VERY important message

Bayerische Schanz (513 m)

Wirtshaus Bay.Schanz

Auffahrten

Von Velocipedicus – Die Anfahrt beginnt mainabwärts am Ortsende von Langenprozelten, einem Stadtteil von Gemünden am Main, mit dem Abzweig von der B26 in das Sindersbachtal Richtung Ruppertshütten. Die ersten Kilometer weisen absolut keine Steigungsschwierigkeiten auf. Bei Kilometer 2,1 wird ein kleinerer Badesee rechts liegen gelassen. Anschließend folgt ein 750 m langes, kerzengerades Stück, bis bei Kilometer 4,3 und nach 90 gefahrenen Höhenmetern die Abzweigung zur Solhöhe passiert wird. Rechter Hand sind die aus den 70er-Jahren stammenden unteren Speicherseen des Pumpspeicherkraftwerks zu sehen.
Nach diesem Bauwerk verliert man für 700 m sogar leicht an Höhe, erfreut sich aber um so mehr wieder an der unberührten Natur mit saftigen Wiesen, Mischwäldern sowie einem schönen Weiher. Bei Kilometer 9,1 ist Ruppertshütten, das bereits zum Gemeindegebiet von Lohr am Main gehört, erreicht. In der Ortsmitte verliert man letztmals kurz an Höhe, aber spätestens ab dem Ortsende steigt nun die Straße immer weiter an, um 600 m vor dem Ziel mit 12 % das Steigungsmaximum zu erreichen. Mit Passieren eines Parkhinweisschilds ahnt man, dass der Hochpunkt nicht mehr weit sein kann. Eine Einkehr in das Gasthaus mit großem Biergarten ist absolut zu empfehlen.

104 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:26:05 | 22.04.2016
juergenspeedy
Mittlere Zeit
00:34:25 | 01.10.2013
juergenspeedy
Dolce Vita
00:47:38 | 10.01.2015
juergenspeedy
Von Velocipedicus – Zwischen Burgsinn – und der gleichnamigen Kuppe – im Sinntal, wo der Autor seine ersten fünf Lebensjahre verbracht hat, und Aura (-höhe) im Sinngrund liegt der 900-Seelen-Ort Fellen. Wir biegen von der Staats- in die Hauptstraße ab und starten ortsmittig die Auffahrt. Analog zur Südauffahrt weist auch diese Variante in der ersten Hälfte nur sehr niedrige Steigungswerte auf. In einem langgezogenen Wiesengrund mit dem Bächlein Fella geht es idyllisch und flott voran. Sodann passieren wir bei Kilometer 2,3 das Seitental nach Wohnrod und bei Kilometer 3,7 jenes nach Neuhof.
In Rengersbrunn nach 5,2 km angekommen, spüren die Beine dann zum Ortsende hin eine wesentliche Änderung der Topografie. Nun werden im Schnitt Steigungen von 6 bis 7 %, in der Spitze auch 8 % bewältigt. Mit zunehmender Höhe nimmt der Wiesenanteil ab und der Waldanteil zu. Bei Kilometer 7 tauchen wir dann endgültig in den Forst ein und fahren in kurvenreichem Terrain, welches manchen Motorbiker (auch in Horden) anlockt, dem Ziel entgegen.

15 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:19:25 | 14.04.2013
And
Mittlere Zeit
00:23:43 | 08.10.2016
juergenspeedy
Dolce Vita
00:30:29 | 15.07.2020
Hiasl
Von Velocipedicus – In der Ortsmitte von Lohrhaupten biegt man in die Landstraße K920 ab. Bei moderaten Steigungswerten wird der Ort auf rund 1000 m Länge durchfahren. Mit dem Ortsende erhöht sich die Steigung etwas. Linkerhand folgt ein schöner Buchenwald, rechtsseitig erfreut sich das Auge an sattgrünen Wiesen. Hin und wieder unterbrechen Büsche die Sicht. Bei Kilometer 2,1 sorgen zwei markante alte Eichen für weitere Abwechslung.
Nach 2,5 km endet die Wiesendurchquerung mit der Einfahrt in den Wald. 500 m später folgt der anstrengende Teil der Fahrt. Nach einem leichten Linksknick werden die Steigungswerte hier zweistellig. Dies spüren nicht nur die Beine, sondern bezeugen auch die Streugutkästen am Wegesrand. Der höchste Punkt wird auf einer Höhe von 533 m (bei Kilometer 3,5) mit der Abzweigung zum Ruheforst Flörsbachtal passiert. Kurz darauf überquert man die hessisch-bayerische Grenze und erreicht 850 m später das Ziel mit leichtem Höhenverlust an der Bayerischen Schanz.

11 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:11:30 | 01.08.2015
And
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe