VERY important message

Stadelhofener Berg (339 m)

.
Rennradreisen von quäldich.de

quäldich-Rennradreise zum Stadelhofener Berg

quäldich.de bietet eine Rennradreise am Stadelhofener Berg an. Hauptsache bergauf!

Zum Beispiel Saisonfinale in Mainfranken vom 30.09. bis 03.10.2022

Auffahrten

Von tobsi – Wie oben beschrieben, geht es ab dem Abzweig von der Ortsdurchfahrtsstraße noch im Ort bei einer Steigung von ca. 2 bis 3 % bis zum Ortsende. Ab hier beginnt der angesprochene Mittelteil zunächst mit ca. 6 %, die sich im Verlaufe des Anstiegs auf maximal 10 % erhöhen. Dieses Maxima wird nach ca. 200 m hinter dem Ortsende, an dem eine kleine Straße nach rechts abbiegt, erreicht. In diesem Abschnitt fährt man in eine Art Hohlgasse, die von stark abfallenden Hängen abseits der Straße gebildet wird. Die schöne Waldlandschaft sorgt dafür, dass man dieses Stück von ca. 400 m Länge mit durchschnittlich 9,5 % locker übersteht. Aus dieser Hohlgasse herausgefahren, lichtet sich auf der rechten Seite der Wald, und man fährt auf eine erste scharfe Kurve zu. Mit Erreichen dieser hat man das schwerste Stück hinter sich. Bei ca. 6 bis 7 % folgt eine kurze Gerade und eine weitere Kurve, nach der der schwere Mittelteil zu Ende ist.
Doch wer sich im Mittelteil richtig verausgabt hat, der wird den Schlussteil von circa 1 km verfluchen. Denn bei einer Durchschnittsteigung von nur 2,3 % heißt es das große Kettenblatt aufzulegen und zu treten, was noch geht. Vorausgesetzt man hat sich nicht schon zu sehr verausgabt, denn dieser Kilometer kann bei allzu sehr schmerzenden Beinen die Hölle werden. Kurz vor dem höchsten Punkt, der durch einen Waldweg, der von der Straße nach links abzweigt, und ein Hinweisschild gekennzeichnet wird, geht es nochmals mit ca. 5 % bergan. So heißt es das große Kettenblatt stehen lassen und drüberdrücken, denn nach dem höchsten Punkt folgt eine sehr sanfte Abfahrt zum Ort, der diesem Anstieg den Namen verleiht.
13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:10:29 | 21.09.2013
Gerdery
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:10:35 | 04.07.2011
TL
Von Velocipedicus – Die Anfahrt erfolgt auf der linken Mainseite. Zwischen der Karlstädter Mainbrücke und Himmelstadt (mit dem Weihnachtspostamt) liegen die Ortsteile Mühlbach (Start der Nordostauffahrt), ein Kalksteinbruch eines großen Zementherstellers und Laudenbach.
In der Hauptstraße Laudenbachs biegen wir in die Heldstraße ab, die die ersten Meter gepflastert ist. 750 Meter lang geht es durch die Siedlung. Am Ortsende folgt ein steilerer Abschnitt. Doch warm würden wir nur, wenn es geradeaus (nach Duttenbrunn) ginge. Wir müssen rechts nach Stadelhofen abzweigen und fahren einen schönen Wiesengrund flach entlang.
Bei Kilometer zwei verengt sich das Tal, die buschigen Hänge treten nah an unsere schmale Straße heran und die Steigung nimmt plötzlich auf 8 bis 10 % zu. Nach diesen 500 strammen Metern schließen sich weitere 500 Meter mit 5 bis 6 % an.
Mit Erreichen einer Kuppe folgt eine Ackerlandschaft. In diesem flachen Terrain lässt sich wieder Tempo aufnehmen, passend zur ICE-Trasse, auf die wir zurollen. Statt diese zu unterqueren, nehmen wir den Radweg rechts vorbei und bleiben auf diesem, bis wir auf die Staatsstraße geleitet werden. Hier in östlicher Richtung auf Mühlbach zufahrend kommen wir 500 Meter weiter zum höchsten Punkt.
3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:15:09 | 12.07.2021
Mainfränkin
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen

Pässe in der Nähe