VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Kohlern (1250 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Steigung Westauffahrt

  • RaderHobbyTriathlet, 27.05.2009, 06:46 Uhr
    Uff,
    habe meine erste Trip in die Berge zum fahren hinter mir und habe mal unbedarft die Kohlerersteigungen gefahren. ( Gasthof lag mitten in der Westauffahrt). ........hätte ich mal besser vorhergelesen. Mit 39 und 27 ging es brauchbar dort hoch zufahren, aber Kompact wäre erholsammer. Da pumpt das kleine Herzchen aber gewältig
Einloggen, um zu kommentieren

Distanzen ab Steinmannswald

  • danielhauser, 19.10.2008, 00:54 Uhr 19.10.2008, 13:36 Uhr
    Nach meiner Auswertung der Hac5-Daten ist die Distanz Steinmannswald bis Abzweigung 7.1 km und bis zum Gasthaus Schneiderwiesen total 11.1 km.

    Gruss

    Daniel Hauser
  • Renko, 19.10.2008, 08:54 Uhr 19.10.2008, 13:36 Uhr
    Hallo Daniel.

    Ich habe nochmal die Daten angeschaut.

    Bei der Auffahrt aus Steinmannwald habe ich sogar die Distanzen aufgeschrieben, da ich mit billig-Tachometer fahre. Ich mass von Steinmannwald aus eine Distanz zum Abzweig Gasthaus Schneiderwiesen genau 10,07 km.

    Es gibt zudem das Profil der Auffahrt bei salite.ch, sowie ein anderes Profil von zwei berühmten Spaniern, die ziemlich alles schlimme in den Alpen gefahren sind (Alpe di Fuori, Alp Grindel, usw.)

    Das Profil der Spanier gleicht dem von salite im Detail nicht, es wird hierbei der Höhenunterschied pro Kilometer gemessen. Ich dagegen schrieb die Distanzen an den Kehren oder sonstigen, auf Karten leicht zu findenden, besonderen Merkmalen. Sowohl die Spanier als auch salite.ch kommen zum Schluss, dass die Distanzen von Bozen sowie von Steinmannnwald aus bis zum Abzweig auf dem Kohlern bei rund zehn Kilometern liegen.

    Interessanterweise misst salite eine Distanz von Steinmannwald zum Gasthof Schneiderwiesen von 11,4 km, was nahe an deinen Daten liegt.
    Rein nach Gefühl tendiere ich zu diesen Resultaten. Bei einer Distanz von 7 Kilometern hätte man einen Steigungsdurchschnitt von so 13%, was dem Durchschnitt einer beinbrechenden Auffahrt wie die Schwyzer Hagenegg gliche.

    Zum HAC5: was hast du für Erfahrungen mit ihm gesammelt? Ich hatte früher den HAC4, der nur Probleme hatte. An seinem wichtigsten Tag, dem Ötztaler Radmarathon im 2005, stieg er im ersten Kilometer aus. So werde ich nie erfahren, ob ich bei der Abfahrt von der Kühtai im Starkregen erstmals die 100km/h Grenze geknackt habe....

    Was für sonstige Auffahrten hast du in Südtirol besucht?

    Liebe Grüsse, Renko
  • AP, 19.10.2008, 09:14 Uhr 19.10.2008, 13:36 Uhr auf Renko
    Tag Michael,

    wo ist denn das Profil der Spanier zu finden???

    Gruss

    Axel
  • Daniel Hauser, 19.10.2008, 13:36 Uhr auf Renko
    Salü Renko

    Ich habe meine HAC5 Aufzeichnungen nochmals kontrolliert und mit Google Earth verglichen. Meine Auswertung startet beim Kreisel kurz nach Steinmannwald (Google 250 müM / HAC5 215müM bei 20.0 km). Die Abzweigung erreiche ich bei (Google 1298 müM / HAC5 1202 müM bei 30.0 km). Das Gastahus Schneiderwiesen liegt bei (Google 1375 müM / HAC5 1319 müM bei 31.51 km).

    Die Auswertung der Abzweigung ist schwierig, da ich dort nur einen sehr kurzen Zwischenstopp eingelegt habe. Auch der Start beim Kreisel ist nicht absolut exakt, da ich dort wohl um die Kurve geschossen bin.

    Der Unterschied zwischen unseren Angaben ist mittlerweile inexistent, d.h. es war eine reine Verständnisfrage: Bis zur Abzweigung sind es 10 km bei ca. 990 Hm, bis zum Gasthaus sind es 11.5 km bei ca. 1105 Hm.

    Mit dem HAC5 bin ich weitgehend zufrieden: Batterielebensdauer mehr als 1/2 Jahr, absolut regendicht und sehr robust (das Gerät fiel einmal auf einen Kachelboden, glücklicherweise ohne irgend einen Schaden). Andererseits ist die Bedienung mehr als nur ausbildungsbedürftig. Die Autostoppfunktion ist zudem ärgerlich und auch mit der neuesten Firmware nicht konfigurierbar. Was zudem in der Ferneinstellung (vom PC aus) fehlt, ist die Eingabe der bis zum Firmwareupdate erarbeiteten Höhenmeter. Heute würde ich wohl eher einen VDO erwerben.

    Gruss und hoffentlich treffen wir uns einmal!

    Daniel
Einloggen, um zu kommentieren

Steigung der Westauffahrt

  • danielhauser, 07.10.2008, 18:50 Uhr 16.10.2008, 02:04 Uhr
    Die Sache hats wirklich in sich! Ohne Kompaktkurbel wäre der Anstieg mörderisch gewesen. Eine Erholung ist eigentlich nirgens möglich! Die Ostanfahrt gleicht aber nahezu der Westanfahrt. Weniger Kehren, eher noch etwas steiler. Die Strasse ist aber bedeutend schlechter.

    Daniel Hauser, 7. Okt. 2008
  • thomasg, 07.10.2008, 19:54 Uhr 16.10.2008, 02:04 Uhr
    Tja, wo Renko draufsteht ist halt auch Renko drin. Vielleicht sollten wir einen Sicherheitshinweis "bitte nicht nachmachen" einblenden?

    Gruss, Thomas
  • Jan, 08.10.2008, 23:30 Uhr 16.10.2008, 02:04 Uhr
    Hi Daniel,
    schön, von dir zu hören. Renko ist ja auch gerade in den Dolomiten. Vielleicht seid ihr aneinander vorbei gefahren.

    Hast du mittlerweile ein GPS-Gerät? Die Auffahrt fehlt nämlich noch im Tourenplaner.

    Für nächstes Jahr gibt es übrigens schöne neue Touren. Ich hoffe, dich dann da wiederzusehen. Allerdings gibt es noch keine veröffentlichbare Planungen.

    Schönen Gruß, Jan
  • Gast, 10.10.2008, 19:40 Uhr 16.10.2008, 02:04 Uhr
  • Renko, 16.10.2008, 02:04 Uhr
    Hallo Daniel,

    wir sind uns tatsächlich praktisch aneinander vorbeigefahren, ich war kurz in Bozen am 6. Okt, Kohlern liess ich diesmal aus. An der Auffahrt aus Steinmannwald habe ich auch schön geschwitzt, allerdings war die Nordrampe Ostern 06 überraschend locker (man wird ja leider nicht jünger). Da folgte aber am Abend die Alte Jenesier Strasse, ein eher dunkleres Kapitel...

    Grüsse, Renko
Einloggen, um zu kommentieren