VERY important message

Rott (Westerwald) (308 m)

IMG 9721.

Auffahrten

Von majortom – Unsere Auffahrt beginnt im Wiedtal, etwa 2,5 km südwestlich von Neustadt/Wied. An einer Kreuzung zweigen zwei Straßen auf das Westerwald-Plateau hinauf ab, die nach Vettelschoss führende L252, und die hier beschriebene L251. Von Neustadt aus kommend ist es die schräg rechts wegführende Straße. Kommt man das Wiedtal hinauf, muss man an der Kreuzung um nahezu 180 Grad wenden. Ein Schild kündigt eine Steigung von 10 % an.
Schon auf den ersten Metern merkt man jedoch, dass dieses Schild eine maßlose Untertreibung darstellt. Quer zum Hang steigt die Straße sofort steil an. Auf den ersten 300 m gewinnen wir über zwei enge Serpentinen rasch an Höhe. In der ersten überwinden wir innen 16 % Steigung, ab der zweiten wird es dann geringfügig flacher. Hierbei können wir schöne Ausblicke auf die unter uns verlaufende Wied erhaschen.
Nach insgesamt 700 m wird dann der Ort Wied erreicht, und auf nun gerader Straße lässt die Steigung nach. Nun haben wir die Hochebene erreicht, und flache Passagen wechseln sich mit giftigen Rampen ab, die aber nur sehr kurz sind. So erreichen wir nach 1,3 km Fahrt Rotterheide und nach 2,2 km Rott, den vorerst höchsten Punkt, wo die Steigung endgültig abflacht.
Auf welliger Strecke können wir nun unsere Fahrt in Richtung St. Katharinen fortsetzen, von wo aus wir über Weißfeld wieder das Wiedtal erreichen können.
19 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:43 | 12.09.2020
Cyclopaat
Mittlere Zeit
00:11:03 | 16.01.2021
eisenar
Dolce Vita
00:14:08 | 16.03.2020
TT72
Von eisenar – Diese Auffahrt bietet den Vorteil gegenüber jener aus dem Wiedtal, das sie idyllischer im Wald auf die Höhe führt und praktisch verkehrsfrei ist. Dafür ist der Untergrund nicht ganz perfekt und es gibt kurze Rampen mit bis zu 20 % Steigung.
Wir biegen in Unterelsaff südwärts in die gleichnamige Straße ab, überqueren sogleich den Elsaffer Bach und passieren hinter einer Linkskurve ein paar Häuser, ehe das schmale Asphaltband kurzzeitig in den Wald eintaucht. An einem einsam auf einer kleinen Lichtung stehenden Haus biegen wir rechts ab. Bis hierher haben wir nur wenige Höhenmeter gewonnen. Man kann hier auch von links aus Richtung Wölsreeg kommen. Auch auf diesem welligen Weg gewinnt man nicht allzu viele Höhenmeter.
Fortan ist die Befahrung unseres Weges nur Radfahrern und landwirtschaftlichem Verkehr gestattet. Es steigt nun deutlich stärker an. Zu Beginn hat es zwei, drei größere Schlaglöcher, die man aber problemlos umfahren kann. Danach gibt es Abschnitte mit etwas grünem Moos in der Straßenmitte. Insbesondere bei feuchtem Wetter kann dort der Hinterreifen durchrutschen. Da die Steigung kurzzeitig fast 20 % erreicht, kann das schnell mal passieren. Zwischendurch kann man einen Blick zurück ins Tal werfen, in dem die Autobahnbrücke dominiert. Der Großteil des Weges versteckt sich aber im Wald.
Kurz vor Rott trifft man dann in einem kleinen Gewerbegebiet auf die L 251 und damit auf die andere Auffahrt aus dem Wiedtal, der man für die letzten paar Meter folgt.
4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Kommentare ansehen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe