VERY important message

Spindlerpass (1200 m) Slezské sedlo

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Über 400 Kilometer?

  • Erzgebirgsoldie, 30.09.2008, 21:57 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr
    Sag mal, wenn ich Deine Kilometer richtig addiere, komme ich ein ganzes Stück über 400. War das an einem Tag? Alles mit dem Fahrrad? Wieviel Höhenmeter insgesamt? So lang ist doch ein mitteleuropäischer Sommertag gar nicht. Bist Du die Nacht durchgefahren?
  • Jan, 01.10.2008, 20:36 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr
    Hi Uwe,
    wie kommst du auf die 400 km? Ich kann im Text keinen Hinweis darauf erkennen.
    Schönen Gruß, Jan
  • kletterkünstler, 01.10.2008, 21:00 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf Jan
    Hier:
    "Wir sind den Pass nach 190 km Anreise von Dresden gefahren und hatten noch die Rückreise durch Tschechien (230 km) vor uns."

    Aber wieso nicht. Es soll Menschen geben, die Spaß daran haben, so wie ich. Schließlich ist das ja hier auch quäldich.de da ist der Name Programm ;-)
    Bin im letzten Jahr auch 400 an einem Tag gefahren, die Tour hatte 4500 Hm durch die Eifel. Gestartet bin ich um 5:30 Ankunft 22:45, hatte einen 28er Schnitt. Danach war ich aber erst mal reif für's Sauerstoffzelt.
    Das ganze war Anfang September, also die Tage schon kürzer, so hatte es 2-2,5 h Dunkelheit mit einer ziemlich schlechten Lampe, aber ich bin ja heile angekommen.
    Naja und es geht noch mehr als 400, dann aber nicht an einem Tag, aber nonstop-Langstrecke

    Grüße,
    Marcel
  • Erzgebirgsoldie, 01.10.2008, 21:51 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf Jan
    Kletterkünstler hat die Antwort schon gegeben. Wenn ich seine Beschreibung lese, muß ich mir ja extra einen Hut kaufen, um diesen vor ihm zu ziehen. Meine Hochachtung, Marcel!
    Trotzdem wüßte ich gerne, ob ich noch einen zweiten Hut kaufen muß, für die Sache mit dem Spindlerpass.
    Gourmet, kläre uns bitte mal auf!

    Gruß
    Uwe
  • Jan, 01.10.2008, 22:05 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf Erzgebirgsoldie
    Ja, wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Coole Sache, das mit dem Spindlerpass!

    Schönen Gruß, Jan
  • Erzgebirgsoldie, 01.10.2008, 22:11 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf Jan
    Ja, auch wenn das keine 400 km an einem Tag gewesen sein sollten, trotzdem tolles Ding!
    Aber Gourmet, wir bleiben neugierig.

    Uwe
  • Erzgebirgsoldie, 01.10.2008, 22:24 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf kletterkünstler
    Hallo Marcel,
    weiß nicht, ob Du das kennst und ob Dich solche Flachetappen überhaupt interessieren. Ich könnte mir aber vorstellen, daß jemand, der 400 km am Tag macht, auch mal 600 km probieren will.
    http://www.fichkona.de/fichkona/index.php

    Gruß
    Uwe
  • kletterkünstler, 03.10.2008, 00:16 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf Erzgebirgsoldie
    Danke Danke
    Ja das hört sich auch ganz nett an. 600 bzw. 700 sind mein nächstes Ziel. Es sollte eigentlich schon dieses Jahr soweit sein u.z. ebenfalls flach von meiner Heimat (Nähe Aachen) durch das Emsland bis an die Nordsee bei Emden/Leer u. wieder zurück, aber es sollte aufgrund eines etwas durchwachsenen Frühjahrs, in dem ich häufig krank war u. entsprechenden Trainingsrückstand hatte nicht sein.

    Dafür versuchte ich mich über eine halb so lange Strecke durch die Niederlande, aber auch da ging vieles schief:

    Nach 70 km begann der Regen u. hielt ebenso lange an. Ich war völlig durchnässt, hatte v.a. nur Zeitfahrüberschuhe an, weil ich meine Regenüberschuhe nicht fand (nachher stellte sich raus dass sie sich in meinem Studentenzimmer in Köln in der hintersten Ecke des Schrank versteckt hatten). Die Strecke war auch nicht besonders schön, fast nur über Radwege, Hauptstrecken, weil ich auf kürzestem Wege an mein Ziel gelangen wollte. Das lag bei Putten (zwischen Ede und Harderwijk im Zentrum der NL), wo meine Schwester ihren Urlaub verbrachte. Nach 190 km kam ich an, 2 h später als geplant weil längere Strecke u. wegen Bauchschmerzen am Morgen später gestartet.
    Nach 2 h Pause ging's wieder los u. kurz drauf fing's wieder in Strömen an zu regnen. Dann begannen meine Kontaktlinsen zu schmerzen u. ich verfuhr mich. Als ich dann endlich nach einigen Extrakilometern wieder in Ede angelangt war, hatte ich eine Panne. Es war schon recht spät (im Hellen hätte ich das Ziel nicht mehr erreicht, hatte aber Licht dabei) meine Motivation hinüber u. meine Kontaktlinsen u. Augen wollten nicht mehr. Ich drehte um wieder zurück nach Putten, übernachtete dort bei meiner Schwester im Bungalow. 260 km waren das an diesem Tag.

    Am nächsten Tag tat alles weh, aber es half nix ich musste früh morgens auf's Rad 200 km zurück, besaß ich doch eine Karte für ein Konzert an diesem Abend in Solingen, auch wenn es nur was kleines war, wofür man eigentlich keine Karte braucht.
    Kein Regen von oben, es lief soweit gut, nur meinem Hintern u. weiteren Körperteilen gefiel gar nicht was ich da tat. Aber soweit alles okay bis Roermond 30 km vorm Ziel, eine Stadt die ich eigentlich kenne, doch ist dort nichts mehr wie es mal war. Der äußere Ring quasi stillgelegt, Autobahn drumherum gebaut, Radwege nicht ausgeschildert, kurz gesagt alles war verändert worden u. hab mich folgerichtig nicht zurecht gefunden, bin im Kreis gefahren, was mich bestimmt eine Stunde gekostet hat. Dazu kamen noch heftige Bauchschmerzen. So war ich froh einem falschen Weg gefolgt zu sein, der mich etwas nach außerhalb auf einen Feldweg führte. Dort suchte ich einen Busch auf. Danach ging's wieder. Irgendwann fand ich den richtigen Weg u. es ging auf dem Zahnfleisch nachhause. Die letzten km lag ich nur noch auf dem Lenker u. schleppte mich mit letzter Kraft nachhause. Danach ging nix mehr. Kein Konzert mehr, zudem die karte in Hürth u. nicht zuhause in Geilenkirchen lag.

    Dazu Tretlager hinüber. Das Wetter in den folgenden Tagen hervorragend u. auch in der Heimat war es trocken an beiden Tagen als ich unterwegs war. Doch ich konnte erstmal eine Woche lange nicht mehr trainieren, zumal ich auf keinem Sattel der Welt hätte sitzen können.

    Mein großes Ziel ist im übrigen Paris - Brest - Paris über 1300 km nonstop u. vielleicht auch das Race Across America über 4800 km, naja träumen darf man ja ;-)
    Nächstes Jahr evtl. 10 000 hm an einem Tag in den Alpen rund um Andermatt (340 km, 9 Pässe) mal schaun...

    So jetzt entschuldige ich mich für den langen Bericht
    Aber ich glaube den musste ich schon lange mal los werden ;-)

    grüße
    marcel

  • Reinhard, 03.10.2008, 11:47 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf kletterkünstler
    Hilfe!
    Hiermit räume ich meinen Platz bei Goldegg-III für jüngere Fahrer! ;)
    *beschämt den Kopf zurück unters Kopfkissen steck*
  • Roli, 03.10.2008, 12:58 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf Reinhard
    Das heißt du überlässt den Platz Lukas? ;-)

    Liebe Grüße, Roli
  • Knusperhexe, 19.06.2011, 18:00 Uhr 19.06.2011, 18:02 Uhr auf Erzgebirgsoldie
    Hallöchen,
    auch wenn das ganze Thema hier schon Ewigkeiten her ist und von den Fragenstellern vielleicht der ein oder andere schon gar nicht mehr unter uns weilt ( :P ), will ich mich mal schnell dem ganzen annehmen - das was im Text steht, is ganz klar richtig. Ü400 - Fahrten sind für die Gruppe um Gourmet keine echte Seltenheit, da diese sich seit 2009 auch der Selbstorganisation eines Mitteleuropäischen Marathons hingeben - der Elbspitze. Wer sich das mal genauer anschauen will, ich bin mal so frei den Link hier rein zu legen:
    Auf der Seite finden sich auch gern mal Berichte über vergangene "Vorbereitungstouren" wie eben auch hier angeschnitten wurden, über den Spindlerpass, oder Modre Sedlo oder die Cerna Hora.... wer sich also ein bisschen über diese Strecken belesen will, einfach dort nachschlagen, es findet sich immer mal was interessantes. Grüße
    Knusperhexe (...welche eingestehen muss ebenfalls zu der Marathonösen-Gruppe zu gehören...)
  • knusperhexe, 19.06.2011, 18:02 Uhr auf Knusperhexe
    .... dat war verkackt. Mist. Komme mit der "alten Technik" hier nicht gnaz klar. HAb den Link nicht geschlossen. Hach... noch mal, entschuldigt:
    klickt mich
Einloggen, um zu kommentieren