4f9-84dcf71e094a

    Was würden wir nur ohne den Nationalstaat machen. Wir wären dem Virus schutzlos ausgeliefert.

  • Cinelli09, 01.05.2020, 19:12 Uhr auf AP
    Es ist zu traurig um Witze darüber zu machen.Jahrzehnte EU,EUREGIO,Euro,Schengen,etc etc - mit dem ersten (Viren-) Huster gingen die Schlagbäume runter und das ganze (verlogene?) Kartenhaus fiel in sich zusammenn.Aber das "Grenzschließungs-Trauma" in den Köpfen derer mit autoritären Reflexen geht ja schon seit Jahren um,exakt seit Ausbruch der sog. Flüchtlingskrise 2015.Dieser Corona Scheiß war sicherlich einigen wenn nicht sogar vielen sehr willkommen für Abgrenzung,Isolationismus,Egozentrik etc etc.
    Was bleibt : nur die Nachteile der Vergemeinschaftlichung, vor allem der Euro als Schuldentransfermittel und Gesamthaftungsvehikel,die kalte Enteignung der Renten- und Sozialsysteme per Nullzinspolitik etc etc.Was ist die Schweiz zu beneiden.....
  • Cinelli09, 02.05.2020, 15:07 Uhr 02.05.2020, 15:10 Uhr
    Möge er rechtbehalten :

    >>>>>Ich gehe aber auch davon aus, dass die Politik doch noch zur Vernunft kommt und die Reisefreiheit zumindest im Schengenraum ab Mitte Juni wieder herstellt. Alles andere wäre nicht nur irrational angesichts der enormen gesellschaftlichen Kollateralschäden, sondern würde auch das Ende vieler Tourismusunternehmen und damit Arbeitsplätze in Deutschland sowie weltweit bedeuten.<<<<<

    https://www.spiegel.de/reise/corona-und-sommerurlaub-die-betten-in-deutschland-wuerden-nicht-reichen-a-ec03e03d-965f-4663-be70-2362b2c2fa04?utm_source=pocket-newtab

    Aber was ist derzeit schon rational,v.a. in der bayerischen Staatsregierung,in der der Söder die Merkel vor sich her treibt.
  • el_zet, 02.05.2020, 15:55 Uhr
    Ich bin sicher, die böse Regierung erschwert uns das Radfahren nur, damit wir nicht merken, dass wir wegen der fehlenden Chemtrails zur Zeit besonders gesund und fit sind.
  • Cinelli09, 02.05.2020, 18:37 Uhr
    ...wobei die Chemtrails,als es sie noch gab,durchaus zu einer Hirnerweichung so mancher Polit-Verantwortlicher zumindest beigetragen haben resp. sogar zu einer Gehirnwäsche.Anders kann man sich so einige Corona-Maßnahmen nicht erklären
  • el_zet, 02.05.2020, 18:48 Uhr
    Stimmt. Der Söder erfindet eine Pandemie, sagt Ostern und das Oktoberfest ab, legt die Produktion von BMW still, nur um ein paar Urlauber mehr in den Bayrischen Wald zu bringen.
  • Cinelli09, 02.05.2020, 21:13 Uhr auf el_zet
    Ach was,dem Söder ist die Pandemie egal,dem sind Ostern,das Oktoberfest und BMW egal,der kreist nur um sich selbst,nie komplett ausgelastet von den übernommenen Aufgaben,ein pathologischer Ehrgeizling, Egomane und Karrierist.Der Seehofer hatte schon recht ,als er dem Söder "charakterliche Schwächen" und einen Hang zu "Schmutzeleien" attestierte. Söder, sagte er, sei von "Ehrgeiz zerfressen".
    Mit der Pandemie kann so einer seine Herrschsucht ausleben. Ausbaden muß es die Bevölkerung,von der nunmehr ein Gutteil am Rande des Ruins und persönlichen Bankrotts wandelt.
  • el_zet, 02.05.2020, 21:42 Uhr
    Genau, drum ist ja auch Bayern das einzige Land weltweit mit Ausgangssperren und Kontaktverboten.
  • Cinelli09, 03.05.2020, 16:31 Uhr 04.05.2020, 12:21 Uhr auf el_zet
    Na ja,selbst die Gesamtschau macht sein Handeln und das der anderen Akteure (weltweit,mit einigen rühmlichen Ausnahmen) nicht richtiger

    https://www.youtube.com/watch?v=JAW9Lei1lz0

    ;-)

    P.S.
    Das Söder Bashing mal auf den Punkt gebracht : Oliver Lepsius,Prof. für Öffentliches Recht in Münster,konstatiert "eine regelrechte Lust der Politik und der Exekutive,ihre Macht zu demonstrieren.Es gebe aber auch Lust,sich dieser Macht zu unterwerfen und deren Anforderungen noch zu überbieten,weil man hofft,so die Gefahr zu bannen.Im Kleinen,unter Nachbarn,blühe dann halt das Denunziantentum.....
  • Flugrad, 04.05.2020, 23:18 Uhr 04.05.2020, 23:19 Uhr
    So, jetzt muss ich auch mal meinen Kropf leeren.
    Hintergrund: Tochterfamilie und Enkelei momentan und unbestimmt unerreichbar in Südtirol mit nach wie vor strengster Ausganssperre. Katalonische Gegenstücke dito. Am 16. März letztmals per Velo auf einem richtigen Berg gewesen (Pfänder). Die geliebte Schweiz/Appenzell und Vorarlberg seither unerreichbar.
    Dummerweise bin ich beruflich seit Mitte März aber auch beruflich coronisiert und habe einiges mit der Seuche erlebt, das eher zu grundsätzlichem Verständnis für das derzeitige etwas chaotisch erscheinende politische Agieren führt. Die Krankheitsverläufe z.B. sind einfach unkalkulierbar. Fitte mittelalterliche Leute/Radler liegen teils wochenlang auf Intensiv, während 93jährige putzmunter-infiziert vor sich hin dementieren. Und Familienfeste führen zu für manche tödlichen Infektionsscheuderkatastrophen.
    Manches, was Söder und andere populistisch verkünden, ist unlustig, unlogisch und unverständlich. Das Überwiegende jedoch nicht, wenigstens aus heutiger Sicht. Und im Nachhinein ist man immer schlauer.
    Manchmal habe ich mich auch bei dem Gedanken ertappt, wieso die Verantwortlichen nicht mehr auf die Verantwortungskompetenz der Menschen setzen. Wenn ich dann aber sehe, dass selbst in unserem an sich friedlichen 25.000 Einwohner-Ort 400 Leute auf dem Marktplatz einfinden, um in einer absolut kruden aber höchstgefährlichen Mischung für "Grundrechte", gegen "Impfpflicht", gegen die Existenz von Viren, gegen "Mundschutzpflicht" und gegen "Ausländer" demonstrieren, dann wird mir einfach schlecht.

    Gruß
    Ulrich
  • AP, 05.05.2020, 12:00 Uhr 05.05.2020, 12:01 Uhr auf Flugrad
    Ja, das habe ich mir auch schon gedacht, daß ein Teil der Maßnahmen auf Leute abzielt, die sich ohne die Maßnahmen an gar nichts halten würden. Sprich es ginge auch anders, bloß eben nicht mit jedem.

    Meine Verwandschaft in Nordostiberien erzählte übrigens, daß schon am ersten Tag der Lockerung Großfamilien gesichtet wurden, die Omas und Opas durch die Sonne schubbelten. Also war der Lerneffekt bei manchen gering bzw. nicht vorhanden

    Gruß
  • Cinelli09, 05.05.2020, 12:46 Uhr 05.05.2020, 12:52 Uhr
    Nach der gerade laufenden Pressekonferenz Söder ist es für BY so,daß ab morgen die Ausgangsbeschränkung entfällt,allerdings weiterhin mit Kontaktverbot > 1 Person.Ab 18.05. dürfen die Wirte Freiflächen aufmachen,also etwa Biergärten,erst ab 25.05. Innenräume.
    Ab 30.05. können Hotels etc und Campingplätze (ohne Duschen) aufmachen.Söder meinte,abhängig von den Grenzsituationen (dazu hat er sich explizit nicht geäußert!) sei es auch in Bayern schön.Hilft jetzt für AT erst mal nicht weiter,da AT die Grenzen bis 30.05. dichthält,dh. kein touristischer Verkehr so ohne weiteres möglich,rein kommt man bis dahin nur mit einem Corona-Negativattest,alt. 2 Wochen Quarantäne.Außer man organisiert sich noch schnell ne Jagdpacht so um die 50 bis 100.00 Euro pro Jahr ;-) https://tirol.orf.at/stories/3047105/

    So isses momentan.
  • bruckner13, 05.05.2020, 13:19 Uhr 05.05.2020, 13:31 Uhr auf AP
    Hi Axel,
    ohne Zwangsmaßnahmen verhält sich nahezu niemand vernünftig, teils weil es andere auch tun, teils weil man einen Denkfehler macht und und und.
    Das gilt für große und kleine Unternehmen genauso wie für Privatpersonen unterschiedlicher Bildung.

    Ich denke gerade daran, bei nächster Gelegeheit für 2 oder 3 Tage Freunde auf der Alb und im Allgäu zu besuchen und mit denen selbstverständlich auch zu radeln.

    Schon da stellen sich mir Fragen:
    Soll/darf ich überhaupt in Bayern Freunde besuchen?
    Werden die blos wegen unserer Freundschaft sagen: "Super Peter, schön, dass du kommst."
    Sollen/dürfen wir zu fünft eine Runde drehen?
    Sollen/müssen wir auf Windschatten verzichten?
    ....

    Falls ich reise, werde ich mich weitgehend vernünftig verhalten, sicher. Aber genau das, sieht bei jedem anders aus,
    Und wenn ich zwei Wochen später in die Eifel fahre, genehmige ich mir dann bestimmt noch etwas mehr Freiheit.

    5 Radler, die aufpassen: ist OK.
    10 einander bekannte, vernüftige Radler in einer Gruppe: ist wahrscheinlich auch noch OK
    10 zufällig zusammengekommene Radler in einer Gruppe, die ein Wochenende in Einzelzimmern im gleichen Hotel schlafen und die aufpassen: ist gerade noch OK
    30 zufällig zusammengekommene Radler, die eine Woche jeden Tag in einem anderen Hotel schlafen aber den Kontakt untereinander begrenzen, ist .....
    Was ist mit 180 Profiradlern und deren noch größerem Tross?

    Irgendwo musste der Staat da eine Regelung treffen, die nicht nur dem Radsport sondern ALLGEMEIN auch anderen Sportarten, der Bevölkerung, großen und kleine Betrieben und vor allen auch pensionierten Juristen gerecht wird. Ich finde das ganz ordentlich gelungen.

    aus einem allgemeinen Blickwinkel:
    https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87800082/corona-pandemie-halbwissen-mit-folgen-fuenf-gefaehrliche-irrtuemer-zu-covid-19.html

    Gruß an alle: Strampelt euch frei!
    Peter
  • Cinelli09, 05.05.2020, 13:59 Uhr auf bruckner13
    Pensionierten Juristen kann NIEMAND gerecht werden ;-)

    "Schon da stellen sich mir Fragen:

    Soll/darf ich überhaupt in Bayern Freunde besuchen? Dürfen ja,"soll" kann ich nicht beurteilen

    Werden die blos wegen unserer Freundschaft sagen: "Super Peter, schön, dass du kommst." Mußt halt Pfälzer Saumagen mitbringen.Oder Milzwurstbratlinge

    Sollen/dürfen wir zu fünft eine Runde drehen? Nein,geht nicht,in BY weiterhin Kontaktverbot > 1 Person.Also zu zweit könnt ihr fahren

    Sollen/müssen wir auf Windschatten verzichten? Ja,es gilt weiterhin das Distanzgebot 1,5m . Ist das dann noch Windschatten ? Ja,wenn vorne der Peter Altmaier fahren tät

    Gruß in die Pfalz.Komme ev. bald,wenn AT Grenzen dicht bleiben,aber erst Schwarzwald zwengs der größeren Anstiege.Meine Beine schreien nach 1.000Hm Anstiegen

    Günter

  • bruckner13, 05.05.2020, 16:23 Uhr auf Cinelli09
    Hi Günter,
    Es würde mich sehr freuen einem nahezu unbelehrbaren Alpenradler zu zeigen, dass man sich auch in einem Mittelgebirge auf wunderbaren Strecken so richtig schön kaputtfahren kann.

    ansonsten haben mir die Antworten eher wenig geholfen, weil sie in erster Linie die Rechtslage wiedergeben, ich mir eigentlich mehr die Frage des richtigen/verantwortungsvollen Verhalten des Einzelnen (von Axel angesprochen) gestellt habe und das vielleicht auch gerne diskutiert sähe.

    So reichen beispielsweise die vorschriftmäßigen 1,5m beim Windschattenfahren bei weitem nicht aus, um keine Viren abzubekommen, wenn der Vordermann hustet, man aber ungefährdet mit 1m Abstand nebeneinander fahren kann.
  • Cinelli09, 05.05.2020, 16:52 Uhr auf bruckner13
    Hallo Peter,

    na ja,erst mal ist immer die Rechtslage maßgeblich.Eine andere Frage ist,wie man die für sich i.S. einer verantwortungsvollen Auslegung,ich sags mal salopp, "interpretiert".Da müßte man alle Deine Fragen bis auf die letzte eigentlich verneinen (die letzte Frage müßte man halt bejahen),wenn man das Infektionsrisiko i.S. der Ausführungen der RKI Leute soweit wie möglich eindämmen will.Keine Gruppen,Distanz zu nur einer Person,keine geselligen Zusammenkünfte (außer im familiären Kreis,aber auch da bedenklich),bein radeln nebeneinander und nicht hintereinander,kein body touch etc etc.
    Ist in der Praxis oft nur graue Theorie. War vorhin im Baumarkt,da rennen die Leute in den Gängen direkt an einem vorbei usw usw.Man tippt mit dem Einweghandschuh auf die Tasten des Kartengeräts,langt mit denselben behandschuhten Pfoten dann den gekauften Gegenstand an,zieht draußen die Handschuhe aus und langt dann denselben Gegenstand mit den blanken Pfoten an.

    Ich halte es wie Reinhold Messner kürzlich im SZ Interview : " Ich kriege das nicht " (erg. Basta)

    Günter
  • Uwe, 05.05.2020, 21:06 Uhr auf Cinelli09
    Geh mal anstatt in den Baumarkt in eine Bäckerei.. Die Brötchen- (Semmel-) Verkäuferin fasst mit dem Gummihandschuh in die Kasse, hustet in den Handschuh, fummelt an der Ware herum mit dem Handschuh...
    In zwischen gehe ich weder in den Baumarkt (mir doch egal, ob ich ne Schraube locker habe) und nicht in die Backbude. Ergebnis: mehr Zeit zum Radfahren und (hoffentlich) etwas abgenommen.
    Und draußen auf meinen Baustellen brauche ich keinen Mundschutz, sondern eher mal Gehörschutz. Muss nur manchmal dem feuchten Beschuss der Bauleute aus dem Weg gehen, da sie infolge der Beschallung lauter reden...
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 05.05.2020, 21:16 Uhr auf Uwe
    Uwe,ist am Ende Dein Vorarlbergurlaub gerettet ? Licht am Ende des Tunnels , wenn erst mal auch nur für diesen Sonderfall https://vorarlberg.orf.at/stories/3047284/

    Die Rückkehr-Quarantäne-Kuh muß halt generell noch vom Eis....Aber es kommt Bewegung in die Sache,auch wenn der Söder noch zickt.Aber ich spüre wie er wankt.

    Übrigens : die Faschinastraße ist bis nächstes Jahr gesperrt.Müßte man noch klären,ob man wenigstens mit dem Rad durchkommt.

    Grüße Günter
  • Uwe, 05.05.2020, 21:55 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Zum Glück ist mein Sommerurlaub geteilt gebucht, also erst zwei Wochen Tirol, dann direkt noch zwei Wochen Vorarlberg. Ist auch erst August / September. Die Hoffnung habe ich noch nicht aufgegeben, dass zumindest ein Teil stattfinden kann. Meine Art Urlaub zu machen ist ohnehin relativ unkritisch, da ich die üblichen Rummelplätze und Menschenansammlungen ohnehin nicht aufsuche. Das nützt natürlich nichts, wenn die Grenzen und die FeWos dicht sind oder man nachher noch zwei Wochen eingesperrt ist. Mein Job gibt kein Homeoffice her, sondern nur mobiles Arbeiten im glaslosen Büro ohne Klimaanlage.
    Was ist denn dem Faschinajoch zugestoßen? Ich muss da nicht lebensnotwendig drüber, wäre es aber gerne noch mal nach so vielen Jahren gefahren. Wäre ja im Großen Walsertal einquartiert und hätte es vor der Tür. Und um mal eben rüber zu wuppen und mit dem Crosser im Wald einige Spinnereien zu erledigen, wäre schon ganz nett. Klar, mit dem Crosser gibt es auch Alternativen, aber das sind schon eigenständige Unternehmen und lassen drüben kaum noch Luft für mehr.
    Auch schade, dass man dann in der Hahnenkopfgalerie nicht versuchen kann, noch mal die 90 km/h deutlich zu knacken. Naja, ich weiß nicht, wie die Rechtslage in Austria liegt, was Geschwindigkeitsbegrenzungen und Radler angeht. In Deutschland ist es ja kein Thema, mal einen Blitzer auszulösen. Aber in der Galerie wird schon mal von Hand geblitzt wegen der vielen Mopeds und um die Touris zu erleichtern.
    Viele Grüße, Uwe
  • AP, 06.05.2020, 06:56 Uhr 06.05.2020, 06:57 Uhr auf bruckner13
    Zum richtigen Verhalten beim Radfahren kann ich wenig beitragen, da ich praktisch immer allein fahre. Die Runde in der Pfalz letzten Oktober war meine erste Fahrt in einer größeren Gruppe seit zig Jahren.

    Ansonsten hänge ich mich in Spanien, wenn es passt, mal für ein paar Kilometer an einen der Radclubs dran und lasse mich ziehen. Das würde ich heutzutage aber nicht mehr machen und könnte es auch gar nicht, weil ich da ohne Quarantäne nicht mehr hin komme.

    Im Taunus habe ich Leute gesehen, die fahren konsequent Windschatten, andere nur nebeneinander. Letzten Sonntag am Feldberg war ordentlich Betrieb (Degenkolb schoß schon in Oberursel vorbei, glaube ich). Ich bin ja eher der Überholte als der Überholer, bemühe mich aber um weiten Hinter- und Nebenabstand. Für den weiten Nebenabstand gab es einmal direkt ein wütendes Gehupe von hinten. Kann ja auch nicht sein, wenn man für drei Sekunden mitten auf der Straße fährt, da geht dem Autofahrer wertvolle Lebenszeit flöten.
  • el_zet, 06.05.2020, 18:41 Uhr
  • Cinelli09, 06.05.2020, 18:52 Uhr auf Uwe
    Halb so wild,nur in Thüringen https://vorarlberg.orf.at/stories/3046777/
    Aber jetzt geht der ganze Mopedverkehr an eurer FeWo vorbei ;-)
  • Uwe, 06.05.2020, 23:24 Uhr auf Cinelli09
    Irgendwie kommt man immer wieder vom Regen in die Traufe... ;-)
    Den konkret gesperrten Abschnitt fahre ich recht selten, aber ein Teil des Zuflusses ins Große Walsertal wird jetzt natürlich die Raggaler Strecke fahren, obwohl aus Richtung Bludenz fährt man sowieso über Raggal und von Feldkirch kommend auch fast sowieso über Satteins und Schnifis. Daher wird es nicht so tragisch wie es sich zunächst anhört.
    Danke aber für deine Info. Du recherchierst vermutlich den ganzen Tag, welche Straßen gesperrt sind und die man sonst beradeln würde, wenn da nicht so was aus China rübergekrabbelt wäre, wovon die ganze Welt Husten bekommt.
    Viele Grüße, Uwe
  • nicolas, 07.05.2020, 15:16 Uhr
  • Cinelli09, 07.05.2020, 19:10 Uhr 07.05.2020, 20:11 Uhr auf nicolas
    Der Seehofer hat seit 2015 (Flüchtlingskrise) eine Grenzkontroll-Paranoia.Unheilbar.Nur Abwahl hilft.

    @ Glockner https://salzburg.orf.at/stories/3047504/
  • Cinelli09, 07.05.2020, 19:21 Uhr auf Uwe
    Uwe,der Diesel läuft praktisch Tag und Nacht.Der Satz " Die Grenze ist off......." ist noch nicht zu Ende geredet,und ich bin in 2 Std. in Landeck und fahr die Silvretta.Faschina,Hochtannberg,Flexen und Arlbergrunde ;-)

    Grüße Günter
  • Uwe, 07.05.2020, 22:47 Uhr auf Cinelli09
    Ich habe gestern versehentlich mal auf den Kalender geguckt und dann auch verstanden, warum diverse Hügelchen noch gesperrt sind. Bei uns ist der Schnee schon lange weg. Wenn ich mich recht entsinne schon seit April 2013. Seitdem sind die Pässe bei uns durchgängig geöffnet.
    Viele Grüße, Uwe (Ist der Rentner schon so weit, dass er die große Ländle-Runde an einem Tag durchträumt?)
  • Cinelli09, 08.05.2020, 10:05 Uhr 08.05.2020, 10:23 Uhr auf Uwe
    Na ja,früher bin ich diese Runde grundsätzlich an einem Tag gefahren,allerdings 12 Stunden brutto dafür hingekurbelt.Heute wahrscheinlich mit einem Bushäuschen Biwak ;-)
    Nebenbei : das Leben ist schon eine Hure.Nach gefühlt 2o Jahren mit völlig verpissten Frühjahren/Frühsommern in den Alpen und Norditalien/Südfrongraisch ausgerechnet dieses Jahr Kaiserwetter permanent , zu bestaunen nur mit den webcams.....nur weil Bill Gates den Impfstoff nicht rausrückt , weil er sich diesen schönen Zeitvertreib "Pandemie" für gelangweilte Tech-Milliardäre mit viel Tagesfreizeit nicht so schnell nehmen lassen will . Bill und Melinda Gates : "Wir sind die Pandemie ".
    ;-)
  • el_zet, 08.05.2020, 12:02 Uhr
    «Selbstbeschränkung, Verzicht, Innehalten»: Dafür plädiert Reinhold Messner - nicht nur jetzt, aber jetzt ganz besonders. Der italienische Extrembergsteiger und Buchautor weilt derzeit in München. «Nicht weil ich 75 Jahre alt bin oder zur Arbeit müsste, sondern weil ich die Krise ernst nehme», sagt er. Weder Bergwanderungen noch Skitouren seien zwingend nötig.
    Hingegen müsse alles getan werden, um die Menschheit zu schützen. «Dafür verzichte ich sogar für eine bestimmte Zeit auf die Freiheit, aufzubrechen, wohin ich will», sagt er in Anlehnung an den Titel eines seiner Bücher.
  • Cinelli09, 08.05.2020, 12:34 Uhr 08.05.2020, 12:37 Uhr
    Und weise sprach der Yeti https://www.stol.it/artikel/chronik/messner-suedtirol-mutig-aber-nun-grenzen-oeffnen

    (wobei der gute Reinhold nur deshalb zwangsweise in seiner schönen Altbauwohnung im Münchener Glockenbachviertel weilt,weil seine neue Freundin als Luxemburgerin - nach unbestätigten Gerüchten hat er die dem https://mein.quaeldich.de/Droopy ausgespannt - nicht nach Südtirol rein darf.Das SZ Interview,aus dem im vorigen post zitiert wird, ist wirklich lesenswert,der Reinhold hat schon einer super Altersabgeklärtheit,beneidenswert)
  • Cinelli09, 08.05.2020, 16:55 Uhr 08.05.2020, 19:26 Uhr
    Na dann,zumindest kommt allmählich Bewegung in die Sache,selbst innerhalb der bayer. Staatsregierung

    >>>>>Herrmann: Grenzöffnung ist dringendes Anliegen

    Freitag, 8. Mai, 16.00 Uhr: Die Skepsis der bayerischen Staatsregierung gegenüber Grenzöffnungen zu Österreich sinkt. Der bayerischen Regierung sei es "ein dringendes Anliegen, dass der grenzüberschreitende Alltag mit Österreich und Tschechien baldmöglichst wieder stattfinden kann", sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag. Die Kontrollen seien eine wichtige Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus gewesen, nun hoffe man "kurzfristig zumindest einige Erleichterungen zu erreichen". Ob ein Ende der temporären Grenzkontrollen schon am 15. Mai möglich sei, müsse der Bund entscheiden.

    Dort hatte sich Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bis jetzt sehr zurückhaltend zu Grenzöffnungen geäußert und angekündigt, vor dem 15. Mai werde es keine Öffnung geben. Die Kontrollen seien "Teil unseres bisherigen Erfolgs bei der Eindämmung des Infektionsgeschehens", begründete Seehofer sein Vorgehen am Donnerstagabend, nachdem die Stimmen nach einer Öffnung lauter wurden. Die Grenze zu Österreich ist seit fast zwei Monaten für Privatreisende weitgehend geschlossen. Bis jetzt war der Unmut der bayerischen Staatsregierung darüber nicht allzu groß. Noch am Dienstag sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU), Seehofer habe seine "volle Unterstützung für einen sehr vorsichtigen Kurs". Infizierte Urlaubsheimkehrer aus Österreich waren ein Hauptgrund für die starke Betroffenheit Bayerns in der Corona-Krise. Urlaubern riet Söder zu Ferien zu Hause. Zuvor hatte er der bayerischen Hotellerie angekündigt, es könnte "einen ziemlichen Run" auf Bayern geben, wenn Urlaubsreisen außerhalb von Deutschland schwierig blieben. Ob die Grenzen, passend zu den bevorstehenden Pfingstferien, geöffnet werden und damit auch Österreichs Tourismusbranche profitiert, soll kommende Woche in Berlin besprochen werden.


    Update : Nein.doch nicht,der Maggus hat ihn wohl zurückgepfiffen

    >>>>>>Herrmann hält an Grenzkontrollen fest

    Freitag, 8. Mai, 16.56 Uhr: Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fühlt sich in seinen Äußerungen über Grenzöffnungen zu Österreich missverstanden. "Eine Abschaffung der Grenzkontrollen kommt für mich nicht in Frage", stellte Herrmann am Freitag klar.

    Zuvor hatte er die Hoffnung geäußert, dass an der Grenze zu Österreich "kurzfristig zumindest einige Erleichterungen zu erreichen" sind. Damit sei etwa die Öffnung von kleinen, derzeit völlig geschlossenen Grenzübergängen gemeint gewesen, um Berufspendlern die Fahrten zu erleichtern. Auch für Autofahrer, die derzeit einen enormen Umweg auf sich nehmen müssen, will sich Herrmann offenbar einsetzen. Die unabhängig von Corona bestehenden Grenzkontrollen müssten dagegen fortbestehen. Und in den Chor der Kritiker aus der Union, die von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) eine Lockerunge der Corona-Maßnahmen an der Grenze gefordert haben, will Herrmann sich nicht eingereiht sehen.
    <<<<<<

    Das übliche Corona-Irrenhaus......Virologen und Politiker : "Was schert mich mein Geschwätz von vor 5 Minuten"
  • Cinelli09, 09.05.2020, 16:51 Uhr
    Wenn das eine Art Blaupause für künftiges procedere ist,dann Prost Mahlzeit https://tirol.orf.at/stories/3047895/
  • el_zet, 09.05.2020, 18:01 Uhr
    Klingt gut. Weitere Schritte mit Vernunft und Augenmaß.
  • Cinelli09, 09.05.2020, 19:17 Uhr
    Mir erschließt sich nicht,wie man einen solchen rein aktionistischen und auch epidemiologisch nicht begründbaren Unfug auch noch gutheißen kann

    https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/reisebeschraenkungen-101.html?utm_source=pocket-newtab

    https://www.tagesschau.de/investigativ/hsb/ausreise-corona-101.html
  • el_zet, 09.05.2020, 20:19 Uhr
    Beeindruckende Demonstrationen von heldenhaften Freiheitskämpfern allüberall. Wenn ich es richtig verstehe, hat die Regierung das Virus erfunden, um eine Zwangsimpfung zu verordnen, an der Bill Gates ein paar Milliarden verdienen soll. Wenn's nicht doch eine zionistische Verschwörung ist. Ich informiere mich weiter.
  • Cinelli09, 09.05.2020, 20:31 Uhr
    Sagen wir es einmal so : jede Beschränkung von Rechten bedarf einer gewissen Anzahl von sich sklavisch unterwerfenden Dumpfbacken,da sonst sinnfreie regulatorische Maßnahmen an kollektivem zivilen Ungehorsam scheitern würden . Ich meine hier niemand persönlich.
  • el_zet, 09.05.2020, 20:37 Uhr
    Sagen wir es einmal so: Manchmal muss man sinnvolle Massnahmen anordnen, weil die Freiwilligkeit an ein paar Dumpfbacken scheitert. Ich meine hier niemanden persönlich.
  • el_zet, 09.05.2020, 20:39 Uhr
    An einem schmalen Weg im Naturschutzgebiet gelesen: Vernünftige fahren hier nicht Rad. Den anderen ist es verboten.
  • Cinelli09, 09.05.2020, 21:35 Uhr 09.05.2020, 21:38 Uhr
    Da hab ich doch glatt auch eine Weisheit auf Lager : Der Dumme findet die Krise,der Schlaue sorgt dafür daß ihn die Krise nicht findet
    Wiederum ist niemand persönlich gemeint.
  • el_zet, 09.05.2020, 22:09 Uhr
    Daraus schließe ich, dass sie Dich nicht gefunden hat. Glückwunsch! Also kein Grund zu klagen.
  • AP, 10.05.2020, 07:03 Uhr 10.05.2020, 07:04 Uhr auf el_zet
    Es gibt genug Beispiele in Europa, wo man beobachten kann, daß die Grenzschließungen zusammengewachsene Ortschaften sinnlos auseinanderreißen. Ich sage jetzt nur Kehl-Straßburg.

    Desweiteren hätte gerade eine geschlossene Grenze zu Österreich nur dann extrem die Seuchenverbreitung in Deutschland eingeschränkt, wenn man die deutschen Skiurlauber nicht mehr reingelassen hätte. Und das geht ja wohl offensichtlich nicht.

    Last but not least: solange es Ausgangsbeschränkungen gibt, Hotels usw geschlossen sind, pipapo, ist die Reisetätigkeit sowieso eingeschränkt und eine Schranke an der Grenze überflüssig.

    Man darf jetzt schon Maßnahmen hinterfragen, ohne als Dumpfbacke abgekanzelt zu werden. Wir reden hier ja nicht über das totale Leugnen der Gefahr.
  • el_zet, 10.05.2020, 09:12 Uhr
    Ich möchte bemerken, dass ich die Dumpfbacke nicht ins Spiel gebracht habe.
  • el_zet, 10.05.2020, 10:19 Uhr
    Zu Grenzschließungen musst Du mir nichts erzählen.
    Erst war mein direkter Grenzübergang zu. Mit dem Rad im Wald ein Stückchen Schweiz durchquert und zum nächsten Übergang (natürlich mit gültigen Papieren). Weiterhin Horden von Einkaufstouristen aus der Schweiz über die Grenze, jetzt eben das Zeug zu Fuß nach Hause geschleppt, entsprechendes Gedränge in grenznahen Supermärkten, und in den Baumärkten die Elsässer, um in der Quarantäne genug Material zum Basteln zu haben. Konsequenz: Eine Woche später ist alles gründlich abgeriegelt, und meine Arbeitsweg eine halbe Stunde länger. Seit einiger Woche wieder etwas Schule, die Inzlinger Schüler fahren jetzt statt 10 min mit dem Rad durch die CH außenrum mit dem Bus.
    Die Pfeffersäcke hier jammern jetzt, dass ihnen die schweizer Kunden fehlen, und der aufrechte Weiler OB, der sagt, er hat Angst vor einer Grenzöffnung, kriegt Morddrohungen.
    Fazit: Es gibt zum Glück Politiker, die Mut zu unpopulären Maßnahmen haben. Und wenn nicht zu viele nur zuerst an ihren Spaß oder Gewinn dächten, könnte man manches mit mehr ,,Augenmaß" machen. Leiden müssen am Ende immer die Falschen.
  • AP, 10.05.2020, 10:37 Uhr auf el_zet
    Stimmt..ich streiche meinen vorletzten Satz ;)
  • el_zet, 10.05.2020, 10:44 Uhr
    Danke.
  • Cinelli09, 10.05.2020, 18:05 Uhr auf el_zet
    O.K.,die "Dumpfbacke" war etwas emotional und ich entschuldige mich dafür.Ganz kann ich Dich da aber auch nicht exculpieren.Ich hatte u.a. unter Quellenangabe darauf hingewiesen,daß zwischenzeitlich selbst hochrangige In- und Auslandspolitiker und supranationale Institutionen die Fragwürdigkeit,ja sogar Rechtswidrigkeit von EU-Reisebeschränkungen und insbes. Grenzschließungen herausstellen.Dafür als "feedback" in die Verschwörungstheorie - und sogar Antisemitismus- Ecke gedrängt zu werden ist im Grunde genommen intellektuell nicht mehr satisfaktonsfähig.

    Egal,spunge over,im Grunde schätze ich mal,daß wir alle als Bergradler wieder nach AT,CH oder zumindest Südtirol wollen und die Situation sich wenigstens im Juni wieder einrenkt.

    Spochtliche Grüße
  • Cinelli09, 10.05.2020, 20:35 Uhr 10.05.2020, 20:41 Uhr auf AP
    re : " ......daß die Grenzschließungen zusammengewachsene Ortschaften sinnlos auseinanderreißen...."

    Hier ein weiteres Beispiel aus Absurdistan :

    https://salzburg.orf.at/stories/3047943/

    "...Und beim Purtschellerhaus auf der Nordostseite des Hohen Göll verläuft die Staatsgrenze überhaupt durch die Hüttenküche. Welche staatlichen Maßnahmen und Strafbestimmungen gelten nun hier? Fragen über Fragen..."

    Eindeutig : immer wenn der Koch um den Herd geht und das Salzfassl ausm Regal nimmt,sind 3.000 Euro fällig ;-)

    Der Herrgott möge es fügen,daß dieser Irrsinn ein baldiges Ende nimmt.
  • Cinelli09, 10.05.2020, 20:57 Uhr 10.05.2020, 21:19 Uhr
    ... und der Bundes-Innen-Horst hat seinen Laden nicht im Griff https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/exklusiv-auf-te-ein-vorwurf-koennte-lauten-der-staat-hat-sich-in-der-coronakrise-als-einer-der-groessten-fake-news-produzenten-erwiesen/

    Jetzt nicht gleich wieder lamentieren.Ja,Tichy ist eine "rechte" Seite,aber Tichy ist mit Sicherheit kein Verschwörungstheoretiker.

    By the way,schon bemerkenswert,welches Gedankengut selbst im inner circle Krisenmanagement des BMI vorhanden ist,auch wenn es sich um die "Privat"- Meinung eines Krisenstabangehörigen handelt.Logisch,daß der dienstrechtlich eine auf die Mütze gekriegt hat - was formalrechtlich nicht zu beanstanden ist.
  • majortom, 11.05.2020, 14:30 Uhr
    Hat denn der Innenhorst schon angedeutet, dass die Grenzschließung über den 15. Mai hinaus verlängert werden soll?

    Ich persönlich sehe es so wie AP: die Grenzschließung ist purer Aktionismus, wenn das Virus dies- und jenseits der Grenze zirkuliert und gleichzeitig deutlich effektivere Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit (Kontaktbeschränkung bei gleichzeitiger Kontaktnachverfolgung durch Gesundheitsämter, effektive Diagnostik und Isolierung von Infizierten) bestehen, und hat mehr Schaden als Nutzen. Vermutlich ist die Grenzschließung die einzige Grundrechtsbeschränkung, die die seltsamen Verschwörungs-Demonstranten gutheißen, da sich der Personenkreis wohl mit der altbekannten xenophoben Mischpoke à la Pegida signifikant überschneidet.
  • Cinelli09, 11.05.2020, 15:03 Uhr 11.05.2020, 15:45 Uhr
    Ich schätze mal,der Horst wird die Grenzschließungen noch einmal verlängern,um 10 Tage bis 25.Mai.Diesmal letztmalig..
    (der Haken an meiner Einschätzung ist nur,daß ich auch noch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann fest glaube)

    Gerade ausm Ticker :
    "Alter erklärte, dass es noch keine Entscheidungen zum Umgang mit den momentan stattfindenden Grenzkontrollen gebe. Die Kontrollmaßnahmen, die Mitte März beschlossen wurden, würden bis zum 15. Mai gelten, man werde also in dieser Woche darüber sprechen müssen, wie man mit den Grenzen weiter verfahren werde. Die Sprecherin des Wirtschaftsministeriums, Beate Baron, meinte, dass die Tourismusbranche bisher noch auf Sicht fahren müsse."
  • el_zet, 11.05.2020, 15:30 Uhr 11.05.2020, 15:32 Uhr auf majortom
    Lies mal das: https://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.weil-am-rhein-behutsam-und-mit-geduld.a0377830-7c6f-450f-a3b2-f37ea90ecf65.html
    Der Weiler OB hat große Angst vor einer Grenzöffnung. Das ist kein Aktionismus, sondern Verantwortungsbewusstsein. Der Einzelhandel würde ihn am liebsten steinigen, die Bevölkerung ist dankbar. Dass man die Schüler mit dem Rad von Lörrach nach Weil oder von Inzlingen nach Lörrach (durch die Schweiz) fahren lassen soll und Familienbesuche noch mehr ermöglichen, ist klar. Aber wenn man die Grenzen hier einfach so wieder aufmacht, war das alles bisher umsonst.
  • Cinelli09, 11.05.2020, 16:07 Uhr auf el_zet
    Aber das macht doch per se keinen Sinn.1.000 Freiburger dürften ja auch am Stück zum Einkaufen nach Lörrach oder nach Weil,dann wäre es doch egal,wenn auch 1.000 Schweizer zum Einkaufen wieder über die Grenze dürften - vorausgesetzt natürlich,daß das Infektionsgeschehen in der grenznahen Schweiz ähnlich zu beurteilen wäre wie im Beispielsfall Freiburg.Grenzen/Grenzen/Grenzen - dem Virus ist es doch völlig wurscht,ob sein Wirt ein Freiburger oder ein Basler ist.

    Das machte doch allenfalls ganz am Anfang einen gewissen Sinn,als man versuchte,die erste große Tsunami Welle aus Norditalien (Lombardei) oder Nordtirol abzufangen - wobei man da als allerstes alle deutschen Skiurlauber aus Südtirol oder aus Nordtirol nicht mehr hätte reinlassen dürfen,sondern erst nach einer 14tägigen vor Ort Quarantäne.Da das versäumt worden ist,macht das dieses komplette Grenzgeschließe jetzt in der Folgezeit völlig unschlüssig und inkonsistent.Also bleibt nur der schale Geschmack eines symbolhaften Aktionismus,sorry. Hier werden nur rechtspopulistische Kreise bedient,letztlich wie schon bei den Flüchtlings-Grenzkontrollen.
  • el_zet, 11.05.2020, 16:29 Uhr auf Cinelli09
    Jetzt glaubt's mir halt. An dem Tag, an dem die Grenze CH-D bedingungslos auf ist, strömen aus dem ersten Tram am Morgen 1'000 Schweizer zum Rheincenter und scheren sich nicht um Mindestabstände oder sonst einen Quatsch. Dann können wir auch gleich wieder Fußballspiele mit Publikum zulassen.
  • nicolas, 11.05.2020, 16:30 Uhr
    Ich wohne an der Grenze zu Salzburg und da ist das Meinungsbild der ganz großen Mehrheit eindeutig für eine Öffnung und zwar so bald wie möglich. Die Bevölkerung ist dort mittlerweile so grenzenlos miteinander verbunden, sei es verwandschaftlich, wirtschaftlich oder freundschaftlich über Vereine etc, dass eine verordnete Trennung überhaupt nicht mehr zu rechtfertigen ist. Beide Seiten haben ähnliche Fallzahlen und Maßnahmen, so dass nichts, aber auch gar nichts mehr gegen eine Öffnung spricht. Die Bürgermeister und Landräte der Region laufen bereits Sturm. Man darf weder zu seinen Eltern, noch zu seinem Arzt, noch zu seinem Friedhof, noch.....wenn dies ein paar Meter jenseits des Schlagbaumes ist.
    Seehofers Steckenpferd ist Grenzkontrolle. Und Söder will möglichst lange den Deutschen Urlaub in ausländischern Hotels verwehren.
    Wir sind das Volk und hoffentlich lässt sich das Volk nicht weiter bevormunden
    So wie am Wochenende bei Demos in München wird es zunehmend überall, auch an der Grenze zugehen.
    Wer sich schützen will, kann das eigenverantwortlich tun. Da braucht es keinen schwer bewaffneten Grenzbeamten.
  • Cinelli09, 11.05.2020, 16:45 Uhr auf el_zet
    Ich glaube es Dir ja.Aber meinst Du,die 1.000 Freiburger würden durchgängig die Mindestabstände einhalten ? Die Schweizer sind doch so gehorsam.....;-)
    O.K. ich verstehe was Du meinst.Ein plötzlicher Ansturm von 1.000 Freiburgern dürfte nicht zu erwarten sein,der von 1.000 CHlern schon eher - weil sich die mit ihrem CHF im Rücken über die hiesigen Preise immer halb tot lachen
  • AP, 11.05.2020, 21:17 Uhr 11.05.2020, 21:21 Uhr auf el_zet
    Wir glauben doch, daß sie kommen.

    Aber der Ansturm läßt sich durch Zugangsbeschränkungen lösen. Wenn einer mal Samstags vor einem deutschen Baumarkt zwei Stunden in der Schlange stand, der geht eben die nächste Zeit lieber vor Ort in der Schweiz einkaufen.

    Im übrigen sieht es auf den Einkaufsmeilen deutscher Großstädte auch nicht anders aus als im von Schweizern gestürmten Rheincenter....ganz ohne kaufwütige Ausländer.

    Und der Beitrag von Nicolas oben hat auch starke Argumente für eine Grenzöffnung.

  • Cinelli09, 11.05.2020, 21:46 Uhr 12.05.2020, 13:45 Uhr
    Wobei die Situation gerade im bayerisch/Salzburger Grenzgebiet zwischenzeitlich an absurder Perversion nicht mehr zu übertreffen ist,siehe z.B. https://www.br.de/nachrichten/bayern/bayerisch-gmain-buerger-fordern-oeffnung-des-grenzuebergangs,RyessAu

    Bayerisch Gmain hat nicht mal einen eigenen Lebensmittelladen,die gehen über die Brücke (jetzt Bauzaun) und nach 50m rechts in den österreichen Laden.Es gibt eine gemeinsame freiwillige Ortsfeuerwehr,die momentan praktisch nicht einsatzfähig ist etc etc.Viele Leute arbeiten in einem medizinischen Zentrum ein paar 100m hinter der Grenze,die müssen gerade 30 oder 40 km Umweg fahren über den Walserberg mit Berufspendlerberechtigung.

    Ich sags nochmal : die ersten 3,vielleicht auch 4 Wochen nach offiziellem Ausbruch der Krise mag das seine Berechtigung gehabt haben,weil man sich erst mal einen Überblick über die Gefahrenlage verschaffen mußte.Aber jetzt liegen doch die relevanten Fakten auf dem Tisch und die Nicht-Abschaffung der Grenzschließungen- resp. - kontrollen ist wohl nur noch auf die zwischenzeitlich bekannten Seehofer`schen Grenzneurosen zurückzuführen . Ich bin mir gar nicht mehr so sicher,ob der Söder und sein Innenminister Herrmann so stur an der Hardliner-Linie festhalten würden,wenn sie nicht den immer noch in BY wirkmächtigen Seehofer im Genick hätten.

    >>>>><<<<<Der FDP-Innenexperte Benjamin Strasser sagte, es sei allein mit dem "Starrsinn" von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zu erklären, dass die Grenzen trotz des Absinkens der Corona-Neuinfektionen nach wie vor geschlossen seien: "Horst Seehofer muss die Grenzen umgehend öffnen, ansonsten muss die Kanzlerin ein Machtwort sprechen." Die Infektionszahlen hätten sich in Europa deutlich angeglichen, die Grenzschließungen seien daher "nicht mehr tragbar".

    Seehofer hatte vergangene Woche klar gemacht, dass er vor dem 15. Mai keine Lockerungen der Bestimmungen akzeptieren will. Dann laufen die bisherigen Maßnahmen aus. <<<<<
  • Cinelli09, 12.05.2020, 09:45 Uhr 12.05.2020, 13:45 Uhr
    Zumindest in Justizkreisen kehrt wieder Vernunft ein,das läßt zarte Hoffnungspflänzchen zu

    >>>>Grundsätzliche Quarantänepflicht für Einreisende außer Vollzug gesetzt

    Bislang muss sich jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Bereits jetzt gelten Ausnahmegenehmigungen etwa für Berufspendler.

    Allerdings hat das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht die grundsätzliche Quarantänepflicht für Menschen, die aus dem Ausland einreisen, gerade außer Vollzug gesetzt. Die Richter gaben dem Eilantrag des Eigentümers einer Ferienhausimmobilie in Schweden statt. Der Beschluss vom 11. Mai ist unanfechtbar, wie es hieß.

    Ein Argument der Richter: Das Infektionsschutzgesetz lasse eine Regelung durch Rechtsverordnung nur zu, wenn bestimmte Voraussetzungen vorlägen. Dieses Gesetz sehe Quarantäne nur für bestimmte Personen vor - etwa Kranke oder Krankheitsverdächtige. Im Hinblick auf die weltweiten Fallzahlen, die in Relation zur Weltbevölkerung zu setzen seien, könne auch bei Berücksichtigung einer hohen Dunkelziffer ein aus dem Ausland Einreisender aber nicht pauschal als Krankheits- oder Ansteckungsverdächtiger angesehen werden.>>>>>>>

  • Cinelli09, 12.05.2020, 20:42 Uhr
  • Uwe, 12.05.2020, 21:16 Uhr auf Cinelli09
    Aus Sicht der Südtiroler ist da gar keine Grenze und genau das demonstrieren sie jetzt, die Spitzbuam;-)
    Viele Grüße, Uwe (Urlaub hat er im liebsten Radrevier außerhalb der Alpen)
  • AP, 12.05.2020, 21:32 Uhr
  • Cinelli09, 12.05.2020, 22:21 Uhr auf AP
    Ja Ja Ja,aber alles (noch) viel zu konjunktivisch "könnte,sollte,gebe..." etc.
    Mal abwarten,was der Seehofer die kommenden Tage so ablassen wird.
    Der Knackpunkt wird immer die Frage der Rückkehr-Quarantäne sein.Ich fürchte noch,daß all die Grenzneurotiker dieses tool als Knochenbrecher im Rückhalt haben,Motto : Uns egal,ihr könnt schon lustig raus,aber bei Rückkehr 2 Wochen Zwangsknast zuhause.....wer fährt dann noch freiwillig.O.K.,jetzt gibts mal das oben zitierte Urteil des OVG Niedersachsen - aber auch das könnte ausgehebelt werden,indem man das Zielgebiet einfach als Risikogebiet deklariert und dann eben doch Rückkehrquarantäne....
    Es ist zum Haare ausraufen
  • Cinelli09, 13.05.2020, 09:09 Uhr 13.05.2020, 09:48 Uhr
    Es wäre zu schön um wahr zu sein

    <<<<<Wien kündigt Öffnung der Grenze zu Deutschland ab 15. Juni an

    08:39 Uhr: Österreich hat die Öffnung der Grenze zu Deutschland ab dem 15. Juni angekündigt. Ab diesem Datum werde die Grenzöffnung wieder möglich sein, sagte die österreichische Tourismusministerin Elisabeth Köstinger am Mittwoch im Radiosender Ö1.

    Die Entscheidung sei nach Gesprächen mit Deutschland erfolgt; im Vorfeld solle es bereits ab dem 15. Mai Reiseerleichterungen beim Grenzübertritt geben.<<<<<

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/orf-grenze-zu-oesterreich-ab-15-juni-wieder-offen,RyqNRt2

    https://tirol.orf.at/stories/3048391/ (alerdings diffuse Rechtslage - ich interpretiere das erst mal so,daß man aus touristischen Gründen,z.B. mit dem Rad für eine Tour,nicht passieren darf)

    https://vorarlberg.orf.at/stories/3048212/

    Nur : was macht der Bundes Innen Horst.Wird er sich quer über die Straße legen,damit wir nicht rauskommen ?
    ;-)
  • AP, 13.05.2020, 11:13 Uhr auf Cinelli09
    Mir persönlich wäre an einer Grenzöffnung Richtung Alpen VOR Fronleichnam gelegen....habe aus lauter Verzweiflung ein paar Tage in Berchtesgaden reserviert, ohne wirklich überzeugt von der Sache zu sein
  • Cinelli09, 13.05.2020, 11:29 Uhr 13.05.2020, 13:33 Uhr auf AP
    Berchtesgaden ist super,in meiner "Gebirgs" - verzweiflung bin ich da heuer schon 4 Touren gefahren,halt immer dasselbe einmal so rum und dann anders rum.Im BGL sind locker 3.000Hm auf < 100km drin.Natürlich "lebt" das BGL auch von den Grenzpassagen nach Salzburg rüber,insbes. Hirschbichl,Bayerisch Gmain mit Untersberg-Runde , Dürrnberg/Hallein mit Gaisberg etc oder Zill rüber nach Hallein. Oder https://www.quaeldich.de/touren/blauer-mittwoch-in-den-berchtesgadener-alpen/ ;-)
    Mit Variationen sind da aber schon 4 oder mehr Tourentage drin.Eine komplette Woche- da wirds dünn,wenn man nicht nach AT rüberkäme.

    Berchtesgaden/BGL ist Bilderbuch Bayern ! Bin jederzeit für Tips bereit - obwohl es große Geheimnisse , welche nicht aus guten Karten oder (dem mir leider verschlossenen ;-) ) TP ersichtlich wären nicht gibt.

    Update nach Seehofer Pressekonferenz :
    - ab kommenden SA alle Grenzübergänge u.a. nach AT und CH geöffnet und nur noch auf deutscher Seite punktuelle,sporadische Kontrollen
    - EU-Binnenquarantäne entfällt nach Rückkehr,anderweitige Regelung bleibt jedoch den Bundesländern vorbehalten
    - definitive Grenzöffnung für Reisen erst 15.6. Vorher Grenzübertritt weiterhin nur aus den 3 Gründen Berufspendler,Güterverkehr und "triftiger Grund" (dazu zählt
    nicht touristisch motivierte Reise)

    Alles aber weiterhin unter Corona-Vorbehalt.

    Fazit : Fronleichnam wird doch in BGD stattfinden müssen.Aber beware of Hackl Schorsch (wohnt in Schönau),der schlägt gerne gleich zu,wenn er sich schief angeschaut fühlt ;-)
  • nicolas, 13.05.2020, 14:03 Uhr
    Willkommen in meinem zuhause. So schön es bei mir in BGL auch ist, so enttäuschend sind die aktuellen Entscheidungen zu Grenzöffnungen. Die gibt es defacto nicht. Das einzige was sich ändert, sind Wartezeiten für diejenigen, die eh schon passieren durften. Also nix Lockerung, außer der Aussicht auf den 15. Juni. Und der ist über einen Monat weg. Hauptsache Pfingsten kein Tourismus im Ausland für Deutsche. Aber gönnerhaft seitens der Politik als Lockerung verkaufen. Mir platzt der Kragen. Man kann nur hoffen, dass die Grenzregion massiv protestiert.
    Wer Tips vor Ort braucht, kann mich gerne anschreiben. Aber nur mit dem Rennrad ist BGL bald abgegrast. MTB mitnehmen und über grüne Grenzen dem Wahnsinn entfliehen.
  • Cinelli09, 13.05.2020, 17:12 Uhr auf nicolas
    <<<<<MTB mitnehmen und über grüne Grenzen dem Wahnsinn entfliehen.<<<<

    Da wär ich momentan aber noch seeehr vorsichtig.Was ist,wenn die Österreicher nach wie vor auf ihrer Organstrafe von bis zu 3.000EUR beharren,wenn man - grüne - Grenzen passiert,obwohl aus deutscher Sicht kein "triftiger Grund" für diesen touristischen trip (Radtour) vorliegt ?

    I.ü. ist das bis 15.06. tatsächlich eine reine Luftnummer.Soeben lese ich,daß sich Söder nicht einmal der Seehofer`schen Aufhebung der EU Binnenquarantäne anschließt.D.H. wer aus AT nach DE zurückreist,muß bis auf die bekannten Ausnahmen (Berufspendler u.a.) in 14tägige Quarantäne.Das gilt jedenfalls noch bis 15.06. Und wer weiß heute,was bis dahin und danach alles passieren wird.Ich bin ja Berufspessimist : die Reisefreiheit wird nach dem 15.06. nicht kommen.Die wollen momentan nur Luft aus dem sich aufbrausenden Volkszorn nehmen,mehr steckt nicht dahinter.
  • Uwe, 13.05.2020, 17:25 Uhr auf AP
    Hallo Axel!
    Und ich bin vor lauter Corona-Verzweiflung diese Woche nicht in Klingenthal in Sachsen sondern in meiner alten Heimat bei meinem Vorfahren einquartiert und habe heute dein Heimatrevier unsicher gemacht. Burgwald ist schon kein ganz schlechtes Gerödel mit dem Gravel-Geradel. Bin sogar durch dein Dorf gekommen und habe irgendwo auf einer Bank gehockt und Riegel gefuttert. Die Gastro hat ja auch zu, sogar in O... Und einen bocksteilen Trail bin ich mit dem Gravelbock runter.
    Gestern war ich auch schon fast bei dir, nämlich zum ersten Mal in meinem Dasein auf dem Christenberg. War noch ein kleiner Abstecher auf dem Rückweg aus dem Hinterland.
    Viele Grüße, Uwe
  • el_zet, 13.05.2020, 17:32 Uhr
    Das sind doch gute Nachrichten. Es werden gewissermaßen endlich die Kollateralschäden reduziert: Fahrradpendler und Schüler werden nicht mehr zu unnötigen Umwegen oder in Auto oder ÖV gezwungen. Ohne dem Lockruf des Geldes nachzugeben und gleich wieder ungebremsten Massen(einkaufs)tourismus zuzulassen.
  • Cinelli09, 13.05.2020, 21:27 Uhr
    Am Ende des Tages für die Italosüchtigen,deren Sehnsucht momentan nicht befriedigt werden kann,dieser unglaublich epische Auftritt von Zucchero auf dem menschenleeren Markusplatz https://www.youtube.com/watch?v=J8zgIr6meic
  • AP, 14.05.2020, 06:12 Uhr auf Uwe
    Die Gastro ist schon seit 25 Jahren zu....

    Glückwunsch, den Ort überhaupt gefunden zu haben. Er liegt ja schon ein bißchen versteckt. Wo war denn der Trail?
  • Uwe, 14.05.2020, 08:22 Uhr 14.05.2020, 09:09 Uhr auf AP
    Eigentlich ein Wanderweg, aber viele Reifenspuren. Geht oben am Buswendeplatz über einen Weg aus Holzschnitzeln nach Süden zu einem Mauerrest der alten Burg, da als Wanderweg durch und steil runter bis zum Talboden auf den Fahrweg zum Südende von Münchhausen. Oben zuerst schmal mit Wurzeln und Felsbrocken und dann bocksteil mit Wurzeln und Sand. Quasi fast Falllinie runter.
    Viele Grüße, Uwe
    Nachtrag: Du wirst es mir aber nachsehen müssen, wenn ich zwar einige der gestrigen Wege in den Tourenplaner liefere (natürlich mit Straßenzustand), aber speziell auf den Trail verzichte, da so etwas nicht in unseren Planer gehört und auch nicht so veröffentlicht werden sollte.
  • el_zet, 14.05.2020, 16:28 Uhr
  • Uwe, 14.05.2020, 17:13 Uhr auf el_zet
    Endlich mal einer, der noch Verstand in der Hose hat.
    Übrigens gilt hier: Immer entspannt durch die Hose ausatmen. (ohne Maske)
  • Cinelli09, 14.05.2020, 18:41 Uhr auf Uwe
    <<<<<Endlich mal einer, der noch Verstand in der Hose hat.<<<<<

    Du meinst doch hoffentlich euren Laschet.....

    Ich sehe eine menschliche Tragödie aufziehen : ich werde mir überlegen,aus BY nach NRW auszuwandern ;-) (und dann wird der Söder Bundeskanzler,der Mensch gewordene Alptraum) . Aber vielleicht kann ich ja vorher doch wieder nach Tirol fliehen - noch nie war das Gute so nah
  • AP, 15.05.2020, 05:59 Uhr
    NRW hat die Quarantäne bei Einreise aufgehoben.

    Unbestätigten Quellen zufolge ist majortom schon auf dem Rad unterwegs zum Cauberg.
  • majortom, 15.05.2020, 08:52 Uhr 15.05.2020, 08:54 Uhr
    Noch nicht. Aber vielleicht wage ich mich am Wochenende mal über die Grenze. Ich muss mich noch informieren, ob meine Lieblingsfrittenbude auf hat...

    @Günter: Du könntest doch gegen die Quarantäne klagen, wie das dieser Anwalt in Niedersachsen gemacht hat.
  • Cinelli09, 15.05.2020, 09:37 Uhr 15.05.2020, 09:44 Uhr auf majortom
    Bin Privatier,leider nicht mehr ganz so streitlustig und außerdem verdien ich damit kein Geld mehr.....die bayerische Justiz wäre außerdem regierungskonform,im wesentlichen durchsetzt von CSU-Speichelleckern.Da traut sich kein Richter ran,wenn er sich die Karriere nicht versauen will.Ein paar widerborstige Abweichler gibts zwar,aber die sitzen in den Arbeits- und Mietgerichten...
    Momentan kann man nur auf den 15.06. warten - ich erwarte mir allerdings hier in BY unter Söder auch danach nicht sehr viel,ich hab ja keine Ahnung,was diesen Menschen umtreibt.Anders Laschet,Hans,Malu Dreyer etc

    So schaut i.ü. trotz des tagfüllenden Seehofer`schen und Söder`schen Geschwätzes die irre Realität an den bayer./österr- Grenzen aus https://www.br.de/mediathek/video/abschlag-ins-ausland-grenze-trennt-transnationalen-golfplatz-av:5ebdac2d46fb4200148a6d0f
  • AP, 15.05.2020, 09:47 Uhr auf Cinelli09
    Möglicherweise bereitet er klammheimlich die Unabhängigkeit vor.

    Werde mich dann als Berater andienen, ich war schon 2012 auf der großen Demo in Barcelona, die den "procés" getriggert hat, und kenne mich mit den Fallstricken des Separatismus aus.
  • Cinelli09, 15.05.2020, 09:54 Uhr 15.05.2020, 11:40 Uhr auf AP
    Wenn Du den im vorigen post verlinkten Video-Ausschnitt einer BR (!!!!)-Sendung anschaust,würde ich selbst daran zweifelen,daß er eine Abspaltung vorbereitet......

    P.S. Und sein Stellvertreter ist noch irrer https://www.facebook.com/BR24/videos/239948137271878/?v=239948137271878
    (es ging hier um das Thema Betriebsausfallversicherungen für die Gastro wegen der Pandemie-die Versicherungen haben sich wie üblich geweigert zu zahlen,der Aiwanger hat eine 15% Pauschalleistung ausgehandelt (= das halbe Hendl),die Gastronomie ist darüber stinksauer (wollen das ganze Hendl)

    Was fällt mir dazu spontan ein ? Auf alten Hendln lernt man das braten ;-)

    Hilfe,ich will hier nur noch weg - wo gibts Asyl ;-)
  • Cinelli09, 15.05.2020, 17:31 Uhr auf majortom
    @Tom
    Klage hat sich wohl erübrigt
    <<<17.00 Uhr: Auch Bayern will Quarantäne für Einreisende aus Nachbarstaaten abschaffen

    Auch Bayern will die Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Nachbarstaaten bald aufheben. "Bayern wird seine Verordnung zeitnah entsprechend ändern. Das heißt, wer aus EU- und Schengen-Staaten sowie aus Großbritannien einreist, muss sich dann nicht mehr in häusliche Quarantäne begeben", bestätigte ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums dem BR. Ein genaues Datum wollte der Sprecher nicht nennen. Bund und Länder hatten sich gestern darauf verständigt, die Quarantäne-Regel aufzuheben, das Bundesinnenministerium arbeitet derzeit an einer Musterverordnung für die Länder. <<<<

    Klärungsbedürftig wäre noch,was im Söder-Sprachschatz "bald" und "zeitnah" bedeutet.Wahrscheinlich 15.06. ;-)
  • Cinelli09, 16.05.2020, 10:10 Uhr 16.05.2020, 10:14 Uhr
    Überraschung : https://www.stol.it/artikel/politik/italien-oeffnet-grenzen-am-3-juni

    Klingt formal gut,aber unklar,wenn einen die österreiche resp. deutsche Exekutive nicht nach IT ausreisen läßt.Der Kurz will jedenfalls Stand heute die AT- Grenzen zu IT nicht aufmachen.Vor dem 15.06. läuft ja eh nix,weil dann erst Stand heute die Grenzen zu AT aufgehen.Ich sage "Stand heute",weil der Söder 100 pro kurz vor Mitte Juni die "Zahlen" so hochfrisieren wird,daß er eine weitere Grenzschließung nach AT durchboxen kann.

    Alles ein heilloses Durcheinander,wie alles in dem Corona Irrsinn :-(
  • Cinelli09, 16.05.2020, 14:30 Uhr
  • majortom, 16.05.2020, 14:50 Uhr
    Darf man nicht ohne Zwischenstopp durch AT durchfahren, wenn man kurz vor Kufstein noch mal tief Luft holt und erst nach dem Brenner wieder ausatmet??
  • el_zet, 16.05.2020, 14:55 Uhr
    Dann warte ich mal gespannt, wie Söder die italienischen Zahlen frisieren wird.
  • el_zet, 16.05.2020, 14:57 Uhr
    Oder wird er die bayrischen hochfrisieren, um damit Touristen nach Bayern zu locken? Der ist zu raffiniert für mich, da komm ich nicht mit.
  • AP, 16.05.2020, 15:05 Uhr auf majortom
    Du mußt doch bloß die Lüftungsschlitze verstopfen und das Fenster oben lassen....allerdings ab Aachen....
  • Cinelli09, 16.05.2020, 16:39 Uhr 16.05.2020, 17:04 Uhr
    Na ja , "hochfrisieren" bedeutet ja nicht zwangsläufig manipulieren,sondern schließt das berühmte interpretieren ein.Wenn man selbst als Laie die ganze Corona Historie mal Revue passieren läßt,insbesondere die ganzen Zahlenspiele vom RKI (ab Minute 7.50 in https://www.3sat.de/kabarett/kabarett-in-3sat/die-mathias-richling-show-130.html) ,Helmholtz und Drosten und Konsorten,dann hat gefühlt jede Zahl im Schnitt 4 oder 5 teilweise völlig konträre Auslegungen von allen möglichen Seiten erfahren.
    Der Söder will defintiv auch am 15.06. noch keine Grenzöffnung für Reisezwecke - ich weiß das aus zuverlässiger Quelle - und er wird wie üblich alles daran setzen daß er Recht bekommt/behält.Auch um den Preis,daß dann halt auch keine Touris nach BY kommen.Nochmal zum mitschreiben : dem Söder geht es nie um eine Sache,sondern nur um sein Ego und darum,anderen seinen Willen aufzuzwingen.
    Da müßte von außen schon übermächtigster Druck kommen,dem er sich dann ggf. beugen muß.
    Aber bis dahin ist noch lange.

    Allet Laschet oder wat ;-)
  • nicolas, 16.05.2020, 20:20 Uhr auf Cinelli09
    Deine Einschätzung der Motive Söders teile ich. Aber er ist eben auch Politiker, dem die Stimmen seiner Wähler am wichtigsten ist. Die Deutschen wollen reisen und wer sie daran hindert, wird nicht gewählt. Der Druck wird bald zu hoch und Grundrechte von Gerichten zunehmend eingefordert. Grenzen zu, weil ich es so will, kann auch Söder nicht durchsetzen.
  • Cinelli09, 16.05.2020, 21:31 Uhr auf nicolas
    Deine Worte in Gottes Ohr ;-)

    Natürlich ist er auch ein gnadenloser Opportunist.Mir ist auch irgendwie aufgefallen,daß er die letzte Zeit,als sich die Stimmung in der Bevölkerung zunehmend drehte,etwas abgetaucht ist und vermehrt seinen Innenminister Herrmann vorschickt.Es wird auch so sein,wenn die Grenzen wirklich Mitte Juni aufgehen,wird er sich ganz vorne positionieren und wie üblich posaunen,daß er der erste war und Bayern first und Bayern vorne und Bayern immer die besten etc etc,der für eine rasche Wiedereinführung der EU Reisefreiheit eingetreten ist und sein Handeln nur eine Blaubause für alle anderen sein kann und blablabla...
  • Flugrad, 17.05.2020, 00:13 Uhr
    Dumm unter Umständen für uns hierzulande: zwischen Ba-Wü-Allgäu und Schweiz/Österreich/Südtirol liegt stets ein kleiner Streifen Söderland. Zur Not müsste man dann per Fähre Romanshorn-Ofenpass-Vinschgau gen Puster-/Ahrntal reisen. Verrückte Zeiten.
    Gruß
    Ulrich
  • AP, 17.05.2020, 06:33 Uhr
    Jetzt erst mal warten, wie sich die neuen Lockerungen in den Ansteckungszahlen bemerkbar machen. Wenn sie Anfang Juni bei pi mal Daumen 300 am Tag liegen, werden die Grenzen vielleicht früher aufgemacht. Wenn sie nicht noch weiter runtergehen oder sogar steigen, dann wirds wohl auch keine Öffnung geben.
  • Cinelli09, 17.05.2020, 17:02 Uhr auf Flugrad



    Ulrich , das kurze Stück Söderland schaffst Du doch ohne ausatmen ;-)

    Im übrigen ist die Sachlage schon ernüchternd und natürlich Wasser auf die Mühlen vom Maggus.Bin heute das https://www.quaeldich.de/paesse/sudelfeldpass/ gefahren und wie zu befürchten mit Myriaden von Mopedfahrern.Am "Paß" bei der Wirtschaft standen sie zu ca. 200 mit ihren Maschinen,natürlich alle nah beinander,die Bullerei war vor Ort (hat natürlich auch gestoppt) und fotografierte das ganze Schauspiel.Die Fotos landen morgen auf dem Maggus sein Schreibtisch...

    Abstandwahrung und Kontaktbegrenzung ist nun mal momentan Minimal common sense und wenn Horden von Idioten so wie vor oder bei den "Hygiene"- Demos das übern Haufen werfen,wird mit dem Arsch eingerissen was mit den Händen aufgebaut wurde.

    Das läßt für die kommenden Wochen inkl. Grenzöffnungsthema nicht groß hoffen
  • Cinelli09, 17.05.2020, 20:07 Uhr auf AP
    Also eine Grenzöffnung vor dem 15.06. kannst gleich vergessen.Der 15.06. (Montag) ist exakt der erste Werktag nach Ende der bayerischen / BaWü Pfingstferien.Das sind für die meisten Bayern und BaWüler die Hauptreiseferien,genau das wollten Söder und Kretschmann vermeiden,daß da schon ein Reise-Tsunami ausbricht.Am 11.06. ist außerdem Fronleichnam,wenn da die Grenzen schon offen wären,auch nach Italien,würde der Gardasee vor lauter Bayern überlaufen.

    Der 15.06. ist per se also schon plausibel.Aber noch simmer nicht so weit.
  • Cinelli09, 18.05.2020, 20:35 Uhr
    Schön und gut,aber so macht das keinen Spaß https://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/tegernsee-ort29547/coronavirus-tegernsee-biergarten-bayern-braeustueberl-neustart-13767954.html
    Und dann muß man sich mit Name,Tel.Nr und TischNr/Zeitpunkt Ankunft etc in ein Formular eintragen.Wenn an dem Tag mit vielleicht 300 Gästen ein Verdachtsfall auftritt,dann haben sie dich - 14 Tage Quarantäne.....
    Da bin ich gleich wieder abgezogen,das ist mir das Risiko nicht wert.
  • Cinelli09, 19.05.2020, 18:49 Uhr
    So,und jetzt ist es amtlich,die Corona Krise ist beendet,die Welt ist wieder im Lot https://tirol.orf.at/stories/3049238/
    inkl. der Öffnung der Kitzloch Bar in Ischgl

    ;-)
  • AP, 20.05.2020, 06:24 Uhr
    Mir ist eine Idee gekommen, wie man doch noch Pfingsten Radurlaub machen kann. Als Geschäftsreise nämlich. Dazu brauche ich nur eine Bestätigung vom CvG oder Tom über den Geschäftsgrund, sprich Streckenscouting für QD-Reisen.

    Tom, kannst du mir ein paar Blankoerklärungen zukommen lassen?
  • Cinelli09, 20.05.2020, 09:47 Uhr auf AP
    Laß das.Nur ein Beispiel,wie das läuft,ich mußte vergangenen Montag zur Mietwohnung in Tirol wegen eines Wasserschadens.
    An der Grenze (Kiefersfelden) mußte ich vorlegen :
    1. Einen allgemeinen Lebensberechtigungsnachweis
    2. Kopie des Mietvertrages
    3. Bestätigung meines Vermieters
    4.Terminsvereinbarung mit dem Schadensregulierer / Bestätigung der örtlichen Wirtschaftskammer wg. der Begutachtung des Schadens
    5.Ich wurde mit allen persönlichen Daten inkl. KFZ Kz registriert,Aufenthalt auf 12 Stunden begrenzt
    6. Sie haben Fieber gemessen und ein negatives Corona Attest verlangt,sonst 2 Wochen Quarantäne in Österreich.Attest hatte ich nicht,Folge eine halbe Stunde bequatschen,mehrere Telefonate der Polizisten mit Söder und Kurz,dann auf einmal kein Attest mehr nötig
    7. Bei Ausreise am Nachmittag : siehe Ziff. 1 bis 6

    Wenn das nach dem 15.06. nur zu 30 % genau so gehändelt wird , nein Danke.
  • el_zet, 20.05.2020, 12:18 Uhr
    In der Kombination sind diese beiden Beiträge sehr erhellend. Weil's immer ein paar Schlauberger gibt, die eine für sich maßgeschneiderte Regelungslücke suchen, werden die Regelungen im Gegenzug immer penibler. Beispielsweise verdanken die Schüler hier im Grenzgebiet ihre abgesperrten auslandsdurchquerenden Radwege den Hamstereinkaufstouristen, die ihre Beute über die anfangs noch offenen Schleichwege nach Hause geschleppt haben.
  • Cinelli09, 20.05.2020, 14:17 Uhr auf el_zet
    Darum gehts doch gar nicht,v.a. nicht um irgendwelche Schlaumeier-Ausnahmen.Regeln werden akzeptiert,wenn sie in sich schlüssig,konsistent und folgerichtig sind.
    Das sind sie jedenfalls hier im bayer./österreichen Grenzbereich momentan nicht,hier weiß die linke Hand nicht was die rechte tut.Und der Exekutive vor Ort,also den Grenzpolizisten,ist ja kein Vorwurf zu machen.Die bekommen "von oben" teilweise völlig konfuse und sich oft (stündlich) widersprechende Anweisungen.Die Gardinen- und Sonntagsreden von Söder,Seehofer und Co. sind das eine (reine Schaufensterpolitik),die überlassen das ganze "Feintuning" den hiervon völlig überlasteten,weil dafür nicht ausgebildeten Exekutivleuten.
    So hatte ich die gedruckte Info des Innenministeriums in der Hand,wonach notwendige Erhaltungsmaßnahmen in AT-Ferienwohnungen ohne wenn und aber ein "triftiger Grund" für eine Grenzpassage ohne Quarantäne und pipapo sind. Nur wollte der Gruppenleiter der Bundespolizei konkret vor Ort davon nichts wissen.Man muß sich das geben : erst ein Anruf von mir bei einem alten,noch im Dienst aktiven Studienkollegen in der Polizieabteilung des Innenministeriums verschaffte "Klarheit".
    Das ist blanker Irrsinn und aus Deiner speziellen,natürlich per se legitimen Sicht nicht stets und durchgängig mit der ja möglicherweise berechtigten Furcht vor 1.000 CH-Einkaufstouristen im Rheincenter zu rechtfertigen ;-)
  • majortom, 20.05.2020, 14:22 Uhr
    Ich fahre morgen dann mal über den Cauberg, und ich glaube, das juckt hier keine Sau dies- und jenseits der Grenze.
    Warum das nicht auch zwischen Bayern und Österreich so laufen kann, übersteigt meine Vorstellungskraft.
  • Cinelli09, 20.05.2020, 14:31 Uhr auf majortom
    Tom,am Anfang meiner ruhmreichen Karriere hab ich es knapp 1,5 Jahre im hiesigen Innenministerium versucht (Ministeriallaufbahn),spätestens nach 1 Jahr war mir klar in einer Klappsmühle gelandet zu sein,dann noch rechtzeitiger Absprung....das ist nach 35 /40 Jahren nicht besser geworden,dienstbeflissene Geiferer,Eiferer,Speichellecker,dümmliche Karrieristen,Bayern vorne,Bayern first,Bayern immer an der Spitze etc,das ist der dortige Corpsgeist - was soll da in einer zugegeben diffizilen Situation wie der jetzigen vernünftiges rauskommen
  • el_zet, 20.05.2020, 14:43 Uhr
    Ich jammre ja auf hohem Niveau. Wenn ich sehe, mit wie vergleichsweise harmlosen Maßnahmen (wir hatten ja nur Kontakt-, nicht Ausgangssperre wie andere Länder) wir wie glimpflich davongekommen sind, muss wohl der Anteil der Uneinsichtigen zwar laut, aber doch sehr klein sein.
  • el_zet, 20.05.2020, 14:45 Uhr
    Und wer die Existenz von Uneinsichtigen anzweifelt, möge mal "Steinenvorstadt" googeln.
  • Cinelli09, 20.05.2020, 18:37 Uhr
    Verflixt,das hatte ich nicht bedacht,so ähnlich hätte ich die Sache Grenzübertritt/Schaden in AT-Ferienwohnung eleganter lösen können https://salzburg.orf.at/stories/3049635/
    ;-)
  • Cinelli09, 21.05.2020, 18:07 Uhr
    Die Geister,die der Söder mit "Urlaub in Bayern" gerufen hat - hier sind sie https://www.merkur.de/lokales/region-miesbach/miesbach-ort29062/coronavirus-tegernsee-schliersee-ausfluege-chaos-verkehr-polizei-appell-13771252.html

    Ich bin heute mit dem Rad u.a. vom Tegernsee über Achenpaß/Sylvenstein/Vorderriß/Wallgau/südliches Walchenseeufer/Jachenau usw gefahren.
    Ein solches Chaos habe ich noch nie gesehen.Jeder Quadratzentimeter der Parkplätze war v.a. mit Wohnmobilen vorzugsweise aus Soest,Aachen unf Frankfurt ;-) zugeschissen,auch in Parkverbotszonen,Feuerwehrzufahrten etc.Alles Leute,die jetzt normal in Österreich,Südtirol,Gardasee oder in der Toscana wären....

    Ich glaube,die betroffenen Bürgermeister und Landräte werden den Tag verfluchen,an dem unser Superheld Maggus S. die (angebliche) Grenzöffnung nach Süden erst für nach den Pfingsturlaubstagen verfügt hat.
  • AP, 21.05.2020, 18:37 Uhr auf Cinelli09
    Habe kein Wohnmobil.

    Vielleicht wird das Tegernseebrauhaus zum neuen Kuhstall, von wo aus die zweite Welle die Welt überrollt.
  • Cinelli09, 21.05.2020, 18:45 Uhr auf AP
    Stand übrigens Nähe Vorderriß vorhin am Schlagbaum Richtung https://www.quaeldich.de/paesse/grosser-ahornboden/,der Schlagbaum war oben,ich überlegte kurz "mach ich es oder mach ich es nicht".
    Hatte allerdings die Kreditkarte nicht dabei
    Ein paar Ffm Wohnmobilisten sind ganz keck dursch.....;-)
  • Cinelli09, 22.05.2020, 15:08 Uhr

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-pandemie-uebersterblichkeit-deutschland-34724734

    https://www.br.de/nachrichten/meldung/ifo-institut-bisher-keine-hoehere-sterberate-durch-corona,3002ccd92

    Alles klar ? So kann man sich bei Corona alles,wirklich alles mit "Zahlen" herbeifrisieren,bis das jeweils gewünschte Ergebnis stimmt.
    Viel Spaß bei der Hoffnung auf die Grenzöffnung 15.06.......
  • Uwe, 22.05.2020, 15:26 Uhr auf Cinelli09
    der vermutlich nächste Todesfall in meiner Familie wird voraussichtlich kein Coronafall sondern Krebs, wenn sich nicht vorher noch jemand tot fährt...
  • Cinelli09, 22.05.2020, 15:50 Uhr auf Uwe
    Wie parodierte der Matthias Richling den Lothar Wieler (sinngemäß) : Wenn Sie von einem Auto totgefahren werden und es stellt sich heraus,daß Sie den Coronavirus hatten,gelten Sie als Corona Toter und verhageln so die Bilanz des RKI.Sie werden daher gebeten,sich die richtige Sterbeart auszusuchen
  • Uwe, 22.05.2020, 16:03 Uhr 22.05.2020, 16:10 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter, wobei ich das mit dem Krebs aber ernst meine und wörtlich so, wie ich es geschrieben habe.
  • Cinelli09, 22.05.2020, 18:03 Uhr auf Uwe
    Oh sorry,wenn ich das dann in das Lächerliche gezogen habe,war natürlich nicht Absicht Wie normal von Dir gewohnt dachte ich spontan eher an eine sarkastische Bemerkung.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alle Kraft,mit dem Thema umzugehen.
  • Uwe, 22.05.2020, 18:35 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Du hast nichts falsch gemacht und kannst nicht um die Situation wissen, da sie ohnehin auch nicht hier hin gehört.
    Danke für deine Worte.
    Ich ziehe ja sonst auch immer alles durch den Kakau.
    Uwe
  • Cinelli09, 23.05.2020, 11:30 Uhr 23.05.2020, 16:06 Uhr auf AP
    @AP
    Umbuchen von BGD auf Gardasee ? https://www.stol.it/artikel/politik/brennergrenze-fuer-urlauber-offen
    Ich könnte Dir allerdings nicht sagen , wie das konkret mit der AT-Passage funktionieren soll....und ob einen die Bundespolizei überhaupt rausläßt.....

    Die Verwirrung ist komplett

    P.S. Ich befürchte nur,die Italiener haben sich da selbst ins Knie geschossen und bei ihren Leuten vorschnell falsche Hoffnungen geweckt.Nach deutscher Rechtslage - zumindest so wie ich sie bisher verstehe - ist eine Grenzpassage von DE weg egal wohin,ob AT oder IT,zu rein touristischen Zwecken vor dem 15.06. eh nicht erlaubt.Also was soll das ganze ?

    Im übrigen wünsche ich nach meinen "Grenzerfahrungen" vergangenen Monat in Kiefersfelden viel Spaß,mit den Grenzpolizisten vor Ort über das Rechtsgutachten (!!!) eines Europarechts-Experten Prof. Walter Obwexer eine hochintellektuelle juristische Grundsatzdiskussion zu führen ;-)
  • nicolas, 23.05.2020, 15:42 Uhr
    Das ist ja super. Durchfahrt erlaubt, halten verboten. Da wird Kurz vom Tourismus unter Druck gesetzt, wenn er den Deutschen Urlaub in Österreich zu Pfingsten nicht ermöglicht.
  • AP, 23.05.2020, 17:40 Uhr auf Cinelli09
    Klingt interessant, bloß hat das Hotel, in dem ich reserviert hatte (Santa Lucia in Torbole, manche werden es kennen), mir gestern eine Stornierung geschickt.
  • kletterkünstler, 23.05.2020, 18:29 Uhr auf nicolas
    Und wenn man im Stau steht oder auch einfach mal so muss, immer schön ne Flasche zum pullern mitnehmen, was halt blöderweise nur für Männer funktioniert und nicht am Steuer sitzend.
  • kletterkünstler, 23.05.2020, 18:31 Uhr auf AP
  • Cinelli09, 23.05.2020, 19:03 Uhr auf AP
    Wahrscheinlich wärt ihr die einzigen Gäste und da lohnt es sich für die nicht aufzusperren.Aufmachen dürften die wohl ab 03.06,da Trentino.Wenn ich das richtig verstanden habe.
    (vor meinen Camperzeiten war ich immer im Sta Lucia,damals noch zum windsurfen).

    Begründung der Stornierung ?
  • AP, 23.05.2020, 21:54 Uhr 23.05.2020, 21:56 Uhr auf Cinelli09
    Diffuse Begründung. Ich hatte das Ding über Expedia reserviert und habe insgesamt 3 mails bekommen. Auf Italienisch eine, daß das Hotel im Juni noch zu ist. Auf Deutsch zwei, wonach die Reservierung storniert wird, aber das Hotel ab 3. Juni wieder auf ist.

    Schade, ist nicht einfach, in der Bude ein Zimmer zu bekommen.

    Offtopic: mein letzter Trip zum Gardasee war eigentlich eine Riesendummheit. Ich hatte eine Halsentzündung, war noch auf Antibotika, und am ersten Tag kam der körperliche Volleinbruch schon am dritten Paß. Habe weiter gemacht. Am dritten Tag hat es mir den Freilauf blockiert, am nächsten Tag bin ich wieder nach Hause gefahren.
  • Cinelli09, 24.05.2020, 10:43 Uhr 24.05.2020, 13:01 Uhr auf AP
    Na ja,die Rechtslage "was darf man und was nicht" ist ja schon hierzulande äußerst diffus,und dann dasselbe Spiel im Chaos-Italien.Noch dazu mit dem Sonderstatut Südtirol,an dem teilweise auch das Trentino partizipiert.Die haben sich ja mit den Lockerungen vom Restitalien abgesetzt,aber immer in Gefahr,daß der Conte -was theoretisch möglich wäre- diesen Sonderweg wieder kassiert.
    Ganz klar ist,daß der Tourismus in Italien brutalen Druck auf die Regierungen ausübt und diese den Druck Richtung Österreich und Deutschland weitergeben.Mal schauen was im Ergebnis da rauskommt,ich selbst werde jedenfalls erst wieder über den Brenner fahren,wenn ich mir ein schlüssiges Bild über die Rechtslage und die damit verbundenen Risiken,insbes. Einreisequarantäne etc verschaffen konnte.
    Künftig wird man die ehedem Schengen Grenzen wohl nur nach einem neuen juristischen Grundstudium mit anschließender Dissertation im Europarecht passieren können ;-)

    P.S. https://www.stol.it/artikel/chronik/italiener-bestuermen-straende-und-lokale-nach-lockerungen
    ;-)
  • nicolas, 24.05.2020, 16:26 Uhr
    Ich bin da doch etwas irritiert. Das bedeutet doch, Gardasee für Deutsche machbar, aber in der heimischen Presse kein Wort davon. Wenigstens Südtirol, aber auch hier bleiben die Medien stumm. Den Deutschen liebstes Reiseziel ist endlich offen und keiner erfährt es.
  • Cinelli09, 24.05.2020, 18:15 Uhr 24.05.2020, 18:19 Uhr auf nicolas
    Nein,das ist eine Mogelpackung.Aus italienischer Sicht würden sie ab 03.06. Ausländer,also insbesondere Deutsche reinlassen.Das hilft uns aber nicht weiter,da das Passieren der deutschen Grenze schon bei der Ausreise nach AT und dann logischerweise auch für die Brennergrenze nach IT daran scheitert,daß vor dem 15.06. Grenzpassagen aus DE raus aus rein touristischen Gründen noch verboten sind.Im Klartext heißt das,daß einen die Bundespolizei aus DE schon gar nicht rauslassen würde.Touristische Gründe sind also vor dem 15.06. noch keine "triftigen Gründe" für Reisen ins benachbarte Ausland.

    Selbst nach dem 15.06.,wo man ja wieder (angeblich) ohne weiteres nach AT rein darf,sollte sorgfältigst geprüft werden,wie die hiesige Politik/Exekutive das Thema Italien behandelt.Wobei natürlich offen ist,wie die an der deutschen Grenze z.B. in Kiefersfelden bei der Rückreise rausbekommen würden,daß man aus Italien kommt und nicht nur aus Österreich.Außer es gibt doch irgendwelche Erfassungen/Registrierungen an den Grenzen,was ich persönlich z.B. noch befürchte. Und selbst dann müßte garantiert sein,daß einen die Österreicher sozusagen "durchfahren" lassen ohne irgendeinen Quarantäne-Scheiß.

    Sollte es jemand anders sehen,möge er das bitte kommunizieren.Sollte Herr Söder hier mitlesen (was eher unwahrscheinlich ist,der kann vor lauter dicken Eiern schon kaum mehr laufen,an radfahren wäre da gar nicht mehr zu denken),wird er ebenfalls um eine Klarstellung gebeten ;-)
  • el_zet, 24.05.2020, 18:25 Uhr
  • Cinelli09, 24.05.2020, 19:23 Uhr 24.05.2020, 19:25 Uhr
    Ha Ha,ich schätze den POSTILLON wirklich sehr - aber da liegt er mit dem Zynismus leider voll daneben.
    Die zweite Corona Welle ist doch längst schon beschlossene Sache,die Herren Virologen und Lockerungs-Bedenkenträger arbeiten da schon von Anfang an hin - sonst würden sie ja ihre Glaubwürdigkeit hinsichtlich ihrer mantraartig vorgetragenen Predigten bez. der Gefährlichkeit ,insbesondere der Ausbreitungsgefährlichkeit dieses Virus verlieren.
    Es geht doch schon wieder mit der hysterischen Zahlenjongliererei los."Schon 100 Infizierte nach Gottesdienst in Frankfurt" . Ja verdammt noch mal,wer sagt denn daß sich die dort angesteckt haben sollen.Wieviele sind in den Gottesdienst,die das Virus schon intus hatten ? In Reutlingen haben sie nach einer Reihenuntersuchung in irgendwelchen Alten- oder Pflegeheimen festgestellt,daß 73 % der Untersuchten Virenträger waren,ohne jemals auch nur Anzeichen irgendwelcher Symptome aufzuweisen.

    Der Postillon Artikel müßte heißen : Sämtliche Virologen Deutschlands kämpfen um ihr Recht auf eine zweite,noch heftigere Corona Welle
  • el_zet, 24.05.2020, 19:39 Uhr
    Wie machen die das genau, infizieren sie in paar tausend oder manipulieren sie nur die Zahlen?
  • Cinelli09, 24.05.2020, 19:45 Uhr 24.05.2020, 20:12 Uhr
    Sie interpretieren die Zahlen in die gewünschte Richtung - manipulieren ist doch gar nicht nötig,so viel Stumpfheit würde ich auch selbst dem dümmsten Virologen nicht unterstellen wollen.
    Man sollte sich mal in Medizinerkreisen umhören,welchen "Ruf" dort die Spezies Virologe hat

    Diese bestimmende "Beratung" durch (einen?) Virologen ist doch unstreitig aus dem Ruder gelaufen.
    Hier die kluge Meinung von Gregor Gysi zu diesem Thema : " Ich hätte ein Expertengremium aus unterschiedlich argumentierenden Virologen gebildet. Jedes Mal hätte ein anderer Virologe mitteilen dürfen, worauf sie sich verständigt haben. Und wenn sie sich nicht hätten verständigen können, hätten sie das erklären müssen. Die Regierung hätte so ihr Verhalten besser erläutern können. Es ist nicht gut, als Regierung immer denselben Virologen an die Seite zu nehmen. "

    Quelle https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-05/gregor-gysi-die-linke-coronavirus-aussenpolitik/komplettansicht

    Und das Problem ist : da mehr oder weniger nur ein Virologe federführend herangezogen worden ist,fingen die anderen an zu geifern um mit allen möglichen plakativen Meinungen und Aussagen auch auf sich aufmerksam zu machen. Me too!!.
    Und dieses Spiel geht jetzt weiter bzw. bezüglich der Lockerungen wieder von vorne los.Jeder Virologe hat sein Recht auf eine Corona Welle ;-)
  • el_zet, 24.05.2020, 20:21 Uhr auf Cinelli09
    Du solltest das an den Postillon schicken, hat Chancen auf die Auswahl für die Leserbriefe der Woche. Die gehen auch immer so: eigentlich finde ich den Postillon ja lustig, aber Satire über MEINE Verschwörungstheorie geht gar nicht.
  • Cinelli09, 24.05.2020, 21:27 Uhr 24.05.2020, 21:41 Uhr auf el_zet
    Jeder hat ein Recht auf SEINE Verschwörungstheorie.......es soll ja auch Leute in Grenzregionen geben,die an eine Verschwörung von Myriaden von das Rheincenter stürmenden und dort das Coronavirus absichtlich und vorsätzlich superspreadenden Schweizern glauben - Schweizer,die zudem absichtlich Schmugglerwege benutzten,um Grenzschließungen zu provozieren und damit Schulkinder auf mühsamere und längere Schulwege zu zwingen.
  • Cinelli09, 24.05.2020, 21:55 Uhr 24.05.2020, 22:09 Uhr
    Noch ne Verschwörung,die eigentlich in den Postillon gehört : österreichischer Bundespräsident überzieht Corona Sperrstunde um 1,5 Stunden und löst damit eine zweite heftige Corona Welle in Wien aus https://wien.orf.at/stories/3050109/

    Und gleich noch ne Verschwörung : Söder hat wilde Bären aus Bayern ins Trentino ausgewildert,damit die dort illegal grenzüberschreitende Corona Flüchtlinge auffressen https://www.stol.it/video/media/begegnung-mit-einem-baeren-in-den-brentadolomiten
  • el_zet, 24.05.2020, 22:15 Uhr auf Cinelli09
    Da hast Du mich falsch verstanden. Die sind einfach nur asozial. Die Folgen sind Kollateralschäden, nicht Zweck.
  • majortom, 25.05.2020, 10:54 Uhr
    Welchen Ruf hat denn die Spezies "Virologe" in Medizinerkreisen?
    Dass angeblich immer nur derselbe Virologe in den Medien präsent ist (ich nehme an, du spielst auf Drosten von der Charité in Berlin an), liegt daran, dass dieser Virologe ein weltweit führender Experte für Coronaviren ist.
    Die Regierung wird aber auch noch von anderen Wissenschaftlern beraten. Was auch gut ist, denn die hochkomplexe Fragestellung des Pandemie-Handlings braucht neben den Biowissenschaftlern verschiedner Fachrichtung (Infektionsbiologien, Epidemiologen, Immunbiologen etc) auch noch die Mediziner (Intensivmedizin, Pulomologie, Kariologie, Nephrologie, Pathologie) sowie Wissenschaftler ganz anderer Fachrichtungen Soziologen, Psychologen, Ökonomen, etc. Am meisten Impact von der biomedizinischen Seite haben derzeit wohl die Mathematiker mit ihren Modellierungen.

    Meiner Meinung nach zeigt sich am Management des Gottesdienst-Ausbruch in Frankfurt, ob die derzeitige Strategie funktioniert, und ob der Ausbruch durch Kontaktnachverfolgung und Quarantäne wieder eingefangen werden kann. Im Gegensatz zu den Ausbrüchen der vergangenen Wochen (die rumänischen Fleischzerleger und Asylbewerber sowie Altersheim-Bewohner bleiben dann doch eher unter sich) sollten die Gottesdienst-Besucher nämlich deutlich mobiler sein und auch mehr persönliche Kontakte haben. Noch bin ich optimistisch, dass das gelingt, und dass wir dann den Sommer über von einer zweiten Welle verschont bleiben.
  • AP, 25.05.2020, 11:56 Uhr auf majortom
    Eine zweite Welle kann ich mir nur vorstellen, wenn solche Ereignisse wie in Frankfurt mit den bekannten Folgen zur gleichen Zeit an vielen Orten in einem Land stattfinden. Was eher unwahrscheinlich ist, weil wir doch immer weniger Infizierte haben, und Veranstaltungen mit vielen Leuten die Ausnahme bleiben dürfte. Ganz offensichtlich ist dem Virus die Jahreszeit egal, woraus man schließen sollte, daß es nicht notwendigerweise im Winter wieder schlimmer würde.
  • majortom, 25.05.2020, 12:01 Uhr
    Nicht notwendigerweise, aber ich halte es zumindest doch für wahrscheinlich. Der Grund dafür ist meiner Ansicht nach, dass es im Sommer nur wenige Erkältungserkrankungen gibt. Man kann also jeden, der Schnupfen hat, auf Verdacht auf Corona testen und so auch die Erkrankten mit nur milder Symptomatik diagnostizieren und in Quarantäne stecken. Wenn im Winter die normalen Schnupfenviren wieder Hochkonjunktur haben, werden die Testkapazitäten dafür vermutlich nicht ausreichen.
  • AP, 25.05.2020, 13:44 Uhr auf majortom
    Na, hoffentlich kommt die Winterkrise erst im Januar, habe schon Radpläne für nach Neujahr
  • nicolas, 25.05.2020, 14:14 Uhr auf Cinelli09
    IT daran scheitert,daß vor dem 15.06. Grenzpassagen aus DE raus aus rein touristischen Gründen noch verboten sind.Im Klartext heißt das,daß einen die Bundespolizei aus DE schon gar nicht rauslassen würde.

    Aber die Deutschen haben bislang die Ausreise nicht kontrolliert. An der Grenze wird jeweils nur die Einreise kontrolliert.
  • Cinelli09, 25.05.2020, 14:19 Uhr 25.05.2020, 14:29 Uhr
    https://orf.at/#/stories/3167032/

    Es könnte also sein,daß man nach dem 15.06. durch AT nach Südtirol fahren kann.Details allerdings noch sehr diffus.

    @nicolas
    "Aber die Deutschen haben bislang die Ausreise nicht kontrolliert. An der Grenze wird jeweils nur die Einreise kontrolliert."

    Du magst im Grundsatz recht haben.Aber wie dieses Beispiel zeigt https://tirol.orf.at/stories/3050188/ lassen einen die Österreicher nicht rein.

    Übrigens bin ich vor einer Woche in Kiefersfelden sehr wohl von der deutschen Bundespolizei nach dem "triftigen Grund" für meine Einreise nach Österreich gefragt worden,die Abklärung erfolgte in Kooperation zwischen den deutschen und den österreichischen Grenzern

    Das ganze ist derzeit noch ein irres Kompetenzgerangel,man weiß nie,woran man ggf scheitert.Mal schauen,ob man nach dem 15.06. wirklich so einfach "durchrauschen" kann.Ich wage es noch gar nicht zu hoffen.
  • el_zet, 25.05.2020, 15:31 Uhr auf nicolas
    Die Sache hat wohl zwei Aspekte:
    Den moralischen: Du machst einen verbotenen Grenzübertritt, auch wenn's nicht kontrolliert wird. Das musst Du mit Dir selbst ausmachen.
    Den praktischen: Wenn die BuPo bei der Wiedereinreise kontrolliert und fragt, warum Du ausgereist bist, kannst Du dann sagen "Gilt nicht, Ihr habt mich dort nicht erwischt"?
  • majortom, 25.05.2020, 15:48 Uhr
    Können die Deutschen einen wirklich an der Ausreise hindern? Es gibt doch nur eine Reisewarnung, aber das heißt ja nicht, dass es verboten ist?
    De facto wird die Ausreise halt an den österreichischen Bestimmungen scheitern.
  • Cinelli09, 25.05.2020, 16:42 Uhr 26.05.2020, 10:48 Uhr
    Ich würde den status quo mal so zusammenfassen :

    1. Reisewarnung bedeutet zutreffend nicht Ausreiseverbot.
    2. Bis 15.06. wird man aus rein touristischen Gründen nicht nach Österreich und in die CH einreisen dürfen.Das kontrollieren zuvorderst die AT/CH Exekutivorgane.Wenn man nicht an der Grenze kontrolliert wird,reist man "illegal" ein und bewegt sich auf rechtlich unsicherem Terrain (Ordnungsstrafen bei Kontrolle im Inland AT ?)
    3. Nach dem 15.06. wird man Stand heute ohne "triftigen Grund" nach AT/CH einreisen dürfen,bei Rückkehr nach DE keine Quarantäne (auch BY)
    4. Ob schon nach dem 03.06 und vor dem 15.06. eine reine Durchreise durch AT nach Italien (Südtirol) möglich ist und vice versa die Rückreise durch AT nach DE (Korridorlösung) ohne Quarantänepflicht DE ,vermag ich aus den bisherigen Medienberichten nicht zu beurteilen.Immer natürlich die Frage,wer kontrolliert was mit welchen Mitteln.So muß ich dem Grenzer in Kiefersfelden ja nicht stecken,daß ich aus IT komme.Aber aus Sicht des deutschen Grenzers bewegte ich mich dann jedenfalls illegal,da touristisch und damit ohne "triftigen Grund" in Österreich.Folgen ?
    Alternative : man passiert einen i.d.R. nicht mehr kontrollierten Grenzübergang wie z.B. Achenpaß.Kiefersfelden wird ebenso wie Walserberg durchgängig kontrolliert,unabhängig von Corona.
    Nur eins dürfte für die Phase 03.06. bis 15.06 klar sein : Da ab 3. Juni Italien seine Grenzen für Touristen öffnet, dürfen Urlauber aus Deutschland über den Brenner fahren, auch wenn Österreich an seiner Grenzschließung nach Italien festhalten sollte.D.h. die Österreicher müßten Deutsche trotz Grenzschließung Brenner nach IT ausreisen lassen.
    Dazu update https://www.stol.it/artikel/politik/oesterreich-und-italien-fuer-volle-reisefreiheit-in-europa

    Fazit : man sollte tatsächlich den 15.06. abwarten.Und selbst da erwarte ich doch noch unerfreuliche Detailregelungen.
  • Cinelli09, 25.05.2020, 19:47 Uhr 25.05.2020, 20:01 Uhr auf majortom
    @majortom
    <<<Welchen Ruf hat denn die Spezies "Virologe" in Medizinerkreisen?<<<<
    Den eines etwas weltfremden Zeitgenossen mit leicht spinösen Tendenzen ( geschönt, das Originalzitat eines befreundeten Chefarztes einer hiesigen Kreisklinik ist hier nicht wiedergabefähig)
    Zur Expertenfrage. Ich bin der Meinung,das ganze Geschehen hätte von Beginn an ausschließlich in die Entscheidungshoheit nur von Juristen fallen müssen.
    1. Der Jurist kann alles.
    2. Nur der Jurist ist in der Lage,komplexe Lebenssachverhalte in einer mehrdimensionalen Weise so zu bewerten,daß alle Interessen angemessen berücksichtigende und ausgewogene Entscheidungen herauskommen.Der Naturwissenschaftler hingegen wurstelt meist nur eindimensional in seiner jeweils speziellen Fachblase herum und verliert dadurch den Blick aufs große Ganze.
    3. Beim Juristen darf es sich nur nicht um den vom Schlage eines Söder handeln. (da fällt mir gerade auf : warum ist dessen juristische Diss. ---- Thema "Von altdeutschen Rechtstraditionen zu einem modernen Gemeindeedikt. Die Entwicklung der Kommunalgesetzgebung im rechtsrheinischen Bayern zwischen 1802 und 1818 "---- eigentlich noch nicht von Vroniplag gecheckt worden?)

    ;-) ;-) ;-) (ich hoffe das 3fach smiley findet nach Lektüre des vorstehenden ausreichend Beachtung)
  • majortom, 26.05.2020, 10:04 Uhr
    Die Virologen-Beschreibung trifft auf gut drei Viertel aller Wissenschaftler zu. :-)
    (Ich darf das sagen, denn ich war selbst mal einer und schließe mich gerne bei der Mehrheit ein.)
  • Cinelli09, 26.05.2020, 10:21 Uhr auf majortom
    Stimmt . Mir sind v.a. Chemiker so in Erinnerung : bei Terminen am Bundespatentgericht (auch wenn in der Erscheinungsform als Patentanwälte) als solche sofort erkennbar : im Hochwinter bei 50cm Schnee draußen selbstvergessen in Hochwasserhosen,offenen Birkenstocksandalen und an den Zehen zerrissenen Grobwollsocken.....unabhängig davon,daß sie draußen am Parkplatz durchaus Nobelkarossen wie Mercedes oder BMW entstiegen sind inkl. Ferienhaus in der Toscana ;-)
  • Cinelli09, 26.05.2020, 20:28 Uhr 26.05.2020, 20:42 Uhr
    Es ist so und es bleibt so.Der Söder ist der Bremser,dem paßt schon der 15.06. nicht,und es entzieht sich meiner Vorstellungskraft was ihm alles einfallen wird um die Grenzschließungen über den 15.06. hinaus zu perpetuieren.Er will hier einfach seinen Willen durchsetzen,und wenns am Ende wieder auf die 14tägige Rückkehrquarantäne hinausläuft.

    >>>>>
    19.50 Uhr: Kabinett verschiebt Entscheid über Reiseerleichterungen

    Nach Protesten der CSU verschiebt die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Entscheidung über Reiseerleichterungen in Europa. Entgegen den ursprünglichen Plänen stehe das Thema am morgigen Mittwoch nun nicht mehr auf der Tagesordnung des Kabinetts. Stattdessen solle sich das Kabinett in seiner nächsten Sitzung am 3. Juni mit dem Thema beschäftigen. Außenminister Heiko Maas (SPD) beabsichtigt, die seit Mitte März geltende weltweite Reisewarnung für Touristen ab dem 15. Juni für europäische Staaten aufzuheben und durch Hinweise zu einzelnen Ländern zu ersetzen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte von einem "einseitigen Vorgehen" des Außenministers gesprochen und gefordert, die Koalition müsse sich zunächst grundsätzlich mit dem Thema befassen. Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte laut Redaktions Netzwerk Deutschland in der Regierung Vorbehalte geltend gemacht. Die CSU befürchtet, durch mehr Reisemöglichkeiten könne eine erneute Infektionswelle mit dem Coronavirus befördert werden. Bis Mitte Juni hat das Auswärtige Amt eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen.
    <<<<<
  • AP, 26.05.2020, 21:27 Uhr auf Cinelli09
    Ehrlich gesagt könnte ich mit der Alternative leben, daß alle Grenzen aufgehen bis auf die zwischen Bayern und dem Rest der Welt....
  • majortom, 27.05.2020, 10:17 Uhr
    Ich auch. Unter der Voraussetzung, dass man Bayern ohne Zwischenstopp passieren kann. Also quasi nochmal tief Luft holen in Ulm, und dann in Kufstein oder Salzburg wieder ausatmen...
  • Cinelli09, 27.05.2020, 18:05 Uhr 27.05.2020, 19:41 Uhr
    Mir ist scheißegal,was der Söder nach dem 15.06. veranstaltet.Stichtag 15.6. 00,00 Uhr fahr ich nach Österreich rein und ggf. weiter nach Italien.Und gegen irgendeinen Quarantänescheiß werde ich klagen wie der eine Typ zuvor mit seinem Ferienhaus in Norwegen.Meine Geduld mit dieser Irrenparty ist definitiv am Ende.Der Maas sagt so,der Kretschmann anders,der Thüringer wieder ganz anders,der Seehofer hat eh Grenzneurose und dem Soziopathen M.S empfehle ich einen Psychiater gegen Coronawahn.

    Vor dem 15.6. wär der Wegezoll noch etwas heftig :

    "Unberechtigte Einreise nach Tirol kann teuer werden
    Die Polizei machte in ihrer Aussendung außerdem darauf aufmerksam, dass Personen, die ungeachtet der aktuell geltenden Verkehrsbeschränkungen nach dem Epidemiegesetz zu einem ,,Ausflug" nach Tirol einreisen möchten, bereits an den Grenzen von den Behörden abgewiesen werden. Wer unberechtigt einreist, muss mit einer Anzeige rechnen. Der Strafrahmen reicht dabei bis 1.450 Euro."

    Und auch hier gibt es Licht am Ende des Tunnels,und wenn der Söder noch so tobt https://www.stol.it/artikel/politik/euregio-landeshauptleute-wollen-grenzoeffnung-bis-15-juni
  • Cinelli09, 28.05.2020, 10:37 Uhr 28.05.2020, 12:19 Uhr auf AP
    @AP und majortom
    Dann betet mal schön,daß der nicht Bundeskanzler wird https://www.br.de/nachrichten/bayern/br-bayerntrend-kein-strohfeuer,S0E2C7h. (Wenn ich diese versoffene Lätsche schon sehe,kommt mir das Frühstück wieder hoch.Ich möchte mal wissen,was und wieviel der den ganzen Tag säuft.Vielleicht steht auf seinem Schreibtisch die in BY berühmte "Jaumann-Madonna" . Jaumann war in den 70gern ein trinkfester Wirtschaftsminister in BY,auf seinem Schreibtisch die Madonnen Statue,innen hohl und wenn man den Korpus hochhob tauchte die gut gefüllte Cognac Flasche auf ;-))

    Sonst kommt ihr künftig auch nicht mehr aus Hessen oder NRW raus. Das CSU Credo : Grenzen für immer dicht,dann kommen keine Viren rein oder Flüchtlinge oder sonstige pösen Puben,die die 7Mio Villen der CSU Granden am Tegernsee ausplündern und die Reifen ihrer SUV`s aufstechen

    Ach ja,der POSTILLON hat mal wieder mehr Info https://www.der-postillon.com/2020/05/soeder.html

    Genau so wirds laufen <<<<Experten gehen davon aus, dass Söder nach dieser Erfahrung als Nächstes die Gurtpflicht in Bayern abschaffen will, um anschließend die steigende Zahl von Verkehrstoten mit strikten Fahrverboten zu bekämpfen. Damit dürften ihm auf Jahre hinaus über 90 Prozent Zustimmung in den Umfragen sicher sein.>>>>>

    Im Grunde ist das eigentlich schon nicht mehr lustig,da man das Phänomen dieses Menschen treffender nicht charakterisieren könnte.Und so einer bestimmt über unsere Freiheitsrechte - mir ist zum kotzen zumute

    @https://mein.quaeldich.de/el_zet : ich antizipiere mal gleich Deine Retourkutsche,sparst Dir Arbeit ;-)
    https://www.der-postillon.com/2020/05/corona-diktatur.html
  • majortom, 28.05.2020, 12:52 Uhr
    Günter, sollen wir zusammenlegen für ein paar Beutel Baldriantee für dich? ;-)

    Ich muss aber auch zugeben, dass meine Laune heute morgen rapide in den Keller gerauscht ist, als ich das hier gelesen habe: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-und-der-sommerurlaub-wohin-geht-die-reise-a-30df80f3-20e0-45e2-8286-b9bc5f536a52

    Bloß weil diese Volldeppen denken, dass jeder, der nicht mehr nach Mallorca darf, jetzt in eine Ferienwohnung im Bayerischen Wald eincheckt? Ich war ja schon immer der Meinung, dass bei der nächsten Bundestagswahl die oberste Priorität aller Wähler sein muss, dass die CSU nicht mehr den Verkehrsminister stellen kann. So langsam komme ich aber zu der Überzeugung, dass die komplette Partei in der Bundespolitik nichts mehr verloren hat...
  • Cinelli09, 28.05.2020, 14:07 Uhr auf majortom
    Tom,ich fürchte Du brauchst auch ein paar Schlucke Baldriantee ;-)

    Mein voriger post in einem Satz in dem von Dir verlinkten Artikel treffend zusammengefaßt : " Die CSU dürfe nicht unter dem Deckmantel der Pandemiebekämpfung den Traum geschlossener Grenzen verfolgen". Genau das ist das Problem dieser Partei und ihrer Grenz-paranoiden Führung.

    Ich meine,der Söder sollte man klare Kante zeigen was in seinem Kopf wirklich umgeht . Was ist das für eine Logik,wenn er jetzt (noch) gegen Reiseerleichterungen ist,weil dann ev. wieder eine Infektionswelle ins Land schwappt ? Verdammt nochmal,das Virus ist die nächsten Jahre noch da,es werden sich immer weiter Leute anstecken - also müßten die Grenzen nach dieser Logik über Jahre hinaus noch geschlossen bleiben Der Impfstoff oder Medikamente müssen ja erst noch kommen,und dann muß die Weltbevölkerung geimpft werden,und dann lassen sich viele gar nicht impfen - ein never ending story

    Zur Gefährlichkeit des Virus (Söder hebt ja immer auf die Tödlichkeit ab) : Bereits im März gab es offizielle Untersuchungsergebnisse in Italien für die Lombardei,da wurden 2003 "Corona-Todesfälle" untersucht.Nur in 0,8 Prozent der Fälle waren die Verstorbenen NICHT mit erheblichen coronaunabhängigen medizinischen Vorbelastungen betroffen.Die Letalität ist sicher nicht zu verleugnen,aber wenn man das mal in den Gesamtkontext stellt,wieviele Patienten sterben jährlich z.B. an multiresistenten Krankenhauskeimen etc etc.Vieviele sterben an der "normalen" Influenza,OBWOHL es hierfür Impfstoffe und/oder Medikamente gibt.

    Und natürlich sind Länder wie GB,ES,IT,USA , Brasilien ungewöhnlich mit Mortalität belastet.Aber auch da müßte man die gesamten gesundheitlichen Vordispostionen evaluieren,unter Einschluß der Gesundheitsvorsorge,der Lebensführung der Betroffenen etc etc.

    Ich meine,die ersten 6 bis 7 Wochen der hiesgen Maßnahmen waren durchaus o.k. und angemessen.Aber jetzt und schon seit geraumer Zeit zerfranst das auf Kosten unserer Freiheitsrechte nur noch in Egoismen der verantwortlichen Protagonisten - und leider ist darunter ein Franke in hervorgehobener Position.
  • AP, 28.05.2020, 14:27 Uhr auf Cinelli09
    Vielleicht ändert er seine Meinung, wenn Bayern zu Pfingsten und Fronleichnam von Touristen überrannt wird. Die Sache mit Urlaub nur in Deutschland ist doch, daß es sich dann an wenigen Ecken (den Küsten und den bayerischen Seen/Bodensee) zusammenballt, was pandemietechnisch auch keine Lösung ist
  • nicolas, 28.05.2020, 14:52 Uhr
  • Cinelli09, 28.05.2020, 15:17 Uhr auf nicolas
    Gemeint sind allerdings nur österreichische Touristen,die von Lofer über Bad Reichenhall nach Marzoll wollen oder von Kiefersfelden zum Walserberg..
    Denen wünsche ich viel Spaß mit der deutschen Bundespolizei......

    @AP : es ist hier doch schon knallvoll und die Einheimischen ächzen vor Myriaden von NRW etc Campern,die jeden Quadrat cm zumüllen,WildparkernWildbieslern usw.An den Berggipfeln drängeln sich die Wanderer im 20cm Abstand
    Und in den Gasthöfen und Biergärten hocken trotzdem nur ein paar Hansel.

    Ich wette darauf,zumindest dieser Söder-Schuß geht nach hinten los,weil ihm die Landräte und Bürgermeister die Türe eintreten.Aber das fränkelt er wie gewohnt halt wieder weg....und ob er dann daraus Konsequenzen zieht und doch die Grenzen am 15.06. "aufmacht" i.S. einer ungestörten Reisemobilität - wers glaubt möge seelig werden

  • AP, 28.05.2020, 21:16 Uhr
  • Cinelli09, 28.05.2020, 21:48 Uhr auf AP
    Nichts.Sonnenkönige unter sich halt.
    Außerdem : "...skandalös, dass Rama X. in seiner Heimat mal einen Hund zum Generaloberst der Luftwaffe gemacht hatte?"
    Das ist nichts dagegen,daß der Söder den Scheuer zum Verkehrsminister gemacht hat.Der Hund vom Rama X. wäre geeigneter gewesen
  • Cinelli09, 29.05.2020, 10:10 Uhr
  • nicolas, 29.05.2020, 17:19 Uhr
    Es gibt noch Hoffnung was Söders Politik betrifft: Kurz in Österreich, dessen Maßnahmen er ja bereitwillig nach zwei Wochen kopiert. Kurz hat nun angekündigt, die Maskenpflicht ab 15.06. stark zu reduzieren. Normalität in Geschäften, Hotels und Restaurants. Wohingegen Söder vor wenigen Tagen noch schwadronierte, dass Maskenpflicht bestehen bleiben wird, bis es Impfstoff und Medikamente gibt. Also noch Jahre..
  • Cinelli09, 29.05.2020, 17:46 Uhr 29.05.2020, 17:52 Uhr auf nicolas
    Da sollte er sich mal schnell selbst impfen lassen . Vielleicht hilft der Impfstoff zugleich gegen Dummgelaber und Dampfgeplaudere

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/gefaehrliches-klima-soeder-erhaelt-droh-paket-wegen-corona,S0No5pS

    Zum Verhältnis Sölder/Kurz einige Erläuterungen hier https://www.br.de/mediathek/video/schlachthof-urban-priol-die-virtuelle-csu-av:5ed0c5f7c2d4af00148244de
  • Cinelli09, 30.05.2020, 09:43 Uhr 30.05.2020, 16:25 Uhr
    https://www.stol.it/artikel/chronik/jetzt-fix-italien-oeffnet-alle-grenzen-am-3-juni

    Ich fahr da hin,und wenn sich der Söder am Brenner quer über die Straße legt .... sein Problem ;-)

    Und noch : https://www.stol.it/artikel/politik/di-maio-startet-europa-tour-die-geduld-hat-grenzen

    Ich würde ihm aber raten,nicht zum Söder zu gehen,da in dessen Wortschatz der Begriff "Reisefreiheit" nicht vorkommt.
  • Cinelli09, 31.05.2020, 21:10 Uhr
  • nicolas, 01.06.2020, 18:56 Uhr
    Es ist höchst ärgerlich, wie man seitens der Politik für blöd verkauft wird. Unter dem Deckmantel der Ansteckungsgefahr sind die Grenzen noch zu, aber in Kauf nehmen, dass die Urlauber sich nun in BGL und Chiemgau auf die Füße treten. Was da heute los war ist unglaublich. Abstände sind da längst nicht mehr einzuhalten. Und das in den zwei Landkreisen, die seit Wochen durch hohe Fallzahlen auffallen. Im Gegenzug aber die Einreise ins fast coronafreie Österreich verbieten.
    Dann sollen sie doch zugeben, dass einzig der Tourismus profitieren soll. Klar, dann widersprechen sie dem Grundgesetz und müssen öffnen.
    Also erzählen sie Müll und ernten kaum Gegenwind. Höchst ärgerlich!!
  • el_zet, 02.06.2020, 16:08 Uhr
    Das zeigt wieder mal, dass der Anteil der hirn- oder rücksichtslosen (oder beides) offensichtlich so groß ist, dass es ohne Verbote eine Katastrophe gegeben hätte. Drum nochmal herzlichen Dank an die Politiker, die den Mut zur Verantwortung gezeigt haben und noch zeigen.
  • Cinelli09, 02.06.2020, 19:10 Uhr 02.06.2020, 19:10 Uhr
    Zwischenzeitlich bin auch ich geläutert und danke Herrn Söder und den anderen verantwortungsbewußten Entscheidungsträgern für die nachhaltigen Grenzschließungen und sonstigen Vorsorgemaßnahmen,um mich am Leben zu erhalten..Sonst wäre ich gar nicht mehr am Leben.War nämlich heute mit Rad am https://www.quaeldich.de/paesse/hirschbichl/ , die Grenze zu AT markiert eine Schranke mit Drehkreuz für Wanderer https://www.quaeldich.de/paesse/hirschbichl/?BildID=812.Ca. 30 Meter hinter dem AT Schild hätts ein Bier gegeben.Allerdings warnte mich die Wirtin per Zuruf,ich solle ja nicht rübergehen,da die Luft sofort virenverseucht sei und ich auf der Stelle tot umfallen würde.
    Mit dieser Maßgabe habe ich noch heute die CSU-Mitgliedschaft beantragt,da nur mit dieser Partei gewährleistet ist,daß Grenzen in Europa nachhaltig geschlossen bleiben und man deshalb hierzulande nicht mehr Tag und Nacht um sein Leben fürchten muß.

    Danke Merkel,Danke Söder,Danke Seehofer - ihr seid MEINE Corona Helden.Weiter so,und die AfD kriegt kein Bein mehr auf den Boden.So muß es sein !
  • el_zet, 02.06.2020, 19:52 Uhr
    Ich fürchte, um die AfD musst Du Dir keine Sorgen machen. Anfangs haben die Leute ja mal gemerkt, dass man in der echten Krise keine populistischen Schwätzer braucht, sondern verantwortungsvoll handelnde Politiker. Da sich jetzt aber alle, die sich damals blamiert haben, in Befreiungspopulismus überbieten, und wenn ich sehe, wie Drohungen gegen Politiker Beifall finden oder wie das Virus als von Söder bei Gates in Auftrag gegebene Massnahme zur Ankurbelung des Tourismus erklärt wird, fürchte ich, dass die Vernunft von kurzer Dauer war.
  • Cinelli09, 02.06.2020, 20:33 Uhr 02.06.2020, 20:36 Uhr
    Ich habe keine Sorge,daß meine Vernunft von kurzer Dauer sein wird.Ab sofort lege ich jegliches vernunftgesteuertes und v.a. eigenständiges Denken ab und lege mein Schicksal in die Hände meiner neuen Partei und ihrer verantwortungsvoll handelnden Politiker.Nach meiner heutigen Erleuchtung im Sinne eines künftig etatistisch und absolut systempositivistisch agierenden Parteimitglieds werde ich künftig jede,wirklich jede beabsichtigte Lebensäußerung vorab der bayerischen Staatskanzlei zur Prüfung und Genehmigung vorlegen,auf daß mich keine Viren oder Gesindel aus Österreich,der Schweiz oder Italien etc meucheln.So gesehen frage ich mich,wie ich ohne Kollateralschäden überhaupt so alt geworden bin,aber ich gehe mal davon aus,daß schon immer die schützende Hand der bayerischen Staatsregierung angefangen bei Franz Josef Strauß bis zur gegenwärtigen Lichtgestalt über mir schwebte,selbst dann als ich jahrzehntelang eigentlich illegal europäische Grenzen übertreten habe......
    Oh Markus,Du gottgleiches Wesen,stehe mir künftig bei !
  • el_zet, 02.06.2020, 20:51 Uhr
    Und immer brav den Aluhut aufsetzen.
  • Cinelli09, 02.06.2020, 20:58 Uhr auf el_zet
    Mich schmerzt es zwischenzeitlich bitter,wie immer mehr Verschwörungstheoretiker selbst in der eigenen Partei die Weitsicht des Erleuchteten insbesondere in Tourismus- und Grenzfragen anzweiflen.Lauter Aluhut tragende Blasphemiker

    >>>>Der DRV kritisiert, Söder promote Urlaub im Freistaat auf Kosten der Reisebranche: "Die pauschal und öffentlich vertretene 'Skepsis' gegenüber Auslandsreisen von Markus Söder ist unredlich und macht unser Geschäft kaputt." Verbandspräsident Fiebig sagte, wenn Söder vor erhöhten Infektionszahlen durch Auslandsreisen warne, tue er dies aus innenpolitischen Erwägungen heraus. Dabei sei die Zahl der aktuell infizierten in Bayern de facto höher als in den beliebten Urlaubsländern Griechenland, Kroatien und Österreich zusammen. "Warum sollte die Ansteckungsgefahr höher sein, wenn ich eine europäische Grenze überquere oder eine innerdeutsche? Oder wenn ich von Berlin nach Kopenhagen reise im Vergleich zu Berlin nach München. Dem Coronavirus sind Grenzen egal - innerdeutsche ebenso wie internationale."

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/angst-vor-chaos-sommer-zweifel-am-urlaub-daheim,S0k9W5A
  • el_zet, 02.06.2020, 21:11 Uhr
    Wenn selbst der DRV die Reisebeschränkungen kritisiert... Damit hätte ich nicht gerechnet.
  • Cinelli09, 02.06.2020, 21:55 Uhr 02.06.2020, 21:57 Uhr
    Man muß bedenken,was eine derart boshafte und jeder logischen Grundlage entbehrende Kritik - nicht nur vom DRV , nein, sogar vom eigenen Parteifreund Posselt - mit einem sensiblen Menschen wie Markus S. macht - der seit Kindesbeinen an von Selbstzweifeln zerfressen wird,nie an irgendwelche Fähigkeiten geglaubt hat,sich selbst den ganzen Tag in Frage stellt,dem jegliches Selbstbewußtsein fehlt. Am Ende muß man sich sorgen,daß ihn Corona noch zu einem suizidalen Geschöpf macht.Es täte mir unendlich Leid für ihn.Und das meine ich ehrlich.
  • Cinelli09, 02.06.2020, 22:06 Uhr
    ...auch bin ich Herrn Söder unendlich dankbar,wenn mich seine nachhaltigen Grenzschließungen vor diesem Tourismus Gesockse bewahren
    https://www.youtube.com/watch?v=6Z-uutj5eiw
  • el_zet, 02.06.2020, 22:10 Uhr
    Wenn der Mund so sehr schäumt, dass schon der Blick verdeckt wird, übersieht man, dass keine Gefahr besteht, dass Söder auf Dauer oben bleibt. Mit Themen wie Autoprämien demontiert er sich selbst. Seine Verdienste um uns kann ihm aber keiner nehmen.
  • el_zet, 03.06.2020, 08:45 Uhr
    Noch so ein starrsinniger Rentner: BZ: Heino(81) lässt sich nicht von seinem geplanten Österreich-Urlaub abbringen.
  • AP, 03.06.2020, 09:48 Uhr auf el_zet
    Nichtsdestotrotz darf man wohl kritisch anmerken, daß sich das Ende der Reisewarnung nicht an den Fallzahlen einzelner Länder orientiert, sondern am Ende des langen Fronleichnamwochenendes. Söders Idealvorstellung wäre wohl der 25. Juli, denn so würden viele Deutsche ihre Sommerferien in Bayern verbringen, während die Bayern pünktlich zum Start der Sommerferien nach Süden ausschwärmen.
  • el_zet, 03.06.2020, 10:25 Uhr
    Kritisch anmerken darf man immer. Und ich säße jetzt auch lieber seit Samstag in meiner in Malaucene gebuchten Fewo. Trotzdem bin ich dankbar, dass wir dank umsichtiger und vergleichsweise harmloser Maßnahmen, vielleicht wegen des höheren Anteils dumpfdussliger verbotsgeiler Spießbürger, die sich dran halten, so viel glimpflicher davongekommen sind.
  • el_zet, 03.06.2020, 10:27 Uhr
    Und zwischen Politiker mit versoffener Fresse an die Psychiatrie empfehlen und kritischen Anmerkungen gibt es wohl auch eine gewisse Übergangszone.
  • el_zet, 03.06.2020, 10:28 Uhr
    Und bei Malaucene fehlt irgendwo ein accent.
  • Cinelli09, 03.06.2020, 10:48 Uhr 03.06.2020, 10:54 Uhr
    Ich bin ja auch heilfroh,daß umsichtige und verantwortungsvoll,stets uneigennützig und frei von irgendwelchen persönlichen politischen Interessen agierende Entscheidungsträger die Zeichen von Bergamo früh erkannt haben : in 80% der Infektionsfälle verlief das Virus absolut tödlich,10% mußten zur Zwangsbeatmung auf die Intensiv,5% stationär , nur bei 5% verlief die Infektion symptomfrei,auch traf es zu 99% 20 bis 30 jährige,während 75 bis 90jährige praktisch immun waren.
    Nur wer das genaue Gegenteil dieser Zahlenreihe behauptet,ist der Aluhut tragende Verschwörungstheoretiker.

    Und die glimpflich davon gekommenen Ü80 danken uns den Lockdown mit all seinen Konsequenzen damit,daß sie auf ihren S-Pedelecs mit 40 Sachen ohne Helm durch die Gegend rauschen.Es ist daher sinnvoll,wenn innerhalb der Söder-Regierung ein Papier zirkuliert,das Rad fahren generell zu untersagen,da renommierte Notfallmediziner bei dieser Betätigung eine Mortalitätsrate von 99% festgestellt haben.Dies hat dann den unbeabsichtigten Nebeneffekt,daß die Leute die von der CSU gewünschte Autokaufprämie in Anspruch nehmen werden .......

    Und was einen Politiker mit unverhohlen versoffener Fresse anbelangt : der hat Gott sei Dank bereits den Trump-Status erreicht = und wenn ich jetzt raus gehe,der nächsten Tussi an der Pussy grabsche und sie dann erschieße - die Leute würden mich selbst dann mit absoluter Mehrheit wählen
  • apfelstrudel, 03.06.2020, 11:19 Uhr auf Cinelli09
    Meine Güte! An welcher Stelle dieses Threads ist eigentlich das Thema "Corona-Ausgangssperre und radfahren" verlassen worden? Thematische Umbiegerei ist ja im Prinzip eine Stärke dieses Forums, aber das hier ....
    Apropos: Radfahren ging seit Ende Februar ganz hervorragend. Wettertechnisch ohne Worte, wenn man nicht sehnsüchtig auf Dauerregen für den Garten wartet (was Cinelli09 offensichtlich auch ganz fleißig genutzt hat).
    In dem Sinne, spart euch den Atem für den Berg!
    Grüße
    Jörg
  • Cinelli09, 03.06.2020, 11:31 Uhr 03.06.2020, 11:35 Uhr
    O.K.,zurück zum Thema : ab sofort (heute) ist radfahren in Italien wieder möglich,wenn auch nur für dumpfdusslige Corona-Ignoranten

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/italien-oeffnet-seine-grenzen-ohne-tankstopp-durch-oesterreich,S0lgMyE

    Aber Achtung : pinkeln am Rastplatz in AT kann sehr teuer werden , also Pinkelflasche ins Auto !

    Und jetzt im Ernst : passieren darf einem in IT auch nix,sonst droht (wg. der noch bestehenden Reisewarnung) ein kostenintensiver Rücktransport,etwa eine Flugstunde im Rettungsflieger um die 30.000 Euro.Muß jeder selbst entscheiden,ob er das Risiko eingehen will.
  • Cinelli09, 03.06.2020, 12:07 Uhr
    Update brandaktuell (wer 25 min Zeit hat) O-Ton Heiko Maas

    https://www.facebook.com/BR24/videos/686849335471726/

    Ab ca. Min 9.00 Infos einer Juristin der Verbraucherzentrale zu Reisen in div. Länder,Schwerpunkt Italien.
  • apfelstrudel, 03.06.2020, 12:54 Uhr auf Cinelli09
    :)
  • el_zet, 03.06.2020, 13:19 Uhr
    Dass ein gutes Ende kein Argument für die Nichtnotwendigkeit der Maßnahmen ist, ist halt intellektuell ziemlich fordernd.
  • Cinelli09, 03.06.2020, 14:20 Uhr auf el_zet
    Du könntest ja jetzt aufgrund meiner unbezahlbaren Infos von Malaucene auf den Gardasee umbuchen (wenn Dich das intellektuell nicht überfordert)
  • Cinelli09, 03.06.2020, 15:00 Uhr 03.06.2020, 15:29 Uhr
    Die Ereignisse überschlagen sich !

    Offensichtlich gibt es für AT ab morgen,Donnerstag,04.05.,keine Einreiseverbote mehr.Ich verstehe das so,daß auch aus touristischen Gründen nunmehr ohne Sanktionsdrohung ein Grenzübertritt nach AT möglich ist.

    https://orf.at/stories/3168126/

    Nicht beurteilen kann ich momentan,was dann bei der Rückreise an der deutschen Grenze passiert,wo ja die Kontrollen erst am 15.06. aufgehoben werden.Nur eins ist sicher : der Söder wird toben.Man muß aufmerksam verfolgen,wie er auf diese rasante Entwicklung vor dem 15.06. reagiert,ev. mit Wiedereinführung der Quarantänepflicht selbst aus AT.

    Insgesamt ist es schon noch ein ziemlich diffuses Wirrwar und komplett ohne Risiken wird das alles momentan noch nicht funktionieren.

    Ergänzende (und ggf. noch mehr verwirrende) Infos hier https://tirol.orf.at/stories/3051439/ und hier https://salzburg.orf.at/stories/3051607/
  • nicolas, 03.06.2020, 16:40 Uhr
    Ich fasse zusammen: Grenze nach A zu oder auf. Durchfahrt erlaubt, aber ohne Zwischenstopp oder mit. Rückreise analog oder anders.
    Und warum? Weil in jedem Land ein Söder sitzt, dem der gesundheitliche Aspekt völlig egal ist, einzig geleitet durch wirtschaftliches Interesse bzw Lobbyismus. An diesem absurden Vorgehen mit der Grenze wird deutlich, wie verantwortungslos die Politik mit der Freiheit der Menschen spielt. Irgendwas schwurbeln über Ansteckung und Fallzahlen nach denen man handeln will und dann hopplahopp.
    Klar war, wenn Italien öffnet und A kann D nicht daran hindern hinzufahren, wird A nicht zusehen, wie D Urlaub in Südtirol statt in Nordtirol macht. Zudem ist es überhaupt nicht mehr rechtlich haltbar, bei einer Durchfahrt bestraft zu werden, weil ich halte. Auto kaputt oder fast kaputt oder Fahrer ist übel oder nur dem Kind oder...
    Dieses Szenario war seit Wochen absehbar und dann aus dem Bauch heraus. Auf oder zu oder bisschen aufzu..
  • Cinelli09, 03.06.2020, 17:13 Uhr 03.06.2020, 17:34 Uhr auf nicolas
    Klar,Auslöser für diesen Grenzöffnungs Run war IT mit dem Versprechen,daß ab heute Deutsche dort einreisen dürfen,was indirekt AT dazu gezwungen hat,Deutschen den Transit zu gestatten.Da wollen sich die Österreicher die Butter nicht vom Brot stehlen lassen.Ich erwarte schon die kommenden Tage,daß auch AT seine Leute nach IT rausläßt.
    I.ü. ist Deine Zusammenfassung verkürzt : Du darfst schon morgen nach AT rein und dort Rennrad fahren.Die "Transit" Geschichte gilt ja nur für das eben erwähnte Thema "Deutsche durch AT nach IT". Zumindest solange,wie AT seine Grenzen zu IT noch geschlossen hat.

    Fazit : Das Virus war da und ist noch da,es war und ist nicht ungefährlich,aus gesamtgesellschaftlicher Sicht war es aber von Anfang an nur zu 20 % ein medizinisches Thema , aber zu 80% ein politisches.Deshalb die permanenten "Wettrennorgien" bei der Bekämpfung des Virus,bei der Schließung der Grenzen und jetzt (im positiven Sinne) erneut bei Öffnung der Grenzen.Aber diese Zusammenhänge zu kapieren,ist halt intellektuell etwas fordernd.

    P.S. Das nächste Wettrennen bahnt sich jetzt aus AT-Sicht an der Grenze AT/DE an,da ab morgen Deutsche ohne jeglichen Reisegrund nach AT reindürfen,aber Österreicher eben nicht nach DE (bis zum 15.06.) https://ooe.orf.at/stories/3051622/ . Platter,Anschober und Kurz setzen so natürlich den Söder unter Zugzwang.Mal schauen was da die kommenden Tage rauskommt.Ev. muß Söder seine tiefbegründeten Corona-Sorgen ;-) zurückstecken und unsere österreichischen Freunde auch wieder einfach so reinlassen.
  • el_zet, 03.06.2020, 18:09 Uhr
    Umbuchen? Und das von dem, der seit Wochen tobt "Ich bin hundert Jahre lang nach Tirol gefahren und will auch im hundertersten Jahr nach Tirol fahren ".
    Aber danke, ich bin mit meiner Existenz im Reinen und mir gute Gesellschaft (und wohne in der schönsten Ecke Deutschlands) und kann auch eine Woche Zuhause sein, ohne zum Rumpelstilzchen zu werden.
  • Cinelli09, 03.06.2020, 20:05 Uhr auf el_zet
    Versteh ich jetzt nicht was am Vorschlag umbuchen so verwerflich ist . Am Gardasee gibts weitaus mehr schöne Anstiege als in Malaucene,wos nur einen gibt.
    In der schönsten Ecke Deutschlands ?? Und dauernd bedroht von Myriaden migrierender asozialer Schweizer Virenträger ? Ich hoffe ja für Dich,daß die Grenze in Basel dauerhaft geschlossen bleibt.
    Aber o.k.,Italien ist jetzt für Corona-Fetischisten erst mal nicht die erste Wahl.
  • el_zet, 03.06.2020, 20:21 Uhr
    Dass Du der bayrischen Regierung noch nachträgst, dass sie Dich vor 50 Jahren aus dem Öffentlichen Dienst geschmissen haben, habe ich ja verstanden, aber warum bist Du bei mir immer so gehässig?
  • Cinelli09, 03.06.2020, 20:37 Uhr 03.06.2020, 20:56 Uhr auf el_zet
    Ach was , beenden wir das friedlich und freuen uns wie die hier,die es nicht mehr erwarten konnten (übrigens bin ich der bayer. Staatsregierung deswegen nicht gram,ich habe als Freiberufler sicher das 20fache in der Zeit verdient als beim Staat ;-))

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/grenzoeffnung-in-italien-die-ersten-deutschen-sind-schon-da,S0rG6MM

    Eigentlich wollte ich ja heute um Null Uhr über den Brenner,aber irgendwie hab ich das verschlafen.

    Und wie es so ist,habe ich erneut zu meckern : das schöne Corona Wetter ist vorbei,die Grenzen sind offen und das Wetter wird nachhaltig beschissen,jedenfalls für Alpenradeleien in Südtirol http://wetter.provinz.bz.it/suedtirolwetter.asp

    P.S. Eines muß man den Italienern lassen : brutale Schläue.Jetzt nehmen sie doch glatt noch fast 1,5 Wochen bayerischen und baden-württembergische Pfingstferien mit. Genialer Schachzug , man sieht , was knallharte wirtschaftliche Interessen so bewirken können.Das schockiert mich fast ;-)


    @AP : BGL stornieren,ab an den Lago,die freuen sich auf Dich und Deine Familie.Offene Hotels gibts sicher !
  • nicolas, 04.06.2020, 16:31 Uhr
    Update: heute erste Radrunde in A seit Grenzen zu sind: beidseitig waren die Kontrollstellen abgebaut und nix mehr von Beamten zu sehen. Als ob nie was war.
  • Cinelli09, 04.06.2020, 16:39 Uhr 04.06.2020, 16:42 Uhr
    Klingt gut.Aäääh , war da was ?? Gabs Probleme ? Ist mir da was entgangen ?
  • Cinelli09, 04.06.2020, 17:45 Uhr
    Ja,ich weiß,mir kann man es nie rechtmachen,aber das Leben is scho a Hure.Die Grenzen gen Süden sind offen und pünktlich stellt sich bis weit in die zweite Junihälfte richtiges Kackwetter ein https://www.ilmeteo.it/portale/meteo-lungo-termine

    (Das B in den Graphiken steht nicht etwa für "Bier" , sondern für italienisch "Bassa" was nichts besseres bedeutet als grandioser Tiefdruck :-(
  • AP, 04.06.2020, 18:18 Uhr auf Cinelli09
    Sei doch froh, die roveschi und temporali spülen den Virus den Po runter (ich meine jetzt den Fluß, sonst hätte ich Hintern geschrieben)
  • Cinelli09, 04.06.2020, 18:59 Uhr 04.06.2020, 19:01 Uhr auf AP
    Ja,dieser Aspekt ist bedenkenswert. So gesehen müßte gerade Bergamo zwischenzeitlich Corona frei sein https://www.stol.it/video/media/bergamo-zuerst-corona-dann-hagel-1
  • Cinelli09, 05.06.2020, 11:31 Uhr
    Für Lago Aspiranten : diese Info Seite ist ev. hilfreich,wird offenbar auch aktualisiert https://www.visittrentino.info/de/artikel/praktische-infos/infos-coronavirus
  • nicolas, 06.06.2020, 13:33 Uhr
    Trotz Grenzöffnungen nix los. Bin heute den Glockner geradelt und habe noch nie so wenig Verkehr dort erlebt ( und ich fahr den mindestens dreimal jedes Jahr). Fast schon gespenstisch.
  • Cinelli09, 07.06.2020, 10:22 Uhr
    Vielleicht haben die Leute Angst,daß sie unser Subba Bubba Krisen Gschaftlhuber nicht mehr reinläßt.......

    Interessant übrigens die wahrlich nicht der Aluhut tragenden Verschwörungstheorien zugeneigte Süddeutsche Zeitung in der WE Ausgabe zur möglichen Kanzlerkandidatur von Söder : "Bewegung in die Lage könnte etwa eine zweite Infektionswelle bringen,Söder warnt ja beharrlich davor.Kommt die Welle,hätte er die Weitsicht bewiesen,die ein Kanzler braucht.Anders als Laschet,der bei den Lockerungen forscher war.Eine zweite Welle würde Söder in den Wunschkanzler-Umfragen wohl noch weiter nach vorne spülen".

    Na,dann wollen wir mal für unseren Wunschkanzler das beste hoffen ;-)
  • el_zet, 07.06.2020, 17:41 Uhr
    Ist schon raffiniert, der Söder. Lässt sich frühzeitig eine Wetterprognose erstellen (oder hat er's gar gemacht, das Wetter? Zuzutrauen wär's ihm allemal) und öffnet jetzt entgegen der Prognose des hiesigen Orakels in die Tiefdruckperiode hinein die Grenzen doch. Und die Heldenradler sitzen Zuhause und sagen mimimi.
  • Cinelli09, 07.06.2020, 19:46 Uhr 07.06.2020, 20:11 Uhr
    Alles falsch.

    ER hat doch die Grenzen gar nicht geöffnet (vor dem 15.06.),sondern die Österreicher (und Italiener) ihre Grenzen.Die Österreicher läßt ER doch nach wie vor grundsätzlich nicht rein (zumindest bis 15.06.).Entgegen SEINEM Willen können wir halt nach Österreich oder Italien raus.Da kann er uns halt leider nicht hindern.Außerdem ist ER momentan ohnehin etwas kleinlauter,da die anderem IHM die idiotische Autokaufprämie nicht haben rausgehen lassen.

    Und das Wetter dürfte deshalb auch nicht von IHM sein,da ER ja wollte,daß Deutschland die komplette kommende Woche inkl. Fronleichnam Urlaub in Bayern macht.Und jetzt verhagelt IHM das Wetter diese Masche.

    P.S. Wobei ich ihm schon zutrauen würde,daß er mithilfe von Bill Gates aus Rache für die Grenzöffnungen den Italienern das momentane Genuatief https://www.meteoschweiz.admin.ch/home.subpage.html/de/data/blogs/2020/6/dynamik-skizziert.html bescherte ;-)
  • gws, 07.06.2020, 23:09 Uhr auf Cinelli09
    @Cinelli09
    Du scheinst auch kein ausgesprochener M$-Fan zu sein ...
    LG, Gerhard
    BTW: die Bayern haben mich heute wenigstens unkontrolliert wieder ausreisen lassen, dabei hatte ich den eindeutig mikrigsten Grenzübergang im Raum Hallein-Berchtesgaden dafür ausgewählt.
  • Cinelli09, 08.06.2020, 09:05 Uhr auf gws
    Na ja,ich kenne keinen Altbayern,der Fan eines Franken ist........umgekehrt verhält es sich genauso.
    Wie bist Du überhaupt nach Bayern reingekommen.Ich hoffe doch sehr,daß Du einen triftigen Einreisegrund hattest ;-)
    Ich empfehle Dir auch eine 2wöchige Quarantäne.BY ist noch komplett virenverseucht......die Viren machen erst Halt auf der Brücke Bayerisch Gmain/Großgmain
  • gws, 08.06.2020, 14:45 Uhr
    Einreise, kein Problem, die Türen von Österreich ins Söderreich waren sperrangelweit offen ...
    triftiger Grund, klar, ich war da schon seit Wochen nicht mehr Rad fahren :-)
    Und nachdem die Grenzen von DE nach AT offen sind, sehe ich das mit der Quarantäne auch nicht so eng - oder gilt das nur für deutsche Touristen ?
  • Cinelli09, 08.06.2020, 15:42 Uhr auf gws
    Das petz ich dem Söder,daß Du einfach so ins bayerische reinmarschiert,äh reingefahren bist . Das dürftest Du erst nach dem 15.06.,ich halte das mal fest ;-)
    Nein,Rückkehrquarantäne gibts momentan nicht,wenn aus EU Ländern nach DE bzw. nach Bayern wieder eingereist wird.Kann sich natürlich sofort ändern,wenn der Fall 50 zu 100.000 innerhalb von 7 Tagen eintreten sollte.So hat z.B. momentan Niedersachsen eine 2 Wochenquarantäne für Rückkehrer aus Schweden angeordnet.Da der Söder nie ausgelastet ist,könnte er sich eigentlich mal als Krisengschaftlhuber Schweden annehmen.....

    Nix is wias amoi war.Beim nächsten Schönwetter GAISBERG !
  • gws, 08.06.2020, 15:47 Uhr auf Cinelli09
    ein guter Plan, aber wenn ich ich die Vorhersagen richtig deute, könnte das noch ein wenig dauern :-)
    Sehr zu empfehlen ist die Auffahrt ab Aigen
  • Cinelli09, 08.06.2020, 16:02 Uhr auf gws
    Kommenden Freitag ! https://wetter.orf.at/salzburg/prognose
    Die Hoffnung stirbt zuletzt

    Aber wahrscheinlich ziehts mich bei der ersten Gelegenheit vorrangig aufs Kitzbühler Horn.....
  • Cinelli09, 16.06.2020, 15:47 Uhr
    Es ist soweit,Söders nightmare ist Realität geworden ;-)

    https://www.stol.it/video/media/freude-am-brenner-oesterreich-oeffnet-die-grenze-zu-italien

    Nicht nur die Autoprämien-Gegner,auch die Touristiker haben ihn vorerst besiegt.Na dann,hoffentlich kein Pyrrhussieg.Wie war die Frage neulich im Corona Test bei der heute-show : Wann ist Corona beendet ? Wenn ein Impfstoff da ist oder wenn Söder es sagt ? ( lauter Aufschrei vom SPD-Lauterbach im Film)
  • Uwe, 16.06.2020, 16:20 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Du hast doch jetzt vermutlich einigermaßen frische Grenzerfahrungen. Welche Staatsgrenzen (andere Grenzen vermutlich ohnehin...) hast du denn in der letzten Zeit in welcher Richtung mit welchen Erfahrungen überschritten. Interessant ist für mich natürlich das Dreiländereck A-CH-I. Lässt da jeder in jeder Richtung durch? Mein Urlaub steht ja noch aus und bis dahin wird sich hoffentlich noch mehr Besserung einstellen.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 16.06.2020, 17:00 Uhr 16.06.2020, 17:04 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,

    leider habe ich nur Erfahrung mit Kiefersfelden,da geht alles problemlos.DE kontrolliert halt wie schon vor Corona "auf Sicht" wg. Migration und Kriminellen.Kaum Wartezeiten.
    Von Hörbranz habe ich wegen eben dieser DE Kontrollen (die nichts mehr mit Corona zu tun haben) gehört,daß bei der Einreise nach DE in Stoßzeiten bis zu 2 Stunden Stau und Blockabfertigung am Pfändertunnel gerechnet werden muß.Da wird sich wohl auch in Nach-Corona-Zeiten nix ändern.

    AT/CH/IT-Grenzen weiß ich leider auch nix.Brenner war bis heute 00:00 Uhr bei Einreise aus IT eine Katastrophe.Die Österreicher haben bis ultimo kontrolliert und die Leute von Sterzing weg auch noch um 21:00 Uhr ff 2 Stunden im Stau stehen lassen (einem Nachbarn passiert).Idiotisches "Grenzwert"-Denken.Bis 23:59 Uhr kommt der Virus unkontrolliert rein,ab 00:01 nicht mehr ;-).

    Brenner habe ich daher bis dato vermieden,auch weil Wetter momentan eher schlecht.Aber kommende Woche dürfte es wieder soweit sein,muß meine Brenner-Jahresmaut (endet am 21.07) noch abfahren.

    Bist Du in Urlaub fährst ist ja noch hin.2 Alternativen : entweder das verwässert alles wie vordem oder es gibt die berühmte zweite Welle in Bergamo-Ost mit 15 Infizierten im Pflegeheim,dann wieder Grenzen dicht und nix Uwe-Urlaub ;-)

    Aber hoffen wir mal,daß die omnipotente Touristik-Lobby die zweite Welle erst im Oktober zuläßt.

    Grüße Günter
  • Uwe, 16.06.2020, 17:46 Uhr auf Cinelli09
    Danke für den Zwischenstand.
    Speziell meine beiden Wochen in Pfunds im August sind ja ziemlich grenzgängerisch. Ob ich nun lebensnotwendig nach Südtirol muss, sei mal dahin gestellt, aber ich habe mal gehört, in der Gegend gäbe es recht nette Hügelchen, wo man Radler hin muss. Ich habe kein Problem damit, über ein Drittland zu fahren, um wo hin zu kommen, aber irgendwo ist das auch Hampelei.
    Schaunmermal.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 16.06.2020, 18:36 Uhr auf Uwe
    Also ich gehe Stand heute davon aus daß Deine grenzgängerischen Wochen in Pfunds jedenfalls mit dem Rad grenztechnisch keinerlei Probleme aufwerfen.Eigentlich sollte ja ab heute Stichtag 15./16.06. bei den uns interessierenden Grenzen AT/CH/IT alles so normal wie früher abgehen. Aber bis August kann natürlich wieder einiges passieren,alles sehr fragil.

    Grüße aus dem verregneten Tirol ins hoffentlich sonnenscheinreiche NRW

    Günter

    (in der neuen ROADBIKE soeben interessantes Interview mit einem jungen Arzt,Jg. 86,toptrainierter Triathlet etc,gelesen , den das Virus erwischt hat.Krankheitsverlauf nicht so prickelnd,man sollte sich das tatsächlich erst mal besser nicht einfangen.Meinen Sohn,ebenfalls - angehender- Arzt,hats auch getroffen,allerdings praktisch ohne Symptome.Hatte in der fraglichen Zeit keinen Kontakt zu ihm und bin clean,deshalb neulich Zillertaler Hstr. triple , nur Alterschwächesymptome ;-)))
  • AP, 16.06.2020, 19:50 Uhr auf Cinelli09
    Vielleicht hat dein Sohn das locker weggesteckt, weil er sich nicht so kaputt macht wie sein Senior.

    Ich kann mir schon vorstellen, daß Topsportler Probleme kriegen könnten, weil durch die hohe Belastung das Immunsystem immer mal wieder in den Keller sackt.

    Ansonsten wollte ich planungsmäßig Mitte Juli für ein paar Tage nach Südtirol, wird sich ja wohl bis dahin ausgeregnet haben. Wg. Corona hoffe ich, daß es in den meisten europäischen Ländern bei vereinzelten Ausbrüchen bleibt wie jetzt in Berlin, die man quarantänemäßig leicht in den Griff kriegt. Des weiteren ist der Bund bei CureVac eingestiegen. Das läßt vermuten, daß zwei Dinge vor der Tür stehen: IPO und Impfstoff.
  • Cinelli09, 16.06.2020, 20:55 Uhr 16.06.2020, 20:56 Uhr auf AP
    Ach was , Senior nix kaputt und Sohn raucht (wie die meisten Ärzte).Nur saufen und koksen tut er noch nicht ;-).Aber wenn man sich diese irren Arbeitszeiten anschaut,dann......da muß selbst ich sagen,daß ich in meinem Job pro Arbeitseinheit das 10fache verdient hatte,und ich hatte einen Hungerjob im Vergleich zu den IT-lern
    Bei CureVac kann ich ich nur sagen : Na , Deutschland , Guten Morgen,auch schon aufgestanden https://www.healthcaremarketing.eu/unternehmen/detail.php?rubric=Unternehmen&nr=33634 . Allein daraus ergibt sich doch,daß CureVac das Rennen macht

    Wo gehts hin in Südtirol ? Wetter kann nur besser werden,ev. schon nächste Woche.
  • Uwe, 16.06.2020, 21:13 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Nein, einfangen will ich mir das Zeugs nicht, auch wenn ich an sich kein Angsttyp diesbezüglich bin.
    Natürlich kann es sich bis August in beiden Richtungen verändern und da wird man sehen, was geht. Wobei speziell meine Art von Urlaub nicht der typische Risikourlaub ist. FeWo, Mama kocht (und muss natürlich auch einkaufen), eher nur gelegentlich mal Gastro (jetzt noch seltener), keine Rummelplätze (außer Stelvio, aber dieses Mal kein Bikeday, da falsches Zeitfenster).
    In NRW auch grau und nicht ganz trocken und heute irgendwie keinen Bock gehabt und stattdessen mit einem Sohn an Tochters alter Karre Motor geschraubselt. War heute eher mein Ding (die Karre steht mir im Weg und muss fahren oder zum Schrotti, also auch eine eher eigennützige Aktion).
    Deine Altersschwächeprobleme auf der ZH sind aber auch wohl eher recht übersichtlich.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 16.06.2020, 21:25 Uhr auf Uwe
    FeWo ideal,wie Camper (ohne Campingplatz,nur Wohnmobilstellplätze oder in den Dolos frei stehen) kein Personenkontakt.Gastro mach ich eh nicht.Einkaufen mit Ganzkörperkondom ;-).
    Nur die Aerosole der überholenden Kolleg*innen machen mir Sorge.Dazu auch der Arzt im zitierten ROADBIKE Interview.Die können noch 15 m (d.h. beim überholt werden) wirken.Fazit : so schnell fahren,daß keiner mehr überholen oder vorbeifahren kann ;-)
    Aber man sollte eh nicht hysterisch werden.Bei den (glaubhaft?) geringen Fallzahlen ist es doch eher wie ein Sechser im Lotto,daß es einen im normalen Lebensbetrieb erwischt.

    Günter
  • Flugrad, 16.06.2020, 23:48 Uhr auf Cinelli09
    Hörbranz-Tipp: nimm die Vorarlberg-S-Bahn, Halbstundentakt ab Lindau. Grenzkontrollen faktisch auch von der Söderseite im Lindauer Bf seit 30.5. gleich null. Und die Velomitnahme kostet einen Spottpreis..
    Gruß
    Ulrich
  • Cinelli09, 17.06.2020, 09:27 Uhr auf Flugrad
    Und Du fährst zwischenzeitlich meinen Camper nach 2 Stunden-Stau auf die andere Seite ? Können wir machen ;.-)
  • AP, 17.06.2020, 09:56 Uhr 17.06.2020, 09:58 Uhr auf Cinelli09
    Ich bin immer noch skeptisch bezüglich der Aerosol-Slipstream-Ansteckungsthese. Verglichen mit anderen Virenerkrankungen müßten doch seit Jahr und Tag sämtliche Radteams Ende Februar kollektiv krank geworden sein. Das ist doch die Zeit, in der die Infekte grassieren und die Teams im Pulk durch Malle pflügen.

    Ansonsten muß ich gestehen, daß ich Gastro nun schon öfter war und auch wieder ins Fitneßstudio gehe. Mal schauen, wann einer anruft wg. Kontakt zum Virus.
  • sugu, 17.06.2020, 10:58 Uhr auf Cinelli09
    Wenn du der schnellste bist, musst du zum Überholen erst mal auf die langsameren Fahrer vor dir aufschließen und das passiert genau an der richtigen Stelle: Im verseuchten Slipstream.

    @AP Die Fahrer sind im Rennen wie auch im Traininglager meist zusammen untergebracht. Da ist die Chance, sich anzustecken, viel höher, als auf der Strecke. Bei den meisten Viren und Bakterien ist das egal, weil sie dem Immunsystem vertraut sind.
  • Cinelli09, 17.06.2020, 11:20 Uhr
    war einmal Gastro.Beim eintragen stand vor mir "Mickey Mouse" und später nach mir "Donald Trump".Was ich selber eingetragen habe verrat ich nicht,wer aber den Faden hier durchliest kanns erraten ;-)
  • AP, 17.06.2020, 15:36 Uhr auf Cinelli09
    Weil ihr in Bayern halt schummelt. Wahrscheinlich hast du dich Uwe genannt.

    Wir in Hessen sind ehrlich. In den Gastros, wo ich verkehre, sehe ich auf den Listen plausible Namen, zB. Heinz Schenk oder Holger Börner.
  • Uwe, 17.06.2020, 16:19 Uhr auf AP
    Deshalb habe ich keine Corona-App. Sonst bekomme ich die Meldungen, die eigentlich Günters Kontakte waren ;-)
  • Cinelli09, 17.06.2020, 16:40 Uhr
    O.K.,ertappt.Ziel war Uwe in Dauer - Quarantäne zu setzen damit man im August in den westlichen Ostalpen in Ruhe radfahren kann und nicht von hinten von einem wildgewordenen Gravelracer übern Haufen gefahren wird..
    @Uwe : gehe schwer schwanger mit der Kajetansbrücke kommende Woche ;-) . Wetter muß mitspielen,es gibt aber (noch vage) Hoffnung.Bin halt pimpig und will partout nicht nass werden.
  • Uwe, 17.06.2020, 19:10 Uhr auf Cinelli09
    Wenn du dein oben schon mal erwähntes Ganzkörperk... anziehst, wirst du niemals nicht nass.
    Außerdem kannst du dich unter der Brücke unterstellen, wenn es doch mal tröpfelt.
    Musst aber dann Abstand halten, da bei Regen immer der Platz unter Brücke heiß umkämpft ist von den E-Bikern bei ihrer Transalp.
    Du kannst ja mal berichten, wie es war. Empfehlung für Fahrer teurer Rennräder: Fahr mal zur Radurschlalm. Geht direkt hinter der Brücke Richtung Nauders am Holzplatz links über einen schönen Naturweg (kein Asphalt) herrlich ins Radurschltal. Kannst die Kinder auf der Alm fragen, ob sie schon mal den Weihnachtsmann gesehen haben...
  • Cinelli09, 17.06.2020, 19:48 Uhr auf Uwe
    Nass geht überhaupt nicht,da müßt ich den Akku ausm Unterrohr raustun,in Rucksack und den schweren Bock biomäßig treten ;-) . Der Ugo de Rosa nimmt mir mein Rad weg wenn das schmutzig wird.....
    Im Ernst : Kajetan mach ich nur,wenn wettertechnisch mindestens Stilfzer und Kauner drin sind.
    Schaut aber Wetter - Prognosemäßig aus heutiger Sicht eher nach mehr westlicher Alpensüdseite aus.Bin ja sehr flexibel,Ruhestand + Camper + Helikopterbiking (schnell einfliegen,schnell viel Staub aufwirbeln,schnell wieder ausfliegen) . Laßt euch so schnell wie möglich verrenten,es geht nix über viel Tagesfreizeit ;-)
  • Uwe, 17.06.2020, 20:16 Uhr 17.06.2020, 20:18 Uhr auf Cinelli09
    Kajetan macht auch aus meiner Sicht nur Sinn, wenn wenigstens eins deiner beiden Ziele drin ist. Wobei ich im Moment den Stilfser selbst gar nicht so hoch priorisiere, sondern eher das Ding darüber, was mir der Hivibub letztes Jahr "weggenommen" hat (nein, nicht falsch verstehen, das Ding ist bestimmt noch da...).
    Westliche Alpensüdseite... Aosta oder noch weiter runter? Da gibt es ja weiter runter bei den Pizzabäckern noch leckere Gravelkacke, wo man mal hin müsste.
    Und dann gäbe es noch die Südalpen, aber da fährt man links.
    Übrigens verrentet meine Altersklasse nicht mehr, sondern verendet vorher, weil die Verrenteten nicht verenden wollen und zu teuer geworden sind ;-)
  • Cinelli09, 17.06.2020, 21:57 Uhr auf Uwe
    Ja,Aosta,kenn ich aber schon.Besser wäre eines meiner noch völlig unbeackerten Striche = Wallis,ist aber noch Alpennordseite.Aber da muß das Wetter 100pro passen,Navi sagt bis Sion von meinem momentanen Standort ca. 700km plus x/ca 7,5 Std netto.Sprich man hockt den ganzen Tag hinterm Steuer ,und das bei dem Geschleiche durch die CH an gefühlt 500 CH-Radarfallen vorbei :-(
    Wetter halt irgendwie abgekackt.Zu Corona-Hochzeiten hätts Minimum 3 Wallis Schönwetterwochen gegeben.Es ist zum Haare ausraufen,selbst wenn man selbst ev. zu den nicht Verendenden zählen sollte
  • hivibub, 18.06.2020, 07:01 Uhr auf Uwe
    jo, habs oben gelassen. Scheint laut Webcam auch schon erreichbar: https://www.bergfex.it/sommer/stilfserjoch/webcams/c4774/

    Im Ötztal gibt's auch noch zwei 3000er, die mit dem Rad erreichbar sind. Das steht bei mir im Sommer auf dem Plan :)

    Viele Grüße,

    Matthias

    PS: Die Ötztaler lass ich auch wo sie sind :)
  • Uwe, 18.06.2020, 07:27 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Du nimmst mir aber die dumme Wortspielerei nicht übel. Das war ich nämlich nicht, sondern meine Tastatur ;-)
    Viele Grüße, Uwe
    PS: Wallis ist meines Wissens etwas für Sackgassenfreunde
  • AP, 18.06.2020, 13:32 Uhr auf Uwe
    Die Meinungen über Rentner ändern sich schlagartig, wenn man selbst einer ist. Mein Ziel ist ja, nicht Rentner, sondern Rentier (Rentjieee, nicht dieser Skandi-Hirsch) zu werden, und das so schnell wie möglich.

