VERY important message
Wir freuen uns auf eine normalisierte Rennradreise-Saison 2022! Sie ist möglich dank euch!

Nigerpass (1774 m) Passo Nigra

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Auffahrt zum Nigerpass über Blumau

  • Ralph, 05.09.2007, 12:39 Uhr
    Die Auffahrt zum Nigerpass ist sehr treffend beschrieben. Ich bin die Straße am 21.08.2007 gefahren und möchte nur folgende Ergänzung geben. Die 2. Straße rechts in Blumau ist leichter zu finden, wenn man auf die Beschilderung zur Ortschaft Brie achtet. Hinter dieser Ortschaft geht dann auch die schön beschriebene Hölle los. Als ich dort hoch fahren wollte, war die Straße allerdings für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Angeblich wegen Steinschlags wie mir ein Dorfsherrif erzählte. Nachdem dieser Weg war, bin ich trotzdem dort hoch gefahren. Einfach hart und super der Weg...
  • Torkelradler, 15.07.2021, 15:27 Uhr
    Von Völs kommend ist die Abzweigung nach Breien leicht zu finden:Am Ortseingang gegenüber dem Josef-Kräutner-Platz geht´s mit eindeutiger Wegweisung ab auf die hier bei quaeldich so bezeichnete "alte Tierser Straße" (auf den Schildern steht "Breien" 4,5km und "Breiener Straße); von Süden kommend sollte man sich auch zurechtfinden können (identische Wegweiser).

    Aktuell ist die Straße offen und gut befahrbar, ein paar Baumaschinen stehen rum.

    Ebensowenig wie das 20%-Schild einen entsprechend heftigen Anstieg ankündigt (er ist deutlich flacher) kündigen auch die 24%-Schilder keine solch harten Anstiege an: Mein Radcomputer zeigte nie über 20% an; die besprochene dritte Rampe ist mit ihren meist 16-17% insbesondere in der Sommersonne nicht ohne, aber wenn man die Abzweigung zur "neuen" Straße erreicht hat, dann folgt nur noch guter Pass-Durchschnitt und alles ist wieder gut.
Einloggen, um zu kommentieren

Sperrung alte Tierser Straße

  • quältsichgern, 24.06.2013, 08:55 Uhr
    Inzwischen (seit mindestens 2012) ist die alte Tierser Straße wieder durchgängig auf gutem Asphalt befahrbar, wenngleich sie offiziell (außer für Anwohner) gesperrt ist. Also Reintreten!
  • Bergziegenmutant, 24.06.2013, 09:29 Uhr
    Danke für den Hinweis - waren dort bei einer Tour 2011 und sind wegen der Sperrung die neue Straße gefahren. War zwar auch schön, aber die alte, wohl sehr einsam gelegene Straße muß schon ein Erlebnis sein. Hoffe ich komme mal wieder mit dem Rad dort hin.

    Gruß, Jürgen
Einloggen, um zu kommentieren

Straßensperre Breien

  • locomotive du bas rhin, 30.06.2012, 17:47 Uhr 02.07.2012, 12:16 Uhr
    Ich bin die alte Straße ab Blumau am 27. Juni 2012 gefahren. Am Ortsausgang steht eine Leuchttafel, dass die Strecke gesperrt ist.
    Es wird zwar zeitweise gebaut, aber als Radfahrer kann man die Strecke benützen. Der Belag war bis Breien neu, ebenso einige Galerien. Gerbaut wurde im Moment nicht. Am besten fragt man in Blumau in der Bar an der Straßenecke!
  • Cinelli09, 02.07.2012, 12:16 Uhr
    Schade,die Info kommt für mich zu spät,war am Samstag 30.06. vor Ort und bin die Straße vorsichtshalber aufgrund letztjähriger schlechter Erfahrungen nicht hoch.
Einloggen, um zu kommentieren

