VERY important message
Wir freuen uns auf eine normalisierte Rennradreise-Saison 2022! Sie ist möglich dank euch!

Grimselpass (2165 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Anfahrt von Ulrichen über Gletsch

  • Huemmerich, 12.06.2011, 19:01 Uhr 13.06.2011, 11:13 Uhr
    irgendwie zweifle ich bei den eingetragenen Zeiten daran, dass diese von Ausfahrt Ulrichen her realisiert wurden, derjenige der mit 46 km/h diese 810 Hm abdrückt möchte ich gerne sehen... ;-)
  • Renko, 12.06.2011, 19:50 Uhr 13.06.2011, 11:13 Uhr
    Vielleicht hat er es als Abfahrt missverstanden?!?
  • Oldie71, 12.06.2011, 19:57 Uhr 13.06.2011, 11:13 Uhr
    ...den würde ich auch gerne kennenlernen. Hier war wohl die anschließende Abfahrt gemeint.
  • alltagsfahrer, 12.06.2011, 20:37 Uhr 13.06.2011, 11:13 Uhr
    Hallo,

    Die meisten der dort eingetragenen Zeiten sind wohl von Gletsch her gemessen. Mit 5.6 km und 406 Höhenmetern kommt das gut hin. Das sind dann noch 15km/h und 1107 Höhenmeter pro Stunde. Sonst kommen da mehr Höhenmeter zusammen, als die Profis fahren.

    Fritz
  • Huemmerich, 12.06.2011, 21:17 Uhr 13.06.2011, 11:13 Uhr auf Renko
    :-)
  • Huemmerich, 12.06.2011, 21:19 Uhr 13.06.2011, 11:13 Uhr auf alltagsfahrer
    klar, finde es einfach witzig, wenn im Passbeschreib auf die Problematik hingewiesen wird, wo man den Startpunkt setzen sollte, danach Ulrichen definiert wird, und die Nutzer danach dennoch etwas komplett anderes eintragen... aber was solls, soll doch jeder eintragen was er will... :-)
    (Falls man den Grimsel vom Furka kommend fährt und den Pass eintragen will, was ich ja absolut verstehe, könnte man es ja immer noch ohne Zeit angeben, so mein bisheriges Verständnis)
  • grumbledook, 13.06.2011, 11:13 Uhr
    Ich hab zwar die QD-Richtlinien für solche Beschreibungen nicht im Kopf, aber ich dachte, dass die Zeitmessungen sowieso immer von der letzten Kreuzung an erfolgen sollten. Wenn das der "Passbeschreiber" dann anders definiert, kommt es sicher zu solchen Missverständnissen. Bei dieser Auffahrt kannst Du dann aber für Dich selbst die Ergebnisse filtern. Die Unterschiede zwischen der kurzen und der "echten" Varianten sollten ja eindeutig genug sein.

    EDIT:
    Lustig und inkonsequent: Für den Grimsel muss man von Ultichen aus messen, für den Furkapass ist Gletsch OK.
  • Gast, 05.04.2013, 18:52 Uhr
  • Earlito, 30.09.2018, 11:33 Uhr auf alltagsfahrer
    Hab das Problem, dass ich die Auffahrt ab Gletsch nicht eintragen kann, da nicht existent... warte deshalb bis die Auffahrt ebenfalls erfasst wird.
Einloggen, um zu kommentieren

Auffahrt ab Gletsch

  • Earlito, 30.09.2018, 11:32 Uhr
    Hello!
    Es fehlt die Auffahrt ab Gletsch. Ich bin Susten, Furka, Grimsel gefahren und nicht nach Ulrichen gefahren sondern ab Gletsch direkt hoch. Wäre cool, wenn ihr diese noch ergänzen würdet.
    Lieben Gruss Earlito.
Einloggen, um zu kommentieren

Zeit zu Grimsel

  • S. Hoberg, 24.10.2007, 09:29 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr
  • Wiegand Thomas, 24.10.2007, 12:37 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr
    ohne Text ?

    Aber da ist bei der Nordrampe eine Zeit drin die eher zur Südrampe pasen würde,
    habe den Poster mal rück gefragt, weil seine zeit doch ausserordentlich rausfällt ...
  • helmverweigerer, 24.10.2007, 15:15 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf Wiegand Thomas
    Häh? Welche Zeit denn?
  • Reinhard, 24.10.2007, 18:17 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf helmverweigerer
    Vielleicht wurde das ja mittlerweile schon geändert. Ich sehe auch keine, die rausfällt.
    Viel mehr bin ich von den Zeiten der Südrampe entsetzt. 17km und 810 Hm in unter einer halben Stunde? Das ist ein Schnitt von über 34km/h bei einer Durchschnittssteigung von knapp 5%. Entweder haben sich hier im Gegensatz zu anderen Pässen nur die absoluten Top-Leute eingetragen (Jan mit 28km/h auf dem letzten Platz??) oder die Angaben zur Auffahrt sind falsch. Was meint ihr? Ich trau mir jedenfalls bei weitem keine 1600Hm/h bei einer so geringen Steigung zu.

    Grüße, Reinhard.


    Hehe, hat sich erledigt. Man muss manchmal doch erst die Beschreibung lesen. Erleichterte Grüße, Reinhard.
  • Kai, 24.10.2007, 19:43 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf Reinhard
    Ok darüber kann man sich jetzt lange streiten, trotzdem macht es keinen Sinn den Grimsel im Süden erst in Gletsch beginnen zu lassen (was die Wertung betrifft)! Es gibt auch auf der Südseite des Berninapasses die Möglichkeit erst ganz oben "einzusteigen" (nämlich dann wenn man von der Forcola di Livigno herunterkommt), trotzdem würde kein Mensch auf die Idee kommen den Berninapass erst zwei Kilometer vor dem Höhepunkt (also bei der Schweizer Grenzstation Richtung Livigno) beginnen zu lassen...

    Deswegen: der Grimsel beginnt zusammen mit dem Furkajoch in Oberwald, ganz klar, wer vom Furkajoch kommt macht eben nur den "Halben Grimsel" was ja auch kein Beinbruch ist (außer beim High-Score)!

    MfG, Kai
  • Wiegand Thomas, 25.10.2007, 02:13 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf helmverweigerer
    In der Nordrampe standen 0:24:xx drin, ist aber wirklich weg jetzt.
    Damit wohl erledigt
  • Kletterkönig120, 25.10.2007, 12:06 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf Kai
    Damit sind wir wieder bei dem altbekannten Thema des Start- bzw. (in weit weniger Fällen) des Zielorts angelangt.

    Prinzipiell sollte der Startort dort festgelegt werden, wo definitiv jeder vorbei muss, der den Paß fahren will. Bei der Methode fallen aber bei einige Pässen etliche Anfahrtskilometer unter den Tisch ...

    Ähnlich ist es ja beispielsweise beim Passo Di Pordoi, wo man ja auch erst auf halber Höhe der Westseite einsteigt, wenn man vom Sellajoch herkommt. Oder auf der Ostseite, wenn man erst in Arraba beginnt.

    Da stellt sich die Frage, ob es in diesen Fällen nicht besser wäre, z.B. 2 Strecken für den Highscore einzugeben, allerdings unter einer Auffahrt ?

    Gruß, Marc
  • Wiegand Thomas, 25.10.2007, 14:25 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf Kletterkönig120
    Wenn ich vom Motto 'quäldich' ausgehe, und also Höhenmeter von tief bis hoch raufzuquälen ist es ja eher interessant längere 'vollständige' Auffahrten zu haben.
    ergo - getrennte Nennung auch wenn Teilstücke doppelt genannt sind.

    Ich hoffe da kommt nich wieder eine mathematische Aufarbeitung wieviel %vom Gesamtweg oder Steigung maximal je Strecke ....
  • Reinhard, 25.10.2007, 18:30 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf Kletterkönig120
    Hi Marc,
    2 Strecken für den Highscore - finde ich gut!
    Man muss ja den kurzen letzten Teil nich extra beschreiben, wenn er bereits in einer Beschreibung enthalten ist.
    Es gibt viele Beispiele, wo das sinnvoll wäre bzw. wo die Anfahrt gekürzt werden könnte. Ich denke z.B. an die ersten 1,8 gemeinsamen Kilometer von Bormio zum Stilfser Joch bzw. zum Foscagno. Wenn es nach der Beschreibung ginge, bin ich den Foscagno noch nicht gefahren, weil ich ihn direkt an den Umbrail angeschlossen habe. Meine sensationelle Zeit hab ich aber trotzdem ab dem Abzweig eingetragen, weil da eine nette Pastapause incl. ist. Die Teilnehmer der Dreiländertour 2007 werden sich an diesen super Tag erinnern. ;)

    Gruß, Reinhard.
  • Kletterkönig120, 25.10.2007, 18:45 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf Wiegand Thomas
    Hallo Thomas,

    das Problem mit den unterschiedlichen Startpunkten bei einer Auffahrt kommt immer wieder vor, und nur die wenigsten werden sich die Mühe machen, immer bis zum Ausgangspunkt der Beschreibung hinunterzufahren, nur damit sie ihre Zeit von dort aus stoppen können. Tatsache ist einfach, dass es genügend Pässe gibt, die mittendrin Verbindungen zu anderen Paßstraßen aufweisen.

    Wenn immer nur die längsten möglichen Auffahrten drinstehen und für die Highscores gelten, werden diese verfälscht oder, wer es genau nimmt, trägt gar nichts ein.

    Mag sein, dass sich nur ein kleiner Kreis für die Highscore-Einträge interessiert, aber es würde Sinn machen, für die unterschiedlichen Strecken auch eine getrennte Zeiterfassung einzuführen.

    Gruß, Marc
  • Wiegand Thomas, 26.10.2007, 03:34 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr auf Kletterkönig120
    Ich habe hier auch so ein Beispiel: Die Strasse von Samoeng führt rauf zu 2 Pässen und habe das dann auch später so korregiert, also 2 lange Auffahrten zu beiden Pässen.
    Es geht erst für beide Pässe 5,3 km mit 247 hm los, um dann an der Kreuzung entweder 1,5 km /117 hm zum Huai Chok oder eben 6,6 km / 324 hm zum Doi Sang zu fahren.
    Wer die kurze DoiPui-Runde fährt würde die kurze Variante (bis Kreuzung und gleich wieder rauf) nehmen, ich habe mir jedoch angewöhnt erst runter nach Samoeng zu fahren und dann alles wieder hoch - auch wenns komisch ist.

    Aber getreu dem Motto 'quael Dich' 'muss' das sein ...
  • Gast, 28.07.2008, 13:53 Uhr 31.01.2009, 22:29 Uhr
  • Gast, 31.01.2009, 22:29 Uhr
Einloggen, um zu kommentieren