    Wäre der Stubaier Gletscher nichts für dich? Man hört fast nirgendwo von dieser Auffahrt.
  • Cinelli09, 18.06.2020, 15:28 Uhr auf Uwe
    Ach was,ich bin doch gar nicht beleidigbar ;-)

    Es ist beschlossen und verkündet,morgen gehts in Wallis zum Sackgassenfahren.In den großen,unerreichbaren Fußstapfen vom TB.Es tut sich (Stand heute) ein Schönwetterfenster bis etwa Donnerstag auf.
    Werde mich mal melden und Zwischenbericht abgeben.

    Wie sagt der CHler : Sallüü.......

    Günter
  • Uwe, 18.06.2020, 16:20 Uhr auf Cinelli09
    Genau, mach das mal. Ich kenne das Wallis auch kaum, nehme aber mal an, dass der unerreichbare TB mit Recht von der Ecke begeistert ist / war. Mir sind nur die Pässe Furka / Grimsel und Nufenen (zuletzt 2000er Jahre) bekannt und das Mattertal (1983) und die uralte Südauffahrt nach Goppenstein (1986). Ach ja, dann noch der Große Bernie (1987). Die wirklichen Highlights kenne ich nicht.
    Viele Spaß, gutes Wetter und immer eine Handbreit Luft unter den Knien, Uwe
  • Uwe, 18.06.2020, 16:25 Uhr auf AP
    Hallo Axel!
    Sollte auch nur versehentlich ein blödes Wortspiel werden und kein Angriff auf die eigene ferne Zukunft. Es gibt immer wieder und auch in immer kürzeren Abständen Tage, wo man sich fragt, wofür und für wen man sich den ganzen Mist tagsüber antut.
    Stubaier? Gut, ist für meine Quartierwahl eine lästige Anfahrt. Was kann der Stubaier denn? Einer unserer Jungs war da irgendwann mal auf Ski unterwegs. Und ich mal bei einem Schulausflug in 1980 mit der Seilbahn oben.
    Viele Grüße, Uwe
  • AP, 19.06.2020, 08:11 Uhr auf Uwe
    Weiß ich nicht, was er kann, aber ich dachte, er wäre interessant für Schotterradler.....

    Es gibt in Austria glaube ich auch noch irgendwo südlich vom Glockner einen Stausee, der eine ziemlich herbe Auffahrt hat. Eigentlich ein Kärntner Monster, aber halt Piste
  • Cinelli09, 20.06.2020, 20:27 Uhr
    Wenn der Laschet einen unliebsamen Konkurrenten loswerden will,könnte ich ihm empfehlen,unsere fränkische Krisen-Lichtgestalt auf den Campingplatz hier in der Nähe von Sion zu schicken.Da kriegt der Söder coronatechnisch sofort einen Herzinfarkt (und D würde viel erspart bleiben,z.B. sowas https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-soeder-kreuz-erlass-verwaltungsgericht-1.4932889 - und das wäre noch das harmloseste)
  • Cinelli09, 28.06.2020, 17:13 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,momentan wär Dein Gravel-Abstecher zu "dem Ding darüber" wenig opportun ;-)
    https://www.sportnews.bz/artikel/wintersport/ski-alpin/corona-alarm-am-stilfser-joch-italiens-ski-asse-sitzen-fest

    Gruß (wieder aus Tirol)

    Günter
  • Cinelli09, 02.07.2020, 21:37 Uhr
    Mit der Schweiz könnte es bald wieder eng werden,reisetechnisch https://www.sueddeutsche.de/politik/schweiz-coronavirus-corona-1.4954939
  • AP, 03.07.2020, 06:40 Uhr auf Cinelli09
    Die haben Diskotheken und so wieder aufgemacht. Ich hätte ja eigentlich erwartet, daß solche Lokalitäten bis zur Schutzimpfung (scheint vielversprechende Zwischenergebnisse zu geben) geschlossen bleiben.
  • Cinelli09, 06.07.2020, 15:04 Uhr auf AP
    Man hört aus deiner Ecke nix mehr mit Lago,3 Confine Appenin,Abruzzen,Emilia Romagna,Ligurien etc etc.
    Schnell noch hin,bevor die Schlagbäume wieder runtergehen ;-) . Oder unser GRÖKRIMAAZ macht sogar die BY-Grenze zu Hessen usw. dicht....
  • AP, 06.07.2020, 20:22 Uhr auf Cinelli09
    Tja, es geht auch nicht viel. Neulich war ich eine Runde im Fichtelgebirge. Am Samstag knapp 2500Hm, und zwar im Taunus am Feldberg hoch und runter gefahren.

    Wollte schon noch in die Alpen und Pyrenäen, mal schauen, was bis Mitte August so gegangen ist.
  • Uwe, 06.07.2020, 21:19 Uhr auf AP
    Hallo Axel!
    Dann hätten wir uns am Samstag fast gesehen. Die Fernsicht war nur nicht klar genug. Ich war auf dem Bollerberg in der Nähe von Hallenberg im HSK, von wo man bei perfekter Sicht angeblich den Großen Feldberg im Taunus sehen kann. Das sind gut 100 km Luftlinie. Habe aber andere sehr weit entfernte Objekte gesehen und benennen können.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 07.07.2020, 15:12 Uhr 07.07.2020, 15:17 Uhr auf Uwe
    Uwe,von kommendem Sonntag an für 2/3 Tage Kajetansbrücke slafen . Das geht nur weil https://www.youtube.com/watch?v=47uCgsVpzzk ;-)
    (Gottseidank muß ich ja nicht auf den Geofrei aufpassen)

    Günter
  • velles, 07.07.2020, 21:36 Uhr
    Hallo Günter,

    am Camingplatz Via Claudiasee?
    Da war ich auch schon

    Welche Touren?

    Grüße

    Markus
  • Uwe, 07.07.2020, 21:58 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Du bist ein paar Wochen zu früh da. Ich komme erst im August in die Ecke.
    Geofrei... Kann man den Kindern keine vernünftigen Namen mehr geben. Horst oder Hermann oder so...
    Ich bin ja noch nicht in Rente, deshalb habe ich auch noch keinen Geofrei. Bin aber mal gespannt, was bis dahin so Mode wird. Schlimmer geht immer.
    Viele Grüße und hoffentlich gutes Radwetter in Tirol, Uwe
  • Uwe, 07.07.2020, 21:59 Uhr auf velles
    ...der Günter nimmt nicht den Campingplatz, sondern schläft unter der Brücke...
  • Cinelli09, 09.07.2020, 18:38 Uhr auf Uwe
    Uwe,Vorsicht,soweit ich weiß hast Du Kinder im zeugungsfähigen bzw. gebährfähigen Alter.Du drehst nicht einmal an der Kurbel,schon ham sie Dir den Geofrei ans Bein gebunden und Du kannst den Graveller in die Tonne treten ;-)

    Günter
  • Cinelli09, 09.07.2020, 18:45 Uhr 09.07.2020, 18:51 Uhr auf velles
    Ja, der Via Claudiasee,sind unkompliziert und günstig mit speziellem WoMo Tarif.
    1. Norbertshöhe/Reschen/Glurns/Prad/Stilfser/Umbrail/Latsch und Radweg über Haider- und Reschensee zurück.
    2. Engadin hoch bis Zernez (allerdings nicht Talstraße , sondern über die Käffer am Hang oben),Ofenpaß/Müstair/Latsch und dann wieder über Reschensee zurück.
    3. Ev. noch Kaunertal mit Schleife Samnaun

    Abwarten wie`s Wetter wird.Diese Touren nur bei Kaiserwetter.

    So wie gestern und heute,2 epische Touren bei Kaiserwetter im Salzburgischen, Dachstein,Hochkönig,Glockner.Sozusagen das warming up für die Kajetansbrücke ;-). Was man hat das kann einem keiner mehr nehmen,alte Bauernweisheit.

    Grüße

    Günter
  • velles, 09.07.2020, 20:41 Uhr
    Hallo Günther,

    ich habe da zusammen mit meinem Sohn bei unserer Rundtour Innsbruck-Brenner-Bozen-Reschen-Innsbruck gezeltet

    Für Samstag haben sie leider weniger prickelnd gemeldet

    Trotzdem schöne Touren

    Grüße

    Markus

  • Cinelli09, 09.07.2020, 21:01 Uhr auf velles
    Innsbruck Brenner Bozen Reschen Innsbruck hätt ich jetzt mal eher als 1 Tagestour ohne Biwak gewertet ;-
    Der alte Flarer,der Haudegen,https://www.flarer.it/ ,der ist ohne mit der Wimper zu zucken mehrmals im Jahr als Tagestour Meran/Reschen/Ötztal/Timmelsjoch gefahren.
    Samstag ist schlecht,richtig,dann aber aus momentaner Sicht schon von Sonntag Früh weg bis einschl. Dienstag Schönwetterfenster.Schaun mer mal

    Grüße Günter
  • velles, 09.07.2020, 22:21 Uhr
    Hallo Günther,

    ja nur da war mein Sohn noch ein richtiger "Jungspund" und wir waren mit Tourenrad, Gepäck, Zelt, Verpflegung und Kocher unterwegs (war ein verlängertes Vater/Sohn Wochenende ohne Stress, das gemeinsame Erleben zählte - und ich hatte den Großteils des Gewichts) und haben in Bozen das erste Mal übernachtet. Am nächsten Tag hat es so brutal geregnet, dass wir uns klatschnass und ausgekühlt in Naturns in einem Hotel einquartiert haben, da später an Zelten nicht zu denken gewesen wäre und etwas die Wellnesseinrichtungen benutzt haben und am Zimmer die Kleidung getrocknet. Am Tag darauf dann über den Reschen nach Pfunds und am letzten Tag zurück nach Hause. Waren für ihn damals genug Tageskilometer. Heute lässt er mich stehen...
    Letztes Jahr ist er von Briancon über Izoard, Vars und Cime de la Barcelonette bis Isola locker an einem Tag gefahren. Wobei seine Paradesportart die Ultraläufe sind und Radfahren nur Randsport.

    Grüße

    Markus
  • Uwe, 09.07.2020, 22:25 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Du hast zwar Recht, aber im Moment kämpfen wir darum, dass sich die Zahl der Kinder nicht reduziert. Ich hatte ja an anderer Stelle schon mal eine Anmerkung in der Richtung gemacht.
    Auf den Geofrei muss dann die ExV aufpassen, wenn es den mal hat. Ich bin einigermaßen lärmempfindlich und muss dann mal weg ;-) Außerdem finde ich die Gerüche (Aerosole nennt man die auch), die solche Geofrei schon mal von sich geben, eher unangenehm.
    Hast du dir die Fotos von Jan und dem Stilfser usw. schon angesehen? Wahnsinnig, diese Verkehrsverhältnisse mitten in der Woche bei schönem Wetter. So leer kenne ich das Joch nur morgens um 7 Uhr.
    Die Baustelle vom letzten Jahr bei Ramosch / Engadin ist immer noch da...
    Noch gut 4 Wochen, dann...
    Viel Spaß unter der Brücke und immer eine Handbreit Luft unter dem Knie, Uwe
  • Cinelli09, 10.07.2020, 09:32 Uhr 10.07.2020, 09:49 Uhr auf Uwe
    Ja,momentan ist (coronabedingß) in den Alpen der Bär los.Bin vorgestern u.a. von Ramsau die Mautstraße zur Talstation der Dachsteinbahn hoch,so gegen 9.00 Uhr,um die Zeit unter der Woche normal kein Problem.Pustekuchen,ein Auto nach dem anderen,die Parkplätze oben waren schon voll,die Leute standen (mit Maske) 300 m Schlange zur Kasse der Bergfahrt etc etc,ein Horroranblick.Glockner gestern same procedure.
    Aber bist Du in die Alpen reinfährst,ist eh wieder General-Lockdown und Du kommst da erst gar nicht hin sondern bleibst schon an der Söder-Border hängen ;-)
    Erst mal abwarten,was sich die versoffene aufgequollene Geiferer Lätsche aus der hiesigen Staatskanzlei wieder alles einfallen läßt,um sich wichtig zu machen......
  • Cinelli09, 10.07.2020, 09:36 Uhr auf velles
    War ja nur Spaß mit der 1 Tagestour.Ich wär froh gewesen,wenn mein Sohn sowas mit mir gemacht hätte,der faule Sack,trotz Anschaffung aller möglicher Super Räder für ihn im Alter zwischen 15 und 18.
    Na ja,wahrscheinlich war der Alte ein abschreckendes Quäldich-Vorbild ;-)
  • velles, 10.07.2020, 16:43 Uhr
    Hallo Günther,

    :-))

    alle meine drei Kinder (sowohl die Zwillingsjungs als auch die Tochter) haben immer wieder alle möglichen Sachen mit mir gemacht - das war schon cool und das ist ihnen auch in Erinnerung geblieben, das finden sie auch im Nachhinein toll. Ganz fanatisch waren sie aber nie. Gerade die Jungs haben sportlich alles mögliche probiert und hatten eigentlich überall Talent. Nur hatten sie damals nirgendwo richtig Ehrgeiz - und ich hab sie auch nie gepusht. Der eine hat aber in den letzten Jahren vor allem selbst zum Trailrunning und Ultraläufen gefunden und ist da schon sehr beachtlich. Trotzdem schön, dass er immer noch sehr gern mit seinem "alten Herrn was unternimmt. So wie eben letztes Jahr die Alpen entlang nach Frankreich.

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 10.07.2020, 17:31 Uhr auf velles
    ....wobei natürlich das Innsbrucker/Tiroler Ambiente die Jugend schon mehr zu bergorientierten Sportarten animiert wie die Gegend München Süd/Tegernsee.Die verzogenen Pratzen hier wollen sich nicht anstrengen,ja,Tennis oder Golf (richtig gelesen : Golf !) oder reiten etc.Wenn radgefahren wird,nur,wenn ihnen die Alten ein mindestens 8.000 Euro teures Rocky Mountain E- MTB unter den Hintern schnallen usw ;-).
    Hier gibt es schon auch engagierte Radvereine,aber öfters zu engagiert,da wirst schon mit 16 oder 17 mit der kompletten Doping Scheiße konfrontiert,es klingt kraß und überzogen und man sollte meinen,das darf doch wohl nach all den Jahren mit den entsprechenden Diskussionen nicht wahr sein,es ist aber leider so,ich bin Zeuge.Und da wollen die Eltern ihre Kids natürlich auch nicht hinschicken.

    Grüße Günter
  • velles, 10.07.2020, 20:19 Uhr
    Hallo Günther,

    tja sicher ist die Jugend in den Bergen wohl etwas sportafiner zu "vertikalen Sportarten" als in flacheren Gegenden...
    aber meine Jungs machten erst Badminton, Taekwando und Handball bevor beim einen Laufen (und Schwimmen und Radfahren als Randerscheinung) kam; Skifahren und Wandern ist ja quasi eine "Normalbewegung" bei uns alpinen

    Und meiner Meinung nach müssen die Kinder sowieso selbst den Ehrgeiz mitbringen, zwingen würde ich nie jemanden. Das ist falscher Ehrgeiz. Wenn die Jugend selber will, dann ja fördern so viel wie möglich, da stand ich immer dahinter, ansonsten lassen; ich hab mehrere Familien mit Skifahrenden Kindern erlebt wo eigentlich die Eltern die Treiber waren. Keine/r von denen hat wirklich eine wirklich erfolgreiche oder glückliche Sportlaufbahn erlebt. Es muß Spass machen, sonst ist das alles nichts.

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 11.07.2020, 17:10 Uhr
    Gehört jetzt zwar nicht direkt hierher

    https://www.mallorcazeitung.es/lokales/2020/07/11/mallorca-ballermann-party-corona-maskenpflicht/76661.html

    aber irgendwie doch wieder,wenn diese Sauf- und Party - A....sch....öcher dort eine zweite Welle hierzulande generieren,ist es schon im August wieder mit den Freiheiten vorbei und wir sitzen wieder im downlock
  • Uwe, 11.07.2020, 18:39 Uhr auf Cinelli09
    Vo...d.o..n
  • AP, 12.07.2020, 07:05 Uhr auf Cinelli09
    Ab Montag gibts Maskenpflicht auf Malle. Vermutlich erhöhen sich dann die Kontrollen in solchen Straßen, weil man bei Verstößen gleich Bußgeld kassieren kann
  • Cinelli09, 12.07.2020, 16:26 Uhr auf AP
    Na ja, ein Bußgeld von 100 Euro und das nicht mal bei Erstverstoß (erst mal mündliche Verwarnung) schreckt diese Typen nicht ab
    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/ab-montag-auf-mallorca-maskenpflicht-wenn-wir-das-gewusst-haetten-71839758.bild.html

    Außerdem kommt die Maskenpflicht soooo erst mal wohl nicht,Spanien halt.Der Söder müßte sich der Sache dort mal annehmen,der ist eh nie und mit nichts ausgelastet.......
  • AP, 12.07.2020, 20:18 Uhr
    Meine Kontakte aus Katalonien berichten von vielen maskierten Menschen am Strand. Zum Radfahren brauch man aber keine
  • el_zet, 13.07.2020, 16:45 Uhr 13.07.2020, 17:11 Uhr
    In einem anderen Forum habe ich folgenden Text gefunden, den ich Euch nicht vorenthalten will:
    Übrigens sollte man derzeit wirklich nach Malle ausweichen,wenn man dem hysterischen Corona Geficke auskommen will.Die Mallorquiner gehen völlig entspannt mit dem Thema um,keine Masken,nicht dieses Abstands Gewese, in den Restaurants und an den Stränden auch keine Maskenpflicht (mit nur noch wenigen Ausnahmen),man kann sich hinhocken wo man will und muß auch nicht so einen Registrierungs Lebenslauf mit Adresse,Tel Nr. etc abliefern.Einfach herrlich normal.

    Also ab nach Malle,garantiert Corona- und Söderfrei ;-)
  • Cinelli09, 13.07.2020, 18:02 Uhr 13.07.2020, 18:32 Uhr auf el_zet
    Du bist ein Arschloch mit Pegasus und Stützstrümpfen.....

    Ich präzisiere : ein dümmlich zynisches Arschloch mit fehlender intellektueller Fähigkeit,Zwischentöne bei der Betrachtung eines Themas zu erkennen
  • el_zet, 13.07.2020, 20:07 Uhr
    Dieses Forum wird ja offensichtlich nicht moderiert. Wäre es jetzt aber nicht doch mal an der Zeit, einige Fäkalien wegzuräumen? Dieses Arschloch hier lässt mich ja kalt, aber " die versoffene aufgequollene Geiferer Lätsche", um nur die letzte Entgleisung zu zitieren, sollte doch nicht nur mich stören (wenn man anderswo überlegt, was man gegen Hetze gegen Politiker im Netz unternehmen kann).
  • Cinelli09, 13.07.2020, 20:40 Uhr 14.07.2020, 06:43 Uhr auf el_zet
    Der Zensur sollten dann gleich auch die von Dir pauschal so genannten "asozialen" Schweizer,die über die Grenze offensichtlich gerne in Dein Provinzkaff einfallen,unterliegen......

    Im übrigen ist auch anderen im Zusammenhang mit der erratischen Coronapolitik hier mal verbal die Hand ausgerutscht (z.B. maiortom 28.05. bez. der kollektiven bayer. Staatsregierung und ihrem Anführer wg. "Urlaub in Bayern" : "diese Volldeppen").

    Und die eigentliche Entgleisung ist die,mir bez. meiner Beiträge permanent dialektisch das Wort im Mund umzudrehen und eine kritische Ansicht ebenso permanent in die Ecke von Aluhutträgern und Verschwörungstheorien zu schieben..
  • apfelstrudel, 14.07.2020, 09:46 Uhr
    Jetzt verstehe ich die Bitte von Jan (oder war es Tom?), das Forum von politischen Debatten möglichst freizuhalten. Es gleitet heutzutage anscheinend immer wieder relativ zügig ab.
    Und die einzelnen Posts, als jeweils private Meinung zur Coronapolitik, haben m.E. nullkommanix mit dem Anliegen dieses Forums zu tun.
    In dem Sinne an die üblichen Verdächtigen:
    Textet weniger und fahrt (noch) mehr Rad. Vielleicht hilft's.
    Grüße
    Jörg
  • Cinelli09, 14.07.2020, 19:48 Uhr auf apfelstrudel
    Na ja,ganz so eng kann man das wohl doch nicht sehen.Erstens hat Corona und seine (politische) Bekämpfung dem hiesigen Unternehmen -wenn ich das richtig interpretiere - beinahe die Existenz gekostet.Zweitens : das Anliegen dieses Forums ist sicher zuvorderst der Gedanken- und Meinungs-7Erfahrungsaustausch bez. Radreisen und insbesondere Pässefahrten mit dem Rennrad.Aber wo sind diese Pässe : v.a. in Österreich,Italien,der Schweiz und Frankreich.Also haben die ja selbst politisch völlig umstrittenen Corona - Grenzschließungen den Pässefahrer bis ins Mark getroffen.Und zudem hängt alles weiterhin an einem seidenen Faden,niemand kann seriös vorhersagen,ob wir in 4 Wochen noch in die Alpenregionen zum rennradfahren können/dürfen.
    Und leider läßt sich das auch nicht komplett von der Corona "Politik" abkoppeln,so daß das Thema halt dahingehend abtriftete.

    (War übrigens heute Stilfser/Umbrail/Reschen/Norbertshöhe Runde.Es hat geholfen,mir gehen ab sofort dümmliche Persiflagen von meinen Beiträgen durch einen User hier 3km am A...... vorbei)

    Spochtliche Grüße

    Günter
  • apfelstrudel, 14.07.2020, 21:39 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter,
    "dümmliche Persiflagen von meinen Beiträgen durch einen User ..."
    Du musst aber auch immer noch einmal nachkarten, oder? Aber wie man in Köln sagt:
    "Wenn de meins dat dat dat bringk,
    Jo dann dunn dat.
    Wenn de jläuvs dat dann dat Sönnche schingk,
    Jo dann dunn dat."
    (Zitat von Köster&Hocker)
    In dem Sinne allen alles Gute
    Jörg
  • Cinelli09, 14.07.2020, 21:49 Uhr auf apfelstrudel
    Hallo Jörg,ja es ist schlimm,von meinem Ex-Job habe ich leider erst mal noch beibehalten,immer das letzte Wort zu haben ;-) . Aber meine Resozialisierung macht Fortschritte !

    Gibts Dein Zitat auch in einer anständigen Sprache,z.B. in bayerisch.I understand only railway station ......

    Grüße Günter
  • el_zet, 14.07.2020, 21:52 Uhr auf apfelstrudel
    Gerade im Schwarzwald unterwegs? Am Tiergrüble war ich am Sonntag.
  • apfelstrudel, 14.07.2020, 21:59 Uhr auf Cinelli09
    ;)
    Sinngemäß:
    Wenn du meinst, dass es das bringt,
    dann mach' das.
    Wenn du meinst, dass dann die Sonne scheint (gemeint ist wohl: alles sollte dann toll sein),
    ja dann mach' das.
    Spiegelt so ein wenig die angeblich rheinische Mentalität, jeden so sein zu lassen wie es ihm gefällt. Auch wenn man selber denkt, der andere macht gerade Blödsinn.
  • apfelstrudel, 14.07.2020, 22:01 Uhr auf el_zet
    Letzte Woche war ich in Zell im Wiesental. Geniales Wetter in einer wirklich geilen Radelgegend. Hab's sehr genossen.
    Grüße aus der (VorEifel)
    Jörg
  • el_zet, 14.07.2020, 22:36 Uhr
    Das volle Programm, wenn ich Deine Liste so ansehe. Sogar die Abzweigung nach Wildböllen gefunden.
  • Cinelli09, 29.07.2020, 10:39 Uhr 29.07.2020, 10:41 Uhr
    Nur mal so zur Info : der nächste blinde Söder`sche Aktionismus auf seinem PR-Weg zur Kanzlerschaft steht ins Haus https://tirol.orf.at/stories/3059721/ , d.h. u.a. am Walserberg und in Kiefersfelden wird mit heftigen Grenzproblemen zu rechnen sein. Die Viren können dann unkontrolliert z.B. über den Achenpaß einreisen,wie dies bereits die Schlepperbanden zu den Flüchtlingszeiten taten.

    Ev. wird Hörbranz folgen.

    (mit dieser Info verbunden natürlich die herzliche Einladung an den hier agierenden moralinsauren,von der bayer. Staatsregierung eingeschleusten Troll,meine Ausführungen wieder bis zur Unkenntlichkeit zu persiflieren)
  • apfelstrudel, 29.07.2020, 11:18 Uhr auf Cinelli09
    Das machst du schon selber ganz gut. Also persiflieren.
  • Cinelli09, 29.07.2020, 11:58 Uhr auf apfelstrudel
    Nix persiflieren,ich schließe mich nur dieser verschwörungstheoretisierenden Tageszeitung an https://www.sueddeutsche.de/kolumne/soeder-sz-75-jahre-1.4969657?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
  • nicolas, 29.07.2020, 15:20 Uhr auf Cinelli09
    Was die Tests an den Grenzen angeht, freue ich mich als Berufspendler schon auf tägliche Tests. Fünfmal pro Woche, an manchen Tagen zweimal am Tag.
  • Cinelli09, 29.07.2020, 16:46 Uhr 29.07.2020, 17:17 Uhr auf nicolas
    ..und der Test am Vormittag ist negativ,der am Abend positiv,der am kommenden Morgen wieder negativ....
    Der ultimative funfact ist,daß der Söder die Bundeswehr mit ihren eigenen Testlabors zuziehen will.Die Chaostruppe,die nicht mal einen Heli zum fliegen bringt ;-)

    P.S. Hier noch ein paar Infos https://web.de/magazine/regio/bayern/corona-teststationen-donnerstag-starten-34933764

    Keine Vorstellung was das soll und wie das ablaufen soll."Freiwillig" - und dafür dieses Gedönse.Das ist doch wieder nur reine Schaufensterpolitik.Eine "Verpflichtung" , wie sie Söder durch sein Sprachrohr Spahn (versprochene Vizekanzlerschaft) verlautbaren läßt,wird ja hoffentlich an den Verwaltungs- und Verfassungsgerichten scheitern
  • majortom, 30.07.2020, 13:17 Uhr
    Könnt ihr bitte auch weiterhin freundlich und sachlich bleiben?
  • majortom, 30.07.2020, 13:22 Uhr
    In dem dezeitigen Fokus der Politik auf "Reiserückkehrer" sehe ich die große Gefahr, das wahre Problem zu verschleiern: die zunehmende Sorglosigkeit überall, resultierend in falsch oder widerwillig getragenen Masken, privaten Feiern in großen Gruppen unter Missachtung der Abstände, etc.

    Auch das RKI hat bei der letzten Pressekonferenz betont, dass die Ansteckungen überwiegend in Deutschland stattfinden.

    Und wenn Urlauber das Problem sind, dann auch nur diejenigen Urlauber, die im Urlaub dieselbe Sorglosigkeit an den Tag legen wie zuhause.
  • AP, 30.07.2020, 18:43 Uhr auf majortom
    Als kurze Rückmeldung aus dem Urlaub kann ich sagen, daß auf der Berger Straße in FF/M an jedem Mittwochabend wesentlich mehr los ist und sorgloser an die Sache ran gegangen wird als auf den Rambles in Barcelona. Viele Reiserückkehrer aus BCN dürfte es nicht geben, war eben kurz vor Ort und habe kaum Touristen gesehen. Ich vermute aber, daß es hinterher wieder an den Auslandsurlaubern hängen bleibt, weil in Deutschland ziemlich viele Coronapaniker in ihren Vorgärten hocken und jeden mit Argwohn betrachten, der sich weiter als 500m von seinem Wohnort entfernt.
  • Cinelli09, 30.07.2020, 19:39 Uhr auf AP
    Ich hoffe doch sehr,daß Du bei der Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet die großzügige staatsmännische Donation eines künftigen Weltenherrschers annimmst , über die Inntalautobahn fährst und Dir dort auf einem Autobahnparkplatz von einem Typen,der im 5 Min Takt seine Pratzen in fremde Autos streckt, einen Abstrich machen läßt,auf daß Du zu 2 wöchigem Quarantäneknast in München verdonnerst wirst,aus dem Du erst wieder rauskommst,wenn Du das CSU-Parteiprogramm auswendig rückwärts runterleiern kannst.......in fränkischem Idiom logischerweise
  • Cinelli09, 31.07.2020, 06:31 Uhr
    Herrlich,wie die Journalistin gestern unseren großen Corona-Anführer in die Zange genommen hat

    https://www.daserste.de/information/nachrichten-wetter/ard-extra/videosextern/ard-extra-die-corona-lage-300.html (ab ca. Min 6:10)

    Da sieht man : nur heiße Luft,Dampfplauderer,Selbstdarsteller und blinder Aktionist in eigenen PR-Angelegenheiten.Aber bei der dumpfen Masse bleibt halt wieder nur hängen : Super,der Söder,Teststationen an den Autobahnen macht er auf,macht sonst keiner.Tüchtiger Mann.......

    Und für die NICHT- Coronapaniker die in ihren Vorgärten hocken und jeden mit Argwohn betrachten, der sich weiter als 500m von seinem Wohnort entfernt (O-Ton AP) wird die Mobilität über kurz oder lang wieder mit erheblichen Imponderabilien verbunden sein,für die Katz.
  • majortom, 31.07.2020, 12:18 Uhr auf AP
    Ich würde mal mutmaßen, dass das Problem im Barcelona auch eher in Vorstadtbaracken liegt, wo die Leute eng aufeinander hausen... und wenn man den Medien Glauben schenkt, daran dass die Kontaktnachvervolgung nicht so gut funktioniert.

    Außerdem scheint ja die katalanische Regionalregierung sehr schnell wieder alles aufgemacht zu haben, sobald die Kompetenzen auf regionale Ebene verlagert wurden, einfach nur um es aus Prinzip anders zu machen als die verhasste Zentralregierung in Madrid, die ja eher vorsichtig geöffnet hat. Ungefähr so wie in NRW, wo sich MP Laschet auch einfach die konträre Position zu Cinellis Lieblings-Franke ausgesucht hat, um sich zu profilieren.
  • Cinelli09, 31.07.2020, 21:39 Uhr
    Eins dürfte bereits jetzt schon klar sein : es wird der blanke Irrsinn

    >>>>>>>>>>>>>>>Bei den geplanten Pflicht-Tests gibt es allerdings eine schwer zu schließende Lücke: Während an den Flughäfen vergleichsweise einfach zu ermitteln sein dürfte, wer aus einem Risikogebiet kommt, sind die Behörden bei Reisenden mit dem Zug oder Auto auf die Ehrlichkeit der Menschen angewiesen. Söder zufolge zielt seine Forderung, dass auch für Auto-Heimkehrer eine sofortige Test-Pflicht zuhause beim Hausarzt bestehen soll, genau darauf ab.>>>>>>>>>>>>

    Quelle : https://www.br.de/nachrichten/bayern/bayern-markus-soeder-droht-mit-sanktionen-bei-corona-tests-fuer-urlaubsrueckkehrer,S6Ir7iI

    D. h. doch im Klartext,daß man selbst bei einem Tagesausflug nach Tirol,Salzburg oder Vorarlberg nach der Söder`schen Forderung zum "Zwangstest" muß.Man könnte ja lügen und z.B. aus Katalonien (ab heute Risikogebiet mit Reisewarnung des Auswärtigen Amtes) gekommen sein,für das ab kommender Woche eine Zwangstestung bestehen wird.Weiterhin muß das doch zwangsläufug bedeuten,daß bei der Einreise nach D wieder kontrolliert wird,sonst geht das doch ins Leere.Zwangsläufig muß das auch bedeuten,daß zahlreiche Grenzen wieder geschlossen werden,um die Ströme zu den kontrollierten Grenzen (Kiefersfelden,Walserberg etc) zu kanalisieren.

    Ich persönlich werde jedenfalls gegen jede Form einer Zwangstestung klagen und habe bereits Kontakt mit einer großen überregionalen RA Kanzlei aufgenommen,um erste Schritte zu prüfen.
  • AP, 31.07.2020, 23:09 Uhr 31.07.2020, 23:10 Uhr auf Cinelli09
    Habe ich eigentlich erwähnt, daß ich dieses Jahr am Edersee Urlaub mache? Hessen ist superschön. Das Ausland muß auf mich warten, bis die Schutzimpfung durch die Adern rinnt...
  • Cinelli09, 01.08.2020, 17:30 Uhr auf AP
    Ui,und ich dachte,Du hättest den obigen post live auf den Ramblas abgesetzt.......
  • AP, 01.08.2020, 18:20 Uhr 01.08.2020, 18:22 Uhr auf Cinelli09
    Ich poste hier nichts mehr ohne einen Anwalt. Kennst du jemanden, der meine Sache vor dem zuständigen Gesundheitsamt vertritt? ;)
  • Cinelli09, 01.08.2020, 19:04 Uhr 01.08.2020, 19:45 Uhr auf AP
    Ja,kenn ich,aber 600 Euro plus MWST Stundenhonorar ;-)



    Übrigens,heute war Strade Bianche https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_120883.htm

    Wo ist das Problem ?
  • AP, 01.08.2020, 19:45 Uhr auf Cinelli09
    In den Hollywood-Justizthrillern arbeiten die Anwälte immer nur für Ruhm, Ehre und Gerechtigkeit
  • Cinelli09, 01.08.2020, 19:51 Uhr auf AP
    Kann sein,die sind reich verheiratet.
    Im deutschen Justiz- Krimi.z.B. "Fall für zwei" , fährt der RA den dicken Daimler und der Fachmann fragt sich,mit was er sich den bei der Lösung des gezeigten Falles (zahlungsunfähige Junkies,Pleitegeier und sonstige Tunichtgute ohne Kohle als Mandanten) verdient
  • Uwe, 01.08.2020, 22:07 Uhr auf AP
    Hm, und ich war heute im Ausland, nämlich in Hessen, genau gesagt in Ober... du weißt schon. 13:15 Uhr, aus dem Wald aus Richtung Schönstadt, einmal quer durch die City von O... und weiter nach Mell..., kennst du bestimmt auch.
    Muss ich jetzt in Quarantäne?
  • Cinelli09, 02.08.2020, 10:36 Uhr auf Uwe
    Uwe,Du solltest Dir mehr den Kopf darüber zerbrechen,ob Du in Kürze überhaupt noch nach Vorarlberg oder Pfunds kommst.Wenn ja,kannst gleich eine 14tägige Rückkehrquarantäne in Dein System einspeisen. Ich und meine Frau haben jedenfalls gestern eine in der 2ten Augusthälfte geplante Hochtouren-(wander-) woche im Hotel oben auf der Bielerhöhe gecancelled,die Sache ist mir zu heiß geworden.Viel zu viele Personenkontakte,auch wenn ich persönlich dem ganzen POLITISCHEN Corona-Gemache kritisch gegenüberstehe,ganz blöd bin ich ja nun auch wieder nicht.Mitm Camper zur Kajetansbrücke,das ist noch vertretbar.......;-)
  • AP, 02.08.2020, 10:37 Uhr auf Cinelli09
    In einem von seinen Wälzern empfiehlt Piketty, daß reich heiraten der einzig sichere Weg sei, ein großes Vermögen aufzubauen. Von 0 auf Milliardär ginge zwar auch ohne entsprechende Braut, hätte aber allzu oft eher mit Glück oder unsauberen Machenschaften zu tun.
  • AP, 02.08.2020, 10:40 Uhr auf Uwe
    Bis jetzt hatte O 0 Coronafälle. Mußt du da herumspreaden?

    Der Weg von Schönstadt her ist ganz schön kaputt, was? Die Paßhöhe heißt übrigens Kreuz.
  • Cinelli09, 02.08.2020, 10:47 Uhr 02.08.2020, 10:50 Uhr auf AP
    Meine Rede,die (geschiedene) Mackenzie Bezos,und man ist alle Sorgen los.Zur Not die Reichskriegsflagge drüberlegen....;-)
  • Uwe, 02.08.2020, 12:05 Uhr auf AP
    Ich habe versucht in O. nicht so viel zu husten und außerdem trage ich ja Mundschutz. https://mein.quaeldich.de/Uwe/bilder/?BildID=262227
    Ich bin nicht direkt von Schönstadt rüber, sondern von Göttingen hoch zum Kreuz und dann nach O. runter. Ist schon arg kaputt, aber auch später durch Obersimtshausen war furchtbar. Weiter rüber über die Felder und den Kainsberg nach Wollmar ist auch ziemlich kaputt und durch den Neubau der Bundesstraße wird es nicht besser.
    War aber trotzdem eine nette verkehrsarme Runde trotz recht schwülem Wetter.
    Viele Grüße wieder aus NRW, Uwe
  • majortom, 03.08.2020, 10:38 Uhr
    Glücklicherweise fällt ja der MwSt-Anteil von den 600 Euro plus MwSt inzwischen geringer aus...

    Ich war am Wochenende unter anderem im Elsass, meint ihr ich sollte mal meinen Hausarzt anrufen und um einen Test bitten?

    Es wäre aber meines Erachtens deutlich sinnvoller, die 17000 Dorfdeppen zwangsweise zu testen, die da am Wochenende in Berlin aufmarschiert sind...
  • el_zet, 03.08.2020, 11:06 Uhr
    Ja, 17'000 haben eindrucksvoll und maskenlos für ihr Grundrecht auf eine zweite Welle demonstriert. In 10 Tagen werden wir wissen, ob sie Erfolg hatten.
  • Cinelli09, 03.08.2020, 11:13 Uhr
  • el_zet, 03.08.2020, 11:18 Uhr
  • Cinelli09, 03.08.2020, 20:23 Uhr
  • Cinelli09, 04.08.2020, 17:03 Uhr 09.08.2020, 19:52 Uhr
    https://web.de/magazine/politik/hilfeschrei-hausaerzte-fuehlen-spahns-soeders-teststrategie-sabotiert-34951276

    Ich könnte den Hausärzten erklären,welches "Hirn" hinter dieser idiotischen Strategie steckt.......endlich erklären sich mal die eigentlich betroffenen Fachleute dazu und nicht nur die "Virologen" in ihren mit Professoren-Gehältern ausgestatteten Elfenbeintürmen.

    Die Hausärzte werden sich freuen,wenn JEDER Auto-Grenzpassierer zu ihnen zum Zwangstest kommen muß,da er ja aus einem Risikogebiet kommen könnte
  • Cinelli09, 09.08.2020, 19:54 Uhr
    Update : so schauts in der Realität im Söder Test Paradies aus https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-tests-in-bayern-fuer-reiserueckkehrer-oft-nutzlos-16895169.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Aber der dumme Steuerzahler steht ja wie für jede CSU-Blödheit (Autobahnmaut etc etc) freundlich ein
  • majortom, 10.08.2020, 08:43 Uhr
    Ich bin inzwischen etwas zwiegespalten, was das Thema angeht. Nach wie vor halte ich den Fokus auf Reiserückkehrer für gefährlich. Am Samstag bin ich mit dem Rad zufällig am Eingang eines Freibades vorbei gefahren, wo sich mindestens so viele Menschen wie auf der Corona-Demo im Berlin versammelt hatten. Keine Masken, keine Abstände. Diese Sorglosigkeit gepaart mit Herdentrieb halte ich für das eigentliche Problem.

    Auf der anderen Seite habe ich gestern gelesen, dass am Flughafen Frankfurt 1,5 % aller Tests positiv ausfallen - das wären eine Menge Infizierte, die uns ohne konsequente Testung durch die Lappen gehen. Auffällig finde ich auch, dass sich die Fälle gerade in NRW, Hessen und Niedersachsen häufen, während Bayern und BW noch verschont bleiben - liegt das daran, dass in den beiden Ländern die Ferien erst begonnen haben?

    Zusammengefasst: ich denke durchaus, dass Reise-Rückkehrer ein Teil des Problems darstellen (weil sie sich auch im Urlaub so sorglos verhalten), und dass es gerechtfertig ist, hier verstärkt zu testen. Wie üblich - und das zieht sich wie ein roter Faden durch das Krisenmanagement der Politik - geht man hier aber so wenig vorausschauend vor, dass es zu dem im FAZ-Artikel beschriebenen Chaos führt.
  • AP, 10.08.2020, 10:43 Uhr auf majortom
    Wobei natürlich eine Ansteckungsrate von 1,5% bei Reisenden weit unter dem liegt, was manche prophezeit haben. Einige Artikel klangen so, als ob Coronabomber voller Superspreader im Minutentakt auf deutschen Flughäfen landeten.

    Werde vermutlich auch nächstes Wochenende mal zum Testen beim Airport RheinMain vorbeischauen.
  • nicolas, 10.08.2020, 12:39 Uhr
    1,5% der Reisenden und wieviel % der Daheimgebliebenen? Vielleicht mehr? Mit einer Benachrichtigung von mehreren verstrichenen Tagen ist das doch völlig am Ziel vorbei. Leider ein weiteres Mal unkoordinierter Aktionismus.
  • el_zet, 10.08.2020, 12:56 Uhr auf majortom
    7 Millionen im Freibad? Du scherzest.
    Aber im Ernst: Es werden sich im Ausland nicht mehr anstecken als zu Hause, aber 50 Fälle bei der Grillparty am Baggersee lassen sich noch nachverfolgen, 50 vom Ballermann verteilen sich dann auf 5 Flughäfen und 10 Bundesländer.
    Der obligatorische Test ergänzt nur die sowieso bestehende Quarantänepflicht, das wird gerne vergessen.
  • majortom, 10.08.2020, 15:44 Uhr
    Das RKI listet in seinen Lageberichten ja auch einmal wöchentlich auf, aus welchen Ländern Infektionen "eingeschleppt" wurden. Siehe Bericht vom vergangenen Dienstag, Seite 12.

    80 Prozent der Infektionen (ca. 7600 von 9500) fanden in Deutschland statt. Und bei den ausländischen Infektionen rangieren die Balkanländer und die Türkei ganz vorne. Mit Ausnahme der Türkei keine klassichen Urlaubsdestinationen. Die nahe liegende Vermutung wäre, dass es sich dabei um Deutsche mit entsprechendem Migrationshintergrund auf "Familienbesuch" handelt, die dann natürlich auch viel engeren Kontakt mit Einheimischen hätten als klassische Urlauber. Spanien mit 38 eingeschleppten Fällen viel weiter hinten in der Liste, wobei 38 von 9500 ja eigentlich zu vernachlässigen ist.

    Wobei es mir fern liegt, hier à la AFD und Konsorten eine Argumentation gegen Migration und MigrantInnen aufzubauen.

  • Cinelli09, 10.08.2020, 19:53 Uhr 11.08.2020, 21:19 Uhr
    Die 7 Millionen im Freibad wurden halt analog mit dieser Zählweise ermittelt https://www.der-postillon.com/2020/08/trilliarden.html oder https://www.der-postillon.com/2020/08/50-linge.html
    ;-)

    Spaß beiseite : das ist die typische Politik eines Hitzkopfes "Immer Freitagnachmittag kriegen wir die Meldung, dass am Montag alles anders ist, das schafft sehr große Frustration bei den Ärzten."

    Quelle : https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-tests-aerzte-frust-wegen-zu-viel-buerokratie,S7FznX4



    Auch mal interessant diese Meldung :



    "





    <section class="css-1jftgse">


    <div class="css-1dzvmo4">


    <h4>14.15 Uhr: Laborverband sieht Grenzen bei Tests ohne Anlass</h4>


    Die geplante Ausweitung von Testangeboten stößt bei einem großen deutschen Laborverband auf Bedenken und Kritik. Fachleute vom Verband Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM) sprachen sich in einer Videoschalte auch angesichts begrenzter Kapazitäten für gezieltes statt anlassloses Testen aus. Es komme nicht darauf an, jeden Politikerwunsch zu erfüllen, sagte der erste Vorsitzende Michael Müller. Am Ende drohen laut Verband Ressourcen an anderer Stelle zu fehlen: für die Versorgung Erkrankter, in Kliniken und Pflegeheimen sowie bei der Aufdeckung von Infektionsketten. Müller betonte, mit Tests würden die Corona-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) nicht überflüssig. Massenhaft anlasslose Tests könnten Menschen vielmehr in falscher Sicherheit wiegen. Warum Reisen ein Anlass für einen Test sein solle, solange zum Beispiel keine Symptome vorliegen, sei nicht erkennbar, sagte Müller. "

    </div>
    </section>
  • Cinelli09, 14.08.2020, 20:32 Uhr
    Ein fluguntaugliches Huhn,welches meinte ein Adler zu sein,ist der Sonne zu nahe gekommen und als Rohrkrepierer verglüht https://www.br.de/nachrichten/bayern/markus-soeder-und-die-corona-test-panne-was-schief-laeuft-in-bayern,S7eNBb8
  • AP, 15.08.2020, 20:46 Uhr
    Liebe Freunde der Risikoreiseländer,

    Ich sach nur eins, am Corona-Testzentrum im Frankfurter Flughafen steppt der Bär. Jedwede Art von Urlaubserholung könnt ihr dort in die Tonne klopfen

    Gruß
  • Cinelli09, 15.08.2020, 22:02 Uhr
    Am Brenner https://tirol.orf.at/stories/3062443/ und in Kiefersfelden tobt auch schon wieder der Corona Bär.Man traut sich schon gar nicht mehr rüber........game schon wieder over,aber war irgendwie absehbar
  • Cinelli09, 22.08.2020, 19:18 Uhr 22.08.2020, 19:20 Uhr
    Im Gefolge von AP wünsche auch ich allen Freunden der Risikoreiseländer künftig viel Spaß an den Grenzen https://kaernten.orf.at/stories/3063471/ . Zumal zu erwarten sein dürfte,daß in 2 oder 3 Wochen alle umliegenden Länder zu Risikogebieten erklärt werden.....

    By the Way : die EU-Datenschutzgrundverordnung war ja schon zu ihrer Gestehungszeit nicht das Papier wert,auf dem es geschrieben war.Jetzt kann man dieses Papier noch dazu getrost zum A......ausputzen benutzen.

    Meine Güte,wo ist man gelandet.........
  • AP, 22.08.2020, 19:31 Uhr auf Cinelli09
    Naja, wenn man sich sicher sein kann, am nächsten Tag ein Testergebnis zu bekommen, geht's eigentlich. Dramatischer sind die Länder, in denen Reiserückkehrer pauschal in Quarantäne gesteckt werden. Von England habe ich aber gehört, daß sich viele nicht dran halten, weil eh keiner kontrolliert.

    Übrigens wäre für mich im Augenblick ein Besuch des Offenbacher Wochenmarkts risikoreicher als alles, was ich in den letzten Wochen im Ausland getrieben habe.....
  • Cinelli09, 22.08.2020, 20:22 Uhr auf AP
    Man bekommt aber das Testergebnis nicht binnen 24 Stunden,selbst die zwischenzeitlich beauftragten privaten Dienstleister schwächeln gerade in diesem entscheidenden Punkt.
    Alles ein Chaos.Mein Nachbar in Bayern mußte zum Zwangstest und konnte weder während der 14tägigen Zwangsquarantäne (ursprünglich ja limitiert bis zum Testergebnis) und nicht mal bis heute sein Testergebnis in Erfahrung bringen.Alle Leitungen immer belegt oder sonst nicht besetzt.Aber das Gesundheitsamt Miesbach -eigentlich zuständig für Test und Übermittlung des Testergebnisses- schickte ihm einmal die Bullerei ins Haus zwecks Quarantänekontrolle.Da der gute Mann hochrangig im Staatsdienst tätig ist,konnte er sich da keine Sperenzchen leisten (deshalb wollte er auch keine Hilfe bez. eines gerichtlichen Vorgehens gegen den Test und das ganze katastrophale Testprocedere annehmen) . Jetzt läuft er wieder frei herum,keiner will was mehr von ihm und ob er positiv oder negativ war weiß er auch nicht.
  • AP, 22.08.2020, 21:54 Uhr auf Cinelli09
    Zum Thema paßt dieses Interview:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-tests-malu-dreyer-will-rueckkehrer-aus-risikogebieten-an-kosten-beteiligen-a-bbb38c07-444b-4a46-8e44-d7ad48a835ca

    Karneval ist ok, Reisen in Risikogebiete nicht. Gutes Inland, böses Ausland. Man kommt sich langsam vor wie im Juli 1914.
  • Cinelli09, 23.08.2020, 10:24 Uhr 23.08.2020, 10:34 Uhr auf AP
    Ich frage mich nur,was tun die Österreicher mit den registrierten Daten (nur) durchreisender Deutscher ? Das ist doch eine reine anlaßlose Vorratsdatenspeicherung.
    https://web.de/magazine/panorama/corona-kontrollen-oesterreich-massiver-stau-slowenischer-grenze-35016512



    Ich sehe schon wieder einen gewissen Lokalpolitiker,der vor Wut schäumt,weil nicht ER der erste war,der eine Registrierungsplicht bei der Einreise an den Grenzen eingeführt hat....als Blaubbbause für den Rest der Welt
  • el_zet, 23.08.2020, 20:05 Uhr auf AP
    Ich glaube, Du hast den falschen Artikel verlinkt. Im Prinzip sagt Frau Dreyer im verlinkten Artikel, Fasnacht könnt Ihr Euch abschminken.
    1914: D und F wollen alles tun, um eine neue Grenzschließung zu vermeiden. Wenn ganze Schulklassen bei Verdacht in Quarantäne geschickt werden, erwarte ich das auch für die Risikopartyrückkehrer, sonst werde ich ungehalten.
    Das Problem ist, dass die meisten schon an Prozentrechnung scheitern, exponentionelles Wachstum verstehen außer Mathematikern und Physikern wohl nur noch die Virologen, drum sind sie so unbeliebt.
  • AP, 23.08.2020, 22:03 Uhr auf el_zet
    Keine Pauschalabsage plus Brauchtümer an Gebenheiten anpassen hat aber mit Abschminken nichts zu tun. Sie sagt doch durch die Blume, daß die Sauferei schon irgendwie klappen wird.

  • majortom, 24.08.2020, 09:47 Uhr
    Die Frage mit dem Karneval ist doch für Politiker derzeit wie geschaffen. Der Zinnober geht erst im November los, das sind noch mehr als zwei Monate hin, das kann man als Politiker doch wunderbar erstmal aussitzen. Um dann am Morgen des 11.11. noch ein wenig Aktionismus zu demonstrieren...

    Meine persönliche Meinung zu Karneval ist ja, dass man den nicht nur im kommenden Winter, sondern gerne gleich für alle Zeiten absagen dürfte.
  • apfelstrudel, 24.08.2020, 16:17 Uhr auf majortom
    Hi Tom,
    du kennst es ja aus eigener Anschauung, aber für alle Nichtrheinländer sei erläutert:
    Es gibt im Rheinland 2 Sorten Karneval. Den offiziellen (den könnte man erfolgreich absagen) und den richtigen (der ist nicht 'von oben' steuerbar). Bei letzterem geht es ja ursprünglich gerade darum, der 'Obrigkeit' mal so richtig quer zu kommen. Wer erinnert sich noch an 1990 bzw. an den sog. 2. Golfkrieg? Da wurde der Straßenkarneval abgesagt. Mit dem Erfolg, dass erst recht ein Zug durch Köln ging. Und gefeiert wurde sowieso. Quasi, weil's verboten war erst recht!
    Geschichtsstubde Ende.
    Merke:
    Es klappt nur, wenn die Bevökerung von sich aus auf's Feiern (vulgo: Besaufen) verzichten würde.
    Aber wer hofft bei der breiten Masse noch auf Einsicht? Nicht umsonst geht jedesmal nach Karneval die Erkältungswelle durch die Decke. Die Panik bei verstärkt auftretenden Erkältungssymtome in der kommenden Session will ich mir noch nicht ausmalen...
    LG
    Jörg
    PS: Deinem letzten Satz stimme ich 100% zu.
  • Cinelli09, 24.08.2020, 16:30 Uhr
    Da bin ich dann ja mal froh,daß wir zumindest EIN Corona-Thema im Söder-Bayern nicht haben,und das ist der Karneval .......und die Wies`n ist ja schon längst abgeblasen,die könnte man gerne gleich für alle Zeiten absagen
  • apfelstrudel, 25.08.2020, 22:10 Uhr
    So schnell kann das gehen:(https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html)
    Ist QD nicht gerade mit der Reise 'Monumente der Südalpen' unterwegs? So ein Mist. Und ruckzuck werden wieder alle Reiserückkehrenden über einen Kamm geschert. Egal wie man sich im Urlaub auch verhalten haben mag.
    Aber trotz allem, ich wünsche euch noch ein paar schöne Tage!
    Grüße
    Jörg
  • Cinelli09, 26.08.2020, 20:26 Uhr
    Tja,dumm gelaufen,die Reise endet am Samstag ja in Nizza,und wer da mit dem Flieger nach D zurückfliegt,den haben sie am Flughafen _ Quarantäneknast oder negatives Attest. Oder falsch positiver Test wie bei 9.000 Schweden,weil die Chinesen (ja,es darf gelacht werden) fehlerhaftes Testmaterial lieferten.
    Wer mit dem Auto aus Nizza zurückfährt könnte Glück haben und durchschlupfen.Einfach angeben,man war 3km hinter der Grenze nur Kaffee drinken und auf ner schlanken kleinen Radrunde in der CH.Wer kanns prüfen ? Richtig,niemand.
  • AP, 27.08.2020, 06:37 Uhr auf Cinelli09
    Möglicherweise sichten Grenzer und Gesundheitsämter aber schon das QD Fotomaterial und erstellen Fahndungsprofile. Zumindest für den CvG sehe ich schwarz, der ist doch ziemlich eindeutig zu erkennen.
  • Cinelli09, 27.08.2020, 07:21 Uhr auf AP
    Ja,aus gewohnt zuverlässiger Quelle ist bekannt,daß das Konterfei vom CvG "Most wanted" im Chefzimmer eines bayerischen Corona-Anführers hängt.....
  • Uwe, 27.08.2020, 08:16 Uhr auf Cinelli09
    Wie gut, dass du hier bei QD kein verwertbares Profilbild und keinen Klarnamen verwendest. Der Besagte hätte dich schon als Staatsfeind Nummer Eins eingelocht ;-)
  • majortom, 27.08.2020, 09:44 Uhr
    Es ist ja nicht nur Nizza, die Reisewarnung gilt für die gesamte Region. Also war die Reisegruppe schon im Risikogebiet, als es als solches definiert wurde.
    Die beste Strategie ist wohl, direkt am Flughafen oder auf der Autobahn bei der Rückkehr den Test zu machen und zu hoffen, dass keine Bayern bei der Auswertung der Tests beteiligt sind, denn dann könnte das hoffentlich negative Testergebnis tatsächlich schon am Montag vorliegen.

    Und am Samstag sind 5000 Zuschauer bei der Tour de France in Nizza zugelassen...
  • apfelstrudel, 27.08.2020, 15:49 Uhr auf majortom
    Test bei Rückkehr:
    Da hat sich doch selbst bis zu Jens Spahn rumgesprochen, dass der Test bei der Rückkehr nicht so wirklich viel aussagt. Aber die entsprechende Verordnung mit der 'Pflichtquarantäne' kommt erst im September.
    5000 Zuschauer:
    Auf die ganze Strecke verteilt, hoffe ich doch, oder? Aber egal. Wie sovieles verstehe ich das auch nicht...
  • Cinelli09, 27.08.2020, 20:12 Uhr 27.08.2020, 20:15 Uhr
    Die TdF ist ein nationales Denkmal,da ist Covid 19 wurscht.Genauso wie in Bayern im Frühjahr die Starkbierfeste und die Kommunalwahlen,bei der sich die CSU absolute Mehrheiten erhoffte....die Leute,die ich als (ehemals) Infizierte kenne,haben sich damals exakt als Wahlhelfer bei diesen Wahlen infiziert.

    Aber Spaß beiseite : bei der derzeitigen Infektionslage - die Richtigkeit und Seriosität aller veröffentlichten Zahlen und Daten einmal unterstellt - ist die TdF und der Start in Nizza schon irgendwie eine Farce.Das bestätigt mich erneut in meiner schon weiter oben vertretenen Meinung,daß der ganze Corona Circus zu 80% politisch und nur zu 20% ein ernsthaftes medizinisches Problem ist.Daß es eins ist,bestreite ich dem Grunde nach ja nicht.
  • Cinelli09, 27.08.2020, 20:20 Uhr auf Uwe
    Uwe,gestern hätte ER meiner nicht habhaft werden können,da bin ich die hier als guide massaker bekannte Runde gefahren (von Landeck weg) und straight durch Raggal durch.Hab aber keinen berühmten Bartträger erspäht........war aber auch wie immer sehr in Eile ;-)
  • AP, 27.08.2020, 20:37 Uhr auf Cinelli09
    Angesichts der QD Aktivitäten im Risikogebiet da unten fiel mir eine grandiose Runde auf: Lombarde - Saint-Martin- Turini - Brious - Tende. Wäre doch eine nette Aufgabe für den Frühherbst.
  • Uwe, 27.08.2020, 20:42 Uhr auf Cinelli09
    Du bist schon ein bissel wahnsinnig ;-)
    Ich war gestern auch auf dem Rad, aber im schmutzigen Gewälle. Ich war mit dem Graveller auf dem Diedamskopf bei Schoppernau und hätte dich beinahe unten vorbei huschen gesehen. Habe vermutlich zum ersten Mal in meiner "Karriere" als Radfahrer meinen Bock ganz locker flockig zwischen den Seilbahntouristen an ein Gipfelkreuz angelehnt, den Bart gerade gerückt und mich mit Hilfe eines Touris ablichten lassen. Trotz Superwetter und guter Fernsicht, war ich der einzige Radler am Gipfel. Komisch... Gut 1200 Höhenmeter fast komplett auf Schotter.
  • Cinelli09, 27.08.2020, 20:54 Uhr
    Lese ich gerade im Ticker,daß ER mit seinem Spezl Seehofer auf einmal für die Zulassung von Zuschauern im Fußballstadion ist.....

    Was das bewirkt,wenn man sich wie üblich mit wegen der dicken Eier fast platzenden Hose und breitbeinig unten an der Gangway neben unsere Champions League Sieger postieren darf https://www.eurosport.de/fussball/fc-bayern-munchen-triple-lob-ministerprasident-markus-soder_vid1338164/video.shtml Am Ende war ER beim Uli am Tegernsee noch zu Essen eingeladen - das ist der alte Trick vom Uli,wenn er was will ;-)
  • Cinelli09, 27.08.2020, 21:00 Uhr auf Uwe
    Uwe, Du bist im falschen Forum - Du solltest konvertieren ;-) https://www.mtb-news.de/forum/f/reisen-routen-und-reviere.11/
  • Cinelli09, 27.08.2020, 21:47 Uhr 27.08.2020, 21:52 Uhr auf AP
    Hab mir die Runde gerade im Schnelldurchlauf vergegenwärtigt - in der Tat genial.Wird vorgemerkt. Km / Hm ? Noch nicht eruiert.Ich fürchte heftig als Tagesritt.Der Tenda hält ja schwer auf wg. der Südseite.

    Alternativ könnte man ja vom Tenda (vom Fort oben) die Ligurische Grenzkammstraße nach Ventimiglia runterfahren.Fraglich nur,wie lange das der Bock mitmacht ;-)

    Mein seinerzeitiges Rocky Mountain Fully hat das nur zu 40% überstanden,dann waren sämtliche Lager ausgeschlagen und Dämpfer und Federgabel Schrott.Mußte 4 Stunden zum Ort Tenda runterlatschen,war ne super Sache ;-)
  • AP, 28.08.2020, 06:41 Uhr
  • el_zet, 28.08.2020, 10:08 Uhr
    Vernünftiger Vorschlag. Es ist nichts dem Frieden abträglicher als Regeln, die nicht durchgesetzt werden. Also entweder keine Quarantäne oder konsequent nicht nur für die Verantwortungsbewussten. Und dass zur Durchsetzung die Polizei geeigneter ist als die Gesundheitsämter, liegt auf der Hand (und ohne Bundesliga gibt's da ja Kapazitäten).
  • Cinelli09, 28.08.2020, 10:34 Uhr
    In Bayern und Tirol ist die polizeiliche Überwachung der Quarantäne bereits bekannt,in Tirol über 33.000 polizeiliche Kontrollen.
    Natürlich ist das in sich folgerichtig,da die Quarantäne eine staatliche Anordnung ist und keine Bitte oder Empfehlung.Selbst sollte man halt vermeiden,überhaupt in so eine Quarantänesituation zu kommen.Ich meine,wenn ich jetzt mit dem Camper eine Woche in Südfrankreich gewesen wäre zum Rennradfahren,ohne jeglichen Personenkontakt etc. und keinerlei irgendgeartete Symptome verspüre,warum sollte ich mich da in vorauseilendem Gehorsam in Selbstquarantäne begeben oder - schon vorher - irgendwelchen Grenzkontrollern freiwillig in die Arme laufen?.Mit der gleichen Wahrscheinlichkeit könnte man sich das Ding beim nächsten Einkauf beim EDEKA an der Wursttheke holen...
    Die ganze Welt ist doch Risikogebiet und die einzige Lösung wäre,eben die ganze Menschheit die kommenden 1/2 Jahre in ihren Wohnungen einzusperren.
  • apfelstrudel, 28.08.2020, 15:07 Uhr
    Ich bin gespannt wo das noch hinführt. Ab einem Punkt kann m.E. der Staat nicht mehr für die Gesundheit aller verantwortlich sein.
    Ironie an:
    Am besten die schwerkriminellen Risikoreisenden direkt in staatliche Einrichtungen quarantänisieren. Da reduziert sich der Personaleinsatz für die Überwachung doch enorm. Man müsste in der Corona-Verordnung nur das Wort 'häusliche' in Zusammenhang mit 'Quarantäne' streichen...
    Ironie aus.
    Vielleicht sollte ich mich als Berater bei Jens Spahn bewerben.
  • majortom, 28.08.2020, 16:17 Uhr
    Der Staat erhebt ja auch nicht den Anspruch, für die Gesundheit aller verantwortlich zu sein. Ohne Eigenverantwortung funktioniert das ganze nicht. Zumindest nicht in einem demokratischen Staat.

    Das große Problem, das viele nicht verstehen und/oder nicht verstehen wollen, ist dass der einzelne durch sein Verhalten nicht nur sich selbst gefährdet, sondern vor allem andere.
  • apfelstrudel, 28.08.2020, 17:00 Uhr 28.08.2020, 17:07 Uhr auf majortom
    Hi Tom,
    ob das jetzt viele sind, die nicht verstehen wollen, glaube ich noch nicht mal. Immerhin gibt es ja in Umfragen eine Mehrheit für strengere Kontrollen/Strafen.
    Z .B. die Aktion in Bus&Bahn die Maskenverweigerer zu erwischen... Allzuviele waren es am Ende gar nicht.
    Aber die Diskussion, wieweit der Staat eingreifen darf, um die Allgemeinheit vor Krankheit/Tod/Verletzungen zu schützen, finde ich äußerst schwierig. Normales Lebensrisiko in dem einen Fall? Polizei vorm Haus bei Quarantäne in dem anderen Fall? Wie gesagt. Schwierig. Ich zähle mich jetzt wirklich nicht zu den Coronaleugnern und würde never ever zu Demos latschen, aber irgendwo sollte eine Linie sein, wo's halt reicht, finde ich.

    PS: Ich habe meinen Beitrag noch editiert. Einige Passagen waren zu plump.
  • nicolas, 28.08.2020, 17:13 Uhr
    Und immer die Verhältnismäßigkeit im Auge behalten:
    In Deutschland täglich
    - über 300 Tote durch Rauchen, mit dabei Passivraucher
    - über 200 Tote durch Alkohol
    - ca 10 Tote im Straßenverkehr
    - ca 4 Tote durch illegales Rauschgift
    Aktuell 5 Tote durch/mit Corona
  • Cinelli09, 28.08.2020, 21:13 Uhr 28.08.2020, 21:18 Uhr
    Hier mal die Zahlen für Italien https://www.stol.it/artikel/chronik/italien-1462-neuinfektionen-9-corona-tote

    Man kann wohl drauf warten,bis Italien wieder auf der RKI Liste landet.Momentan wäre das wohl politisch noch nicht opportun wegen der noch andauernden bayerischen und BaWü Sommerferien.Da müßten die Kinder samt Eltern gleich mal in Quarantäne und der Schulbeginn würde erst mal ins Wasser fallen.Da traut sich selbst unser oberster Corona Held ( https://web.de/magazine/politik/ueberhastet-kreativ-system-soeder-35035688 ) nicht ran.Vermute ich heute.Morgen kanns schon wieder ganz anders sein und die Leute erwischt es im laufenden Urlaub kalt - siehe Südfrankreich
  • Cinelli09, 29.08.2020, 18:50 Uhr
    Absolut richtig https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_121365.htm

    Ich habe mich erst gestern mit einem Infektiologen (Leitender Oberarzt in einer Klinik nahe meines momentanen Wohnortes) unterhalten,der schätzt,daß gut 40% bis 50% der gegenwärtigen Hudel di Hudel Tests entweder falsch negativ oder falsch positiv sind,da die meist aus Asien stammenden Testmaterialien großteils sehr zweifelhafter Natur und damit eher unzuverlässig sind.Er meinte deshalb auch,daß ein drittes Testkriterium angebracht wäre : positiv / negativ / nicht negativ ;-)
  • Cinelli09, 30.08.2020, 14:27 Uhr 30.08.2020, 14:30 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,gucke gerade TdF und habe Dich kurz vorm Col de Colmiane am Straßenrand rumhüpfen gesehen , deshalb die Funkstille hier auf QD https://www.eurosport.de/radsport/tour-de-france/2020/tour-teufel-didi-senft-frankreich-rundfahrt-rolle-immer-dabei-am-rand_vid1338263/video.shtml
  • Uwe, 30.08.2020, 18:49 Uhr auf Cinelli09
    Du verkennst mich. Ich habe nicht solche Hörner ;-)
  • el_zet, 30.08.2020, 22:08 Uhr auf Cinelli09
    Es seien 5% der Tests positiv, und angenommen alle falsch. Dann müssten also 35 bis 45% infiziert und falsch negativ getestet sein. Wenn der Infektiologe (ist das besser als Virologe?) das wirklich meint... Ich glaub', da glaub ich lieber noch den Chinesen.
    Habe schon zu Studienzeiten gemerkt, dass Fehler erster und zweiter Ordnung viele überfordern.
  • Cinelli09, 31.08.2020, 10:55 Uhr 31.08.2020, 17:24 Uhr auf el_zet
    Vielleicht ist es ja auch so.Wer kann bei Corona überhaupt etwas validiertes sagen oder behaupten?

    Ich kann das nur so wiedergeben wie es mir der Infektiologe beschrieben hat.Möglicherweise ist ja der Infektiologe der gleiche Nichtsahnende wie der Virologe ;-)
    Generell scheint mir ja bez. Corona das Meinungsspektrum der Ärzte von "Schnupfenkrankheit" bis "Killervirus" zu gehen - wie soll man da noch als Laie dazu stehen,ohne sich gleich wieder dem Verdacht der Verschwörungstheorie auszusetzen ? Klar ist nur eins : ich persönlich lege keinen gesteigerten Wert drauf,mir den Virus einzuhandeln.Ich sage bewußt "den..." , da im Lateinischen die Endung mit "-us" maskulin ist.Ich sage zu meinen Leibsklaven ja auch nicht " das Sixtus,das Quintus,das Rufus"
    Nebenbei : als Jurist kenn ich keine Fehler erster und zweiter Ordnung.Der Jurist als solcher ist wie der Papst unfehlbar ;-)



    Edit : als Nicht-Mathematiker bzw. -Naturwissenschaftlet würde ich die Aussage des Infektiologen z.B. auf mich persönlich bezogen so herunterbrechen,daß ich im Falle eines positiven Test davon ausgehen würde,daß der Test zu fast 50% falsch sein könnte und man den Virus gar nicht hat.Vice versa für den Fall eines Negativtests.....



    Edit 2 : https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/06/18/corona-pcr-test-und-vortestwahrscheinlichkeit-so-kann-es-zu-falschen-ergebnissen-kommen

    Da sieht man mal die Spannweite der Interpretationsmöglichkeiten.Ich kapier gar nix mehr......
  • Cinelli09, 31.08.2020, 17:23 Uhr 31.08.2020, 17:41 Uhr
    Etwas "beruhigende" Ergänzung zu vorigem post

    Quelle https://tegernseerstimme.de/corona-mehr-positive-tests-weniger-kranke/

    >>>>>
    Positive Testergebnisse - Wie soll man sie einordnen?
    ,,Die Teststrategie macht insofern Sinn, als wir hierdurch etwas mehr erfahren über die Verbreitung des Virus", meint Sack. Richtig aufschlussreich sei das Ganze aber nur, wenn die Ergebnisse wissenschaftlich begleitet werden. Das heißt, wenn die Frage nach tatsächlicher Erkrankung und Infektiosität der ,,Positiven" gestellt wird. Er findet, die aktuelle Entwicklung sei schwer einzuschätzen:

    " Die Vervielfachung der Tests bringt zweifellos ein Mehr an ,,positiven" Befunden hervor, aber wir wissen derzeit nicht, wie wir das einordnen sollen: Mehr schwer verlaufende COVID-Erkrankungen oder gar eine Zunahme an Todesfällen lassen sich derzeit nicht registrieren.

    "
    Anders als im März werden nicht mehr ausschließlich Patienten mit COVID-Symptomen getestet, man solle die Zahlen daher mit großer Vorsicht interpretieren. "Fanden sich im März unter den positiv getesteten überwiegend Kranke, haben wir es nunmehr mit zahlreichen Gesunden zu tun", berichtet Sack.

    Letalität nicht gesichert
    Ein positiver Test weise keineswegs eine tatsächliche Infektion oder Infektiosität nach. ,,Das Ganze wird nun zusätzlich dadurch noch schwieriger, dass ein ,,negativer" Testbefund eine COVID-Erkrankung nicht mit Sicherheit ausschließt". Allein die Rate an Todesfällen der Infektion sei nicht gesichert, verdeutlicht er:

    " Schätzte das Robert-Koch-Institut diese anfänglich auf 5%, das heißt fünf Todesfälle auf 100 Krankheitsfälle, wissen wir heute, dass diese deutlich unter 1% liegt. Die Ergebnisse der sogenannten Heinsberg-Studie legen eine Letalität von 0,35% nahe, andere namhafte Wissenschaftler sprechen nunmehr von ca. 0,1%, also ein Todesfall auf 1000 Erkrankungsfälle.
    "
    Daher sehe man sich derzeit mit einer Erkrankung konfrontiert, die schwer einzuschätzen ist. Vorsicht sei weiter angebracht, ,,aber Weltuntergangsszenarien dürfen wir getrost als obsolet betrachten", versichert Sack abschließend.

    >>>>>>>
  • el_zet, 31.08.2020, 21:03 Uhr
    Bitte auch nicht im Latein mit Teilwissen rumschmeißen. Der servus, die porticus, das virus.
  • el_zet, 31.08.2020, 21:10 Uhr
    Bei der Tour fahren nur negativ-getestete. Bei einer Fehlerquote von 50% säßen da also durchschnittlich 4 Infizierte pro Team auf den Rädern rum. Das braucht schon einen starken Glauben.
  • Cinelli09, 31.08.2020, 21:56 Uhr 31.08.2020, 22:21 Uhr auf el_zet
    Vorsicht,ich hab das Große Latinum und war 9 Jahre aufm Humanistischen....und hier steht auch was dazu https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/der-oder-das-Virus

    Du brauchst jetzt auch nicht schon wieder in der für Dich offensichtlich typischen ätzenden Art (ich tippe mal auf Beamter/Lehrer oder ITler oder,schlimmer noch,beides in Personalunion) daherkommen.Lies einfach mal den verlinkten Beitrag der Ärzte aus der Tegernseer Klinik in Ruhe durch,da ist das mit der Testproblematik ausreichend sachlich erläutert.Ich zitiere nochmals "Ein positiver Test weise keineswegs eine tatsächliche Infektion oder Infektiosität nach. ,,Das Ganze wird nun zusätzlich dadurch noch schwieriger, dass ein ,,negativer" Testbefund eine COVID-Erkrankung nicht mit Sicherheit ausschließt".

    Mehr soll das alles ja auch gar nicht meinen.....ich hatte i.ü. auch den kritischen Beitrag aus correctiv verlinkt,den ich mir durchaus zueigen mache und wo ja dargelegt wird,daß das mit der 50% Fehlerquote zumindest soo und so pauschal nicht zutreffend sein könnte.

    Und wenn Du schon die TdF zitierst : warum wohl haben ASO/UCI dem Vorschlag von Denk/BORAHansGrohe bez. einer "B-Probe" , also einem Nachtest zugestimmt.Weil man anhand der Erfahrungen im Radsport offensichtlich dem "Testfrieden" auch nicht so recht traut.



    Gruß an das el_zet
  • el_zet, 01.09.2020, 10:31 Uhr
    Vorsicht, ich hab einen Hochschulabschluss in Latein. Wenn du Deinen Humanismus so vor Dir herträgst, hast Du sicher noch ein Wörterbuch zuhause, da schlag mal domus, ficus, genus, tempus und vulnus nach.
    50% Fehler bei den positiven würde ich entspannt sehen, wer 50% bei den negativen behauptet, ist im besten Fall ein Panikmacher.
  • el_zet, 01.09.2020, 11:46 Uhr
    Übrigens bin ich weder Beamter noch Lehrer noch ITler. Könnte jetzt sagen, dass Du in der offensichtlich für Dich typischen ätzenden Art mal wieder ganze Berufsgruppen verächtlich gemacht hast. Ich weiß, dass das nicht typisch für Juristen ist, ich kenne auch andere.
  • Cinelli09, 01.09.2020, 12:25 Uhr 01.09.2020, 12:25 Uhr auf el_zet
    Alle Achtung,Hochschulabschluß in Latein.Dann kennst sicher die Bedeutungen von idiota , asinus oder stultus.

    Paß auf,ich mach jetzt mal einen Vorschlag zur Güte : wir beenden ab sofort und für die Zukunft den inter partes Diskurs zwischen uns beiden,das bringt nix und ist höchstens für die Mitleser begrenzt amüsant.Du bist nicht gewillt oder in der Lage,auf Sachargumente (meist belegt) substantiiert einzugehen,sondern ziehst die Rolle des galligen Diskurs-Crashers mit dem modus operandi von apodiktischen Totschlagargumenten vor. Ich hoffe,da waren jetzt genug lateinische Begriffe drin,daß das mal in Dein Hirn vordringt......

    Schönes Leben noch
  • el_zet, 01.09.2020, 12:59 Uhr
    Falsches zu korrigieren werde ich mir immer vorbehalten, da lasse ich mich höchstens durch körperliche Gewalt, aber nicht durch unflätige Beschimpfungen abhalten.
  • Cinelli09, 01.09.2020, 18:59 Uhr
    Roma locuta, causa finita
  • majortom, 03.09.2020, 09:16 Uhr
    Hallo Günter,
    der Rückschluss von einer möglichen hohen Anzahl falsch positiver Tests auf eine ebenso hohe Anzahl falsch negative Tests ist falsch.
    Hintergrund ist die sogenannte Bayes'sche Formel. Bei Krankheiten mit niedriger Prävalenz (d.h. niedriger Fallzahl in der Bevölkerung) kann trotz hoher Sensitivität und Spezifität des Tests (die beim PCR-Test beide sehr hoch sind) der positiv prädiktive Wert (die Aussagekraft eines positiv ausgefallenen Tests) niedrig sein. Der negativ prädiktive Wert (die Aussagekraft eines negativ ausgefallenen Tests) dagegen ist sehr hoch!
    Für die Pandemiebekämpfung ist das natürlich enorm wichtig. Ein falsch positiver Test hat zur Folge, dass eine Person überflüssigerweise in Quarantäne muss, was für den Betroffenen zwar ziemlich doof ist, aber den Verlauf der Pandemie nicht verschlimmert.. Ein falsch negativer Test dagegen würde bedeuten, dass eine Person sich für nicht infektiös hält, obwohl sie es ist, und gleich zum nächsten Superspreader wird.

    Am Rande: der PCR-Test hat für sich eine sehr hohe Spezifität. Falsch positive Ergebnisse kommen vor allem durch Mängel bei der Probenentnahme.

    Schöne Grüße
    Tom
  • Cinelli09, 03.09.2020, 18:33 Uhr auf majortom
    Hallo Tom,

    schön erklärt,für den Laien halt harte Kost.

    Wirklich beruhigen tut mich das alles rein persönlich nicht. Wobei auch das RKI meint :

    >>>16.25 Uhr: RKI hält falsch positive Corona-Befunde für eine Ausnahme

    "Bei korrekter Durchführung der Tests und fachkundiger Beurteilung der Ergebnisse gehen wir demnach von einer sehr geringen Zahl falsch positiver Befunde aus, die die Einschätzung der Lage nicht verfälscht", so das Robert-Koch-Institut (RKI) im aktuellen Epidemiologischen Bulletin.

    Vor allem Kritiker der Maßnahmen gegen das Corona-Virus vermuteten, durch das vermehrte Testen gäbe es auch vermehrt falsch-positive Befunde. Ein falsch positiver Befund bedeutet, dass ein Mensch ein positives Testergebnis bekommt, obwohl er nicht mit Sars-CoV-2 infiziert ist.

    Durch die Testroutine und die hohen Qualitätsanforderungen "liegt die analytische Spezifität bei korrekter Durchführung und Bewertung bei nahezu hundert Prozent", erklärte das RKI. Das heißt, gesunde Menschen werden in der Regel auch als solche erkannt. Zudem würden nicht plausible Befunde durch eine Wiederholung des Tests oder zusätzliche Testverfahren meist überprüft.

    >>>>

    Und da wir uns hier ja zwischenzeilich auf höchstem altphilologischen Niveau befinden : quod non est in RKI non est in mundo ;-)

    M.E. ganz gut erläutert - wenn auch Abendzeitung- ist die Sache hier https://www.abendzeitung-muenchen.de/panorama/falsch-positive-ergebnisse-bei-ausgeweiteten-corona-tests-art-666132

    Aber auch das beruhigt mich nicht.Fazit für mich persönlich : jede Testerei so lange wie es geht vermeiden.Vor allem nicht anlasslos drauf los testen,was bringt das,aber das tun ja viele.

    Grüße Günter
  • AP, 03.09.2020, 19:02 Uhr auf Cinelli09
    Noch verwirrender ist, daß der eigentlich für einen positive Test ein negatives Ergebnis hat.
  • nicolas, 03.09.2020, 19:05 Uhr
    Und da wären wir bei den typischen Aufgaben aus der Stochastik in der Oberstufe eines Gymnasiums. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an Vierfeldertafeln, mit den Kategorien Test positiv/negativ und erkrankt/nicht erkrankt. Dabei wurden früher gerne die Beispiele aus der Mammographie verwendet, bei denen dann errechnet werden konnte, dass ein positives Screeningergebnis bedeutet hatte, dass die Patientin mit einer Wahrscheinlichkeit von über 50% nicht erkrankt ist. Erst ein zweiter Test schaffte Gewissheit.
  • Cinelli09, 03.09.2020, 20:11 Uhr 03.09.2020, 20:18 Uhr
    Selbst bin ich ja erst durch diese Meldung auf das Thema gestoßen https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/115935/Tausende-in-Schweden-bekamen-falsches-SARS-CoV-2-Testergebnis

    (nur zur Klarstellung : der dortige Kommentar von "Mitdenker" - das bin/war nicht ich.Ich sag das,bevors mir hier wieder einer in die Schuhe schiebt)


    Und dann eben die Aussage des oben zitierten Infektiologen,der in der Klinik,in der er arbeitet,auch mit fehlerbehaftetem Testmaterial aus chinesischen Quellen konfrontiert worden ist,weshalb es auch dort zu zahlreichen falsch positiven Tests gekommen ist.Erst zweite oder sogar dritte Nachtests verschafften offensichtlich valide Ergebnisse.Da war es für einige Betroffene aber zu spät,weil sie die 2 Wochen Quarantäne schon abgesessen hatten.Das ist natürlich mehr als ärgerlich.

    Also Fazit für den Laien : die Tests als solche korrekt durchgeführt mögen eine geringe Fehlerquote aufweisen.Aber sofern und soweit zu besorgen ist,daß mit fehlerbehaftetem Testmaterial gearbeitet wird,bleiben für mich da Unsicherheiten,selbst wenn sie eher an der unteren Relevanzschwelle anzusiedeln sind.
  • majortom, 03.09.2020, 21:04 Uhr
    Um nochmal auf den zitierten Tegernsee-Arzt zurückzukommen: ich vermute, dass er sich in seiner Aussage, es käme zu vielen falsch-negativen Tests, darauf bezieht, dass man Infizierte in einem frühen Stadium (d.h. in den ersten drei Tagen oder so nach Ansteckung) selbst mit der hochsensitiven PCR nicht erkennen kann. Das ist natürlich ein Problem, wenn sich ein Reiserückkehrer kurz vor der Rückreise infiziert, am Flughafen einen negativen Test macht und ein paar Tage später, wenn er dann hochinfektiös ist, zur Geburtstagsparty seiner Tante oder so geht.
  • AP, 04.09.2020, 14:48 Uhr auf majortom
    Bei eurer Pyrenäentour gibts einen Abstecher ins Risikogebiet. Macht ihr die Quarantäne im Besenwagen?
  • majortom, 04.09.2020, 16:25 Uhr
    Nach Andorra meinst du?

    In Frankreich gilt Andorra nicht als Risikogebiet, und laut der Corona-Bürgerhotline von NRW zählt es nicht als Aufenthalt im Risikogebiet, wenn man nur die letzten paar Kilometer zum Envalira hochdödelt. Ich darf übrigens auch in Paris von einem Zug in den anderen steigen, ohne dass ich in Quarantäne muss (oder Markus Söder mir so ein Wattestäbchen in die Nase schiebt). Wobei ich zugeben muss, dass ich nur wegen Paris nachgefragt habe und nicht wegen Andorra. Aber an der Gare du Nord laufe ich sicher mehr Einheimischen über den Weg als am Envalira...
  • velles, 04.09.2020, 19:06 Uhr
    Hallo,

    ich glaube er meint die Tour Atlantik-Mittelmeer (Pyrenäen West-Ost) mit dem Schlenker am ersten Tag durch Spanien...

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 04.09.2020, 20:18 Uhr auf majortom
    Das heißt im Klartext,in ein paar Wochen ist Aachen der neue Top Corona Hotspot.Übrigens : die Bayerische Staatskanzlei liest hier mit , also Smartphones zu Hause lassen und die alten Analog Handys reaktivieren
  • majortom, 04.09.2020, 21:17 Uhr
    Hallo Markus,
    die Streckenführung am ersten Tag haben wir umgeplant, aber deswegen habe ich keinen neuen Tourentipp hochgeladen. (Wobei natürlich auch fraglich ist, ob man auf den paar Kilometern durch Navarra so viele Hochrisikobegegnungen hätte...)
    Schöne Grüße, Tom
  • velles, 05.09.2020, 09:38 Uhr
    Hallo Tom,

    ah ok, und ich hätte keine Sorge ein paar km am Rad durch die Gegend da in Spanien zu fahren....

    Grüße

    Markus
  • Cinelli09, 05.09.2020, 18:37 Uhr 05.09.2020, 18:45 Uhr
    So schauts im Söder`schen Testparadies aus , es ist eine beispiellose Blamage für die großmäulige bayerische Bananenrepublik

    Quelle : https://www.br.de/nachrichten/bayern/weiter-massive-verzoegerungen-bei-corona-tests-in-bayern,S9h1zAh


    >>>>>>>>>>>
    Zweifel an der Sinnhaftigkeit

    Viele Betroffene fragen sich, was ein Corona-Test soll, auf dessen Ergebnis man fünf oder sechs Tage warten muss. "Wenn das Ergebnis nicht zeitnah kommt, ist der Test sinnlos", sagt ein 40-Jähriger, der sich wegen Erkältungssymptomen an der Autobahn hatte testen lassen und erst nach fast sechs Tagen Corona-Entwarnung bekam.

    "Unsere Erfahrungen lassen an der Sinnhaftigkeit des Ganzen zweifeln", meint auch ein Mann aus dem Raum München, der mit seiner Familie fast die ganze Woche in Quarantäne ausharrte, weil das Ergebnis des Tests von der Autobahnraststätte Hochfelln noch ausstand. Seine Töchter mussten Termine beim Arzt und Physiotherapeuten absagen. "Am störendsten war das stetig wachsende Gefühl der Machtlosigkeit", erzählt er. "Wir mussten ja auf die E-Mail warten, konnten nirgendwo einen Stand der Bearbeitung abfragen."

    Auch er bekam bei der Hotline die Auskunft, dass es aktuell sieben Tage dauern könne. Nach mehreren Anrufen kamen dann in der Nacht zum Samstag endlich die negativen Ergebnisse. Der Mann findet die bayerische Testoffensive zwar im Prinzip gut, der Freistaat könne aber offenbar die Infrastruktur dafür nicht sicherstellen, kritisiert er. "Es fühlt sich an, als wenn die Staatsregierung verkünden würde, am Montag fahren alle mit der Bahn in die Arbeit, um dann festzustellen, dass sie kaum Züge hat."




    Auch jetzt noch erreichen den BR Zuschriften von Menschen, die berichten, dass sie nie ein Ergebnis erhalten haben: "In unserem Fall ist es so, dass die Tests unserer kompletten Familie (4 Personen) gar nicht auffindbar sind", schrieb am Samstag eine Familie, die sich am 7. August hatte testen lassen. "Das bedeutet, es kann uns keiner sagen, ob unser Test überhaupt auch im Testlabor untersucht wurde." Am 12. August ließ sich ein Ehepaar auf dem Rückweg aus Kroatien testen: "Meine Frau bekam ihr (glücklicherweise negatives) Ergebnis einen Tag später, auf meinen Befund warte ich bis heute", beklagt der Ehemann.



    Und das wird bei dem Politclown auch nichts fruchten :

    "Mehrmalige weitere BR-Nachfragen beim Ministerium mit Verweis auf die zahlreichen Getesteten, die über Verzögerungen klagen, blieben bisher unbeantwortet. Die dreifache Mutter macht das wütend: "Was mich am meisten aufregt, ist die Darstellung unserer Politiker, dass alles super läuft. Hier wünsche ich mir mehr Ehrlichkeit." Sie hat aus Verärgerung über das lange Warten sogar direkt an den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) geschrieben."



    Die Hessen quatschen nicht so großspurig daher,daher funzt das dort wohl :

    " Eine Familie aus Hessen war das bange Warten auf das Resultat ihres Tests an der A3 bei Passau nach mehreren Tagen leid. Sie ließ sich am Frankfurter Flughafen daraufhin auf eigene Kosten erneut testen. Das Ergebnis hatte die Familie dann nach wenigen Stunden."
  • AP, 06.09.2020, 07:29 Uhr 06.09.2020, 07:30 Uhr auf Cinelli09
    Im Flughafen FF/M gibt einen privaten Anbieter und den "staatlichen". Wir haben 250 Euro bezahlt. Zwei Vorteile: man muß nur kurz warten, wenn man vorab schon bezahlt hat, und das Ergebnis ist garantiert am nächsten Tag da. Als wir dort waren standen geschätzt über 500 Leute in zwei Schlangen. Wie es jetzt ausschaut, weiß ich nicht, aber der Flughafen liegt ja nahe an BW und BAY, also ein bißchen Ferienbetrieb ist da schon noch.

    Spahn hat ja schon angemahnt, dieses Jahr nicht mehr das Land zu verlassen und zu Hause Urlaub zu machen. Weiß nicht, ob ich es schaffe, mich daran zu halten.
  • Cinelli09, 06.09.2020, 11:54 Uhr 06.09.2020, 12:06 Uhr auf AP
    Na ja,was der Spahn meint sind wohl eher die drohenden Winter Ischgl Halli Galli Skiurlaube mit Komasaufen in der Schirmbar......
    Da hat er ja grundsätzlich recht,wie überhaupt alles vom Spahn in diesem Kontext rational,zurückgenommen und vernünftig klingt in wohltuendem Gegensatz zu einer dumpfbackigen populistischen Trauergestalt aus BY....Nur mit der Kritik am Söder`schen Testirrsinn und -debakel muß sich der Spahn halt aus den bekannten Gründen zurückhalten.

    Aber wie heißt es so schön : jedes Land hat den Donald den es verdient ;-)
  • Cinelli09, 06.09.2020, 13:48 Uhr auf AP
    @AP
    500 Leute in 2 Schlangen ? Wie lange seid ihr da angestanden ?
    Und warum habt ihr euch testen lassen ? Wg. Katalonien ? Oder am Ende doch nicht etwa freiwillig.....
  • AP, 06.09.2020, 17:45 Uhr 06.09.2020, 17:49 Uhr auf Cinelli09
    Eine kürzere Schlange von etwa 150 Leuten bei dem privaten Testcenter. Wir brauchten den Test, weil Junior den in Schule/Hort/Fußballverein vorlegen mußte. Daß wir uns angesteckt haben könnten, war bei der Art des Urlaubs (Auto/Zweitwohnsitz/keine Disko) eher unwahrscheinlich. Weil wir vorher gezahlt hatten, wurden wir nach ein wenig hin und her nach vorne durchgewinkt.

    Das Testcenter mit den von der Kasse bezahlten Tests war glaube ich vom Roten Kreuz gemanagt. Weil die Schlange dreimal so lang war wie die andere, hatten sie die Bundeswehr zum Ordnung in die Sache bringen engagiert. Die waren auch voll auf der Höhe und hatten die Sache im Griff. Habe da mit einem Hauptfeldwebel palavert, der extrem hilfsbereit war und uns an die richtigen Leute vermittelt hat.
  • Cinelli09, 06.09.2020, 19:59 Uhr auf AP
    Tja,auch in Corona-Zeiten gilt das eherne Gesetz : wer zahlt schafft an......man bekommt nur das wofür man bezahlt.
    Für den äußersten Notfall hab ich auch eine Arzt-Quelle im Rücken,wo man das Ergebnis binnen 24 Stunden hätte.Kostet halt,und nicht wenig.
  • Cinelli09, 08.09.2020, 19:10 Uhr
    TdF : ich lach mich schief.Alle Fahrer negativ,der Tour-Boss aber positiv.....https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_121579.htm
  • AP, 08.09.2020, 20:15 Uhr auf Cinelli09
    Tja, leading by example sieht anders aus.

    Vielleicht fährt er jetzt im Papamobil mit, das Ding ist bestimmt wasserdicht.
  • Cinelli09, 08.09.2020, 20:24 Uhr 08.09.2020, 20:31 Uhr auf AP
    Man sollte sich auch nicht zu den falschen Leuten ins Auto setzen,alte Tramperweisheit ;-)

    >>>>>15.00 Uhr: Frankreichs Premier Castex muss Corona-Test machen

    Frankreichs Premierminister Jean Castex muss sich einem Corona-Test unterziehen. Der 55-Jährige hatte nach Angaben seines Büros vom Dienstag Kontakt zum Direktor der Tour de France, Christian Prudhomme, der zuvor positiv getestet worden war. Beide hatten am Samstag nebeneinander im Auto gesessen und die achte Etappe des Fahrradrennens verfolgt. "Sie trugen Masken und hielten die Corona-Regeln ein", betonte das Büro des Premiers.

  • velles, 08.09.2020, 20:24 Uhr
    TdF: ja fand ich auch sehr amüsant....
  • Cinelli09, 08.09.2020, 20:33 Uhr
    Der Gipfel der Ironie wäre wenn sich bei weiteren Tests herausstellen sollte,daß der Tour-Chef himself das halbe Feld angesteckt hat...
  • Cinelli09, 20.09.2020, 22:08 Uhr
Einloggen, um zu kommentieren