VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!

Monti d’Arvigo (1635 m)

02 die 2. Kehre von Grono hinauf ins Val Calanca.

Auffahrten

Von TicinoBergler46 – Wir starten am Südende von Grono und folgen den Hinweisschildern ins Calancatal. Zwei Kehren lassen uns rasch an Höhe gewinnen. Nach einem kurzen, beleuchteten Tunnel überqueren wir auf schöner Brücke das Tal. Bald darauf zweigt eine Straße nach links ab, die nach Monti di Santa Maria führt. Wir fahren geradeaus bei unregelmäßiger Steigung in das Calancatal hinein bis nach Arvigo.
Hinter dem Ort führen dann schöne kurze Kehren hinauf zur Kirche. Von dort geht es über eine kleine Brücke in Richtung Steinbruch bergauf. Die schmale, aber sehr gut asphaltierte Straße führt nun in insgesamt sechs weit auseinander liegenden Kehren den steilen Hang hinauf. Besonders markant ist die dritte Kehre am oberen brüchigen Ende des Steinbruchs. Sie wurde offensichtlich neu und etwas weiter in den Hang hinein gebaut. Bald danach sehen wir einzelne schöne Ferienhäuser aus Holz und Granit.
Während der Auffahrt begleiten uns regelmäßig schöne Ausblicke auf die Dolomiten-ähnlichen Felsgipfel Mottone und Forcel oberhalb unseres Zieles und auf die markanten Berge gegenüber. Die Steigung liegt sehr gleichmäßig zwischen 9 und 11 %, so dass wir zügig Höhe gewinnen. Auf 1635 m erreichen wir fine assfalto nach einer abwechslungsreichen, aber nie wirklich harten Auffahrt.

3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe