VERY important message
Wir freuen uns auf eine normalisierte Rennradreise-Saison 2022! Sie ist möglich dank euch!

Giogo della Bala (2129 m) Goletto delle Crocette (2070 m)

Blick vom Goletto delle Crocette zum Dosso dei Galli.

Auffahrten

Von Roli – Direkt an der Abzweigung der letzten Rampe zum Passo del Maniva beginnt diese Auffahrt auf etwa 1630 m Höhe. Auf den ersten 800 Metern zieht die Straße am Hang entlang Richtung Nordosten und schwenkt dann bis zur ersten Kehre bei Kilometer 1,3 in Richtung Norden. Dieses kurvenarme erste Teilstück hat im Mittel eine Steigung von etwas mehr als 6,5 %, maximal werden rund 13 % erreicht.
An der ersten Kehre befindet sich ein Restaurant, und wenig später folgt die zweite Kehre, bevor die Fahrt am Hang entlang bis zur nächsten Doppelkehre (Kilometer 2,5) fortgesetzt wird. Bei Kilometer 3,4 folgt eine 300 Meter lange Abfahrt am Hang entlang um eine Rechtskurve, und man verliert einige Höhenmeter wieder. Seit der ersten Kehre beträgt die Steigung bis hierher durchschnittlich 7,9 % mit Maxima von 15 %.
Bis zum Goletto delle Crocette (Kilometer 6,3) folgt man zuerst lange Zeit dem Hang westlich des Kammes um einige Kurven, bevor bei Kilometer 5,7 die letzte Kehre der Auffahrt erreicht wird. Ab der Zwischenabfahrt liegen durchschnittlich 6,8 % an, wobei die erste Rampe von etwa 600 Metern Länge die steilste ist. Der Goletto delle Crocette (2070 m) wird in einer Linkskurve passiert und ist deutlich erkennbar. Im weiteren Verlauf fällt die Straße bis Kilometer 7,3 leicht ab, und man hat den Dosso dei Galli mit der Radarstation, sowie die letzte Rampe hinauf zum Passo del Dosso dei Galli im Blick. Um einen Felssporn herum und danach am Hang entlang werden auf den letzten knapp 1,3 Kilometern noch einmal Steigungen von bis zu zwölf Prozent unter das Rad genommen und etwa 50 Höhenmeter gewonnen.
Am Passo del Dosso dei Galli (2103 m) zweigt eine (Ende Mai 2008 leider noch verschneite) Stichstraße hinauf zum Gipfel mit der Radarstation ab. Bis zum Giogo della Bala sind es noch 1,1 km, die jedoch auf einer Schotterstraße zurückzulegen sind. Der Schotter ist hier noch gut fahrbar. Direkt am Giogo della Bala trifft man kurz vor Straßenkilometer 58 wieder auf Asphalt.
In weiterer Folge sind noch etwa 1,8 km Abfahrt geteert. In den vier Kehren sollte man jedoch aufgrund von kleinen Steinchen Vorsicht walten lassen. Der weitere Verlauf Richtung Passo Croce Domini ist auf 5,7 km nur geschottert. Zum Teil ist die Piste sehr glatt und mit dem Rennrad gut fahrbar, einige Passagen weisen jedoch auch relativ groben Schotter und/oder tiefe Löcher auf. Es ist also Vorsicht geboten, und man sollte besser die Landschaft genießen, anstatt sich hier auf die Jagd um Sekunden zu begeben. Bis zum Passo Croce Domini sind noch zwei Gegenanstiege mit insgesamt etwa 60 Höhenmetern und Maximalsteigungen von 10 % zu bewältigen.
Insgesamt handelt es sich um eine sehr schöne Kammstrecke, auf der sich die Aussicht oft ändert, und die sich ideal für Passsammler eignet. Es bieten sich zwei Runden an, auf denen die Strecke eingebaut werden kann. Zum Einen von Bagolino hinauf zum Passo del Maniva und über Giogo della Bala sowie Passo Croce Domini und Goletto di Cadino zurück nach Bagolino, zum Anderen die etwas anspruchsvollere Runde von Boario Terme über den Colle San Zeno zum Passo del Maniva und Giogo della Bala sowie vom Passo Croce Domini hinunter nach Breno und zurück nach Boario Terme.
Von der Runde von Anfo über den Passo della Spina, den Passo del Maniva zum Giogo della Bala und über den Passo Croce Domini zurück nach Anfo ist aufgrund des Felssturzes zwischen Passo del Dosso Alto und Passo del Maniva dringend abzuraten! Man begibt sich nur unnötig in Gefahr.

20 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:41:06 | 19.09.2020
gigi
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:47:00 | 28.05.2008
Roli
Kommentare ansehen

Pässe in der Nähe