VERY important message

Hörnli (1130 m)

Die brutale Schlussrampe

Auffahrten

Von Renko – Die Auffahrt beginnt im Dorf Steg wenig östlich der Kleinstadt Bauma im oberen Tösstal. Hier beginnt auch die Auffahrt zur im Kanton St. Gallen liegenden Hulftegg. Der Abzweig zum Hörnli befindet sich am westlichen Ende des Bahnhofs.
Zuerst führt die Straße einen Bach entlang bei etwa 10 % Steigung. Nach zwei Kehren endet jedoch der Asphalt. Die nächsten Meter sind anspruchsvoll: die Steigung bleibt hoch, zudem sind die folgenden Kehren eng. Hier muss der Rennradler gut aufpassen, auf die weniger splittbedeckten Autospuren zu steuern. Taucht die Straße in den Wald ein, dann wechselt der Straßencharakter. Nun hat man ein perfekt zu fahrendes, splittfreies Erdsträßchen. Einzig die folgenden Kehren verlangen mehr Vorsicht.
Weiter oben verlässt man den Wald, entsprechend verschlechtert sich der Straßenzustand. An einer Häusergruppe gibt es kurz Asphalt, dann wieder harter Boden mit etwas Splitt. Dann ist die Fortsetzung wieder fleckenartig asphaltiert, die Steigung lässt auch nach. Hinter einer Linkskehre ist das Sträßchen weiter relativ flach, ehe man sich einer Rechtskehre nähert.
Hier wartet die Auffahrt mit einem coup de grâce: schon gegen Ende der Kehre geht die Steigung auf geschätzte 22 % Steigung. Die folgende Rampe hat gefühlsmäßig kein Ende, aber jede Auffahrt hat schliesslich ihr Ende, und kurz darauf erreicht man das Restaurant Hörnli mit dem hohen Sendeturm.

Für die meisten Rennradler kommen unbefestigte Straßen nicht in Frage. Der Zustand schien dem Autor weniger gut als der Umbrailpass, aber ein Hauch besser als die Auffahrt auf die Rigi.

20 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:24:36 | 17.05.2012
laggoss
Mittlere Zeit
00:28:57 | 22.11.2020
sgiaco
Dolce Vita
00:36:16 | 03.08.2018
Marcel Ae
Kommentare ansehen

Pässe in der Nähe