VERY important message
Wir freuen uns auf eine normalisierte Rennradreise-Saison 2022! Sie ist möglich dank euch!

Saalburg (425 m)

Auffahrten

Von AP – Um ehrlich zu sein, ist diese Auffahrt einem Rennradler nur bedingt zu empfehlen. Das liegt daran, dass sie über eine der am stärksten ausgelasteten Bundesstraßen des Taunus (die B 456 zwischen Bad Homburg und Usingen) verläuft.
Der Startpunkt auf der Saalburgchaussee liegt in einer Senke auf Höhe des Abzweigs zum Bad Homburger Golfclub. Die Straße führt kerzengerade über einen Kilometer im Wald hinauf und wird mit jedem Meter ein bisschen steiler. Und da sie auch schön breit mit drei Spuren ausgebaut ist, drehen viele Verkehrsteilnehmer die Motoren ihrer Vehikel bis zum Anschlag auf. Hinter der Geraden kurbelt man in der sogenannte Horex-Kurve nach links, in der schon mancher in den Wald abflog. Ein Kiesbett wie auf einem Rennkurs wäre dort wohl angebracht.
Die sich anschließende zweite Gerade ist etwas länger und flacher und bringt den todesverachtenden Radler zum Abzweig des Sträßleins nach Obernhain, von dem wiederum wenig später das teils geschotterte Stichsträßchen auf den Herzberg abzweigt. Den Kulminationspunkt der Bundesstraße erreicht man wenige Meter nach Passieren dieses Abzweigs.
Auf den letzten Metern vor dem Pass verläuft rechts neben der Straße ein asphaltierter Weg im Wald, über den im ersten Kommentar zu dieser Auffahrt Weiteres zu lesen ist. Nie würde eine Alternative wertvoller sein als bei dieser Auffahrt.
19 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:11:44 | 02.11.2019
Ullinger
Mittlere Zeit
00:13:56 | 09.08.2020
Rieslingpower
Dolce Vita
00:16:09 | 21.06.2008
Radtourist
Diese Beschreibung ist noch offen - Hier kannst du lesen, wie du die Beschreibung beisteuern kannst. quäldich.de lebt von deiner Mithilfe. Vielen Dank!
8 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:54 | 13.02.2016
Jörn K
Mittlere Zeit
00:10:47 | 15.04.2016
Jörn K
Dolce Vita
00:11:41 | 24.03.2021
Minister
Von Grimpeur – Dieser Anstieg hat kein wirkliches quäldich-Format, soll aber hier beschrieben werden, da er genauso wie der östlich liegende Anstieg zum Munitionsdepot Wehrheim die Möglichkeit bietet, verkehrsfrei vom Hinter- in den Vordertaunus zu gelangen. Die Auffahrt erfolgt über die alte Landstraße, die seit dem Bau der Umgehungsstraße in den 1990er Jahren für den motorisierten Verkehr gesperrt ist. Eine Fahrspur wurde renaturiert, die andere dient heute als Radweg.
Der Anstieg beginnt in der Ortsmitte, für ca. dreihundert Meter geht es steil nach oben. Dann flacht der Anstieg deutlich ab und wir verlassen den Ort. Die Schranke müssen wir auf der rechten Seite – ohne Asphalt – umfahren. Die Straße steigt im Wald moderat an, bevor sie nach einer Rechtskurve (Vorsicht Felsbrocken als Verkehrshindernis) für die letzten achthundert Meter noch einmal steiler wird. Auch kurz vor dem Erreichen der Passhöhe (die nicht identisch mit jener der B 456 ist und ein paar wenige Meter höher liegt) ist noch einmal eine Schranke zu umfahren.
Die ganze Strecke wird nur mäßig instandgehalten, sodass mit Laub und Schmutz auf der Strecke zu rechnen ist – also zur Abfahrt nur eingeschränkt zu empfehlen.
154 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:05:11 | 05.03.2021
zwenno
Mittlere Zeit
00:07:37 | 19.03.2020
RoSt80
Dolce Vita
00:11:08 | 26.09.2021
RoSt80
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe