VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Degollada de las Yeguas (469 m) El Mirador de Fataga

Rennradreisen von quäldich.de

quäldich-Rennradreise zum Degollada de las Yeguas

quäldich.de bietet eine Rennradreise am Degollada de las Yeguas an. Hauptsache bergauf!

Zum Beispiel Bergtraining auf Gran Canaria vom 21.02. bis 28.02.2021

Auffahrten

Von DE – Von welcher Ecke der Touristenballung Maspalomas/Playa del Inglés man auch anfährt: ab dem Kreisverkehr GC-500/GC-60 ist man auf Kurs, fährt bei Kilometer 1 mal kurz bei über 10 % Steigung durch den Ortsteil San Fernando, dann über die Autobahn hinweg und verlässt nach ca. 1,5 km das bebaute Gebiet. Die Straße windet sich nun durch eine öde Geröllwüste hinauf, wobei die Steigung gelegentlich an der 10-%-Marke kratzt.
Bei Kilometer 6,5 passiert man den Eingang zur Mundo Aborigen („Die Welt der Ureinwohner“), ein Freilichtmuseum, in welchem Geschichte, Lebensgewohnheiten, Sitten und Bräuche der Ureinwohner Gran Canarias, der Guanchen, authentisch zu nachzuerleben sind – vielleicht ein Ausflugstipp für den Ruhetag. Von hier führen einige weite Kurven hinauf zum Parkplatz am Pass, der obligatorische Foto-Halt am Aussichtspunkt unterbricht die Weiterfahrt nur kurz, denn nun geht es über steile Kehren und einen sanften Gegenanstieg hinab nach Arteara, wo der Anstieg zum Alto de Fataga beginnt.

68 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:11:23 | 17.02.2017
Andreas Mager
Mittlere Zeit
00:32:00 | 19.03.2012
Peterjobst
Dolce Vita
00:48:00 | 25.02.2018
KleinerAlterFuchs
Von DE – Man hat keine Wahl: nach einer Tour durch die Berge der Inselmitte und der rauschenden Abfahrt von San Bartolomé nach Arteara müssen die Oberschenkel doch nochmal etwas arbeiten! Obwohl die paar Höhenmeter trotz der steilen Kehren im Schlussteil an sich ein Klacks sind, hat man doch vorher schon mindestens 1000 Hm, vielleicht sogar 2000 Hm oder mehr bewältigt – da geht es dann doch nicht mehr ganz so locker hinauf!
Der Anstieg beginnt mit einem flachen Kilometer, dann erst folgt die erste steilere Rampe mit maximal 8 %, nun folgt ein gnädigerweise leicht abfallender Kilometer. Hier sammeln wir die Körner, die der letzte Kilometer erfordert. Imposant windet sich die Straße an hoch aufragenden Felsen entlang über zwei steile Kehren mit bis zu 12 % zum Pass hinauf.
Nochmal eine kurzer Rückblick vom Aussichtspunkt hinauf in die Berge, dann geht es über besten Asphalt hinunter nach Maspalomas, wo schon das eine und eventuell auch das andere hopfenbasierte, hoffentlich gut gekühlte Kaltgetränk wartet, um uns vor den lebensbedrohlichen Folgen einer Dehydrierung zu bewahren.

96 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:50 | 15.10.2018
Andre1177
Mittlere Zeit
00:14:07 | 09.11.2016
DocNock
Dolce Vita
00:18:58 | 07.04.2017
Coppi_66
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe