VERY important message
Wir freuen uns auf eine normalisierte Rennradreise-Saison 2022! Sie ist möglich dank euch!

Käpfle (593 m)

Blick von Norden auf des Käpfle (rechts). Links im Hintergrund Rossberg

Auffahrten

Von roger2 – Die Ostauffahrt hat abgesehen von der Endsteigung zum Gipfel nur maximal 4 % Steigung. Sie kann trotzdem an den Kräften zehren, denn in der Gegend herrscht oft Westwind, der sich am Albtrauf konzentriert, so dass man an manchen Tagen mehr mit dem Wind als mit der Steigung kämpft.
Startpunkt der Beschreibung ist in der Ortsmitte von Pfullingen der Beginn der Gönninger Straße in der Nähe des Hallenbads. Wir überqueren als erstes die Echaz auf einer Starthöhe von 424 m. Nach 400 m an der Kreuzung links halten, nach 900 m am Ortsende von Pfullingen rechts weiter der Gönninger Straße folgen, denn nach links geht es zur Nebelhöhle.
Es empfiehlt sich die Nutzung des nördlich der Straße K 6729 verlaufenden, gut asphaltierten Radwegs, der in leichten Höhenwellen den Berg erklimmt. Nach knapp 6 km hat man 100  Hm geschafft und der Radweg endet. Kurze Zeit später mündet die K 6729 in die L 383 ein, wo man sich rechts halten sollte, um auf die Auffahrt von Gönningen zu treffen.
8 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von roger2 – Im Durchschnitt beträgt die Steigung nur 3 %. Die Steigung verteilt sich aber sehr ungleichmäßig, und der beschriebene Radweg hat mehrere Rampen mit mehr als 10 %. Wem dies zu viel ist, der hat auf der zeitweise stark befahrenen Autostraße eine etwas ausgeglichenere Steigung.
Startpunkt ist das Tübinger Tor auf 382 m am Südwestrand der Innenstadt von Reutlingen. Wir folgen der Alteburgstraße, die zuerst mit 5 % ansteigt, dann aber sehr schnell wieder abflacht. Nach 700 m sieht man das Käpfle über der Staße stehen, es geht auf 300 m leicht bergab. Nach 1,5 km biegt man am Freibad links ab, dann gleich wieder rechts auf den Radweg nach Gönningen, der östlich der L 383 verläuft. Nach 3,6 km kommt die erste Rampe mit 10 % auf 100 m Wegstrecke.
Nach 4,5 km unterquert der Radweg in einem Tunnel die Straße und verläuft nun westlich davon im Wald. Die Steigung nimmt wieder zu, auf den nächsten 900 m beträgt sie durchschnittlich 8 % mit einem kurzen Stück mit 11 %. Nach 5,5 km endet der Wald, direkt vor einem liegt das Ziel. Es folgt eine kurze Abfahrt, am Gasthof rechts halten und durch den Hof hindurch (nicht dem Radweg nach Gönningen folgen).
Bei Kilometer 6,5 kommen von rechts die westlichen Auffahrten aus Gomaringen und Ohmenhausen, wo man sich links halten sollte. Nach 6,9 km ist man auf der Passhöhe (553 m) westlich des Gipfels mit schönem Blick auf den Rossberg, die Albkante und die Burg Hohenzollern. Zum Gipfel führt ab hier ein 300 m langer geschotterter Stichweg in befahrbarem Zustand mit einer Steigung von etwa 13 %.
Wer es eilig hat, folgt dem Radweg Gönningen und fährt östlich am Käpfle vorbei. Er spart ein paar Höhenmeter und verzichtet dafür auf den Ausblick.
4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von roger2 – Auch hier ist die Steigung ungleichmäßig verteilt. Startpunkt mit zunächst 4 % Steigung ist der Beginn der Gomaringer Straße im Ortszentrum von Ohmenhausen auf 405 m. Nach 300 m heißt es links abbiegen zur Turn- und Festhalle, die nach 1,1 km passiert wird. Ab hier ist der Weg für Autos gesperrt und geht im Wald mit bis zu 7 % Steigung nach oben.
Nach 2,3 km trifft man auf den alten Gomaringer Weg, wo von rechts der Weg aus Gomaringen hochkommt. Auf den nächsten 400 m beträgt die durchschnittliche Steigung 9 %, wobei kurz vor Erreichen der Kuppe der Steigungsmesser auf 12 % hochgeht. Danach sind 552 m Höhe erreicht, wobei es nachher leicht bergab geht und der Wald verlassen wird.
Nach 3,3 km trifft man auf den Weg aus Reutlingen und macht eine Kehre. Ab da geht es dann wie in der betreffenden Auffahrtsvariante beschrieben weiter.
0 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von roger2 – Startpunkt ist der Beginn der Lindenstraße an der Ecke Tübinger Straße westlich des Gomaringer Schlosses auf 403 m Höhe. Die Steigung nimmt anfangs stetig zu, erreicht kurz 6 % und geht dann mit 2–4 % weiter. Nach 1,1 km überqueren wir den Mühlweg geradeaus, die Straße heißt statt Lindenstraße nun Alteburgstraße und geht mit kleiner Steigung weiter bis zum Ortsende. Ab hier ist die Straße für Autos gesperrt.
Nach 2,4 km kommt dann eine knapp 300 m lange Rampe mit durchschnittlich 11 % Steigung, nach der wir das 502 m hohe Horn erreichen. Es geht flach durch Obstwiesen weiter, nach 3,5 km kommt von links der Weg aus Ohmenhausen hoch. Wie es nun weitergeht, kann man bei der entsprechenden Beschreibung lesen.
4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Kommentare ansehen

Pässe in der Nähe