VERY important message

Unterweider Berg (621 m)

Kein Scherz: Das Schild zeigt den korrekten Wert an
Rennradreisen von quäldich.de

quäldich-Rennradreise zum Unterweider Berg

quäldich.de bietet eine Rennradreise am Unterweider Berg an. Hauptsache bergauf!

Zum Beispiel Die Rhön - Bergglühen in Deutschlands Mitte vom 26.08. bis 29.08.2021

Auffahrten

Von tobsi – Dieser Anstieg ist ein Scharfrichter trotz seiner gerade einmal knapp zwei Kilometer. Grund hierfür ist vor allem die Durchschnittssteigung von mehr als 10 %. Beginn des Anstiegs ist das Ortsausgangsschild von Unterweid. Dieses Dorf verlässt man in Richtung Kaltenwestheim. Schon im Ort weist die Steigung um 3 bis 5 % auf, die aber mit Herausfahrt aus dem Ort schlagartig in die Höhe schnellt. Denn mit Hineinfahrt in ein Waldstück weist die Steigung für die nächsten 1,5 km 11,5 % auf. Immerhin ist die ehemalige flickige Schlaglochpiste mittlerweile einem tadellosen Asphaltband gewichen.
Doch die schwierigen 1,5 km sind kurz nach Durchfahrt durch eine Links-Rechts-Kurve vorbei, wo die Steigung sehr stark nachlässt und bis zum höchsten Punkt auf 5 % zurückgeht. Ende des Anstiegs ist die Einmündung der Straße von Oberweid kommend.
33 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:54 | 09.06.2019
Ohmberger
Mittlere Zeit
00:12:19 | 09.06.2019
BWK
Dolce Vita
00:15:46 | 09.06.2019
Josch
Von tobsi – Auch diese Seite des Bergs hat es durchaus in sich, obwohl die nackten Werte es anders vermuten lassen. Hierbei ist aber der letzte leichte Teil des Anstiegs mit eingerechnet, der eine kurze Abfahrt beinhaltet, auf der fast 20 Hm verloren werden, und der der Abfahrt vorgelagerte, nur leicht ansteigende Teil.
So ist vor allem der Anfang und Mittelteil sehr steil und herausfordernd. Im Ort Oberweid steigt die Straße zunächst sehr unrhythmisch mit 0–8 % an, um spätestens am Ortsende langsam an Fahrt aufzunehmen. Man kann hier schon auf die weiter oben liegenden, steilen Abschnitte sehen. Auch ein Schild mit 15 %-Angabe deutet darauf hin, dass der Anstieg kein Kinderspiel wird. Die herausfordernden Rampen sind dann in der folgenden Geraden, die sich am Hang entlang hangelt, erreicht, obwohl erst weiter oben in einer langgezogenen Kurve die Höchststeigungen zu durchfahren sind. Hier denkt man, mit Erblicken einer Kuppe, dass das Steilstück überwunden ist, doch mit Erreichen der Kuppe und einem kurzen Verflachen der Straße zieht die Straße von neuem an. Dieses Spiel vollzieht sich in diesem Abschnitt noch einmal, bevor mit Erreichen einer freien Fläche der Anstieg zunehmend verflacht, und nach einer Rechtskurve nach ca. 100 m der höchste Punkt auf 640 m Höhe erreicht ist. Von hier folgt eine 500 m lange Abfahrt zum Hochpunkt des Unterweider Bergs.
14 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:07:42 | 14.07.2019
juergenspeedy
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Diese Auffahrt stellt die einfachste Variante dar. Kurz nach dem Rathaus starten wir in der letzten Linkskurve. Das Landschaftsbild ist von Wiesen und Äckern geprägt, Wald gibt es nur im Hintergrund. Die ersten paar hundert Meter verlaufen komfortabel, dann wird die Steigung etwas anspruchsvoller, aber ohne annähernd Reserven anzapfen zu müssen. Auf einen Knick im ansonsten geradlinigen Verlauf folgt eine Senke, ehe es nun busch- und baumreicher weitergeht. Nach Vorbeifahrt an der Abzweigung von Oberweid erreichen wir schlussendlich den Passübergang.
15 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:42 | 29.08.2020
juergenspeedy
Mittlere Zeit
00:11:40 | 01.09.2020
eisenar
Dolce Vita
00:15:15 | 29.05.2018
ralle07
Ersten Kommentar verfassen

Tourenauswahl

Pässe in der Nähe