VERY important message

Sonnenhalde (796 m) Winterlingen

Variante - Rampe Burg-Hochfläche.

Auffahrten

Von Kletterkönig120 – Diese Auffahrt führt aus dem Schmeietal hinauf nach Winterlingen. Ausgangspunkt ist die Einmündung in die L453 am nördlichen Ortsende von Kaiseringen, wo das Schmeietal verlassen wird. Die ersten Meter führen über freie Feldlage, bevor die Straße in ein kleines Tal einschwenkt und mit Steigungen um etwa 5 % ansteigt. Über eine Kehre wird das Tal schließlich wieder verlassen und führt auf der Sonnhalde Winterlingen entgegen, wo am Ortseingang die B463 unterquert wird. Die Auffahrt endet an der L449 im Ort.
5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:07:51 | 05.06.2019
Uwe Wittig
Mittlere Zeit
00:12:57 | 23.09.2016
fuffzehn69
Dolce Vita
00:14:00 | 02.11.2008
Kletterkönig120
Von Flugrad – Diese Variante bietet sich vor allem für diejenigen an, die aus Richtung Albstadt-Ebingen auf die Albhochfläche fahren wollen und eine fast verkehrsfreie Alternative zur Bundesstraße suchen. Zudem täuschen die Daten etwas: Nahezu die gesamten Höhenmeter werden auf den ersten 900 m bewältigt. Das spricht neben der Verkehrsarmut auch für die sportliche Herausforderung.
Von Norden kommend (Beschilderung nach Kaiseringen/Stetten) Richtung Dorfmitte fahrend erreichen wir unterhalb der Burg die linksseitige Einmündung eines Sträßchens namens Alte Steige. Hier sind wir richtig, und es wird auch gleich richtig steil. Die folgenden 900 m bleibt das auch so, mit deutlich zweistelligen Prozenten. Linker Hand zweigen insgesamt drei Siedlungsstraßen ab, die wir jedoch ignorieren. Das Sträßchen – wie der Name schon vermuten lässt: die ursprüngliche Verbindungsstraße (und Handelsweg) von der Hochfläche herab – führt geradewegs den Hang hinauf, bis zu einem Kreuz mit Ruhebank. Hier biegt es rechts ab.
Der Lärm dahinter gehört – wie unschwer zu vermuten – zur Bundesstraße, die die alte Trasse zerschneidet, aber noch nicht zu sehen ist. Rechter Hand passieren wir nun einen mächtigen Sendemasten und haben kurz darauf unseren ersten Hochpunkt erreicht. Nun schweift der Blick über Winterlingen bzw. sein Gewerbegebiet und die davorliegende B 463. Diese queren wir und fahren in den Ort hinein, dann über die Römerstraße zum eigentlichen Hochpunkt am Ortsausgang Richtung Benzingen (und Abzweig nach Kaiseringen).

Wer ein kurzes (200 m) gut zu fahrendes Schotterstück nicht scheut, dem bietet sich folgende Variante an: Bei der Ortstafel von Straßberg zweigt nach rechts in den Buchenwald hinein ein mit Fahrverbot belegtes Schottersträßchen ab, das nach ca. 200 m die Burg Straßberg erreicht. Diese ist zwar nicht zu besichtigen, doch auch der äußere Eindruck (und die Aussicht übers Schmeiental) imponiert. Ab hier geht es wieder asphaltiert weiter auf die Hochfläche und dann – immer dem Asphalt folgend – zur Kreuzung mit der B 463.
2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen