VERY important message

Roßberg-Alpe (1372 m)

schön und einsam

Auffahrten

Von stb72 – Startpunkt ist in Burgberg etwa in der Ortsmitte an einem kleinen Platz. Man biegt nach Osten ab und folgt der Ausschilderung zum Gasthaus Alpenblick, hier dann nach einem Stück links abbiegen, danach kann man nicht mehr falsch fahren.
Die breite Straße nimmt noch im Ort zweistellige Steigungswerte an, und maximal werden 15 % erreicht. Nach 1,3 km folgt ein kurzes Flachstück an einer bewirtschafteten Hütte vorbei, bevor eine kurze steilere Rampe bis zum Gasthaus führt (2,1 km, 237 Hm).
Hier kurz den namensgebenden Alpenblick auf den Allgäuer Hauptkamm bewundern, der wird oben aber noch wesentlich schöner. Die Straße führt dann nur noch mit halber Breite weiter, und nach wenigen noch steileren Metern beginnt dann der mittlere Teil. An der Kreuzung nach der kurzen Felspassage muss man links fahren, rechts gehts auf dem Königssträßchen um den Grünten herum.
Im Bereich der Querung des Berghanges führt der Weg erst sanft ansteigend noch bis zur Schwanden-Alpe auf ca. 1065 m Höhe, und dann im Auf und Ab sehr malerisch weiter bis zum Kilometer 6,5 auf ca. 1130 m Höhe. Hier ist Genussradeln angesagt, wo man schön die Bergwelt und die Almlandschaften betrachten kann, man wird kaum jemandem begegnen.
Man erleidet dann den letzten Höhenverlust von 10 Hm, und dann folgen nochmal durchaus anspruchsvolle 1,5 km bei meist über 10 %, etwas wechselhaft, mal steiler mal flacher (max. kurz 16–17 %). Die Straße wendet hier ihre Richtung um 180 Grad und führt meist im Wald zurück nach Westen in Richtung des Grüntengipfels.
Dabei folgt sie dem Seitental und hat kurz zwei Kehren zur Auflockerung für zwischendurch in der Mitte. Am Ende des steilen Teils führen dann drei schöne Serpentinen aus dem kleinen Tal heraus auf die Freifläche des Berghanges ins Almgebiet der Roßbergalpe, und spätestens ab hier muss man mit einigem Viehzeug samt Hinterlassenschaften rechnen. Abgesehen davon ist vor allem im Waldstück der Belag zwar etwas schlechter, jedoch absolut problemlos zu fahren.
Oben am Bergrücken ist dann das Gröbste vorbei, und die letzten 1,5 km sind dann sehr einfach. Zum Schluss immer mit der Nebelhornkette und vielen anderen Gipfeln im Blick macht es dann noch richtig Laune, bis man dann recht schnell die Roßberg-Alpe erreicht. Der Weg führt noch weiter bergab, der Asphalt müsste aber recht bald enden. Zur Rechten thront der Sendemast auf dem Gipfel steil über uns und vor uns freier Blick nach Süden. Ob die Alpe bewirtschaftet ist, kann der Autor nicht beurteilen, um diese Uhrzeit war nurmehr der Bergbauer kurz zu sehen.

21 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:31:40 | 05.06.2009
retti89
Mittlere Zeit
00:42:50 | 26.08.2009
Moritzel
Dolce Vita
00:50:00 | 19.07.2018
stcroix0703

Pässe in der Nähe

Kommentare ansehen