VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Col de Chioula (1431 m)

Chioula von Ax les Thermes.
Blick zur Auffahrt nach Bonascre
Rennradreisen von quäldich.de

quäldich-Rennradreise zum Chioula

quäldich.de bietet eine Rennradreise am Chioula an. Hauptsache bergauf!

Zum Beispiel Pyrenäen-Klassiker vom 04.09. bis 12.09.2021

Auffahrten

Richtung Norden aus Ax-les-Thermes ausfahrend steigt die D613 über wenige Serpentinen gemächlich an. Obwohl wir auf der D613 bleiben, müssen wir nach 3,5 km nach links abbiegen - geradeaus ginge es zum Col de Pailheres mit der Möglichkeit, auf dem Weg dorthin nach links zum Col du Pradel (1679 m) abzubiegen, der einen Parallelpass zum Col du Chioula darstellt.
Anders als die Rampe zum Col du Pradel bleibt die hier eingeschlagene Strecke zum Col de Chioula durchgängig zweispurig und gut ausgebaut. Da sich die Anstrengung aufgrund geringer Steigung in Grenzen hält, kann die Energie auf den netten, aber nicht außergewöhnlichen Ausblick nach Süden in Richtung Andorra verwandt werden. Ca 6,5 km nach der Abzweigung und 10 km nach Ax-les-Thermes erreichen wir den Col du Chioula, ohne einmal richtig geschwitzt zu haben.
Insgesamt stellt sich der Pradel als deutlich interessanter heraus als der Chioula: ersterer ist schmaler, weist weniger Verkehr auf und ist deutlich anspruchsvoller. Dafür fehlt dort jedwede Aussicht, und die Nordrampe des Pradel war zumindest 2002 in scheußlichem Zustand. Möchte man über den Col de Marmare die Route des Corniches erreichen, bildet allerdings der Pradel keine Alternative zum Chioula.
57 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:47:00 | 16.07.2009
Christian Heinzel
Mittlere Zeit
00:55:06 | 31.08.2016
Jan
Dolce Vita
01:04:27 | 26.06.2017
Pass Partout
Von ritchie – Der Ausgangspunkt der Nordostauffahrt liegt selbst schon ziemlich hoch, weswegen es sich um keine allzu schwere Auffahrt handelt. Dies liegt daran, dass das Tal des Grand Hers, der unweit des Chioula entspringt, zwischen Comus und Fougax-et-Barrineuf nicht auf asphaltierter Strecke durchfahren werden kann, und man den Col de Chioula so nur in Kombination mit dem Col des Sept Frères fahren kann. Wir diefinieren als Ausgangspunkt also die Kreuzung der vom Sept-Frères kommenden D613 mit der D5A nach Comus. Hier folgen wir der D613 in Richtung Prades.
Prades ist nach nur schwach ansteigenden 1,5 km erreicht, wo die letzte Steigung mit ca. 180 Hm beginnt. Der Col de Marmare (1361 m) wird im Vorbeigehen mitgenommen. Er bilder den Einstieg zur Route des Corniches, einer Höhenstraße, der man bis Tarascon-sur-Arriege folgen kann, und die somit eine attraktive Alternative darstellt zur stark befahrenen N20, die der Arriege im Tal folgt.
Ganz leicht ansteigend erreichen wir den Col de Chouila (1431 m). Die Rundumsicht ist begrenzt, bietet jedoch nach Süden einen schönen Weitblick über Ax-les-Thermes hinaus hinauf zur Grenze nach Andorra.
Insgesamt stellt diese Strecke eine geruhsamere Alternative zum Col de Pailheres dar, die die Schönheit der Vor-Pyrenäen auf angenehme Weise unter Beweis stellt.
28 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:06:46 | 31.08.2016
Airborn
Mittlere Zeit
Dolce Vita
01:45:00 | 25.05.2005
Gunter
Kommentare ansehen

Pässe in der Nähe