Sperre der "alten" Straße über Breien

  • wolfgang, 24.07.2011, 14:52 Uhr 27.06.2012, 16:20 Uhr
    DIe Anfahrt von Blumau über die alte Straße nach Breien rauf zum Nigerpass ist immer noch nicht möglich (Juli 2011) . Wegen Felsabbrüchen ist sie immer noch gesperrt und man muss die neue Straße durch den Tunnel Richtung Seis nehmen. Dieser erste Abschnitt bis zur Abzweigung zum Nigerpass ist wegen des extremen Verkehrs unangenehm zu fahren. Dann aber beruhigt sich das Ganze und man kann sich wunderbar über St.Cyprian und seine "Todessteigung" zur Passhöhe raufquälen. Von dort ist es bis zum Karerpass nur noch ein Katzensprung.
  • Flugrad, 29.07.2011, 17:52 Uhr 27.06.2012, 16:20 Uhr
    .. und nach einer Umfrage bei Eingeborenen in Blumau soll diese Sperre leider auch noch längere Zeit andauern (zumindest 2011)
    Gruß
    Ulrich
  • Alpencrosser2011, 09.08.2011, 00:39 Uhr 27.06.2012, 16:20 Uhr auf Flugrad
    ... bin am 03.08.2011 von Blumau aus die alte Straße nach Breien raufgefahren. Sie ist überwiegend neu geteert. Die Bauarbeiten sind noch nicht voll abgeschlossen. Als Mountainbiker kommt man aber gut rauf. In der Mountainbikerpension "Rose" in Tiers sagte man mir, dass sie die Straße seit 3 Tagen wieder geöffnet haben.
    Gruß Jürgen
  • Gast, 30.09.2011, 00:34 Uhr 27.06.2012, 16:20 Uhr auf Alpencrosser2011
    .. ich möchte bestätigen, daß die Straße bis auf zwei 50 m Passagen komplett geteert ist (Stand 29.9.2011). Sie kann problemlos mit dem Rennrad befahren werden; sie ist aber offiziell noch gesperrt (ist durch ein Verbotsschild gekennzeichnet).
  • Gast, 27.06.2012, 16:20 Uhr auf
    Ist die Meldung noch aktuell oder ist die Straße vielleicht erneut gesperrt worden?
    Ich habe heute bei der Gemeinde nachgefragt und dort sagte man, dass die Straße nach Breien zur Zeit gesperrt ist.
Einloggen, um zu kommentieren

alte Straße zum Nigerpass

  • TorstenJ, 11.02.2009, 08:58 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr
    Wer wirklich brutal steile Berge mag, der darf die alte Straße am Nigerpass nicht verpassen. Wir sind sie während unserer Alpentour 2008 gefahren. Einige Tage zuvor waren wir mit großem Respekt am Mortirolo, der es bekanntlich richtig in sich hat. Doch die letzten 1,5 bis 2 km der alten Straße am Nigerpass stellen eine Herausforderung der besonderen Art dar. Auf diesem Abschnitt muss man zwangsläufig 95% im Stehen fahren, da sonst das Vorderrad "kommt". Wir sind ohne Absteigen durchgefahren, aber bei Geschwindigkeiten von 5-6 km/h fühlt man sich schon wie ein Fußgänger.

    Ähnliche bzw. noch krassere Verhältnisse trifft man in Bozen an. Die Straße zur Sankt Magdalena Kirche, welche noch in gleicher Steigung weiter führt, weist eine Maximalsteigung von 26% und auf einer Strecke von über 2 km eine Durchschnittssteigung von 18,6%.
  • Renko, 11.02.2009, 10:11 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr
    Hi Torsten,

    schön, dass die Tierser Strasse bei dir einen "positiven" Eindruck hinterlassen hat.

    Bei deiner nächsten Reise nach Bozen wartet die Stichstrasse zur Kirche Sankt Jakob auf dich, die Steigung erreicht bedenklich nahe die 40% Marke...

    "Steile" Grüsse

    Renko
  • Renko, 11.02.2009, 15:18 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr
    ...hier ein paar Bilder der erwähnten Sankt Jakob Strasse.

    Zur Sankt Magdalena Strasse: das Profil von salite.ch ist wohl nicht mehr aktuell, da zwei Abschnitte durch weniger steilen "Strassenstücke" ersetzt wurden, die alten Abschnitte können nur mehr mit MTB befahren werden.

    Übrigens, diese Killer-Strasse war früher eine Zahnradbahn, sie wurde wegen eines schweren Unfalles in den 1960er Jahren durch die heutige Luftschwebebahn ersetzt.

    Renko
  • Nad, 11.02.2009, 21:17 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr auf Renko
    Hallo Renko,
    beim Anblick der Bilder brennen meine Beine!
    Mit welcher Übersetzung hast du dich da hoch geschraubt?
    Nad
  • Renko, 11.02.2009, 21:43 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr auf Nad
    Hi Nad,

    mit dreifach vorne kommt der Radler mit Ambition in Hülle und Fülle die Sankt Magdalena hoch, ich bin dann ein Jahr später mit einem einfachen MTB wieder die Strasse hochgefahren.

    Für die Strasse zur Sankt Jakob Kirche wie diejenige zum Schloss Rafenstein weiter zur Afinger Strasse geht für mich halt nicht mehr, im 2006 wäre ich für letztere nahe daran gewesen, da kam ich damals nicht auf die Idee dass volle Gesundheit nicht ewigs dauert, die Knie sind heute nicht mehr ganz wie früher...heute reizt eher mehr die verkehrsarmen Nebenstrassen mit oder ohne Rampen...

    Noch steiler als die Sankt Jakob Strasse ist dieses aufgelassene Strassenstück neben der Jenesien Schwebebahn, hier ein Foto, auf und ab ging nur noch mit Socken...;-)

    Grüsse

    Renko
  • danielhauser, 12.02.2009, 23:29 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr auf Renko
    Renko, du bist einfach verrückt! Als nächstes muss ich mir wohl ein Mountainbike mit Slik's und ganz grosser Scheibe (nicht vorne)kaufen. Mit meinen zwei Scheiben (50/36) am Rennrad droht bei diesen Steigungen irgend etwas zu reissen. Vermutlich die schwächste Stelle, wie bei einer Kette. Ob dies der Wille (eindeutige Schwachstelle), der Rahmen (Alu-Rahmen von Stork), die besagte Kette (DuraAce) oder vieleicht Teile der Aktoren sind, ist schwer zu sagen. Ich selbst musste das Vorhaben bei knapp 30% knapp oberhalb von Bozen bereits abblasen. Zuerst einmal das Ganze in Ruhe von der neuen Strasse aus ansehen und dann vieleicht ein andermal.

    Die Tunnels der neuen Strasse machen aber wirklich keine Freude!

    Gruss

    Daniel
  • Renko, 13.02.2009, 11:46 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr auf danielhauser
    Hi Daniel
    bist du die Jenesier Strasse hochgefahren oder das Nigerjoch?
  • danielhauser, 13.02.2009, 16:33 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr auf Renko
    Salü Renko

    Ist etwas unklar formuliert! Ich habe versucht, mit meiner Hardware die alte Jeneser Strasse zu "befahren". Doch das ist einfach zu hart für eine 2-fach Kurbel ohne gigantische Kettenblätter hinten. 36 vorne und 27 hinten haben einfach nicht gereicht!
    Die alte Nigerpassstrasse empfand ich als eine relativ lockere Angelegenheit. Das steilste Stück fesselt den Sportler derart, dass sie Steige einfach überwunden wird. Erst in der 20% Steigung in Tiers beginnt die harte Pahse, weil man eigentlich nicht mehr mit derartigen Steigungsprozenten rechnet.

    Gruss Daniel
  • Renko, 13.02.2009, 19:53 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr auf danielhauser
    Hi Daniel,
    ja das ist klar, ohne dreifach geht an der Alten Jenesier nicht viel...
    Von der neuen Strasse aus hast du sicher die ersten zwei Kehren gesehen an der alten Strasse, es ist das Teilstück oberhalb dieser Kehren das am steilsten ist. Danach ist die Sache längst nicht fertig, aber zumindest machbar...wenn du üben willst, dann wartet diese Strasse oberhalb von Grindelwald, sie ist nur unwesentlich einfacher.
    Wie du nun weisst, Bozen bietet alles für Radfahrer!
    Renko
  • quältsichgern, 16.10.2010, 10:59 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr auf Renko
    Die alte Tierser Straße (offiziell zwar gesperrt, aber bislang gut befahrbar) ist 2009 an einer Stelle abgerutscht und wird zur Zeit instandgesetzt. Im Sommer 2010 war sie mehrere Kilometer vor Breien grob geschottert und inkl. einer Tragepassage schwer befahrbar (aber machbar).

    Aus dem Karneider Infoblatt: "In den nächsten drei Jahren wird die Landesstraße von Blumau nach Breien vollständig ausgebaut und abgesichert. Die Straße wird somit offiziell weiterhin für  drei Jahre wegen Bauarbeiten geschlossen bleiben."

    Mal sehen, ob sich die Lage für die Saison 2011 schon bessert...
  • Renko, 16.10.2010, 11:20 Uhr 25.10.2010, 16:47 Uhr auf quältsichgern
    Danke für die Hinweise!

    Grüsse nach Bozen

    Renko
  • Thomas, 25.10.2010, 16:47 Uhr auf quältsichgern
    Ich kann die Sperrung bestätigen. War im August dort unterwegs und es war ehrlich gesagt kein Spass. 3-4 Kilometer ging es nur zu Fuß weiter.
Einloggen, um zu kommentieren