VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Col de Bleine (1439 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Enttäuschend

  • Runman2000, 29.05.2016, 14:11 Uhr
    Es hat mich maßlos geärgert, dass ich einen Tag meiner Radzeit innerhalb meines Familienuraubs mit diesem Pass verschwendet habe. Da fragt man sich was der Autor sonst noch so in der Gegend befahren hat. Ja, der Pass ist einsam und verlassen, ansonsten bietet er zu keiner Zeit irgendwelche Ausblicke, die Strecke ist zu 80% im Wald. Die letzten Kehren, wo man einen Ausblick erwarten würde sind zu 100% bewaldet. Wenn man da am Vortag den Turini (4 Sterne) und später die Gorges du Verdon gefahren ist, kann man eine 5 Sterne Bewertung nicht wirklich nachvollziehen. Da gibt es im Schwarzwald ähnliches...
Einloggen, um zu kommentieren

Col de Bleine

  • trentino65, 31.07.2014, 12:12 Uhr
    Wir sind den Col de Bleine in der vergangenen Woche gefahren nachdem wir von den Beschreibungen angelockt wurden. Übernachtet haben wir in der kleinen Auberge in Le Mas (siehe Auffahrt von Requesteron). Sehr zu empfehlen, sehr nette Wirtsleute - der Mann = Koch und begeisterter Radfahrer hat Empfehlungen bereit.
    Von Le Mas aus hat man die Hälfte zum Col bereits "geschafft" und die bereits existierenden Beschreibungen können wir nur bestätigen. Die Einsamkeit in dieser phantastischen Landschaft ist beeindruckend. Am Vorabend war ein heftiges Gewitter mit Hagel und Sturm niedergegangen und wir haben uns an einigen Stellen als "Räumungsmannschaft" betätigt, was uns das Lob der 8(!) Autofahrer, denen wir am gesamten Tag begegnet sind, eingebracht hat. Die Steigung ist immer - wie meine Frau meint "Frauenfreundlich" - pendelt zwischen eben - 2 und max. 7% bis zum Pass. Einen Tipp: Am Col de Bleine, aus Richtung Le Mas kommend, zweigt kurz vor dem Passschild eine fast verfallene Teerstraße nach links ab. Es lohnt sich den dann knackigen Anstieg noch unter die Räder zu nehmen. Fast am Gipfel - an 2 Telegraphenmasten - zweigt die Straße nach links ab und nach einer Rampe endet die Straße. Hier sollte man noch die ca. 200m zu Fuß bis zum Gipfel auf ca. 1550m nehmen - der Ausblick ist einfach gigantisch. Den Rückweg haben wir am Sattel dann nicht geradeaus nach Le Mas genommen sondern rechts nach "Les Sausses". Wunderschöne Kehren schlängeln sich bis zu dem kleinen Weiler und nach etwa 10km kommt man wieder auf die D10 und kann entweder nach links zurück nach Le Mas oder rechts Richtung Aiglun fahren. Alles in allem eine der schönsten Gegenden die wir mit dem Fahrrad gesehen haben.
Einloggen, um zu kommentieren