VERY important message
quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Coll d’en Claret (505 m) Nova Valdemossa

DSC03820.

Auffahrten

Von Da Reverend – Als Startpunkt definiert wurde die Abzweigung nach Valldemossa von der Straße, die Esporles und Banyalbufar verbindet. Entgegen dem optischen Eindruck und der Vorfahrtsregelung folgt man, wenn man aus Banyalbufar kommt, einfach weiter der Ma-10. Die aus Esporles kommende Straße ist mit Ma-1100 bezeichnet. De facto gibt es noch eine weitere Möglichkeit, an den Startpunkt zu gelangen, nämlich aus dem Ort Puigpunyent über den kleinen Pass Es Grau. Diese Strecke mündet beim Anwesen La Granja (zwischen Esporles und dem Startpunkt) in die Ma-1100.
Der stetige Anstieg beginnt sanft und bleibt trotz recht steiler Hänge großteils so. Im oberen Abschnitt gibt es teils kurz aufeinanderfolgend einige engere Kurven und Kehren. Mutmaßlich durch Sturm ist der Bergwald vor einiger Zeit weitgehend zerstört worden, sodass der Blick ins Tal (insbesondere auf den Ort Esporles) und auf die umgebenden Berge frei geworden ist. Insgesamt ergibt sich so auf dieser Seite der Eindruck einer Gebirgspassstraße.
118 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:45 | 23.02.2014
juergenspeedy
Mittlere Zeit
00:14:32 | 10.05.2018
Norbert K
Dolce Vita
00:21:42 | 22.03.2021
Chris2410
Von Da Reverend – Als Startpunkt definiert wurde die Einmündung der Küstenstraße Ma-10 in die Straße, die kurz vorher durch den Ort Valldemossa führt. Entgegen dem optischen Eindruck und der Vorfahrtsregelung folgt man, wenn man aus Deia kommt, einfach weiter der Ma-10. Die aus Valldemossa kommende Straße ist mit Ma-1130 bezeichnet (bzw. zuvor als Ma-1110). Valldemossa ist übrigens ein sehr schönes Dorf mit einer pittoresken Altstadt, die sich auf der Talseite der Ma-1130/Ma-1110 befindet. Auf der Bergseite befinden sich lediglich Wohngebiete mit Neubauten.
Die Anfahrt ist zunächst flach bzw. leicht abfallend und schnurgerade, nach wenigen hundert Metern zweigt rechts die Stichstraße zum Port de Valldemossa ab, ein landschaftlich lohnenswerter Abstecher. Die Straße zur Passhöhe steigt ab dem Weiler es Verger (dem eigentlich Beginn der Steigung, s. Profil) stetig, aber sehr sanft. Die Auffahrt weist ein paar Kurven, aber keine Kehre auf. Großteils führt die Straße durch eine Hochebene mit alten Olivenbaumplantagen. Der Eindruck einer Gebirgspassstraße entsteht so eher nicht.
40 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:57 | 26.02.2017
homeros ilias
Mittlere Zeit
00:10:10 | 28.03.2015
eisenar
Dolce Vita
00:12:57 | 06.12.2019
mausding
Kommentare ansehen

Pässe in der Nähe