VERY important message

Passo Praderadego (910 m)

P5020053.

Auffahrten

Von Roli – Von der Hauptstraße zweigen mehrere Sträßchen in die Ortschaft Valmareno ab, die sich früher oder später in der Ortsmitte treffen, wo der Praderadego ausgeschildert ist. Die Straße führt ins Tal hinein und nach gut einem Kilometer folgt eine erste Steilstufe.
Bei Kilometer zwei führt die Straße mit deutlich über 10 % direkt am Bach entlang hinauf zur ersten Kehre. Es folgen eine lange Hangquerung und danach in kurzem Abstand elf Kehren. Die Steigung lässt nicht, oder nur kaum, nach. Nach 6,2 Kilometern führt die Straße plötzlich kehrenartig um einen Felsvorsprung herum und flacht wenig später endgültig ab.
Hier wurde die Trasse ein Stück weit in den Fels gesprengt und die Straße führt sogar leicht bergab unter der Felswand entlang. Kaum ist das Ende der Felswand erreicht (Km 7,4), beginnt die Straße wieder anzusteigen. Es folgt eine letzte Kehre und dann geht es gerade hinauf zu den Häusern rund um die Passhöhe.

9 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:39:03 | 09.05.2016
escargot
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:48:25 | 03.10.2016
gigi
Von gigi – Die Auffahrt startet in Gus di Mel im Piavetal. Durch sonnige Wiesenhänge schlängelt sich die Straße durch Conzago und Tremea hinauf nach Carve (auch zu erreichen über die Variante von Zottier). Schon bis hierher gab es zwei Abschnitte im zweistelligen Bereich. Im Ortszentrum geht es scharf rechts ab nach Valmaor. Jetzt kann man auf den folgenden 1,8 Kilometern abwärts noch mal die Beine ausschütteln.
Ab Ponte Valmaor geht es dann richtig zur Sache. Die Straße wird jetzt schmaler und der Zustand immer schlechter. Autoverkehr gibt es hier fast keinen mehr. Es folgen fast zwei Kilometer mit bis zu 19 % Steigung – Gottseidank im schattigen Wald. Ohne Kurven zieht der Anstieg nach Süden die letzten eineinhalb Kilometer weiter bis zur Passhöhe. Im kleinen Gasthof kann man sich dann vor der Abfahrt noch gut stärken.

Der Praderadego ist von der Nordseite sicher der lohnendere, auch weil die Straßenqualität auf der Südseite besser zur Abfahrt ist.
Die perfekte Runde ergibt sich, wenn man noch den spektakulären Passo San Boldo anhängt (43 km / 1250 Hm). Wer es knackiger will, kann über den eher unbekannte Monte Cesen zurück (95 km / 2400 Hm) zurück.
4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:39:59 | 27.09.2015
gigi
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:42:41 | 15.05.2017
gigi
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe