VERY important message
Corona-Konzept 2021: Abstand, Hygiene und Tests machen Reisen möglich!

Höfen (546 m)

Rückblick

Auffahrten

Von majortom – In den schmalen, kopfsteingepflasterten Gassen orientieren wir uns zunächst auf die rechte Seite der Rur zum Markt hin, wo sich – wie im gesamten Ortskern – ein Café an das nächste reiht. Hier fahren wir weiter rurabwärts die Austraße in östlicher Richtung, wo das Kopfsteinpflaster bald endet und die Straße in die Schleidener Staße übergeht.
Nun fährt man am Nordhang entlang und gewinnt ganz gemächlich an Höhe gegenüber dem Rurtal – im Sommer bei Hitze im Schatten sicherlich angenehm. In einem weiten Bogen pedalieren wir bei ca. 5–6 % Steigung den Hang hinauf, und als sich die Straße schließlich endgültig nach Süden wendet, tritt sie auch aus dem Wald heraus, und wir gelangen auf die Hochfläche. Ohne dass man sich wirklich groß anstrengen muss, erreicht man schließlich nach 3,3 km und 131 Hm die B258 bei Höfen. Belohnt wird man dafür mit schönen Ausblicken auf die umliegende Hügellandschaft der Rureifel.

9 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:48 | 17.05.2020
Saar Biker
Mittlere Zeit
00:10:03 | 12.06.2017
Chris67
Dolce Vita
00:11:33 | 08.08.2014
Kosa
Von majortom – Wie bei der oben beschriebenen Pillepalle-Variante fahren wir zunächst parallel zur Rur durch die kopfsteingepflasterte Monschauer Innenstadt. Dann wählen wir jedoch den halbrechts abzweigenden Weg namens Unterer Mühlenberg. Und immer noch ist es Kopfsteinpflaster, auf dem wir uns nun aufwärts kämpfen.
Der steilste Teil der Auffahrt ist wenig später erreicht. Während die Straße einen leichten Bogen macht, führt eine mehr als 18 Prozent steile, aber asphaltierte Rampe geradeaus weiter den Hang hinauf. Nach deren Ende haben wir dann allerdings wieder mit dem Pflaster zu kämpfen, allerdings bei nun immer weiter abflachender Steigung.
Nach knapp einem Kilometer ist die Rumpeltortur schließlich beendet, und den Rest der Strecke können wir, kaum noch ansteigend, nach Höfen fahren.

1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von kletterkünstler – Auf Höhe des Jugendzeltplatzes Dreistegen, eines Ferienhauses, des Wanderparkplatzes Dreistegen sowie eines gleichnamigen Unternehmens beginnt in einer Senke außerhalb von Monschau diese popelige und leider verkehrsverseuchte Auffahrt auf der B 258, die allerdings rechtsseitig von einem Rad- und Fußweg begleitet wird. Von Wald umgeben steigt es entlang des Perlenbachs bis zur Perlenbachtalsperre am Abzweig nach Kalterherberg nur sehr leicht an.
Nun wird es deutlich steiler, und leider kann man auch nicht mehr auf einen Radweg ausweichen. Einen Seitenstreifen hat nur die bergabführende Spur, dafür existieren bergauf zwei Spuren, was zwar nicht gerade angenehm zu fahren ist, dafür kann man aber leichter überholt werden. Acht bis neun Prozent beträgt nun die Steigung bis kurz vor Höfen. Nach einer langen Linkskurve folgt eine Gerade, die uns auf die offene Hochfläche führt.
Wer nicht unbedingt über die Passmarke fahren oder über die anderen Varianten wieder nach Monschau hinabsausen möchte, kann bereits bei der ersten oder zweiten Möglichkeit rechts nach Höfen hinein abbiegen. Die erreichte Höhe bleibt die gleiche und man spart sich ein Stück der stark befahrenen Bundesstraße.
4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:09:49 | 17.04.2021
KirstenHe
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe