VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Berninapass (2330 m) Passo del Bernina

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Vorsicht E-Lok voraus!

  • Hans Schreck, 19.07.2009, 11:02 Uhr 20.07.2009, 09:58 Uhr
    Obwohl dieser Punkt schon in der Rubrik "Diskussion" schon angesprochen wurde, möchte ich eine Besonderheit des Bernina-Pass ergänzend nochmals explizit erwähnen, da sowas in der Regel eher selten ist.

    Auf der Südrampe von Tirano aus, gleich nach dem Puschlav-See von Tirano her kommend, fährt die Eisenbahn in den Dörfern San António und Le Prese auf der Haupstrasse mit und hat immer Vortritt! Ja richtig, eine richtige, grosse Eisenbahn und nicht etwa nur eine Strassenbahn!

    Wenn man sich da also in Mitten von Eisenbahn-Schienen befindet und plötzlich eine rote E-Lok des Eilzuges BERNINA-Express voraus auftaucht, ist dies keine Fatamorgana, welche dem nach der ersten steilen Rampe Tirano-Puschlav-See vielleicht schon ermüdeten Fahrer vor Augen liegt. Nein dies ist echt und der Radfahrer sollte sich unverzüglich mit dem Rad besser an einen schienenfreien Platz verziehen und dem Zug die Vorfahrt lassen. Ist voraus nichts von einem Zug zu sehen, bietet dies aber noch keine Gewähr, dass sich kein Zug von hinten an den Radfahrer nähert! Also ab und zu ein Blick zurück kann auch nicht verfehlt sein!
  • sugu, 20.07.2009, 09:58 Uhr
    Hallo,

    Auf Youtube gibt es dazu ein kurzes Video. Einfach mal nach "Bernina-Express" und "Prese" googeln.

    Die Rhätische Bahn hat übrigens den Fahrplan im Internet.

    Ähnlich interessante Strassenverhältnisse gibt es in der Eifel in der Ortschaft Olef im Schleidener Tal. Hier fährt der Zug (Museumsbetrieb an Wochenenden im Sommer) mitten über den Marktplatz.
Einloggen, um zu kommentieren

Andere Daten Berninapass Südrampe

  • Bananenbeine, 25.07.2007, 23:35 Uhr
    Gute Beschreibung, aber der Pass ist ab Madonna di Tirano nur ca. 34 Km lang.
    Der flache Abschnitt am See von Poschiavo enthält sogar noch ein Gefälle, so kommt man dann auf knapp über 1900 Hm.

    Vorsicht mit dem Passende, in Höhe der Straße Sfazu mit einem Gasthaus glaubt man bereits die letzten Kehren vor sich zu haben, danach wird es flach.
    Doch dann nach einer Links-Kurve folgen die Serpentinen auf ca. 5 Km Länge. Schlecht wenn man, wie ich im Juli 07, bereits in Höhe des Gasthaus auf EB umschaltet.
Einloggen, um zu kommentieren

Unterkunftsempfehlung

  • leidasegl, 05.10.2003, 17:26 Uhr
    Nicht nur das Hotel Morteratsch bietet sich für eine Unterkunft an. Wenn man mit Zelt unterwegs ist, sollte man auch den Campingplatz Plauns in Betracht ziehen. Nicht weit vom erwähnten Hotel, bietet er atemberaubende Panoramen am Frühstückstisch. Richtig billig ist er allerdings nicht.
Einloggen, um zu kommentieren