VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Absetzwirt (1245 m) Rosenkogel, Mothiltor

IMG 20161124 120326b.

Auffahrten

Von wellamo – Die Auffahrt beginnt an der Kreuzung in Marhof, etwa vier Kilometer nordwestlich von Stainz im Tal des Stainzbaches gelegen. Hier geht es von Stainz kommend, entsprechend der Beschilderung nach Rachling und zum Absetzwirt, nach links ab. Direkt geht es auch schon los mit einer Steigung von knapp unter 10 %. Steigungswerte von 8 bis 10 % erwarten uns auch fast die gesamte Auffahrt über, gewürzt mit ein paar wenigen steileren Abschnitten und einer Senke kurz vor dem Ziel.
Es geht nun erst einmal vorbei an verstreut liegenden Einfamilienhäusern und Bauernhöfen auf grünen Wiesen sowie durch Wälder. Eine erste steilere Rampe haben wir im zweiten Waldabschnitt ca. einen Kilometer nach der Marhofer Kreuzung zu erklimmen.
Nach drei Kilometern erreichen wir den kleinen Ort Rachling. Während wir uns hier am Trinkwasserbrunnen vor dem Gasthof Höllerhansl etwas erfrischen und uns dabei erfreuen können, bereits ein Drittel der Höhenmeter geschafft zu haben, erblicken wir auf der anderen Straßenseite das Ordinationshaus des berühmten Wunderheilers.

Weiter geht es hinter der Kirche entlang, und kurz darauf sind wir auch schon wieder im nächsten Waldabschnitt. Ab nun ist es deutlich spärlicher besiedelt. Nach etwa einem weiteren Kilometer kommt noch einmal eine größere Lichtung mit ein paar Bauernhöfen. Hier befindet sich auch eine Abzweigung nach rechts, beschildert Richtung Theußenbach. Folgt man ihr, so landet man wieder herunten in Marhof. Als alternative Auffahrt bis hierher ist diese Strecke natürlich auch nutzbar, jedoch deutlich steiler und anschließend mit einer kleinen Senke versehen. Empfehlenswerter ist es wohl, die Strecke über Theußenbach als alternativen, unteren Teil der Abfahrt zu nutzen, um nicht den gesamten Weg wieder genauso hinunterfahren zu müssen wie man ihn hinauf gekommen ist.

Wir fahren an der Abzweigung weiter bergauf. Direkt danach folgt noch einmal eine kurze steilere Rampe am Waldrand entlang. Versüßt wird dieser steile Abschnitt jedoch mit einem schönen Fernblick zurück in Richtung Stainz und weit darüber hinaus. Gut erkennbar sind bei guter Sicht die markanten Doppeltürme des Stainzer Schlosses. Anschließend geht es nur noch mit moderater Steigung fast ausschließlich durch Nadelwälder nach oben. Dabei passieren wir mehrere ähnlich aussehende Kehren, bei denen wir uns fragen, ob wir hier nicht eben schonmal vorbei gekommen sind.
Lediglich einmal noch lichtet sich der Wald auf der rechten Seite und gibt den Blick frei auf die Weststeiermark und in der Ferne zum Grazer Hausberg Schöckl (1445 m). Einige hundert Meter vor dem Ende der Auffahrt durchfahren wir, beginnend beim Kruzifix am Wegesrand, eine kleine Senke, die einzige Unterbrechung unseres Anstieges. Danach noch ein wenig wie zuvor durch den Wald bergauf und direkt nach einer letzten Linkskehre sind wir am Ziel.
Um dort oben im Wald etwas Aussicht genießen zu können, müsste man vom Parkplatz beim Absetzwirt aus leider noch einige Meter die Waldwege entlang wandern. Vom ca. einen Kilometer entfernten Gipfelkreuz des Rosenkogels hätte man dann auch einen schönen Rundumblick.
Bei der letzten Linkskehre direkt vor dem Parkplatz beim Absetzwirt könnte man auch noch die Abzweigung leicht rechts dem Forellen-Schild folgend befahren. Hier erwartet uns aber, entgegen den Angaben der Google Maps-Karte, keine zweite durchgängige Straße hinunter nach Marhof, sondern lediglich eine kleine Abfahrt von einigen hundert Metern Länge, endend bei einer Lichtung mit zwei Bauernhöfen. Immerhin hat man von dort aber eine hübsche Aussicht Richtung Osten.
3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:54:00 | 03.07.2017
wellamo
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe