VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Eigenröder Warte (466 m)

Die Eigenröder Warte am Mühlhäuser Landgraben

Auffahrten

Von Kletterkönig120 – Der Anstieg zur Eigenröder Warte beginnt im etwa 5 km nördlich von Mühlhausen gelegenen Dachrieden an der Einmündung der Bahnhofstraße in die Hauptstraße. Die Straße unterquert zunächst die Bahnstrecke Gotha–Leinefelde und führt dann in nördlicher Richtung über Felder und Wiesen stetig, aber nicht allzu steil bergan nach Eigenrode, das nach 2,3 km erreicht wird. Vom Ortsanfang bis zum Dorfzentrum geht es ein wenig bergab, so dass man sich ein wenig erholen kann. Im Ort passiert man den Abzweig nach Sollstedt, bevor die Straße zum Ortsende hin wieder ansteigt, mehr als 6 % dürften es jedoch kaum sein.
Die weitere Auffahrt verläuft wieder durch freie Feldlage und bietet nach Süden und Westen weite Ausblicke über das Obereichsfeld und Mühlhausen bis zum Hainich. Bei Wind aus nördlichen Richtungen kann es auf der ungeschützten Fläche zwar ziemlich unangenehm werden, doch mit dem am Horizont bereits erkennbaren Waldsaum des Mühlhäuser Landgrabens sind die restlichen 2,5 km von Eigenrode recht schnell bewältigt und das Ende der Auffahrt an der Eigenröder Warte erreicht. Hinter dem Mühlhäuser Landgraben teilt sich die Straße, links geht es über Beberstedt weiter in Richtung Dingelstädt, während man geradeaus nach Hüpstedt gelangt.
17 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe