VERY important message

Kaltes Feld (750 m) Ochsenbergsteige

Ochsenbergsteige Blick über die Alb.

Auffahrten

Von stb72 – Eine der Stichstraßen ist die sogenannte Ochsenbergsteige von Degenfeld aus. Wenn auf der Alb das Wort Ochsen fällt, sollte man als Radler hellhörig werden, den wie der bekannte Albaufstieg nach Ochsenwang zählt auch diese Straße zu den schweren Aufgaben, de facto ist dieser „Ochsen” sogar noch wesentlich steiler als der bekannte Namensbruder. Wie die etwas nördlicher angesiedelte Westrampe zum Hornberg sind auch hier für die Alb durchaus 5 Sterne vertretbar.
Ausgangspunkt ist in Degenfeld, wenn man anstatt der Hauptstraße zum Furtlepass den parallel verlaufenden asphaltierten Wanderweg zum Hornberg wählt. An dessen Ausgangspunkt geht scharf links unser Weg nach oben mit Warnschild 18 % Steigung. Bereits im Dorf geht die Steigung auf deutlich über 10 %, und die Straße macht eine leichte Rechtskurve an den letzten Häusern vorbei. Man fährt in einer langgezogenen Sträucherhecke entlang, und der Weg wird immer steiler und erreicht bei der langen Gerade dann Werte bis ca. 21 %. An deren Ende (bis hier ca. 700 m und 115 Hm) halten wir uns links, fahren ins Freie und es wird normal ansteigend für ca. 200 m. Man durchfährt hier auch eine (kleine) der für die Schwäbische Alb typischen schönen Wacholderheiden.
Hier im Flachen am besten ganz langsam treten, denn das steilste kommt mal wieder zum Schluss. Auf den letzten 450 m fordert der Weg für die verbleibenden etwa 75 Hm noch mal den vollen Einsatz, Maximalsteigung hier wohl nochmals an die 20 %. An der kleinen Kreuzung oben dann die rechte steile Rampe wählen, bevor der Asphaltbelag nach 130 m und der Maximalsteigung von ca. 23 % nun im Wald endet und nur ein Feldweg weiterführt, der wahrscheinlich in der Nähe der Reiterleskapelle endet.
Der Rückweg auf der steilen Rampe kombiniert mit dem z.T. dürftigen Belag verlangt dann wiederum die volle Aufmerksamkeit von uns.
Möchte man den gleichen Weg nicht zurück, so kann man nach 130 m an der Kreuzung nach rechts abbiegen (den oberen Weg). Der Asphalt endet zwar, aber nach 200 m Feldweg erreicht man das obere Ende der zweiten Variante von Degenfeld aus (die allerdings kaum flacher ist und auch nur unten eine angenehme Abfahrt bietet).

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:10:30 | 28.05.2010
Miguell
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:12:13 | 07.06.2011
Boldi
Von stb72 – Der Startpunkt dieser Variante zum Kalten Feld in Degenfeld ist recht leicht zu finden. Gleich dem Weg zum Hornberg von Degenfeld aus biegt man von Lauterstein kommend in der Ortsmitte an der „größeren” Kreuzung links ab. An der nächsten Gabelung dann der blauen Beschilderung wiederum links folgen und es steigt dann im Ort gemächlich an.
Nach Verlassen des Orts wird es dann allmählich steiler und beim erreichen des Parkplatz sind schon 10–11 % zu bezwingen. Hier sieht man für die Alb etwas überraschend die Skisprunganlage am Galgenberg, und nach der folgenden Kehre lässt die Steigung wieder nach. Es folgt bald eine weitere Serpentine, wir fahren nach links weiter, und es wird erneut steiler. Man passiert nun die beiden Schanzen und fährt in langer Gerade bei max. 12 % bis zu einer Kreuzung, wo nach links ein Sträßchen zum Galgenberg abzweigt.
Unser Weg jedoch führt rechts weiter, und man sieht sofort, was jetzt kommt. Hat man bis hier ca. 110 Hm und 7,6 % im Schnitt bezwungen, ist jetzt Schluss mit lustig. Wie die benachbarte Ochsenbergsteige zieht nun auch dieser Weg heftig an und für die letzten 95 Hm hat man nur noch 650 m zur Verfügung (Schnitt knapp 15 %). Kurvenreich schlängelt sich der Weg nun bei 10-19 % durch Wiesen und Wald, bis man auf ca. 740 m Höhe das Ende des befestigten Teils erreicht.
Fährt man hier nach rechts, so erreicht man nach nur 200 m gut fahrbarer Erdstraße die Ochsenbergsteige kurz vor deren Schlussrampe und kann somit eine alternative Abfahrt wählen, die allerdings ebenso steil ist.
Auch hier hat man sehr schöne Ausblicke über die Alblandschaft in Richtung Osten zum Eierberg und Umgebung, so dass es genug Gründe gibt, auch mal ein Päuschen einzulegen.

3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:10:50 | 16.05.2010
Miguell
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe