VERY important message

Schwaldis (1440 m) Hochrugg, Walenstadtberg

erste Gerade.

Auffahrten

Von stb72 – Der Startpunkt im malerischen Walenstadt ist leicht zu finden, ein Schild mit Beschränkung 16t und Hinweis auf das Bergrestaurant Schrina/Hochrugg weist uns den Weg.
Die Straße beginnt bereits nach wenigen Metern und einer Linkskurve steil anzusteigen. Durch die Häuser des Orts hindurch führt nun eine lange steile Gerade, die bald die 10 %-Marke knackt.
Am Ende der Gerade folgt eine Rechtskurve, und es wird wieder etwas angenehmer mit einstelligen Prozentzahlen durch einen kurzen Tunnel hindurch (Kilometer 1,5). Danach führt eine kurvige, wieder steile Passage mit ein paar Kehren und kurzen Waldpassagen hinauf bis zum Ortseingang Walenstadtberg, den wir nach 3 km erreichen (735 m Höhe).
Jetzt folgt das erste Flachstück, und für ca. 500 m rollen wir locker durch die ersten Häuser – das sollte man genießen, denn die nächsten 4 km erreichen ca. 13 % im Schnitt.
Zunächst wird es nur allmählich wieder steiler, wenn man jedoch die Straße geradeaus an der alten Kirche vorbeiführen sieht, geht es so richtig los. Spitzen bis zu 17 % zeigt der Computer, und auch nach der folgenden Rechtskurve wird es kaum flacher. Nach den ersten 1,5 km dieses Steilstücks gelangt man an die Reha-Klinik Walenstadtberg, der wir wohl auch den erstklassigen Zustand der Straße bis hierher verdanken.
Kurz vorher zweigt auf ca. 975 m Höhe die schmale Ruggstraße Richtung Schrina-Hochrugg nach rechts ab, welche uns weiter nach oben führt, ab jetzt nur noch 6t erlaubt. Auch in der Folge macht uns der sehr gute Belag die Quälerei etwas leichter.
Zunächst mit zwei Serpentinen durch den Wald sind sofort wieder 15 % zu bezwingen, jedoch auch mal nur 10 % (zur Erhohlung). Kommt man wieder aus dem Wald heraus, durchfahren wir eine Bilderbuch-Almlandschaft an einigen Häusern vorbei und nach 2 Kurven mit alten Bäumen folgt die nächste Gerade. Für den letzten Kilometer des Mittelteils sind nun (eigentlich unverändert), unterbrochen von zwei kurzen Serpentinen, wieder gnadenlose dauerhafte Steigungen bis zu 16–17 % durchzustehen – wohl dem, der nicht mit klassischer Übersetzung unterwegs ist.
Nach diesen harten 4 km erreichen wir auf 1290 m Höhe das ausgeschilderte Bergrestaurant Schrina/Hochrugg mit großer Panoramaterrasse, das zum Päuschen einlädt – jedoch nicht für uns, denn es geht durch Postkartenkulisse noch weiter. Das zweite Flachstück des Anstiegs führt uns nach 500 m zur letzten Steilrampe. Noch ein harter Kilometer (ein kleines bisschen leichter) bringt uns noch näher an die Südwände der Churfirsten heran, bevor nach kleinem Parkplatz an einem Viehgatter in der Straße der Asphalt endet (bis hierher ca. 9 km für eine Höhe von 1415 m).
Wer jetzt noch ein Foto mit Passschild möchte, muss noch ca. 600 m auf flacher Schotterstraße an einer Alm vorbei bis zum höchsten Punkt zurücklegen, das ist ein kleiner Platz mit 2 Sitzbänken und Grillstelle (und man sieht sogar ein Stück des tief unter uns liegenden Sees). Nun haben wir „Schwaldis” auf 1440 m Höhe bezwungen, so informiert uns das Schild. Tja, mit dieser Aussage kann man wohl keinen beeindrucken, und wer Wert auf namhafte Anstiege legt, hat hier oben sowieso nix verloren – für alle anderen gilt: unbedingt fahren!

15 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:52:15 | 05.06.2019
DirkZandbergen
Mittlere Zeit
01:25:04 | 31.10.2015
baldur9999
Dolce Vita
01:36:01 | 27.09.2014
baldur9999

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen