VERY important message

Col de Palomère (1066 m) Coll de Palomera

Palomere5.
Rennradreisen von quäldich.de

quäldich-Rennradreisen zum Palomère

quäldich.de bietet 2 Rennradreisen am Palomère an. Hauptsache bergauf!

Zum Beispiel Pyrenäen Atlantik-Mittelmeer II vom 02.09. bis 11.09.2022

Auffahrten

Von ritchie

Anstatt von Vinça, dem eigentlichen Startort, beginnt diese Beschreibung in Prades. Einerseits, weil es die regional bedeutendste Stadt ist, andererseits aber auch wegen der schönen Anfahrt.
Ab Prades Zentrum folgt man der Beschilderung nach Eus. Nach 3 km erreicht man den Fluss Têt und fährt unterhalb des „schönsten Dorfes des Languedoc“ noch 3 km weiter bis wiederum der Têt überquert wird und der Flecken Marquixanes (255 m) erreicht ist. Eilige kommen auf der N 116 auch direkt dort hin. Auf dieser Straße geht es nun etwa 1,5 km weiter Richtung Westen, bevor wir rechts auf die D 25 abzweigen und durch Pfirsichplantagen nach Finistret gelangen.
Hinter dem Friedhof biegen wir scharf rechts ab und folgen an der Häuseransammlung Joch (D 13) den Hinweisschildern Baillestavy, Valmanya bzw. Col de Palomère in die Einsamkeit. Ab dort beginnt der eigentliche Anstieg zum Pass.
Die Straße folgt anfangs direkt, später hoch links darüber dem Wildbach Lentilla und überschreitet nur selten die 7% - nebeneinander fahren, ratschen, fotografieren.
In Baillestavy bietet sich eine Einkehr im Café la Farga an. Sehr guter Kaffee, und Samstags zwischen 11 und 12 Uhr Markt mit lokalen Produkten wie Ziegenkäse, Tomaten, Gurken, Karotten etc.
Zweimal, einmal kurz hinter Baillestavy und einmal vor Valmanya, zieht die Steigung kurz an, was aber angesichts der Blicke auf den Canigou kaum registriert wird.
Hinter Valmanya muss man links abbiegen, um auf der Passstraße D13 zu bleiben. Ein Hinweisschild zum Pass fehlt hier. Ausgeschildert sind La Bastide und Amélie les Bains. Kurz nach dem Abzweig leitet ein kurzes Gefälle (-60 Hm) die letzten 3 km bis zum Pass ein. Vom Col de Palomère bietet sich eine schöne Rundumsicht: im Norden der Canigou, nach Süden die Ebene um Perpignan.

Abfahrt

Über La Bastide fahren wir mit schöner Aussicht zunächst abwärts, die letzten 2 km leicht ansteigend zum Col Xatard (752 m) und folgen dort auf der D 618 den Hinweisschildern nach Amélie-les-Bains (230 m), bzw. Taulis.


39 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Die Redaktion dieses Inhalts ist abgeschlossen. Er wartet noch auf Freigabe. Dies ist der letzte Schritt der quaeldich.de-Qualitätssicherung.
Zuständiger Redakteur: AP  - mehr zur Redaktion erfahren.
Von AP

Zwei Drittel der Strecke sind nichts anderes als die Südanfahrt zum Col Xatard. Hinter dem Xatard fällt die Straße einige Kilometer ab in die Schlucht des Boulés. Von dort an sind es noch etwas mehr als sieben Kilometer bis zum Paß. Zunächst geht es dabei durch den Wald mäßig ansteigend bis zum Bergdorf La Bastide. Hinter La Bastide zieht die Steigung etwas an und der Wald öffnet sich. Auf diesen letzten Kilometern bieten sich feine Ausblicke auf den Canigou und seine Ausläufer, sowie eine grandiose Aussicht zum Golfe du Lion.


17 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
01:50:25 | 21.09.2010
tosmyrd
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe