VERY important message
Corona-Pandemie und die quäldich-Reisen: Es geht wieder los!
Die Login-Probleme sind behoben. Du kannst dich nun einloggen.

Ruselabsatz (856 m)

DSC00907.

Auffahrten

Von tobsi – Der Startpunkt dieser Auffahrt könnte auch in den Außenbezirken von Deggendorf liegen, doch die 3 km bis Mietraching überwinden gerade einmal 70 Hm, weshalb Mietraching als Beginn des Anstiegs gewählt wird.
Vorbei an den Ruselkraftwerken am Ende des Ortes ist gleich zu Beginn der schwerste Teil des Anstiegs zu bewältigen. Eine ein Kilometer lange Rampe mit rund 13 % führt kerzengerade den Berg hinauf. Das durchfahrene Waldstück mit idyllisch plätscherndem Bach auf der rechten Seite könnte motivieren, wenn da nicht das starke Verkehrsaufkommen wäre.
So kämpft man mit Steigung und Verkehr, bis endlich ein paar Kurven für Abwechslung sorgen und dann die Hackermühle folgt. Hier kann man kurz verschnaufen, bis eine weitere psychologisch ungünstige Gerade folgt, die wieder gut einsehbar recht steil durch den Wald bergan führt. Die breite Straße verstärkt den einschüchternden Eindruck dieses Abschnitts noch. Mit Vorbeifahrt am Abzweig nach Greising, der in einer Kurve liegt, führt die Straße aus dem Wald heraus in eine langgezogene Linkskurve, an deren rechter Seite sich ein Parkplatz entlangzieht.
Wieder sind weite Teile des weiteren Anstiegs einsehbar, und zudem geht es weiterhin recht steil mit knapp unter 10 % bergan. So ist man froh, in einer Rechtskehre in den Schlussabschnitt bei Irlmoos einzubiegen. Die Schussgerade ist gut einsehbar im Freien gelegen und jetzt – für die Motivation günstig – mit rund 3 % recht flach. Erst mit Ende des Anstiegs sind nochmals rund 6 % zu bewältigen, doch hier kann man, je nach Kraft, einfach mal die große Scheibe stehen lassen, nachdem man sich durch die steilen Abschnitte vielleicht auf dem Damenkränzchen nach oben gequält hat.

19 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:23:06 | 11.09.2009
Friede
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:28:00 | 17.03.2012
christian1982
Von Velocipedicus – Der Startpunkt am Ortsrand von Schäufling ist nicht zu verfehlen und mit der Beschilderung „Rusel 5 km/Asklepios Klinik“ mehr als deutlich. Hinter der ersten Kuppe geht es nach zweihundert Metern jedoch erst einmal in eine kleine Abfahrt und es gilt, den Schwung in den Anstieg mit hineinzunehmen. Auf der gut ausgebauten Straße fahren wir angesichts der moderaten Steigung bis zum Weiler Ensmannsberg (Km 2) recht flüssig. Dazu ergeben sich partiell feine Aussichtsmöglichkeiten.
Im Anschluss wird es spürbar sportlicher; wir passieren die besagte Reha-Klinik (Km 3). Vor uns liegt nun der schwerste und steilste Abschnitt, der kurvenarm und in der Waldumgebung nach oben zieht. Am Lifthaus des Skilifts Rusel verläuft die Steigung einfacher. Nach einer Kurvenkombination erreichen wir die St 2135.
Hatten wir bisher den Eindruck, auf unserer Trasse auf einer lebhaften Straße zu sein, ist das nichts, gegen das, was uns jetzt erwartet. Wir biegen nach links ab (Km 5,2) und fahren auf der Ruselhochstraße zwar in behaglicher Steigung, aber mit beträchtlichem, unangenehmem Verkehr. Ganz augenscheinlich ist am Parkplatz der Hochpunkt erklommen und die rasende Abfahrt nach Deggendorf steht bevor.
11 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:28:54 | 28.07.2012
TorstenJ
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe