VERY important message

Hanskühnenburg (744 m) Teilungspfahl

Rampe.

Auffahrten

Von klettermaxl79 – Die Ortschaft Lonau ist nur aus Richtung Herzberg über die K10 zu erreichen, da es sich bei diesem kleinen Ort um eine Sackgasse handelt. Wir befahren in Lonau die Hauptstraße (Unterdorf) und biegen am Hotel Restaurant Zur Quelle nach rechts in die Straße Kirchtal ab. Wir folgen dem Straßenverlauf bis zum Ortsende, das bei einem kleinen Wendehammer erreicht ist. Am Wendehammer führt eine kleine Straße in den Wald und in Höhe des Hinweisschildes auf den Wanderparkplatz starten wir die Zeitnahme.
Die ersten 1,2 km der kleinen Forststraße sind noch für den Fahrzeugverkehr freigegeben, dies ändert sich aber beim Erreichen des Parkplatzes, und ab jetzt gehört der Forstweg Wanderern und Radfahrern alleine. Im unteren Teil des Anstieges steigt die Straße nur leicht an und verläuft hauptsächlich gerade. Wer jedoch eine einfache Auffahrt erwartet, der wird schnell eines besseren belehrt, da im weiteren Verlauf der Anstieg permanent steiler wird und in seiner Spitze bis zu 15 % steil ist. Wer auf Bestzeit aus ist, sollte sich daher den Anstieg gut einteilen und sein Pulver nicht schon auf den ersten Kilometern verschiessen, denn das dicke Ende kommt noch.
Nachdem man den mittleren Teil der Auffahrt erreicht hat, beginnt auch langsam die Kletterei, den die Steigung liegt hier zwischen sechs und sieben Prozent. Zu Beginn des Schlussdrittels wartet erstmal eine kurze, aber knackige 10 %-Rampe auf den Bezwinger, und die Steigung bietet ab jetzt kaum noch Erholungsmöglichkeiten.
Nachdem man die erste Rampe überwunden hat, stellt sich einem eine zweite Rampe in den Weg, hier heißt es 15 % Steigung auf gut 200 m zu bezwingen. Nach dieser zweiten Rampe nimmt die Steigung kaum noch ab und liegt permanent im zweistelligen Bereich, und die Straße schlängelt sich bei 10 bis 13 % den Berg hinauf. Durchfährt man eine 180-Grad-Rechtskurve, hat man es fast geschafft, und die letzten schnurgeraden 700&nsbp;m bis zum Ziel der Auffahrt liegen vor einem.
In diesem Bereich geht auch die Steigung etwas zurück, es geht aber dennoch mit 9 % bergauf. Das Ziel ist am Ende der Geraden erreicht, wo die Asphaltdecke der Forststraße in Schotter übergeht. Leider kann man mit dem Rennrad nicht die letzten 700 m zur Hanskühnenburg befahren, da der weitere Verlauf der Forststraße durchgängig über groben Schotter führt, und somit endet die Auffahrt mit dem Rennrad auf einer Höhe von 744 m Höhe.
Mit dem MTB stellt die Weiterfahrt jedoch kein Hindernis dar, dem Rennradfahrer bleibt nur die Abfahrt zurück nach Lonau, was aber ein Genuß ist, da der Asphalt der Forststraße in hervorragendem Zustand ist, und man es auf der Abfahrt richtig laufen lassen kann. Trotz der Sackgasse ist dieser Anstieg ein Muss im Harz, toller Asphalt, kein Fahrzeugverkehr, und er ist eine Herausforderung, was durch die folgende Darstellung der Durchschnittssteigung für die einzelnen Kilometer belegt wird:
km 1: 2,9 %
km 2: 3,6 %
km 3: 4,5 %
km 4: 6,7 %
km 5: 10 %
km 6: 9,5 %
Durchschnittssteigung gesamter Anstieg: 6,25 %
61 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:23:06 | 24.08.2009
klettermaxl79
Mittlere Zeit
00:27:17 | 02.11.2021
Ikarus SH
Dolce Vita
00:28:54 | 14.06.2021
Kai_K
Kommentare ansehen

Pässe in der Nähe