VERY important message

Linacher Höhe (1019 m) Linachtal

Linach-Talsperre.

Auffahrten

Von majortom – Der Anstieg beginnt am westlichen Ortsende von Furtwangen, wo die Straße Hinterbreg von der nach Hinterzarten führenden B500 abzweigt. Hier fahren wir in südlicher Richtung an einem Sportplatz vorbei, zunächst sogar noch leicht bergab. Nach 700 m zweigt rechts eine kleine Straße ab, die über den Schweizergrund in Richtung Kalte Herberge oder ins Hexenloch führt – eine schöne Alternative zur B500, wenn man in südlicher Richtung unterwegs ist. Zur Linacher Höhe bleiben wir jedoch auf der K5732, die schon bald darauf den Ort verlässt.
Es geht nun mit sanfter Steigung durch offenes Gelände – ein Anstieg ohne besondere Schwierigkeiten. Erst die letzten paar hundert Meter vor dem Hochpunkt haben es dann mit ca. 10–11 % Steigung nochmal in sich. Dann erreicht man den Passübergang und kann nun auf einer schönen, stetigen Abfahrt das Linachtal hinunter rollen.

20 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:40 | 05.05.2016
Rollator
Mittlere Zeit
00:08:41 | 15.09.2014
Rollator
Dolce Vita
00:12:02 | 07.04.2012
roadrunner06
Von paelzman – Die Ostanfahrt ist bedeutend länger als die Westanfahrt, aber durch die wesentlich geringere Durchschnittssteiung trotzdem nicht schwerer zu bewältigen. Je nach Windrichtung ist diese vielleicht sogar mit einem gewissen Genussfaktor ausgestattet, wenn man thermische Unterstützung erfährt.
Das Bregtal velassen wir auf der Linachstraße in Richtung Furtwangen und befinden uns sofort im Linachtal. Es ist nicht allzu eng, besitzt aber eine nette Wiesenlandschaft mit einzelnen Gehöften, die in den umliegenden Wald eingebettet sind.
Nach 2,3 km auf 5 % Steigung erreichen wir die denkmalgeschützte Linachtalsperre mit ihrer charakteristischen Bauweise. Während wir etwas oberhalb des Sees entlang fahren, können wir nun ein kurzes fast flaches Stück genießen, das auch noch ein gutes Stück nach dem See weiter geht.
Ab dem fünften Kilometer befinden wir uns nun wieder in einer Steigung, die mit 4–5 % relativ konstant bis zum Ende bleibt. Dabei verlassen wir nach 7,5 km in einer weiten Serpentine das Tal der Linach. Den Rest der Steigung absolvieren wir nun in einer weiten Wiesenlandschaft, bis wir schließlich den unauffälligen Hochpunkt erreichen.

29 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:19:20 | 05.09.2014
Rollator
Mittlere Zeit
00:25:33 | 09.06.2012
Traxx
Dolce Vita
00:31:02 | 04.09.2013
kuno

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen