VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Nideggen (330 m)

CIMG7095.

Auffahrten

Von kletterkünstler – Ausgangspunkt ist der Kreisverkehr im zur Stadt Nideggen gehörenden Ort Brück weit unterhalb der imposanten Burganlage von Nideggen. Zunächst geht es noch leicht bergab bis zur Überquerung der Rur. Dort beginnt der Anstieg auf etwa 182 m.
Die Straße taucht mit einer Steigung um die 8 % in den Wald ein, der sich 300 m später in der ersten und flachen Kehre kurzzeitig etwas lichtet. Es folgt direkt die zweite Kehre vorbei an der Nideggener Mühle. Die Steigung geht auf 5 % zurück. Nach Durchfahren einer langgezogenen Rechtskurve, eines weiteren Rechtsknicks und einer kurzen Gerade erreicht man nach etwa 900 m die dritte, diesmal steilere Kehre. Die Steigung zieht nun für etwa 300 m auf bis zu 9 % an. Dann ist aber das Gröbste geschafft. Es geht in einem langen Rechtsbogen bei moderater Steigung nach Nideggen hinein.
Zum Hochpunkt auf etwa 330 m folgt man einfach der Straße weiter in Richtung Heimbach bis kurz vor dem Ortsende. Auf dem Weg dorthin lohnt sicherlich ein Besuch der oben beschriebenen Altstadt und der Burganlage.

46 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:06:26 | 22.07.2017
Maulee
Mittlere Zeit
00:08:41 | 20.02.2012
mifrie72
Dolce Vita
00:13:05 | 09.06.2014
Alex Krauthausen
Von Velocipedicus – Südlich von Kreuzau, wo es mit der Auffahrt nach Großhau und nach Brandenberg bereits zwei Eifelzutritte gibt, liegt der Ortsteil Üdingen.
Schon die alten Römer setzten hier über die Rur. An der Rurbrücke soll auch unsere Auffahrt beginnen. Sofort geht es über die Gleise der Rurtalbahn. Die ersten 1000 Meter verlaufen dann relativ einfach, ein Radwegestreifen unmittelbar neben der Straße erleichtert allen Beteiligten das Leben. Wir kommen nach Leversbach, wo nach einer Rechtskurve die erste Höhenstufe ansteht. Für 400 Meter müssen 9 bis 11 % Steigung genommen werden.

Nach einem Linksknick bekommen wir eine Erholungsphase, ehe ortsauswärts die nächste Höhenstufe erklommen wird. Linkerhand sind die ersten Ausblicke in die Kölner Bucht möglich. Wir kämpfen uns in die nächste Ortschaft, das bereits zu Nideggen gehörende Rath, vor, wo nach der Hälfte der Auffahrt (Km 2,8) der Anstieg quasi gemeistert ist. Denn die restlichen 2,6 Kilometer finden auf der Hochebene bei welliger bis flacher Fahrt statt. So bleibt genug Zeit, in die schöne Kölner Bucht zu schauen. Erst in Nideggen zieht es bis zum Ziel am Kreisverkehr nochmals kurz an.
In einer kurvigen, waldreichen Abfahrt geht es nach Brück, wo mit Schmidt der nächste und beliebteste Anstieg der Nordeifel wartet.
2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:19:09 | 25.02.2017
hschillo
Dolce Vita
Von matsbiker – Über das Gässchen Im Hag verlässt man Abenden und erreicht in Kürze den Anschluss zur L 249, auf deren linker Seite (in Fahrtrichtung Nideggen) ein ausgezeichnet asphaltierter Radweg parallel verläuft. Damit ist man zwischen Nideggen und Heimbach in den vielen Kurven vor den Massen an Motorrädern in teils abenteuerlicher Schräglage und wild gewordener GTI-Fahrer sicher.
Die Steigung ist schön moderat und dadurch sehr gleichmäßig zu kurbeln; sie liegt konstant bei viereinhalb bis fünf Prozent. Vor allem in den beiden Kehren im oberen Bereich kurz vor dem Erreichen des Orts Nideggen erhält man beim Blick über die Schulter einen schönen Eindruck von den Tälern und Höhenzügen der Rureifel. Bei entsprechendem Wetter kann das durchaus ein Foto wert sein.
7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:15:29 | 12.07.2020
matsbiker
Dolce Vita
Kommentare ansehen

Pässe in der Nähe